Gemeinsamer Veranstaltungsplan
für Umwelt-Vereine im Großraum
Frankfurt am Main
 
Bitte sehen Sie auf der meist verlinkten Webseite des
Veranstalters nach, ob sich der Termin evtl. geändert hat.


Wenn nicht anders vermerkt, sind alle Veranstaltungen frei und ohne Anmeldung.

Eine Seite von Stefan Wehr

Neuen Termin eintragen

Springe direkt zu den Veranstaltungen
Letzte Aktualisierung am 28.11.2021 mit 227 Veranstaltungen

Nur aktuelle und neuere Termine anzeigen

 

Januar 2021

  Di., 12. Januar 2021, 18:30 Uhr: Ackerwildkräuter in Rheinland-Pfalz
Online-Vortrag
Um heute noch teilnehmen zu können, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag Ackerwildkräuter an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Veranstalter: RNG-Mainz

  Mi., 13. Januar 2021, 19:15 Uhr: Klimawandel im Meer
Online-Vortrag aus der Reihe „Unser blauer Planet? Fragile Meereswelten und ihre Erforschung“!
Dr. Anne Sell, Klimawandel im Meer: Neue Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten für Fische und Fischereien
Die ansteigenden Wassertemperaturen und die Ozeanversauerung haben drastische Folgen für die marinen Ökosysteme, die vielerorts durch die intensive Nutzung ohnehin stark beansprucht sind. Dabei wirkt sich der Klimawandel in den Meeren regional unterschiedlich aus, und birgt so in einigen Zonen neben Risiken auch neue Nutzungsmöglichkeiten.
Genaue Vorhersagen der Auswirkungen sind aufgrund der Komplexität des Klimageschehens zwar schwierig. Jedoch lassen Modellierungen und Bestandserhebungen inzwischen zumindest Szenarien absehen, wie sich dies auf die Fischbestände und damit auf die Fischerei auswirken kann. Anhand aktueller Forschungsergebnisse erläutert die Wissenschaftlerin, wie die klimabedingte Erwärmung ökologische Prozesse steuert und damit auf die Verbreitung und Bestandsgrößen verschiedener Fischarten in der Nordsee und in polaren Meereszonen wirkt. Ihr Vortrag zeigt damit auch auf, dass ein zukunftsfähiges Fischereimanagement die Klimafolgen berücksichtigen muss, damit sich die Nutzung der Meeresressourcen nachhaltig gestalten lässt.
Die Vorträge können per Livestream auf https://www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.
Infos: Senckenbergmuseum

  Di., 26. Januar 2021, 18:30 Uhr: Feldhamster in Rheinland-Pfalz
Online-Vortrag
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag Feldhamster an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Letzte Vorkommen des Feldhamsters stärken, öffentliches Bewusstsein schaffen – dies sind die Hauptziele des bundesweiten Kooperationsprojekts „Feldhamsterland – Landwirtschaft und Ehrenamt arbeiten gemeinsam für eine Zukunft des bedrohten Feldhamsters“. Durch gezielte Anpassung von Bewirtschaftungsmaßnahmen in verbliebenen Vorkommensgebieten des Feldhamsters sowie durch intensive Öffentlichkeitsarbeit soll in enger Zusammenarbeit mit Landwirten und Ehrenamtlichen das Aussterben der Art verhindert werden. Katharina Thews von der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz und Regionalkoordinatorin im Projekt Feldhamsterland, stellt Ihnen das Projekt, die Schutzmaßnahmen und die Bestandssituation des Feldhamsters in Rheinland-Pfalz vor.
Veranstalter: RNG-Mainz

  Mi., 27. Januar 2021, 19:15 Uhr: Umweltauswirkungen der Nutzung mariner Ressourcen in der Tiefsee
Online-Vortrag aus der Reihe „Unser blauer Planet? Fragile Meereswelten und ihre Erforschung“!
Dr. Matthias Haeckel (Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel)
Die Auswirkungen des Tiefseebergbaus auf die Ökosysteme auf dem Meeresboden und in der Wassersäule sind noch weitgehend unbekannt. Aber gibt es in der Tiefsee überhaupt Leben, das nachhaltig beeinträchtigt werden könnte? Tatsächlich existiert dort eine einzigartige Lebewelt, die extrem empfindlich auf Störungen reagiert. Erste Forschungsergebnisse zeigen, dass die Folgen von Tiefseebergbau gravierend sein können, die Lebenswelt betroffener Meeresregionen wird sich voraussichtlich in Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden nicht regenerieren. Wie werden die ökologischen Folgen des industriellen Rohstoffabbaus in der Tiefsee überhaupt erforscht, und wie fließen die Ergebnisse in die Erstellung von Umweltstandards und Grenzwerte ein? Warum darf es uns nicht egal sein, ob weite Teile der Tiefsee veröden? Wie lässt sich dies angesichts des globalen Rohstoffhungers verhindern, welche Schutzmöglichkeiten gibt es?
Die Vorträge können per Livestream auf https://www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.
Info: Senckenbergmuseum

  So., 31. Januar 2021, 14:00 - 17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt- Tiere im Winter
Veranstaltung für junge Forscher. Mit der Biologin Sindy Grambow geht es auf Spurensuche. Tiere hinterlassen weit mehr als Fußspuren. Ob Fraßreste, Kratzspuren, Nester oder Losungen, Tiere machen sich auf vielfältige Weise in der winterlichen Landschaft bemerkbar. Und manchmal gelingt es, ein Szenario aus den Tierspuren herauszulesen und so einen kleinen Einblick in das Leben der Wildtiere zu erhaschen. Nach der Exkursion werden einzelne Objekte unter dem Binokular genauer untersucht. Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf & UNESCO-Geopark Bergstraße-Odenwald
Leitung: Sindy Grambow, Biologin
Kostenbeitrag: frei, Spende erwünscht
Anmeldung: UBZ Schatzinsel Kühkopf


 

Februar 2021

  Do., 4. Februar 2021, 19:30 Uhr: Basstölpel und Meeresmüll - Licht und Schatten in Deutschlands einziger Hochseevogelkolonie
Online-Livestream von Elmar Ballstaedt, Helgoland. Näheres und Link zum Vortrag: www.jordsand.eu/
Der Vortrag findet diesmal aufgrund der Corona-Pandemie nicht im Haus der Natur in Ahrensburg statt, sondern wird live gestreamt. Sie können den interaktiven Livestream ganz einfach ohne Anmeldung über Ihren Browser anschauen. Nachdem Sie auf den nachfolgenden Link geklickt haben, öffnet sich die Internetseite des Livestreamsanbieters von Microsoft Teams. Dort wählen Sie „Stattdessen im Internet ansehen“ und dann „Anonym teilnehmen“ (unter dem Anmelde-Button). Nun können Sie den Livestream sehen. Für eine Teilnahme per Smartphone oder Tablet benötigen Sie Microsoft Teams als App.
Helgoland beherbergt Deutschlands einzige Hochseevogelkolonie mit fünf Brutvogelarten, die nur dort vorkommen. Dieses wunderbare Erlebnis hat jedoch leider nicht nur positive Seiten: Seit Basstölpel auf Deutschlands einziger Hochseeinsel brüten, verbauen sie synthetische Fasern zusätzlich zu natürlichem Nistmaterial in ihre Nester. Dies ist nicht nur ästhetisch unschön, sondern hat Auswirkungen auf die Basstölpel, aber auch die benachbarten Trottellummen: Eine gewisse Anzahl an Individuen verstrickt sich in den Plastikfasern und kann sich meist nicht mehr befreien. Das Projekt "Basstölpel & Meeresmüll" forscht zu dem Thema der Auswirkungen von Makroplastik auf Seevögel sowie woher das Material kommt. Erfahren Sie mehr zu Deutschlands einzigartiger Seevogelkolonie und den ersten Ergebnissen des Forschungsprojektes.

  Di., 9. Februar 2021, 18:30 Uhr: Rheinhessische Seekühe (Kaupitherium/Halitherium)
Online-Vortrag
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag Seekühe an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Vortrag: Manja Voss, Naturkundemuseum Berlin
Aus eins, mach zwei – wie aus Halitherium schinzii eine neue Gattung mit zwei Arten wurde.
Der Name Halitherium ist für die unzähligen fossilen Seekuhfunde aus dem Mainzer Becken nicht nur dem interessierten Laien bekannt. Wenn bei Mainz eine Seekuhrippe aus dem Acker sticht, wundert sich der Bauer nicht. Grund dafür ist, dass sich in dieser Region vor etwa 30 Mio. Jahren, im Unteroligozän, ein flaches Binnenmeer erstreckte, in dessen seichten Buchten sich Seekühe tummelten. Seit dem ersten Fund vor über 150 Jahren geht die Wissenschaft davon aus, dass nur eine einzige Art im unteroligozänen Meer vorkam. Genauso lange aber wurde dies immer wieder angezweifelt, was die vielen neuaufgestellten, aber bisher synonym zu Halitherium schinzii geführten Arten belegen. Die Überarbeitung bereits bekannter sowie zwischenzeitlich ausgegrabener Skelettreste führte dazu, dass sowohl der Art- als auch Gattungsname für ungültig erklärt wurden. Warum das so ist und welche Ergebnisse die Revision von H. schinzii hervorbrachte, wird in diesem Vortrag beleuchtet.
Veranstalter: RNG-Mainz

  Mi., 10. Februar 2021, 18:00 Uhr: Spechte & Rebhuhn - die Frühstarter in den Monitoringprogrammen
Einmal im Monat findet unser Orni-Talk statt. In ungezwungener Atmosphäre können wir uns hier digital über spannende lokale und überregionale Themen austauschen. Das Beste am Orni-Talk ist, dass alle mitmachen können!
Online-Veranstaltung: Zoom-Videokonferenz

  Mi., 10. Februar 2021, 19:15 Uhr: Tropische Küsten - Brennpunkte des Wandels
Online-Vortrag aus der Reihe „Unser blauer Planet? Fragile Meereswelten und ihre Erforschung“!
Prof. Dr. Hildegard Westphal (Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie, Bremen)
Die Küstenforschung sieht sich besonders in den Tropen mit sehr dynamischen gesellschaftlichen Entwicklungen konfrontiert. Auf der einen Seite stehen schnelle gesellschaftliche Veränderungen, auf der anderen Seite sind die Anrainer tropischer Küstenregionen von den Dienstleistungen der Ökosysteme dieser Küsten besonders abhängig. Gleichzeitig reagieren diese Ökosysteme sehr empfindlich auf Umweltveränderungen. Um eine nachhaltige Nutzung tropischer Küstenökosysteme zu erreichen, ist jedoch nicht nur ein systemisches Verständnis der Sozio-Ökologie vonnöten; eine partnerschaftliche und langfristige Ausrichtung der Forschung, ergänzt durch Wissensaustausch vor Ort, ist unerlässlich, um Wissenschaft wirksam zu machen.
Die Vorträge können per Livestream auf https://www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.
Infos: Senckenbergmuseum

  Sa., 13. Februar 2021, 10:00 Uhr: Reinigung im Biotop Voltenseestraße im Frankfurter Osten
Das verwilderte Grundstück Voltenseestraße ist ein verwunschenes Biotop für Vögel, Fledermäuse und Insekten mitten im Seckbacher Gewerbegebiet. Wir halten Tor und Bürgersteig frei von Efeu und Sträuchern, schneiden den wuchernden Kirschlorbeer zurück und sammeln Müll. Kontakt: Folkhart Funk: funk@folkhart.de
Treffpunkt: Voltenseestr. 34, 60388 Ffm Gartenschere, Astschere, Handschuhe und festes Schuhwerk sind sinnvoll. BUND Frankfurt

  Do., 18. Februar 2021, 19:30 Uhr: Island: Iceland=Niceland – Inseleinsichten
Online-Vortrag: Wolf Leichsenring. Näheres und Link zum Vortrag: www.jordsand.eu/
Der Vortrag wird live gestreamt. Sie können den interaktiven Livestream ganz einfach ohne Anmeldung über Ihren Browser anschauen. Nachdem Sie auf den nachfolgenden Link geklickt haben, öffnet sich die Internetseite des Livestreamsanbieters von Microsoft Teams. Dort wählen Sie „Stattdessen im Internet ansehen“ und dann „Anonym teilnehmen“ (unter dem Anmelde-Button). Nun können Sie den Livestream sehen. Für eine Teilnahme per Smartphone oder Tablet benötigen Sie Microsoft Teams als App.

  Sa., 20. Februar 2021, 10:00 Uhr: Reinigung des Seckbacher Rieds
Die Naturschutzgruppe säubert einmal im Jahr das Seckbacher Ried. Beim letzten Mal wurde nicht nur Unrat eingesammelt, sondern auch Pfandflaschen wieder in Umlauf gebracht. Zum Abschluss gab es vom Forstamt Kaffee, Getränke und Streuselkuchen.
Treffpunkt: Eingang Am Seckbacher Ried / Friesstr., 60388 Ffm Kontakt: Johannes Kutzner: Naturschutz-Seckbach@bund-frankfurt.de Handschuhe, Gartenschere und festes Schuhwerk sind hilfreich. BUND Frankfurt

  So., 21. Februar 2021, 10:00 Uhr: Sinnvoll WinterWaldWandern
Achtsamkeit üben kann man nicht nur ruhig zu Hause, sondern auch aktiv unterwegs und draußen. Bei unserer Winterwanderung für den Naturpark Hessischer Spessart wollen wir die Umgebung mit allen Sinnen wahrnehmen. Klare Winterluft, die Stille des Winterwaldes und weite Blicke in die Natur begleiten uns. Die Wandergäste im Bad Orber Winterwald werden begleitet durch die beiden erfahrenen Naturparkführer Inge und Michael Stange. Bei kurzen Zwischenstopps mit Informationen zur Natur im Winterwald werden wir unsere Sinne aktiv einsetzen. Mit einer Fülle von Naturerfahrungen können wir uns gemeinsam zum Abschluss dieser Wanderung in einer Waldhütte mit Kuchen, Heißgetränken und unserer Rucksackverpflegung stärken und unsere Sinn-Erfahrungen teilen. Dauer der Wanderung ca. 3 Std. Länge 8,5 km. Treffpunkt ist am Parkplatz Friesenheiligen oberhalb von Bad Orb. Bitte der Witterung angepasste Kleidung und Rucksackverpflegung und ausreichend Getränke mitbringen. Teilnehmergebühr 4 Euro. Für Kuchen und Getränke in der Hütte wird eine Spende erbeten.
Veranstaltungsort: 63619 Bad Orb. Die bis dahin gültigen Corona-Bedingungen werden selbstverständlich beachtet und rechtzeitig kommuniziert. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher bitte unbedingt vorher anmelden.
Anmeldungen bei Natur- und Wanderführer Inge und Michael Stange, Telefon 06052 5428 oder bei der Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de. Naturpark Hessischer Spessart

  So., 21. Februar 2021, 14:00 - 15:30 Uhr: Überlebensstrategien von Tieren und Pflanzen im Winter
Führung der Wildnisbotinnen Frankfurt Die Wildnisbotinnen laden ein zu einer Winterführung im Nordpark Bonames.
In dieser von einem Niddaaltarm umschlossenen Halbinsel im Nordosten Frankfurts befindet sich eine kleine aber strukturreiche Auenlandschaft, die auch eine der beiden Projektflächen von „Städte wagen Wildnis“ in Frankfurt ist. Die Führung ist Teil einer fortlaufenden Serie von Jahreszeiten-Führungen an interessanten Stellen der Frankfurter Stadtwildnis. Wir möchten in diesen Führungen, beispielhaft, auf die großen und kleinen Wunder hinweisen, die alltäglich im Jahreslauf direkt vor unserer Haustür stattfinden. Wieso werfen Bäume die Blätter ab, wie ernähren sich Vögel im Winter, was macht ein Biber, wenn das Wasser um seine Burg zufriert? Solche und ähnliche Fragen werden wir Ihnen auf unserem gemeinsamen Spaziergang durch den winterlichen Nordpark beantworten.
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Bushaltestelle Linie 27 Nordpark/Alter Flugplatz Frankfurt-Bonames
Leitung: Silke Frank, Iris Rosebrock (Wildnisbotinnen Frankfurt)
Falls vorhanden, gerne Fernglas und Fotoapparat mitbringen.
Außer bei Unwetterwarnung findet die Führung bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

  Di., 23. Februar 2021, 18:30 Uhr: Zur Geologie des Donnersbergs
Online-Vortrag
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag Donnersberg an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Vortrag: Prof. Dr. D.Sc.h.c. Wolfgang Hofmeister
Veranstalter: RNG-Mainz

  Di., 23. Februar 2021, 19.15 Uhr: Ozeane, Kryosphäre und Mensch: Was uns die fremde Natur bedeutet
Online-Vortrag aus der Reihe „Unser blauer Planet? Fragile Meereswelten und ihre Erforschung“: Prof. Dr. Antje Boetius Meeresforschung, Bremerhaven)
Ozeane und Kryosphäre umfassen den größten Teil der Erdoberfläche und tragen wesentlich dazu bei, dass dieser Planet bewohnbar ist - z.B. durch die Rückstrahlung von Sonnenlicht gegen eine Überhitzung der Erde, das Aufnehmen von CO2, aber auch die Beherbergung einer unbekannten Vielfalt von Leben, die weit über die Artenvielfalt an Land hinausgeht. Polar- und Tiefseeökosysteme sind jedoch aufgrund ihrer Entfernung von Land und ihren aus unserem menschlichen Standpunkt „extremen“ physikalischen Bedingungen schwer zugänglich und schwer zu erforschen. Das Wissen über die Entwicklung, Verbreitung, Dynamik und Funktionsweise von Polar- und Ozeansystemen ist deshalb noch immer zu gering. Jedoch sehen wir den menschlichen Fußabdruck inzwischen in den fernsten Regionen der Erde, von den Auswirkungen des Klimawandels bis zur Verschmutzung und destruktiven Nutzung von Ressourcen in Meer und Kryosphäre.
Der Vortrag fasst jüngste Beobachtungen von Veränderungen der Polar- und Tiefseeökosysteme zusammen und diskutiert Konzepte, Strategien und Begründungen für den Schutz der unbekannten Natur der Erde als Teil einer nachhaltigen Entwicklung der Menschheit.
Die Meeresforscherin und Mikrobiologin Antje Boetius ist Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Bremerhaven. Sie erforscht Mikroorganismen, die Teile des Meeresbodens besiedeln und großen Einfluss auf das globale Klima haben. Für ihre Forschungen und für ihr Engagement in der öffentlichen Vermittlung von Wissenschaft wurde sie bereits mit dem Communicator-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet.
Die Vorträge können per Livestream auf www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.
Infos: Senckenbergmuseum

  Mi., 24. Februar 2021, 18:00 Uhr: Tier des Jahres 2021 - Die Rückkehr des Fischotters nach Hessen
Inga Hundertmark, Fachreferentin für Faunistik und Artenschutz bei der HGON, erfasst bereits seit einigen Jahren den Fischotter in Hessen. Sie möchte euch am 24.02.2021 über die Rückkehr dieses lange ausgestorbenen Marders nach Hessen berichten.
Online-Veranstaltung: Zoom-Videokonferenz

  Do., 25. Februar 2021, 19:30 Uhr: Vogelwelt Neuwerk
Online-Vortrag: Carolin Rothfuß. Näheres und Link zum Vortrag: www.jordsand.eu/
Der Vortrag wird live gestreamt. Sie können den interaktiven Livestream ganz einfach ohne Anmeldung über Ihren Browser anschauen. Nachdem Sie auf den nachfolgenden Link geklickt haben, öffnet sich die Internetseite des Livestreamsanbieters von Microsoft Teams. Dort wählen Sie „Stattdessen im Internet ansehen“ und dann „Anonym teilnehmen“ (unter dem Anmelde-Button). Nun können Sie den Livestream sehen. Für eine Teilnahme per Smartphone oder Tablet benötigen Sie Microsoft Teams als App.

  Sa., 27. Februar 2021, 13:00 - 16:00 Uhr: Streifzug durch das Auenland
Entschleunigung und Entspannung. Gemütlicher Spaziergang für Jung und Alt über verschlungene Pfade auf der Rheininsel Kühkopf. Während der Tour über den Kühkopf wollen wir der Natur am Wegesrand nachspüren und uns in lockerer Art über die Besonderheiten der Kühkopflandschaft austauschen.
Treffpunkt: 13.00 Uhr, UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort Begleiter Andreas Schmidt und UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Andreas Schmidt
Kostenbeitrag: 4,- €, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei
Anmeldung: UBZ Schatzinsel Kühkopf, Info: 0173 /?3264801 (Andreas Schmidt)


 

März 2021

  Di., 2. März 2021, 18:30 Uhr: Die NASA Curiosity Rover Mission
Online-Vortrag
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag Rover-Mission an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Online-Vortrag: Dr. Susanne Schwenzer
Die geologische Geschichte unseres Nachbarplaneten Mars ist faszinierend und vielfältig. Bereits aus der Satellitenperspektive erkennt man Vulkane, Krater und Erosionsstrukturen. Aus der Rover-Perspektive ergänzt sich das Bild um Sedimente und Minerale, anhand derer sich die Geschichte des Wassers nachverfolgen lässt. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Erforschungsgeschichte des Mars - mit Schwerpunkt auf der NASA Curiosity Rover Mission.
Veranstalter: RNG-Mainz

  Do., 4. März 2021, 19.30 Uhr: Weißwangengans (Seevogel des Jahres 2021) und Ringelgans
zwei Meeresgänse illustrieren spannende Verbindungen zwischen Wattenmeer und Arktis
Online-Vortrag: Dr. Peter Prokosch, Linking Tourism & Conservation. Näheres und Link zum Vortrag: www.jordsand.eu/
Der Vortrag wird live gestreamt. Sie können den interaktiven Livestream ganz einfach ohne Anmeldung über Ihren Browser anschauen. Nachdem Sie auf den nachfolgenden Link geklickt haben, öffnet sich die Internetseite des Livestreamsanbieters von Microsoft Teams. Dort wählen Sie „Stattdessen im Internet ansehen“ und dann „Anonym teilnehmen“ (unter dem Anmelde-Button). Nun können Sie den Livestream sehen. Für eine Teilnahme per Smartphone oder Tablet benötigen Sie Microsoft Teams als App.

  Fr., 5. März 2021, 17.00 Uhr: Außenausstellung „Quer durch die Botanik“
Unter dem Titel „Quer durch die Botanik“ hat die Stadt Riedstadt 2020 dazu eingeladen, Fotos von heimischen Pflanzen einzusenden. Mehr als 50 Teilnehmer*innen schickten über 280 Aufnahmen. Von Ackerkratzdistel bis Zimbelkraut kamen Portraits aus 45 Pflanzenfamilien zusammen. Coronabedingt wurde die Ausstellung im Oktober als Außenausstellung auf dem Rathausplatz gezeigt. Zu der Ausstellung gibt es auch eine Begleitbroschüre mit erläuternden Texten, die heruntergeladen werden kann. Die Ausstellung wird im Innenhof des Hofgutes Guntershausen präsentiert.Die Fotoausstellung der Stadt Riedstadt ist bis zum 30. April im Innenhof des Hofgutes Guntershausen zu sehen. UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 7. März 2021, 14:00 Uhr: Fährten und Spuren lesen
Kann man Trittsiegel von Hirsch und Sau voneinander unterscheiden? Wie sehen Hinterlassenschaften von Wildtieren aus und wie hören sich ihre Laute an? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es bei einer spannenden Fährten- und Spurensuche. Die Führung ist geeignet für Familien mit Kindern ab 6 Jahren und dauert rund 3 Stunden. Die Teilnahme kostet 5 Euro pro Person.
Veranstaltungsort: 63599 Biebergemünd. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz an der B 276 zwischen Biebergemünd-Wirtheim und der Autobahnauffahrt Bad Orb (von Richtung Bad Orb kommend vor der Firma Engelbert Strauß).
Anmeldungen bei Naturparkführer Rudolf Ziegler, Telefon 06051 73987 oder bei der Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de. Naturpark Hessischer Spessart

  Di., 9. März 2021, 18:30 Uhr: Förderung und Nutzung der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften
Online-Vortrag: Prof. Dr. Jens Dauber, Leiter des Thünen-Instituts für Biodiversität, Braunschweig
Rund 50% der Landbedeckung Deutschlands ist von landwirtschaftlicher Nutzung geprägt. Daher kommt der Landwirtschaft eine besondere Bedeutung und Verantwortung für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt zu. Einzelne Arten und ganze Artengruppen sowie die genetische Vielfalt sind jedoch rückläufig und auch Ökosystemleistungen in und von Agrarökosystemen nehmen ab. Bürgerbegehren und politische Aktionsprogramme auf der einen und grüne Kreuze und Traktorendemonstrationen auf der anderen Seite zeigen, dass wir in der gesamtgesellschaftlichen Diskussion des Themas Biodiversität in Agrarlandschaften an einer entscheidenden Wegegabelung angekommen sind. Zielvorstellungen der jeweiligen Akteure, wie der Schutz, die Förderung und die Nutzung von Biodiversität in der Landwirtschaft langfristig gewährleistet werden kann, weichen zum Teil stark voneinander ab und sind von eingeschliffenen politischen, betriebswirtschaftlichen und naturschutzfachlichen Denkmustern geprägt. Eine differenzierte Betrachtung der landwirtschaftlichen Nutzung und ein vertiefendes Verständnis von Biodiversität könnte helfen, langfristige Zielbilder zum Schutz und zur Nutzung der Biodiversität in der Landwirtschaft zu entwickeln. Ziel dieses Vortrags soll es sein, auf einer Betrachtung des Konzepts „Biodiversität“ aufbauend, aufzuzeigen, wie sich scheinbare Gegensätze eventuell auflösen ließen, Zielbilder für Schutz und Nutzung der Biodiversität in Agrarlandschaften diskutiert und mögliche Wege für eine zukünftige, nachhaltigere Landbewirtschaftung entwickelt werden könnten.
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag biologische Vielfalt an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Veranstalter: RNG-Mainz

  Mi., 10. März 2021, 18:00 Uhr: AG Greifvögel & Eulen - Bruterfolgsmonitoring vor der Haustür
Einmal im Monat findet unser Orni-Talk statt. In ungezwungener Atmosphäre können wir uns hier digital über spannende lokale und überregionale Themen austauschen. Das Beste am Orni-Talk ist, dass alle mitmachen können!
Online-Veranstaltung: Zoom-Videokonferenz

  Do., 11. März 2021, 19.30 Uhr: Der Helgoländer Albatros - Was macht er hier? Wo ist er jetzt
Online-Vortrag: Dr. Jochen Dierschke, Vogelwarte Helgoland. Näheres und Link zum Vortrag: www.jordsand.eu/
Seit einigen Jahren wird in der Nordsee immer wieder ein Schwarzbrauenalbatros beobachtet, am häufigsten auf Helgoland und Sylt. Dr. Jochen Dierschke, Leiter der Inselstation des Instituts für Vogelforschung "Vogelwarte Helgoland", wird einen Überblick über Albatrosse geben, das Auftreten aller Albatrosse in Europa darstellen und danach mit faszinierenden Bildern die spektakulären Beobachtungen auf Helgoland präsentieren.
Der Vortrag wird live gestreamt. Sie können den interaktiven Livestream ganz einfach ohne Anmeldung über Ihren Browser anschauen. Nachdem Sie auf den nachfolgenden Link geklickt haben, öffnet sich die Internetseite des Livestreamsanbieters von Microsoft Teams. Dort wählen Sie „Stattdessen im Internet ansehen“ und dann „Anonym teilnehmen“ (unter dem Anmelde-Button). Nun können Sie den Livestream sehen. Für eine Teilnahme per Smartphone oder Tablet benötigen Sie Microsoft Teams als App.

  So., 14. März 2021, 09.00–11.30 Uhr: Wer klopft denn da?
Vogelkundlicher Spaziergang.
Im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue finden sich alle Spechtarten der Niederungswälder. Der große Strukturreichtum der alten Kühkopfwälder und die Gemengelage mit Offenland und Streuobstwiesen bieten den verschieden Spechtarten optimale Voraussetzungen. Die einzelnen Arten erreichen dort hohe Dichten, so dass sie gut zu beobachten sind. Die vogelkundliche Führung unter Leitung eines engagierten Ornithologen richtet sich an interessierte Menschen, auch Anfänger, die speziell etwas über das besondere Leben der Spechte erfahren möchten.
Spende erwünscht, Anmeldung und Info: UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 14. März 2021, 14:00 - 15:30 Uhr: Neues Leben in der Natur, Zeichen des Vorfrühlings
Führung der Wildnisbotinnen Frankfurt Die Wildnisbotinnen laden ein zur Frühlingsführung an den Berger Nordhang.
Dieses Gebiet wurde schon im Jahr 2003 wegen seiner botanischen und zoologischen Vielfalt als besonders schützenswert nach der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie der Europäischen Union ausgewiesen (FFH-Gebiet „Berger Warte“). Die Führung ist Teil einer fortlaufenden Serie von Jahreszeiten-Führungen an interessanten Stellen der Frankfurter Stadtwildnis. Wir möchten in diesen Führungen, beispielhaft, auf die großen und kleinen Wunder hinweisen, die alltäglich im Jahreslauf direkt vor unserer Haustür stattfinden.
Treffpunkt: Berger Nordhang, Parkplatz Jüdischer Friedhof Bergen II, Frankfurt-Bergen-Enkheim
Leitung: Silke Frank, Iris Rosebrock (Wildnisbotinnen Frankfurt)
Falls vorhanden, gerne Fernglas und Fotoapparat mitbringen. Außer bei Unwetterwarnung findet die Führung bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

  Di., 16. März 2021, 18:30 Uhr: Waldschadenssituationen
aufgezeigt an Beispielen aus dem Ingelheimer Stadtwald, mit der NSGI Naturschutzgruppe Ingelheim
Online-Vortrag: Florian Diehl, Förster des Ingelheimer Stadtwaldes
Sie haben unterschiedliche Wirkzeiten, sie können Folgen in erster oder zweiter Instanz sein. Sie haben Auswirkungen in ökonomischer und ökologischer Weise und ihre Ursachen sind in der Regel anthropogenen Ursprungs: Waldschäden. Eine Betrachtung aus Sicht des Försters und eine Veranschaulichung dessen, was wir unseren Wäldern aufbürden.
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag Waldschadenssituation an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Veranstalter: RNG-Mainz

  Mi., 17. März 2021, 19:15 Uhr: Genomische Variation als Grundlage für Biodiversität
Das LOEWE-Zentrum für Translationale Biodiversitätsgenomik stellt sich vor
Ein Online-Vortrag von Prof. Dr. Axel Janke (TBG/Senckenberg, Frankfurt), Senckenbergmuseum
Die Vorträge können per Livestream auf www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.
Alle Infos: www.senckenberg.de/bauplandernatur (ab Ende Februar)

  Do., 18. März 2021, 19:30 Uhr: Seevögel, Kegelrobben und Offshore Windkraft oder phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
Online-Vortrag: Dr. Verena Peschko, Forschungs- und Technologiezentrum Westküste. Näheres und Link zum Vortrag: www.jordsand.eu/
Der Vortrag wird live gestreamt. Sie können den interaktiven Livestream ganz einfach ohne Anmeldung über Ihren Browser anschauen. Nachdem Sie auf den nachfolgenden Link geklickt haben, öffnet sich die Internetseite des Livestreamsanbieters von Microsoft Teams. Dort wählen Sie „Stattdessen im Internet ansehen“ und dann „Anonym teilnehmen“ (unter dem Anmelde-Button). Nun können Sie den Livestream sehen. Für eine Teilnahme per Smartphone oder Tablet benötigen Sie Microsoft Teams als App.

  Mi., 24. März 2021, 18:00 Uhr: Genetisches Wolfsmonitoring
Seit 12 Jahren werden am Senckenberg Forschungsinstitut die im Rahmen des bundesweiten Wolfsmonitorings gesammelten DNA-Proben genetisch untersucht. Im Vortrag am 24.03. wird erklärt, wie die Untersuchungen funktionieren und was sie uns verraten. Von woher stammen die Wölfe, die vor über 20 Jahren nach Deutschland eingewandert sind, warum kamen sie nicht schon früher zu uns? Kann es angesichts Millionen von Hunden überhaupt langfristig echte Wölfe bei uns geben und wie besiedelt der Wolf überhaupt so erfolgreich unsere Kulturlandschaft? Diese und viele weitere Fragen zu dieser faszinierenden Art und seiner erstaunlichen Rückkehr werden im Vortrag von Dr. Carsten Nowak, Leiter des Zentrums für Wildtiergenetik an der Senckenberg-Außenstelle in Gelnhausen beantwortet.
Online-Veranstaltung: HGON-Veranstaltungen

  Do., 25. März 2021, 19:30 Uhr: Kältefieber - mit Fahrrad und Kajak um den Polarkreis
Online-Vortrag: Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya, Terracirca Expeditions. Näheres und Link zum Vortrag: www.jordsand.eu/
Der Vortrag wird live gestreamt. Sie können den interaktiven Livestream ganz einfach ohne Anmeldung über Ihren Browser anschauen. Nachdem Sie auf den nachfolgenden Link geklickt haben, öffnet sich die Internetseite des Livestreamsanbieters von Microsoft Teams. Dort wählen Sie „Stattdessen im Internet ansehen“ und dann „Anonym teilnehmen“ (unter dem Anmelde-Button). Nun können Sie den Livestream sehen. Für eine Teilnahme per Smartphone oder Tablet benötigen Sie Microsoft Teams als App.

  So., 28. März 2021, 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr: Urselbachwanderung von der Mündung in die Nidda bis zur Krebsmühle
Aus Anlass des Weltwassertages: Über Riedwiesen und Bachauen begleitet uns unser Vogelschutzbeauftragter Ingolf Grabow; vorbei am Hundertwasser-Kindergarten zu den malerischen Fachwerkhäusern in Niederursel; über die Urselbachschlucht zum naturpädagogischen Zentrum Schilasmühle; zur Krebsmühle und zur Kläranlage Oberursel; Erläuterungen über Flora, Fauna, Historie der Fachwerkhäuser, Projekte der Schilasmühle und Auswirkungen der Kläranlage auf den Urselbach. Zurück zur U-Bahnstation Niederursel.
Treffpunkt: U-Bahnstation Heddernheim, Tunnelausgang Ost, An der Sandelmühle.
Max. 20 Teilnehmer, kostenfrei, veranstaltet vom BUND Frankfurt in Kooperation mit dem Amselhof Kulturverein.
Anmeldung erforderlich an ruediger.hansen@bund-frankfurt.de

  Mi., 31. März 2021, 19:15 Uhr: Wappnen für die nächste Pandemie
Entwicklung neuer antiviraler Strategie. Alle Infos: www.senckenberg.de/bauplandernatur (ab Ende Februar)
Ein Online-Vortrag von Dr. Kornelia Hardes (TBG/ Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und angewandte Ökologie, Gießen):
Die Vorträge können per Livestream auf www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.


 

April 2021

  Do., 1. April 2021, 17:00 ca. 1,5 Stunden: Tiere vor der Kamera – Alltag der Spatzen
Filmvorführung.
Auch wenn die Zahl der Sperlinge in den letzten Jahren deutlich abgenommen hat, gehören sie noch immer zu den häufigsten Vögeln bei uns. Doch wie bei allen häufigen Dingen im Alltag schenkt man ihnen oft nur wenig Beachtung und weiß tatsächlich nur wenig über sie. Dieser Film aus dem Jahr 1979 bietet nicht nur Einblicke in das Leben der Spatzen, er verdeutlicht auch Veränderungen im Zusammenleben von Vogel und Mensch.
Spende erwünscht, Anmeldung und Info: UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Sa., 3. April 2021, 14:30 ca. 1,5 Stunden: „Wilde Würzkräuter“ - Die Kräuterfrauen laden ein
Frühlingspaziergang.
Im Frühling sprießt wieder junges saftiges Grün – vieles davon lässt sich hervorragend in der Küche verwenden. Aber welche Pflanzen eigenen sich wofür? Einige können im Salat oder als Gemüse verwendet werden, andere vor allem als Würzkräuter. Dazu gehören bekannte Wildkräuter wie Bärlauch, aber auch die Knoblauchrauke, Gundermann und das Fingerkraut. Im Naturschutzgebiet darf zwar nicht gesammelt werden, aber anschauen und merken ist erlaubt: Lernen Sie bei unserem heutigen Wildkräuterspaziergang das reichhaltige Angebot des Frühlings kennen und nehmen Sie Rezept-Tipps und Anregungen für gesunde Zubereitungen mit nach Hause.
10 Euro Anmeldung unter KraeuterfrauAnja@web.de oder bei Anja Baier 06147 – 50 25 38, UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Di., 6. April 2021, 18:30 Uhr: Die mineralogische Schausammlung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Online-Vortrag
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag Schausammlung an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Online-Vortrag Jan Hofmann, Veranstalter: RNG-Mainz

  Di., 13. April 2021, 18:30 Uhr: Rutschungen, Muren, Felsstürze – eine reale Gefahr in Rheinland Pfalz?
Online-Vortrag: Apl.-Prof. Dr. Frieder Enzmann, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
MABEIS – Ein Massenbewegungs-Informationssystem und aktuelle reale Fälle, Beispiel einer komplexen Rutschung im Saar-Nahe-Becken im Geländemodell.
Massenbewegungen, insbesondere Rutschungen, Muren, Felsstürze und Steinschläge zählen weltweit zu den großen Geogefahren und verursachen jährlich hohe Schäden. In der Bundesrepublik Deutschland ist das Bundesland Rheinland-Pfalz besonders betroffen, hier vorrangig das Saar-Nahe-Becken, Mainzer Becken, Mittelrheintal und das Moselgebiet. Die Analyse und Prognose der Gefährdungspotentiale sind hochaktuelle Aufgaben auch in Hinblick auf den Klimawandel und anthropogenen Eingriffen.
Massenbewegungen sind oft hoch komplexe Prozesse, laufen auf unterschiedlichen Raum- und Zeitskalen ab und haben viele Einfluss- und auslösende Faktoren. Nicht zuletzt die klimatischen Verhältnisse, aber auch kurzfristige Extremereignisse gelten als Auslöser (z.B. Sturzregen für Muren-Abgänge). Ebenso anthropogene Einflüsse, wie Flächenversiegelung, Bautätigkeiten und damit verbundene Kräfteverlagerungen sind oft als auslösende Faktoren identifiziert. Mit dem Klimawandel und damit auch veränderte Verteilung von Wetterextremen und zunehmender Besiedlung sind für Mitteleuropa eine Zunahme von Massenbewegungen und damit verbundenen Schäden zu erwarten.
In einem Gemeinschaftsprojekt des Instituts für Geowissenschaften der Universität Mainz, dem Landesamt für Geologie und Bergbau, dem Landesbetrieb Mobilität sowie der Forschungsstelle Rutschungen e.V. an der JGU werden nach neuesten wissenschaftlichen und technischen Methoden räumlich hochauflösende und dynamische Anfälligkeits- und Gefahrenhinweiskarten für Massenbewegungen erstellt (MABEIS-Projekt). Hierbei werden nahezu alle Einfluss- und auslösenden Faktoren wie Morphologie, Geologie, Hydrologie, Vegetation und Landnutzung, Infrastruktur, Klimaverhältnisse, Wetterextreme sowie Bestandsaufnahmen und Registrierung aller Vorkommnisse zur Modellierung und Auswertung herangezogen. Im Vortrag wird das MABEIS-Projekt als Prognosewerkzeug vorgestellt und einige Fallbeispiele dargestellt.
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag MABEIS an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Veranstalter: RNG-Mainz

  Mi., 14. April 2021, 18:00 Uhr : Ein Zwilling kommt selten allein - die häufigsten Zwillingsarten im Überblick
Einmal im Monat findet unser Orni-Talk statt. In ungezwungener Atmosphäre können wir uns hier digital über spannende lokale und überregionale Themen austauschen. Das Beste am Orni-Talk ist, dass alle mitmachen können!
Online-Veranstaltung: HGON-Zoom-Videokonferenz

  So., 18. April 2021, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr: Aktionsnachmittag mit den WildnisLotsen (Nordpark Bonames)
Treffpunkt: Nordpark Bonames, an der "Großen Bank"
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag alle Interessierten ein, Natur zum Anfassen zu erleben - im Nordpark Bonames mit einem zur Jahreszeit passenden Thema und wechselnden Mitmachangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Aufgrund der Corona-Pandemie sind auch für diese Veranstaltung Hygiene- und Abstandsregeln geboten. Die Abläufe und Inhalte der Veranstaltung sind dahingehend angepasst.

  Mi., 21. April 2021, 18:00 Uhr : Der Ruf der Kraniche
Online-Zoom-Vortrag von Bernhard Weßling über sein Buch "Der Ruf der Kraniche". Er berichtet über seine jahrzehntelange Kranichforschung, die im Duvenstedter und Hansdorfer Brook begann und hier ihren Schwerpunkt hatte, aber er arbeitete auch in Mecklenburg und Brandenburg, und zudem weitete sich seine Forschung nach Japan / Korea (Mandschurenkraniche) und Nordamerika (Kanada- und vor allem Schreikraniche) aus. Er konnte schließlich entscheidende Beiträge zu einem der komplexesten Artenrettungsprojekte (Schreikraniche) leisten.
Anmeldung: veranstaltungen.cenak@uni-hamburg.de (von dort erhält man den Zugangs-Link).
Sie können sich über das Buch vorab schon einmal hier informieren.

  Do., 22. April 2021, 08.30-12.00 Uhr: Girls’/Boys’ Day 2021
Das Team vom Umweltbildungszentrum bietet Jungen und Mädchen an diesem Tag die Möglichkeit, das Umweltbildungszentrum von innen kennenzulernen und etwas über die Pflege von Naturschutzgebieten zu erfahren. Dabei erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Berufswelt von Forstleuten und amtlichen Naturschützern.
Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Do., 22. April 2021, 19.00-ca. 21.00 Uhr: Tag der Erde: Autorenlesung Torsten Schäfer
Torsten Schäfer liest aus seinem neu erschienenen "Wie geht es unseren Gewässern in Zeiten von Hitzesommern und Wassermangel?"
Auf der Suche nach Antworten hat sich Torsten Schäfer aufgemacht in das »Dreiflussland« zwischen Rhein, Main und Neckar. Er beobachtet, taucht ein, fühlt – und erzählt: von vergessenen Quellen im Wald, von Brunnenputzern und Welsfischern, von »seinem« Fluss, dem er von der Quelle im Bergland bis zur Mündung in den Altrhein folgt. Mit sprachlicher Eleganz zeichnet Schäfer ein einfühlsames Bild des Wassers.
Spende erwünscht, Anmeldung und Info: UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Sa., 24. April 2021, 14:00 ca. 2 Stunden: Grie‘ Soß – Die Kräuterfrauen laden ein
Haben Sie schon mal Grüne Soße mit Wildkräutern zubereitet?
Wir zeigen Ihnen während eines Spazierganges die geeigneten Wildkräuter und erzählen dazu historische Geschichten, bieten Bestimmungshilfen und geben Anregungen und Rezepte zu deren Verwendung in der Küchenpraxis.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
10 Euro Anmeldung: gaby-kraeuterfreude@gmx.de oder Gaby Kissel 06258/517 81

  So., 25. April 2021, 05.30–09.00 Uhr: Der frühe Vogel bekommt ein Frühstück
Exkursion mit anschließendem Frühstück im Hofgut Guntershausen.
Nicht nur Amsel, Drossel, Fink und Star, auch Spechte, Spechtmeise und vielleicht der Wendehals lassen früh morgens ihr Lied erschallen. Die vogelkundliche Führung unter Leitung eines in Sachen Umweltpädagogik erfahrenen Vogelkundlers richtet sich an interessierte Menschen, die etwas über die Kühkopfnatur und im Besonderen über die einzigartige Vogelwelt dieser Auenlandschaft erfahren möchten. Die Veranstaltung endet im Hofgut Guntershausen mit einem traditionellen Frühstück unter freiem Himmel.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
20 Euro Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 25. April 2021, 13:00 Uhr - 15:00 Uhr: Exkursion mit den WildnisLotsen (Nordpark Bonames)
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Am Burghof 55, 60437 Frankfurt am Main, Lotsencontainer neben dem Tower Café
Die WildnisLotsen laden am jeweils letzten Sonntag im Monat zu einer sonntäglichen Führung durch die urbane Wildnis - im Nordpark Bonames oder im Fechenheimer Mainbogen. Jeder ist willkommen, es ist keine Anmeldung erforderlich!
Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmendenzahl auf 15 Personen pro Exkursionsgruppe beschränkt. Die zu Beginn der Veranstaltung ausgegebenen Verhaltensregeln bezüglich Abstand etc. sind einzuhalten. Alle Teilnehmenden müssen zudem ihre Kontaktdaten (Name und Telefonnummer) angeben. Dieser Datensatz wird vier Wochen nach der Veranstaltung vernichtet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  So., 25. April 2021, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr: Wildnis im GrünGürtel
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Landebahn, Am Burghof 55, 60437 Frankfurt am Main
Naturkundlicher Geburtstagsspaziergang zu alten Ufern zum GrünGürtel-Jubiläum
Der GrünGürtel wird 30 Jahre alt! Wir spazieren entlang der Nidda und des wieder angebundenen Altarms in den Nordpark Bonames. Unterwegs gibt es Informationen zum Wildnisprojekt und zu tierischen, pflanzlichen und pilzlichen Bewohner*innen der urbanen Wildnis, welche hier für alle Frankfurter*innen erreichbar und erlebbar sein soll. Wie wild ist die Stadt, und könnte sie noch wilder sein?
Information und (erforderliche!) Anmeldung: info.gruenguertel(at)stadt-frankfurt.de

  So., 25. April 2021, 14.00–17.00 Uhr: Naturforscherwerkstatt – Frühlingserwachen im Auwald
Veranstaltung für junge Forscher.
Nach der Winterpause erwacht der Auwald wieder zum Leben. Mit der Biologin Sindy Grambow geht es auf Entdeckungstour durch den frühlingshaften Auwald. Dabei machen wir jede Menge spannender Entdeckungen und erforschen, was im Frühling mit Tier und Pflanze so alles passiert. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung. Gummistiefel und wetterangepasste Kleidung sind erforderlich.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Mi., 28. April 2021, 18:00 Uhr : Vom Allerweltsvogel zur Seltenheit - Braunkehlchenschutz in Hessen
Franziska Schmidt ist bereits seit Studienzeiten im Braunkehlchenschutz aktiv und verfasste auch ihre Abschlussarbeit über diese spannende Vogelart. Mittlerweile ist sie in der Landschaftspflegevereinigung Lahn-Dill e.V. angestellt und setzt sich auch dort weiter für den Schutz des Braunkehlchens ein. Darüber möchte sie euch am 28.04.2021 berichten.
Online-Veranstaltung: HGON-Zoom-Videokonferenz

  Mi., 28. April 2021, 19:15 Uhr: Tiergifte und Genomik: Tiergifte als Bioressource für neue Medikamente
Online-Vortrag aus der Reihe „Bauplan der Natur – Wie Genomik unseren Blick auf die biologische Vielfalt revolutioniert"
Prof. Dr. Andreas Vilcinskas (LOEWE-TBG/Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME)
Über 200.000 Tierarten produzieren Gifte, um sich gegen Feinde zu verteidigen oder ihre Beute zu töten. Bei diesen Giften handelt es sich meist um komplexe Gemische verschiedener Toxine, die im Verlauf der Evolution im Hinblick auf ihre Funktion optimiert wurden. Man schätzt, dass in den Giftdrüsen aller giftigen Tierarten zusammengenommen bis zu 20 Millionen verschiedene Moleküle produziert werden, von denen bis heute allerdings nur ca. 16.000 genauer untersucht wurden. Aktuell resultieren aus diesen Wirkstoffen 18 auf dem Markt befindliche Medikamente, weitere befinden sich in klinischen Studien. Damit sind Tiergifte eine kaum erschlossene Bioressource für die Entwicklung neuer Medikamente. Um ihre Erforschung zu beschleunigen, werden moderne genomische, transkriptomische und proteomische (Omics-) Methoden eingesetzt und mit innovativen, bioinformatischen Werkzeugen kombiniert, um effizient und gezielt die in den Giftdrüsen der Tiere produzierten Toxine identifizieren und charakterisieren zu können.
Der Zoologe Andreas Vilcinskas ist Gründungsdirektor des im Aufbau befindlichen Fraunhofer-Instituts für Bioressourcen in Gießen und leitet das Institut für Insektenbiotechnologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er ist zudem beteiligt am LOEWE-Zentrum für translationale Biodiversitätsgenomik.
Die Vorträge können per Livestream auf www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.
Info: Senckenbergmuseum

  Do., 29. April 2021, 19:00 Uhr: RiffReporter-Talk: Die Rückkehr des Bartgeiers
Online-Veranstaltung
Luchs und Wolf sind schon zurück, und seit einiger Zeit streift wieder heimlich ein Braunbär durch die bayerischen Alpen. Mehr als 100 Jahre nach seiner Ausrottung soll neben diesen „großen Drei“ der europäischen Beutegreifer auch der größte europäische Greifvogel in die alte Heimat zurückkehren: der Bartgeier. Nach Wiederansiedlungsprogrammen in anderen Alpen-Ländern wollen Vogelschützer im Nationalpark Berchtesgaden in diesem Sommer die ersten Geier zurück in den Himmel über Deutschland bringen.
Das Vorhaben ist Teil eines internationalen Projekts, dem Bartgeier die Wiederbesiedlung seines gesamten ursprünglichen Lebensraums zu ermöglichen. Bis zu seiner Ausrottung durch menschliche Verfolgung kamen Bartgeier flächendeckend von Marokko über Europa bis nach Zentralasien vor. Als reine Aasfresser spielen sie eine wichtige Rolle im Ökosystem, beispielsweise verhindern sie die Übertragung von Krankheiten von Tieren auf Menschen über tote Tiere.
Wie laufen die Vorbereitungen für das wohl spektakulärste Biodiversitäts-Projekt in Deutschland im Jahr der Welt-Naturschutzkonferenz? Welche Bedeutung hat die Rückkehr des Bartgeiers für das Ökosystem Alpen? Was hat sich im Verhältnis zwischen Mensch und Geier seit der Ausrottung des Bartgeiers als vermeintlicher Viehdieb und Kinderräuber verändert? Und natürlich: Wann können wir den ersten Bartgeier im Himmel über den bayerischen Alpen kreisen sehen?
Diese und weitere Fragen unserer Zuschauerïnnen beantworten im RiffReporter-Talk Franziska Lörcher, Biologin und Koordinatorin des internationalen Bartgeierschutzes der Vulture Conservation Foundation(VCF), der Initiator des deutschen Projekts und Vorsitzende des Landesbund für Vogelschutz (LBV), Norbert Schäffer, und der Biologe und Autor einer Machbarkeitsstudie zur Wiederansiedlung in Deutschland, Toni Wegscheider. Moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Krumenacker von den RiffReporter-Projekten Die Flugbegleiter und Countdown Natur.
Anmeldelink

  Fr., 30. April 2021, 20:00 Uhr: Portugal im Herbst: "Vogelzug an der Atlantikküste"
Online-Vortrag: Rüdiger Boltz, IC-Naturreisen
Bitte melden Sie sich bereits im Vorfeld zu diesem Vortrag über diesen Link an. Sie erhalten daraufhin eine automatisierte E-Mail mit den Zugangsdaten zum Vortrag.


 

Mai 2021

  Sa., 1. Mai 2021, 15:00 Uhr: Workshop Naturfotografie
Treffpunkt: Nordpark Bonames (Details bei Anmeldung)
Goldrute, wilde Karde und Mörtelbiene: Auf den Projektflächen gibt es viel zu entdecken… gerade auch für Fotograf*innen! Wenn sie dazu auch noch die besonderen Lichtverhältnisse der „Goldenen Stunde“ nutzen, können beeindruckende Bilder entstehen. Bei diesem Workshop können sich die Teilnehmenden unter professioneller Anleitung selbst ausprobieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur eine eigene Kamera ist mitzubringen. Nach einer Einführung anhand einiger Beispielfotos werden gemeinsam Fragen der Fototechnik, Licht- und Bildgestaltung, Motivwahl und Perspektive erörtert und anschließend im Gelände selbst praktisch beantwortet. Eine gemeinsame Besprechung der entstandenen Bilder rundet die Veranstaltung ab.
Information und (erforderliche!) Anmeldung: stefancop(at)yahoo.de

  So., 2. Mai 2021, 11.00–17.00 Uhr: Kanu-Naturerlebnis auf dem Altrhein
Das Naturschutzgebiet am Altrhein ist Lebensraum vieler störungsempfindlicher Tier- und seltener Pflanzenarten.
Nach einer Einführung in die Paddeltechnik des Kanufahrens starten wir mit Kanadiern (2–3 Personen) unsere Paddeltour. Dabei nehmen wir Einblick in das Auenschutzgebiet mit seinen Bewohnern und erfahren, wie wir uns auf dem Wasser verhalten, ohne wildlebende Tiere zu stören. Die Tour ist auch geeignet für Familien, alle Teilnehmer müssen schwimmen können.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: UBZ Schatzinsel Kühkopf
49 Euro Anmeldung an naturerleben@sin-natur.de oder Mobil: 0151 / 70 15 22 01

  Di., 4. Mai 2021, 18:30 Uhr: Interdisziplinäre Geotoppflege bei Alzey-Weinheim
Online-Vortrag: Dipl.-Geol. Alex Streb
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag Geotoppflege an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Veranstalter: RNG-Mainz

  Di., 11. Mai 2021, 18:30 Uhr: Wölfe im Yellowstone
Online-Vortrag: Prof. Dr. Norbert Lenz, Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe, Landessammlung
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag Wölfe an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Veranstalter: RNG-Mainz

  Di., 11. Mai 2021, 19:30 Uhr: Island - das Land der Gegensätze
Online-Vortrag: Jürgen Schneider
Ich berichte von meinen vielen Touren nach Island und werde Ihnen tolle Bilder dieser einmaligen Natur, Vogel- und Pflanzenwelt zeigen. Neben Vulkanen, Gletschern, Solfataren, Geysiren und bizarren Lavafeldern ist es die unberührte Wildnis, die jeden Besucher in seinen Bann zieht. In den Steilklippen an den Küsten brüten Millionen Vögel und auf den Seen sieht man Eis-, Stern- und Ohrentaucher. In vielen Gebieten, die wir besuchen, blühen Orchideen und einige endemische Pflanzen sind zu bewundern. Auch den Polarfuchs und den Mink, der die Gelege der bodenbrütenden Vögel plündert, werden wir bei dem Vortrag sehen.
Hier können Sie sich für den Vortrag anmelden
Wenn Sie sich angemeldet haben, bekommen Sie die Zugangsdaten per Mail zugesandt.

  Mi., 12. Mai 2021, 18:00 Uhr : Orni-Talk: Die Nadel im Heuhaufen - un(v)erhörte Vogelstimmen im Mai mit Stimmenquiz
Online-Veranstaltung: HGON-Zoom-Videokonferenz

  Sa., 15. Mai 2021, 14:00 ca. 2,5 Stunden: Erkennen von Laubbäumen und Sträuchern im Frühjahr
Bäume und Sträucher faszinieren zu allen Jahreszeiten. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick der einheimischen Baum- und Straucharten, die auf der Schatzinsel wachsen und eine Einführung zu deren Bestimmung. Unterhaltsame Geschichten und Wissenswertes ergänzen auf lockere Art diese Exkursion. Sie ist besonders für Anfänger geeignet, die wissen wollen, wie man Laubbäume und Sträucher erkennt.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: UBZ Schatzinsel Kühkopf
10 Euro Anmeldung: gaby-kraeuterfreude@gmx.de oder Gaby Kissel 06258/517 81

  So., 16. Mai 2021, 10:00 Uhr - 15:00 Uhr: Eine Runde Capture
Hellwach und lebendig
Einige Sonnenstrahlen durchdringen das dichte Blätterdach, die Luft ist angefüllt vom Duft des Waldbodens, die Sinne hellwach. Auf einmal raschelt es im Unterholz, der Puls schlägt schneller – kann ich mich aus meiner Deckung wagen und hinter den nächsten Baum spurten, oder sollte ich mich lieber schleichend, vielleicht am Boden kriechend zur Flagge des anderen Teams wagen? Finde am besten selbst heraus, wie du mit Hilfe deines Teams, mit wiedererweckten Fähigkeiten und geschärften Sinnen das Capture the Flag Spiel meisterst!
Mehr als Capture
Ganz klar, das Spiel steht im Mittelpunkt an diesem Tag. Und viele weitere Aspekte aus der Wildnispädagogik fließen ganz natürlich mit ein. Schleichen, sich lautlos bewegen, Tarnung, das Alarmsystem des Waldes, die Sprache der Vögel und auch Wissen über Bäume und Pflanzen, die uns als Versteck dienen.
Gemeinsam im Kreis
Zu Beginn kommen wir im Kreis zusammen, um uns miteinander zu verbinden und am Ende des Spiels teilen wir gemeinsam unsere Geschichten. Geschichten von einem lebendigen, wilden Tag in Verbundenheit!
Anmeldung bitte vorab per Mail an daniel@wegderwildnis.de. Kosten: auf Spendenbasis
Ort: im Taunus (genauer Ort wird per Mail noch bekanntgegeben)
Bitte wetterfeste Kleidung und eigene Verpflegung mitbringen! Info

  So., 16. Mai 2021, 14:00 - 15:30 Uhr: Die Tierwelt der Jahreszeit und ihre Spuren
Führung der Wildnisbotinnen Frankfurt Die Wildnisbotinnen laden ein zu einer Führung im Nordpark Bonames.
In dieser von einem Niddaaltarm umschlossenen Halbinsel im Nordosten Frankfurts befindet sich eine kleine aber strukturreiche Auenlandschaft, die auch eine der beiden Projektflächen von „Städte wagen Wildnis“ in Frankfurt ist. In und rund um den Nordpark findet sich von Singvögeln, Storch und Biber bis zu vielen Kleinsäugern und Insekten eine vielfältige Tierwelt. Was können wir gemeinsam direkt entdecken und welche, indirekten, Spuren sind zu sehen?
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Bushaltestelle Linie 27 Nordpark/Alter Flugplatz Frankfurt-Bonames
Leitung: Silke Frank, Iris Rosebrock (Wildnisbotinnen Frankfurt)
Falls vorhanden, gerne Fernglas und Fotoapparat mitbringen. Außer bei Unwetterwarnung findet die Führung bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

  Fr., 21. Mai 2021 bis So., 30.Mai 2021, :
Biologische Vielfalt erleben! – Regionale Aktions- und Erlebniswoche





„Rund um den Internationalen Tag der Biodiversität am 22. Mai findet im Raum Frankfurt jährlich die große Aktions- und Erlebniswoche „Biologische Vielfalt erleben!“ statt. BioFrankfurt und Partner laden ein, die Natur vor der eigenen Haustür in zahlreichen Veranstaltungen zu erleben. Mitmach-Aktionen, Vorträge, Führungen und vieles mehr warten auf Groß und Klein.

  Sa., 22. Mai 2021, 09:00 - 13:00 Uhr: Sensen und Dengeln
Die alte Technik des Mähens und Dengelns mit der Handsense, Referenten: Anika Hensel, Markus Kunkel. Bitte feste Schuhe, Handschuhe ggf. eigene Sense mitbringen
Treffpunkt: MainÄppelHaus Lohrberg, www.mainaeppelhauslohrberg.de
Anmeldung: ja, bist spätestens eine Woche vorher, unter: Tel.: 069 / 479994. info@mainaeppelhauslohrberg.de, Kosten: 40 €

  Sa., 22. Mai 2021, 19:00 - 21:00 Uhr: Was hat die Mücke je für uns getan?
Endlich verstehen, was biologische Vielfalt für unser Leben bedeutet. Frauke Fischer und Hilke Oberhansberg legen in ihrem Buch »Was hat die Mücke je für uns getan?« (Oekom Verlag, 2020) systematisch und umfassend dar, warum die Erhaltung der Biodiversität der entscheidende Hebel für unsere Zukunft angesichts von Klimawandel und Bevölkerungswachstum ist. Anschließend Diskussion am Lagerfeuer im Grzimek Camp mit der Autorin und Biologin Dr. Frauke Fischer. Bücherstand.
Anmeldung möglich ab 01.02.2021 unter Telefon 069 212-38164. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. www.zoo-frankfurt.de

  Sa., 22. Mai 2021, 20:00 - 22:00 Uhr: Fledermausführung am Campo Pond
Erw. 6,-€, Kind 2,-€, Familienkarte 14,-€
https://www.hanau.de/vielfalt-leben/bildung/umweltzentrum/index.html

  So., 23. Mai 2021, 05.00–09.00 Uhr: Der frühe Vogel bekommt ein Frühstück
Exkursion mit anschließendem Frühstück im Hofgut Guntershausen.
Nicht nur Amsel, Drossel, Fink und Star, auch Spechte, Spechtmeise und vielleicht der Wendehals lassen früh morgens ihr Lied erschallen. Die vogelkundliche Führung unter Leitung eines in Sachen Umweltpädagogik erfahrenen Vogelkundlers richtet sich an interessierte Menschen, die etwas über die Kühkopfnatur und im Besonderen über die einzigartige Vogelwelt dieser Auenlandschaft erfahren möchten. Die Veranstaltung endet im Hofgut Guntershausen mit einem traditionellen Frühstück unter freiem Himmel.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
20 Euro Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 23. Mai 2021, 13:30 Uhr - 14:30 Uhr : Digitale Familienführung zum Thema: Artenvielfalt
Die Vielfalt von Lebewesen und Lebensräumen ist insbesondere als Lebensgrundlage für uns Menschen ein immer wichtigeres Thema. Auf 6000 qm zeigt unser Museum einen Querschnitt durch die Biodiversität unserer Erde. Aber wie wird sich die Artenvielfalt in Zukunft entwickeln? Haben bedrohte Arten noch eine Chance? Ganz bequem von zu Hause aus könnt ihr diese Führungen durch das Senckenberg Naturmuseum online erleben. Begleitet unsere Expertinnen und Experten auf einem Rundgang durch die Ausstellung und genießt Spannendes aus Natur und Wissenschaft.
Dauer: ca. 1 Stunde, kostenfrei, www.senckenberg.de
Plattform: Zoom Video Communications (weitere Informationen und den Link zur Veranstaltung erhalten Sie am Vortag der Veranstaltung per E-Mail)

  So., 23. Mai 2021, 14:00 - 17:00 Uhr: Aktionsnachmittag mit den WildnisLotsen am Fechenheimer Mainbogen
Die WildnisLotsen von "Städte wagen Wildnis" laden einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag alle Interessierten ein, Natur zum Anfassen zu erleben - im Fechenheimer Mainbogen, mit einem zur Jahreszeit passenden Thema und wechselnden Mitmachangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

  Mo., 24. Mai 2021, 10:30 Uhr - 18:15 Uhr: Fahrrad-Exkursion zum NSG/FFH "Salzwiesen und Weinberg" an der Nidder
Mit dem Rad vorbei an der urigen Heckrinderherde (nachgezüchtete Auerochsen) - auf den Sumpfweiden an der Nidder, Storchennester in den Bäumen (Beobachtungsstationen); zum historischen Kloster Konradsdorf (Öko-Landwirtschaft und Laden); weiter zum 32 Hektar großen Naturschutz-Gebiet „Salzwiesen und Weinberg“ vor Selters. Hier betreibt der NABU das „Haus an den Salzwiesen“ mit Info- und Mitmachzentrum. Am Haus: Nisthilfen für Meisen, Stare, Mauersegler und Fledermäuse; im Gelände Lebensräume für Ringelnattern, Zauneidechsen, Kröten und Molche sowie über 40 Wildblumenarten und seltene Pflanzen wie Salz-Dreizack, Erdbeerklee, Sumpflöwenzahn. Rundgang mit Dietmar Wäß vom NABU. Ein eindrucksvolles Naturerlebnis.
Treffpunkt mit Rädern um 10:30 Uhr im Hbf Frankfurt, Gleis 14, RB34 nach Glauburg-Stockheim, an 11:50 Uhr.
Naturkundliche Radfahrt (ca. 6 km hin und zurück) zum NABU-Salzwiesen-Haus in Ortenberg-Selters.
Feste Schuhe, Regenschutz, Fernglas zur Tier-Beobachtung. Max. 12 Teilnehmer, BUND Frankfurt
Anmeldung erforderlich an ruediger.hansen@bund-frankfurt.de

  Di., 25. Mai 2021, 16:00 - 18:00 Uhr: Miniatur-Gärten selbst anlegen
Kleine Kräutergärten anlegen. Gewürz-, Tee- und Küchenkräuter auf kleinstem Raum.
15€/Person, bitte auf feste Schuhe und wetterangepasste Kleidung achten.
Anmeldung unter: info@mainaeppelhauslohrberg.de oder telefonisch unter (069) 47 99 94
www.mainaeppelhauslohrberg.de

  Mi., 26. Mai 2021, 15:00 - 17:00 Uhr: Das kleine Insektenhotel - Kinder basteln
Im Handel gibt es bereits zahllose Varianten von Insektenhotels zu kaufen, aber viele sind teuer und nicht alle sind perfekt. Wir zeigen euch, wie man mit kleinem Materialaufwand ein nettes Zuhause für Insekten selbst herstellen kann. Viele Leute fürchten sich vor allem bei krabbelnden Insekten. Dazu zählen auch die kleinen Ohrwürmer, besser bekannt als Ohrenkneifer. Wer meint, dass Ohrwürmer lästige Insekten sind, der irrt sich. Sie sind sogar sehr nützlich. Deshalb bauen wir gemeinsam ein Ohrwurm-Haus, das später einen Platz im Garten finden sollte. Und aus alten Konservendosen gestalten wir einen netten Nistplatz für Wildbienen. Natürlich besuchen wir auch die Bienenwiese im Zoo mit unserem großen Insektenhotel und das ganz besondere Zuhause unserer wildlebenden Honigbienen.
Anmeldung möglich ab 01.02.2021 unter Telefon 069 212-38164. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt
Kosten: Zooeintritt zuzüglich 10 € Materialkosten
Material: Mitzubringen ist eine alte Konservendose und Kleidung, die schmutzig werden darf. Kinder basteln ihre eigenen kleinen Insektenhotels im Grzimek Camp. Zum Abschluss beobachten wir die Bienen am Natural Habeetattree auf der Bienenwiese im Zoo .
www.zoo-frankfurt.de

  Mi., 26. Mai 2021, 18:00 Uhr : HGON-Wiesenvogelschutz in Hessen
Praxisbeispiele aus der Arbeitsgemeinschaft Wiesenvogelschutz in der Wetterau
Online-Veranstaltung: HGON-Zoom-Videokonferenz

  Mi., 26. Mai 2021, 19:15 Uhr: Spiegeln sich Umweltveränderungen in der genetischen Vielfalt von Tieren und Pflanzen wider?
Online-Vortrag aus der Reihe „Bauplan der Natur – Wie Genomik unseren Blick auf die biologische Vielfalt revolutioniert"
Prof. Dr. Steffen Pauls (LOEWE-TBG/Senckenberg, Frankfurt sowie Justus-Liebig-Universität Gießen)
Die genetische Ausstattung einer Art erlaubt dieser, perfekt eingespielt mit ihrer Umwelt zu interagieren. Was passiert aber, wenn sich die Umweltbedingungen, wie heute, rapide verändern und die Organismen darauf reagieren müssen? Läuft die Anpassung schnell genug ab, und wie wird sie durch die Gene ermöglicht und gesteuert? Je größer deren Bandbreite ist, desto wahrscheinlicher findet sich in einigen Arten eine Mischung von Eigenschaften, mit denen sie in der veränderten Umwelt zurechtkommen. Angesichts globaler Umweltveränderungen sind die Erforschung und der Schutz genetischer Vielfalt deshalb besonders wichtig.
Der Evolutionsökologe Steffen Pauls ist Ko-Sprecher des LOEWE-Zentrums TBG, Professor für Allgemeine Entomologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen und leitet die Abteilung Terrestrische Zoologie sowie die Sektion Entomologie III am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt. Er forscht zur Ökologie und Biodiversität in Bächen und Flüssen unter Berücksichtigung des historischen und gegenwärtigen Landschafts-und Klimawandels.
Die Vorträge können per Livestream auf www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.
Info: Senckenbergmuseum

  Sa., 29. Mai 2021, 11:00 - 13:00 Uhr: Sensen und Dengeln
Extra praxisorientierte Übungsstunden
Treffpunkt: Naturerlebnisgarten des MainÄppelHauses Lohrberg
Anmeldung: bis spätestens eine Woche vorher unter: Tel.: 069 / 479994. info@mainaeppelhauslohrberg.de
Kosten: 25 €, www.mainaeppelhauslohrberg.de

  Sa., 29. Mai 2021, 11:00 - 18:00 Uhr: Das GrünGürtel-Tier im Zoo
Wasserbaustelle, Experimente zum Leben im Wassertropfen
Kann das GrünGürtel-Tier schwimmen? Und was schwimmt noch in unseren Gewässern? Warum finden wir Plastik dort? Und gibt es Alternativen zum Kunststoff? Kinder erforschen die Vielfalt der Lebewesen im und am Wasser; sie gestalten an der Wasserbaustelle selbst einen Bachlauf und recyceln alte Fahrradschläuche. Das Bastel- und Experimentierangebot zum Thema „Wasser und Nachhaltigkeit“ findet als Kooperation von Umweltlernen in Frankfurt e.V. und StadtWaldHaus statt.
Treffpunkt: im Zoo Frankfurt, vor dem Exotarium
Anmeldung: nein, Kosten: Zoo-Eintritt, www.umweltlernen-frankfurt.de

  Sa., 29. Mai 2021, 11:00 - 12:30 Uhr: Biodiversität in der Landwirtschaft erleben
Rundgang und Erklärungen im dynamischen Agroforst, Biodiversität in der Landwirtschaft erleben - auf dem Hof Erbenheim!
kostenfrei, www.hof-erbenheim.de

  Sa., 29. Mai 2021, 14:00 - 16:00 Uhr: Blütensektseminar
Seminar über die alkoholische Gärung, Hefen & Co. Duftende Holunderblüten werden zu perlendem Blütensekt verarbeitet.
25 €/Person, Anmeldung unter info@mainaeppelhauslohrberg.de oder telefonisch unter (069) 47 99 94
www.mainaeppelhauslohrberg.de

  So., 30. Mai 2021, 09:00 - 17:00 Uhr: Streuobstseminar
Heckenkurs, das Wesen(tliche) des Strauches, Entwicklungsgeschichte, Anlage, verschiedene Heckenarten und ihre ökologische Funktion.
60 €/Person, Anmeldung unter info@mainaeppelhauslohrberg.de oder telefonisch unter (069) 47 99 94
www.mainaeppelhauslohrberg.de

  So., 30. Mai 2021, 10:00 - 18:00 Uhr: Artenschutztag im Zoo Frankfurt
Artenschutz ist eine der wichtigsten Aufgaben moderner Zoos. Aber was bedeutet das und wie funktioniert es? Das erklären wir zusammen mit Partnern beim Tag des Artenschutzes im Frankfurter Zoo. Dabei werden spannende und wichtige Fragen beantwortet: Wie funktioniert ein Zuchtbuch? Wie arbeiten Zoos und Naturschutzorganisationen wie die Zoologische Gesellschaft Frankfurt zusammen? Wie kann Forschung im Zoo Artenschutzprojekte im Freiland unterstützen? Dies und vieles mehr erklären Experten aus Zoo und Naturschutz ganz anschaulich. Führungen rund um das Thema Artenschutz runden den Erlebnistag ab.
Bei manchen Angeboten kann es Teilnehmerbeschränkungen geben. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld, ob die Veranstaltung stattfinden kann.
Treffpunkt: Zoo Frankfurt, Anmeldung: nein, Kosten: Zoo-Eintritt, www.zoo-frankfurt.de

  So., 30. Mai 2021, 10:00 - 18:00 Uhr: Grüngürteltierfest
Der Frankfurter Grüngürtel wird 30 Jahre alt - das wird gefeiert im Rahmen des Grüngürteltier-Festes am Alten Flugplatz Bonames!

  So., 30. Mai 2021, 11:00 - 15:00 Uhr: Botanische Wanderung - Berger Rücken
Wir wandern von Preungesheim über den Heiligenstock und Lohrberg bis zum botanischen Höhepunkt, dem Naturschutzgebiet Berger Hang. Unterwegs schauen wir, was am Wegesrand blüht. Idealerweise finden wir ca. 70 Arten. Die Wanderung endet am Riedbad in Enkheim. Unterwegs ist eine Mittagspause im MainÄppelHaus geplant.
Anmeldung erforderlich.
Kontakt: John Dippell, Tel.: 069/635317 oder john.dippell(at)bund-frankfurt.de
www.bund-frankfurt.de

  So., 30. Mai 2021, 13:00 - 15:00 Uhr: Exkursion mit den WildnisLotsen im Nordpark Bonames
Die WildnisLotsen laden am jeweils letzten Sonntag im Monat zu einer sonntäglichen Führung durch die urbane Wildnis. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmendenzahl auf 15 Personen pro Exkursionsgruppe beschränkt. Die zu Beginn der Veranstaltung ausgegebenen Verhaltensregeln bezüglich Abstand etc. sind einzuhalten. Alle Teilnehmenden müssen zudem ihre Kontaktdaten (Name und Telefonnummer) angeben. Dieser Datensatz wird vier Wochen nach der Veranstaltung vernichtet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  So., 30. Mai 2021, 13:30 Uhr - 14:30 Uhr : Digitale Familienführung zum Thema: Artenvielfalt
Die Vielfalt von Lebewesen und Lebensräumen ist insbesondere als Lebensgrundlage für uns Menschen ein immer wichtigeres Thema. Auf 6000 qm zeigt unser Museum einen Querschnitt durch die Biodiversität unserer Erde. Aber wie wird sich die Artenvielfalt in Zukunft entwickeln? Haben bedrohte Arten noch eine Chance? Ganz bequem von zu Hause aus könnt ihr diese Führungen durch das Senckenberg Naturmuseum online erleben. Begleitet unsere Expertinnen und Experten auf einem Rundgang durch die Ausstellung und genießt Spannendes aus Natur und Wissenschaft.
Dauer: ca. 1 Stunde, kostenfrei, www.senckenberg.de
Plattform: Zoom Video Communications (weitere Informationen und den Link zur Veranstaltung erhalten Sie am Vortag der Veranstaltung per E-Mail)


 

Juni 2021

  So., 6. Juni 2021, 14.00–16.00 Uhr: Unter Störchen
Veranstaltung für Kinder mit Begleitung.
Der Kreis Groß-Gerau zählt zu den storchenreichsten Landkreisen in Deutschland. Mehr als 280 Weißstorchpaare brüten hier. Störche sind Kulturfolger, die einen Blick in ihr Nest nicht übelnehmen. Unter fachkundiger Anleitung blicken wir in ein Storchennest und schauen den Eltern bei der Fütterung zu, dabei erfahren wir Interessantes über diese Tiere. Damit wir noch mehr über die Vögel lernen, werden die Jungvögel beringt.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende Vogelpark Biebesheim Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Di., 8. Juni 2021, 19:15 Uhr: Umwelt-DNA aus der Vergangenheit: molekulare Paläoökologie zur Erforschung der Geschichte und Zukunft von Ökosystemen
Online-Vortrag aus der Reihe „Bauplan der Natur – Wie Genomik unseren Blick auf die biologische Vielfalt revolutioniert"
Prof. Dr. Laura Epp (Universität Konstanz)
Aus Umweltproben wie Wasser oder Sedimenten kann man DNA gewinnen, um mithilfe dieses Erbgutes die Dynamik von Ökosystemen und Populationen einzelner Arten zu untersuchen. Die sogenannte Umwelt-DNA oder eDNA, die nicht direkt aus Organismen extrahiert wird, wird heute zunehmend für umfassende Untersuchungen verwendet. So können aktuelle Dynamiken in Ökosystemen studiert werden, aber durch die Gewinnung von DNA aus verschiedenen Tiefen in Sedimentbohrkernen auch Ökosysteme der Vergangenheit sowie deren Geschichte und Entwicklung rekonstruiert werden – bis zurück in die Eiszeiten. Mit den sich aktuell rasant entwickelnden Methoden können wir sowohl Arten ganzer Gemeinschaften effizient identifizieren, als auch Veränderungen und Anpassungen von Arten aufspüren. Dies hilft uns, die Biodiversität von heute besser zu verstehen und liefert zudem Informationen für die Prognose möglicher zukünftiger Veränderungen.
Die Biologin Laura Epp forscht und lehrt am Limnologischen Institut der Universität Konstanz und erarbeitet mit ihrer Arbeitsgruppe für Umweltgenomik neue molekulargenetische Methoden zur Erforschung der Umwelt und ihrer Geschichte. Sie ist zudem beteiligt am Forschungsnetzwerk PHYTOARK, in dem auch Forscher*innen des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums sowie des LOEWE-Zentrums für Translationale Biodiversitätsgenomik eingebunden sind. Das internationale Netzwerk rekonstruiert mithilfe neuester Methoden, wie sich das Phytoplankton in der Ostsee im Zuge natürlicher Klimaschwankungen über die letzten 8000 Jahre verändert hat.
Die Vorträge können per Livestream auf www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.
Info: Senckenbergmuseum

  Mi., 9. Juni 2021, 18:00 Uhr : Orni-Talk: Rätselvogelquiz mit Bastian Meise und Natascha Schütze
Online-Veranstaltung: HGON-Zoom-Videokonferenz

  So., 13. Juni 2021, 14:00 - 15:30 Uhr: Anpassung an Trockenheit und Sommerhitze in der Natur
Führung der Wildnisbotinnen Frankfurt Die Wildnisbotinnen laden ein zur Sommerführung an den Berger Nordhang.
Dieses Gebiet wurde schon im Jahr 2003 wegen seiner botanischen und zoologischen Vielfalt als besonders schützenswert nach der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie der Europäischen Union ausgewiesen (FFH-Gebiet „Berger Warte“). Die Führung ist Teil einer fortlaufenden Serie von Jahreszeiten-Führungen an interessanten Stellen der Frankfurter Stadtwildnis. Wir möchten in diesen Führungen, beispielhaft, auf die großen und kleinen Wunder hinweisen, die alltäglich im Jahreslauf direkt vor unserer Haustür stattfinden.
Treffpunkt: Berger Nordhang, Parkplatz Jüdischer Friedhof Bergen II, Frankfurt-Bergen-Enkheim
Leitung: Silke Frank, Iris Rosebrock (Wildnisbotinnen Frankfurt)
Falls vorhanden, gerne Fernglas und Fotoapparat mitbringen.
Außer bei Unwetterwarnung findet die Führung bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

  So., 13. Juni 2021, 14:00 - 16:30 Uhr: Wildkräuterwanderung
Bei einer Wildkräuterwanderung lernen die Teilnehmenden unzählige Wildkräuter kennen. Sie werden interessante Geschichten und Wissenswertes über die Wildkräuter hören und Tipps für ihre Verwendung in der feinen Kräuterküche bekommen. Je nach Jahreszeit werden verschiedene Blüten, Kräuter und Früchte besprochen. Im Anschluss gibt es leckere Wildkräuter-Delikatessen zum Probieren.
Treffpunkt ist um 14 Uhr Auf der Mauseller 11 in 36396 Steinau-Marborn. Die Veranstaltung ist geeignet für Familien mit Kindern ab 6 Jahren. Die Teilnahme inklusive Imbiss kostet für Erwachsene 10 Euro und für Kinder ab 6 Jahren 3 Euro.
Anmeldungen nimmt Naturparkführerin Elke Weber, Telefon 06663 6565, E-Mail webermauseller@t-online.de entgegen. Naturpark Hessischer Spessart

  Mi., 16. Juni 2021, 19:00 Uhr: Im Gespräch mit Professor Dr. Michael Lierz
Online-Vortrag
Professor Dr. Michael Lierz ist ein international ausgewiesener Tiermediziner, der unter anderen auf Greifvögel spezialisiert ist. Der Wissenschaftler forscht und arbeitet an der Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische der Universität Gießen. In diesem Gespräch wird er uns über sein vielseitiges wissenschaftliches Interesse hinaus über das sprechen, was ihn selbst an Tieren fasziniert, was er in seiner Laufbahn als Mediziner und Wissenschaftler über sie gelernt hat und über seine „Herzensangelegenheit“, dem Arten- und Umweltschutz.
Referent: Professor Dr. Michael Lierz
Moderation: Christopher Paul Campbell
Anmeldung: keb.limburg@bistumlimburg.de. Für Online-Veranstaltungen wird das Videokonferenztool "zoom" (https://zoom.us) genutzt. Dafür notwendig sind eine stabile Internet-Verbindung und ein Smartphone. Ebenso klappt die Teilnahme via PC, Laptop oder Tablet. Sie bekommen nach erfolgreicher Anmeldung für den Webtalk einen Link für die Teilnahme zugesandt. Ihre Anmeldung bitte bis zwei Tage vorher per E-Mail an keb.limburg@bistumlimburg.de oder telefonisch 06433 88142.

  Sa., 19. Juni 2021, 14:30 ca. 1,5 Stunden: „Blumige Leckereien“ – Die Kräuterfrauen laden ein
Essbare Blüten sind trendy und „in aller Munde“, denn sie sind gesund, dekorativ & lecker!
Bei unserem Kräuterspaziergang „blüht Ihnen was“, denn er führt uns zu allerlei essbaren Blumen. Sie erfahren, welche Blumen (wild oder aus dem Garten) sie verwenden können und wofür. Ein paar Sagen, Anekdoten und Geschichten zu den wichtigsten Wildblumen gibt’s natürlich auch. Im Naturschutzgebiet darf zwar nicht gesammelt werden, aber anschauen und merken ist erlaubt! Rezept- und Deko-Tipps runden unseren Spaziergang ab.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
10 Euro Anmeldung unter KraeuterfrauAnja@web.de oder bei Anja Baier 06147 – 50 25 38

  So., 20. Juni 2021, 10:00 Uhr - 15:00 Uhr: Eine Runde Capture
Hellwach und lebendig
Einige Sonnenstrahlen durchdringen das dichte Blätterdach, die Luft ist angefüllt vom Duft des Waldbodens, die Sinne hellwach. Auf einmal raschelt es im Unterholz, der Puls schlägt schneller - kann ich mich aus meiner Deckung wagen und hinter den nächsten Baum spurten, oder sollte ich mich lieber schleichend, vielleicht am Boden kriechend zur Flagge des anderen Teams wagen?
Finde am besten selbst heraus, wie du mit Hilfe deines Teams, mit wiedererweckten Fähigkeiten und geschärften Sinnen das Capture the Flag Spiel meisterst!
Mehr als Capture.
Ganz klar, das Spiel steht im Mittelpunkt an diesem Tag. Und viele weitere Aspekte aus der Wildnispädagogik fließen ganz natürlich mit ein. Schleichen, sich lautlos bewegen, Tarnung, das Alarmsystem des Waldes, die Sprache der Vögel und auch Wissen über Bäume und Pflanzen, die uns als Versteck dienen.
Gemeinsam im Kreis
Zu Beginn kommen wir im Kreis zusammen, um uns miteinander zu verbinden und am Ende des Spiels teilen wir gemeinsam unsere Geschichten. Geschichten von einem lebendigen, wilden Tag in Verbundenheit!
Teilnahme: Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 8 Jahren mit ihrer Familie
Kosten: auf Spendenbasis
Ort: im Taunus (genauer Ort wird nach Anmeldung bekanntgegeben)
Anmeldung unter: https://www.wegderwildnis.de/eine-runde-capture/
Bitte wetterfeste Kleidung und eigene Verpflegung mitbringen!

  Mi., 23. Juni 2021, 18:00 Uhr : Liebenswerte Kulturfolger – Fledermäuse an Gebäuden
Online-Veranstaltung: HGON-Zoom-Videokonferenz

  Mi., 23. Juni 2021, 19:15 Uhr: Die genomischen Grundlagen des Wandels: Möglichkeiten und Potenziale molekularer Biodiversitätsforschung
Online-Vortrag aus der Reihe „Bauplan der Natur – Wie Genomik unseren Blick auf die biologische Vielfalt revolutioniert"
Prof. Dr. Bernhard Misof (Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Bonn)
Die Vorträge können per Livestream auf www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.
Info: Senckenbergmuseum

  Sa., 26. Juni 2021, 14 - 17 Uhr: Arbeitseinsatz: Streuobstwiese sensen
Das mittlerweile hochstehende Gras in unserer Streuobstwiese im Sossenheimer Unterfeld muss beschnitten werden. Dies wollen wir mit der guten, alten Sense erledigen, die für die Pflege einer Streuobstwiese ein optimales Werkzeug ist. Die Sensen werden bereit gestellt, Arbeitshandschuhe sollten mitgebracht werden.
Treffpunkt: NABU-Streuobstwiese im Sossenheimer Unterfeld, genaue Lage&Anfahrt bei der Anmeldung
Anmeldung&Infos: Christian Willenbrink, willenbrink@nabu-frankfurt.de

  So., 27. Juni 2021, 10 -13 Uhr: Mit Karte und Kompass durch die Schiffläche
Wer denkt, er habe einen schlechten Orientierungssinn – kein Problem. Auf der dreistündigen Wanderung durch das Naturschutzgebiet „Schifflache“ bestimmen die Teilnehmer die Route selbst, nur mithilfe einer Karte und eines Kompasses. Verlaufen ist unmöglich. Die Tour dauert 3 Stunden auf einer Wegstrecke von 5 Kilometern. Start ist um 10 Uhr am Bahnhof in 63538 Großkrotzenburg (Waldseite). Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Die Kosten betragen für Erwachsene 5 Euro und für Kinder 2 Euro. Kompass und Karte werden bereitgestellt.
Anmeldungen nimmt die Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Naturpark Hessischer Spessart

  So., 27. Juni 2021, 11 - 13 Uhr: Das Bibermobil - alles rund um den Biber
NAJU: offene Kindergruppe
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames im "Grünen Klassenzimmer"
Infos: Angelika Werum, 069-50700643 oder NAJU@NABU-Frankfurt.de

  So., 27. Juni 2021, 14.00–17.00 Uhr: Naturforscherwerkstatt - Tiere zu Wasser, zu Lande und in der Luft
Veranstaltung für junge Forscher.
Wo man hinschaut krabbelt, kriecht, schwimmt oder fliegt es. Wir wollen es genau wissen und als kleine und große Forscher eine Bestandserhebung machen. Dabei überlegen wir uns, wie man die Tiere systematisch ordnen könnte und was Vielfalt bedeutet. Wir erkunden die verschiedensten Lebensräume vom Tümpel über die Wiese bis hoch in den Baum. Danach wollen wir einen Blick durch die Binokulare werfen und wechseln so die Perspektive vom großen Ganzen ins Detail. Wetterangepasste Kleidung, Gummistiefel und ggf. Mückenschutz sind erforderlich. Die Veranstaltung ist geeignet für Kinder ab 6 Jahren, gern auch in Begleitung.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Di., 29. Juni 2021, 18:30 Uhr: Von Bienen und Blüten
Online-Vortrag: Klara Köstler, Nina Jäger
Landessiegerinnen im Fachgebiet Biologie beim Landeswettbewerb Schüler experimentieren 2021
Klara und Nina haben sich zwei Jahre mit dem Thema Honigbienen beschäftigt:
In der Arbeit aus dem Jahr 2020 ermittelten wir mittels einer Pollenanalyse und eines selbst erstellten Pollenatlas‘ die bevorzugten Futterpflanzen des in Ninas Garten beheimateten Bienenvolkes im Zeitraum vom 30.08.2019 bis zum 27.09.2019. Dazu sammelten wir auf dem Varroa-Auffangbrett Pollenhöschen, welche den Bienen im Stock heruntergefallen waren, und verglichen sie mit den selbst erstellten mikroskopischen Aufnahmen unseres Pollenatlas‘. Wir erweiterten unsere Arbeit, indem wir nun die bevorzugten Futterpflanzen des Frühsommers (25.05.–21.06.20) mit zwei weiteren Bienenvölkern von Nina ermittelten, um einen bienenfreundlichen Garten im Jahresverlauf zu gestalten. Anschließend prüften wir, ob sich die Pollen der bevorzugten Futterpflanzen auch im Honig dieser Völker finden. Um unsere Ergebnisse von 2019 zu bestätigen, untersuchten wir im Herbst 2020 (30.08.-27.09.) mit der gleichen Methode das Bienenvolk der Schule, das nahezu gleiche Standortbedingungen wie Ninas Bienenvölker hat.
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Veranstalter: RNG-Mainz


 

Juli 2021

  So., 4. Juli 2021, 09:30 ca. 2,5 Stunden: Neophyten – Bedrohung oder Bereicherung?
Exkursion.
Etwa jede 7. Pflanzenart in Deutschland ist erst nach der Entdeckung Amerikas zu uns gekommen und zählt daher zu den Neophyten. Stellen diese Arten eine Bedrohung für unsere heimische Pflanzen- und Tierwelt dar oder gar eine Bereicherung? Auch in Naturschutzgebieten gehören solche Arten zum gängigen Arteninventar. Auf der Exkursion werden für den Kühkopf typische Neophyten vorgestellt und deren Wirkung auf das Ökosystem diskutiert.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 4. Juli 2021, 14.00 bis 16.00 Uhr: Thema Klimawandel: Unterwegs auf Baumartensuche
Bei der Gestaltung klimaangepasster Wälder sind Baumarten im Gespräch, die bei uns nur gelegentlich in Parks vorkommen. Lernen Sie auf einem Rundgang Flaumeiche, Silberlinde, Manna-Esche, Hopfenbuche und Baumhasel kennen. Zusätzlich gibt es Erklärungen zu den Bestimmungsmerkmalen und zu den Besonderheiten der einzelnen Art.
Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 2 €
Leitung: Johannes Schwed, HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: Waldhaus im Arboretum Main-Taunus

  Di., 6. Juli 2021, 18:30 Uhr: Geoarchäologische Untersuchungen zum Verlauf des Mains bei Ginsheim-Gustavsburg in römischer Zeit
Online-Vortrag: Bastian Grimm
In Gustavsburg wurden gegen Ende des 19. Jahrhunderts Reste einer römischen Brücke über den Main gefunden, die nahe der heutigen Mainbrücke verlief. Dabei fiel sofort auf, dass diese Brücke den heutigen Main in einem 45°-Winkel schneidet. Seitdem sich gegen Ende der 1980er Jahre die Geoarchäologie als neue Forschungsrichtung etabliert hatte, die mit geowissenschaftlichen Methoden archäologische Fragestellungen beantwortet, rücken mehr und mehr bereits bekannte archäologische Funde in den Vordergrund, die auf dieser Basis neue Erkenntnisse bringen können. In Gustavsburg lässt der Verlauf der römischen Brücke annehmen, dass der Main auch noch zur römischen Zeit einen anderen Verlauf hatte als heutzutage.
Anhand neuster geoarchäologischer und geomorphologischer Methoden wurden im Sommer 2020 Untersuchungen der AG Naturrisiko-Forschung und Geoarchäologie des Geographischen Institutes der JGU Mainz mit Studierenden auf den Mainwiesen durchgeführt. Ziel dieser Arbeiten war die Rekonstruktion des römischen Mainverlaufes und neue Erkenntnisse hinsichtlich der damit verbundenen Landschaftsentwicklung zu erlangen. Zudem erfolgten genauere geochemische und geophysikalische Untersuchungen im Labor. Der Vortrag gibt einen Einblick in das Themenfeld der Geoarchäologie und in die aktuelle geoarchäologische Forschung in der Gegend um Mainz.
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Veranstalter: RNG-Mainz

  Mi., 7. Juli 2021, 19:15 Uhr: Genetische Vielfalt als Ressource – Welche Rolle der Wirtschaftsfaktor "Biodiversität" in der Zukunft spielen wird
Online-Vortrag aus der Reihe „Bauplan der Natur – Wie Genomik unseren Blick auf die biologische Vielfalt revolutioniert"
Prof. Dr. Volker Mosbrugger/ Dr. Luigi de Gaudenzi (LOEWE-TBG / Senckenberg, Frankfurt)
Unter genetischen Ressourcen versteht man genetisches Material, welches in irgendeiner Weise für den Menschen nutzbar ist oder nutzbar werden könnte – z.B. für die Züchtung neuer Nutzpflanzen oder die Gewinnung medizinischer Wirkstoffe. Die genetischen Ressourcen sind als eine der drei Säulen der Biodiversität Ausdruck der genetischen Vielfalt. Ein Großteil der genetischen Ressourcen befindet sich aufgrund des dortigen Artenreichtums in den Territorien der Entwicklungs- und Schwellenländer. Dass sie eine wirtschaftliche Größe darstellen, wurde durch das Übereinkommen über die biologische Vielfalt (CBD) 1993 international anerkannt. Genetische Ressourcen erfahren zunehmend einen gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und kommerziellen Wertzuwachs. Der Vortrag erläutert, wie ihre durch den Schwund der Artenvielfalt bedingte Verknappung, zusammen mit den Fortschritten im Bereich der Biotechnologie, genetische Ressourcen unter volkswirtschaftlicher Sicht zu einer zunehmend wertvollen Güterart macht und wie der faire Umgang damit international geregelt wird.
Die Vorträge können per Livestream auf www.senckenberg.de/live mitverfolgt werden.
Info: Senckenbergmuseum

  So., 11. Juli 2021, 09:30 ca. 2,5 Stunden: Aus aller Herren Länder – Fische und wirbellose Tiere im Rhein
Exkursion.
Neben den vielen stofflichen und strukturellen Veränderungen in der Geschichte des Rheins führte auch die Ausbreitung ursprünglich nicht im Rhein beheimateter Arten in den letzten Jahrzehnten zu einem massiven Wandel der Organismengemeinschaften. Wichtige Ursachen hierfür sind u.a. der Ausbau des Rhein-Main-Donaukanals als neuer Ausbreitungskorridor und das Aussetzen von Tierarten anderer Erdregionen (Neozoen). Wie ist das Vorkommen dieser Tierarten in unserer Natur zu werten? Kann man sie zurückdrängen? Welche Rolle spielt der Klimawandel? Wie kann man das Hinzukommen neuer nicht-heimischer Arten am effektivsten bremsen? Bei der Exkursion werden charakteristische Neozoen des Rheins vorgestellt und anhand von Beispielen die Ausbreitung im Rhein erläutert.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 11. Juli 2021, 14:00 - 15:30 Uhr: Anpassung an Trockenheit und Sommerhitze in der Natur
Führung der Wildnisbotinnen Frankfurt Die Wildnisbotinnen laden ein zu einer Führung im Nordpark Bonames.
In dieser von einem Niddaaltarm umschlossenen Halbinsel im Nordosten Frankfurts befindet sich eine kleine aber strukturreiche Auenlandschaft, die auch eine der beiden Projektflächen von „Städte wagen Wildnis“ in Frankfurt war. Die Führung ist Teil einer fortlaufenden Serie von Jahreszeiten-Führungen an interessanten Stellen der Frankfurter Stadtwildnis. Wir möchten in diesen Führungen, beispielhaft, auf die großen und kleinen Wunder hinweisen, die alltäglich im Jahreslauf direkt vor unserer Haustür stattfinden.
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Bushaltestelle Linie 27 Nordpark/Alter Flugplatz Frankfurt-Bonames
Leitung: Silke Frank, Iris Rosebrock (Wildnisbotinnen Frankfurt)
Falls vorhanden, gerne Fernglas und Fotoapparat mitbringen.
Außer bei Unwetterwarnung findet die Führung bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

  Fr., 16. Juli 2021, 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr: Kaliko-, Kamber- und andere Krebse in den Rheinzuflüssen – eine Bedrohung für Wasserpflanzen, Fische und Amphibien
Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Naturfreunde und führt uns an einen in den Rhein mündenden Riedentwässerungsgraben. Dort wurden bereits sehr hohe Dichten des Kalikokrebses nachgewiesen. Die Art ist extrem anpassungsfähig und in der Lage, größere Strecken auf dem Landweg zurückzulegen, um neue Gewässer zu besiedeln. Das Auftreten in Kleingewässern führt nach kurzer Zeit zum vollständigen Verschwinden der Amphibienpopulationen und aller Wasserpflanzen. Es werden typische Krebsarten des Rheinsystems gezeigt und deren Auswirkung auf den Naturhaushalt diskutiert.
Treffpunkt: Parkplatz bei Geinsheim (nähere Info bei Anmeldung)
Veranstalter: Verband Hessischer Fischer (VHF) und UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Rainer Hennings, Naturschutzreferent VHF
Kostenbeitrag: Spende erwünscht
Anmeldung: UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Sa., 17. Juli 2021, 10.00 – 17.00 Uhr: Kaliko-, Kamber- und andere Krebse in den Rheinauen – Ökosystem-Ingenieure mit großen Auswirkungen auf Amphibien, Wasserpflanzen und Fische
Fachtagung mit Exkursion. Seit über 100 Jahren gehören auch nicht heimische Flusskrebse zum festen Arteninventar unserer Gewässer. In nahezu allen Gewässertypen und in sämtlichen Flusseinzugsgebieten der Republik finden sich amerikanische Krebsarten, oft gleich mehrere. Die „alten“ amerikanischen Krebsarten hatten durch Übertragung der Krebspest bereits zu einem weitgehenden Verlust der heimischen Krebsarten geführt. Nun ist mit dem Auftreten des Kalikokrebses, seit 2017 auch in Hessen, eine Art in das Ökosystem gelangt, die einen drastischen Einfluss auf die Amphibienbestände der Rheinauen befürchten lässt. Die Fachtagung beschäftigt sich mit dem Monitoring und der Bekämpfung invasiver Krebsarten. Sie endet am Nachmittag mit einer kleinen Exkursion.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht, Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Sa., 17. Juli 2021, 20:30 Uhr: Exkursion: Fledermäuse beobachten
Herr Emmer führt ein in die Welt der Fledermäuse rund um den Jacobiweiher, NABU Frankfurt
Ort: Parkplatz an der Gaststätte Oberschweinstiege, gut zu erreichen mit Tram 17

  So., 18. Juli 2021, 09.30-11.30 Uhr: Kaliko-, Kamber- und andere Krebse in den Rheinzuflüssen – eine Bedrohung für Wasserpflanzen, Fische und Amphibien
Exkursion.
Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Naturfreunde und führt uns an einen in den Rhein mündenden Riedentwässerungsgraben. Dort wurden bereits sehr hohe Dichten des Kalikokrebses nachgewiesen. Die Art ist extrem anpassungsfähig und in der Lage, größere Strecken auf dem Landweg zurückzulegen, um neue Gewässer zu besiedeln. Das Auftreten in Kleingewässern führt nach kurzer Zeit zum vollständigen Verschwinden der Amphibienpopulationen und aller Wasserpflanzen. Es werden typische Krebsarten des Rheinsystems gezeigt und deren Auswirkung auf den Naturhaushalt diskutiert.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Sa., 24. Juli 2021, 15:00 Uhr: Feldhamster-Exkursion
Unter dem Motto "Eine Reise ins Feldhamsterland" erkunden wir den Lebensraum des vom Aussterben bedrohten Feldhamsters, machen uns in Stoppeläckern auf die Suche nach seinen Behausungen und erläutern Ökologie und Gefährung. Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke.
Die Exkursion ist kostenfrei.
Eine Anmeldung mit Angabe des Impf- bzw. Genesenenstatus ist erforderlich.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de
Treffpunkt wird kurzfristig bekannt gegeben

  Sa., 24. Juli 2021, 15 – 17 Uhr: Schmetterlinge im „Süßen Gründchen“
in Kooperation mit HGON und NABU
Auf einem Spaziergang durch das FFH-Gebiet „Süßes Gründchen“ gibt es viel zu entdecken. Vor allem die Insektenwelt zeigt sich von einer vielfältigen und bemerkenswerten Seite. Mit etwas Glück lassen sich sogar die europaweit gefährdeten Ameisenbläulinge blicken.
Leitung: Matthias Fehlow
Treffpunkt: wird bei Anmeldung bekannt gegeben, kostenfrei, Spende erwünscht!
Anmeldung: Tel.: 06192 9901-80, Kurs-Nr. O0104127, https://www.vhs-mtk.de/naturschutzhaus/

  So., 25. Juli 2021, 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr : Feldhamster-Exkursion
Unter dem Motto "Eine Reise ins Feldhamsterland" erkunden wir den Lebensraum des vom Aussterben bedrohten Feldhamsters, machen uns in Stoppeläckern auf die Suche nach seinen Behausungen und erläutern Ökologie und Gefährung.
Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke. Die Exkursion ist kostenfrei.
Eine Anmeldung mit Angabe des Impf- bzw. Genesenenstatus ist erforderlich.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994
Treffpunkt wird kurzfristig bekannt gegeben

  So., 25. Juli 2021, 11.30 Uhr: Mensch, das ist ja interessant!
Bei einer Rundwanderung auf einem der schönsten Teilstücke des Premiumwanderweges „Spessartbogen“ sieht der interessierte Wanderer wie durch ein buntes Kaleidoskop Phänomene und wechselnde Bilder aus Natur und Naturwissenschaften und hört Geschichten über die Kulturlandschaft Spessart. Start ist auf dem Parkplatz der Gaststätte „Zum Jossatal“, Salmünsterer Straße 15 in Mernes. Die Teilnehmer werden gebeten, ihr Fahrzeug nicht dort, sondern in der näheren Umgebung abzustellen. Innerhalb von 6 Stunden legen die Wanderer 16 Kilometer zurück. Rucksackverpflegung ist selbst mitzubringen. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro pro Person.
Anmeldungen nimmt Naturparkführer Walter Ungermann, Telefon 06051 72495 oder die Naturpark-Geschäftsstelle in Jossgrund Burgjoß, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Naturpark Hessischer Spessart

  Mo., 26. Juli 2021, 15:00 Uhr: Nacherntekartierung Feldhamster
Treffpunkt Büchertalschule zwischen Wachenbuchen und Mittelbuchen.
Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke. Die Exkursion ist kostenfrei.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994

  Di., 27. Juli 2021, 15:00 Uhr: Nacherntekartierung Feldhamster
Treffpunkt Parkplatz Hohe Straße zwischen Mittelbuchen und Kilianstädten.
Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke. Die Exkursion ist kostenfrei.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994

  Sa., 31. Juli 2021, 09:30 – 17:00 Uhr: Feldhamsterworkshop „Rettung für die letzten ihrer Art – Feldhamsterschutz praktisch“
Früher wurde der Feldhamster noch als Plage bekämpft und gejagt, heute ist er dagegen vom Aussterben bedroht. Grund hierfür ist nicht nur die jahrzehntelange Verfolgung, sondern unter anderem auch eine intensive Landwirtschaft sowie zunehmende Flächenversiegelung. Um den Feldhamster vor dem völligen Verschwinden zu bewahren, werden verschiedene Schutzprogramme entwickelt und erprobt. In Hessen kämpft die Arbeitsgemeinschaft Feldhamsterschutz (AGF) der HGON für die Rettung des Ackernagers. Ziel dabei ist, die aktuelle Verbreitung und Bestandsdichte des Feldhamsters festzustellen und Maßnahmen zur Stabilisierung der Bestände in die Fläche zu bringen. Wer zur Rettung der Feldhamster aktiv beitragen möchte, wird bei diesem Seminar im regionalen Feldhamsterschutz ausgebildet. Das erworbene Wissen wird bei der gemeinsamen Flächenkartierung direkt angewendet.
Ort: Begegnungshaus des AK Asyl – Vielfalt in Maintal e.V., Klingstraße 4, 63477 Maintal (Hochstadt)
Anmeldung: bis zum 23.07.2021 bei Julia.Heinze@hgon.de
Teilnehmerzahl: 12 Personen, Workshopkosten: kostenfrei
Dozentin: Regionalkoordinatorin Melanie Albert
Zielgruppe: HGON-Mitglieder; Mitarbeitende von Planungsbüros, Behörden/Verwaltung; Studierende sowie Interessierte, die ihr naturkundliches Wissen vertiefen wollen


 

August 2021

  So., 1. August 2021, 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr: Feldhamster-Exkursion - Maintal-Wachenbuchen
Unter dem Motto "Eine Reise ins Feldhamsterland" erkunden wir den Lebensraum des vom Aussterben bedrohten Feldhamsters, machen uns in Stoppeläckern auf die Suche nach seinen Behausungen und erläutern Ökologie und Gefährung. Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke.
Die Exkursion ist kostenfrei, eine Anmeldung mit Angabe des Impf- bzw. Genesenenstatus ist erforderlich.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994
Exkursionsort: Maintal Wachenbuchen - Treffpunkt: Büchertalschule

  So., 1. August 2021, 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr: Feldhamster-Exkursion Beienheim (Reichelsheim)
Unter dem Motto "Eine Reise ins Feldhamsterland" erkunden wir den Lebensraum des vom Aussterben bedrohten Feldhamsters, machen uns in Stoppeläckern auf die Suche nach seinen Behausungen und erläutern Ökologie und Gefährung. Voraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sonnencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke.
Die Exkursion ist kostenfrei, eine Anmeldung mit Angabe des Impf- bzw. Genesenenstatus ist erforderlich.
Exkursionsleiterin: HGON-Biologin Melanie Albert
Exkursionsort: Beienheim (Reichelsheim) - Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.

  So., 1. August 2021, 10.00 ca. 2 Stunden: Neozoen – problematische Neuzugänge im Frankfurter Stadtwald
Exkursion.
Tierische Neubürger wie Waschbär, Nilgans, Nutria & Co. fühlen sich wohl in Frankfurt und seinem Wald. Possierliches Aussehen und Zutraulichkeit verleiten nicht selten zum Füttern, viele Menschen sind begeistert. Die „Bereicherung“ der heimischen Artenvielfalt schafft aber auch Probleme, die mitunter weniger begeistern. Bei einem Waldspaziergang werden tierische Zuwanderer vorgestellt und ihre vielfältigen Wirkungen diskutiert.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Anmeldung: StadtWaldHaus/Fasanerie, 069/683239 oder per Mail: stadtwaldhaus@stadt-frankfurt.de

  So., 1. August 2021, 15:00 - 19:00 Uhr: Nacherntekartierung Feldhamster
Treffpunkt ist der Parkplatz Hohe Straße zwischen Mittelbuchen und Kilianstädten
Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke. Die Exkursion ist kostenfrei.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994

  Di., 3. August 2021, 16:00 Uhr bis open End: Nacherntekartierung Feldhamster
vorbehaltlich der vorhergesagten Wetterbedingungen.
Treffpunkt: Hauptstraße 49 in Maintal-Hochstadt oder nach Absprache im aktuellen Einsatzbereich
Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke. Die Exkursion ist kostenfrei.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994

  Mi., 4. August 2021, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr: Nacherntekartierung Feldhamster
und 17:00 Uhr bis open End, vorbehaltlich der vorhergesagten Wetterbedingungen.
Treffpunkt: Hauptstraße 49 in Maintal-Hochstadt oder nach Absprache im aktuellen Einsatzbereich
Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke. Die Exkursion ist kostenfrei.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994

  Do., 5. August 2021, 17:00 Uhr bis open End: Nacherntekartierung Feldhamster
vorbehaltlich der vorhergesagten Wetterbedingungen.
Treffpunkt: Nach Absprache im aktuellen Einsatzbereich
Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke. Die Exkursion ist kostenfrei.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994

  Fr., 6. August 2021, 15:00 Uhr bis open End: Nacherntekartierung Feldhamster
vorbehaltlich der vorhergesagten Wetterbedingungen.
Treffpunkt: Hauptstraße 49 in Maintal-Hochstadt oder nach Absprache am aktuellen Einsatzbereich
Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke. Die Exkursion ist kostenfrei.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994

  Sa., 7. August 2021, 09:00 - 12:00 Uhr: Nacherntekartierung Feldhamster
und 15:00 Uhr - Open End, vorbehaltlich der vorhergesagten Wetterbedingungen.
Treffpunkt: Modellflugplatz Niederdorfelden oder 8:30 Uhr Hauptstraße 49, Maintal-Hochstadt
Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke. Die Exkursion ist kostenfrei.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994

  Sa., 7. August 2021, 09:30 – 17:00 Uhr: Feldhamsterworkshop „Rettung für die letzten ihrer Art – Feldhamsterschutz praktisch“
Früher wurde der Feldhamster noch als Plage bekämpft und gejagt, heute ist er dagegen vom Aussterben bedroht. Grund hierfür ist nicht nur die jahrzehntelange Verfolgung, sondern unter anderem auch eine intensive Landwirtschaft sowie zunehmende Flächenversiegelung. Um den Feldhamster vor dem völligen Verschwinden zu bewahren, werden verschiedene Schutzprogramme entwickelt und erprobt. In Hessen kämpft die Arbeitsgemeinschaft Feldhamsterschutz (AGF) der HGON für die Rettung des Ackernagers. Ziel dabei ist, die aktuelle Verbreitung und Bestandsdichte des Feldhamsters festzustellen und Maßnahmen zur Stabilisierung der Bestände in die Fläche zu bringen. Wer zur Rettung der Feldhamster aktiv beitragen möchte, wird bei diesem Seminar im regionalen Feldhamsterschutz ausgebildet. Das erworbene Wissen wird bei der gemeinsamen Flächenkartierung direkt angewendet.
Ort: Technologie- und Innovationszentrum Gießen, Kerkrader Straße 11, 35394 Gießen
Anmeldung: bis zum 30.07.2021 bei Julia.Heinze@hgon.de
Teilnehmerzahl: 14 Personen, Workshopkosten: kostenfrei
Dozentin: Regionalkoordinatorin Melanie Albert
Zielgruppe: HGON-Mitglieder; Mitarbeitende von Planungsbüros, Behörden/Verwaltung; Studierende sowie Interessierte, die ihr naturkundliches Wissen vertiefen wollen

  So., 8. August 2021, 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr: Feldhamster-Exkursion Kilianstädten
Unter dem Motto "Eine Reise ins Feldhamsterland" erkunden wir den Lebensraum des vom Aussterben bedrohten Feldhamsters, machen uns in Stoppeläckern auf die Suche nach seinen Behausungen und erläutern Ökologie und Gefährung. Voraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sonnencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke.
Die Exkursion ist kostenfrei, eine Anmeldung mit Angabe des Impf- bzw. Genesenenstatus ist erforderlich.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994
Exkursionsort: Schöneck-Kilianstädten - Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.

  So., 8. August 2021, 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr: Feldhamster-Exkursion Langgöns
Unter dem Motto "Eine Reise ins Feldhamsterland" erkunden wir den Lebensraum des vom Aussterben bedrohten Feldhamsters, machen uns in Stoppeläckern auf die Suche nach seinen Behausungen und erläutern Ökologie und Gefährung. Voraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sonnencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke.
Die Exkursion ist kostenfrei, eine Anmeldung mit Angabe des Impf- bzw. Genesenenstatus ist erforderlich.
Exkursionsleiterin: HGON-Biologin Melanie Albert
Exkursionsort: Langgöns - Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.

  So., 8. August 2021, 15:00 Uhr bis open End: Nacherntekartierung Feldhamster
vorbehaltlich der vorhergesagten Wetterbedingungen.
Treffpunkt: Hauptstraße 49 in Maintal-Hochstadt oder nach Absprache im aktuellen Einsatzbereich
Vorraussetzungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk, Sommencreme, Kopfbedeckung und reichlich Getränke. Die Exkursion ist kostenfrei.
Exkursionsleiter: Manfred Sattler, freddy.sattler@freenet.de, Tel. 0170-2285994

  Sa., 28. August 2021 bis So., 29.August 2021, 10:00 - 19:00 Uhr: Biogartenmesse Nachhaltige Gartenkultur und Lebensart
in der Orangerie Schloßpark Biebrich, Wiesbaden. Herausspaziert! Bio, Garten, Messe – natürlich draußen
Erleben Sie nachhaltige Gartenkultur und Lebensart im besonderen Ambiente: Rund 80 Aussteller! Mit Bio-Pflanzenmarkt: Rosen, einheimische Wildgewächse, mediterrane Kübelpflanzen, Stauden, Saatgut, Kräuter und Produkte zur ökologisch, nachhaltigen Gartenpflege. Nachhaltige Lebensart mit Kunsthandwerkern und Manufakturen, die ihre Ware selbst herstellen: Hängematten, Gartenmöbel, Skulpturen, Feinkost, Dekoration, Mode und Accessoires, sowie viele weitere nützliche und wertige Artikel, die Garten und Freizeit verbinden.
Jahresthema 2021: Insekten – Kleine Tiere, große Vielfalt!
Millionen Insektenarten bevölkern unseren Planeten. Mehr als die Hälfte aller Tierarten sind Insekten. Diese bunt schillernden und skurrilen Tiergebilde sind unersetzlich für die Aufrechterhaltung ökologischer Zusammenhänge und das menschliche Wohlergehen. Die Funktionalität fast aller Lebensräume hängt von Ihnen ab. Doch seit der Industrialisierung gehen Insektenarten und ihre Bestände massiv zurück. Wir betrachten die Insektenwelt im Rahmen der Biogartenmessen mit Vorträgen, Workshops und Aktionen für Erwachsene und Kinder, aus botanischer, ökologischer und wirtschaftlicher Sicht.

  Sa., 28. August 2021, 18.30 bis 21.00 Uhr: Europäische Fledermausnacht
Action, Spaß und Faszination für die ganze Familie
Sie fliegen rasant durch die Dunkelheit, schlagen plötzlich Haken und stoßen doch nirgends dagegen! Kann man sich wirklich in die Fledermaus-Welt hinein versetze, „Fliege mit dem Fledermaus-Gehör durch den Wald!„ „Fang' die Motte, „Krieche in den Spalt des Fledermauskastens" und „Esse kopfüber,” so heißen die Regeln für die Spiele zur Lebensweise der Flattertiere. Spannende Filme begleiten den Parcours. Danach geht's raus, um die echten Fledermäuse fliegen zu sehen und ihre Rufe einzufangen. Für die Verpflegung sorgt der Förderverein Arboretum e.V.
Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 2 €
Leitung: Dr. Albrecht Pfrommer, Dipl.Biologe Förderverein Arboretum e.V. HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: Waldhaus im Arboretum Main-Taunus

  Sa., 28. August 2021, 19:30 Uhr: Nachtwanderung im Rahmen der Europäischen Fledermauswoche
Die Teilnehmenden der besonderen Nachtwanderung begeben sich auf die Spuren der fliegenden Säugetiere und Eulen und tauchen ein in ihre geheimnisvolle Welt. Start ist auf dem Parkplatz an der B 276 zwischen Biebergemünd-Wirtheim und der Autobahnauffahrt Bad Orb (aus Richtung Bad Orb kommend vor der Firma Engelbert Strauß). Die Exkursion dauert etwa 2 Stunden und ist geeignet für Familien mit Kindern ab 7 Jahren. Die Teilnahme kostet 5 Euro pro Person.
Anmeldungen nimmt Naturparkführer Rudolf Ziegler, Telefon 06051 73987 oder die Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Naturpark Hessischer Spessart

  So., 29. August 2021, 14.00 Uhr: Wald, Kultur, Historie
Der Naturpark Hessischer Spessart veranstaltet eine geführte Wanderung in die jüngere und ältere Vergangenheit von Linsengericht. Die Strecke führt vom „Hufeisen“ über die alten Handelswege, vorbei an Rindergräbern, zum Hügelgrab und hinauf zum „Franzosenkopf“. Die Teilnehmenden erleben einen Wald mit bedeutender Historie. Zum Abschluss warten Kaffee und Gebäck nach Großmutters Art.
Start ist auf dem Parkplatz Hufeisen (zwischen Gelnhausen und Geiselbach auf der Höhe links abbiegen, bis zum Ende fahren). Die Veranstaltung dauert etwa 2,5 Stunden. Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro pro Person inklusive Imbiss.
Anmeldungen nimmt Naturparkführer Willi Bechtold, Telefon 06051 72270 oder die Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Naturpark Hessischer Spessart

  Di., 31. August 2021, 12:00 - 13:30 Uhr: Rundgang: Grüneburgpark ist durch U-Bahntunnel in Gefahr
Einladung an alle Interessierte. Bei einem Rundgang mit Gisela Becker von der Bürgerinitiative Grüneburgpark informieren wir über die geplante Zerstörung der Grundwasserströme und die grossräumige Bodenversiegelung durch zwei gigantische Tunnel-Röhren für die U4. Bei Starkregen würde der Park nicht mehr als „Schwamm“ wirken, so dass Überflutungen des Stadtteils drohen. Wir erwandern jüngste Baumfällungen bis hin zum Baumstumpf der prächtigen Roteiche von 1862, die gegen den Lackporling ankämpfte. Wir machen uns bewußt, daß mit den 60 im August 2021 im Park beseitigten Bäumen derzeit ein Baumdefizit von rund 190 Bäumen besteht. Wir machen Station an der von uns im Jahr 2013 vor der Säge geretteten Blutbuche Nr. 814 von 1874, die gegen den Riesenporling erfolgreich war. Unser Ziel ist die Umzäunung der Altbuchen von 1888 und der Hängebuche von 1880, damit sie wie im Bad Nauheimer von Siesmayer gestalteten Kurpark als Habitatbäume erhalten bleiben. Der Erhalt der ehrenamtlich gepflegten Rosenbeete und die Förderung der Wildwiesen steht auch auf dem Programm.
Veranstaltung von Die Linke. Bockenheim-Kuhwald-Westend mit der Bürgerinitiative Grüneburgpark
Treffpunkt: Grüneburgpark Eingang Siesmayerstrasse gegenüber Palmengarteneingang, Info-Tafel
Kontakt: giselbecker@web.de


 

September 2021

  Fr., 3. September 2021, 18.00 Uhr: Naturschutzsymposium Hofgut Guntershausen – Gebietsfremde, invasive nicht heimische Arten
Eröffnung der Ausstellung: Gebietsfremde, invasive nicht heimische Tier- und Pflanzenarten in Hessen. Das öffentliche Naturschutzsymposium Hofgut Guntershausen greift Themen auf, die lokal, aber auch überregional von Bedeutung sind. Flüsse sind ebenso wie Verkehrsadern auch Ausbreitungskorridore für nicht heimische Arten, die sich an Flussufern etablieren und von dort aus in das Landesinnere dringen können. Nur ein sehr kleiner Teil dieser Arten ist invasiv und damit ein Problem für die Ökosysteme. Diesen Arten sind schwerpunktmäßig die Ausstellung des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie und auch das Symposium gewidmet
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldeablauf wird zeitnah auf der Webseite eingestellt (aktuelle Coronaregelungen)

  Sa., 4. September 2021, 14:00 ca. 2 Stunden: Wildfrüchte neu entdecken - Die Kräuterfrauen laden ein
Der Spaziergang führt zu den Beeren tragenden heimischen Sträuchern. Sie erfahren, welche Früchte zu leckeren Aufstrichen, angesetzten Likören und anderen Spezereien verwendet werden können. Auch gibt es viele Geschichten und Wissenswertes über Hecken zu hören, die auch Platz in unseren Gärten finden können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen Likör aus Wildfrüchten ansetzen können. Im Anschluss an diesen Spaziergang haben Sie die Möglichkeit, Wildfrüchte zu pflücken.
Weitere Informationen finden sie auf UBZ Schatzinsel Kühkopf
10 Euro Anmeldung: gaby-kraeuterfreude@gmx.de oder Gaby Kissel 06258/517 81

  Sa., 4. September 2021, 14:00 Uhr: Entdeckungsreise zu alten Bäumen
Bei einer spannenden Entdeckungsreise dürfen interessierte Erwachsene mit allen Sinnen die Faszination alter Bäume erleben. Die Teilnehmenden werden den Bäumen spielerisch begegnen und Wissenswertes über den Lebensraum Wald erfahren. Treffpunkt ist auf dem ersten Parkplatz nach der Einfahrt zum Forsthaus, Rodenbacher Chaussee in Hanau Wolfgang. In 3 Stunden legen die Teilnehmer 6 Kilometer zurück. Die Kosten betragen 4 Euro pro Person.
Anmeldungen nimmt Naturparkführerin Sylvia Stütz, Telefon 06181 4348541 oder die Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Naturpark Hessischer Spessart

  So., 5. September 2021, 14.00-17.00 Uhr: Pilzwanderung
Auf diesem pilzkundlichen Spaziergang wollen wir die Schönheit und Vielfalt der einheimischen Pilze kennenlernen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Bedeutung und Funktion der Pilze für das Ökosystem Wald. Aber natürlich werden auch Gift-und Speisepilze besprochen sowie Tipps zum richtigen Sammeln und Verarbeiten gegeben. Eine Korbkontrolle am Ende der Wanderung findet nicht statt, d.h. wer während der Exkursion Speisepilze sammeln möchte, tut dies auf eigenes Risiko.
Die Exkursionsorte (in einem Umkreis von 10-30 km um Hofheim) und der Treffpunkt werden kurz vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben.
Servicenummer für Fragen: 06192 9901-70
Mindestteilnehmerzahl: 8
Kursnummer: P0104310
Kursgebühr: 20,00 EUR
https://www.vhs-mtk.de/naturschutzhaus/

  Mi., 8. September 2021, 17.30 bis 19.30 Uhr : Kräuter, Wurzeln, Wildfrüchte für Leib und Seele
Gesund, lecker und wohltuend sind viele Pflanzen, die sich am Wegesrand als Unkraut oder Gebüsch tarnen - man muss sie nur erkennen. Auf der Kräuterwanderung gibt es viele Tipps zum Erkennen, Sammeln und zur Verwendung der einzelnen Pflanzenteile. Die unterschiedlichen Pflanzengesellschaften spiegeln sich auch in der Vielfallt der Wildkräuter wider, die auf der Führung entdeckt werden können.
Kosten: Erwachsene 10 €
Leitung: Monika Zerges
Treffpunkt: Waldhaus im Arboretum Main-Taunus

  Fr., 10. September 2021, 16 Uhr: Waldbaden – Shinrin Yoku
Der Naturpark Hessischer Spessart bietet ein Workout zum Ausklang der Woche an. Die Teilnehmenden dürfen eintauchen in den Wald, zur Ruhe kommen, die Umgebung auf sich wirken lassen, entspannen, Sorgen und Stress abgeben und tief durchatmen – kurzum einfach die Natur genießen.
Die Veranstaltung dauert etwa 2 Stunde, die Länge der Wegstrecke beträgt 4 Kilometer.
Treffpunkt ist am Forstamt Wolfgang, Rodenbacher Chaussee 10a in 63457 Hanau. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro pro Person.
Anmeldungen nimmt Kirsten Müller, Telefon 01511 1037576, E-Mail kdm77@hotmail.de oder die Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Naturpark Hessischer Spessart

  Fr., 10. September 2021, 16:00 - 19:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen im Frankfurter Stadtwald kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel Stärken des Immunsystems, Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines gebietsspezifischen Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen. Nehmen Sie bitte mit der zuständigen Einrichtung Kontakt auf und melden sich vorher an. Mitwelt aktiv
Ort: Frankfurt, Haltestelle Oberschweinstiege, Straßenbahnlinie 17
Kosten: 17,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Frankfurt, Tel.: +49 69212 71501

  Sa., 11. September 2021, 14:30 ca. 1,5 Stunden: „Den Sommer konservieren“ – Die Kräuterfrauen laden ein
Jahrhundertelang kamen die Menschen nur über den Winter, indem sie rechtzeitig die Ernte des Sommers konservierten. Auch aus Gründen der Nachhaltigkeit erfreut sich altes Küchenwissen rund ums Thema „haltbar machen“ heute einer wachsenden Beliebtheit. Gerade Wildpflanzen eigenen sich besonders gut für alle möglichen Methoden der Konservierung (Einmachen, Einsalzen, Trocknen). Warum das so ist, wie man Wildkräuter für den Winter haltbar macht und welche Pflanzen wofür besonders geeignet sind erfahren Sie bei unserem Wildkräuterspaziergang. Konkrete Tipps zur Konservierung wilder Pflanzen ergänzen das Programm.
Weitere Informationen finden sie auf UBZ Schatzinsel Kühkopf
10 Euro Anmeldung unter KraeuterfrauAnja@web.de oder bei Anja Baier 06147 – 50 25 38

  Sa., 11. September 2021, 15:00 - 18:00 Uhr: Heilpflanzen und schmackhafte heimische Kräuter auf der Ludwigsaue kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel Stärken des Immunsystems, Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines gebietsspezifischen Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen. Nehmen Sie bitte mit der zuständigen Einrichtung Kontakt auf und melden sich vorher an. Mitwelt aktiv
Ort: Trebur-Hessenaue (85488), Abzweig Rheinstraße und rechts zu Naturkindergarten Ludwigsau
Kosten: 19,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: KVHS Groß-Gerau, Tel.: +49 6152 1870-0

  So., 12. September 2021, 09.30 Uhr: Auszeit Spessart! Ein historisches Naturerlebnis
Die Spuren der Vergangenheit sind noch heute im Wald erhalten. Interessierte dürfen eine spannende Führung durch den schönen Vorspessart erleben. Dabei gibt es Vieles zu erfahren und zu entdecken. Die Tour dauert 3,5 Stunden auf einer Wegstrecke von 7 Kilometern. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz „Spessartblick“ an der L3268 zwischen Oberrodenbach und Alzenau-Albstadt, 63579 Freigericht.
Die Teilnahme kostet 3 Euro pro Person. Rucksackverpflegung ist selbst mitzubringen. Eine Einkehr ist möglich.
Anmeldungen nimmt Naturparkführer Michael Kaufmann, Telefon 01525 7692336 oder die Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Naturpark Hessischer Spessart

  So., 12. September 2021, 11.30 Uhr : Mensch, das ist ja interessant!
Bei einer Rundwanderung auf einem der schönsten Teilstücke des Premiumwanderweges „Spessartbogen“ sieht der interessierte Wanderer wie durch ein buntes Kaleidoskop Phänomene und wechselnde Bilder aus Natur und Naturwissenschaften und hört Geschichten über die Kulturlandschaft Spessart. Start ist auf dem Parkplatz der Gaststätte „Zum Jossatal“, Salmünsterer Straße 15 in Mernes. Die Teilnehmer werden gebeten, ihr Fahrzeug nicht dort, sondern in der näheren Umgebung abzustellen. Innerhalb von 6 Stunden legen die Wanderer 16 Kilometer zurück. Rucksackverpflegung ist selbst mitzubringen. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro pro Person.
Anmeldungen nimmt Naturparkführer Walter Ungermann, Telefon 06051 72495 oder die Naturpark-Geschäftsstelle in Jossgrund Burgjoß, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Naturpark Hessischer Spessart

  Sa., 18. September 2021, 11.00–17.00 Uhr: Kanu-Naturerlebnis auf dem Altrhein
Das Naturschutzgebiet am Altrhein ist Lebensraum vieler störungsempfindlicher Tier- und seltener Pflanzenarten.
Nach einer Einführung in die Paddeltechnik des Kanufahrens starten wir mit Kanadiern (2–3 Personen) unsere Paddeltour. Dabei bekommen wir Einblick in das Auenschutzgebiet mit seinen Bewohnern und erfahren, wie wir uns auf dem Wasser verhalten, ohne wildlebende Tiere zu stören. Die Tour ist auch geeignet für Familien, alle Teilnehmer müssen schwimmen können.
Weitere Informationen finden sie auf UBZ Schatzinsel Kühkopf
49 Euro, Anmeldung: naturerleben@sin-natur.de oder Mobil: 0151 / 70 15 22 01 bis 15. Sep.

  So., 19. September 2021, 11.00–ca. 18.00 Uhr: Traditionelles Kelterfest im Hofgut Guntershausen
Äpfel keltern, frischen Apfelsaft verkosten, traditionelle Hofgutküche genießen, den Herbst begrüßen im Hofgut Gunteshausen.
Näheres aus der Presse und: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Programmpunkte: Keltern von frischen Äpfeln, Filzen von Äpfeln für Kinder, Mikroskopierwerkstatt im UBZ, Ausstellungen im Hofgut Guntershausen, Infostand Geo- Naturpark Bergstraße- Odenwald, Infostand HessenForst, Infostand der Kräuterfrauen, Syrische Spezialitäten von „Stockstadt hilft“

  So., 19. September 2021, 14:00 - 15:30 Uhr: Reifezeit und Vorbereitung auf den Winter
Führung der Wildnisbotinnen Frankfurt Die Wildnisbotinnen laden ein zur Herbstführung an den Berger Nordhang.
Dieses Gebiet wurde schon im Jahr 2003 wegen seiner botanischen und zoologischen Vielfalt als besonders schützenswert nach der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie der Europäischen Union ausgewiesen (FFH-Gebiet „Berger Warte“). Die Führung ist Teil einer fortlaufenden Serie von Jahreszeiten-Führungen an interessanten Stellen der Frankfurter Stadtwildnis. Wir möchten in diesen Führungen, beispielhaft, auf die großen und kleinen Wunder hinweisen, die alltäglich im Jahreslauf direkt vor unserer Haustür stattfinden.
Treffpunkt: Berger Nordhang, Parkplatz Jüdischer Friedhof Bergen II, Frankfurt-Bergen-Enkheim
Leitung: Silke Frank, Iris Rosebrock, Wildnisbotinnen Frankfurt
Falls vorhanden, gerne Fernglas und Fotoapparat mitbringen. Außer bei Unwetterwarnung findet die Führung bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

  Sa., 25. September 2021, 13:00 - 18:00 Uhr: Apfelwanderung: Von Bonames zum Obsthof am Steinberg in Nieder-Erlenbach
Auf dem Weg zum Eschbach Erläuterung der Stadtplanungsprojekte am Rand von Bonames und Nieder-Eschbach; über die Jägerbrücke zum Pfingstwäldchen, Informationen zu Flora und Fauna; über Blühwiesen und Felder auf dem Pfingstberg, Begegnung mit dem Kreislandwirt; am lauschigen Erlenbach entlang zum Obsthof am Steinberg, Rundgang über die Streuobstwiesen mit dem Bio-Obstbauern Andreas Schneider, Probeschoppen; Möglichkeit zur Einkehr in die Schoppenwirtschaft.
Die Exkursion ist kostenfrei. Festes Schuhwerk erforderlich.
Max. Teilnehmerzahl: 20 Personen, 7 km
Anmeldung bitte an Wolf-Rüdiger Hansen (ruediger.hansen(at)bund-frankfurt.de).
Treffpunkt: U-Bahnstation Frankfurt-Bonames Mitte Ostseite

  Sa., 25. September 2021, 15:00 - 18:00 Uhr: Heilpflanzen und schmackhafte Kräuter im Darmstädter Wald kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel Stärken des Immunsystems, Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines gebietsspezifischen Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen. Nehmen Sie bitte mit der zuständigen Einrichtung Kontakt auf und melden sich vorher an. Mitwelt aktiv
Ort: Darmstadt-Arheilgen (64291), Parkplatz am ehemaligen Forsthaus Kalkofen Darmstadt
Kosten: 19,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Darmstadt, Tel.: +49 6151 1327-86

  So., 26. September 2021, 09.30-16.30 Uhr: Einführung in die Pilzbestimmung
Welche Wege gibt es, einen unbekannten Pilz ohne Mikroskop möglichst genau zu bestimmen? Hierzu werden wir zunächst eine einführende Präsentation hören, in der über die verschiedenen Möglichkeiten der Pilzbestimmung informiert wird. Auch Schwierigkeiten und Grenzen der einzelnen Methoden sollen besprochen werden. Am Nachmittag wollen wir dann anhand von Frischmaterial verschiedene Bestimmungen und -wege ausprobieren. Einen Schwerpunkt soll die Arbeit mit klassischen Bestimmungsschlüsseln bilden. Jeder Teilnehmer sollte daher das Buch von Rita Lüder, Grundkurs Pilzbestimmung. Eine Praxisanleitung für Anfänger und Fortgeschrittene, mitbringen. Weitere Bestimmungsliteratur oder auch entsprechende Handy-Apps können natürlich auch mitgenommen werden.
Ablauf: 10-12.30 Präsentation Einführung in die Pilzbestimmung; 12.30-13.30 Mittagspause; 13.30-16.30 Bestimmungsübungen einzeln und in der Gruppe; Kosten: 70,00 € p.P.,
Anmeldung bei Dr. Thomas Lehr, Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie, Tel. 0175-8479957, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  So., 26. September 2021, 14.00 bis 16.00 Uhr : Biologische Vielfalt der Mischwälder, Hecken und Wiesen
Strukturreichtum, Abwechslung von unterschiedlichen Baum-und Straucharten und das offene Gelände schaffen einen besonderen Lebensraum für viele Tiere. Gehen Sie mit auf Entdeckungsreise und Spurensuche! Sie erhalten Tipps, um den Garten für Pflanzen und Tiere naturnah zu gestalten.
Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 2 €
Leitung: Christian Witt, HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: Waldhaus im Arboretum Main-Taunus

  So., 26. September 2021, 14:00-17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt – Wir bauen Waldinstrumente
Veranstaltung für junge Forscher.
Waldschräpe, Spechttrommel, Nußpfeifchen und Co: wir fertigen mit Naturmaterial Klanghölzer, Rasseln und Holzblocktrommeln. Ganz mutige Eltern erlauben auch Schnitzmesser. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht. Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf


 

Oktober 2021

  Sa., 2. Oktober 2021, 15:00 - 18:00 Uhr: Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen im Wald und am Wegesrand bei Nieder-Roden kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel Stärken des Immunsystems, Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines gebietsspezifischen Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen. Nehmen Sie bitte mit der zuständigen Einrichtung Kontakt auf und melden sich vorher an. Mitwelt aktiv
Ort: Rodgau-Nieder-Roden (63110), verlängerte Römerstr./Babenhäuser Weg, Parkplatz direkt hinter der B 45
Kosten: 17,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Kreis Offenbach, Tel.: +49 6103 3131-1313

  So., 3. Oktober 2021, 09:30-12:00 Uhr: Wald und Klima: Mit fremdländischen Baumarten den Wald retten?
In den letzten 30 Jahren betrug der Temperaturanstieg im Rhein Main Gebiet gegenüber der 30jährigen Referenzperiode mehr als 1 Grad Celsius. Insbesondere in den letzten drei Jahren waren die Temperaturen in der Vegetationszeit deutlich höher und die Jahresniederschläge deutlich geringer als im langjährigen Mittel. Nahezu sämtliche heimische Baumarten im Rhein-Main-Gebiet leiden massiv unter diesem Trocken-/Hitzestress. Warum also nicht gleich auf Libanonzeder, Douglasie und mediterrane Eichenarten setzen? Während der 3stündigen Exkursion im Groß-Gerauer Wald werden Beispiele fremdländischer Baumarten und deren Einbindung in die Bewirtschaftung von Waldökosystemen gezeigt und mit den Teilnehmern diskutiert.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 3. Oktober 2021, 10:00 Uhr - 15:00 Uhr: Eine Runde Capture
Hellwach und lebendig
Einige Sonnenstrahlen durchdringen das dichte Blätterdach, die Luft ist angefüllt vom Duft des Waldbodens, die Sinne hellwach. Auf einmal raschelt es im Unterholz, der Puls schlägt schneller – kann ich mich aus meiner Deckung wagen und hinter den nächsten Baum spurten, oder sollte ich mich lieber schleichend, vielleicht am Boden kriechend zur Flagge des anderen Teams wagen? Finde am besten selbst heraus, wie du mit Hilfe deines Teams, mit wiedererweckten Fähigkeiten und geschärften Sinnen das Capture the Flag Spiel meisterst!
Mehr als Capture
Ganz klar, das Spiel steht im Mittelpunkt an diesem Tag. Und viele weitere Aspekte aus der Wildnispädagogik fließen ganz natürlich mit ein. Schleichen, sich lautlos bewegen, Tarnung, das Alarmsystem des Waldes, die Sprache der Vögel und auch Wissen über Bäume und Pflanzen, die uns als Versteck dienen.
Gemeinsam im Kreis
Zu Beginn kommen wir im Kreis zusammen, um uns miteinander zu verbinden und am Ende des Spiels teilen wir gemeinsam unsere Geschichten. Geschichten von einem lebendigen, wilden Tag in Verbundenheit!
Anmeldung bitte vorab per Mail an daniel@wegderwildnis.de. Kosten: auf Spendenbasis
Ort: im Taunus (genauer Ort wird per Mail noch bekanntgegeben)
Bitte wetterfeste Kleidung und eigene Verpflegung mitbringen! Info

  Sa., 9. Oktober 2021, 14.00-17.00 Uhr: Pilzwanderung
Auf diesem pilzkundlichen Spaziergang wollen wir die Schönheit und Vielfalt der einheimischen Pilze kennenlernen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Bedeutung und Funktion der Pilze für das Ökosystem Wald. Aber natürlich werden auch Gift-und Speisepilze besprochen sowie Tipps zum richtigen Sammeln und Verarbeiten gegeben. Eine Korbkontrolle am Ende der Wanderung findet nicht statt, d.h. wer während der Exkursion Speisepilze sammeln möchte, tut dies auf eigenes Risiko.
Die Exkursionsorte (in einem Umkreis von 10-30 km um Hofheim) und der Treffpunkt werden kurz vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben.
Servicenummer für Fragen: 06192 9901-70
Mindestteilnehmerzahl: 8
Kursnummer: P0104311
Kursgebühr: 20,00 EUR
https://www.vhs-mtk.de/naturschutzhaus/

  So., 10. Oktober 2021, 10-12 Uhr: Pilzkundlicher Spaziergang
Anmeldung bei Dr. Thomas Lehr, Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie, Tel. 0175-8479957, www.facebook.de/pilzkurserheinmain, 15 € p.P.

  So., 10. Oktober 2021, 10:00 - 13:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen an der Käsmühle kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel Stärken des Immunsystems, Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines gebietsspezifischen Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen. Nehmen Sie bitte mit der zuständigen Einrichtung Kontakt auf und melden sich vorher an. Mitwelt aktiv
Ort: Offenbach-Bieber (63073), Käsmühle, Dietesheimer Str. 408
Kosten: 15,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Offenbach, Tel.: +49 698065 3141

  So., 10. Oktober 2021, 14.00 bis 16.00 Uhr : Exotische Waldfrüchte von A bis Z
Vom Amurkorkbaum zu Blaugurke und Zierquitte. Herbstführung durch die Wälder Asiens und Nordamerikas: Der Herbst ist Erntezeit. Nehmen Sie die vielfältigen Früchte und Samen der Bäume mit allen Sinnen wahr: Erkennen, Fühlen, Riechen und Schmecken!
Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 2 €
Leitung: Johannes Schwed, HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: Waldhaus im Arboretum Main-Taunus

  Fr., 15. Oktober 2021, 15.30 bis 17 Uhr: Pilze im Wissenschaftsgarten
Führung durch den Wissenschaftsgarten mit Prof. Dr. Meike Piepenbring und Hermine Lotz-Winter.
Treffpunkt: Wissenschaftsgarten der Goethe-Universität, Campus Riedberg, Altenhöferallee 1F
Barrierefreier Zugang, Rollstuhlgerechtes WC
Veranstalter: Goethe-Universität Frankfurt a. M.
www.uni-frankfurt.de/wissenschaftsgarten

  Sa., 16. Oktober 2021, 15:00 - 18:00 Uhr: Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen im Langener Norden kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel Stärken des Immunsystems, Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines gebietsspezifischen Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen. Nehmen Sie bitte mit der zuständigen Einrichtung Kontakt auf und melden sich vorher an. Mitwelt aktiv
Ort: Langen (63225), Robert-Bosch-Str. 58, Ecke Kirchschneise, nahe Achat-Hotel und Haltestelle Langen-Flugsicherung S3, S4
Kosten: 14,50 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Langen, Tel.: +49 6103 910460

  So., 17. Oktober 2021, 10:00 - 13:00 Uhr: Heilpflanzen und schmackhafte Kräuter im Mönchbruch und auf der Schwarzbachwiese kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel Stärken des Immunsystems, Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines gebietsspezifischen Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen. Nehmen Sie bitte mit der zuständigen Einrichtung Kontakt auf und melden sich vorher an. Mitwelt aktiv
Ort: Parkplatz Hotel Mönchbruch an B 486 zwischen Mörfelden und Rüsselsheim
Kosten: 19,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: KVHS Groß-Gerau, Tel.: +49 6152 1870-0

  So., 17. Oktober 2021, 14:00 Uhr: Aktionsnachmittag mit den WildnisLotsen (Nordpark Bonames)
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag alle Interessierten ein, Natur zum Anfassen zu erleben mit jeweils einem zur Jahreszeit passenden Thema und wechselnden Mitmachangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Aufgrund der Corona-Pandemie sind auch für diese Veranstaltung Hygiene- und Abstandsregeln geboten. Die Abläufe und Inhalte der Veranstaltung sind dahingehend angepasst.
Treffpunkt: Nordpark Bonames, an der "Großen Bank"

  So., 17. Oktober 2021, 14:00 ca. 2 Stunden: Wildfrüchte neu entdecken - Die Kräuterfrauen laden ein
Der Spaziergang führt zu den Beeren tragenden heimischen Sträuchern. Sie erfahren, welche Früchte für leckere Aufstriche, angesetzte Liköre und anderen Spezereien verwendet werden können. Auch gibt es viele Geschichten und Wissenswertes über heimische Gebüsche zu hören, die auch Platz in unseren Gärten finden können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen Likör aus Wildfrüchten ansetzen können. Im Anschluss an diesen Spaziergang haben Sie die Möglichkeit, Wildfrüchte zu pflücken.
Weitere Informationen finden sie auf UBZ Schatzinsel Kühkopf
10 Euro Anmeldung: gaby-kraeuterfreude@gmx.de oder Gaby Kissel 06258/517 81

  Di., 19. Oktober 2021, 18:30 Uhr: Tsunamis, Mangroven und historische Stätten: neues zur Küstenforschung im Oman
Online-Vortrag: Dr. habil. Gösta Hoffmann und Valeska Decker, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Um daran teilzunehmen, schicken Sie eine Mail mit dem Betreff: Vortrag MABEIS an: Schatzmeister@rng-mainz.de
Veranstalter: RNG-Mainz

  Fr., 22. Oktober 2021, 14:00 Uhr: Pilze und Waldbewirtschaftung, Kooperation mit HessenForst
mit Matthias Kalinka vom Forstamt Darmstadt. Entdecken Sie auf unserer Lehrwanderung die Pilze und den Wald (Parkplatz "Rotes Kreuz" an der Kreisstraße K 141, Aschaffenburger Straße). Seit 2014 entdecken wir den Wald neu, gewinnen neue und manchmal überraschende Eindrücke vom Wald, vom Forst und dem Zusammenspiel von Baum und Pilz. Die Pilze, die Sie finden, besprechen wir ausführlich. Wir achten darauf, dass der Start mit dem ÖPNV gut zu erreichen ist und für die Autofahrer eine Parkmöglichkeit besteht.
Wir gehen in einer Gruppe mit ca 15 Teilnehmern. Teilnahme nur mit Anmeldung. Kosten: 15 €
Anmeldung an: pilze-erleben(at)t-online.de

  Sa., 23. Oktober 2021 bis So., 24.Oktober 2021, 09-17 Uhr: Makroskopische Gattungslehre Röhrlinge u. Lamellenpilze mit hellem Sporenpulver Teil 1
Das Wochenende richtet sich an Pilzinteressierte, die ihre Kenntnisse vertiefen und systematisieren wollen. In zwei Präsentationen werden ausführlich die wichtigsten Gattungen der Röhrlinge und ein erster Teil der Lamellenpilze mit hellem Sporenpulver nach ihren makroskopischen Merkmalen vorgestellt. Auf den jeweils anschließenden Exkursionen und Fundbesprechungen soll der Fokus dann wiederum auf diesen Pilzgruppen liegen.
Ablauf: jeweils 09-12.30 Präsentation, 12.30-13.30 Mittagspause, 13.30-17.00 Exkursion mit Fundbesprechung
Kosten: 120 € p.P.
Anmeldung bei Dr. Thomas Lehr, Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie, Tel. 0175-8479957, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  Sa., 23. Oktober 2021, 10.00 bis 12.00 Uhr : Sauberhafter Herbstputz
Helfen Sie mit bei der landesweiten Aktion „Sauberhaftes Hessen" draußen in der Natur Müll und Unrat zu sammeln! Nach dem Einsatz treffen sich alle am Waldhaus wieder. Zum Dank gibt es einen Imbiss und Getränke. Jeder kann mitmachen - bitte Arbeitshandschuhe mitbringen!
Veranstalter: Förderverein Arboretum e.V. HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: Waldhaus im Arboretum Main-Taunus

  Sa., 23. Oktober 2021, 15:00 - 18:00 Uhr: Heilpflanzen-Einmaleins am Berger Hang
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel Stärken des Immunsystems, Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines gebietsspezifischen Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen. Nehmen Sie bitte mit der zuständigen Einrichtung Kontakt auf und melden sich vorher an. Mitwelt aktiv
Ort: Frankfurt-Bergen-Enkheim (60388), Großer Parkplatz unterhalb des Schwimmbades nahe Bushaltestelle "Riedbad" der Linie 42, Fritz-Schubert-Ring
Kosten: 17,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Frankfurt, Tel.: +49 69212 71501

  Mi., 27. Oktober 2021, 19:00 Uhr: Sandgruben Alzenau – einzigartige Fenster zur Erd- und Klimageschichte
Vortrag von Dr. Günter Seidenschwann
Der jahrzehntelange Abbau in den Sandgruben im Nordwesten von Alzenau i. Ufr. lieferte nicht nur wertvolle Befunde zur Entwicklung des eiszeitlichen Dünenfeldes. Die in den tieferen Grubenteilen aufgeschlossenen Liegendschichten ermöglichten detaillierte Erkenntnisse über den Verlauf der Landschaftsformung durch fließendes Wasser und Wind während früherer Perioden der letzten Eiszeit, der letzten Warmzeit und über ältere Zeitabschnitte. Die Schichtenfolge dokumentiert lehrbuchhaft das Zusammenspiel von Klima- und Landschaftsentwicklung der letzten circa 150 000 Jahre. Unerwartete Einblicke besonderer Art eröffneten zuletzt landschaftsgeschichtliche Zeugnisse aus der Pliozänzeit.
Treffpunkt: Hohe Landesschule Hanau, Alter Rückinger Weg 53 Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Do., 28. Oktober 2021, 18:00 Uhr : Vogelschutz in Dorf und Stadt
Vortrag v. Martin Hormann (ehemals staatl. Vogelschutzwarte)
Restaurant “Blaue Adria“, F-Schwanheim, Saarbrücker Str. 4, (Endhaltestelle StraBa 12/19) Anschließend würde sich der Wirt über zahlende Gäste freuen.
Anmeldung: Frau Jost, T. 06109-22748, Teilnahme nur mit Corona-Negativtest oder Impfnachweis
Kreisverband Frankfurt am Main der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V.

  Sa., 30. Oktober 2021 bis So., 31.Oktober 2021, 09-17 Uhr: Pilze des Spätherbstes
Das Intensiv-Pilzwochenende soll Anfängern und schon etwas fortgeschrittenen Pilzfreunden helfen, Grundkenntnisse über die wichtigsten Gruppen der Röhren- und Blätterpilze zu erlangen bzw. schon vorhandene Kenntnisse zu sichern und zu erweitern. Wir werden uns diesen für den Speisepilzsammler so interessanten Pilzgruppen an beiden Tagen auf drei Ebenen widmen: Zunächst mit einem Vortrag, dann mit einer ausführlichen Exkursion und schließlich mit einer Besprechung der gesammelten Funde. So werden Sie einzelne Arten oder Merkmale nicht nur auf guten Fotos, sondern anschließend auch in der Natur sehen können. Durch diese „Wiederholungseffekte“ werden Sie zumindest einen ersten Überblick über einzelne Pilzgruppen, -arten und eine Vielzahl von Merkmalen gewinnen können. Gerade die Kenntnis wichtiger Merkmale hilft Ihnen dann, auch selbständig Pilze bestimmen zu können.
Ablauf wie bei 23.-24.10., Kosten 120 € p.P.,
Anmeldung bei Dr. Thomas Lehr, Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie, Tel. 0175-8479957, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  Sa., 30. Oktober 2021, 10.00 bis 12.00 Uhr : Hessenweite Aktion „Rettet die Kastanie"
Gegen die Ausbreitung der Kastanien-Miniermotte bei den Ross-Kastanien: Das Laub wird mit den Puppen des Schädlings in Säcken gesammelt und später fachgerecht entsorgt. Zur Stärkung gibt es anschließend Brezeln und Apfelsaft. Bitte Laubrechen und Handschuhe mitbringen.
Veranstalter: Förderverein Arboretum e.V. HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: Waldhaus im Arboretum Main-Taunus

  So., 31. Oktober 2021, 13:00 Uhr: Exkursion mit den WildnisLotsen (Nordpark Bonames)
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Am Burghof 55, 60437 Frankfurt am Main, Lotsencontainer neben dem Tower Café
Die WildnisLotsen laden am jeweils letzten Sonntag im Monat zu einer sonntäglichen Führung durch die urbane Wildnis. Jeder ist willkommen, es ist keine Anmeldung erforderlich!
Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmendenzahl auf 15 Personen pro Exkursionsgruppe beschränkt. Die zu Beginn der Veranstaltung ausgegebenen Verhaltensregeln bezüglich Abstand etc. sind einzuhalten. Alle Teilnehmenden müssen zudem ihre Kontaktdaten (Name und Telefonnummer) angeben. Dieser Datensatz wird vier Wochen nach der Veranstaltung vernichtet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  So., 31. Oktober 2021, 14:00-17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt – Der Wolf vor unserer Tür?
Veranstaltung für junge Forscher.
Gibt es auf dem Kühkopf Wölfe? Wo und wie leben sie? Wie gefährlich sind sie und was sagt Rotkäppchen dazu? Mit Geopark-Rangerin Melanie Meier erfahren wir Spannendes und Wissenswertes über den Wolf: Was wir heute wissen, was man früher über ihn dachte und was Märchen aus ihm machten. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 31. Oktober 2021, 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr: Vogelführung
Führung der Wildnisbotinnen Frankfurt: Die Wildnisbotinnen laden ein zu einer Vogelführung auf dem Frankfurter Hauptfriedhof.
Der Hauptfriedhof bietet mit seinem Strukturenreichtum zahlreichen Vogelarten einen willkommenen Rückzugsort in der Stadt. Zudem finden sich im Herbst und Winter immer wieder auch einige überraschende Gastvögel ein. In der Ruhe des Friedhofs kommen die Vogelstimmen besonders gut zur Geltung. Nutzen Sie einen Spaziergang mit den Wildnisbotinnen auf dem Hauptfriedhof und erleben Sie einen interessanten Einblick in die Artenvielfalt unserer Vogelwelt.
Treffpunkt: Haupteingang Neues Portal (Eckenheimer Landstr. 194), U-Bahn 5 Haltestelle Hauptfriedhof
Leitung: Silke Frank, Iris Rosebrock (Wildnisbotinnen Frankfurt)
Falls vorhanden, gerne Fernglas und Fotoapparat mitbringen. Außer bei Unwetterwarnung findet die Führung bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos.


 

November 2021

  Mo., 1. November 2021, 19:30 Uhr: Naturparadiese in Deutschland, Europa und Südafrika
Vortrag von Manfred Vogt
Freuen Sie sich auf einen Abend mit wundervollen Bildern: Der bekannte Naturfotograf Manfred Vogt, Vorsitzender der NABU-Gruppe Limeshain-Rommelhausen und Vorsitzender des Naturfoto-Team Limes, zeigt in einem Beamer-Vortrag Aufnahmen von den wunderbaren Momenten in der Natur, die er in heimatlichen Gefilden und auf Reisen erlebt und festgehalten hat. Für ihn geht es nicht nur um das reine Abbilden der Natur, sondern ganz wesentlich darum, durch Vorträge oder Ausstellungen dem Betrachter die Natur näher zu bringen und für deren Schutzwürdigkeit zu werben. Für ihn spielen Fotografien im Prozess des Kennenlernens der Natur eine wesentliche Rolle. Sein Bildmaterial stellt er den Naturschutzorganisationen für Drucke, Plakate und Schautafeln gerne zur Verfügung.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mo., 1. November 2021, 19.30 bis 21.00 Uhr : Der Wald im Märchen
Ohne den Wald sind die meisten Märchen der Gebrüder Grimm nicht denkbar: Meist aus Not, aber auch auf der Suche nach Abenteuern kommen Menschen in den Wald - sie müssen sich hier bewähren, wandeln und reifen. Oft spielen Bäume eine bedeutende Rolle, das zeigt, wie eng das Leben der Menschen mit dem Wald verbunden war. In der Märchen-Literatur der Romantik wird der gesamte „Wald" zum Motiv: Rotkäppchen und Schneewittchen begegnen hier Köhlern und Königen mit ihren Schicksalen. Im Wald leben aber auch zauberhafte Gestalten, z.B. der „Kohlenmunk-Peter" oder „Klein Zaches".
Kosten: Erwachsene 5 €
Leitung: Dr. Katrin Reichel, HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: Waldhaus im Arboretum Main-Taunus

  Fr., 5. November 2021, 13:00 - 16:00 Uhr: Pilzwanderung im November
Ort: Dieburg, Treffpunkt Am Spießfeld
Anmeldung an: pilze-erleben(at)t-online.de, http://www.pilze-erleben.de/

  So., 7. November 2021, 11 Uhr: Wir wollen wieder Pilze suchen und bestimmen
Führung vom Pilzsachverständigen Dietmar Krüger (SDW)
Treffpunkt: Parkplatz vor Gaststätte Oberschweinstiege, Höchstzahl 20 Personen
Anmeldung: Frau Jost, T. 06109-22748, Teilnahme nur mit Corona-Negativtest oder Impfnachweis
Kreisverband Frankfurt am Main der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V.

  So., 7. November 2021, 14:00 - 15:30 Uhr: Überlebensstrategien von Tieren und Pflanzen im Winter
Führung der Wildnisbotinnen Frankfurt Die Wildnisbotinnen laden ein zu einer Führung im Nordpark Bonames.
In dieser von einem Niddaaltarm umschlossenen Halbinsel im Nordosten Frankfurts befindet sich eine kleine aber strukturreiche Auenlandschaft, die auch eine der beiden Projektflächen von „Städte wagen Wildnis“ in Frankfurt war. Die Führung ist Teil einer fortlaufenden Serie von Jahreszeiten-Führungen an interessanten Stellen der Frankfurter Stadtwildnis. Wir möchten in diesen Führungen, beispielhaft, auf die großen und kleinen Wunder hinweisen, die alltäglich im Jahreslauf direkt vor unserer Haustür stattfinden.
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Bushaltestelle Linie 27 Nordpark/Alter Flugplatz Frankfurt-Bonames
Leitung: Silke Frank, Iris Rosebrock (Wildnisbotinnen Frankfurt)
Falls vorhanden, gerne Fernglas und Fotoapparat mitbringen.
Außer bei Unwetterwarnung findet die Führung bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

  So., 14. November 2021, 09:30-12:00 Uhr: Wald und Klima: Hartholzauenwälder als Kohlenstoffspeicher
Überflutungstolerante Wälder der großen Flussauen zählen zu den seltensten Waldgesellschaften Mitteleuropas. Nur noch 1% der ehemaligen Auwälder in Deutschland werden als naturnah beschrieben. Auch deswegen wurden Hartholzauen 2021 zur „Pflanzengesellschaft des Jahres“ gekürt. Auwälder sind zudem hochproduktiv und vermögen mehr Kohlenstoff zu binden, als andere Tieflagenwälder. Gerade Erstaufforstungen können der Atmosphäre ziemlich schnell große Mengen Kohlenstoff entziehen und speichern. Das Forstamt Groß- Gerau initiiert und betreibt seit mehr als 30 Jahren Auwaldaufforstungen im Rheinvorland. Während der 3stündigen Exkursion in die Treburer Rheinauen werden Beispiele von Auwaldaufforstungen gezeigt und mit den Teilnehmern diskutiert.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Di., 16. November 2021, 18:30 Uhr: Das Leben im Eis des arktischen Ozeans
Online-Vortrag: Prof. Dr. Rolf Gradinger, Tromsø, UiT The Arctic University of Norway
Der arktische Ozean ist ein phantastischer Naturraum für tausende von marinen Arten. Vom Meereis an der Oberfläche bis zum Tiefseeboden finden sich Organismen und Gemeinschaften, speziell angepasst an die extremen Bedingungen wie z.B. monatelanger Dunkelheit und Temperaturen am Gefrierpunkt. Der menschenbedingte Klimawandel hat massiv die Arktis berührt mit steigenden Temperturen und einem starken Verlust an Meereis. Der Vortrag wird eine kurze Überblich über der Änderungen im arktischen marinen System geben, die Auswirkungen auf die Meereislebensgemeinschaften und einen Einblick in gegenwärtigen Forschungsaktivitäten zu diesem Themenkomplex geben. Beispiele hierfür sind das norwegische Arven etter Nansen Projekt und die internationale MOSAiC Eisdrift.
So können Sie an diesem Online-Vortrag über BigBlueButton (BBB) teilnehmen:
Bitte den Link https://latro.geo.uni-mainz.de/b/kir-2d7-p5c-ndv direkt in Ihren Webbrowser eingeben (empfohlen wird Chrome, Firefox oder Firefox Extended Support Release; auf dem i-phone oder ipad Safari und auf Android-Mobilgeräten Chrome oder ebenfalls Firefox).
Auf Nachfrage dann den Code 366736 eintippen, danach Ihren Namen.
Veranstalter: RNG-Mainz

  Mi., 17. November 2021, 19:30 Uhr: Kenia - Tiere und Landschaft
Vortrag von Michael Weil
18 Tage waren wir mit dem Geländewagen in Kenia unterwegs. Dabei haben wir besonders in den Nationalparks Tsavo West, Amboseli, Sweetwater, Samburu und am Ende in der Masai Mara unvergessliche Eindrücke mitnehmen können. Man kann solche Landschaften und Tierbeobachtungen nicht vergessen. So haben wir so gut wie alle in diesen Gegenden vorkommenden Tiere ganz aus der Nähe erleben können. Dabei waren die „Big Five“ genauso dabei, wie riesige Gnu Herden, grosse Gruppen von Hippos die sich im Wasser ausruhten und verschiedenartige Zebras, die nur in einzelnen Gegenden in dieser Form vorkommen. Die unterschiedlichen Giraffen und, und, und, und... haben uns wieder einmal fasziniert. Das sind nur einige der Erlebnisse, auf die wir Sie mit diesem Vortrag mitnehmen werden. Die Tiere und die Landschaften, die wir auf dieser Tour sehen durften, waren die Anstrengungen wert. Kommen Sie mit uns auf eine besondere Tour, die uns unvergessliche Eindrücke gebracht hat.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde
Wenn Sie den Votrag besuchen möchten, beachten Sie bitte folgendes:
- es handelt sich um eine 2G-Veranstaltung. Das heißt, Sie müssen entweder genesen oder vollständig geimpft sein und dies beim Eintritt ins Kulturforum nachweisen.
- melden Sie sich per E-Mail (wetterauischegesellschaft@t-online.de) mit Angabe der Kontaktdaten bei uns an.
- ohne Anmeldung kann es passieren, dass Sie vom Sicherheitspersonal des Kulturforums abgewiesen werden.

  Fr., 19. November 2021, 17:00 Uhr bis open End: Lichterwanderung
Dieses Jahr findet sie wieder statt, unsere Lichterwanderung. Kommen Sie mit Ihren Kindern vorbei und bringen Sie auf einer kleinen Wanderung Licht ins Dunkeln des Waldes. Unsere Jugendgruppe, die Waldfüchse, werden Sie dabei unterstützen. Wir bitten Sie, auf offenes Feuer zu verzichten.
Treffpunkt: Forsthof an den Eichen, An den Eichen 80, 64546 Mörfelden-Walldorf
Veranstalter: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald - Kreisverband Groß-Gerau e.V.
Aktuelle Termine unter www.sdw-gg.de/

  Sa., 20. November 2021, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 63, 92)
Beschreibung: Spätherbstliche Exkursion durch das Laubenheimer Ried Mainz. Entlaubte Büsche und Bäume geben den Blick frei auf die heimischen Standvögel an Beerensträuchern und Futterstellen.
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.

  Sa., 20. November 2021, 14:00 Uhr: Tannengrün-Aktion
Nachdem unsere Traditionsveranstaltung "Tannengrün-Aktion" im vergangenen Jahr Corona bedingt leider ausfallen musste, freuen wir uns darauf, sie dieses Jahr wieder ausrichten zu können. Kommen Sie vorbei und holen sich etwas Tannengrün z.B. für Gestecke oder den Garten und genießen eine schöne Zeit im Außenbereich unseres Vereinsgeländes.
Veranstaltungsort: Altes Forsthaus Rudolphsruh, Am Zeltplatz 10, 64546 Mörfelden-Walldorf
Veranstalter: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald - Kreisverband Groß-Gerau e.V.
Aktuelle Termine unter www.sdw-gg.de/

  So., 21. November 2021, 15:00-17:30 Uhr: Naturfilmbühne Hofgut Guntershausen
Der Flussbaumeister: Wie Tulla den Rhein begradigte – Filmvorführung mit anschließender Diskussion.
Die Begradigung des Rheins im 19. Jahrhundert zählt zu den gravierendsten technischen Eingriffen in den Naturhaushalt Mitteleuropas. Die Maßnahmen gingen auf Ideen des Flussbaumeisters Johann Gottfried Tulla zurück. Es war die größte menschengemachte Erdbewegung, die jemals in Deutschland stattgefunden hatte. Der Rheinverlauf von Basel bis Mainz wurde um ca. 80 km verkürzt, die Grundlage für eine prosperierende Siedlungs- und Wirtschaftsentwicklung am Oberrhein war gelegt. Das Dokumentationsdrama stellt das Werk und Leben Tullas in den Mittelpunkt. Der dokumentarische Teil des Filmes wirft aber auch einen kritischen Blick auf die Rheinbegradigung
Spende erwünscht, Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Mi., 24. November 2021, 18:00 Uhr : Bedeutung der Prädation durch Waschbären
wurde von der Referentin abgesagt
Bedeutung der Prädation durch Waschbären auf vom Aussterben bedrohte und stark gefährdete Arten in Hessen am Beispiel der Wetterau - Vorstellung eines Pilotprojektes. Maren Kettwig ist Wildtierökologin und betreut seit April 2021 ein Projekt zur Erforschung des Einflusses von Waschbären auf gefährdete Arten in Hessen an der Justus-Liebig-Universität Gießen.
Einmal im Monat findet unser Orni-Talk statt. In ungezwungener Atmosphäre können wir uns hier digital über spannende lokale und überregionale Themen austauschen. Das Beste am Orni-Talk ist, dass alle mitmachen können!
Online-Veranstaltung: Zoom-Videovortrag

  Do., 25. November 2021, 19:30 Uhr: Zwergseeschwalben
Online-Vortrag von Dr. Thomas Klinner über die kleinste europäische Seeschwalbenart. Die Zwergseeschwalbe (Sternula albifrons) gehört heute zu den seltensten Seeschwalbenarten in Mitteleuropa und auch ihre Brutbestände in Deutschland sind bedroht. Als typischer Strandbrüter benötigt die Art für die Brut und Jungenaufzucht offene und ungestörte Sand-, und Kiesflächen nahe der Wasserlinie - ein Lebensraum, der aufgrund von menschlichen Einflüssen selten geworden ist. Im Vortrag werden die aktuellen Brutbestände in Norddeutschland dargestellt sowie die größten Gefährdungsursachen aufgezeigt. Weiterhin werden mögliche Managementmaßnahmen zum Schutz der Zwergseeschwalbe beschrieben. Info und Link: Jordsand

  Fr., 26. November 2021, 20:00 Uhr : Die Rückkehr des Bibers ins Rhein-Main-Gebiet
Wer hätte gedacht, dass man mitten in Frankfurt einmal Biber beobachten kann? Nachdem der Biber in den Jahren 1986/87 im Spessart wieder angesiedelt wurde, hat er nun endlich seinen Siegeszug in Hessen angetreten. Der Naturfotograf und Artenschützer Manfred Sattler taucht mit Ihnen in die faszinierende Welt des Wasserbauingenieurs mit den scharfen Zähnen und dem schuppigen Schwanz ein. In einer Präsentation erfahren Sie Erstaunliches über das Familienleben des Landschaftsgestalters, der wegen seines dichten Pelzes und seiner Nutzung als Fastenspeise fast einmal weltweit am Rande der Ausrottung stand. Keine andere Tierart greift derart positiv ins Landschaftsbild ein und schafft mit seinen Dammsystemen Lebensräume für vielerlei wassergebundener Arten zum Nulltarif. Es ist in Zeiten von Starkregen-Ereignissen ein Plädoyer den Auen wieder mehr Raum zu geben, die durch unsachgemäße Landnutzung und Bebauung verlorengegangen sind.
Online-Vortrag: Manfred Sattler, Zoom-Meeting Link

  So., 28. November 2021, 13:00 Uhr: Exkursion mit den WildnisLotsen (Fechenheimer Mainbogen)
Treffpunkt: Starkenburger Str. 150, 60386 Frankfurt am Main
Die WildnisLotsen laden am jeweils letzten Sonntag im Monat zu einer sonntäglichen Führung durch die urbane Wildnis. Jeder ist willkommen, es ist keine Anmeldung erforderlich!
Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmendenzahl auf 15 Personen pro Exkursionsgruppe beschränkt. Die zu Beginn der Veranstaltung ausgegebenen Verhaltensregeln bezüglich Abstand etc. sind einzuhalten. Alle Teilnehmenden müssen zudem ihre Kontaktdaten (Name und Telefonnummer) angeben. Dieser Datensatz wird vier Wochen nach der Veranstaltung vernichtet. Wir bitten um Ihr Verständnis.


 

Dezember 2021

  Do., 2. Dezember 2021, 15.00 bis 16.30 Uhr: Barbara gestern und heute - Zweige im Winterzustand
Interessierte erfahren Wissenswertes über den historischen Hintergrund der Barbara-Legende und deren Auswirkungen bis in das Zeitalter moderner Technologien. Im Anschluß daran gibt es die Möglichkeit, verschiedene Zweige unter die Lupe zu nehmen, um das Stadium der Knospen-Entwicklung zu sehen.
Erwachsene 5 €, Kinder 2 €
Leitung: Dr. Christine Becela-Deller, Martin Westenberger, HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: Waldhaus im Arboretum Main-Taunus

  Do., 2. Dezember 2021, 19:30 Uhr: Die Vogelwelt Costa Ricas
Online-Vortrag: Marianne Fitschen
Info und Link: Jordsand

  So., 5. Dezember 2021, 14:00 - 15:30 Uhr: Überlebensstrategien von Tieren und Pflanzen im Winter
Führung der Wildnisbotinnen Frankfurt Die Wildnisbotinnen laden ein zu einer Führung im Nordpark Bonames. In dieser von einem Niddaaltarm umschlossenen Halbinsel im Nordosten Frankfurts befindet sich eine kleine aber strukturreiche Auenlandschaft, die auch eine der beiden Projektflächen von „Städte wagen Wildnis“ in Frankfurt war. Die Führung ist Teil einer fortlaufenden Serie von Jahreszeiten-Führungen an interessanten Stellen der Frankfurter Stadtwildnis. Wir möchten in diesen Führungen, beispielhaft, auf die großen und kleinen Wunder hinweisen, die alltäglich im Jahreslauf direkt vor unserer Haustür stattfinden.
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Bushaltestelle Linie 27 Nordpark/Alter Flugplatz Frankfurt-Bonames
Leitung: Silke Frank, Iris Rosebrock (Wildnisbotinnen Frankfurt)
Falls vorhanden, gerne Fernglas und Fotoapparat mitbringen.
Außer bei Unwetterwarnung findet die Führung bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

  Mo., 6. Dezember 2021, 19:30 Uhr: Zustand und Zukunft unseres Waldes
Vortrag von Christian Schaefer wegen Corona abgesagt
„Waldsterben" ist, 40 Jahre nachdem die Sorge davor die Menschen in Mitteleuropa das erste Mal bewegt hat, erneut ein heiß diskutiertes Thema in allen Medien.
Ausgangspunkt ist die langanhaltende Dürre des Jahres 2018. Anders als noch in den 1980er Jahren sind angesichts der laufenden Klimakrise Lösungen komplex, kompliziert und langwierig. Christian Schaefer, bis 2020 Leiter des Forstamts Hanau-Wolfgang, beschreibt die aktuelle Situation, ihre Ursachen und skizziert die Auswege in eine aus Menschensicht doch ferne und unsichere Zukunft.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mi., 8. Dezember 2021, 18:00 Uhr : Die Suche nach dem Horst im Forst - Horstkartierung und -schutz
Einmal im Monat findet unser Orni-Talk statt. In ungezwungener Atmosphäre können wir uns hier digital über spannende lokale und überregionale Themen austauschen. Das Beste am Orni-Talk ist, dass alle mitmachen können!
Bei diesem Termin soll das Thema Horsterfassung im Vordergrund stehen. Christian Gelpke ist Dipl. Landschaftsökologe und befasst sich seit über 25 Jahren mit der Vogelkunde, unter anderem intensiv mit Rotmilan und Schwarzstorch.
Online-Veranstaltung: Zoom-Videovortrag

  Do., 9. Dezember 2021, 19:30 Uhr: Der Vogelwart berichtet von Hallig Norderoog
Online-Vortrag: Sebastian Blüm
Info und Link: Jordsand

  So., 12. Dezember 2021, 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr: Vogelführung
Führung der Wildnisbotinnen Frankfurt: Die Wildnisbotinnen laden ein zu einer Vogelführung auf dem Frankfurter Hauptfriedhof.
Der Hauptfriedhof bietet mit seinem Strukturenreichtum zahlreichen Vogelarten einen willkommenen Rückzugsort in der Stadt. Zudem finden sich im Herbst und Winter immer wieder auch einige überraschende Gastvögel ein. In der Ruhe des Friedhofs kommen die Vogelstimmen besonders gut zur Geltung. Nutzen Sie einen Spaziergang mit den Wildnisbotinnen auf dem Hauptfriedhof und erleben Sie einen interessanten Einblick in die Artenvielfalt unserer Vogelwelt.
Treffpunkt: Haupteingang Neues Portal (Eckenheimer Landstr. 194), U-Bahn 5 Haltestelle Hauptfriedhof
Leitung: Silke Frank, Iris Rosebrock (Wildnisbotinnen Frankfurt)
Falls vorhanden, gerne Fernglas und Fotoapparat mitbringen. Außer bei Unwetterwarnung findet die Führung bei jedem Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

  Di., 14. Dezember 2021, 18:30 Uhr: Das Kiebitz-Projekt in RLP
Online-Vortrag: Gerardo Unger Lafourcade, GNOR, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Kiebitzprojekt
In Rheinland-Pfalz gibt es weniger als 100 Brutpaare der charakteristischen Kiebitze. Die letzten Kolonien dieser in ganz Deutschland bedrohten Limikole werde nun in der Vorderpfalz und in Rheinhessen seit 2019 erfasst und geschützt. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf den Schutz vor der Bodenbearbeitung und damit auf die Zusammenarbeit mit den Landwirten und Landwirtinnen. Es werden auch Maßnahmen zum Schutz vor Bodenprädation getroffen, da besonders der Fuchs viele der Gelege frisst. Gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen versuchen wir im "Kiebitzprojekt" den Kiebitz in Rheinland-Pfalz vom Aussterben zu bewahren und langfristige Schutzräume zu entwickeln.
Veranstalter: RNG-Mainz

  Mi., 15. Dezember 2021, 19:30 Uhr: Leben im und am Mainzer Becken vor 20 Millionen Jahren
Vortrag von Kai Nungesser wegen Corona abgesagt
Ablagerungen aus der Zeit des frühen Miozäns bedecken heute große Gebiete in Rheinhessen und der Pfalz. Sie entstanden in einem flachen, warmen Binnenmeer, das Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten war. Ihre Überreste finden sich heute in Steinbrüchen, bei Bauarbeiten sowie auf Feldern und in Weinbergen.
Der Vortrag gibt einen Einblick in die Entwicklung dieses Meeres im Laufe der Zeit. Das Wasser war die Heimat von Weichtieren, Fischen, Schildkröten und Krokodilen. Und in den Wäldern des angrenzenden Festlandes lebten Insekten, Vögel und Säugetiere. Anhand ihrer Fossilien und Bildern heutiger Nachfahren tauchen wir ein in die Welt vor 20 Millionen Jahren.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Sa., 18. Dezember 2021, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 63, 92)
Beschreibung: Exkursion zum Europareservat Rheinauen bei Bingen-Gaulsheim. Suche nach ersten Wintergästen.
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.


 

Januar 2022

  Do., 6. Januar 2022, 19:30 Uhr: Online-Vortrag
Info und Link: Jordsand

  Di., 11. Januar 2022, 18:30 Uhr: Geoarchäologie im Wattenmeer – Der Mythos Rungholt im Licht neuer geowissenschaftlicher Erkenntnisse
Online-Vortrag: Dr. Timo Willershäuser, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Wattgebiete Nordfrieslands stehen als Nationalpark und UNESCO-Weltnaturerbe unter Schutz. Das Wattenmeer stellt jedoch nicht nur einen global bedeutsamen Naturraum, sondern auch das Relikt einer untergegangenen Kulturlandschaft dar. Im Umfeld der Hallig Südfall liegt Rungholt – ein überregional bis nach Flandern vernetzter (See-) Handelsplatz des Hoch- und Spätmittelalters, der im Zuge der 1. Groten Mandränke im Jahr 1362 überflutet und zerstört wurde. Bis heute sind Teile der ehemaligen Kulturlandschaft im Watt erhalten, ihre systematische Erfassung mit modernen geowissenschaftlichen Methoden ist infolge der schwierigen Arbeitsbedingungen im Watt aber nur unter erheblichem Aufwand möglich. Gezeiten, Witterung und Zugänglichkeit der Wattflächen bestimmen den Arbeitsalltag. Auch liegen Befunde vielfach unter rezenten Wattsedimenten verborgen. Zwar öffnen Gezeitenströmungen, Priele oder Sturmfluten von Zeit zu Zeit ein Fenster in den Untergrund, der stetige Einfluss der Nordsee trägt jedoch auch zu erheblicher Erosion und einer starken Gefährdung dieses nordfriesischen Kulturguts bei.
Veranstalter: RNG-Mainz

  Do., 13. Januar 2022, 19:30 Uhr: Die Welt der Eiszeitjäger vom Tunneltal
Online-Vortrag: Svenja Furken
Info und Link: Jordsand

  Sa., 15. Januar 2022, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 92)
Beschreibung: Exkursion zum Altrheinbogen Gimbsheim/Eich
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.

  Do., 20. Januar 2022, 19:30 Uhr: Nierenfunktion und Physiologie von Meeressäugern
Online-Vortrag: Alexander Falkenhagen
Info und Link: Jordsand

  Do., 27. Januar 2022, 19:30 Uhr: Umweltschutz aus theologischer Sicht
Online-Vortrag: Pastorin Ursula Sieg
Info und Link: Jordsand


 

Februar 2022 Auf- bzw. zuklappen

  Do., 3. Februar 2022, 19:30 Uhr: Die Vogelwelt Amrums
Online-Vortrag: Sven Sturm
Info und Link: Jordsand

  So., 6. Februar 2022, 10:00-13:00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang.
Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2- bis 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 6. Februar 2022, 14:00 ca. 2,5 Stunden: Erkennen von Laubbäumen und Sträuchern im Winter
Bäume und Sträucher faszinieren zu allen Jahreszeiten.
Im Winter lassen sich diese auch ohne Blätter an Hand der Knospen leicht bestimmen. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick der einheimischen Baumarten, die auf der Schatzinsel wachsen und eine Einführung zur Baumbestimmung. Unterhaltsame Geschichten und Wissenswertes ergänzen diese Exkursion. Sie ist besonders für Anfänger geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
10,- € inkl. Materialkosten für Bestimmungshilfen Anmeldung: gaby-kraeuterfreude@gmx.de oder Gaby Kissel 06258/517 81

  Di., 8. Februar 2022, 18:30 Uhr: Bewertungsmethode für die Arthropodendiversität im Obstbau
Online-Vortrag: Prof. Dr. Elke Hietel, Doris Dannenmann, Technische Hochschule Bingen, Fachbereich 1 - Life Sciences and Engineering
Veranstalter: RNG-Mainz

  Do., 10. Februar 2022, 19:30 Uhr: Die heimischen Amphibien und Reptilien
Online-Vortrag: Dr. Philipp Wagner
Info und Link: Jordsand

  Do., 17. Februar 2022, 19:30 Uhr: Greifswalder Oie und Vogelberingung
Online-Vortrag: Jan von Rönn und Damaris Buschhaus
Info und Link: Jordsand

  Sa., 19. Februar 2022, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 92)
Beschreibung: Exkursion zur "Hessenaue" bei Trebur / Geinsheim. Die großen Ackerflächen der Rheinebene zwischen Trebur und Kühkopf sind Überwinterungsplätze für Saat- und Blässgänse. Von hier aus fliegen sie nach Norden in ihr Brutgebiet.
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.

  Do., 24. Februar 2022, 19:30 Uhr: Filmvorführung zweier Naturkurzfilme
Online-Vortrag: Eduard Valentin
Info und Link: Jordsand


 

März 2022 Auf- bzw. zuklappen

  So., 6. März 2022, 10:00-13:00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang.
Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2- bis 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: https://schatzinsel-kuehkopf.hessen.de/
Spende erwünscht Anmeldung an UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Di., 8. März 2022, 18:30 Uhr: Biomineralisation
Online-Vortrag: Prof. Dr. Anne Jantschke, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Veranstalter: RNG-Mainz


 

April 2022 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 2. April 2022, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion / Ornithologische Beobachtung
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 92)
Beschreibung: Exkursion nach Rüdesheim. Im milden Klima der Weinberge des Rheingaus leben Zippammer und Zaunammer seit einigen Jahren.
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.

  Sa., 23. April 2022, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion / Ornithologische Beobachtung
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 92)
Beschreibung: Exkursion zu den Reinheimer Teichen östlich vom Darmstadt am Ortsrand von Reinheim. Das Gebiet besteht aus einigen offenen Wasserflächen, Schilfbeständen, Feuchtwiesen und extensiven Weideflächen mit einer Gesamtfläche von etwa 75 ha und ist ein überregional bedeutender Lebensraum für die europäische Sumpfschildkröte sowie Brut- und Rastplatz zahlreicher Vogelarten
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.


 

Mai 2022 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 21. Mai 2022, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion / Ornithologische Beobachtung
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 92)
Beschreibung: Exkursion zum Hahnheimer Bruch bei Sörgenloch (renaturiertes Schilf- und Feuchtgebiet an der Selz). Hier brüten u.a. Rohrammer, Blaukehlchen, Rohrweihe und der Graureiher)
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.


 

Juni 2022 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 11. Juni 2022, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion / Ornithologische Beobachtung
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 92)
Beschreibung: Exkursion auf dem Laurenziberg / Jakobsberg bei Ockenheim. Zu beobachten sind Vögel der offenen Landschaft, zum Beispiel Kolkrabe, Neuntöter und Schwarzkehlchen.
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.


 

September 2022 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 3. September 2022, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion / Ornithologische Beobachtung
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark 8.00 Uhr, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 92)
Beschreibung: Ganztagsexkursion ins Bingenheimer Ried / Teufelssee am Fuße des Vogelsbergs bei Friedberg. Ein vielgestaltiges Feuchtgebiet mit vielen durchziehenden Vogelarten. (Rückkehr im Laufe des Nachmittags. Rucksackverpflegung!)
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.


 

Oktober 2022 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 15. Oktober 2022, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion / Ornithologische Beobachtung
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 92)
Beschreibung: Exkursion auf dem Oberhilbersheimer Plateau. Über diese Hoch-fläche führt der Wegzug vieler Vogelarten. Ende Oktober erscheinen unter anderen auch große Kranichformationen.
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.


 

November 2022 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 26. November 2022, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion / Ornithologische Beobachtung
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 92)
Beschreibung: Spätherbstliche Exkursion durch das Laubenheimer Ried Mainz. Entlaubte Büsche und Bäume geben den Blick frei auf die heimischen Standvögel an Beerensträuchern und Futterstellen.
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.


 

Dezember 2022 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 17. Dezember 2022, 09:00 Uhr: Vogelkundliche Exkursion / Ornithologische Beobachtung
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße (Bushaltestelle VOLKSPARK, Linien 62, 92)
Beschreibung: Exkursion zum Europareservat Rheinauen bei Bingen-Gaulsheim. Suche nach ersten Wintergästen.
Dauer der Exkursionen: 2 bis 3 Stunden. - Die Teilnahme ist kostenlos.
Wegen der Coronapandemie kann es zu Absagen kommen. Bitte spätestens Freitag vorher nochmal auf unserer Internetseite nachschauen!
Veranstalter: Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.

Die Termine wurde zuletzt am 28.11.2021, 21:27 aktualisiert.


Teilnehmende Veranstalter:

AHO Hessen
Arbeitsgemeinschaft Amphibien- u. Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Arbeitsgruppe Palaeo-Geo e. V.
BioFrankfurt
BUND Frankfurt
Botanischer Garten
Entomologischer Verein Apollo e.V.
Erdwissen e.V.
Fundkorb.de
Förderverein Mönchbruch
Geologisches Informationszentren im Vogelsberg
Geopark Vogelsberg
Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Grüneburgpark-Initiative
HGON Frankfurt, HGON Kelkheim, HGON/NABU MTK
KulturRegion FrankfurtRheinMain
MainÄppelHaus, Lohrberg, Streuobstzentrum e.V.
Micro-Taunus
Mitwelt aktiv
NABU Frankfurt, Kelkheim, Langen, Maintal, Mühlheim, Neu-Isenburg
NABU Obereschbach, Kreis Offenbach, Rhein-Main, Rodgau, Walldorf
Naturfreunde Frankfurt
Nassauischer Verein für Naturkunde, Wiesbaden
Naturhistorische Sammlung Wiesbaden
Naturschutzhaus Wiesbaden
Naturschutzscheune am Reinheimer Teich
Offenbacher Verein für Naturkunde
Palmengarten Frankfurt am Main
Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Pilze-erleben.de
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, OV Frankfurt
Senckenberg Naturmuseum
StadtWaldHaus Frankfurt
Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Umweltbildungszentrum (UBZ) Schatzinsel Kühkopf
Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Universität des 3. Lebensalters
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.
Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain
Volkssternwarte Frankfurt
Weilbacher Kiesgruben
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau
Wildnisbotin.de
Um in "Naturtermine" hineinzukommen, sollten Ihre Veranstaltungen möglichst wenig kosten. Sie können unser neues

Eingabeformular

nutzen und uns eine Menge Arbeit abnehmen
oder sie -wie bisher- als txt, doc, docx oder pdf senden an:    eMail

Sie bereiten gerade die neuen Termine für das nächste Jahr vor und es fehlt Ihnen noch ein Kalender? Ich kann Ihnen eine Kalender-Erstellungsversion für Excel anbieten. Damit können Sie nun Kalender eines beliebigen Jahres erstellen und damit alles berechnet werden kann, muss die Makrofunktion eingeschaltet sein. (Wurde mir mal zugesandt.)

Impressum