Gemeinsamer Veranstaltungsplan
für Umwelt-Vereine im Großraum
Frankfurt am Main



Bitte sehen Sie auf der meist verlinkten Webseite des
Veranstalters nach, ob sich der Termin evtl. geändert hat.

Wenn nicht anders vermerkt, sind alle Veranstaltungen frei und ohne Anmeldung.

Eine Seite von Stefan Wehr
Letzte Aktualisierung am 07.06.2017 mit 433 Veranstaltungen

Nur aktuelle und neuere Termine anzeigen

Januar 2017

  Mi., 4. Januar 2017, 18:00 Uhr: Friedhof der Kuscheltiere – zum Sinn und Unsinn von Tier- und Artenschutz
Vortrag von Dr. Wolfram Rietschel, Zootierarzt Wilhelma Stuttgart a. D.
Im Rahmen einer 44-jährigen Tätigkeit als Zoo- und Wildtierarzt im In- und Ausland hat der Vortragende zahlreiche Tier- und Artenschutzprojekte besucht und in einigen Projekten mitgearbeitet. Qualität und Effizienz dieser Projekte waren recht unterschiedlich. Viele Projekte waren sinnvoll und wurden von engagierten Spezialisten betreut. Andere Projekte sind bzw. waren, was Tier- und Artenschutz anbelangt, von unterschiedlicher Qualität, z. T. aber in finanzieller Hinsicht durchaus lukrativ. Auch bei den Mitarbeitern fand sich ein breites Spektrum vom kompetenten Sachkundigen, bis zum einfach strukturierten aber hoch motivierten Tierfreund, über psychisch gestörte „Animalhoarder“, bis hin zu, zumindest nach deutscher Rechtslage, kriminellen Tierquälern. Grundsätzlich scheint es so, dass es sich mit Tier- und Artenschutz ähnlich verhält wie mit Biolebensmitteln, es ist nicht immer das drin, was auf der Packung steht.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei. Zoo Frankfurt.

  Mi., 4. Januar 2017, 19 Uhr: St. Lucia — Paradies über & unter Wasser
Vortrag: Dr. Matthias Henker
Bürgerhaus Frankfurt/Main–Bornheim, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Fr., 6. Januar 2017 bis So., 8.Januar 2017, 00 - 24 Uhr: Stunde der Wintervögel
Beobachten Sie eine Stunde lang die Vögel im Garten oder Park.
Melden Sie Ihre Beobachtungen unter: www.stundederwintervoegel.de, NABU Frankfurt

  So., 8. Januar 2017, 09:00 Uhr: Winterwanderung zum Jahresbeginn
Ein ausgiebiger Spaziergang führt uns durch den Winterwald, zum See und den Wiesen. Zum gemütlichen Abschluss bei warmen Getränken und Schmalzbroten finden wir uns dann in der NABU-Hütte im Nassen Tal ein. Dort tauschen wir die Erlebnisse zur Stunde der Wintervögel aus. Bitte bringen Sie ein Fernglas mit.
Veranstalter: NABU Walldorf (Email: info@nabu-walldorf.de)
Treffpunkt: SKG-Heim, In der Trift, 64546 Mörfelden-Walldorf

  So., 8. Januar 2017, 16:00 Uhr: Naturbeobachtungen 2016
Bilder-Vortrag: Horst Vogt für Naturschutzgruppe Diedenbergen
Ort: Evangelisches Gemeindehaus in Diedenbergen

  Mo., 9. Januar 2017, 19:30 Uhr: Natur und Kultur an Mosel, Sauer und Our
Vortrag von Walter Müller
Die drei Flüsse Mosel, Sauer und Our bilden zwar Landesgrenzen, gehören jedoch morphologisch zur Eifel. An ihnen liegen historisch bemerkenswerte, schöne Orte und die Landschaft bietet eine solch faszinierende Vielfalt, dass die Besucher dieser als „Gutland“ bekannten Region gerne immer wieder kommen.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde

  Mi., 11. Januar 2017, 20 Uhr: Kanareninsel El Hierro – Das „Ende der Welt“
VHS Ober-Roden, Rothaha-Saal über der Stadtbibliothek, Trinkbrunnenstraße
Vortrag: Dipl.-Biologe Martin Schroth

  Fr., 13. Januar 2017, 20 Uhr: Das astronomische 1. Halbjahr 2017 im Überblick
Vortrag: Volker Heinrich. Was tut sich 2017 am Sternenhimmel? Wann sind Jupiter, Saturn und Co. am besten zu sehen? Wann ist die beste Zeit zur Beobachtung von Sternschnuppen? Wie finster sieht es für die Beobachtung von Sonnen- und Mondfinsternissen in diesem Jahr aus? Fragen über Fragen - aber im heutigen Abendvortrag erhalten Sie die notwendigen Antworten.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Fr., 13. Januar 2017, 20:00 Uhr: Naturschutz-Jahresrückblick 2016
Naturschutz-Jahresrückblick 2016 von Dr. Lothar Jacob. An diesem Abend wird der Vorsitzende des NABU Kreisverbandes Dieburg eine Naturschutzbilanz des vergangenen Jahres ziehen. Dabei wird der Naturschutz vor Ort ebenso betrachtet wie die globalen Entwicklungen und Trends in der Umweltpolitik. Eine zentrale Bedeutung spielt in diesem Zusammenhang die Klimaveränderung und deren Auswirkung auf die biologische Vielfalt. An Beispielen werden Gewinner und Verlierer des Klimawandels vorgestellt.
Einige Informationen zur Naturschutzscheune, Bilder von Aktionen des vergangenen Jahres und von der Jubiläumsveranstaltung zum 40-jährigen Bestehen des Naturschutzgebietes Reinheimer Teich, vorgestellt von Fritz Fornoff, runden den Abend ab.
Dr. Lothar Jacob, Fritz Fornoff für HGON AK Dieburg
64823 Groß-Umstadt-Semd, Gasthaus zur Krone (bei der Kirche), Glockenstraße

  So., 15. Januar 2017, 10:00 Uhr: Wanderung durch den Offenbacher Stadtwald zum Wetterpark
Leitung: Harald Sander
Treffpunkt: Parkplatz Wetterpark, Goerdeler Str. 143, Offenbach/M., festes Schuhwerk wird empfohlen
Zur Einstimmung auf die kommende Pilzsaison wandern wir zunächst ein Stück durch den Offenbacher Stadtwald. Insbesondere unsere Küchenmykologen wissen ja, wie wichtig Klima und Wetter für das Pilzwachstum sind. Deshalb spazieren wir anschließend durch die Außenanlagen des Wetterparks Offenbach. Das Besucherzentrum wird für uns ab ca. 11.00 Uhr geöffnet sein. Die interaktiven Stationen und Schaubilder des Natur- und Wissenschaftsparks erklären uns zahlreiche unterschiedliche Wetterphänomene.
Anschließend kehren wir zur Schlussrast in die in der Nachbarschaft gelegene Gaststätte „Am Wetterpark“, Am Wetterpark 3, Offenbach/M., ein. Wer Zeit und Lust hat kann ab 14.30 Uhr noch die im Informationszentrum stattfindende Bilderausstellung „Eis und Schnee, Wetter in der Kunst“ besuchen. Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mi., 18. Januar 2017, 14:00 - 16:00 Uhr: Was kommt nach dem Tod?
Über Nahtoderfahrungen, Seele und Auferstehung
Prof. Dr. Hans Kessler, Fachbereich Katholische Theologie
Goethe-Universität Frankfurt, Universität des 3. Lebensalters
Ort Campus Bockenheim, Hörsaaltrakt, Gräfstr. 50 – 54, H V

  Fr., 20. Januar 2017, 19:30 Uhr: Atlantischer Regenwald auf der Tropeninsel Kuba
Kuba ist in vielen Blickwinkeln eine besondere Insel: Die Lebensräume der Tier- und Pflanzenwelt könnten unterschiedlicher kaum sein: Magrovensümpfe und Palmenwälder in der Ebene wechseln mit Trocken- und Regenwäldern in den montanen Regionen ab. Über 350 Vogelarten wurden für Kuba gelistet, darunter 24 Endemiten, wie die berühmte Bienenelfe, dem kleinsten Vogel der Welt. Auf keiner anderen Insel der Karibik gibt es eine größere Biodiversität. Aber auch die Atmosphäre zwischen den Menschen ist einzigartig: Noch immer sind das positive Lebensgefühl der Kubaner und die patriotische Überzeugung zur Revolution unverkennbar, die bei einem Bummel durch die Altstadt Havannas mit seinen alten Villen und den uralten Straßenkreuzern besonders deutlich wird.
Vortrag: Martin Schroth, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 3

  Fr., 20. Januar 2017, 20 Uhr: Gravitationslinsen und der kosmische "Dunkle Sektor"
Vortrag: Bruno Deiss. Die Bilder weit entfernter Galaxien erscheinen verzerrt: Große Massenansammlungen – insbesondere von kosmischer „Dunkler Materie“ - wirken als Gravitationslinsen und lenken Licht auf dem Weg zu uns ab. Die Stärke dieses Effekts hängt aber auch von der Expansionsgeschichte des gesamten Universums und damit vom Wirken der „Dunklen Energie“ ab. Somit liefern genaue Bildanalysen wertvolle Informationen über den gesamten „Dunklen Sektor“ des Kosmos.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Sa., 21. Januar 2017, 14 Uhr: Auf Spurensuche im Wald
Themenwanderung mit Naturparkführer Wolfgang Baumann. Die Bewohner unseres Waldes hinterlassen zahlreiche, eigentlich unübersehbare Spuren und Fährten, die ihren Weg verraten. Auf der etwa zweistündigen Wanderung lernt man die Zeichen des heimischen Wildes zu erkennen und zu deuten.
Treffpunkt: Waldparkplatz am Roten Kreuz, Limesweg, Schmitten-Niederreifenberg
Keine Anmeldung erforderlich. Festes Schuhwerk und robuste Kleidung sind von Vorteil
Infos: Kur- und Stadtinformation der Stadt Königstein im Taunus, 06174/202251, info@koenigstein.de, www.koenigstein.de

  Sa., 21. Januar 2017, 19:00 Uhr: Rhodos, Orchideen und Insekten
Unterwasserwelt der Südsee u.heimische Vögel

Gasthaus „Am Stadtgraben“, Gräffstraße 8, Heppenheim,
Doppelvortrag: von A.Hille/U.Freisinger und Ortwin Ruschitschka, AHO-Hessen,

  So., 22. Januar 2017, 10:00 Uhr: Möwen am Main
Treffpunkt: Parkplatz Gerbermühle Frankfurt/Main
Führung: Ingo Rösler, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 22. Januar 2017, 10:00 Uhr: Exkursion zum Europareservat Bingen-Gaulsheim
Treffpunkt: NABU-Zentrum 55411 Bingen-Gaulsheim
Beobachtung überwinternder Wasservögel auf dem Rhein
Prof. Hans-Peter Goerlich, HGON AK Wiesbaden

  Mo., 23. Januar 2017, 20:00 Uhr: Die Auenlandschaft Wetterau mit allen Naturschutzgebieten
Referent: Dipl. Ing. agr. Uwe Pfuhl, NABU-Kreisverband Wetterau / Umweltwerkstatt
Die Lebensadern der Auenlandschaft Wetterau sind Usa, Wetter, Horloff, Nidda, Nidder und Seemenbach. Mit dem „Auenverbund Wetterau“ entstand 1989 entlang dieser Flüsse ein bis dahin europaweit einmaliges Biotopverbundsystem. Zahlreiche Naturschutzgebiete bilden die Kernzonen in denen sich unzählige seltene Tier- und Pflanzenarten tummeln, einige davon haben hier sogar ihr einziges Vorkommen in Hessen. Außerdem sind die Auen Rastgebiet für den internationalen Vogelzug: Kraniche, Rotschenkel, Kampfläufer. Reich bebildert lädt der Vortrag zu einer rund einstündigen Entdeckungsreise entlang der Flüsse und durch die Auenlandschaft ein.
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg. NABU Ober-Eschbach
Achtung! - Die Zufahrt zum Massenheimer Weg/Parkplatz vor der Sporthalle ist bis 31.1. nur über die Obereschbacherstraße und Peterhofer Straße möglich. Die Zufahrt über den Ostring ist gesperrt.

  Di., 24. Januar 2017, 18:00 Uhr: Die Landnutzung und Tierwelt in Namibia
Bericht über eine Untersuchung, wie sich die Beweidung auf die Landschaft und die Tierwelt auswirkt.
Ulla Heckert für HGON AK Friedberg 61209 Echzell, Lindenstr. 5, HGON-Geschäftsstelle

  Di., 24. Januar 2017, 20 Uhr: Kanareninsel El Hierro – Das „Ende der Welt“
VHS-Hainburg, Aula der Kreuzburgschule in Hainburg
Vortrag: Dipl.-Biologe Martin Schroth

  Mi., 25. Januar 2017, 14:00 - 16:00 Uhr: Wie tickt die Uhr des Lebens?
Zeitmessung und Lebensbegrenzung in biologischen Systemen

Prof. Dr. Roland Prinzinger, Fachbereich Biowissenschaften
Goethe-Universität Frankfurt, Universität des 3. Lebensalters
Ort Campus Bockenheim, Hörsaaltrakt, Gräfstr. 50 – 54, H V

  Mi., 25. Januar 2017, 19:30 Uhr: Fluch und Segen offener Müllkippen
Vortrag von Dr. Ursula Munro
Haushaltsmüll wird in vielen Ländern der Welt auf großen offenen Müllkippen deponiert. Dieser Müll bietet zahlreichen Tieren eine neue Ressource und beeinflusst damit ihr Überleben. In den verstädterten Küstengebieten Ostaustraliens beherrschen die Molukkenibisse, Threskiornis molucca, die Müllkippen. Diese ehemals in den inneraustralischen Feuchtgebieten vorkommenden Vögel leben nun hauptsächlich in den großen Küstenstädten (wie z.B. Sydney), in denen sie bis vor kurzem nur selten anzutreffen waren. Dies hat viele ökologische, soziale und politische Probleme mit sich gebracht. Einige Probleme, die auf die Nutzung von Müll durch Tiere zurückgeführt werden können, werden dargestellt und diskutiert.
Frau Dr. Munro forscht über Wanderbewegung und Orientierungssystem von Vögeln und ist tätig an der School of Life Sciences, University of Technology, Sydney, Australien.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde

  Do., 26. Januar 2017, 19:30 Uhr: Die Käfer Hessens – Kenntnistand und Bedrohung
Vortrag von Dipl. Biol. Andreas Schmidt, Vors. Faun. Landesarbeitsgem. Hessens (FLAGH)
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 27. Januar 2017, 12 – 15 Uhr: Der neue Wissenschaftsgarten und die Science City des Campus Riedberg
Rundgang: Robert Anton, Techn. Leiter der Grünbelange der Goethe-Universität, Dr. Astrid Jacobs
Treffpunkt: Campus Riedberg, Haupteingang Biozentrum vor der Mensa Pi x Gaumen, Altenhöfer Allee 1
Kosten: 15 € inkl. Spende für den Wissenschaftsgarten und Getränk
Infos und Anmeldung: 0176-51223163, info@kultur-erlebnis.de, www.Kultur-Erlebnis.de

  Fr., 27. Januar 2017, 20 Uhr: Warum ist es auf unserer Erde so angenehm?
Vortrag: Friedrich W. Volck. Damit es auf unserer Erde so angenehm ist, muss die Sonne die richtige Temperatur haben, muss auf der Erde die richtige Temperatur herrschen, muss sie sich in der richtigen Zeit um die eigene Achse drehen, muss genügend viel Kohlenstoff zur Verfügung stehen, aber auch Sauerstoff. Das klingt wie ein Sechser im Lotto und trotzdem gibt es jede Woche einen Sechser.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Sa., 28. Januar 2017, 17:00 Uhr: Abendlicher Spaziergang zum Waldkauz, Vogel des Jahres 2017
Es ist die Balzzeit des Vogels des Jahres 2017. Mit Glück hören wir die Rufe des Waldkauzes auf dem Spaziergang durch den dunklen Winterwald. An der NABU-Hütte gibt es zum Abschluss warme Getränke und Informationen zu Eulen und ihrer Lebensweise.
Veranstalter: NABU Walldorf, info@nabu-walldorf.de
Treffpunkt: SKG-Heim, In der Trift, 64546 Mörfelden-Walldorf

  So., 29. Januar 2017, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Winterwelt im Ried – Schusterwörth und Umgebung
Ob Schnee, Eis, Regen oder strahlender Sonnenschein – es ist Winter, und wir schauen nach, was jetzt in der Natur und besonders in der Vogelwelt so anders ist als im Sommer. Besonders am Rhein und allen nicht zugefrorenen Gewässern gibt es nun viel zu beobachten.
Je nach Pegelstand des Rheins, Wetterlage und Lust liegt der Schwerpunkt des Spaziergangs auf Wächterstädter Riedwiesen oder Schusterwörth (Aue) oder beidem... Familientaugliches Erlebnis, für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  Mo., 30. Januar 2017, 20 Uhr: Teneriffa für Naturfreunde
VHS Heusenstamm, Haus der Stadtgeschichte Schlossstraße 2a, Zugang über Eckgasse 5
Vortrag: Dipl.-Biologe Martin Schroth

Februar 2017

  Mi., 1. Februar 2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Die Wildkatze – heimliche Bewohnerin unserer Wälder
Vortrag von Susanne Schneider, Managerin Naturschutzprojekte beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Hessen e.V.
Sie streift durch unsere Wälder, doch nur wenige haben das Glück, sie zu beobachten: die Wildkatze. Durch intensive Bejagung einst fast ausgerottet, können sich ihre Bestände langsam wieder erholen. Heute sind vor allem Straßen und sich ausdehnende, intensive Agrarlandschaften eine Gefahr für die wilde Samtpfote. Um die Vorkommen der Wildkatze in Deutschland nachhaltig zu stützen, hat der BUND das „Rettungsnetz für die Wildkatze“ ins Leben gerufen. Begleiten Sie die Referentin auf eine Reise in die Welt der Wildkatze.
Erfahren Sie, was es mit den „grünen Korridoren“ auf sich hat und warum Baldrian in der Wildkatzenforschung unverzichtbar ist. Der reich bebilderte Vortrag gibt einen Überblick über die Biologie und den Lebensraum der Wildkatze, ihrem Vorkommen in Deutschland und Hessen und stellt die umfassende Arbeit des BUND zum Schutz der Art vor.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei. Zoo Frankfurt.

  Do., 2. Februar 2017, 19:30 Uhr: Frühjahrstreffen der Ornithologen - „Der Waldkauz“ Vogel des Jahres & Kartierungen 2017
Leitung: Stefan Stübing (Bad Nauheim)
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 3. Februar 2017, 19:30 Uhr: Der Vogel des Jahres 2017: Der Waldkauz, Botschafter der Nacht
Vortrag: Martin Hormann
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 3. Februar 2017, 20 Uhr: Der Barringer Meteor Krater
Vortrag: Martin Bender.
Vor etwa 50.000 Jahren stürzte ein Meteorit auf die Hochebene Arizonas. Der daraus resultierende Krater wurde von Barringer und später von Shoemaker untersucht, diente der NASA als Versuchsgelände und wird heute als Touristenattraktion vermarktet. Die damaligen Vorstellungen zum Krater, Ergebnisse der jahrelangen Untersuchungen und weitere Meteoritenkrater wie das Nördlinger Ries werden im Vortrag vorgestellt.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Sa., 4. Februar 2017, 10-14 Uhr: Nistkasten bauen
Nach einer kurzen Einführung zum Thema baut jeder Teilnehmer seine eigene Nisthilfe aus verschiedensten Materialien. Bitte anmelden!
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Tower-Café , Am Burghof 55, U2 bis HS "Kalbach", dann etwa 15 Min. Fußweg (ausgeschildert). Unkostenbeitrag für das Material: 15€
Leitung: Volker Bannert, 0179-3157413, NABU Frankfurt

  So., 5. Februar 2017, 09.00 - 12.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein – Vogelkundlicher Spaziergang
Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 - 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: 09.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann, Kostenbeitrag: frei, Anmeldung: nicht erforderlich

  Mi., 8. Februar 2017, 14:00 - 16:00 Uhr: Weltuntergang: Zur Geschichte apokalyptischer Visionen
Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Fried, Historisches Seminar
Goethe-Universität Frankfurt, Universität des 3. Lebensalters
Ort Campus Bockenheim, Hörsaaltrakt, Gräfstr. 50 – 54, H V

  Fr., 10. Februar 2017, 20 Uhr: Auf der Suche nach Wasserozeanen im Sonnensystem – Habitate für Leben außerhalb der Erde?
Vortrag: Stefan Karge.
Die Existenz eines Wasserozeans ist nicht mehr ein Privileg unseres Planeten Erde, wie jüngste Forschungsergebnisse zeigen. Unsere Ozeane sind voller Leben, aber gibt es darüber hinaus noch andere Himmelskörper im Sonnensystem, deren Wasserozeane Leben tragen könnten? Aktuelle Beobachtungen haben einige Objekte des Sonnensystems neu in den Fokus gestellt. Wie und wo müssen wir suchen?
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Fr., 10. Februar 2017, 20:00 Uhr: Erlebnis Madagaskar
Madagaskar, die viertgrößte Insel der Welt, wurde vor 150 Millionen Jahren von Afrika und vor 90 Millionen Jahren vom indischen Subkontinent getrennt. Durch die sehr lange isoliert verlaufene Entwicklung bietet die Insel eine äußerst interessante Natur.
Nach Abschluss eines beruflichen Auftrags in Antananarivo, Hauptstadt von Madagaskar, unternahmen Anke Steffens und Martin Hoier mit 3 Arbeitskollegen und einem Reiseführer eine 3-wöchige Reise durch diesen Inselstaat. Die Tour führte sie in Gebiete der Insel, in denen sie immer wieder anderen Landschaften, Siedlungsformen, Menschen, Tieren und Pflanzen begegneten. Schwerpunktthema ihres Vortrags werden die bei dieser Reise beobachteten Tiere sein.
Anke Steffens, Martin Hoyer, HGON AK Dieburg
64823 Groß-Umstadt-Semd, Gasthaus zur Krone (bei der Kirche), Glockenstraße

  Sa., 11. Februar 2017, 15:00 Uhr: Vom Haifisch bis zum Ahornblatt, Fossilienfunde aus Baustellen des Hanauer Beckens
Referent: Wolfgang Ott
Als Fenster in die Erdgeschichte erschließen Baugruben mitunter Millionen Jahre alte Gesteinsschichten und darin überlieferte Lebewesen. So auch im Hanauer Becken, eines vom Spessartrand bis westlich nach Frankfurt reichenden, in der Frühzeit des Tertiärs entstandenen und über einen langen Zeitraum bestehenden Ablagerungsgebiets. Welche fossilen Schätze daraus im Laufe von über 20 Jahren geborgen werden konnten, zeigt Wolfgang Ott, Offenbach am Main, in zahlreichen Bildern. Der Bogen der im Bild gezeigten Fossilien reicht von 31 Millionen Jahre alten Haifischzähnen und Seeigeln aus den Ablagerungen eines Meeres über wohlerhaltene Fische aus einer Zeit, als die Region vor etwa 18 Millionen Jahren Teil einer großen Brackwas-ser-Lagune war, bis hin zu mannigfaltigen, zwei Millionen Jahre alten Blättern aus dem Einzugsbereich des Urmains.
Treffpunkt: Sitzungsaal in der Ortsverwaltung Kastel/ Kostheim St.Veiter Platz 1 55252 Mainz-Kostheim Veranstalter: Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz-Wiesbaden

  So., 12. Februar 2017, 10 Uhr: Erfrischung auf der Höhe - Heilklima-Wanderung
Der Heilklima-Wanderweg startet am Portal Windeck und gehört mit seinen 8 km Länge und 140 m Höhenunterschied zu den angenehmeren Strecken im Heilklima-Park. Er führt über leichte und mäßige Steigungen in großzügiger Runde und wieder zurück. In der kalten Jahreszeit dominieren hier die Kältereize.
Treffpunkt: Bushaltestelle Windeck, Schmitten-Niederreifenberg (an der L 3024). Keine Anmeldung erforderlich
Festes Schuhwerk, robuste Kleidung und eine gute Gesundheit sind von Vorteil, ÖPNV: Schmitten-Niederreifenberg, Windeck
Infos: Kur- und Stadtinformation der Stadt Königstein im Taunus, info@koenigstein.de, www.koenigstein.de

  So., 12. Februar 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Winterwanderung Kronberg „An der Kronthalquelle“
Gebiet: Mischwald und Park, Leitung: Gabriele Weck.
Treffpunkt: Parkplatz im Kronthal 12 (Einfahrt Getränkemarkt Herberth) in 61476 Kronberg im Taunus.
Wegbeschreibung: Aus Richtung Frankfurt über die A66 Abfahrt 19 Nordwestkreuz in Richtung Steinbach/Eschborn fahren. Der L3005 (Frankfurter Straße) in Richtung Kronberg folgen. Nach ca. 2 km links auf die Schwalbacher Straße abbiegen und anschließend rechts abbiegen auf die Kronthaler Straße. Zum Parkplatz zweite Einfahrt rechts abbiegen. Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mo., 13. Februar 2017, 19:30 Uhr: Von saufenden Igeln und kiffenden Delfinen
Vortrag von Dr. Mario Ludwig
Alkohol- und Drogenmissbrauch gibt es nicht nur bei uns Menschen, sondern auch im Tierreich. Wussten Sie zum Beispiel schon, dass englische Igel ein ausgemachtes Alkoholproblem haben, Amseln besonders trinkfest sind, Mäuse unter Alkoholeinfluss untreu werden und Meerkatzen gerne Cocktails klauen? Oder, dass Rentiere auf bewusstseinserweiternde Substanzen stehen, während Delfine kiffen und Kängurus dem Opium verfallen sind. Nein? Dann freuen sie sich auf einen höchst unterhaltsamen, wie amüsanten Vortrag von Dr. Mario Ludwig. Dr. Mario Ludwig ist einer der erfolgreichsten Tierbuchautoren Deutschlands.
Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde der Biologe und Wissenschaftsjournalist aber vor allem durch seine zahlreichen Auftritte in TV-Talkshows und anderen Fernsehsendungen z.B. bei Johannes B. Kerner, 3 nach 9, Frank Elstners Menschen der Woche, Galileo Mystery, Welt der Wunder, Planet Wissen oder TV Total. Mario Ludwig gibt es übrigens auch zu hören: Wöchentlich stellt er in seiner eigenen Sendung „Das Tiergespräch“ bei DEUTSCHLANDRADIO WISSEN neue Erkenntnisse aus der Wissenschaft vor – nur aufregend und außergewöhnlich sollten sie sein. Außerdem hat Ludwig in der „Berliner Morgenpost“ und der „Pforzheimer Zeitung“ eine wöchentliche Kolumne.
Ort: Hohe Landesschule Hanau, Alter Rückinger Weg 53.
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Di., 14. Februar 2017, 20 Uhr: Naturschutzgebiete an Main und Kinzig
VHS-Hainburg, Aula der Kreuzburgschule in Hainburg
Vortrag: Dipl.-Biologe Martin Schroth

  Mi., 15. Februar 2017, 19 Uhr: Relikte der postglazialen Wärmezeit - Schätze der Schmetterlingsfauna des Mittelrheingebietes
Vortrag: Dr. Thomas Geier, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Haus Bornheim, Arnsburger Straße 24, Frankfurt am Main, Clubraum 3

  Do., 16. Februar 2017, 18:30 Uhr – 21:00 Uhr: naturgucker|regional – Lokales Jahrestreffen
Dieses Mal möchte ich gerne alle Interessierten einladen an dieser "lokalen Runde" teilzunehmen! Wie jeden Winter halten wir auch dieses Mal ein Treffen ab, an dem alle naturgucker in der Region aufgerufen sind ihre Fragen zu stellen, und Stefan Munzinger gibt Antworten, erläutert neueste Entwicklungen und stellt auch neue Ideen zum Thema naturgucken zur Diskussion. Veranstaltung ist für jedermann offen. Sitzplätze begrenzt.
Anmeldungen bitte an Frank Philip Gröhl
Treffpunkt: Restaurant Dalmatia, Am Hanfgraben 19, 64560 Riedstadt
Veranstalter: NABU Ried - Frank Gröhl, Vortrag: Stefan Munzinger (naturgucker.de)

  Fr., 17. Februar 2017, 19:30 Uhr: Insekten überlebensgroß – unsere häufigsten Arten in Haus und Garten
Vortrag: Matthias Helb
Der Referent stellt anhand brillanter Makro-Aufnahmen einige der 100 häufigsten Vertreter vor, die in unserem direkten Umfeld vorkommen. Darüber hinaus stellt der Autor sein unlängst im Kosmos-Verlag unter gleichem Titel erschienenes Buch vor.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 17. Februar 2017, 20 Uhr: Sternhaufen - Bausteine unserer Galaxis
Vortrag: Georg Piehler.
Manchmal finden sich relativ viele Sterne auf engem Raum: Sternhaufen. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen. Die Eigenschaft, dass die Sterne innerhalb eines Haufens nahezu die gleiche Entfernung zu uns besitzen, ermöglicht zum einen wichtige Schlüsselbeobachtungen für das Verständnis der Entwicklung der Sterne, und zum anderen zur Entfernungsbestimmung. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Eigenschaften der Sternhaufen und vermittelt diese Zusammenhänge.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Sa., 18. Februar 2017, 10-14 Uhr: Nisthilfen für Insekten bauen
Nach einer kurzen Einführung zum Thema baut jeder Teilnehmer seinen eigenen Nistkasten. Bitte anmelden!
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Tower-Café , Am Burghof 55 U2 bis HS "Kalbach", dann etwa 15 Min. Fußweg (ausgeschildert).
Unkostenbeitrag für das Material: 15€
Leitung: Volker Bannert, 0179-3157413, NABU Frankfurt

  Sa., 18. Februar 2017, 19:00 Uhr: Wald verwandelt sich in Traum
Unser heimischer Wald
Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim
Vortrag von Jürgen Roth, AHO-Hessen

  Mo., 20. Februar 2017, 18:00 Uhr: Frankfurter Biodiversitätskonferenz
im Renate von Metzler-Saal im Casino-Gebäude der Goethe-Universität Frankfurt (Campus Westend), Navi: Fürstenberger Straße 233
Ab 18 Uhr bieten Vorträge und ein „Marktplatz“ die Möglichkeit, sich über bestehende und geplante Aktivitäten und über das Engagement zum Erhalt unserer biologischen Vielfalt zu informieren, näheres über Möglichkeiten der Unterstützung durch das Hessische Umwelt­ministerium zu erfahren, sich auszutauschen und zu beteiligen, sowie mit Akteuren ins Gespräch zu kommen.
18 Uhr Begrüßung: Rosemarie Heilig
Vorträge: Der Wert unserer Stadtnatur, Peter Dommermuth
Biologische Vielfalt in Frankfurt, Prof. Dr. Georg Zizka
Hessische Biodiversitätsstrategie – Aktivitäten und Fördermaßnahmen des Hessischen Umweltministeriums, Dr. Matthias Kuprian
Frankfurter Engagement und Initiativen im Naturschutz, Volker Rothenburger
Foyer: ab 20:00 Uhr Markt der Möglichkeiten: Frankfurter Naturschutz-Initiativen stellen sich vor

  Mo., 20. Februar 2017, 20:00 Uhr: Die italienischen Seealpen - Traumberge zwischen Piemont und Frankreich
Vortrag von Martin Schroth
Die Seealpen, im äußersten Südwesten des Alpenbogens gelegen, gehören zu den großartigsten und zugleich einsamsten Regionen des gesamten Alpenraums. Nur wenige Bergwanderer haben bisher diese wunderschöne Region entdeckt. Adler, Steinbock, Gams und sogar der Wolf sind wieder heimisch.Seltene Pflanzen und prächtige Schmetterlinge beleben die alpinen Matten. Bizarre Felsschluchten harren der teilweise atemberaubenden Entdeckung... Kommen Sie mit zu einer begeisternden Tour durch diese Bergwelt im Grenzgebiet von Italien und Frankreich und holen Sie sich Tipps für eigene Urlaubspläne.
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg. NABU Ober-Eschbach

  Mi., 22. Februar 2017, 19:30 Uhr: Die italienischen Seealpen - Traumberge zwischen Piemont und Frankreich
Vortrag von Martin Schroth
Die Seealpen, im äußersten Südwesten des Alpenbogens gelegen, gehören zu den großartigsten und zugleich einsamsten Regionen des gesamten Alpenraums. Nur wenige Bergwanderer haben bisher diese wunderschöne Region entdeckt. Adler, Steinbock, Gams und sogar der Wolf sind wieder heimisch.Seltene Pflanzen und prächtige Schmetterlinge beleben die alpinen Matten. Bizarre Felsschluchten harren der teilweise atemberaubenden Entdeckung... Kommen Sie mit zu einer begeisternden Tour durch diese Bergwelt im Grenzgebiet von Italien und Frankreich und holen Sie sich Tipps für eigene Urlaubspläne.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde

  Do., 23. Februar 2017, 19:30 Uhr: Von Sommerboten und Sonnenkündern - die heimischen Libellen und ihre Lebensräume
Vortrag von Dr. Jochen Tamm (Kassel)
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 24. Februar 2017, 20 Uhr: Mission GAIA: Neues von der neuen Vermessung des Himmels
Vortrag: Bruno Deiss.
Seit etwa 3 Jahren führt das europäische Weltraum-Teleskop Gaia eine „Volkszählung“ der besonderen Art durch: Helligkeit, Position und Geschwindigkeit von einer Milliarde Sternen werden etwa 70 mal in einer bislang unerreichten Präzision vermessen. Erste Ergebnisse liegen nun vor. Sie zeigen schon jetzt, dass die zu erwartende Gesamtschau der Daten unsere Kenntnis von der Zusammensetzung, der Entstehung und Entwicklung unserer Milchstraße revolutionieren wird.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Sa., 25. Februar 2017, 14:00 Uhr: Safari vor der Haustür
Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag von Christine Heinbuch, AHO-Hessen

  So., 26. Februar 2017, 09.00 - 12.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein – Vogelkundlicher Spaziergang
Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 - 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: 09.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann, Kostenbeitrag: frei, Anmeldung: nicht erforderlich

  Di., 28. Februar 2017, 18:00 Uhr: Naturgemäße Waldwirtschaft
Die ganzheitliche Betrachtung des Waldes als dauerhaftes, vielgestaltiges und dynamisches Ökosystem ist die Grundidee naturgemäßer Waldwirtschaft
Anselm Möbs, HessenForst, Forstamt Nidda für HGON AK Friedberg
Treffpunkt: 61209 Echzell, Lindenstr. 5, HGON-Geschäftsstelle

März 2017

  Mi., 1. März 2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Der Feldhamster – vom Bauernschreck zum Schutzobjekt
Vortrag von Tobias Erik Reiners, Dipl. Biologe, Forschungsinstitut Senckenberg
Der Feldhamster galt bis in die 1980er Jahre als Schädling. Heute ist er in Deutschland vom Aussterben bedroht.
Wie konnte es dazu kommen? Mit einem historischen Rückblick, tollen Fotoaufnahmen und vielen wissenschaftlichen Erkenntnissen führt dieser Vortrag durch die besondere Welt des Feldhamsters. Durch diese Einblicke und im Hinblick auf die Geschichte des Feldhamsters im Stadtgebiet Frankfurt zeigt sich, wie sich die Welt dieses Wildtieres dramatisch gewandelt hat. Nur durch immense Schutzbemühungen können Feldhamster in Westeuropa derzeit noch erhalten werden.
Der Vortrag führt zusammen, wie wichtig Wissenschaft und Naturschutz — aber auch Politik, nachhaltige Landwirtschaft und öffentliches Interesse für den Erhalt des Feldhamsters sind und wie jeder aktiv für den Feldhamster werden kann.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei. Zoo Frankfurt.

  Mi., 1. März 2017, 20 Uhr: Naturschätze im Salzburger Land
VHS Ober-Roden, Rothaha-Saal über der Stadtbibliothek, Trinkbrunnenstraße
Vortrag: Dipl.-Biologe Martin Schroth

  Do., 2. März 2017, 19:30 Uhr: Die Falklandinseln - Zu Gast bei Pinguinen und Albatrossen am Ende der Welt
Vortrag von Peter Wächtershäuser (Bad Homburg) im Naturschutzhaus Weilbach,
HGON/NABU MTK (vorher 18 Uhr: Mitgliederversammlung)

  Fr., 3. März 2017, 19:30 Uhr: Vogelvielfalt im Sino-Himalaya
Vortrag: Dr. Dieter Thomas Tietze (Universität Heidelberg)
Nicht nur, aber auch für Vögel ist der Übergang des Himalaya nach SW-China und Südostasien ein Mannigfaltigkeitszentrum. Seit 15 Jahren nähert sich der Referent in mehreren internationalen Kooperationen der Vogelvielfalt der Region an. Historische Ansätze über Jahrmillionen der Differenzierung von Gattungen und Arten spielen genauso eine Rolle wie ökologische Faktoren, die nur bestimmten Vogelformen unter bestimmten klimatischen Bedingungen und Konkurrenzverhältnissen auftreten lassen. Diversität lässt sich aber auch auf subtileren Ebenen wie Gesangsunterschieden oder ökomorphologischer Einnischung betrachten. Aktuell geht der Blick über die höchsten Himalayagipfel hinaus auf die an Arten deutlich ärmere, aber hochspezialisierte Vogelwelt des Hochlands von Tibet, ihre Entstehung und Reaktion auf gesellschaftliche Veränderung in Chinas größter Provinz.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 3. März 2017, 20 Uhr: Ein astronomischer Evergreen - das Hubble Space Telescope
Vortrag: Dietmar Bönning.
Seit 27 Jahren kreist in einer Höhe von etwa 560 km eines der erfolgreichsten Forschungsinstrumente der Menschheit über unseren Köpfen: Das Hubble-Space-Teleskope HST. Kaum ein Monat vergeht, ohne dass uns dieses Gerät immer wieder mit faszinierenden Bildern aus den Tiefen des Weltalls in Erstaunen und Begeisterung versetzt. Die neuesten davon, die Geschichte des HST und seine Zukunft sind Gegenstand dieses Vortrages.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Sa., 4. März 2017, 11:30 - 19:30 Uhr: Arten und Lebensräume im Hessischen Westerwald
HGON-Frühjahrstagung in Herborn (Lahn-Dill-Kreis)
Busexkursion mit Werner Schindler, Matthias Korn, Gerald Henrich und Rudolf Fippl.
Treffpunkt: 11:30 Uhr Parkplatz Bürgerhaus Herborn-Burg Junostraße 1a 35745 Herborn
Das EU-Vogelschutzgebiet Aartalsperre ist ein ornithologischer Hotspot. Im März ist die große Hauptsperre Anziehungspunkt für zahlreiche nordische Wasservögel, darunter auch Taucher- und Sägerarten. Wenn alle Wasserflächen noch zugefroren sein sollten, bieten wir eine Waldexkursion an. Die Waldgebiete rund um die Aartalsperre sind Lebensraum von Schwarzstorch, Mittelspecht und verschiedenen Greifvogelarten.
14 Uhr: Einkehr zu Kaffee und Kuchen oder einem kleinen Imbiss in den Seehof bei Bischoffen.
15:30-1730 Uhr: Im Lahn-Dill-Bergland wollen wir den Lebensraum des Braunkehlchens und anderer Wiesenvögel besuchen. Hier, wo ein Großteil der letzten hessischen Braunkehlchen-Vorkommen zu finden ist, können konkrete Maßnahmen für Wiesenvögel gezeigt und erläutert werden.
18 Uhr: Auf dem Rückweg nach Herborn machen wir Halt bei einem Steinbruch, in dem der Uhu brütet. Hier wird voraussichtlich eine störungsfreie Beobachtung der Eulen aus sicherer Distanz möglich sein.
19:30 Uhr: Rückkehr zum Bürgerhaus Herborn-Burg.
Anmeldung und weitere Informationen zur Tagung: Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. Telefon: 06008-1803, Telefax: 06008-7578 info@hgon.de, www.hgon.de
Die Teilnahme ist kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen ist eine verbindliche Anmeldung zur Tagung (auch Exkursion) bis spätestens zum 24. Februar 2017 erforderlich! Der Unkostenbeitrag (ca. 10 € pro Person) für die Busexkursion am Samstag wird im Bus eingesammelt

  So., 5. März 2017, 09:30 - 17:30 Uhr: Flyway to Hell? Zugvögel am Abgrund
HGON-Frühjahrstagung in Herborn (Lahn-Dill-Kreis)
Vorträge: 09:30 Uhr Begrüßung
10:00 Uhr „Die letzten ihrer Art“ Bühnengespräch zum Schutz von Braunkehlchen und Co.
11:00 Uhr Das Braunkehlchen in der Schweiz und die Intensivierung der alpinen Wiesen
11:45 Uhr Satellitentelemetrie des Kuckucks – Hightech-Vogelzugforschung des LBV
14:00 Uhr Das soziale Zugverhalten bei Weißstörchen – Vor- und Nachteile
14:45 Uhr Turteltauben im Fokus – aktuelle Untersuchungen und Artenschutzprogramme
15:45 Uhr Ungeahnter Kenntniszuwachs bei Greifvögeln durch neueste Telemetrietechniken
16:30 Uhr Das LIFE+ Projekt zur Wiederansiedlung des Waldrapps: Artenschutz und Grundlagenforschung
Tagungsort: Bürgerhaus Herborn-Burg, Junostraße 1a, 35745 Herborn
Anmeldung und weitere Informationen zur Tagung: Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. Telefon: 06008-1803, Telefax: 06008-7578 info@hgon.de, www.hgon.de
Die Teilnahme ist kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen ist eine verbindliche Anmeldung zur Tagung bis spätestens zum 24. Februar 2017 erforderlich!

  Mo., 6. März 2017, 19:30 Uhr: Von der Forschungsbohrung zum 3D-Modell: neue Erkenntnisse zur Geologie des nördlichen Oberrheingrabens
Vortrag von Dr. Christian Hoselmann
Der nördliche Oberrheingraben ist aufgrund seiner starken Absenkung seit dem Eozän ein herausragendes mitteleuropäisches Sedimentarchiv, das somit auch ein wichtiges geologisches Element im Rheinsystem darstellt. Durch verschiedene Forschungsbohrungen und Untersuchungen konnten neue geologische Erkenntnisse gewonnen werden und anschießend ein 3D-Modell entwickelt werden, das auch in den angewandten Geowissenschaften genutzt wird. Die Ergebnisse können zum Teil auch auf die Untermainebene und Hanau-Seligenstädter-Senke übertragen werden.
Herr Dr. Hoselmann arbeitet beim Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG).
Ort: Hohe Landesschule Hanau, Alter Rückinger Weg 53.
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Do., 9. März 2017, 19:30 Uhr: Die Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain
Vortrag: Ulrich Eidam. Seit vielen Jahren werden am Berger Hang in Bergen-Enkheim Vögel beringt. Über diese Tätigkeit und ihrer Ergebnisse berichtet der Referent. Dazu wird später auch eine Exkursion mit Vogelberingung am Berger Hang durchgeführt; Treffpunkt und Termin dazu beim Vortrag.
Treff: Clubraum 2, Bürgerzentrum Karben, NABU Karben

  Fr., 10. März 2017, 20 Uhr: Epsilon Aurigae – ein Stern im Schatten?
Vortrag: Fabiano Pinto.
Im Sternbild Fuhrmann sind ein paar Fragen offen: Etwa alle 27 Jahre leuchtet Epsilon Aurigae für rund zwei Jahre auf rätselhafte Weise nur halb so hell. Sind Meteoritenschwärme, Riesensterne oder gar Schwarze Löcher die Ursache? Die Theorie eines Schattens soll nun Licht ins Dunkel bringen: Wird der Stern von der Staubscheibe eines entstehenden Planetensystems umkreist und verfinstert?
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Fr., 10. März 2017, 20:00 Uhr: Ornithologischer Abend
Beim traditionsreichen Ornithologischen Abends wird Stefan Stübing, Avifauna-Referent der HGON, Ergebnisse der Erfassungen mit Ornitho, die neue Rote Liste Deutschlands und die Vogelmonitoring-Aufgaben für 2017 vorstellen. Außerdem ist der Waldkauz Thema des Abends. Klaus Hillerich stellt den Vogel des Jahres 2017 vor.
Stefan Stübing und Klaus Hillerich für HGON AK Dieburg
64823 Groß-Umstadt-Semd, Gasthaus zur Krone (bei der Kirche), Glockenstraße

  Sa., 11. März 2017, 15:00 Uhr: Wyoming - The second chance
Referent: Thomas Gerasch
Treffpunkt: Bürgerhaus Zehnthofstr.41, 55252 Mainz-Kastel
Veranstalter: Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz-Wiesbaden

  Sa., 11. März 2017, 18:30 Uhr: Zu Eulen und Käuzen
Bei dieser abendlichen Exkursion kurz nach Vollmond können die Balzrufe von Steinkauz, Waldohreule und Waldkauz belauscht werden, wenn das Wetter mitspielt.
Treffpunkt: Parkplatz Enkheimer Schwimmbad
Führung: Ingo Rösler, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 12. März 2017, 08-12 Uhr: Der Waldkauz und andere Höhlenbrüter im Schwanheimer Wald
Treffpunkt: Endhaltestelle Rheinlandstraße, Tram 12
Leitung: Gerhard Hubert, Tel. 069-354386, NABU Frankfurt

  So., 12. März 2017, 10:00 Uhr: Letzte Wintergäste - Erste Durchzügler
Treffpunkt: 35410 Hungen, Weedstraße, Kläranlage
Der Knappensee ist ein bedeutendes Überwinterungsgebiet. Selten sind so viele Gänse u. Wasservögel auf dem Knappensee vereint.
Horst Scherer für HGON Gießen

  Di., 14. März 2017, 19:30 Uhr: Arbeitskreistreffen
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm Rembrücker Straße Sportzentrum Martinsee Clubraum 3
Naturschutz und Vogelkunde in Stadt und Kreis Offenbach
Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  Di., 14. März 2017, 20 Uhr: Naturschätze im Salzburger Land
VHS-Hainburg, Aula der Kreuzburgschule in Hainburg
Vortrag: Dipl.-Biologe Martin Schroth

  Fr., 17. März 2017 bis So., 19.März 2017, 09 - 18 Uhr: BioFrankfurt und Green City Frankfurt im Palmengarten
Die Grüne Börse 2017 steht unter dem Motto "BioFrankfurt und Green City – Eine Stadt im Klimawandel"
Infostand zum Thema Klimawandel in der Galerie im Palmengarten
Mit NABU Frankfurt, HGON Frankfurt, Entomologischer Verein Apollo e.V., Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Fr., 17. März 2017, 18:00 Uhr: Eule mit Weile - Waldkauz, Vogel des Jahres 2017
Vortrag mit anschließender Exkursion
Der Waldkauz als Vogel des Jahres 2017 steht im Mittelpunkt des reich bebilderten Vortrags von Herbert Zettl. Waldkäuze erreichen auf dem Kühkopf, bedingt durch das große Angebot an natürlichen Baumhöhlen, eine sehr hohe Dichte. Aber auch andere Eulen, wie Schleiereule, Waldohreule, Steinkauz und seit ein paar Jahren der Uhu sind hier heimisch. Herbert Zettl hat bereits vor mehr als 30 Jahren die Waldkauzdichte in Kopfweidenbeständen untersucht und an Beringungen teilgenommen. Seit mehr als 50 Jahren sammelt er Daten zur Entwicklung der Vogelwelt auf dem Kühkopf. Er ist auch ehrenamtlicher Betreuer in Hessens größtem Naturschutzgebiet. Nach dem Vortrag findet eine kurze Eulenexkursion im Umfeld des Umweltbildungszentrums statt.
Treffpunkt: 18:00 Uhr UBZ Schatzinsel Kühkopf, Dauer: ca. 2 Stunden
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf und Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz

  Fr., 17. März 2017, 19:30 Uhr: Die Rückkehr des Bibers im Kreis Offenbach
Vortrag: Hans Schwarting über das zweitgrößte Nagetier der Welt, das in Hessen ausgestorben war
Der hessische „Siegeszug“ des Bibers geht weiter. Vom Spessart kommend, hat er auch in der Mainmetropole Frankfurt weitere Aktivitäten entwickelt.
Uns erwartet Historisches, Informationen über die Lebensweise, Vorteile dieses kostenlosen Landschaftsgestalters, seine Rückkehr und vieles mehr. Im vergangenen Dezember wurden in unserer Region drei neue Biber-Standorte bekannt. Deshalb möchte ich Sie auch gerne über den (mir bekannten) aktuellen Stand informieren.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 17. März 2017, 20 Uhr: Ein Kreisel auf Entdeckungsreise - Junos Weg zu Jupiter
Vortrag: Marvin Kohls.
Nahezu fünf Jahre war die Raumsonde „Juno“ der NASA in den Weiten des Weltalls unterwegs - eine Reise, die nicht ohne Pannen verlief. Doch am 5. Juli 2016 erreichte sie schließlich Jupiter und begann mit den Messungen. Dieser Vortrag erzählt die Geschichte einer Sonde, die unser Bild vom Gasriesen nachhaltig prägen wird.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Sa., 18. März 2017, 14:00 Uhr: Sonne und Schatten am Altkönig - Heilklima-Wanderung
Heilklima-Therapeutin Kathrin Schäfer führt hinauf zum Altkönig auf abwechslungsreichem Rundweg mit 8,8 Km Länge. Das erste Wegdrittel stimuliert durch den Wechsel von Sonne und Schatten sowie durch große Unterschiede in den thermischen Bedingungen zwischen tief und hoch gelegenen Wegabschnitten.
Festes Schuhwerk, robuste Kleidung und eine gute Gesundheit sind von Vorteil
Treffpunkt: Heilklima-Portal Rothenhang, Am Waldschwimmbad Kronberg, ÖPNV: Kronberg im Taunus, Waldschwimmbad
Infos: Kur- und Stadtinformation der Stadt Königstein im Taunus, 06174/202251, info@koenigstein.de, www.koenigstein.de

  Sa., 18. März 2017, 15:00 Uhr: Den Wildeseln auf der Spur
Exkursion: Pia Eckert & Astrid Steindorf
Anmeldung unter 06145-9363610
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 18. März 2017, 19:00 Uhr: Tasmanien: Wunderwelt der Botanik
Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim
Vortrag: Ehel. Rückbrodt, AHO-Hessen

  So., 19. März 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Pilzwanderung im Frankfurter Grüneburgpark mit Pilzbesprechung
Gebiet: Parkflora, Leitung: Brigitte Unger
Treffpunkt: Parkeingang Siesmayerstraße, Ecke Grüneburgweg, 60323 Frankfurt
Wegbeschreibung: Zu erreichen über den Frankfurter Anlagenring. Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 19. März 2017, 10:00 Uhr: Zum Biber in die Hergershäuser Wiesen
Führung: Hans Schwarting
Treffpunkt: K183 von Eppertshausen nach Hergershausen, Zufahrt Anglerheim Koordinaten für Navi: 49.943556, 8.895051
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Mo., 20. März 2017, 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mo., 20. März 2017, 20:00 Uhr: Wildlife Control: Gesteuerte Natur am Frankfurter Flughafen
Vortrag eines Vogelschutzbeauftragten zur Verhütung von Vogelschlägen im Luftverkehr - Biologische Flugsicherheit auf dem 22 Quadratkilometer großen Flughafen Frankfurt/M.
Referent: Jürgen Ebert, FRAPORT
Nicht nur die Flieger aus Stahl und Aluminium kommen für einen Aufenthalt an den Frankfurter Flughafen. Auch für gefiederte Flieger und manch anderes Tier bietet FRA ein interessantes Ziel. Selbst wenn das Flughafengelände für einige große, schwere Vogelarten eher unattraktiv gemacht werden muss, damit sie nicht mit Luftfahrzeugen kollidieren, finden andere paradiesische Zustände. Die 600 Hektar ungenutzte Grünfläche zwischen den Start- und Landebahnen bieten ein unvergleichliches Biotop. Rund 80 verschiedene Vogelarten kann man im Jahresverlauf am Airport antreffen. Darunter finden sich einige, die andernorts als bedroht und selten gelten. Erfahren sie, wie Natur, Luftverkehr und Flughafenbetrieb sicher und reibungslos miteinander vereinbart werden können.
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg. NABU Ober-Eschbach

  Mi., 22. März 2017, 19:30 Uhr: Ein faunistischer Erfahrungsbericht aus dem Weideprojekt im NSG Bingenheimer Ried
Vortrag von Udo Seum
Das Weideprojekt in dem überregional bedeutenden Naturschutzgebiet Bingenheimer Ried (Wetterau) und seine Auswirkungen auf die Fauna ist Thema des Vortrags. Der ehrenamtliche Betreuer für dieses Gebiet, Udo Seum, schildert, wie die ganzjährige Beweidung mit Rindern und Exmoor-Ponys durchgeführt wird und wie dies die Tierwelt begünstigt hat. Das Bingenheimer Ried als Herzstück des Landschaftsschutzgebietes „Auenverbund Wetterau“ ist ein wichtiges Brutgebiet für viele Vogelarten, etwa für seltene Enten und Wiesenvögel. Auch für den Vogelzug hat das Naturschutzgebiet eine wertvolle Funktion, da hier alljährlich Kraniche, Kampfläufer, Gänse und andere Arten rasten. Zudem beherbergt es eine reichhaltige Libellen-Fauna sowie ein bedeutendes Vorkommen von Amphibien, etwa an den vom Aussterben bedrohten Knoblauch- und Wechselkröten.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde

  Mi., 22. März 2017, 20 Uhr: Naturschutzgebiete an Main und Kinzig
VHS Ober-Roden, Rothaha-Saal über der Stadtbibliothek, Trinkbrunnenstraße
Vortrag: Dipl.-Biologe Martin Schroth

  Fr., 24. März 2017, 20 Uhr: Wo ist die Supernova und wo ist rechts?
Vortrag: Friedrich W. Volck.
Wie kommuniziert man der Internationalen Astronomischen Union die Position der Supernova, die man gerade entdeckt hat? Und wo befinde ich mich auf der Erde bzw. auf dem Meer? Das kann Menschenleben retten oder auch nicht. Und wo ist rechts und links, wie ist dies universumweit kommunizierbar? Bei den Aborigines anders als in Mitteleuropa.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  So., 26. März 2017, 09:30 bis 17:00 Uhr: Der Weißstorch in Hessen - eine Erfolgsgeschichte des Naturschutzes
Nachdem der Weißstorch in Hessen fast ausgestorben war, brüten heute wieder ca. 500 Paare in unserem Bundesland. Die Storchen reichste Landschaft ist Südhessen mit dem Hessischen Ried. Auf der Storchentagung präsentieren Expertinnen und Experten aktuelle Ergebnisse zur regionalen und landesweiten Bestandes Entwicklung in Hessen und darüber hinaus. Weitere Themen sind Nahrungsökologie, Zugverhalten, Beringung, Schutzmaßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit. Zum Ende der Tagung wird eine Exkursion zu einer Storchenkolonie angeboten.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter: NABU Hessen, Naturschutz-Akademie Hessen, Staatliche Vogelschutzwarte, UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Ralph Baumgärtel (UBZ), Bernhard Neugirg (NAH), Bernd Petri (NABU)
Moderation: Bernd Petri, Kostenbeitrag: frei
Anmeldung/Informationen: Naturschutz-Akademie Hessen, Friedenstraße 26, 35578 Wetzlar, Tel.: 06441 92480-0, Fax: 92480-48, E-Mail: anmeldung@na-hessen.de, Stichwort: N 039-2017 Storch

  So., 26. März 2017, 09:30 Uhr: Geologisch-bodenkundlicher Spaziergang mit Schwerpunkt Weinbergsböden und Geschichte des Weinbaus
Exkursion mit Prof. Karl Josef Sabel
Auf der Exkursion werden bestimmte Aspekte der Weinlandschaft vorgestellt. So werden die Weinbergsböden zum Teil schon über Jahrhunderte ganz intensiv genutzt, was zu extremen Veränderungen wie Tiefumbruch und Abtrag der Böden führte. Zugleich stand der Weinbau vor 140 Jahren vor einem biologischen Kollaps, der erfolgreich abgewehrt werden konnte, aber die Kultur der Reben bis heute auch optisch prägt. In Rheinland-Pfalz und Hessen gibt es ein Forschungsprojekt, das den Einfluss der Art des Bodens auf den Geschmack des Weines untersucht.
Treffpunkt: Parkplatz an der Quelle in Flörsheim-Bad Weilbach, HGON/NABU MTK

  So., 26. März 2017, 10:00 Uhr: Winzlinge im Fichtenwald
Diese Winzlinge sind essbar und weil sie bei passenden Bedingungen gleich massenhaft erscheinen, könnte sich sogar das Sammeln lohnen. Sie wachsen ausschließlich auf Fichtenzapfen, auf einem einzigen nicht selten fünf oder mehr Einzelfruchtkörper. Auf unserem Weg zu den Fichten kommen wir an etlichen anderen Baumarten vorbei und könnten u. a. auch Judasohren finden.
Wir treffen uns am Kreishaus Dietzenbach. Teilnahmegebühr 7 Euro, Kinder kostenlos. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung an dgewalt@web.de oder telefonisch unter 06074 24771 unbedingt erforderlich. Als Bestätigung ihrer Anmeldung erhalten sie per Mail weitere Informationen über unser Exkursionsgebiet und den Verlauf unserer ca. 3-stündigen Wanderung.
Veranstalter: Fundkorb.de

  So., 26. März 2017, 11.00 bis 13.00 Uhr: Frühlingsexkursion im Stadtwald
Der Wald wird grün, Vogelstimmen sind zu hören, die ersten Hummeln und andere Insekten summen. Bei einem Spaziergang für die ganze Familie wird die Natur im Frühlingswald erkundet. Ferngläser und Becherlupen mitbringen!
Kontakt: StadtWaldHaus, Tel. 069 - 683 239, StadtWaldHaus@stadt-frankfurt.de, Exkursion, Anmeldung erforderlich

  So., 26. März 2017, 14:00 Uhr: Essbare Pflanzen im Niedwald
Der Niedwald ist der schönste Auenwald auf Frankfurter Stadtgebiet. Im Frühjahr ist der Waldboden mit zahlreichen Frühblühern bedeckt, die Kröten fangen an zu wandern und die Vögel beginnen mit dem Nestbau und der Brautschau. Auf einer etwa zweistündigen Entdeckungstour erkunden wir den Niedwald und auch die essbaren Pflanzen.
Treffpunkt 14 Uhr, Haltestelle "Neufeld" der Buslinie 59 in der Oeserstraße, F-Nied
Kontakt Jutta Erich | 069-38 08 150, Bund Frankfurt

  So., 26. März 2017, 18:30 Uhr: Amphibien und Fledermäuse am Jacobiweiher
Treffpunkt: Haltestelle Oberschweinstiege, Tram 17
Leitung: Mario Blumenröhr und Bernd Merkle, Tel. 069-366204, NABU Frankfurt

  Di., 28. März 2017, 18:00 Uhr: Die Vogelschutzwarte
Geschichte, Aufgabe und Ziele der Vogelschutzwarte
Gerd Bauschmann für HGON AK Friedberg
Treffpunkt: 61209 Echzell, Lindenstr. 5, HGON-Geschäftsstelle

  Do., 30. März 2017, 19:30 Uhr: Multivisionsshow über Äthiopien
Vortrag Christian Sefrin für NABU Frankfurt
Einblicke in ein noch recht unbekanntes Land gibt der Geograf & Fotograf Christian Sefrin in seiner Live-Fotoreportage Land der Vielfalt. Seit 2008 lebt und arbeitet er regelmäßig am Horn von Afrika und die Faszination Äthiopien ließ ihn nicht mehr los. Er nimmt das Publikum mit auf seine wundersamen Reisen und lässt den Abend zu einem erfrischenden Zeugnis von den Realitäten Äthiopiens und zu einer intensiven Begegnung mit Äthiopiern und ihrer Kultur werden. Eine Bilderreise von der kontrastreichen Hauptstadt Addis Abeba hinauf zu den Bauern der Hochländer - eine Begegnung mit äthiopischer Kultur und Tradition. Aber auch für Naturliebhaber ist Äthiopien eine Schatzkiste. Eine Insel der Vielfalt mit den höchsten Gipfeln Afrikas, umgeben von Wüsten und Savannen, mit Pflanzen und Tieren, die man nur hier findet.
Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten. Ein Teil der Spenden fließt in die Projekte des NABU.
Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 7

  Fr., 31. März 2017, 19:00 Uhr: Dem Fluss mehr Raum geben - Erfolgsprojekt Niddarenaturierung
Vortrag von Gottfried Lehr zur Nidda Renaturierung. Direkt vor den Toren Frankfurts, teilweise in Frankfurt, wird seit Jahrzehnten spektakulär, unkonventionell und erfolgreich an der Renaturierung der Nidda gearbeitet. Gottfried Lehr arbeitet seit mehr als 30 Jahren an diesem Projekt, das Beispiel sein kann für viele andere Flüsse. Diese Veranstaltung ist ein Muss für alle, die sich mit dem Schutz von Auen beschäftigen. Nun sind sie wieder da, der Eisvogel, seltene Fischarten und auch der Mensch, der den Fluss wieder erleben kann.
Treffpunkt: 19:00 Uhr, UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf, Dauer: ca. 2 Stunden
Leitung: Gottfried Lehr

  Fr., 31. März 2017, 20 Uhr: Gefährliches Weltraumwetter - der Tag an dem die Sonne fast den dritten Weltkrieg auslöste
Vortrag: Volker Heinrich.
23. Mai 1967. Es herrscht Kalter Krieg. Misstrauisch überwachen NATO und Warschauer Pakt jeden Schritt der jeweils anderen Seite. Plötzlich sind alle Radarstationen des Ballistic Missile Early Warning Systems der USA in Kanada, Grönland und Großbritannien geblendet - bereitet der Feind einen überraschenden atomaren Erstschlag vor? Der Air Weather Service findet eine überraschende Antwort für die Ursache des Phänomens kurz bevor die Atombomber starten...
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

April 2017

  Sa., 1. April 2017, 10:00 Uhr: Dies ist kein Scherz - Amphibien im Stadtwald gesichtet!
Exkursionsleitung: Andreas Malten
Am 1. April geht es zu den Laichgewässern von Braun- und Grünfröschen in den Stadtwald im Osten Frankfurts. Wir schauen, ob Gras- und Springfrosch schon abgelaicht haben oder möglicherweise schon Kaulquappen zu finden sind. Bei geeigneten Witterungsbedingungen können wir vielleicht auch Teichfrösche, Berg- und Teichmolch oder den Feuersalamander beobachten. Die Vogelwelt wird selbstverständlich auch nicht ignoriert. Freuen Sie sich auf einen naturkundlichen Spaziergang, bei dem es gemeinsam mit unserem Biologen Andreas Malten vieles zu entdecken gibt.
Treffpunkt: Waldparkplatz an der südlich der Babenhäuser Landstraße (B3) an der Kesselbruchschneise. Dauer: 2-4 Stunden
Hinweis: Anmeldung erforderlich unter agarhessen@arcor.de. Der Witterung angepasste Kleidung (z. B. Gummistiefel) ist nur von Vorteil.

  So., 2. April 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Pilzwanderung Rodgau-Jügesheim im „Jügesheimer Wald“ mit Pilzbesprechung
Gebiet: Kiefernwald, Leitung: Stephan Thasler
Treffpunkt: Parkplatz bei der Freizeitanlage Jügesheim in 63110 Rodgau-Jügesheim.
Wegbeschreibung: Vom Norden her kommend z. B. zu erreichen über die B45, Abfahrt Dietzenbach / Rodgau-Nieder-Roden-West / Rodgau-Dudenhofen / Seligenstadt, dann links Richtung Dietzenbach abbiegen und ca. 1,5km auf der K174 bleiben, rechts abbiegen (Richtung Korbeinweg), Kreisverkehr passieren; auf der Höhe des Korbeineweges links abbiegen und dann immer geradeaus.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 2. April 2017, 10.30 – 12 Uhr: Die Fichte, Baum des Jahres 2017
Für viele Menschen ist die Fichte „der“ Tannenbaum. Und nun ist sie Baum des Jahres 2017. Förster Christian Witt erzählt bei einer Führung durch das Arboretum Main-Taunus mehr über den „Brotbaum der Forstwirtschaft“, seine besonderen Eigenschaften und die Bedeutung für Mensch und Natur.
Treffpunkt: Waldhaus Schwalbach a. Ts., Am Weißen Stein, Haltestelle: Elly-Beinhorn-Straße (Bus)
Info: HessenForst, Forstamt Königstein, (0 61 74) 92 860, forstamtkoenigstein@forst.hessen.de, www.arboretum-main-taunus.de

  So., 2. April 2017, 15:00 Uhr: Auf der Suche nach dem Froschkönig…
Amphibienexkursion: Matthias Fehlow et al.
Nach dem kalten Winter kommt Schwung in die glitschigen Glieder von Kröte, Frosch und Molch. Wir suchen nach Lebenszeichen des Nachwuchses und mutige Kinder dürfen den Froschkönig küssen.
Treffpunkt: Gimbacher Hof, Kelkheim , HGON Kelkheim

  Mo., 3. April 2017, 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mi., 5. April 2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Uganda – Besuch in der „Perle Afrikas“
Vortrag von Dr. Fritz Jantschke, Zoologe, Autor, Filmemacher
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei. Zoo Frankfurt.

  Mi., 5. April 2017, 19:15 - 20:45 Uhr: Frühe Astronomie im Alten Ägypten und Mesopotamien
Für unsere Vorfahren, die jagten, sammelten und später auch Getreide anbauten, war es sehr wichtig, den besten Zeitpunkt für gewisse Aktivitäten zu ermitteln. Ohne eine solide Kenntnis der Gegebenheiten in ihrer Umwelt hätten sie nicht überleben können. Zu dieser Umwelt gehörte auch der Himmel. Kosmische Phänomene wurden stets auch mythologisch-religiös interpretiert, deshalb ist die frühe Astronomie untrennbar mit Mythologie und Religion verbunden. Im Vortrag wird anhand der erhaltenen schriftlichen und bildlichen Quellen ein Überblick des greifbaren astronomischen Wissens der alten Ägypter und der Mesopotamier vom 3. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. gegeben.
Die Archäologin und Astronomin Rita Gautschy ist Privatdozentin für Altertumswissenschaften und Wissenschaftsgeschichte und beschäftigt sich vor allem mit der Geschichte der Astronomie und den Grenzen und Möglichkeiten überlieferter astronomischer Beobachtungen für chronologische Zwecke in antiken Kulturen.
Priv.Doz. Dr. Rita Gautschy, Departement Altertumswissenschaften der Universität Basel
Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums (BiK-F), Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt.

  Do., 6. April 2017, 10:00 - 13 Uhr: Maulwurf, Regenwurm, Saftkugler … Im Boden ist was los!
Hier gibt’s eine detektivische Expedition in die spannende Unterwelt. Es ist zum Staunen, was der Boden kann, wer da alles lebt und wie wichtig er für uns ist. Festes Schuhwerk ist von Vorteil.
Treffpunkt: Flörsheim-Weilbach, Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben, Frankfurter Str. 74–76
Kosten: 9 €, inkl. Material
Anmeldung + Info: Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben, (0 61 45) 93 63 61 0, www.weilbacher-kiesgruben.de, naturschutzhaus@weilbacher-kiesgruben.de

  Do., 6. April 2017, 19:30 Uhr: Waldnutzung im Laufe der Jahrtausende
Vortrag von Prof. Karl Josef Sabel
Der Vortrag thematisiert den Aufbau unserer mittleuropäischen Waldlandschaft, die regional schon früh durch den Menschen zur Gewinnung von Agrarflächen gezielter Rodung unterlag. Schnell weiteten sich die Kahlflächen aus, da Bauholz und Brennholz benötigt werden, so dass bis Ende des Mittelalters praktisch aller Wald vernichtet war. Mit der industriellen Revolution setzte ein gezielter Wiederaufbau der Wälder und mit der Romantik ein verändertes Naturempfinden ein, das bis heute unsere Sicht auf die Landschaft prägt.
Treffpunkt: im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 7. April 2017, 20 Uhr: Das Bildnis des Schwarzen Lochs
Vortrag: Matthias Hanauske.
Mit Hilfe eines globalen Netzwerks von Radioteleskopen soll in den nächsten Jahren Größe und Form (der „Ereignishorizont“. des Supermassiven Schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße vermessen werden. Damit ließe sich seine Masse sowie seine Rotationsgeschwindigkeit bestimmen. Die Auflösungsgüte des Bildes vom Ereignishorizont soll ausreichen, um die Vorhersagen der Allgemeinen Relativitätstheorie im Detail überprüfen zu können.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Sa., 8. April 2017, 14 Uhr: Der Frühlingswald im Botanischen Garten
Führung: Andreas König
Treffpunk: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main e.V. Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 8. April 2017, 14:30 - 19.30 Uhr: Der Sossenheimer Obstpfad
Streuobstwiesen gehören genauso zum Frankfurter GrünGürtel wie Auenland, Ackerflächen, Parks und Wälder. Auf dem Sossenheimer Obstpfad geht es durch die Streuobstwiesen und am Niddaufer entlang zur Einkehr in Sossenheim.
Treffpunkt: S-Bahn-Haltestelle Frankfurt (Main) Nied (S1/S2)
Führung: Theda Bunje, Kosten: 8 €, max. 25 Teilnehmer
Anmeldung + Info: Volkshochschule Frankfurt a. M., (069) 212 71 501, vhs@frankfurt.de, www.vhs.frankfurt.de

  Sa., 8. April 2017, 20:00 Uhr: Exkursion zu den Knoblauchkröten ins Bingenheimer Ried
Exkursionsleitung: Udo Seum
Die AGAR bietet zusammen mit der NABU-Gruppe Bingenheim sowie des HGON Arbeitskreises Wetterau eine Knoblauchkröten-Exkursion an. Wir laufen auf einem befestigten Weg am Rande des Naturschutzgebietes „Bingenheimer Ried“. Bei entsprechender Witterung werden wir die Knoblauchkröten bei ihrer Wanderung zu den zahlreichen Laichgewässern beobachten können.
Für Frösche, Kröten und Molche ist das Bingenheimer Ried ein Paradies. In den flachen, sich schnell erwärmenden Gewässern legen sie ihren Laich ab.
Im Bingenheimer Ried kommen 13 der 18 in Hessen vertretenen Amphibienarten vor. Darunter sind so seltene Arten wie Knoblauchkröte, Wechselkröte und Kreuzkröte. Sie pendeln zwischen dem Bingenheimer Ried und dem benachbarten Naturschutzgebiet „Teufel- und Pfaffensee“ hin und her. Daneben gibt es Grünfrösche und den Grasfrosch. Als Vertreter der Schwanzlurche besiedeln der Teichmolch und der größte unter den heimischen Arten, der Kammmolch, das Ried.
Treffpunkt: Parkplatz am Friedhof in Echzell-Gettenau, Dauer: ca. 1,5 Stunden
Hinweis: Anmeldung erforderlich unter agarhessen@arcor.de

  So., 9. April 2017, 08:00 Uhr: Exkursion zum Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue
Naturkundlich/ornithologische Exkursion zum Naturschutzgebiet Kühkopf Knoblochsaue.
Bereits 1952 wurde die Rheininsel Kühkopf als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Im Zuge weiterer Verordnungen konnte schließlich ein fast 24 Quadratkilometer großes Auenschutzgebiet mit der Rheininsel Kühkopf und dem nördlich sich anschließenden Auenkomplex der Knoblochsaue unter Schutz gestellt werden. Hessens größtem Naturschutzgebiet wurde durch die Deutsche Sektion des Internationalen Rates für Vogelschutz e.V. 1983 das Prädikat „Europareservat“ verliehen. Das Gebiet ist ebenfalls Bestandteil des Europäischen Schutzgebietnetzes „NATURA 2000“.
Treffpunkt: Fußgängerbrücke Erfelden. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet, HGON AK Dieburg

  So., 9. April 2017, 08:30 Uhr: Zum Schwarzkehlchen im Mönchbruch
Das Schwarzkehlchen ist schon ab Ende Februar wieder im Gebiet und kann im offenen Gelände der Mönchbruch-Schneise beobachtet werden. Auf dem Weg dorthin geobachten wir im noch kahlen Geäst der Bäume Spechte und Kleinvögel. Mit Überraschungen ist immer zu rechnen, denn bei der Exkursion vor einigen Jahren gab es 3 Wendehälse zu sehen.
Führung: Stefan Wehr und Ilse Hoffmann
Treffpunkt: Parkplatz gegenüber Mönchbruchmühle an der B486, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 9. April 2017, 10:00 Uhr: Frühjahrslorcheln bei Waldacker
Frühjahrslorcheln kann man als delikate Giftpilze bezeichnen. Wie das zu verstehen ist, erfahren die Teilnehmer an dieser Exkursion im Wald bei Rodgau-Waldacker, in dem wir die nicht überall häufige Art während der letzten Jahre stets gefunden haben. Aber auch andere Frühjahrspilze (Rötlinge, Weichritterlinge, Lorcheln, Zapfenrüblinge u. a.) sind, wenn die Natur mitspielt, zu erwarten. Inga und Michael Illig werden uns durch "ihren Wald" führen.
Wir treffen uns am Kreishaus Dietzenbach. Teilnahmegebühr 7 Euro, Kinder kostenlos. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung an dgewalt@web.de oder telefonisch unter 06074 24771 unbedingt erforderlich. Als Bestätigung ihrer Anmeldung erhalten sie per Mail weitere Informationen über unser Exkursionsgebiet und den Verlauf unserer ca. 3-stündigen Wanderung.
Veranstalter: Fundkorb.de

  So., 9. April 2017, 14:00 Uhr: Bohrprobe - Mit dem Experten in der Kiesgrube unterwegs
Eine sinn- und lehrreiche Exkursion für Jung und Alt
Treffpunkt: Regionalpark Portal und Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben, Frankfurter Straße 76, Flörsheim am Main
Veranstalter: Hessisches Landesmuseum für Kunst und Natur Wiesbaden, (0611) 335 2192, museum@museum-wiesbaden.de

  Di., 11. April 2017, 19:30 Uhr: Arbeitskreistreffen
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm Rembrücker Straße Sportzentrum Martinsee Clubraum 3
Naturschutz und Vogelkunde in Sadt und Kreis Offenbach Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  So., 16. April 2017, 10:00 Uhr: Botanische Wanderung durch den Frankfurter Stadtwald (Oberwald)
Kurz bevor sich das Blätterdach schließt, wollen wir schauen, was der Frühling an floristischen Besonderheiten im Wald hervorgebracht hat. Wir wandern von Oberrad über den Maunzen-, Kesselbruch-, Försterwiesen- und Jacobiweiher bis zum Cleeischen Wäldchen. Die Wanderung endet an der berschweinstiege wo die Möglichkeit zur Einkehr besteht. Die Strecke ist ca. 10 km lang
Treffpunkt Straßenbahn-Haltestelle "Buchrainplatz" (Linien 15 und 16, Fahrtrichtung Stadtgrenze)
Kontakt John Dippell | 069-63 53 17 | john.dippell@bund-frankfurt.de, Bund Frankfurt

  Mo., 17. April 2017, 14.30–16.30 Uhr: Familienführung durch den Wetterpark
Die Teilnehmer begeben sich auf Spurensuche und entdecken Sturm und Hagel neu. Dabei wird nicht nur beobachtet, sondern auch experminentiert.
Treffpunkt: Offenbach a. M., Wetterpark Offenbach, Blauer Container, Am Wetterpark 15
Haltestelle: Wetterpark (Bus), Kosten: 4 €, Kinder 2 €
Info: Wetterpark Offenbach, (069) 83 83 68 96, wetterpark@ofinfocenter.de, www.wetterpark-offenbach.de

  Mi., 19. April 2017, 19:00 Uhr: Sommerexkursion in den Libanon
Vortrag: Dr. Klaus Schurian und Dr. Wolfgang Eckweiler, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Sitzung an unserem Vereinsheim in Königstein, Forellenweg 41

  Do., 20. April 2017, 18.00 bis 19.30 Uhr: Wildkräuter für Einsteiger
Für interessierte Anfänger: in kleiner Gruppe geht es um die Fragen: Wie kann ich die wichtigsten Wildkräuter sicher bestimmen? Was kann ich alles sammeln, wie kann ich es verwenden und gibt es giftige Doppelgänger? Bestimmungsübungen, die beim Wiedererkennen der Pflanzen helfen, werden vorgestellt.
Kosten: Erwachsene 10,00€
Leitung: Regine Ebert, Leiterin der Kräuterschule Taunus
Infos und Anmeldung: Telefon 069 - 95 058 382 oder info@regineebert.de
Treffpunkt: Waldhaus Arboretum, Straße "Am weißen Stein", 65824 Schwalbach/Ts

  Fr., 21. April 2017, 16:00 - 19:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter im Rumpenheimer Schlosspark und am Mainufer kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Offenbach-Rumpenheim (63075), Eingang Rumpenheimer Schlosspark, Breite Gasse
Kosten: 15,00 Euro (inkl. Kursmaterial), Kontakt: VHS Offenbach, Tel.: +49 698065 3141
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  Fr., 21. April 2017, 19:30 Uhr: Das Pantanal - Artenreiche Tierwelt im Südosten Brasiliens
Vortrag: Marko König
Es ist das größte Überschwemmungs- und Sumpfgebiet der Welt und extrem artenreich. Nicht nur Vogelliebhaber kommen auf ihre Kosten. So kann man neben verschiedenen Eisvogel- und Reiherarten, Papageien wie dem seltenen Hyazinthara oder Tukanen wie dem Braunohrarassari auch zahlreiche Reptilien und Säugetiere beobachten. Highlights sind dabei sicherlich die Riesenotter und der Jaguar, der sich insbesondere in der Trockenzeit auf dem Beutezug nach Wasserschweinen und Kaimanen an den Flussufern beobachten lässt. Marko König nimmt sie mit auf eine Bilderreise zu der Tierwelt des Pantanals. Erste Bildeindrücke unter: www.koenig-naturfotografie.com
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 21. April 2017, 20:00 Uhr: Kosmische Meterstäbe – wie die Astronomen unsere Welt vermessen
Vortrag: Klaus Sterlike.
Stern Wega 25 Lichtjahre, Kleine Magellansche Wolke 200 000 Lichtjahre, Andromeda Galaxie 2,7 Millionen Lichtjahre entfernt. Sicher haben Sie sich schon einmal gefragt, woher diese Angaben stammen und wie es den Astronomen gelungen ist, solche riesigen Entfernungen zu messen. Im Vortrag werden einige wichtige Methoden der astronomischen Entfernungsbestimmung anschaulich und ohne viel Mathematik erläutert.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Fr., 21. April 2017, 20:00 Uhr: Erfahrungen im Umgang mit Wolf, Luchs & Co. in Hessen
Herr Battefeld berichtet an diesem Abend über Rahmenbedingungen, Chancen, Risiken und Stolpersteine eines Beutegreifermanagements. Warum polarisieren Wolf oder Luchs und warum ist nicht überall Wolf drin, wo Wolf – scheinbar - draufsteht?
Ministerialrat Klaus-Ulrich Battefeld, Artenschutzreferent im Hessischen Umweltministerium
64823 Groß-Umstadt-Semd, Gasthaus zur Krone (bei der Kirche), Glockenstraße, HGON AK Dieburg

  Sa., 22. April 2017, 07:00 Uhr: Ornithologischer Spaziergang
Der Spaziergang wird geführt von dem Hobbyornithologen Heinz Schaan der Naturschutzgruppe Seckbach. Bei diesem Spaziergang hören und sehen wir unsere heimischen Vogelarten. Mit Ferngläsern können wir die gefiederten Freunde auch noch genauer beobachten.
Treffpunkt: Parkplatz Schwimmbad Bergen-Enkheim. Bitte Ferngläser mitbringen.
Kontakt Johannes Kutzner, Bund Frankfurt naturschutzgruppe-seckbach@bund-frankfurt.de

  Sa., 22. April 2017, 10:30 Uhr: Kühkopf-Exkursion
Diese Exkursion hat schon eine sehr lange Tradition. Mit einer einzigen Ausnahme haben wir in Hessens größtem und wohl auch interessantestem Naturschutzgebiet stets Speise- und Käppchenmorcheln gefunden sowie etliche andere frühe Auwaldarten. Es erwartet uns ein Wald voller Bärlauch, dessen Duft uns auf unserer Wanderung begleiten wird. Ob eine Einkehr im Gartenlokal möglich sein wird, ist allerdings fraglich. Es ist im letzten Jahr geschlossen worden. Wir treffen uns in Stockstadt am Rhein auf dem Parkplatz Rheinstraße vor der Brücke zum Naturschutzgebiet. Voraussichtliche Dauer der Wanderung ca. 3 Stunden.
Bärlauchduft wird uns begleiten. Was uns am Kühkopf erwartet: Frühlingserwachen in der Natur. Ein Wald voller Bärlauch. Vogelgezwitscher, vielleicht sogar der Gesang einer Nachtigall. Kuckucksrufe, das Hämmern der Spechte. Und Frühjahrspilze, mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar Morcheln. Aber noch keine Stechmücken, die dort später zur Plage werden.
Das Kürzel NSG steht für Naturschutzgebiet und Sammelverbot, Pilzkörbe also bitte zu Hause oder im Auto lassen.
Teilnahmegebühr 7 Euro, Kinder kostenlos. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung an dgewalt@web.de oder telefonisch unter 06074 24771 unbedingt erforderlich. Als Bestätigung ihrer Anmeldung erhalten sie per Mail weitere Informationen über unser Exkursionsgebiet und den Verlauf unserer ca. 3-stündigen Wanderung.
Veranstalter: Fundkorb.de

  Sa., 22. April 2017, 15:00 - 18:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter im Groß-Gerauer Wald kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Groß-Gerau (64521), Frankfurter Straße, Parkplatz am muslimischen Freizeitzentrum "Nasir Bagh", B 44 Richtung Mörfelden-Walldorf
Kosten: 18,00 Euro (inkl. Kursmaterial), Kontakt: KVHS Groß-Gerau, Tel.: +49 6152 1870-0
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  So., 23. April 2017, 06:30 Uhr: Vogelstimmenwanderung
Frühaufsteher sind eingeladen unter der Leitung des Ornithologen Bernd Petri einem morgendlichem Vogelkonzert zu lauschen. Die Vogelstimmenwanderung führt durch den Schlichterwald und die benachbarte Kleingartenanlage. Wir lauschen dem Gesang zahlreicher Vogelarten von Amsel über Gartenrotschwanz bis zum Zaunkönig. Mit etwas Glück sind auch ein paar seltene Gäste zu hören. Danach gibt es ein rustikales Frühstück an der NABU-Hütte im Nassen Tal.
Veranstalter: NABU Walldorf, info@nabu-walldorf.de
Treffpunkt: SKG-Heim, In der Trift, 64546 Mörfelden-Walldorf

  So., 23. April 2017, 07:00 Uhr – 09:00 Uhr: Landbachaue – Spaziergang durch das Gebiet
Das Frühjahr ist in vollem Gange. Viele Pflanzen blühen jetzt schon in voller Pracht, das grosse Konzert der Vögel erschallt durch Wald und Flur. Spannender Spaziergang, familientaugliches Erlebnis und für Einsteiger in die Vogelkunde empfohlen. Kuchen für die Gemütlichkeit zwischendurch werden angeboten, des Weiteren kann nach Abschluss noch in der Gaststätte am Erlensee eingekehrt werden. Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Parkplatz Erlensee, Gaststätte ASV 66 Bickenbach
Veranstalter: NABU-Seeheim (Bickenbach) u. NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 23. April 2017, 08:00 Uhr: Heimische Vogelwelt im Regionalpark Hochheim
Ornithologische Exkursion: Horst Vogt & Hans-Joachim Menius
Die Kiesgrubenlandschaft nördlich von Hochheim hat sich zu einem bedeutenden Brut-, Rast- und Nahrungsbiotop für zahlreiche Vogelarten entwickelt. Gehen Sie mit uns auf die Suche, sicher sind schon einige Zugvögel aus dem Winterquartier zurück (Bitte Fernglas mitbringen).
Treffpunkt: Straußwirtschaft Lindenhof, Hochheim, Massenheimer Landstraße (Straße zwischen Hochheim und Massenheim), HGON/NABU MTK

  So., 23. April 2017, 09.30–12.00 Uhr: Frühjahrsspaziergang in der Hessischen Riedlandschaft
Der Rundgang führt durch die Riedlandschaft im Bereich Leeheim. Zwischen Winterdeich und Leeheim finden sich noch naturnahe Strukturen mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt. Schwerpunkt der Führung ist die Vogelwelt der offenen und halboffenen Riedlandschaft. Ebenso werden typische Pflanzen des Rieds und deren Bedeutung für den Naturhaushalt erläutert. Die Veranstaltung ist auch für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: Riedstadt Erfelden, Leeheim Schusterwörthstraße, Parkplatz Satellitenstation
Veranstalter: HGON & UBZ Schatzinsel Kühkopf, Kostenbeitrag: frei, Anmeldung nicht erforderlich
Leitung: Herbert Zettl, Ralph Baumgärtel

  So., 23. April 2017, 09:00 Uhr: Zu den Purpurreihern im NSG Wagbachniederung
Ende April beziehen die Purpurreiher ihre Nester im Schilf und sind dabei gut zu beobachten. Auch der Vereinsvogel von Untermain ist hier zu finden: das Blaukehlchen.
Führung: Ulrich Eidam, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Treffpunkt: Parkplatz an der Wallfahrtskirche Waghäusel

  So., 23. April 2017, 10:00 - 12 Uhr: Lebensraum Wasser – Auf der Suche nach Kammmolch und Co.
Während dieser Exkursion begeben wir uns auf die Suche nach einigen interessanten Amphibienarten. Im Frühjahr wandern Amphibien aus ihren Landlebensräumen in die Laichgewässer um sich dort zu paaren. Sie können dann sowohl an Land als auch im Wasser angetroffen werden. Die geplante Wegstrecke umfasst ca. 5 km und führt uns durch den Wald südlich von Mörfelden. Mit etwas Glück begegnen uns Arten wie Springfrosch, Kamm-, Berg- und Teichmolch und weitere Arten. Aufgrund der Wegebeschaffenheit empfehlen sich feste Wanderschuhe oder halbhohe Gummistiefel. Die Veranstaltung ist für Familien geeignet. Wir empfehlen festes Schuhwerk, dem Wetter entsprechende Kleidung, gegebenenfalls Sonnen- oder Regenschutz, Mückenschutzmittel, Fernglas und eine kleine Verpflegung.
Veranstaltungsleitung: Thomas Bobbe, Gewässerökologe, Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Anmeldung erforderlich (max. 20 Teilnehmende) unter 06152 989-676 oder per Mail an naturschutzbehoerde@kreisgg.de entgegen. Bitte geben Sie die Anzahl der Erwachsenen und Kinder sowie Ihre Telefonnummer und Mail-Adresse an.
Treffpunkt: 1. Waldweg an der B44 nordöstlich der Abfahrt nach Worfelden (K 164)

  So., 23. April 2017, 10:00 - 13:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter im Frankfurter Stadtwald kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Frankfurt (60598), Haltestelle Oberschweinsstiege, Straßenbahnlinie 17
Kosten: 14,00 Euro (inkl. Kursmaterial), Kontakt: VHS Frankfurt, Tel.: +49 69212 71502
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  So., 23. April 2017, 10:00 Uhr: Vogelstimmen und grüne Soße
Genießen Sie das vielfältige Vogelstimmenkonzert im Wald mit anschliessender Einkehr in der Gundelhardt bei Tafelspitz/Kartoffeln mit Grüner Soße (Kosten ca. 15€).
Anmeldung bei Mathias Stein bis zum 20.4. erforderlich unter 06195 977520
Treffpunkt: Parkplatz Freibad, Lorsbacher Straße, Kelkheim, HGON Kelkheim

  So., 23. April 2017, 19:30 Uhr: Amphibien und Fledermäuse am Jacobiweiher
Treffpunkt: Haltestelle Oberschweinstiege, Tram 14
Leitung: Mario Blumenröhr und Bernd Merkle, Tel. 069-366204, NABU Frankfurt

  Di., 25. April 2017, 18:00 Uhr: Klimawandel und Konsequenzen in der Waldbewirtschaftung/ Naturschutz
Anselm Möbs, HessenForst, Forstamt Nidda für HGON AK Friedberg
Treffpunkt: 61209 Echzell, Lindenstr. 5, HGON-Geschäftsstelle

  Do., 27. April 2017, 10.00 bis 12.00 Uhr: Pflanzung zum „Tag des Baumes"
Mit 3 Grundschulklassen und den Repräsentanten der Stadt-und Gemeindeverwaltungen von Sulzbach, Schwalbach und Eschborn wird eine Fichte, der „Baum des Jahres 2017" gepflanzt. Der Waldkindergarten „Naturgruppe Eschborn" hilft tatkräftig mit. Gäste sind willkommen!
Förderverein Arboretum e.V. HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: Waldhaus Arboretum, Straße "Am weißen Stein", 65824 Schwalbach/Ts

  Fr., 28. April 2017, 19:30 Uhr: Insekten unter dem Rasterelektronenmikroskop
Vortrag: Prof. Dr. Werner Gnatzy
Turbanaugen, Schiller- und Duftschuppen von Schmetterlingen und Käfern ganz groß. In einer farbenprächtigen Präsentation werden Aufnahmen mit dem Rasterelektronenmikroskop (20 bis 200 000-fachen Vergrößerungsbereich) von Insekten gezeigt. Die Bilder offenbaren eine fantastische Vielfalt und Raffinesse des ansonsten Unsichtbaren.
Treff: Clubraum 2, Bürgerzentrum Karben, Rathausplatz 1. NABU Karben

  Fr., 28. April 2017, 20 Uhr: Das RAVE-Experiment: Wenn Sterne um das Zentrum tanzen
Vortrag: Philipp Schneider.
Das RAdial Velocity Experiment, kurz RAVE, hat in 10 Jahren den Südhimmel durchmustert und die Bewegungen von 483.330 Sternen vermessen. RAVE legte den Grundstein für eines der jüngsten Forschungsfelder der Astrophysik: die Galaktische Archäologie - ein Roboter sorgt mit Glasfasern für die Spektroskopie von bis zu 150 Objekten pro Beobachtung. Diese Spektren erzählen uns die Geschichte der Milchstraße und deren Entstehung.
Erwachsene 6,00 Euro, ermässigt 4,50 Euro, Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro, Mitglieder frei. Physikalischer Verein und Volkssternwarte Frankfurt, neuer Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt

  Fr., 28. April 2017, 20:00 Uhr: Fledermauswanderung
Fledermausschützer Wolf Emmer informiert über das heimliche Leben der nächtlichen Kobolde. Ein kurzer Spaziergang führt zum Walldorfer Angelteich. Dort können jagende Fledermäuse in der hereinbrechenden Nacht beobachtet werden. Ihre Rufe werden mit Batdetektoren hörbar gemacht. Für den Heimweg bitte eine Taschenlampe mitbringen. Bei Starkregen fällt die Veranstaltung aus.
Veranstalter: NABU Walldorf, info@nabu-walldorf.de
Treffpunkt: SKG-Heim, In der Trift, 64546 Mörfelden-Walldorf

  Sa., 29. April 2017, 07 Uhr: Vögel im Botanischen Garten
Führung: Urs-Victor Peter
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main. 60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos.

  Sa., 29. April 2017, 07:30 Uhr: Frühling im NSG Mönchbruch bei Mörfelden
Treffpunkt: Parkplatz an der B 486 (Schlösschen)
Vogelstimmenwanderung: Trauerschnäpper, Schwarzkehlchen und viele andere
Prof. Hans-Peter Goerlich, HGON AK Wiesbaden

  Sa., 29. April 2017, 11:00 Uhr: Kräuterwanderung am Berger Südhang
Die Teilnehmer lernen die Wildkräuter und Blumen der artenreichen Streuobstwiesen des Berger Südhangs kennen.
Leitung: Anika Hensel
Treffpunkt: Frankfurt a. M.-Seckbach, MainÄppelhaus Lohrberg, Klingenweg 90
Kosten: 10 €, ermäßigt (Frankfurt Pass) 5 €
Anmeldung+Info: MainÄppelHaus Lohrberg, Streuobstzentrum e.V. Tel. 069 / 47 99 94, Info@MainAeppelHausLohrberg.de, www.MainAeppelHausLohrberg.de, Anmeldung bis spätestens eine Woche vorher

  Sa., 29. April 2017, 13.00 Uhr: Der Schusterwörth – Rheinauenlandschaft und bunte Stromtalwiesen
Naturkundlicher Spaziergang. Die ca.7 km lange Wanderung führt durch den nördlichsten Teil des Naturschutzgebietes Kühkopf-Knoblochsaue entlang von Auengewässern, bunten Stromtalwiesen und der genutzten Ackerlandschaft des Rieds. Landschaftsgestaltung, Geschichte und Geschichten von legendären Hochwassern und der Entwässerung des Rieds stehen dabei im Fokus der Veranstaltung.
Treffpunkt: Leeheim, Schusterwörthstraße, Parkplatz Satellitenstation.
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter Thomas Sünner, Dauer: 3–4 Stunden
Anmeldung: Thomas Sünner, 0163 / 3051134, 06158 4139 - E-Mail: tgsuenner@aol.com
Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  Sa., 29. April 2017, 14 Uhr: Bienen im Botanischen Garten
Führung: Prof. Dr. Christian Winter
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main. 60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  Sa., 29. April 2017, 19:00 Uhr: Männer lieben Frauenschuhe
Botanische Exkursionen in Nordamerika
Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim
Vortrag: Dr. Markus Sonnberger, AHO-Hessen

  So., 30. April 2017, 08 Uhr: Vögelbeobachten für Einsteiger
Treffpunkt: Parkplatz vor dem Riedbad in Enkheim, Haltest. Bus 42
Leitung: Volker Bannert, Tel. 0179-3157413, NABU Frankfurt

  So., 30. April 2017, 08:30 Uhr: NSG Magertriften von Ober-Mörlen
Interessantes Streuobstwiesengelände mit Gartenrotschwanz und Wendehals, dazu Garten-, Dorn-, Klapper- und Mönchsgrasmücken.
Führung: Stefan Wehr und Ilse Hoffmann, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Treffpunkt: Fauerbachbrücke am Sportplatz in Ober-Mörlen, Google-Maps: https://goo.gl/maps/jAMFGdCFyHE2

  So., 30. April 2017, 09.00 Uhr bis ca. 12.30 Uhr: Heilkräuterwanderung im Mönchbruch
Leitung: Dr. Horst Gutzler, nach der Wanderung Tagesausklang bei Familie Gutzler.
Treffpunkt: Parkplatz Mönchbruchmühle, 64546 Mörfelden.
Wegbeschreibung: Zu erreichen über die Autobahn A5, Abfahrt Mörfelden. Von dort durch Mörfelden die B486 in Richtung Rüsselsheim.
Ca. 3 km nach Mörfelden liegt die Mönchbruchmühle. Vom Westen her über die A67, Abfahrt Rüsselsheim-Ost. Von dort ebenfalls die B486 in Richtung Mörfelden fahren.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 30. April 2017, 09:00 Uhr: Die Vogelwelt der Wetteraue bei Lich
Treffpunkt: 35423 Lich, direkt an der Kreisstraße gelegener Parkplatz, zw. LICH und NIEDERBESSINGEN
Bei der Exkursion werden Sie viel spannendes über unsere einheimischen Vögel, ihre Lebensräume und Schutzmaßnahmen erfahren.
Horst Scherer für HGON Gießen

  So., 30. April 2017, 10:00 Uhr: Wir suchen den Maipilz
Auch diese Frühjahrswanderung hat bereits eine lange Tradition und unsere Erwartungen wurden nur selten enttäuscht. Maipilze gab es im Dietzenbacher Hessentagspark und rund um den Wollwiesenteich in fast jedem Jahr. Vielleicht finden wir auch schon die ersten Nelkenschwindlinge. Als Speisepilz ist er höchst umstritten. Er hat seine Fangemeinde, die ihn zu schätzen weiß, andere verabscheuen ihn wegen seines aufdringlichen Mehlgeruchs und -geschmacks. Vielleicht liegt es aber auch nur an der Zubereitung, dass viele ihn nicht mögen. Im Baskenland z. B. ist er einer der begehrtesten Speise- und teuersten Marktpilze. Seine frühe Erscheinungzeit in Verbindung mit dem markanten Geruch machen ihn eigentlich unverwechselbar.
Wir treffen uns am Kreishaus Dietzenbach. Teilnahmegebühr 7 Euro, Kinder kostenlos. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung an dgewalt@web.de oder telefonisch unter 06074 24771 unbedingt erforderlich. Als Bestätigung ihrer Anmeldung erhalten sie per Mail weitere Informationen über unser Exkursionsgebiet und den Verlauf unserer ca. 3-stündigen Wanderung.
Veranstalter: Fundkorb.de

  So., 30. April 2017, 10:00 Uhr: Rheinhessen (früh blühende Orchideen)
Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. geführte Exkursion
Anmeldung bis spätestens 15.04.2017 bei Jürgen Roth, 06251/9369851, AHO-Hessen

  So., 30. April 2017, 11:00 Uhr: Quakende Frösche und verborgene Molche - auf der Suche nach Amphibien
Exkursion: Matthias Fehlow
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

Mai 2017

  Mo., 1. Mai 2017, 07:00 Uhr – 09:30 Uhr: Gernsheimer Wald – Traditionelle Vogelstimmenwanderung
Jedes Jahr am 1. Mai veranstaltet der Gernsheimer Vogel- und Naturschutzverein eine Vogelstimmenwanderung. Eingeladene Ornithologen werden von den Vereinsmitgliedern in mehreren Gruppen durch den Wald geleitet. Dabei werden alle beobachteten Vogelarten erfasst. Viele andere Arten können ebenfalls erlebt werden - familientaugliches Erlebnis und für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Anschliessend ist für reichlich Gaumenfreude gesorgt: Ein Erbseneintopf, verschiedene selbstgemachte Kuchensorten, Tee u. Kaffee werden früh morgens schon bereitgestellt!
Treffpunkt: Parkplatz Stockweg am Gernsheimer Wald
Veranstalter: Gernsheimer Vogel- u. Naturschutzverein, Bernd Bludau, Hubert Diry, Klaus Hillerich, Frank Philip Gröhl

  Mo., 1. Mai 2017, 08 Uhr: Rund um Nieder-Eschbach
Treffpunkt: Evangelische Kirche, Deuil-La-Barre-Straße
Leitung: Jürgen Bruder, Tel. 069-5074946, Urs-Victor Peter, Tel. 069-6662423, NABU Frankfurt

  Mo., 1. Mai 2017, 08:00 Uhr: Enkheimer Ried, Wald und Berger Hang
Das Enkheimer Ried ist der Rest eines alten Mainlaufes, der durch Torfabbau im 19. Jahrhundert seine offenene Wasserfläche behalten hat. Durch das Nebeneinander von Wasser, Wald und offenem Streuobst-Wiesenbereich finden wir eine sehr artenreiche Vogelwelt, die zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Exkursionsziel ist.
Treffpunkt: Parkplatz Enkheimer Schwimmbad, Google-Maps: https://goo.gl/maps/TYxE2jG9RoM2
Führung: Reinhard Teuber, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Mo., 1. Mai 2017, 10:00 Uhr: Amphibienwanderung
In den Tümpeln des Waldes suchen wir nach Fröschen und Molchen. Wir erfahren welche Arten vorkommen, wie sie leben und warum sie bei uns so bedroht sind. Festes Schuhwerk und wettergemäße Bekleidung. Veranstaltung im Rahmen der "12. Naturschutz-Erlebnistagen Hessen".
Treffpunkt: Parkplatz Lange Schneise (nahe der Autobahnabfahrt Seligenstadt)
Arbeitsgemeinschaft Fledermaus- und Amphibienschutz, Seligenstadt und Mainhausen

  Mo., 1. Mai 2017, 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mo., 1. Mai 2017, ab 11.00 Uhr: Frühjahrsfest im Hofgut Guntershausen
Frühjahrsfest im Hofgut Guntershausen mit einem bunten Programm für Jung und Alt mit traditionellen Hofgutkulinarien, Naturschutzbörse, Naturforscherwerkstatt, Vorlesetipi, Radierung und Druck, Wanderausstellungen … Das gesamte Programm finden Sie zeitnah unter dem digitalen Veranstaltungskalender der Schatzinsel Kühkopf und in der Presse.
Treffpunkt: Hofgut Guntershausen
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf, Förderverein Hofgut Guntershausen, UNESCO-Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald

  Di., 2. Mai 2017, 18:00 Uhr: Naturkundliche Führung um das Naturschutzgebiet Ludwigsquelle
Leitung: Prof. Dr. Roland Prinzinger
Zu sehen und zu hören ist eine überraschend hohe Zahl von verschiedenen Wiesen- und Gartenvögeln, Vorbereitung auf Stunde der Gartenvögel, daneben gibt es Insekten, Amphibien und viele andere Tiere zu beobachten.
Treff: Parkplatz Ludwigsbrunnen, zwischen Burg-Gräfenrode u. Groß Karben. NABU Karben

  Fr., 5. Mai 2017, 19:30 Uhr: Erdbeerfröschchen und Jesus-Christus-Echsen im Regenwald Costa Ricas
Vortrag: Nina Gunselmann
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 6. Mai 2017, 00:00 - 24:00 Uhr: Birdrace
In ganz Deutschland starten Teams aus begeisterten Vogelbeobachtern, um binnen 24 Stunden so viele Vogelarten wie möglich zu sehen. Sponsoren spenden für jede Art einen Beitrag für einen guten Zweck. Unterstützen Sie unser Team oder nehmen Sie selbst teil.
Ansprechpartner MTK: Michael Orf Tel.: 06195 - 961218, HGON Kelkheim

  Sa., 6. Mai 2017, 09 - 16 Uhr: Pflanzenbörse im Botanischen Garten
Botanischer Garten, Siesmayerstr. 72, Frankfurt am Main, NABU Frankfurt

  Sa., 6. Mai 2017, 09:00 Uhr: Botanischer Spaziergang in die Bulau
Exkursion mit Dr. Karl Peter Buttler
Die Bulau am Unterlauf der Kinzig zwischen Hanau und Rückingen ist einer der größten Auenwälder in Südhessen. Das Gebiet ist als Fauna-Flora-Habitat-(FFH-)Gebiet ausgewiesen und geschützt. Etwa die Hälfte der Fläche ist von der typischen Auenwald-Gesellschaft, dem Sternmieren-Eichen-Hainbuchenwald, bestockt. Daneben kommen kleinflächig weitere schutzwürdige Biotoptypen vor wie Erlen- und Eschenwälder und schlammige Flussufer mit Pioniervegetation. Im Frühling vor der Blattentfaltung bieten die Wälder einen bunten Blühaspekt mit einer artenreichen Bodenflora. Während eines 4- bis 5-stündigen Rundgangs im Südostteil der Bulau wird die Flora demonstriert und verschiedene Aspekte der Geschichte, der Nutzung und der Ökologie werden angesprochen.
Die Exkursion beginnt am Römerbad in Rückingen (Erlensee). Parkmöglichkeiten in der Umgebung vorhanden. ÖPNV: Haltestelle Limes-Kreisel. Anmeldung erforderlich, da begrenzte Gruppengröße! Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Sa., 6. Mai 2017, 10:00 Uhr: Wir suchen den Kleinen Schuppenporling
Einer der leckersten Speiseplze überhaupt ist der Kleine Schuppenporling. Den Haken an der Sache erfahren die Teilnehmer an dieser Exkursion an Ort und Stelle. Bei geeigneten Wachstumsbedingungen erscheinen um diese Zeit auch schon diverse Blätterpilze und Pilze an Holz auf jeden Fall.
Wir treffen uns am Kreishaus Dietzenbach. Teilnahmegebühr 7 Euro, Kinder kostenlos. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung an dgewalt@web.de oder telefonisch unter 06074 24771 unbedingt erforderlich. Als Bestätigung ihrer Anmeldung erhalten sie per Mail weitere Informationen über unser Exkursionsgebiet und den Verlauf unserer ca. 3-stündigen Wanderung.
Veranstalter: Fundkorb.de

  Sa., 6. Mai 2017, 15:00 Uhr: Expedition in die Finsternis
DVD Film im Bürgerhaus Zehnthofstr.41, 55252 Mainz-Kastel
Veranstalter: Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz-Wiesbaden

  Sa., 6. Mai 2017, 19:00 Uhr: Fledermauswanderung
Entlang unseres Fledermauspfades erfahren wir Interessantes aus dem Leben unserer Fledermäuse. Wir machen uns auf die Suche nach den Tieren. Wenn es dunkel ist, verfolgen wir ihren Jagdflug mit dem Ultraschall-Detektor.
Veranstaltung im Rahmen der "12. Naturschutz-Erlebnistagen Hessen"
Treffpunkt: Parkplatz Lange Schneise (nahe der Autobahnabfahrt Seligenstadt)
Arbeitsgemeinschaft Fledermaus- und Amphibienschutz, Seligenstadt und Mainhausen

  So., 7. Mai 2017, 06:00h - 10:00h: Vogelstimmenwanderung Wallerstädten
Morgenwanderung durch die Wallerstädter Gemarkung. Geeignetes festes Schuhwerk wird empfohlen.
Veranstalter: Natur- und Vogelschutzverein Wallerstädten (nv-wallerstädten@mail.de), Bernd Petri, Dr. Matthias Werner
Treffpunkt: Mehrzweckhalle Wallerstädten ,Auf dem Deich, 64521 Groß-Gerau/Wallerstädten

  So., 7. Mai 2017, 06:30 Uhr: Vogelwelt im Patershäuser Feld und Wald
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm, Kreuzung Ringstraße/Patershäuser Weg
Wir hören und bestimmen die Gesänge unserer heimischen Vogelarten
Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  So., 7. Mai 2017, 09.00 Uhr: Die Knoblochsaue, Geschichte und Geschichten
Naturkundlicher Spaziergang.
Die Knoblochsaue ist der von der Rheininsel Kühkopf durch den Altrhein getrennte nördliche Teil des Naturschutzgebietes Kühkopf-Knoblochsaue. Dort finden sich alte und junge Auwälder, ausgedehnte Wiesenflächen und viele verschiedene Gewässertypen. Besonders herauszuheben ist das in Teilen nicht befestigte Ufer am Neurhein. Die Schwedensäule erinnert an den Rheinübergang des Schwedenkönigs Gustav Adolf im Dreißigjährigen Krieg. Während der ca. 8 km langen Fußwanderung werden diese und andere Besonderheiten dieses Landschaftsteils erklärt.
Treffpunkt: Parkplatz Knoblochsaue, Waldeingang, Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter
Leitung: Thomas Sünner, Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei
Anmeldung: Thomas Sünner, 0163 / 3051134 06158 4139 - E-Mail: tgsuenner@aol.com

  So., 7. Mai 2017, 10:00 Uhr: Ornithologische Exkursion durch den Frankfurter Palmengarten
Führung: R. Madl und W. Gengenbach, HGON Frankfurt.
Treffpunkt: Eingang Palmengarten, Palmengartenstraße

  So., 7. Mai 2017, 13:00 Uhr: Frühlingswildkräuterspaziergang im Ginnheimer Wäldchen
Das Ginnheimer Wäldchen liegt im Niddapark und wird im Nordosten von der Rosa-Luxemburg-Straße begrenzt. Trotz seiner geringen Größe kann man hier viel entdecken und im Wechsel der Jahreszeiten erscheint das Wäldchen stets verändert. Auf unserer botanischen Erkundungstour verlassen wird das Wäldchen und laufen entlang des belebten Niddaufers gesäumt von großen Rasenflächen. Wir sind gespannt wie viele Wildkräuter wir entdecken und bestimmen können. Im Anschluss an den Spaziergang dürfen bei der Pflanzentauschbörse auf dem Kirchplatzgärtchen wieder Saatgut und Pflanzen aus dem eigenen Garten getauscht werden.
Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen der Ginnheimer Stadtnaturspaziergänge des Kirchplatzgärtchen Ginnheim e. V.
Kosten 8 Euro, frei für Kirchplatzgärtner
Treffpunkt U-Bahn-Station Niddapark (U1, U9), Straße am Ginnheimer Wäldchen, F-Ginnheim
Kontakt Dr. Katrin Jurisch | katrin.jurisch@bund-frankfurt.de, Bund Frankfurt

  So., 7. Mai 2017, 14.30–16.30 Uhr: Familienführung durch den Wetterpark
Die Teilnehmer begeben sich auf Spurensuche und entdecken Sturm und Hagel neu. Dabei wird nicht nur beobachtet, sondern auch experminentiert.
Treffpunkt: Offenbach a. M., Wetterpark Offenbach, Blauer Container, Am Wetterpark 15
Haltestelle: Wetterpark (Bus), Kosten: 4 €, Kinder 2 €
Info: Wetterpark Offenbach, (069) 83 83 68 96, wetterpark@ofinfocenter.de, www.wetterpark-offenbach.de

  So., 7. Mai 2017, 14:00 Uhr: Bäume und Gehölze des Lohrbergparks
Führung: A. Schwarzkopf, HGON Frankfurt
Treffpunkt: Parkplatz am Lohrberg

  Di., 9. Mai 2017, 16:30 - 19:30 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter im Frankfurter Stadtwald kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Frankfurt (60598), Haltestelle Oberschweinsstiege, Straßenbahnlinie 17
Kosten: 14,00 Euro (inkl. Kursmaterial), Kontakt: VHS Frankfurt, Tel.: +49 69212 71502
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  Di., 9. Mai 2017, 19:30 Uhr: Arbeitskreistreffen
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm Rembrücker Straße Sportzentrum Martinsee Clubraum 3
Naturschutz und Vogelkunde in Sadt und Kreis Offenbach Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  Do., 11. Mai 2017, 18.30 - 20.30 Uhr: Vögel in Garten und Streuobstwiesen
Ornithologe Martin Hormann bestimmt und erklärt typische Vögel in Garten und Streuobstwiese
Veranstalter und Treffpunkt: MainÄppelHaus, Lohrberg
Kosten: 10 € / Person

  Fr., 12. Mai 2017 bis So., 14.Mai 2017, 00 - 24 Uhr: Stunde der Gartenvögel
Beobachten Sie eine Stunde lang die Vögel im Garten oder Park.
Melden Sie Ihre Beobachtungen unter: www.stunde-der-gartenvoegel.de, NABU Frankfurt

  Fr., 12. Mai 2017, 20:00 Uhr: Naturschutzgebiete - Perlen unserer Landschaft
Im Altkreis Dieburg gibt es 16 Naturschutzgebiete, die alle zwischen 1976 und 1999 ausgewiesen wurden. Mit Flächen von 4 ha bis 107 ha sichern sie wertvolle Lebensräume und sind Rückzugsgebiete für seltene Tier- und Pflanzenarten. Im Vortrag werden die Gebiete mit ihren typischen Lebensräumen vorgestellt. Probleme bei der Ausweisung kommen ebenso zur Sprache wie Besonderheiten in der Entwicklung oder bei der Pflege einzelner Schutzgebiete. Natürlich werden auch charakteristische Tier- und Pflanzenarten vorgestellt. Ein Ausblick auf weitere schutzwürdige und -bedürftige Flächen rundet die Vorstellung ab.
Dr. Wolfgang Heimer, HGON AK Dieburg
64823 Groß-Umstadt-Semd, Gasthaus zur Krone (bei der Kirche), Glockenstraße

  Sa., 13. Mai 2017, 07 Uhr: Vögel im Botanischen Garten
Führung: Prof. Dr. Roland Prinzinger
Vogelführung durch den botanischen Garten der JWG-Universität Frankfurt am Main. Der Botanische Garten liegt inmitten der Stadt und bietet einer Reihe von Vogelarten eine Heimat. Auf der Exkursion kann man dieses Biotop auch hinsichtlich seiner botanischen Reize kennen lernen.
Treff: Haupteingang des Botanischen Garten, 60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos

  Sa., 13. Mai 2017, 10:00 - 13 Uhr: Lebensraum Deponiegelände – Biologische Vielfalt erleben
Eine Deponie als Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten? Auf dem Gelände der Abfall-Wirtschafts-Service GmbH in Büttelborn kann man die Frage nur mit „ja“ beantworten. Bevor wir den von Menschen gestalteten und genutzten Lebensraum erkunden, wird Olaf Doerenbecher den Deponiebetrieb kurz erläutern. Anschließend werden wir das Gebiet zunächst mit Hilfe einer Rundfahrt im Anhänger entdecken. An interessanten
Stellen stoppen wir und lassen uns die ökologischen Besonderheiten durch Herrn Astheimer und Herrn Winter erläutern. Anschließend gibt es die Möglichkeit zur weiteren Erkundung zu Fuß. Da das Gelände teilweise unwegsam sein kann, sind festes Schuhwerk und robuste Kleidung zu empfehlen. Bei schlechtem Wetter (starker Regen) fällt die Veranstaltung aus. Ein Fernglas ist für die Exkursion zu empfehlen.
Veranstaltungsleitung: Olaf Doerenbecher und Jörg Astheimer, AWS/ Riedwerke Herwig Winter, BUND Bergstraße
Anmeldung erforderlich (max. 18 Teilnehmende) unter 06152 989-676 oder per Mail an naturschutzbehoerde@kreisgg.de entgegen. Bitte geben Sie die Anzahl der Erwachsenen und Kinder sowie Ihre Telefonnummer und Mail-Adresse an.
Für alle Exkursionen empfehlen wir festes Schuhwerk, dem Wetter entsprechende Kleidung, gegebenenfalls Sonnen- oder Regenschutz, Mückenschutzmittel, Fernglas und eine kleine Verpflegung.
Treffpunkt: Haupttor der Deponie Büttelborn, Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau

  Sa., 13. Mai 2017, 10:00 Uhr: Zwei-Weiher-Exkursion
Letztes Jahr hatten wir im Gebiet um Maunzen- und Buchrainweiher im Mai schon eine recht lange Fundliste. Sie enthielt erste Wulstlinge, Dachpilze, Täublinge, Rüblinge, Helmlinge, aber auch späte Austernseitlinge, erste Stinkmorcheln und zahlreiche andere Arten. Hoffen wir, dass es 2017 auch so sein wird.
Wir treffen uns am Kreishaus Dietzenbach. Teilnahmegebühr 7 Euro, Kinder kostenlos. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung an dgewalt@web.de oder telefonisch unter 06074 24771 unbedingt erforderlich. Als Bestätigung ihrer Anmeldung erhalten sie per Mail weitere Informationen über unser Exkursionsgebiet und den Verlauf unserer ca. 3-stündigen Wanderung.
Veranstalter: Fundkorb.de

  Sa., 13. Mai 2017, 15:00 Uhr: Wildpflanzen im Gallus
In den letzten Jahren hat sich das Gallus rasant verändert. Auf ehemals gewerblich oder industriell genutzte Flächen sind hunderte neue Wohnungen entstanden. Die Bebauung ist dichter geworden, Freiflächen sind verschwunden und damit auch Orte, an denen Wildpflanzen spontan wachsen können. Auf unserem Spaziergang durch die Siedlungen des Gallus und des schnell wachsenden Europaviertels, richten wir den Blick auf die Pflanzen, die neben den angelegten Alleen und Rabatten hier wachsen. Der Rundgang endet am Gallus Garten in der Schneidhainer Straße. Bei selbst gemachter Limonade werden Aktive des jüngsten Frankfurter "Urban Garden" über die Entwicklung und Visionen an der Schnittstelle von Gallus und Europaviertel berichten.
Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem kiz – Kinder im Zentrum Gallus e. V.
Treffpunkt Hof des Mehrgenerationenhauses | Idsteiner Str. 91, F-Gallus
Kontakt Dr. Katrin Jurisch | katrin.jurisch@bund-frankfurt.de, Bund Frankfurt

  Sa., 13. Mai 2017, 15:00 Uhr: Stunde der Gartenvögel
Die NABU-Hütte im Nassen Tal ist zur Stunde der Gartenvögel zwischen 15Uhr und 17Uhr geöffnet. Beim gemeinsamen Beobachten und Erfassen der Vögel bekommen Sie Fragen zur Anlage von vogelfreundlichen Gärten, Anbringen von Nistkästen und weiterem beantwortet. Veranstalter: NABU Walldorf, info@nabu-walldorf.de

  So., 14. Mai 2017, 07 Uhr: Vögel im Enkheimer Ried
Treffpunkt: Parkplatz vor dem Riedbad in Enkheim, Haltest. Bus 42
Leitung: Volker Bannert, Tel. 0179-3157413, NABU Frankfurt

  So., 14. Mai 2017, 07:00 Uhr – 09:30 Uhr: In den Fuchslöchern singt die Nachtigall
Eine mit Kiefern bewachsene Sanddünen bei Wolfskehlen beherbergt jedes Jahr etliche Reviere von Nachtigallen. Wir „verhören“ und sehe nicht nur diese Art. Viele andere Tiere, Pflanzen und Insekten können bei dieser Tour erhört, gesehen und auch erfühlt werden. Familientaugliches Erlebnis und für Einsteiger in die Vogelkunde, Naturbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Angelsportverein Wolfskehlen 1967 e.V.
Veranstalter: Kooperation mit ASV, Kleintierzucht-u. Vogelschutzverein H 118 Wolfskehlen u. NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 14. Mai 2017, 08:00 Uhr: Vogelbeobachtungen im Kirdorfer Feld
Durch seine unterschiedlichen Biotope wie Wiesen, Wald und Hecken gibt es im Kirdorfer Feld viele Singvögel zu beobachten. Ausserdem ist das Kirdorfer Feld bekannt für seine Orchideen: Orchis majalis blüht hier in großen Mengen!
Führung: Wilfried Fechner
Treffpunkt: Waldfriedhof Bad Homburg, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 14. Mai 2017, 10.00 bis 17.00 Uhr: FahrRad! im GrünGürtel
FahrRad!-Tag mit zahlreichen Stempel-Stationen im GrünGürtel, auch am StadtWaldHaus. Familien, Kinder und Jugendliche können an jeder Station einzeln, zu zweit oder in Gruppen starten. An vielen Stationen gibt es zusätzliche attraktive Angebote.
Kontakt: StadtWaldHaus, Tel. 069 - 683 239, StadtWaldHaus@stadt-frankfurt.de

  So., 14. Mai 2017, 10.00 bis 17.00 Uhr: Frankfurter Vogeltag am Alten Flugplatz in Bonames
mit den Frankfurter Umweltverbänden.
Lerche, Nachtigall und manchmal sogar der erste Storch! Am Alten Flugplatz macht es besonders viel Spaß, Vögel zu beobachten: fast 90 Arten kommen vor. Auf Führungen lernen auch Neulinge, sie zu unterscheiden. Kinder können Küken beim Schlüpfen zusehen, Vogelhäuschen bauen, Flieger falten und vieles mehr. Fachleute geben Tipps.
Um 8 Uhr beginnt eine Vogelstimmen-Exkursion.
Die Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V. ist auch dabei.

  So., 14. Mai 2017, 15:00 Uhr: Frühjahrskräuter zum Genießen
Die Frühjahrskräuter sind nicht nur was für das Auge, sondern auch für den Gaumen. Erfahren Sie mehr über die Kräuter vor Ihrer Haustür und lassen Sie sich diese bei Brot und Quark schmecken.
Leitung: Dr. K. Fuhr-Boßdorf & Volker Erdelen
Treffpunkt: Parkplatz Hauptfriedhof, Kelkheim, Frankenallee 200, HGON Kelkheim

  Mi., 17. Mai 2017, 19:15 - 20:45 Uhr: Erde auf Kollisionskurs: Was geschieht bei einem Asteroideneinschlag?
Prof. Dr. Thomas Kenkmann, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg
Die von Kratern übersäten Oberflächen von Planeten und Monden belegen, dass Kollisionen von Himmelskörpern zu den grundlegendsten geologischen Phänomenen in unserem Sonnensystem zählen. Auch die Erde ist diesem kosmischen Bombardement ausgesetzt. Doch was genau geschieht bei einem derartigen Einschlag? Mit welchen Folgen ist zu rechnen und wie hoch ist das Risiko eines Impakts? Im Vortrag werden verschiedene Kraterformen vorgestellt und die hochdynamische Entstehung eines Einschlags erklärt. Die Auswirkungen auf die Umwelt werden ebenso thematisiert wie moderne Strategien zur Abwehr von Asteroiden, die sich auf Kollisionskurs mit der Erde befinden.
Thomas Kenkmann ist Lehrstuhlinhaber der Geologie an der Universität Freiburg. Seit 20 Jahren beschäftigt er sich mit Impaktprozessen im Sonnensystem. Neben der Erkundung irdischer Meteoritenkrater führt Kenkmann Experimente zur Kraterentstehung durch.
Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszent-rums (BiK-F), Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt

  Do., 18. Mai 2017, 19:15 Uhr: Abendliche Vogelstimmen-Exkursion um die Weilbacher Kiesgruben
Leitung: Dr. Stefan Dröse, Horst Vogt & Hans-Joachim Menius
Die Zugvögel sind aus ihrem Winterquartier zurück und mit etwas Glück können wir viele Sänger gemeinsam auf dieser Abendexkursion bestimmen.
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 18. Mai 2017, 19:30 Uhr: Fische und ihr Lebensraum an der Nidda
Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 6
Vortrag Jürgen Lungwitz, NABU Frankfurt

  Fr., 19. Mai 2017 bis So., 28.Mai 2017, .:




„Biologische Vielfalt erleben“ – unter diesem Titel findet seit 2007 rund um den 22. Mai – den Internationalen Tag der Biodiversität – alljährlich in Frankfurt und Umgebung eine Aktions- und Erlebniswoche mit einer Vielzahl von Einzelveranstaltungen statt. Die Aktionswoche wird von BioFrankfurt und zahlreichen weiteren Partnern organisiert. Die Aktionen der Erlebniswoche reichen von Exkursionen und Führungen, Mitmach-Aktionen und Fahrradtouren über spezielle Angebote für Kinder und Schulklassen bis hin zu Filmen und Vorträgen rund um die biologische Vielfalt. Die Bürger der Frankfurter Region haben dadurch die Möglichkeit, das Thema „Biologische Vielfalt“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennen zu lernen und Verbindungen zu ihrem persönlichen Alltagshandeln zu erkennen.

  Fr., 19. Mai 2017, 19:30 Uhr: Neuseelands einzigartige Tierwelt
Vortrag: Ulrich Eidam
In Neuseeland findet man Vogelarten, die nur hier vorkommen, also endemisch sind. Die meisten dieser endemischen Arten findet man auf einigen Inseln (Conservation-Island), wo sie vor eingeschleppten Prädatoren (Ratten, Katzen, Marder) geschützt sind und sich vermehren können. Außerdem ist Neuseeland ein ideales Land, um pelagische Vogelarten (Albatrosse, Sturmtaucher, Sturmschwalben) zu beobachten. Von einer Reise zu den endemischen und pelagischen Vogelarten soll dieser Vortrag berichten.
Aktionswoche „Biologische Vielfalt erleben" Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1,
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 19. Mai 2017, 20:00 - 22:00 Uhr: Fledermäuse - heimlich, aber nicht unheimlich
Fledermäuse leben mitten unter uns in der Stadt, in Parks, Grünanlagen und Friedhöfen mit altem Baumbestand. In diesen städischen grünen Oasen fühlen sich die lautlosen Nachtjäger wohl. Oft unbemerkt fliegen sie über uns hinweg und haben damit die Fantasie der Menschen immer wieder zu schaurigen Geschichten beflügelt. Während der Exkursion auf dem Frankfurter Hauptfriedhof lernen Sie die kleinen Säuger von einer anderen Seite kennen, und erhfahren mehr von ihrem unschätzbaren Wert für die Natur.
Treffpunkt: Haupteingang Hauptfriedhof Frankfurt, "Eckenheimer Landstraße" (dort befindet sich eine U-Bahn-Haltestelle)
Leitung: Dagmar Stiefel, Leiterin der Staatlichen Vogelschutzwarte Frankfurt, kostenfrei, www.vswffm.de

  Sa., 20. Mai 2017, 14:00 Uhr: Fauna hortensis – Tiere im Botanischen Garten
Führung: Dr. Sebastian Lotzkat
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main e.V. Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 20. Mai 2017, 15:00 - 16:00 Uhr: Was blüht denn da auf freier Flur? Von der Wüste bis zur Steppe
Wiesen prägen unsere Landschaft. Es gibt sie, weil der Landwirt seine Wiesen zur Heugewinnung mäht. Unterlässt er dies, kommen Sträucher auf. Artenreiche Wiesen sind selten geworden. Mit zunehmender Düngung nehmen krautige Arten ab und bekannte Pflanzen wie Margeriten, Salbei oder Glockenblume werden weniger. Ausgehend von der bunt blühenden Blumenwiese des Palmengartens soll einmal das Ökosystem Wiese mit all seinen Pflanzen vorgestellt werden.Was blüht da auf freier Flur – Von der Wiese bis zur SteppeWiesen prägen unsere Landschaft. Es gibt sie, weil der Landwirt seine Wiesen zur Heugewinnung mäht. Unterlässt er dies, kommen Sträucher auf. Artenreiche Wiesen sind selten geworden. Mit zunehmender Düngung nehmen krautige Arten ab und bekannte Pflanzen wie Margeriten, Salbei oder Glockenblume werden weniger. Ausgehend von der bunt blühenden Blumenwiese des Palmengartens soll einmal das Ökosystem Wiese mit all seinen Pflanzen vorgestellt werden.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus Siesmayerstraße, Palmengarten-Eintritt fällt an

  Sa., 20. Mai 2017, 15:30 Uhr – 18:30 Uhr: Die Haubenlerche bei Gross-Gerau
Bei einem Spaziergang im Altneckarbett zwischen Schwarzbach und Mühlbach werden wir die offene Feldflur als Lebensraum für viele interessante Vogelarten kennenlernen. Dabei hören wir vor allem die Feldlerchen singen, mit etwas Glück aber auch eine der wenigen Haubenlerchen der
Region. Viele andere Arten können bei dieser Tour erhört, gesehen und auch erfühlt werden. Die Exkursion ist für Familien geeignet und bietet Einsteigern in die Vogelkunde und Naturbegeisterten interessante Einblicke in die Vogelwelt des Offenlandes.
Veranstaltungsleitung: Frank Philip Gröhl, NABU Ried
Anmeldung erforderlich (max. 25 Teilnehmende) unter 06152 989-676 oder per Mail an naturschutzbehoerde@kreisgg.de. Bitte geben Sie die Anzahl der Erwachsenen und Kinder sowie Ihre Telefonnummer und Mail-Adresse an.
Für alle Exkursionen empfehlen wir festes Schuhwerk, dem Wetter entsprechende Kleidung, gegebenenfalls Sonnen- oder Regenschutz, Mückenschutzmittel, Fernglas und eine kleine Verpflegung.
Treffpunkt: Parkplatz Obstbau Lukas in Trebur

  Sa., 20. Mai 2017, 19:30 Uhr: Late Birds - Vogelstimmen am Abend
Auch am Abend lassen lassen viele gefiederte Sänger ihre Arien erklingen. Lauschen Sie mit uns den späten Sängern und erfahren Sie mehr über die Lebensweise der heimischen Vogelwelt.
Vogelstimmenexkursion: Elias Barnickel
Treffpunkt: Parkplatz Hauptfriedhof, Kelkheim, Frankenallee 200, HGON Kelkheim

  Sa., 20. Mai 2017, 20:30 Uhr: Naturerlebnis Mönchbruch
Bei der gemeinsamen Veranstaltung des NABU Kreisverbandes Groß-Gerau, des NABU Ried und des NABU Walldorf erleben Sie den Mönchbruch vor und nach Sonnenuntergang. Während die Rufe der Wiesenvögel abnehmen und die tagaktiven Tiere zur Ruhe gehen, beginnen Fledermäuse ihre Jagd und die Frösche stimmen ihr Konzert an. Die Leitung übernehmen Bernd Petri und Frank Philip Gröhl. Für den Heimweg bitte eine Taschenlampe mitbringen.
Treffpunkt: Parkplatz am Jagdschloss Mönchbruch gegenüber der Mönchbruchmühle an der B486.
Informationen: NABU Walldorf, Email: info@nabu-walldorf.de

  So., 21. Mai 2017, 07 Uhr: Vögel im Enkheimer Ried
Treffpunkt: Parkplatz vor dem Riedbad in Enkheim, Haltest. Bus 42
Leitung: Volker Bannert, Tel. 0179-315741, NABU Frankfurt

  So., 21. Mai 2017, 08:00 Uhr: Vogelstimmen im Arboretum
Führung: Stefan Wehr und Ilse Hoffmann
Aktionswoche „Biologische Vielfalt erleben"
Das Arboretum bietet mit seiner strukturreichen Landschaft vielen Vogelarten Lebensraum. Hören Sie dem morgendlichen Sonntagskonzert zu und lernen Sie unter fachkundiger Leitung die Vögel an ihren unterschiedlichen Stimmen zu erkennen.
Treffpunkt: Schwalbach/Ts, Straße "Am weißen Stein", Parkplatz, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 21. Mai 2017, 09:00 Uhr: Radtour durch die Eiszeit
Wie hat die letzte Eiszeit unsere Landschaft geprägt und woran können wir das heute noch erkennen? Wieso treten häufig (fast unbemerkt) Erdbeben auf? Prof. Dr. Sabel nimmt uns mit auf Entdeckungstour durch das Main-Taunus-Vorland und seine eisige Geschichte. Anschließend geht es mit dem Rad weiter zur Einkehr in eine alte Mühle.
Treffpunkt Bahnhof F-Höchst
Kontakt Richard Schmidt | 069-30 25 35, Bund Frankfurt

  So., 21. Mai 2017, 09:00 Uhr: Vogelwelt im Wasserwerk Schierstein
Treffpunkt: 65201 Wiesbaden-Schierstein, Haupteingang des Wasserwerks, Söhnleinstr. 42
Schilfgebiete, Teiche und Wiesen in der Rheinaue bei Schierstein im sonst nicht zugänglichen Wasserwerksgelände
Anmeldung erforderlich unter 0611-461913 Ingo Hausch, Heinz Rosenberg, HGON AK Wiesbaden

  So., 21. Mai 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Pilzwanderung in Kelkheim „Am Schwimmbad“ mit Pilzbesprechung
Gebiet: Eichenwald mit Buchen, Hainbuchen und Andere
Leitung: Brigitte Unger
Treffpunkt: Parkplatz am Schwimmbad, Lorsbacher Str. 41, 65779 Kelkheim.
Wegbeschreibung: Von Bad Soden kommend über die L3014 durch Kelkheim-Münster zum Parkplatz am Schwimmbad. Von Hofheim bzw. Königstein über die B519 bis zur Abfahrt Kelkheim, dann weiter über die L3014 durch Kelkheim-Münster zum Parkplatz am Schwimmbad. Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 21. Mai 2017, 10:00 - 13:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter an der Käsmühle kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Offenbach-Bieber (63073), Käsmühle, Dietesheimer Str. 408
Kosten: 15,00 Euro (inkl. Kursmaterial), Kontakt: VHS Offenbach, Tel.: +49 698065 3141
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  So., 21. Mai 2017, 10:00 bis 16:00 Uhr: 5. Mineralien- und Fossilienbörse
Eintritt frei, nur Sammler, Schmuck < 10%
Treffpunkt: Bürgerhaus Zehnthofstr.41, 55252 Mainz-Kastel
Veranstalter: Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz-Wiesbaden

  So., 21. Mai 2017, 10:00 Uhr: Die heimische Vogelwelt im Frankfurter Zoo
Führung: R. Madl und W. Gengenbach, HGON Frankfurt.
Treffpunkt: Frankfurter Zoo, Haupteingang

  So., 21. Mai 2017, 12.00 – 17.00 Uhr: Krabbeltierfest im StadtWaldHaus
Es krabbelt, fliegt, summt, brummt – und macht auch vor Ihrer Wohnung nicht halt! Immer wieder einmal sitzt die Spinne in der Badewanne oder die Wespe summt am Fenster. Beim Krabbeltierfest im StadtWaldHaus können Kinder und Erwachsene große und kleine Krabbler und Flieger gefahrlos kennen lernen, Tipps erhalten und Ängste überwinden. Bei all der Aufregung ist auch für Stärkung gesorgt!
Familienfest, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Treffpunkt: StadtWaldHaus, kostenfrei
Kontakt: Tel. 069 - 683 239, StadtWaldHaus@stadt-frankfurt.de

  So., 21. Mai 2017, 12:00 Uhr - 13:00 Uhr: Führung: Vielfalt unter unseren Füßen
Öffentliche Familienführung "Vielfalt unter unseren Füßen". In unserer Sonderausstellung "Die dünne Haut der Erde – Unsere Böden“ entdecken wir die Vielfalt der Lebewesen, die im Verborgenen unter uns leben. Von Assel bis Regenwurm, da krabbelt und kriecht so einiges ... Aber auch nicht alle Böden sind gleich und wofür braucht der Mensch ihn eigentlich? Kann Boden verbraucht werden? Dies und vieles mehr erfahren Sie im Senckenberg Naturmuseum.
Treffpunkt: Senckenberg, Tyrannosaurus-Rex im Dinosaurier-Saal
Kosten: Museums-Eintritt fällt an

  So., 21. Mai 2017, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr: Familien-Aktionstag: Boden-Forscher-Tag
Bei diesem Familienaktionstag dreht sich alles um die Welt unter unseren Füßen. Die Ausstellung „Drüber & Drunter – Der Regionalpark einmal unterirdisch“, eine Boden-Rallye, Experimente und Kreativangebote, Informationen und Führungen laden zum abwechslungs- und lernreichen Familienausflug ein.
Ort: Flörsheim-Weilbach, Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben, Frankfurter Str. 74–76, kostenfrei
Info: Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben, (0 61 45) 93 63 61 0, naturschutzhaus@weilbacher-kiesgruben.de, www.weilbacher-kiesgruben.de

  So., 21. Mai 2017, 16:00 Uhr: Enkheimer Ried, Wald und Berger Hang
Aktionswoche „Biologische Vielfalt erleben"
Das Enkheimer Ried ist der Rest eines alten Mainlaufes, der durch Torfabbau im 19. Jahrhundert seine offenene Wasserfläche behalten hat. Durch das Nebeneinander von Wasser, Wald und offenem Streuobst-Wiesenbereich finden wir eine sehr artenreiche Vogelwelt, die zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Exkursionsziel ist.
Führung: Ulrich Eidam
Treffpunkt: Parkplatz Enkheimer Schwimmbad, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Mo., 22. Mai 2017, 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 23. Mai 2017, 06:30 - 08:30 Uhr: Vogelvielfalt auf dem Frankfurter Hauptfriedhof - Schnäpper, Grasmücken und Zaunkönige
Bei Arten- (Vogel) Vielfalt denkt man unweigerlich an Tropische Regenwälder mit ihrer bunten und schrillen Vogelwelt. Dass auch der Hauptfriedhof mitten in der Stadt Frankfurt Frankfurt - der "Green City", einiges zu bieten hat, werden die ExkursionsteilnehmerInnen während der ca. zweistündigen Vogelwanderung erleben können. In den frühen Morgenstunden ist der Friedhof gar nicht so still, wie man glaubt. Die Vögel erwachen und singen ihr Lied. Mit dem Fernglas ausgestattet werden Sie den kleinen Zaunkönig bei seinem "schmetternden" Gesang beobachten können. Mönchs- und Klappergrasmücken beeindrucken uns mit ihrer Sangeskraft.. Aber auch die leisen Töne von Goldhähnchen und die einfachen Gesänge von Grauschnäpper und Co. werden zu hören sein. Die Vogelvielfalt auf dem Frankfurter Hauptfriedhof ist ein großes "Stück" Biodiversität in Frankfurt. Kommen Sie und erleben es - Sie sind herzlich eingeladen.
Treffpunkt: Haupteingang "Eckenheimer Landstraße" (dort befindet sich eine U-Bahn-Haltestelle)
Leitung: Martin Hormann, Staatliche Vogelschutzwarte Frankfurt, kostenfrei, www.vswffm.de

  Di., 23. Mai 2017, 18:00 Uhr: AG Wiesenvogelschutz in der Wetterau
Aktuelles Geschehen der Wiesenbrütersaison mit Ralf Eichelmann für HGON AK Friedberg
Treffpunkt: 61209 Echzell, Lindenstr. 5, HGON-Geschäftsstelle

  Di., 23. Mai 2017, 20:00 Uhr: Exkursion zu den Laubfröschen ins Bingenheimer Ried
Exkursionsleitung: Udo Seum
Die AGAR bietet zusammen mit der NABU-Gruppe Bingenheim sowie dem HGON Arbeitskreis Wetterau eine Laubfrosch-Exkursion an. Wir laufen auf einem befestigten Weg am Rande des Naturschutzgebietes „Bingenheimer Ried“. Für Frösche, Kröten und Molche ist das Bingenheimer Ried ein Paradies. In den flachen, sich schnell erwärmenden Gewässern legen sie ihren Laich ab. Einige hundert Laubfrösche erzeugen insbesondere in den Sommernächten ein fast ohrenbetäubendes Konzert mit ihren monotonen „äpp-äpp-äpp“-Rufen.
Treffpunkt: Parkplatz am Friedhof in Echzell-Gettenau, Dauer: ca. 2 Stunden
Hinweis: Anmeldung erforderlich unter agarhessen@arcor.de

  Mi., 24. Mai 2017, 14:30 - 17:30 Uhr: Die Nidda im Fluss: Ökologie, Nutzung, Renaturierung
Auf der Fahrradtour entlang der Nidda bis Bad Vilbel-Gronau erläutern Wissenschaftler des NiddaMan-Forschungsprojekts und der Gewässerökologe Gottfried Lehr an verschiedenen Haltepunkten, wie sich das Bild der Nidda in den letzten 100 Jahren gewandelt hat und was aus ökologischer Sicht noch zu tun ist.
Treffpunkt: Straße vor dem Eingang zum Tower Café, Alter Flugplatz Bonames, Am Burghof 55
Kosten: Kostenfrei, Anmeldung erforderlich (Oliver Schulz schulz(at)isoe.de oder 069-707691949)
Hinweise: Tourenlänge ca. 15 km bis zum Ziel in Bad Vilbel-Gronau; Verpflegung ist selbst mitzubringen

  Sa., 27. Mai 2017, 05:00 - ca. 11:00 Uhr: Vogel-Beringung
Aktionswoche „Biologische Vielfalt erleben"
Treffpunkt: Sebastian-Pfeifer-Haus am Berger Hang
Im Rahmen eines wissenschaftlichen Programms der deutschen Vogelwarten werden Vögel gefangen, bestimmt, beringt und vermessen. Dies ist die einmalige Gelegenheit für jeden, die einheimischen Singvögel auch einmal aus der Nähe zu sehen. Alle Vögel werden eingehend erklärt.
Die Aktion dauert bis 11 Uhr, es ist aber ratsam, recht früh da zu sein.
Demonstration durch das Beringerteam, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 27. Mai 2017, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr: Stand im Frankfurter Zoo
Treffpunkt: Zoo Frankfurt, HGON Frankfurt, im Rahmen des Aktionstages Biodiversität erleben

  Sa., 27. Mai 2017, 15.00 - 17.00 Uhr: Führung durch das Bienenjahr
Besuch der Schau- und Lehrimkerei Kühkopf mit anschließender Honigverkostung, auch für Familien geeignet.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf, Veranstalter: Kühkopf-Imkerei Gottschall
Leitung: Angelika & Klaus Gottschall, Kostenbeitrag: 5,- €/Erwachsener, Anmeldung: UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Sa., 27. Mai 2017, 15.00 - 17.00 Uhr: Bienen! Immen! Sumseriche!
Der ökologisch arbeitende Imker bietet aus erster Hand einen Informations- und Erfahrungsaustausch mit praktischer Vorführung am Bienenstock. Fragestunde für Jedermann: Wie leben Bienen in einem Volk zusammen? Wodurch erzielt ein Imker unterschiedliche Honigsorten? Was haben Bienenstöcke in der Innenstadt zu suchen? Wie intelligent sind Bienen eigentlich?
Kosten: Erwachsene, Kinder 3 €
Leitung: Hubertus Fischer, Bio-lmker im Arboretum
Treffpunkt: Waldhaus Arboretum, Straße "Am weißen Stein", 65824 Schwalbach/Ts

  Sa., 27. Mai 2017, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr: Was tun Zoos zur Erhaltung der Artenvielfalt?
Bunt, schön und bedroht: die Artenvielfalt schwindet weltweit. Zoos beteiligen sich in hohem Maß an der Erhaltung der Biodiversität, zum Beispiel mit Zuchtprogrammen und Wiederansiedlungsprojekten. Wie funktionieren sie und bei welchen Arten ist der Opel-Zoo beteiligt?
Treffpunkt: Eingang Opel-Zoo, Kosten: Zoo-Eintritt fällt an

  So., 28. Mai 2017, 08 - ca. 13 Uhr: NABU-Radtour: „Vielfalt erleben“
Radtour im Nordwesten Frankfurts
Unter anderem werden folgende Themen angesprochen: Mauersegler - Wanderfalken - Feldlerchen - Speierling - Dohlen - Kopfweiden - Feldquellen - Naturschutzgebiet - Neue Wildnis - Weißstorch - Biber… Ende der Radtour ist der Alte Flugplatz Bonames.
Die Tour findet im Rahmen der "Woche der biologischen Vielfalt" von BioFrankfurt statt.
Treffpunkt: Heddernheimer (Musik-)Bunker, In der Römerstadt 28A / Heddernheimer Kirchstraße
Leitung: Ingolf Grabow, Tel. 069-57 82 73 , NABU Frankfurt und Bund Frankfurt

  So., 28. Mai 2017, 08:00 Uhr: Vogelwelt am Erlenbach
Führung: Karl-Heinz Lang
Aktionswoche „Biologische Vielfalt erleben"
Entlang des teilweise noch naturbelassenen Erlenbachs sind wir bei einer vierstündigen Wanderung einer einzigartigen Vogelwelt auf der Spur. Mit Pirol, Gebirgsstelze und vielleicht auch Wasseramsel und Eisvogel ist zu rechnen.
Treffpunkt: Bürgerhaus Frankfurt Nieder-Erlenbach, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 28. Mai 2017, 09:30 Uhr: Bienenfresser bei Ingelheim
Treffpunkt: an der Sandgrube Ingelheim an der Straße nach Großwinternheim
Sandgrube mit Vogelarten trockener und warmer Standorte
Anmeldung erforderlich unter 0611-461913 Ingo Hausch, HGON AK Wiesbaden

  So., 28. Mai 2017, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr: Aktionstag im Zoo: Artenvielfalt im Amazonasgebiet trifft auf biologische Vielfalt in Frankfurt
Artenvielfalt im Amazonasgebiet trifft auf Biologische Vielfalt in Frankfurt. Die Naturschutzbotschafter begehen mit dem „Riesenotter Pepe“ das „Festival del Lobo de Río“, das in Peru jährlich Ende Mai stattfindet und an die Gründung des Manu Nationalparks erinnert. Partner aus dem Netzwerk BioFrankfurt feiern mit uns und präsentieren sich mit Aktions- und Infoständen.
Treffpunkt: Zoo Frankfurt
Kosten: Zooeintritt fällt an

  So., 28. Mai 2017, 11:00 Uhr - 12:00 Uhr: Paradiese in Gefahr – Tropische Lebensräume
Im Rahmen einer Führung durch das Tropicarium erhalten Sie Einblicke in die Besonderheiten tropischer Lebensräume wie z. B. tropische Tieflandregenwälder, Monsun-, Berg- und Nebelwälder. Erfahren Sie, wie eng die Gefährdung dieser Paradiese mit unserem Alltag und auch mit unserem Konsumverhalten verknüpft ist. Diskutieren Sie mit uns, in wie weit die vorgestellten Lösungsansätze wirken können, diese Lebensräume zu erhalten. Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus Siesmayerstraße 63
Kosten: Palmengarten-Eintritt fällt an

  So., 28. Mai 2017, 12:00 Uhr - 13:00 Uhr: Vielfalt unter unseren Füßen
In unserer Sonderausstellung "Die dünne Haut der Erde – Unsere Böden“ entdecken wir die Vielfalt der Lebewesen, die im Verborgenen unter uns leben. Von Assel bis Regenwurm, da krabbelt und kriecht so einiges ... Aber auch nicht alle Böden sind gleich und wofür braucht der Mensch ihn eigentlich? Kann Boden verbraucht werden? Dies und vieles mehr erfahren Sie im Senckenberg Naturmuseum.
Treffpunkt: Senckenberg, Tyrannosaurus Rex im Dinosauriersaal
Kosten: Museums-Eintritt fällt an

  So., 28. Mai 2017, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr: Bohrprobe: Mit dem Experten in der Kiesgrube unterwegs
Bohrprobe - Mit dem Experten in der Kiesgrube unterwegs (in Kooperation mit dem Regionalpark RheinMain): Ausgerüstet mit Bohrstock und mächtigem Hammer geht es in die Kiesgrube. Schnell ist klar: Boden ist nicht gleich Boden. Je nach Gehalt an Sand, Schluff, Ton und Lehm hat jeder besondere Eigenschaften. Werdet zu Forschern, bestimmt per „Fingerprobe“ den Boden und seht nach, was dort unten los ist! Eine sinn- und lehrreiche Exkursion für Jung und Alt.
Für Familien mit Kindern ab 8 Jahren
Treffpunkt: Flörsheim-Weilbach, Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben, Frankfurter Str. 74–76
Anmeldung + Info: Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben, (0 61 45) 93 63 61 0, www.weilbacher-kiesgruben.de, naturschutzhaus@weilbacher-kiesgruben.de

  So., 28. Mai 2017, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr: Neu und fest verwurzelt – Pflanzen mit Migrationshintergrund
Pflanzenarten, die von weit her zu uns gekommen sind und sich bei uns etabliert haben, nennt man Neophyten, wenn sie seit der Entdeckung Amerikas (1492) durch Zutun des Menschen zu uns gelangt sind. Manche wurden absichtlich als Zier- oder Nutzpflanzen eingeführt, andere unbeabsichtigt mit Getreide, Saatgut, Wolle und anderen Gütern eingeschleppt. Die Führung durch die Ausstellung zeigt diese neue spannende Pflanzenwelt mit ihren positiven und negativen Aspekten.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus Siesmayserstraße 63
Kosten: Palmengarten-Eintritt fällt an

  So., 28. Mai 2017, 16:00 Uhr - 17:30 Uhr: Von Venuskamm und Finkensame
Wer kennt noch die bunte Vielfalt der Ackerwildkräuter? Bei einer Führung durch das Feldflora-Reservat Nidderau stellt Betreuerin Mascha Werth neben Kornblume und Klatschmohn viele seltene oder vom Aussterben bedrohte Ackerwildkrautarten sowie historische Getreidesorten wie Einkorn und Emmer vor.
Treffpunkt: Naturdenkmal Wartbaum bei Nidderau-Windecken; direkt an der Querung B45 Hanau-Nidderau / Fahrradweg Regionalparkroute "Hohe Straße", kostenfrei

  Mi., 31. Mai 2017, 19:15 - 20:45 Uhr: Meteorite - erstaunliche schwarze Steine außerirdischer Herkunft
Dr. Jutta Zipfel, Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum, Frankfurt a. M.:
Spektakuläre Meteoritenfälle sorgen stets für großes Aufsehen. Doch noch wissen wir wenig darüber, woher diese schwarzen Steine kommen und was sie uns über ihre Mutterkörper verraten. Weltweit wird mit den unterschiedlichsten analytischen Methoden an diesen Fragen geforscht. Der Vortrag stellt den aktuellen Wissensstand über die chemische und isotopenchemische Zusammensetzung der Asteroiden vor und vergleicht diesen mit den aktuellen Daten von Missionen zum Mond und Mars und den Proben eines Asteroiden. Es wird diskutiert, in wieweit Asteroidenmaterial zum Aufbau der inneren Planeten des Sonnensystems beigetragen hat.
Jutta Zipfel beschäftigt sich neben der Kosmochemie des frühen Sonnensystems schon seit Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere mit Meteoriten und ist seit über zehn Jahren Kuratorin der Meteoritensammlung des Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt.
Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums (BiK-F), Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt.

Juni 2017

  Sa., 3. Juni 2017, 14:00 Uhr: Zu Nachtigall und Nelken in die Schwanheimer Düne
Die Nachtigall singt und Sandbienen bauen für ihren Nachwuchs Kinderstuben. Auf den Sandmagerrasen blühen Heidenelke und Sandthymian. Die Pflanzen der Schwanheimer Dünen bieten Nahrung für mehr als 30 verschiedene Schmetterlinge und ihre Raupen. Und mit etwas Glück treffen wir auch auf vierbeinige Rasenmäher: ein Schäfer erhält mit seinen Schafen die einzigartige Dünenlandschaft. Der BUND Ortsverband Südwest lädt zu einem Spaziergang durch die Schwanheimer Dünen ein! Treffpunkt Haltestelle der Buslinie 51 unter der Schwanheimer Brücke, F-Schwanheim
Kontakt Heidi Wieduwilt | 069- 30 25 35 oder 0175.893 2950, Bund Frankfurt

  So., 4. Juni 2017, 11 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Migration ist dieser Tage ein großes, viel diskutiertes Wort. Das Phänomen der Migration, zu Deutsch Wanderung, tritt auch bei Tieren und Pflanzen auf. Pflanzenarten, die nach 1492 in ein neues Gebiet eingeführt wurden und dort verwildert vorkommen, werden als Neophyten (Neueinwanderer) bezeichnet. Sie kommen z. B. als Gartenflüchtlinge oder entlang von Verkehrswegen als blinde Passagiere zu uns, manche wurden auch bewusst angesiedelt. Im Botanischen Garten werden einige dieser Pflanzen in einem speziellen Neophyten-Beet und an ihrem natürlichen Standort gezeigt.
Treffpunkt: Botanischer Garten am Schaukasten, Siesmayerstrasse, Eintritt frei

  Mo., 5. Juni 2017, 09:00 Uhr: Zippammern und Zaunammern in den Weinbergen bei Rüdesheim
Treffpunkt: 65385 Rüdesheim Bahnhofsvorplatz
Wanderung mit herrlichem Blick auf den Rhein und typischen Vögeln der Weinbergslandschaft
Prof. Hans-Peter Goerlich, Ingo Hausch, HGON AK Wiesbaden

  Mo., 5. Juni 2017, 10:00 Uhr: Botanische Wanderung über den Berger Rücken
Wir wandern von Berkersheim über den Heiligenstock und Lohrberg bis zum botanischen Höhepunkt, dem Naturschutzgebiet Berger Hang. Unterwegs schauen wir, was am Wegesrand blüht. Idealerweise finden wir ca. 70 Arten. Die Wanderung endet am Riedbad in Enkheim. Unterwegs ist eine Mittagspause im MainÄppelHaus geplant. Die Strecke ist ca. 12 km lang.
Treffpunkt S-Bahn-Haltestelle »Berkersheim« (Linie S6, Fahrtrichtung Friedberg)
Kontakt John Dippell | 069-63 53 17 | john.dippell@bund-frankfurt.de, Bund Frankfurt

  Do., 8. Juni 2017, 19:00 Uhr: Forum "Saubere Luft"
Die unsichtbare Gefahr: Feinstaub und Stickoxide stellen ein ernst zu nehmendes Gesundheitsrisiko dar. Wenn sich die Luftqualität nicht bald verbessert, was dann?
Referieren werden dazu Dr. Dorothee Saar, Holger Fröhlich und Prof Dr.Dr. Friedrich Grimminger
im Kurhaus Bad Homburg, BUND Bad Homburg

  Fr., 9. Juni 2017 bis So., 18.Juni 2017, .: Hessentag in Rüsselsheim am Main
Treffpunkt: am Mainvorland - Hessentagsgelände in Rüsselsheim am Main

  Fr., 9. Juni 2017, 20:00 Uhr: Vogelbeobachtungen in Nordfriesland
Zur Zeit des Vogelzuges ist das Wattenmeer eine wichtige Station für viele Arten. Kommen sie mit auf einen fotografischen Streifzug entlang der nordfriesischen Küste während des herbstlichen Vogelzugs. Lassen sie sich verzaubern von den Bildern des Naturfotografen Thomas Steiger. Erfahren sie mehr über die Beobachtungsgebiete und Vogelarten Nordfrieslands.
Yvonne Lücke für HGON AK Dieburg
64823 Groß-Umstadt-Semd, Gasthaus zur Krone (bei der Kirche), Glockenstraße

  Sa., 10. Juni 2017, 09:00 Uhr: Geologische Wanderung in das Bettenburger Loch bei Oberdorfelden
Führung: Prof. Dr. Peter Prinz-Grimm
Das Exkursionsziel ist ein aufgelassener Steinbruch im Rotliegenden (Perm), dessen Gesteinsschichten als Fundort für Pflanzenfossilien und Tierfährten bekannt ist, dann auf die Anhöhe zur „Hohen Straße“ für einen herrlichen Rundblick.
Treff: Östlich von Oberdorfelden in Richtung Kilianstädten. Dauer der Wanderung ca. 4 Stunden. NABU Karben

  Sa., 10. Juni 2017, 10:00 Uhr: Exkursion an die Lahnhänge bei Runkel
Exkursionsleitung: Annette Zitzmann
Die Lahnhänge bei Runkel bieten mit Felshängen, Trockenrasen, Gebüschsäumen und den Schotterlebensräumen entlang der Lahntalbahn insbesondere den Reptilien ideale Habitate. Im Gebiet ist die Schlingnatter besonders häufig und mit Glück kann die in Hessen äußerst seltene Smaragdeidechse beobachtet werden. Wir drehen eine Runde durch das NSG "Wehrley von Runkel" und genießen neben den faunistischen Besonderheiten auch einen wunderbaren Blick auf das Lahntal.
Treffpunkt: Parkplatz am Bahnhof Runkel, Dauer: 2-3 Stunden
Hinweis: Anmeldung erforderlich unter agarhessen@arcor.de

  Sa., 10. Juni 2017, 10:00 Uhr: Baugebiete im Frankfurter Norden
Der Frankfurter Norden ist für die Stadtplanung sehr attraktiv. Nur noch hier finden sich im Frankfurter Stadtgebiet große freie Flächen, die bebaut werden können. Auf dieser Wanderung schauen wir uns zwei dieser Gebiete an: Bonames-Ost, das kurz vor der Planfeststellung steht, und den Pfingstberg. Der Rückweg führt durch den Grüngürtel entlang der Nidda, die hier bereits renaturiert wurde. Gegen Ende der Wanderung besteht auf dem Alten Flughafen Bonames die Möglichkeit zur gemeinsamen Einkehr. Keine Anmeldung erforderlich. Teilweise besteht die Strecke aus unbefestigten Wegen. Die Strecke ist ca. 10 km lang.
Treffpunkt U-Bahn-Station Kalbach (U2, U9, Park-Ride Parkplatz), Unterer Kalbacher Weg, die auch der Endpunkt der Wanderung wird, F-Kalbach.
Kontakt Ralf Jäger | 0178.858 6676 | ralf.jaeger@bund-frankfurt.de, Bund Frankfurt

  Sa., 10. Juni 2017, 14 Uhr: Bienen im Botanischen Garten: Bienenhaus und Zeidlerbaum
Führung: Prof. Dr. Christian Winter & Antonio Gurliaccio (Bienenbotschaft),
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main. 60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  Sa., 10. Juni 2017, 15:00 Uhr: Alpine Mineralien
Referent: Chr. Bracke
Treffpunkt: Bürgerhaus Zehnthofstr.41, 55252 Mainz-Kastel
Veranstalter: Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz-Wiesbaden

  So., 11. Juni 2017, 08 - 12 Uhr: Die Heide-Nelke auf den Schwanheimer Wiesen
Leitung: Gerhard Hubert, Tel. 069-354386
Treffpunkt: Endhaltestelle Rheinlandstraße, Tram 12, NABU Frankfurt

  So., 11. Juni 2017, 08:30 Uhr: In den Rheingau zu Bienenfresser, Zipp- und Zaunammer
Führung: Karl-Heinz Graß
Durch die zunehmende Klima-Erwärmung haben Zippammer und Zaunammer sich nach Norden ausgebreitet. In den Weinbergen bei Rüdesheim können wir sie seit einigen Jahren regelmäßig beobachten. Nach Wechsel auf die andere Rheinseite besuchen wir noch die Bienenfresser bei Ingelheim.
Treffpunkt: Rüdesheim, Parkplatz 2 (beschildert), Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 11. Juni 2017, 10.00 bis 13.00 Uhr: Bienen, Wespen und Menschen
Von Honigmachern, Papierbauern und Einsiedlerinnen. Wir beobachten Wespen und Bienen im Wald und am Nest, lernen große und kleine Brummer kennen und unterscheiden. Wer sticht, wer täuscht uns und wie schmeckt frischer Honig?
Kosten: 2.-€ pro Person, Exkursion, Anmeldung erforderlich
Kontakt: StadtWaldHaus, Tel. 069 - 683 239, StadtWaldHaus@stadt-frankfurt.de

  So., 11. Juni 2017, 10:00 Uhr: Botanische Wanderung durch den Frankfurter Stadtwald:
Schwanheimer Wald und Unterwald

Am Waldfriedhof Goldstein tauchen wir in den Stadtwald ein und erklimmen die Kelsterbacher Terrasse. Entlang der Ludwigsbahn geht es schnurgerade nach Westen bis wir uns schließlich nach Norden wenden um zu den Schwanheimer Wiesen zu gelangen. Kurz vor dem Ende der Wanderung statten wir noch den Schwanheimer Alteichen einen Besuch ab. Die Strecke ist ca. 9 km lang
Treffpunkt Straßenbahn-Haltestelle »Waldau« (Linie 12, Fahrtrichtung Schwanheim), F-Schwanheim.
Kontakt John Dippell | 069-63 53 17 | john.dippell@bund-frankfurt.de, Bund Frankfurt

  So., 11. Juni 2017, 10:00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr: Pilzwanderung mit anschließendem Grillen in Pfirschbach Odenwald
Leitung: Brigitte Unger
Treffpunkt: am Grillplatz in 64739 Pfirschbach/Odenwald.
Gebiet: Wald mit überwiegend jungen bis mittleren Buchen, einige Eichen, eingestreut einige ältere Waldkiefern und Waldrandgesellschaften.
Wegbeschreibung: Zu erreichen über B45 (Dieburg – Groß-Umstadt – Höchst). In Höchst an der Ampelanlage Richtung Volksbank, weiter bis hinter dem Eisenbahnviadukt, Richtung Ober-Nauses/Otzberg. Nach 2 km geht es links ab nach Pfirschbach.
(Bis auf die Grillkohle, muss alles selbst mitgebracht werden.)
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 11. Juni 2017, 11 Uhr: Schon weg oder noch da?
Der Beitrag Botanischer Gärten zum Erhalt bedrohter Pflanzenarten
Führung: Annette Jung, Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main. 60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  So., 11. Juni 2017, 15 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG, im Palmengarten-Eintrittspreis inbegriffen.
Neophyten sind Pflanzen, die seit der Entdeckung Amerikas durch den Menschen zu uns gelangt sind. Sie haben positive und negative Eigenschaften. Oft stellt sich die Frage, ob Neophyten an naturnahen Standorten entfernt werden sollen. Viele Neophyten sind aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken: Sie stehen auf unserem täglichen Speiseplan und sollten auch in keinem Garten fehlen. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Neophyten im Verkehrsknotenpunkt Frankfurt.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus, Siesmayerstr. 63.

  Mo., 12. Juni 2017, 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 13. Juni 2017, 19:30 Uhr: Arbeitskreistreffen
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm Rembrücker Straße Sportzentrum Martinsee Clubraum 3
Naturschutz und Vogelkunde in Sadt und Kreis Offenbach Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  Do., 15. Juni 2017, 09:30 Uhr: Radtour zu den Projekten des NABU Walldorf
Die gemütliche Radtour durch die Gemarkung führt zu den Projekten des NABU Walldorf. Die Fledermauskästen, Vogelschutzgehölze und der Naturlehrpfad werden vorgestellt. Nach einer Rast an der NABU-Hütte im Nassen Tal erkunden wir die Streuobstwiesen, wo uns zum Abschluss ein Picknick erwartet.
Veranstalter: NABU Walldorf (Email: info@nabu-walldorf.de
Treffpunkt: Am Gundhof, Mörfelden-Walldorf

  Fr., 16. Juni 2017, 16:00 - 19:00 Uhr: Heilpflanzen im Wald und am Wegesrand bei Nieder-Roden kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Rodgau-Nieder-Roden (63110), verl. Römerstr./Babenhäuser Weg, Parkplatz direkt hinter der B 45 neu, nahe Don-Bosco-Anlage
Kosten: 17,00 Euro (inkl. Kursmaterial), Kontakt: VHS Kreis Offenbach, Tel.: +49 6103 3131-1313
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  So., 18. Juni 2017, 10:00 - 13:00 Uhr: Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen im Langener Norden kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Langen (63225), Robert-Bosch-Str. 58, Ecke Kirchschneise, nahe Achat-Hotel und Haltestelle Langen-Flugsicherung S3, S4
Kosten: 13,00 Euro (inkl. Kursmaterial), Kontakt: VHS Langen, Tel.: +49 6103 910460
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  So., 18. Juni 2017, 10:00 Uhr: Die Nidda im Ballungsraum - Hochwasserschutz oder Renaturierung?
Exkursion: Dr. W. Dorow für HGON Frankfurt
Treffpunkt: Nieder Kerbeplatz, Ecke Oeserstr./Alt Nied, Frankfurt/M.-Nied

  So., 18. Juni 2017, 10:00 Uhr: Tagfalter auf Wiesen und Weiden
Auf der Suche nach einheimischen Schmetterlingen
Treffpunkt: Lich-Langsdorf, wir treffen uns am Waldanfang, der direkt rechter Hand an der Landstraße von Langsdorf nach Niederbessingen/Nonnenroth liegt. Hier biegen wir rechts ab auf den befestigten Waldweg, um zu parken.
Ernst Brockmann für HGON Gießen

  So., 18. Juni 2017, 10:30 Uhr: Libellen in der Weilbacher Kiesgrube
Leitung: Dr. Stefan Dröse (Hattersheim)
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  So., 18. Juni 2017, 15:00 Uhr: Hummeln, Wildbienen & Hornissen
Hummeln, Bienen und Hornissen sind wichtige Bestäuber in der Natur. Lernen Sie die Vielfalt der sog. Hautflügler und ihr Wirken im Naturhaushalt kennen. Dazu
werden wir uns konkrete Beispiele für einen hummelfreundlichen Garten anschauen.
Exkursion: Gustav Erhard
Treffpunkt: Haingraben 17, Kelkheim/Fischbach
Anmeldung bis 10.07. Tel. 06198-348550, HGON Kelkheim

  So., 18. Juni 2017, 18:00 Uhr: Abendliche Vogelexkursion am Knappensee
Treffpunkt: 35410 Hungen, Weedstraße, Parkplatz an der Beobachtungshütte
Mit der Ruhe und Eintracht des Winters ist es nun vorbei. Neben dem Weißstorch bewerben sich Gänse, Watvögel und viele andere Wasservögel um die Brutplätze in der Aue.
Horst Scherer für HGON Gießen

  So., 18. Juni 2017, 21 Uhr: Fledermäuse im Botanischen Garten
Führung: Manfred Grenz (Büro für angewandte Faunistik und Monitoring),
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main. 60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  Di., 20. Juni 2017, 16:00 - 19:00 Uhr : Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen an der Käsmühle kennen lernen
Ort: Offenbach-Bieber (63073), Käsmühle, Dietesheimer Str. 408
Kosten: 14,00 Euro (inkl. Kursmaterial), Mitwelt aktiv
Kontakt: www.offenbach.de/vhs, Tel.: 069/8065 3141
Bitte vorab bei der Volkshochschule anmelden.

  Do., 22. Juni 2017, 16:00 - 17:30 Uhr: Baumspaziergang im Grüneburgpark
Der Grüneburgpark ist zu allen Jahreszeiten mit seinen Wiesenflächen, den rund 2600 Bäumen und den Clumps (Gehölzinseln) ein beliebtes Erholungsgebiet von 29 ha. Er ist Landschaftsschutzgebiet und steht als englischer Landschaftspark unter Denkmalschutz. Rund 180 Bäume haben seit 2015 Schilder mit deutschem und botanischem Namen erhalten, darunter der älteste Baum, die Sommerlinde von 1822 an der ehemaligen Grüneburg. Wir entdecken knorrige, alte Bäume, wertvolle Eibengehölze sowie Neupflanzungen. Wir sprechen über den Erhalt der Rosenbeete und die Schaffung von Blumenwiesen.
Treffpunkt: Parkcafé gegenüber Koreanischer Garten
Führung: Gisela Becker, Bürgerinitiative Grüneburgpark
http://www.stadtundnatur.wordpress.com, http://www.grueneburgparkinitiativen.wordpress.com

  Fr., 23. Juni 2017, 19:00 Uhr: Grill– und Gesprächsabend zum Burgfest
Um ca. 22:00 Uhr startet das Feuerwerk an der Königsteiner Burg gegenüber und wir sind Zaungäste ...
an unserem Vereinsheim in Königstein, Forellenweg 41, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Fr., 23. Juni 2017, 20:30 Uhr: Glühwürmchen- und Fledermauswanderung
Sie möchten sich informieren über das heimliche Leben der Fledermäuse? Dabei den Zauber einer warmen Mittsommernacht erleben? Mauersegler jagen über den Gundwiesen, in der Dämmerung folgen Große Abendsegler und bald schwirren Nachtfalter über dem dunklen Angelsee und locken Zwerg- und Wasserfledermäuse an. Sobald es ganz dunkel ist, tanzen die Lichter der Glühwürmchen durch den stillen Schlichterwald. Fledermausschützer Wolf Emmer wird Ihnen die Welt der Fledermäuse näher bringen. Ihre Rufe werden mit Batdetektoren hörbar gemacht. Für den Heimweg bitte eine Taschenlampe mitbringen. Bei Starkregen fällt die Veranstaltung aus.
Veranstalter: NABU Walldorf (Email: info@nabu-walldorf.de)
Treffpunkt: SKG-Heim, In der Trift, 64546 Mörfelden-Walldorf

  Sa., 24. Juni 2017, 10:00 Uhr: Exkursion nach Lorch am Rhein
Führung durch Dr. Wolfgang Ehmke
Die schöne Weinstadt Lorch am Rhein liegt mitten im Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal. Hier findet man eine herausragende Fülle an Pflanzen- und Tierarten (allein ein Drittel aller in Deutschland vorkommenden Pflanzen). Der Grund hierfür ist das Zusammentreffen von kontinentalen, mediterranen und atlantischen Elementen der Flora und Fauna. Ausserdem kommen laufend neue Neophyten entlang des Wanderwegs Rhein in die Gemarkung, so dass die Artenzahlen jährlich ansteigen. Daneben ist Lorch aber auch baugeschichtlich interessant, insbesondere durch seine Pfarrkirche St. Martin mit einem berühmten Holzaltar und den schönen Renaissance-Bau des Hilchenhauses.
Die Wanderung führt über ca. 3 km durch Weinberge mit ihrer typischen Flora, die Stadtmitte und ans Rheinufer, wo zahlreiche Neubürger wie der Eschen-Ahorn, die Grün-Esche oder der Sumatra-Katzenschweif bewundert werden können.
Die Leitung hat der Agrarbiologe Dr. Wolfgang Ehmke, der seit Jahren die Fauna und Flora des Taunus und des Rheingaues erforscht.
Treffpunkt in Lorch: großer Parkplatz im Zentrum/Rheinnähe am Wispergrill. Kosten für die Führung: 10 EUR pro Person.
Beginn der Führung: 10.00 Uhr. Anmeldung erforderlich wegen begrenzter Gruppengröße und Reservierung für gemeinsames Mittagessen.
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Sa., 24. Juni 2017, 15.00–17.00 Uhr: Führung durch das Bienenjahr

Besuch der Schau- und Lehrimkerei Kühkopf mit anschließender Honigverkostung, auch für Familien geeignet.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf, Veranstalter: Kühkopf-Imkerei Gottschall
Leitung: Angelika & Klaus Gottschall, Kostenbeitrag: 5,- €/Erwachsener, Anmeldung: UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 25. Juni 2017, 09 - 18 Uhr: Busfahrt zum Kühkopf und Griesheimer Sand
Dieses Mal fahren wir zum größten Naturschutzgebiet Hessens, dem „Kühkopf“: eine vom Rhein und seiner Altarme gebildeten Insel. Nach einer Mittagspause am Rhein fahren wir zum Europäischen Vogelschutzgebiet „Griesheimer Sand“, einem Sandmagerrasengebiet, welches durch Sandwehungen in der letzten Eiszeit entstand.
Leitung: Urs-Victor Peter (Kühkopf), Volker Bannert (Griesheimer Sand)
Treffpunkt: 9 Uhr Hotel Darmstädter Hof Nieder-Eschbach und 9:15 Uhr P+R-Platz U 2+U 9 Haltestelle Kalbach, Rückkehr ca. 18 Uhr.
Unkostenbeitrag für die Busfahrt: 20€ Anmeldung bis zum 31.5.: Volker Bannert, Tel. 0179-3157413, NABU Frankfurt

  So., 25. Juni 2017, 11 bis 14 Uhr: Lebensraum Garten - kleine Änderungen, große Wirkung
Bunte Wildblumenwiese, natürliche Verstecke und heimische Gehölze: um Insekten, Vögel, Igel und Co. anzulocken, gibt es viele Möglichkeiten. Wer einige, wenige Ratschläge bei der Gartengestaltung beherzigt, wird mit Summen, Surren und Vogelgezwitscher belohnt. Mit Hilfe eines Vortrags wird Dieter Baumgardt vom NABU Raunheim-Rüsselsheim Gestaltungsmöglichkeiten und Hilfsmaßnahmen für Arten im Garten vorstellen. Anschließend erfolgt die Besichtigung verschiedener Gartenparzellen und einer Brachfläche. In allen Bereichen können wir Vögel, Eidechsen, Amphibien und Insekten entdecken.
Veranstaltungsleitung: Dieter Baumgardt, NABU Rüsselsheim-Raunheim
Anmeldung erforderlich (max. 20 Teilnehmende) unter 06152 989-676 oder per Mail an naturschutzbehoerde@kreisgg.de entgegen. Bitte geben Sie die Anzahl der Erwachsenen und Kinder sowie Ihre Telefonnummer und Mail-Adresse an.
Für alle Exkursionen empfehlen wir festes Schuhwerk, dem Wetter entsprechende Kleidung, gegebenenfalls Sonnen- oder Regenschutz, Mückenschutzmittel, Fernglas und eine kleine Verpflegung.
Treffpunkt: Schreberstraße 10, 65428 Rüsselsheim

  So., 25. Juni 2017, 15 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG, im Palmengarten-Eintrittspreis inbegriffen.
Neophyten sind Pflanzen, die seit der Entdeckung Amerikas durch den Menschen zu uns gelangt sind. Sie haben positive und negative Eigenschaften. Oft stellt sich die Frage, ob Neophyten an naturnahen Standorten entfernt werden sollen. Viele Neophyten sind aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken: Sie stehen auf unserem täglichen Speiseplan und sollten auch in keinem Garten fehlen. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Neophyten im Verkehrsknotenpunkt Frankfurt.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus, Siesmayerstr. 63.

  So., 25. Juni 2017, 15:00 Uhr: Sommerkräuter am Wegesrand
Um Johanni sollen die Heilkräuter besonders heilkräftig sein. Warum Beifuß bei Fuß getragen werden sollte und Johanniskraut gegen Liebeszauber hilft, erfahren Sie auf dieser Kräuterwanderung.
Leitung: Dr. K. Fuhr-Boßdorf & Volker Erdelen
Treffpunkt: Kelkheim-Fischbach, Parkplatz Eichendorfschule, Rathausplatz 9, HGON Kelkheim

  Mo., 26. Juni 2017, 19 Uhr: PILZLICHE EXOTEN
Vortrag: Hermine Lotz-Winter, Eintritt frei
Bis heute sind Neomyzeten weniger erforscht als pflanzliche und tierische Neubürger. Aktuell sind etwa 180 der ca. 12.000 in Deutschland vorkommenden Pilzarten Neomyzeten. Nur 40 davon sind Großpilze. Mit knallroten „Fangarmen“ und bedeckt mit einer grünschwarzen, nach Aas stinkenden Masse ist der Tintenfischpilz einer unserer auffallendsten Neomyzeten. Ursprünglich stammt er aus Neuseeland und Australien und wurde in Europa erstmals 1914 in den Vogesen nachgewiesen.
Treffpunkt: Palmengarten, Siesmayersaal, Siesmayerstr. 63

  Di., 27. Juni 2017, 18:00 Uhr: AG Wiesenvogelschutz in der Wetterau
Aktuelles Geschehen der Wiesenbrütersaison
Ralf Eichelmann für HGON AK Friedberg
Treffpunkt: 61209 Echzell, Lindenstr. 5, HGON-Geschäftsstelle

Juli 2017

  Sa., 1. Juli 2017, 10 Uhr: Schmetterlings-Aktionstag 2017
am Vereinsheim in Königstein, Forellenweg 41, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Sa., 1. Juli 2017, 15 Uhr: BIOLOGISCHE INVASIONEN
Vortrag: Dr. Bernhard Kegel, im Palmengarten-Eintrittspreis inbegriffen.
Der Berliner Biologe und Autor ist durch seine Romane mit naturwissenschaftlichem Hintergrund wie „Das Ölschieferskelett“ und Sachbücher wie „Tiere in der Stadt“ oder „Die Ameise als Supertramp“ bekannt. Ergänzend zur Neophyten-Ausstellung berichtet er über biologische Invasionen. Darunter versteht man die Ausbreitung von Arten in einem Gebiet, in dem sie nicht heimisch sind. Man unterscheidet eingebürgerte Tiere (Neozoen), Pflanzen (Neophyten) und Pilze (Neomyceten).
Treffpunkt: Palmengarten, Siesmayersaal, Siesmayerstr. 63

  So., 2. Juli 2017, 11 Uhr: Schmetterlingswanderung durch die Reifenberger Wiesen
Exkursion, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  So., 2. Juli 2017, 11 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Migration ist dieser Tage ein großes, viel diskutiertes Wort. Das Phänomen der Migration, zu Deutsch Wanderung, tritt auch bei Tieren und Pflanzen auf. Pflanzenarten, die nach 1492 in ein neues Gebiet eingeführt wurden und dort verwildert vorkommen, werden als Neophyten (Neueinwanderer) bezeichnet. Sie kommen z. B. als Gartenflüchtlinge oder entlang von Verkehrswegen als blinde Passagiere zu uns, manche wurden auch bewusst angesiedelt. Im Botanischen Garten werden einige dieser Pflanzen in einem speziellen Neophyten-Beet und an ihrem natürlichen Standort gezeigt.
Treffpunkt: Botanischer Garten am Schaukasten, Siesmayerstrasse, Eintritt frei

  So., 2. Juli 2017, 15:30 - 18:30 Uhr: Heilpflanzen und schmackhafte Kräuter im Groß-Gerauer Wald kennen lernen
Ort: Groß-Gerau (64521), Frankfurter Straße, Parkplatz am muslimischen Freizeitzentrum "Nasir Bagh", B 44 Richtung Mörfelden-Walldorf
Kosten: 17,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: www.kvhsgg.de, Tel.: 06152 1870-0, Mitwelt aktiv
Bitte vorab bei der Volkshochschule anmelden.

  Sa., 8. Juli 2017, 11:00 Uhr: Auf zu den Schmetterlingen
Exkursion: Alfred Westenberger
Widderchen, Distelfalter, Würfel-Dickkopffalter, … - selten, schön und besonders ist die Schmetterlingsvielfalt in den Weilbacher Kiesgruben, ebenso die Nektar- und Raupenpflanzen. Der Experte Alfred Westenberger stellt sie vor und verrät auf seiner Erkundungstour so einige Geheimnisse. Mit etwas Glück sehen Sie den vom Aussterben bedrohten „Pyrgos amoricanus".
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  So., 9. Juli 2017, 15 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG, im Palmengarten-Eintrittspreis inbegriffen.
Neophyten sind Pflanzen, die seit der Entdeckung Amerikas durch den Menschen zu uns gelangt sind. Sie haben positive und negative Eigenschaften. Oft stellt sich die Frage, ob Neophyten an naturnahen Standorten entfernt werden sollen. Viele Neophyten sind aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken: Sie stehen auf unserem täglichen Speiseplan und sollten auch in keinem Garten fehlen. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Neophyten im Verkehrsknotenpunkt Frankfurt.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus, Siesmayerstr. 63.

  So., 9. Juli 2017, 16:00 Uhr: Den Wildeseln auf der Spur
Exkursion: Pia Eckert und Astrid Steindorf
Anmeldung unter 06145-9363610
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Di., 11. Juli 2017, 19:30 Uhr: Arbeitskreistreffen
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm Rembrücker Straße Sportzentrum Martinsee Clubraum 3
Naturschutz und Vogelkunde in Sadt und Kreis Offenbach Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  Fr., 14. Juli 2017, 16:00 Uhr: Ameisenexkursion per Fahrrad durch den Klein-Karbener Stadtwald
Führung: Wolfhart Goethe.
Besichtigung von mehreren Hügeln der roten Waldameise, Lebensweise und Nahrung, Staatenbildung, Bedeutung für den Wald etc.
Treff: Parkplatz am Rosenhang (mit Fahrrad), Ende Büdesheimer Straße, Klein-Karben. NABU Karben

  Sa., 15. Juli 2017, 09:00 bis ca. 13:00 Uhr: Geologische Wanderung bei Münzenberg
Exkursion mit Prof. Dr. Peter Prinz-Grimm
Die geologische Wanderung führt uns durch den aufgelassenen Steinbruch des Münzenberger Blättersandsteins, eine berühmte Fundlokalität für tertiäre Pflanzenfossilien. Dann geht es hinauf zu den überlagernden Konglomeraten, in denen eigentümliche Gerölle, die bereits altsteinzeitlichen Menschen als Rohstoffe dienten, eine besondere Geschichte erzählen. Jene Konglomerate wurden zu rätselhaften Rädern bearbeitet, die einer schlüssigen Erklärung harren. Anschließend führt der Weg zu einer durch Schwerspat verheilten Kluft und zuletzt hinauf auf die Burg. Dort ist einerseits die Vielfalt der verwendeten Werksteine von Interesse, aber vor allem macht die Rundumsicht über die nördliche Wetterau den Aufstieg auf den östlichen Burgfried sehr lohnenswert.
Treffpunkt: Parkplatz beim Reitstall in Münzenberg (Bellersheimer Weg bis zum Ende fahren) Anmeldung erforderlich, da begrenzte Gruppengröße! Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde

  So., 16. Juli 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Pilzwanderung im „Käsbachtal“ bei Stierstadt mit Pilzbesprechung
Gebiet: Laubmischwald
Leitung: Heike Schürmann
Treffpunkt: Parkplatz Zollhaus gegenüber Ortsausfahrt 61440 Oberursel Stierstadt.
Wegbeschreibung: Über A5 Abfahrt Nordwestkreuz, weiter auf die L3005 Richtung Eschborn, Kronberg bis Kreuzung Ortsauseingang Kronberg weiter auf die L3015 Richtung Oberursel, durch Oberhöchstadt bis zum Parkplatz am Wald gegenüber Ortsausfahrt Oberursel Stierstadt. Alternativ über die A661 bis AS Oberursel, weiter Richtung Oberursel, durchfahren Richtung Kronberg/Bad Soden bis zum Treffpunkt.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 16. Juli 2017, 11 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Migration ist dieser Tage ein großes, viel diskutiertes Wort. Das Phänomen der Migration, zu Deutsch Wanderung, tritt auch bei Tieren und Pflanzen auf. Pflanzenarten, die nach 1492 in ein neues Gebiet eingeführt wurden und dort verwildert vorkommen, werden als Neophyten (Neueinwanderer) bezeichnet. Sie kommen z. B. als Gartenflüchtlinge oder entlang von Verkehrswegen als blinde Passagiere zu uns, manche wurden auch bewusst angesiedelt. Im Botanischen Garten werden einige dieser Pflanzen in einem speziellen Neophyten-Beet und an ihrem natürlichen Standort gezeigt.
Treffpunkt: Botanischer Garten am Schaukasten, Siesmayerstrasse, Eintritt frei

  So., 16. Juli 2017, 12:00 Uhr: Libellen und andere Tiere im Vilbeler Wald
Führung: Hanne Tinkl
Auf der großen Lichtung des ehemaligen Schießplatzes finden sich Groß- und Kleinlibellen und auch die Blauflügelige Ödlandschrecke.
Treffpunkt: Bad Vilbel, Landgrabenstrasse am Ritterweiher, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Mo., 17. Juli 2017, 19 Uhr: NEOZOEN – TIERISCHE NEUBÜRGER
Vortrag: Dr. Sebastian Lotzkat, Eintritt frei
Diejenigen gebietsfremden Tierarten, die ab 1492 außerhalb ihrer natürlichen Heimat eingeführt wurden, heißen Neozoen. Das Auftreten solcher Neubürger kann je nach Art und Ort kurzzeitig oder dauerhaft, unspektakulär oder gar mit katastrophalen Folgen verbunden sein. Der heutige Vortrag gibt einen Überblick über das immer irgendwie menschgemachte Phänomen gebietsfremder Tierarten – weltweit, in Deutschland und vor der eigenen Haustür.
Treffpunkt: Palmengarten, Siesmayersaal, Siesmayerstr. 63

  Fr., 21. Juli 2017, 21:00 Uhr: Wir beobachten Fledermäuse
Fledermausexkursion: Stefanie Kruse
mit Besichtigung des ehemaligen Neuenhainer Wasserbehälters (Winterquartier für Fledermäuse)
Treffpunkt: Waldparkplatz gegenüber Hubertus (an der alten B 8), HGON/NABU MTK

  Sa., 22. Juli 2017, 21:30 Uhr: Nachtschwärmer und andere Lichtgestalten
Nachtfalter haben eine heimliche Lebensweise und sind daher nicht so bekannt. Wir bringen Licht ins Dunkle, dabei können Sie die Vielfalt der Geschöpfe der Nacht kennenlernen. Bitte Taschenlampen mitbringen!!!
Exkursion: Elias Barnickel
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON Kelkheim

  So., 23. Juli 2017, 15 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG, im Palmengarten-Eintrittspreis inbegriffen.
Neophyten sind Pflanzen, die seit der Entdeckung Amerikas durch den Menschen zu uns gelangt sind. Sie haben positive und negative Eigenschaften. Oft stellt sich die Frage, ob Neophyten an naturnahen Standorten entfernt werden sollen. Viele Neophyten sind aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken: Sie stehen auf unserem täglichen Speiseplan und sollten auch in keinem Garten fehlen. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Neophyten im Verkehrsknotenpunkt Frankfurt.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus, Siesmayerstr. 63.

  So., 23. Juli 2017, 20:30 Uhr: Mauersegler und Fledermäuse im Alleenring
Treffpunkt: Eingang Zoo, Alfred-Brehm-Platz
Leitung: Mario Blumenröhr und Bernd Merkle, Tel. 069-366204, NABU Frankfurt

  Di., 25. Juli 2017, 18.00 bis 19.30 Uhr : Wildkräuter und Heilpflanzen
Wiesensalbei, Dost, Rotklee und Bärenklau - auf den Wiesen im Arboretum wächst eine Vielfalt an Wildkräutern. Beim Sommerspaziergang mit der Kräuterfachfrau lernen die Teilnehmer viele dieser Pflanzen kennen: sie erfahren, wie die Krauter gesammelt, verwendet oder gekocht werden und welche Heilwirkung sie haben.
Kosten: Erwachsene 8 €, Kinder 2 €, Familien 12 €
Leitung: Regine Ebert, Leiterin der Kräuterschule Taunus Infos und Anmeldung: Telefon 069 - 95 058 382 oder info@regineebert.de
Treffpunkt: Waldhaus Arboretum, Straße "Am weißen Stein", 65824 Schwalbach/Ts

  Do., 27. Juli 2017, 19:30 Uhr: Bienensterben - Wenn das Summen verstummt
Versuch einer Einordnung der Ursachen
Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 7, Vortrag Andreas Glienke, NABU Frankfurt

  Sa., 29. Juli 2017, 14.00 Uhr: Gallenexkursion im Botanischen Garten
Führung: Prof. Dr. Heinz Hänel (Bitte Lupe und Taschenmesser mitbringen)
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main e.V. Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 29. Juli 2017, 15.00–17.00 Uhr: Führung durch das Bienenjahr
Besuch der Schau- und Lehrimkerei Kühkopf mit anschließender Honigverkostung, auch für Familien geeignet.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf, Veranstalter: Kühkopf-Imkerei Gottschall
Leitung: Angelika & Klaus Gottschall, Kostenbeitrag: 5,- €/Erwachsener, Anmeldung: UBZ Schatzinsel Kühkopf

  So., 30. Juli 2017, 11 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Migration ist dieser Tage ein großes, viel diskutiertes Wort. Das Phänomen der Migration, zu Deutsch Wanderung, tritt auch bei Tieren und Pflanzen auf. Pflanzenarten, die nach 1492 in ein neues Gebiet eingeführt wurden und dort verwildert vorkommen, werden als Neophyten (Neueinwanderer) bezeichnet. Sie kommen z. B. als Gartenflüchtlinge oder entlang von Verkehrswegen als blinde Passagiere zu uns, manche wurden auch bewusst angesiedelt. Im Botanischen Garten werden einige dieser Pflanzen in einem speziellen Neophyten-Beet und an ihrem natürlichen Standort gezeigt.
Treffpunkt: Botanischer Garten am Schaukasten, Siesmayerstrasse, Eintritt frei

  So., 30. Juli 2017, 15:00 Uhr: Schmetterlinge und Insekten im Daisbachtal bei Eppstein
Exkursion: Matthias Fehlow
Im NSG "Daisbachwiesen" leben viele seltene und bemerkenswerte Schmetterlinge und Insekten, die wir heute entlang des NSGs bestimmen und deren Lebensweise wir kennenlernen. Insbesondere geht es um die faszinierende Biologie der europaweit gefährdeten hellen und dunklen Ameisenbläulinge.
Treffpunkt: Parkplatz S-Bahn Station Eppstein-Niederjosbach, HGON Kelkheim

August 2017 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 5. August 2017, 14 Uhr: Wenn wir die Bäume vor lauter Wald nicht mehr sehen
Bestimmungshilfen für Anfänger Führung: Hansjakob Röhri
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main. 60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  So., 6. August 2017, 09:30 Uhr: Dem Feldhamster auf der Spur
Führung: Manfred Sattler und Tobias Reiners
Der einst häufige Feldhamster ist europaweit vom Aussterben bedroht und auch in vielen Regionen Hessens bereits verschwunden. Nach einer kurzen Einführung über Biologie, Lebensweise und Gefährdung werden wir unter fachkundiger Leitung der Exkursionsleiter gemeinsam nach Feldhamsterbauen suchen. Diese so genannte Nacherntekartierung wird nach der Getreideernte im August auf Stoppeläckern durchgeführt. Anhand der ermittelten Ergebnisse können Schutzmaßnahmen gezielt durchgeführt werden. Es wird viel gelaufen und wir bitten um entsprechend festes Schuhwerk und wetterangepaßte Kleidung. Die Exkursionsdauer beträgt etwa 3-4 Stunden. feldhamster.de
Treffpunkt: Parkplatz an der Büchertalschule zw. Mittel- und Wachenbuchen
Anmeldung erwünscht auf info@feldhamster.de Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 6. August 2017, 15 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG, im Palmengarten-Eintrittspreis inbegriffen.
Neophyten sind Pflanzen, die seit der Entdeckung Amerikas durch den Menschen zu uns gelangt sind. Sie haben positive und negative Eigenschaften. Oft stellt sich die Frage, ob Neophyten an naturnahen Standorten entfernt werden sollen. Viele Neophyten sind aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken: Sie stehen auf unserem täglichen Speiseplan und sollten auch in keinem Garten fehlen. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Neophyten im Verkehrsknotenpunkt Frankfurt.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus, Siesmayerstr. 63.

  So., 6. August 2017, 20:30 Uhr: Mauersegler und Fledermäuse im Alleenring
Treffpunkt: Eingang Zoo, Alfred-Brehm-Platz
Leitung: Mario Blumenröhr und Bernd Merkle, Tel. 069-366204, NABU Frankfurt

  Di., 8. August 2017, 19:30 Uhr: Arbeitskreistreffen
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm Rembrücker Straße Sportzentrum Martinsee Clubraum 3
Naturschutz und Vogelkunde in Sadt und Kreis Offenbach Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  Mi., 9. August 2017, 20:00 Uhr: Auf den Spuren der Fledermäuse
Leitung: Frank Uwe Pfuhl
Leben der Fledermäuse, Quartiere, Schutz, mit Bat-Detektor zur Nidda-Brücke, Okarben
Treff: Schreinerei Maier, Untergasse 32, Karben-Okarben. NABU Karben

  Fr., 11. August 2017, 20:00 Uhr: Schatzinsel "Kühkopf-Knoblochsaue"
Mit 2369 ha ist das Naturschutzgebiet "Kühkopf-Knoblochsaue" nicht nur Hessens größtes Naturschutzgebiet sondern zugleich auch Europareservat, FFH- und Vogelschutzgebiet. Als eines der größten und wertvollsten Auenschutzgebiete Deutschlands ist seine Bedeutung für den Naturschutz weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und lockt jährlich zehntausende Besucher an. Umfangreiche Besucherlenkungsmaßnahmen, fachkundige Führungen und ein modernes Informationszentrum erhöhen die Attraktivität des Gebietes und sorgen gleichzeitig für ein verträgliches Nebeneinander großer Besucherströme und hochgradig gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Ralph Baumgärtel betreut das Gebiet seit vielen Jahren und kann daher wie kaum ein Anderer aus einem reichhaltigen Erfahrungsschatz über die Besonderheiten und Reichtümer des Gebietes berichten.
Ralf Baumgärtel, Umweltbildungszentrum "Schatzinsel Kühkopf" für HGON AK Dieburg
64823 Groß-Umstadt-Semd, Gasthaus zur Krone (bei der Kirche), Glockenstraße

  So., 13. August 2017, 07:30 Uhr – 13:00 Uhr: Fahrt nach Waghäusel, dem Vogelzug-Eldorado
Ausflug in Fahrgemeinschaften zum „Hotspot“ des Vogelzuges. Die ehemaligen Klärteiche der Zuckerfabrik werden seit Jahren erhalten und stellen so durch schlammige Flachwasserzonen nicht nur ein wichtiges Rastgebiet für etliche Watvögel dar, sondern sie entwickeln sich auch zu einem Brutgebiet für besondere Arten wie z.B. dem Purpurreiher. Familientaugliches Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Goddelau, Bahnhofsallee
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 13. August 2017, 15 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG, im Palmengarten-Eintrittspreis inbegriffen.
Neophyten sind Pflanzen, die seit der Entdeckung Amerikas durch den Menschen zu uns gelangt sind. Sie haben positive und negative Eigenschaften. Oft stellt sich die Frage, ob Neophyten an naturnahen Standorten entfernt werden sollen. Viele Neophyten sind aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken: Sie stehen auf unserem täglichen Speiseplan und sollten auch in keinem Garten fehlen. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Neophyten im Verkehrsknotenpunkt Frankfurt.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus, Siesmayerstr. 63.

  Fr., 18. August 2017, 19:30 Uhr: Insekten am Berger Hang
Demonstration: Matthias Helb
Treffpunkt: Sebastian-Pfeifer-Haus am Berger Hang, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 19. August 2017, 19:00 Uhr: Georgien und das Pflanzenparadies Kaukasus
Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim
Vortrag: Klaus Brendicke, AHO-Hessen

  So., 20. August 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Pilzwanderung in Eppertshausen „Rund um den Rallenteich“ mit Pilzbesprechung
Gebiet: Laubmischwald
Leitung: Günter Sturm
Treffpunkt: Parkplatz an der Thomashütte, Außerhalb 3 in 64859 Eppertshausen.
Wegbeschreibung: Anfahrt über die A 661 bis zur Abfahrt Langen. Richtung Dieburg auf die B486. Vor Offenthal über die neue Umgehungsstraße bis zum Abzweig nach Messel auf die L3317. Anschließend weiter auf die K180 bis zur Thomashütte. Anschließend Einkehr im Biergarten, wenn das Wetter gut ist, sonst auch drinnen möglich. Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 20. August 2017, 11 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Migration ist dieser Tage ein großes, viel diskutiertes Wort. Das Phänomen der Migration, zu Deutsch Wanderung, tritt auch bei Tieren und Pflanzen auf. Pflanzenarten, die nach 1492 in ein neues Gebiet eingeführt wurden und dort verwildert vorkommen, werden als Neophyten (Neueinwanderer) bezeichnet. Sie kommen z. B. als Gartenflüchtlinge oder entlang von Verkehrswegen als blinde Passagiere zu uns, manche wurden auch bewusst angesiedelt. Im Botanischen Garten werden einige dieser Pflanzen in einem speziellen Neophyten-Beet und an ihrem natürlichen Standort gezeigt.
Treffpunkt: Botanischer Garten am Schaukasten, Siesmayerstrasse, Eintritt frei

  So., 20. August 2017, 11.00 bis 16.00 Uhr: Waldfest im Arboretum Main Taunus
HessenForst, der Förderverein Arboretum e.V. und Naturschutzverbände der Region präsentieren ihre Aktivitäten und bieten ein abwechslungsreiches Programm. Verschiedene Stationen rund um das Waldhaus laden Sie ein zu Naturerkundung und Waldspielen, Filmvorführungen und aktueller Information. Auch die Rundfahrten mit Pferdekutsche und Schlepper starten von hier.
Für das leibliche Wohl sorgen die Aktiven des Fördervereins. Wir freuen uns auf Ihr Kommen - feiern Sie mit uns!
Treffpunkt: Waldhaus Arboretum, Straße "Am weißen Stein", 65824 Schwalbach/Ts

  So., 20. August 2017, 11:00 Uhr: Gaukler der Lüfte und zirpende Heuschrecken
Exkursion: Matthias Fehlow
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Mo., 21. August 2017, 19 Uhr: NEOPHYTEN IN FRANKFURT
Vortrag: Dr. Indra Starke-Ottich, Eintritt frei
Frankfurts Flora wandelt sich, ihre Veränderungen interessieren die Senckenberg-Wissenschaftler schon lange. Heute kommen in Frankfurt mindestens 257 Neophyten vor. Es gehen spezialisierte Arten mit besonderen Lebensraumansprüchen, die nur ein kleines Verbreitungsgebiet hatten, zurück. Es siedeln sich verstärkt Arten an, die man in vielen Großstädten weltweit antreffen kann. Ein Trend zur Vereinheitlichung der Stadtflora lässt sich beobachten.
Treffpunkt: Palmengarten, Siesmayersaal, Siesmayerstr. 63

  Mo., 21. August 2017, 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Fr., 25. August 2017, 19:30 Uhr: Pilzvielfalt in ausgewählten Lebensräumen Deutschlands
Vortrag: Thomas Lehr
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 26. August 2017, 10:00 Uhr: Ausflug in die Welt der Pilze
Pilzexkursion: Thomas Lehr
Anmeldung unter 06145-9363610 bis 24.08., HGON/NABU MTK

  Sa., 26. August 2017, 14:00 Uhr: Galapagos
Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag: Klaus Ferro, AHO-Hessen

  Sa., 26. August 2017, 14:00 Uhr: Süßes im Botanischen Garten
Führung: Dr. Jeanne Brunk-Tan
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main e.V. Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 26. August 2017, 18.30 bis 21.00 Uhr: Europäische Fledermausnacht
Fledermäuse sind in vieler Hinsicht faszinierend und schützenswert! Besonders für Schulkinder werden an diesem Abend Lebensweise und Besonderheiten der Fiedertiere spielerisch erfahrbar gemacht. Einführungsvortrag. Spiele und anschließende Fledermauspirsch mit dem Detektor ins Gelände.
Kosten: Erwachsene, Kinder 3 €
Leitung: Dipl. Biologe Dr. Albrecht Pfrommer, Förster und Waldpädagoge Christian Witt, HessenForst
Treffpunkt: Waldhaus Arboretum, Straße "Am weißen Stein", 65824 Schwalbach/Ts

  Sa., 26. August 2017, 19:00 Uhr: Batnigth
Entlang unseres Fledermauspfades erfahren wir Interessantes aus dem Leben unserer Fledermäuse. Wir machen uns auf die Suche nach den Tieren. Wenn es dunkel ist, verfolgen wir ihren Jagdflug mit dem Ultraschall-Detektor.
Treffpunkt: Parkplatz Lange Schneise (nahe der Autobahnabfahrt Seligenstadt)
Arbeitsgemeinschaft Fledermaus- und Amphibienschutz, Seligenstadt und Mainhausen

  So., 27. August 2017, 10:00 Uhr: Ritterlinge, Stinkmorchel & Co
Es beginnt die Pilzzeit. Erst die feuchten Tage im Spätsommer locken viele Pilze ans Licht und verraten ihre Anwesenheit. Entdecken Sie auf dieser Wanderung die Ökologie und Vielfalt der heimischen Pilzwelt im Wald. (Kein Sammeln von Speisepilzen!!!)
Pilzexkursion: Thomas Lehr
Treffpunkt: Rettershof Kelkheim
Anmeldung bis 25.08. unter Tel. 0175 8479957, HGON Kelkheim

September 2017 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 1. September 2017, 19:30 Uhr: Im Land der Mitternachtssonne - Naturfaszination Lappland
Vortrag: Walter Malkmus
Referent Walter Malkmus (Partenstein) entführt die Zuhörer in einer digitalen Bildpräsentation in den hohen Norden Europas nach Schwedisch-Lappland. Auf einer zehntägigen Wanderung auf dem bekannten Kungsleden (Königsweg) geht es durch das riesige Naturreservat Vindelfjäll mit seiner unberührten eiszeitlich geprägten Naturkulisse aus Hochgebirge, Fjäll, Birkenwäldern, Flusstälern, Mooren und Seen. Eine reiche Frühlingsflora, Rentierherden, eine faszinierende hochnordische Vogelwelt und traumhafte Mitternachtssonnen-Stimmungen lassen die Wanderung zu einem unvergesslichen Naturerlebnis werden.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 2. September 2017, 08:00 Uhr: Ausgewählte geologische und geomorphologische Kostbarkeiten aus der Umgebung von Heidelberg
Busexkursion mit Dr. Manfred Löscher
Die Exkursion führt uns zu 5 Stationen: Geotop des Jahres 2016 im Schlossgraben Heidelberg - Weiße Hohle östlich Nußloch - Steinbruch Nußloch mit Muschelkalkschichten und der mächtigsten Lößfolge Deutschlands aus der letzten Kaltzeit - Sandhäuser Dünen - Lackprofilpräsentation im Gymnasium Sandhausen. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung erforderlich.Selbstverpflegung, Rast im Steinbruch.
Abfahrt am Schlossplatz Hanau. Rückkehr gegen 18:30 Uhr. Mindestteilnehmerzahl: 25, Anmeldung erforderlich! Kostenbeitrag für Bus und Führung: 35 EUR pro Person.
Verbindliche Anmeldung durch Überweisung bis 31.07.2017 Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde

  Sa., 2. September 2017, 09 - 16 Uhr: Tag der offenen Tür im Botanischen Garten
21. Tag der offenen Tür: Pflanzen, Infos, Wildkräuter-Führungen, Praxis-Workshop, NaturKinder-Angebote, Speis´ & Trank
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main e.V. Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 2. September 2017, 15 Uhr: NEOZOEN IM PALMENGARTEN
Führung: Dr. Sebastian Lotzkat, im Palmengarten-Eintrittspreis inbegriffen.
Neozoen, also seit der Entdeckung Amerikas vom Menschen eingeführte Tierarten, gibt es praktisch in aller Herren Länder. Allein in Deutschland sind über tausend Neozoen aktenkundig, und einige von ihnen haben sich längst sehr erfolgreich eingebürgert – seien sie nun klein und unscheinbar oder auffällig und allseits bekannt. Auf unserem Rundgang durch den Garten lernen wir heute einige Vertreter der hiesigen Fauna kennen, die eigentlich nicht hierher gehören – manche von ihnen sogar persönlich.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus, Siesmayerstr. 63

  Sa., 2. September 2017, ab 15 Uhr: Frankfurter Fledermausnacht
17. Frankfurter Fledermausnacht in der Staatlichen Vogelschutzwarte, nähere Informationen siehe http://vswffm.de
Kinder- und Vortragsprogramm mit Live-Erlebnis im Wald
Informationen: Bernd Merkle, Tel. 069-366204, NABU Frankfurt

  So., 3. September 2017, 10.00 – 16.00 Uhr: Botanischer Artenschutz in den Auen
Öffentliche Tagung der Botanischen Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH) in Kooperation mit dem UBZ Schatzinsel Kühkopf
Die Tagung beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit botanischen Fragestellungen aus dem Bereich der Flussauen. Nach einer Einführung in das Gebiet des Kühkopfs mit seinen Besonderheiten folgen Vorträge zur Etablierung artenreichen Grünlandes nach Ackernutzung sowie zur Wiederansiedlung von Stromtalarten. Nach der Mittagspause findet eine fußläufige Exkursion im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue statt. Dabei wird das Artenschutzprojekt „Wiederansiedlung des Wilden Weins in der Rheinaue“ im Fokus stehen. Das genaue Programm finden Sie rechtzeitig auf der Website des UBZ.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf, Veranstalter: BVNH & UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Dr. Thomas Gregor (BVNH), Ralph Baumgärtel (UBZ)
Kostenbeitrag: frei, Anmeldung: nicht erforderlich

  So., 3. September 2017, 10:00 Uhr: Pilzexkursion in den Frankfurter Stadtwald
Diese Exkursion wird seit vielen Jahren vom Gesundheitsamt Frankfurt angeboten und ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt ist und daher eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Verwenden Sie hierzu bitte das Kontaktformular auf www.fundkorb.de. Der Treffpunkt wird Ihnen in der Teilnahmebestätigung mitgeteilt.
Veranstalter: Fundkorb.de

  So., 3. September 2017, 11 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Migration ist dieser Tage ein großes, viel diskutiertes Wort. Das Phänomen der Migration, zu Deutsch Wanderung, tritt auch bei Tieren und Pflanzen auf. Pflanzenarten, die nach 1492 in ein neues Gebiet eingeführt wurden und dort verwildert vorkommen, werden als Neophyten (Neueinwanderer) bezeichnet. Sie kommen z. B. als Gartenflüchtlinge oder entlang von Verkehrswegen als blinde Passagiere zu uns, manche wurden auch bewusst angesiedelt. Im Botanischen Garten werden einige dieser Pflanzen in einem speziellen Neophyten-Beet und an ihrem natürlichen Standort gezeigt.
Treffpunkt: Botanischer Garten am Schaukasten, Siesmayerstrasse, Eintritt frei

  Fr., 8. September 2017, 20:00 Uhr: Denkmalpflege im Altbergbau als Beitrag zum Fledermausschutz –
Beispiele aus den Projekten der Arbeitsgemeinschaft Altbergbau Odenwald

Seit 20 Jahren arbeitet die ehrenamtliche Arbeitsgemeinschaft Altbergbau Odenwald kontinuierlich an der Erforschung des Odenwälder Bergbaus. Obwohl die Region kein überregional bekanntes Bergbaurevier ist, finden sich zahlreiche Relikte des Tagebaus und Untertagebergbaus, die oftmals in Vergessenheit geraten oder durch unsachgemäße Behandlung in ihrem Bestand bedroht sind. Neben Geländekartierungen und Dokumentation übertägiger Objekte finden dabei auch immer wieder Projekte zur Erhaltung oder Öffnung ehemaliger Gruben statt. Dipl.-Geol. Jochen Babist berichtet an mehreren Beispielen, wie diese Projekte durchgeführt und anschließend nachhaltig betreut werden.
Dipl. Geol. Jochen Bapist, Geo-Naturpark Bergstraße Odenwald für HGON AK Dieburg
64823 Groß-Umstadt-Semd, Gasthaus zur Krone (bei der Kirche), Glockenstraße

  Sa., 9. September 2017, 14 bis 17 Uhr: Lebensraum Wasser – Gräben im hessischen Ried
Gewässer können eine Vielzahl von Formen einnehmen: große oder kleine Seen, Flüsse, Bäche, Gräben und temporäre Tümpel. Jedes dieser Gewässer bietet Lebensraum für Arten mit ganz unterschiedlichen Ansprüchen. Im Rahmen dieser Exkursion widmen wir uns den Gräben im hessischen Ried und erkunden dabei den Hauptgraben bei Geinsheim. Egbert Korte wird uns viele Tier- und Pflanzenarten vorstellen, die dort leben und erläutern warum die Gräben im hessischen Ried eine wichtige Funktion einnehmen und worauf bei einer nachhaltigen Pflege der Gräben zu achten ist. Das Tragen von Gummistiefeln wird empfohlen.
Veranstaltungsleitung: Egbert Korte, Gewässerökologe für Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Anmeldung erforderlich (max. 15 Teilnehmende) unter 06152 989-676 oder per Mail an naturschutzbehoerde@kreisgg.de entgegen. Bitte geben Sie die Anzahl der Erwachsenen und Kinder sowie Ihre Telefonnummer und Mail-Adresse an.
Für alle Exkursionen empfehlen wir festes Schuhwerk, dem Wetter entsprechende Kleidung, gegebenenfalls Sonnen- oder Regenschutz, Mückenschutzmittel, Fernglas und eine kleine Verpflegung.
Treffpunkt: Hauptgraben, Ortsausgang Geinsheim Richtung Leeheim

  Sa., 9. September 2017, 15:00 Uhr: Stromatolithen
Referent: Robert Müller
Treffpunkt: Bürgerhaus Zehnthofstr.41, 55252 Mainz-Kastel
Veranstalter: Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz-Wiesbaden

  So., 10. September 2017, 09.00 Uhr: Der Schusterwörth – Rheinauenlandschaft und bunte Stromtalwiesen
Naturkundlicher Spaziergang. Die ca. 7 km lange Wanderung führt durch den nördlichsten Teil des Naturschutzgebietes Kühkopf-Knoblochsaue entlang von Auengewässern, bunten Stromtalwiesen und der genutzten Ackerlandschaft des Rieds. Landschaftsgestaltung, Geschichte und Geschichten von
legendären Hochwassern und der Entwässerung des Rieds stehen dabei im Fokus der Veranstaltung.
Treffpunkt: Leeheim, Schusterwörthstraße, Parkplatz Satellitenstation.
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter, Leitung: Thomas Sünner, Dauer: 3–4 Stunden
Anmeldung: Thomas Sünner, 0163 / 3051134, 06158 4139 - E-Mail: tgsuenner@aol.com, Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  So., 10. September 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Pilzwanderung in Seligenstadt mit Pilzbesprechung
Gebiet: Buchenwald, Waldwegränder
Leitung: Brigitte Unger
Treffpunkt: Parkplatz bei 63500 Seligenstadt, Navi 50º01'34.19"N 8º56'09.46"O
Wegbeschreibung: Über die A3 Richtung Aschaffenburg, bis Anschlussstelle Seligenstadt, weiter auf der L 3121 Richtung Rodgau bis zum Parkplatz rechts von der Straße. Alternativ von Rodgau kommend links von der Straße, zweiter Weg vom Waldanfang
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 10. September 2017, 15 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG, im Palmengarten-Eintrittspreis inbegriffen.
Neophyten sind Pflanzen, die seit der Entdeckung Amerikas durch den Menschen zu uns gelangt sind. Sie haben positive und negative Eigenschaften. Oft stellt sich die Frage, ob Neophyten an naturnahen Standorten entfernt werden sollen. Viele Neophyten sind aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken: Sie stehen auf unserem täglichen Speiseplan und sollten auch in keinem Garten fehlen. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Neophyten im Verkehrsknotenpunkt Frankfurt.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus, Siesmayerstr. 63.

  So., 10. September 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr: Pilzberatung
im Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main, Breite Gasse 28.
Sammler können hier ihre Funde prüfen lassen und Informationen rund um das Thema Pilze erhalten. Die Beratung ist kostenlos.
Leitung: Dieter Gewalt, Fundkorb.de

  Mo., 11. September 2017, 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 12. September 2017, 19:30 Uhr: Arbeitskreistreffen
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm Rembrücker Straße Sportzentrum Martinsee Clubraum 3
Naturschutz und Vogelkunde in Sadt und Kreis Offenbach Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  Do., 14. September 2017, 19:30 Uhr: Kolibris im Nebelwald - Spannende Beobachtungen in Ecuador
Vortrag von Dr. Ralf Ross, Universität Gießen
Im Zentrum ihres Verbreitungsgebietes gelegen und durch vielfältige Lebensräume geprägt beherbergt das kleine Ecuador weltweit die meisten Kolibri-Arten. Es gelangen viele schöne Beobachtungen dieser prachtvollen Vögel und ihres Verhaltens, im Regenwald des Amazonasbecken auch mit Nachtaffen und Flussdelphinen.
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 15. September 2017, 19:30 Uhr: Chile - Von Patagonien in die Atacama Wüste
Vortrag: Peter Wächtershäuser
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 17. September 2017, 11 Uhr: Neophyten, neu und festverwurzelt - Planzen mit Migrationshintergrund
FÜHRUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Migration ist dieser Tage ein großes, viel diskutiertes Wort. Das Phänomen der Migration, zu Deutsch Wanderung, tritt auch bei Tieren und Pflanzen auf. Pflanzenarten, die nach 1492 in ein neues Gebiet eingeführt wurden und dort verwildert vorkommen, werden als Neophyten (Neueinwanderer) bezeichnet. Sie kommen z. B. als Gartenflüchtlinge oder entlang von Verkehrswegen als blinde Passagiere zu uns, manche wurden auch bewusst angesiedelt. Im Botanischen Garten werden einige dieser Pflanzen in einem speziellen Neophyten-Beet und an ihrem natürlichen Standort gezeigt.
Treffpunkt: Botanischer Garten am Schaukasten, Siesmayerstrasse, Eintritt frei

  So., 17. September 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr: Pilzberatung
im Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main, Breite Gasse 28.
Sammler können hier ihre Funde prüfen lassen und Informationen rund um das Thema Pilze erhalten. Die Beratung ist kostenlos.
Leitung: Dieter Gewalt, Fundkorb.de

  Mi., 20. September 2017, 19:00 Uhr: Die Schmetterlingsvielfalt in den Weilbacher Kiesgruben
Vortrag: Alfred Westenberger, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Haus Bornheim, Arnsburger Straße 24, Frankfurt am Main, Clubraum 3

  Do., 21. September 2017, 19:30 Uhr: Erste Schritte zum Biogarten
Vortrag Nadja Kasperczyk im Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 6, NABU Frankfurt

  Sa., 23. September 2017 bis So., 24.September 2017, 10-18 Uhr: Zootage im Frankfurter zoologischen Garten
Zoo, Bernhard-Grzimek-Allee 1, Frankfurt a. Main, NABU Frankfurt und HGON Frankfurt
Treffpunkt: Stand am großen Weiher gegenüber dem Zoogesellschaftshaus

  Sa., 23. September 2017, 10-18 Uhr: 3. Frankfurter Bienenfestival im Botanischen Garten
Imker. Markt. Vielfalt
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main e.V. Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 23. September 2017, 13.00 Uhr: Der Kühkopf im Herbst
Geführte Fußwanderung über den herbstlichen Kühkopf mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt. Im Herbst bereitet sich die Natur auf den Winter vor, das Laub verfärbt sich und fällt ab und auch die Tierwelt stimmt sich auf die kalte Jahreszeit ein. Die Veranstaltung ist auch für Familien geeignet.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf, Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter und UBZ, Leitung: Andreas Schmidt
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter Schmidts-Mailbox@gmx.de, Tel.: 01733264801
Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  Sa., 23. September 2017, 19:00 Uhr: Natur und Kultur in Portugal
Orchideen am Südwestzipfel Europas, AHO-Hessen
Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim
Vortrag: von Hubert Heitz

  So., 24. September 2017, 15:00 Uhr: Langschläfer, Nachtwächter, Nachmieter - Leben in der Höhle
Sie schlafen tagsüber in Höhlen und erwachen im Schutz der Nacht: Orientierungskünstler, Riechwunder und andere Gestalten der Dunkelheit. Wir bringen Licht ins Dunkle der geheimnisvollen Bewohner.
Exkursion: Michael Orf
Treffpunkt: Parkplatz Rettershof, Kelkheim, HGON Kelkheim

  So., 24. September 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr: Pilzberatung
im Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main, Breite Gasse 28.
Sammler können hier ihre Funde prüfen lassen und Informationen rund um das Thema Pilze erhalten. Die Beratung ist kostenlos.
Leitung: Dieter Gewalt, Fundkorb.de

  Di., 26. September 2017, 18:00 Uhr: PEFC u. FSC - was ist das?
Was ist das? Vergleich der beiden Zertifizierungen des Waldes
Anselm Möbs, HessenForst, Forstamt Nidda für HGON AK Friedberg
Treffpunkt: 61209 Echzell, Lindenstr. 5, HGON-Geschäftsstelle

  Mi., 27. September 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr: Der Flugplatz Eschborn - Diavortrag zur Geschichte
Seit Anfang der 1930er Jahre diente das Gelände als Flugplatz für das deutsche Militär. Die ehemals 185 Hektar große Fläche war vor allem Stützpunkt für Lastensegler. Später wurden die Start- und Landebahnen kurzzeitig von den US-Streitkräften genutzt. Heute kann man noch den großen, denkmalgeschützten Hangar in mitten des Arboretum Main-Taunus entdecken.
Kosten: Erwachsene 3 €
Leitung: Gerhard Raiss, Eschborn
Treffpunkt: Waldhaus Arboretum, Straße "Am weißen Stein", 65824 Schwalbach/Ts

  Sa., 30. September 2017, 14:00 Uhr: Georgien und das Pflanzenparadies Kaukasus
Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag: Klaus Brendicke, AHO-Hessen

Oktober 2017 Auf- bzw. zuklappen

  So., 1. Oktober 2017, 07:30 Uhr – 09:30 Uhr: Bird Watch - Teil 1 - Rheindamm bei Riedstadt-Leeheim
Jedes Jahr werden Anfang Oktober Zugvögel an allen möglichen Orten in Europa erfasst. Wir suchen Standorte auf, die einen regen Durchzug versprechen. Teil 1 der Veranstaltung ist auf dem Rheindamm zwischen Leeheim und Kornsand. Danach gibt es erstmal eine kleine Frühstückspause, bevor Teil 2 beginnt…
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 1. Oktober 2017, 08 Uhr: Zugvogelbeobachtung im Bingenheimer Ried
Treffpunkt: Beobachtungsstand am Ende des Riedwegs in Bingenheim
Fahrgemeinschaft möglich: bitte anmelden!
Leitung: Cedric Kleinert (HGON) und Volker Bannert, Tel. 0179-3157413, NABU Frankfurt

  So., 1. Oktober 2017, 10:30 Uhr – 12:00 Uhr: Bird Watch - Teil 2 - Schusterwörther Altrhein
Jedes Jahr werden Anfang Oktober Zugvögel an allen möglichen Orten in Europa erfasst. Wir suchen Standorte auf, die einen regen Durchzug versprechen. Teil 2 der Veranstaltung ist am Schusterwörther Altrhein bei Riedstadt-Leeheim. Danach gibt es eine Mittagspause mit Einkehr (Planung vorbehalten), bevor Teil 3 beginnt…
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 1. Oktober 2017, 11.00 bis 13.00 Uhr: Herbstwaldexkursion
Herbst im Stadtwald: Das Laub zeigt verschiedenste Farben, die Blätter fallen, Vögel ziehen und andere Tiere bereiten sich langsam auf den Winter vor. Wir erkunden den Wald mit Lupe und Fernglas.
Kontakt: StadtWaldHaus, Tel. 069 - 683 239, StadtWaldHaus@stadt-frankfurt.de, Exkursion, Anmeldung erforderlich

  So., 1. Oktober 2017, 14:00 Uhr: Pilzvielfalt im Botanischen Garten
Führung: Hermine Lotz-Winter und Prof. Dr. Meike Piepenbring
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos.
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main e.V. Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 1. Oktober 2017, 14:30 Uhr – 16:30 Uhr: Bird Watch - Teil 3 - Landbachaue
Jedes Jahr werden Anfang Oktober Zugvögel an allen möglichen Orten in Europa erfasst. Wir suchen Standorte auf, die einen regen Durchzug versprechen. Teil 3 der Veranstaltung ist in der Landbachaue bei Bickenbach. Kaffee und Kuchen für die Gemütlichkeit zwischendurch werden angeboten, des Weiteren kann nach Abschluss noch in der Gaststätte am Erlensee eingekehrt werden.
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Parkplatz Erlensee, Gaststätte ASV 66 Bickenbach
Veranstalter: NABU-Seeheim (Bickenbach) u. NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 1. Oktober 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr: Pilzberatung
im Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main, Breite Gasse 28.
Sammler können hier ihre Funde prüfen lassen und Informationen rund um das Thema Pilze erhalten. Die Beratung ist kostenlos.
Leitung: Dieter Gewalt, Fundkorb.de

  Mi., 4. Oktober 2017, 19:00 Uhr: Myanmar
Vortrag: Dr. Hans-Georg Mark, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Haus Bornheim, Arnsburger Straße 24, Frankfurt am Main, Clubraum 3

  Sa., 7. Oktober 2017, 13.00 Uhr: Die Knoblochsaue, Geschichte und Geschichten
Naturkundlicher Spaziergang.
Die Knoblochsaue ist der von der Rheininsel Kühkopf durch den Altrhein getrennte nördliche Teil des Naturschutzgebietes Kühkopf-Knoblochsaue. Dort finden sich alte und junge Auwälder, ausgedehnte Wiesenflächen und viele verschiedene Gewässertypen. Besonders herauszuheben ist das in Teilen nicht befestigte Ufer am Neurhein. Die Schwedensäule erinnert an den Rheinübergang des Schwedenkönigs Gustav Adolf im Dreißigjährigen Krieg. Während der ca. 8 km langen Fußwanderung werden diese und andere Besonderheiten dieses Landschaftsteils erklärt.
Treffpunkt: Parkplatz Knoblochsaue, Waldeingang, Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter Leitung: Thomas Sünner Anmeldung: Thomas Sünner, 0163 / 3051134 06158 4139 - E-Mail: tgsuenner@aol.com
Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  Sa., 7. Oktober 2017, 14.00 - 16.00 Uhr: Beeren, Obst und Nüsse
Jahrhunderte lang versorgten sich die Schwanheimer*innen mit Obst, Nüssen und Beeren aus dem Gebiet rund um die Schwanheimer Dünen. Was da geerntet wurde und wie der Anbau die Landschaft beeinflusst hat, erfahren wir auf diesem Spaziergang. Keine Anmeldung erforderlich!
Treffpunkt Bushaltestelle Alter Friedhof Schwanheim (Buslinie 51), unter der Schwanheimer Brücke
Kontakt Heidi Wieduwilt | 069-30 25 35 oder 0175.893 2950, Bund Frankfurt

  Sa., 7. Oktober 2017, 14.00 - 16.00 Uhr: Lebensraum Wald - Bodentieren auf der Spur
Ein Spaziergang in den Wald hält immer viel Spannendes für Groß und Klein bereit. Heute wollen wir uns mit den Tieren des Waldes beschäftigen, die man nicht immer auf den ersten Blick sieht. In der wunderbaren Welt der Bodentiere gibt es eine Menge Spannendes zu entdecken. Welche Tiere leben in einer Hand voll Waldboden und wie sehen diese Tiere aus? Welche Funktion erfüllen sie im Boden und wie sähe unsere Welt aus, wenn es diese kleinen Krabbler nicht geben würde? All dies wollen wir rund um das Vereinshaus der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Mörfelden-Walldorf gemeinsam erforschen. Die Veranstaltung ist besonders für Kinder geeignet.
Veranstaltungsleitung: Christine Peez, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald für Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Treffpunkt: Vereinshaus Rudolfsruh der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Am Zeltplatz 10b, 64546 Mörfelden. Bitte Parkplatz am Naturfreundehaus gegenüber Pizzeria Tommasi benutzen.
Anmeldung erforderlich (max. 25 Teilnehmende) unter 06152 989-676 oder per Mail an naturschutzbehoerde@kreisgg.de entgegen. Bitte geben Sie die Anzahl der Erwachsenen und Kinder sowie Ihre Telefonnummer und Mail-Adresse an.
Für alle Exkursionen empfehlen wir festes Schuhwerk, dem Wetter entsprechende Kleidung, gegebenenfalls Sonnen- oder Regenschutz, Mückenschutzmittel, Fernglas und eine kleine Verpflegung.

  Sa., 7. Oktober 2017, 14.00 bis 16.30 Uhr: „Indian Summer" im Arboretum Main-Taunus
Von leuchtend gelb bis scharlachrot zeigen sich im Herbst die Blätter der Laubwälder Nordamerikas. Kommen Sie mit zu ausgewählten Waldgesellschaften mit attraktiven Fotomotiven! Informationen zu Früchten und Hölzern der Bäume werden ergänzt durch einen Überblick zum aktuellen Stand der Pflegemaßnahmen.
Teilnahme kostenlos, Spenden sind willkommen.
Leitung: Revierförster Martin Westenberger, HessenForst
Treffpunkt: Waldhaus Arboretum, Straße "Am weißen Stein", 65824 Schwalbach/Ts

  Sa., 7. Oktober 2017, 15:00 Uhr: Birdwatch auf dem Oberwaldberg
Zum gemeinsam Erleben des Vogelzugs treffen wir uns am internationalem Birdwatch-Wochenende auf dem Oberwaldberg in Mörfelden. Dabei erfassen und bestimmen wir auch die Vogelarten und Truppgrößen. Bitte bringen Sie ein Fernglas mit.
Veranstalter: NABU Walldorf, info@nabu-walldorf.de
Der Treffpunkt ist gleichzeitig der Beobachtungspunkt. Er befindet sich auf der Nordseite des Oberwaldberges auf halber Höhe.

  So., 8. Oktober 2017, 14:00 Uhr: Die Streuobstwiesen um den Heiligenstock
Führung: W. u. G. Gengenbach, HGON Frankfurt.
Treffpunkt: Parkplatz am Lohrberg

  So., 8. Oktober 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr: Pilzberatung
im Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main, Breite Gasse 28.
Sammler können hier ihre Funde prüfen lassen und Informationen rund um das Thema Pilze erhalten. Die Beratung ist kostenlos.
Leitung: Dieter Gewalt, Fundkorb.de

  Mo., 9. Oktober 2017, 19:30 Uhr: Feuersbrünste in der Erdgeschichte - Vegetationsbrände während 400 Millionen Jahre
Vortrag von Prof. Dr. Dieter Uhl
Auch wenn Vegetationsbrände medial oft als katastrophale Ereignisse dargestellt werden, sind sie ein ganz natürlicher und wichtiger Faktor in verschiedenen Ökosystemen. In ihrer Intensität und Häufigkeit abhängig von Klimafaktoren und Änderungen der Erdatmosphäre, haben Feuer seit dem Auftreten der ersten Landpflanzen im Oberen Silur vor etwa 425 Mio. Jahren mehr oder minder kontinuierlich die Evolution kontinentaler Ökosysteme und Organismen beeinflusst. Feuer sind daher ein ganz natürlicher Faktor in der Biosphäre. Der Nachweis von fossilen Vegetationsbränden erfolgt durch Holzkohle oder charakteristische aromatische Kohlenwasserstoffe, die bei Bränden entstehen. Neben dem Vorhandensein von Brennstoffen (= pflanzliche Biomasse) und Zündquellen (vor allem Blitze) wurde das Auftreten von Bränden in der Erdgeschichte auch von wechselnden Sauerstoffkonzentrationen in der Atmosphäre und von Klimaänderungen beeinflusst.
Auch wenn unser Wissen über Feuer für manche Abschnitte der Erdgeschichte noch lückenhaft ist, können unsere Kenntnisse uns helfen zu verstehen, wie sich zukünftige Klimaänderungen auf die Feuerökologie heutiger Ökosysteme auswirken könnten. Herr Prof. Dr. Uhl forscht am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt über Paläoklima und Paläoumwelt.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Di., 10. Oktober 2017, 19:30 Uhr: Arbeitskreistreffen
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm Rembrücker Straße Sportzentrum Martinsee Clubraum 3
Naturschutz und Vogelkunde in Sadt und Kreis Offenbach Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  Fr., 13. Oktober 2017, 17.00 bis 19.00 Uhr: Obstbäume am Berger Süd- und Nordhang
Vortrag: Werner Nussbaum, Pomologe Werner Nussbaum stellt die Ergebnisse der pomologischen Kartierungen vor.
MainÄppelHaus Lohrberg

  Fr., 13. Oktober 2017, 20:00 Uhr: Greifvögel, Sündenböcke für eine ausgeräumte Kulturlandschaft?
Der Rückgang der Feldhasenpopulation wird oft den Greifvögeln angelastet. Dabei wird verkannt, dass sich der Lebensraum dieses Steppentiers schon vor Jahrzehnten drastisch verändert hat. Feldraine mit Heckenstrukturen sind im Zuge der Flurbereinigungen vielerorts verschwunden. Viele Feldwege sind heute betoniert. Durch Baugebiete wird die Feldflur immer kleiner, die Felder mit Monokulturen werden immer größer. Luzerne-Felder sind eine Seltenheit geworden und Kulturen unter Folien führen zu einer weiteren Verarmung der Landschaft. Da haben Feldhase, Rebhuhn und Fasan Nahrungsmangel und durch fehlende Deckung kaum Chancen auf erfolgreiche Reproduktion. Von überlieferten Berichten erfahren die Jäger von traumhaften Jagdstrecken mit über 1000 erlegten Hasen im hessischen Ried. Da man die offensichtlichen Ursachen nicht mehr rückgängig machen kann, wird nach alternativen Sündenböcken gesucht. Das Pech der Greifvögel ist, dass sie sich von tierischer Nahrung ernähren müssen; sie können mit Bratkartoffeln nichts anfangen. Manche Zeitgenossen gönnen aus einem gewissen Neidgefühl heraus dem Habicht das Kaninchen nicht. Darum wird der Ruf nach Regulierung durch die Flinte immer wieder einmal lautstark geäußert. Während des Sommerlochs 2016 waren es die Weißstörche im Krs. GG, deren Population man zum Teil das Lebensrecht absprechen wollte, ein andermal sind es wieder die Greifvögel und wenn wir nicht aufpassen, dann wird als nächstes eine Aktion gegen den Uhu geritten.
In dem Vortrag wird die Lebensweise der heimischen Greifvögel und ihre Bedeutung im Kreislauf der Natur dargestellt. Interesse an der Natur bedeutet auch Verständnis haben für das Naturgesetz „Fressen und gefressen werden“.
Klaus Hillerich für HGON AK Dieburg
64823 Groß-Umstadt-Semd, Gasthaus zur Krone (bei der Kirche), Glockenstraße

  Sa., 14. Oktober 2017, 15:00 Uhr: Calcit Kristalle – Formen, Farben und Wachstumsphänomene
Referent: Paul Rustemeyer
Treffpunkt: Bürgerhaus Zehnthofstr.41, 55252 Mainz-Kastel
Veranstalter: Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz-Wiesbaden

  So., 15. Oktober 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Pilzwanderung bei Schmitten „Am Sandplacken“ mit Pilzbesprechung
Gebiet: Mischwald
Leitung: Brigitte Unger
Treffpunkt: Parkplatz am Sandplacken in 61389 Schmitten im Taunus.
Wegbeschreibung: Über A5 Abfahrt Nordwestkreuz auf die A661 Richtung Oberursel. Dann links halten auf die B445, Ausfahrt Richtung Schmitten/Oberursel-Hohemark nehmen. Im Kreisverkehr 1. Ausfahrt L3004 (Hohemarkstraße) bis Sandplacken. Rechts abbiegen und zum Parkplatz links halten. Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 15. Oktober 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr: Pilzberatung
im Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main, Breite Gasse 28.
Sammler können hier ihre Funde prüfen lassen und Informationen rund um das Thema Pilze erhalten. Die Beratung ist kostenlos.
Leitung: Dieter Gewalt, Fundkorb.de

  Mo., 16. Oktober 2017, 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mi., 18. Oktober 2017, 19:30 Uhr: Opal & Sphaerosiderit von Steinheim
Vortrag von Joachim Lorenz
Joachim Lorenz aus Karlstein (Dettingen) am Main berichtet über die Opale und Siderite des Untermain-Trapps zwischen Frankfurt und Alzenau mit dem Schwerpunkt um Steinheim (Hanau) und Dietesheim. Er bespricht dabei die folgenden Themen: Entstehung und Alter des „Basaltes“ - Opal , darunter der größte aus Deutschland - „Sphaero“-Siderit - Fossilien! - Sammlungen - Steinbrüche - Gesteinsgewinnung - Verwendung - Laki-Spalte 1783.
Weitere Informationen finden sich auf der Internet-Seite von Herrn Lorenz: www.spessartit.de
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde

  Sa., 21. Oktober 2017, 10:00 Uhr: Ausflug in die Welt der Pilze
Pilzexkursion: Thomas Lehr
Anmeldung unter 06145-9363610 bis 19.10., HGON/NABU MTK

  Sa., 21. Oktober 2017, 19:00 Uhr: Blütenpracht am Falakron
Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim
Vortrag: von Norbert Sichka, AHO-Hessen

  So., 22. Oktober 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Pilzwanderung in Elsenfeld mit Pilzbesprechung
Gebiet: Waldkiefernforst mit kleinen Fichten- und Laubbaumflächen
Leitung: Helmut Sandau
Treffpunkt: Parkplatz Forstwald 63820 Elsenfeld
Wegbeschreibung: Über die A 3 Richtung Würzburg, dann über das Seligenstädter Kreuz bis zur Abfahrt Stockstadt fahren. Von dort die B 469 bis Obernburg. In Obernburg auf die andere Mainseite nach Elsenfeld wechseln. Geradeaus fahren bis zum Umgehungsring. Von dort zweigt unmittelbar ein schmaler Fahrweg (Lindenallee) ab und führt entlang den Sportplätzen zum Wald und zum Treffpunkt.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 22. Oktober 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr: Pilzberatung
im Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main, Breite Gasse 28.
Sammler können hier ihre Funde prüfen lassen und Informationen rund um das Thema Pilze erhalten. Die Beratung ist kostenlos.
Leitung: Dieter Gewalt, Fundkorb.de

  Mo., 23. Oktober 2017, 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Do., 26. Oktober 2017, 18:30 Uhr: AK - Informations - Austausch
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 26. Oktober 2017, 19:30 Uhr: Neue Wildnis nach der Kohle - Renaturierungsprojekt des NABU in der Niederlausitz
Vortrag von Dr. Stefan Röhrscheid, Projektleiter, NABU - Stiftung Nationales Naturerbe
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 28. Oktober 2017, 13.00 Uhr: Der Kühkopf im Herbst
Geführte Fußwanderung über den herbstlichen Kühkopf mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt. Im Herbst bereitet sich die Natur auf den Winter vor, das Laub verfärbt sich und fällt ab und auch die Tierwelt stimmt sich auf die kalte Jahreszeit ein. Die Veranstaltung ist auch für Familien geeignet.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf, Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter und UBZ, Leitung: Andreas Schmidt
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter Schmidts-Mailbox@gmx.de, Tel.: 01733264801
Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  Sa., 28. Oktober 2017, 14:00 Uhr: Naturimpressionen
Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag: Karl-Hermann Heinz, AHO-Hessen

  So., 29. Oktober 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr: Pilzberatung
im Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main, Breite Gasse 28.
Sammler können hier ihre Funde prüfen lassen und Informationen rund um das Thema Pilze erhalten. Die Beratung ist kostenlos.
Leitung: Dieter Gewalt, Fundkorb.de

  Mo., 30. Oktober 2017, 20:00 Uhr: Thema wird -hier- noch bekannt gegeben
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg. NABU Ober-Eschbach

November 2017 Auf- bzw. zuklappen

  Mi., 1. November 2017, 19:00 Uhr: Von Galizien in die Sierra de Albarracin - eine Reise vom Atlantik nach Zentralspanien
Vortrag: Bele Hornung und Gero Willmann, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Haus Bornheim, Arnsburger Straße 24, Frankfurt am Main, Clubraum 3

  Fr., 3. November 2017, 19:30 Uhr: Nach Nordindien zu Tigern, Fasanen und Seidenwürger
Vortrag: Matthias Fehlow
Ein Reisebericht zu einer Tour zur Beobachtung von Säugetieren und Vögeln in Nordindien von Januar bis März 2016. Bereist wurden nicht die klassischen Ziele der Ornithologen sondern die Tigerschutzgebiete in Madya Pradesh, die Wüsten Rann und Thar im Nordwesten, der westliche Himalaya in Uttarkand und die Berge und Feuchtgebiete in Assam und Arunachal Pradesh.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 4. November 2017, 12 - 18 Uhr: 120. Internationale Insektentauschbörse
Im Frankfurter Nordwestzentrum/Titusforum, (Eintritt 3 €), Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Sa., 4. November 2017, 20 Uhr: Schmetterlingsparadies im Wasgau/Südwestpfalz
Begrüßungsabend zur Tauschbörse mit Abendvortrag: Alfred Westenberger, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Frankfurter Nordwestzentrum/Titusforum, im Veranstaltungsraum des Bürgerhauses

  So., 5. November 2017, 09 - 14 Uhr: 120. Internationale Insektentauschbörse
Im Frankfurter Nordwestzentrum/Titusforum, (Eintritt 3 €), Entomologischer Verein Apollo e.V.

  So., 5. November 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Pilzwanderung in der Nähe der Fischzucht nördlich von Wiesbaden mit Pilzbesprechung
Gebiet: Mischwald überwiegend Buchen
Leitung: Brigitte Unger
Treffpunkt: 1. Parkplatz links an der Straße 65195 Wiesbaden Fischzucht.
Wegbeschreibung: Der Treffpunkt liegt im Norden von Wiesbaden in der Nähe der B 417. Vom Süden her kommend, den Kaiser-Friedrich-Ring – Bismarckring fahren und sich auf der B 54 Richtung Limburg halten. Am Dürerplatz rechts Richtung B 417 nach Limburg fahren. Nach ca. 3 km geht es links zur Fischzucht. Dort abbiegen, nach ca. 600m links von der Straße ist der Treffpunkt. Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  So., 5. November 2017, 11:00 Uhr: Pflegeeinsatz: Nistkästen am Fechenheimer Mainbogen
Mit N. Illing, HGON Frankfurt.
Treffpunkt: Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 11, Schießhüttenstraße, Frankfurt-Fechenheim

  Mo., 6. November 2017, 19.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts.
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mo., 6. November 2017, 19:30 Uhr: Das Naturschutzgebiet Mäusberg-Rammersberg-Ständelberg - eine Naturoase von überregionaler Bedeutung
Vortrag von Walter Malkmus.
Referent Walter Malkmus, Partenstein, stellt das über die Grenzen Unterfrankens hinaus bekannte Naturschutzgebiet Mäusberg-Rammersberg-Ständelberg bei Wiesenfeld mit seiner reichen Flora und Fauna in ausgewählten Bildern vor. Ein Mosaik verschiedenster Lebensräume im Muschelkalkbereich der Fränkischen Platte aus offenen und buschdurchsetzten Trockenrasen, Steppenheidewäldern, Niederwäldern (mit Krüppeleichen), aufgelassenen Steinbrüchen und extensiv genutzten Streuobstwiesen bedingt die reiche Artenvielfalt. Insbesondere die Schmetterlingsfauna mit über 80 Tagfalterarten sowie die reiche Kalkflora mit 21 Orchideenarten weisen das Naturschutzgebiet als eine Naturoase von überregionaler Bedeutung aus.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde

  Do., 9. November 2017, 19:30 Uhr: Eulen im Main-Taunus-Kreis 2017
Ergebnisse des diesjährigen Monitorings von Berd Flehmig (Wiesbaden) und Horst Vogt (Hofheim). Daneben berichtet Horst Vogt über die Vogelwelt des Rhein-Main-Gebietes anhand von herrlichen Naturaufnahmen.
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 10. November 2017, 20:00 Uhr: Marokko - Eine Reise zu seltenen Polsterpflanzengesellschaften im Hohen Atlas
Bei Ornithologen ist Marokko seit vielen Jahren ein beliebtes Reiseziel, das dieses faszinierende Land aber auch für Liebhaber der Pflanzenwelt einige Leckerbissen zu bieten hat, wird in diesem Vortrag deutlich. In der heißesten Jahreszeit führte die Reise durch Zedernwälder, eindrucksvolle Schluchten und über die Straße der Kashbas zum Hauptziel, dem Hohen Atlas. Der Staudengärtner Thomas Eidmann wird in seinem Vortrag nicht nur beeindruckende Landschaften zeigen, sondern auch charakteristische Tier- und Pflanzenarten vorstellen. 
Thomas Eidmann, Staudengärtnerei Eidmann für HGON AK Dieburg
64823 Groß-Umstadt-Semd, Gasthaus zur Krone (bei der Kirche), Glockenstraße

  Sa., 11. November 2017, 15:00 Uhr: Zwillinge: Orientierte Verwachsungen von Einzelkristallen
Referent: Klaus Schilling
Treffpunkt: Bürgerhaus Zehnthofstr.41, 55252 Mainz-Kastel
Veranstalter: Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz-Wiesbaden

  Di., 14. November 2017, 19:30 Uhr: Arbeitskreistreffen
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm Rembrücker Straße Sportzentrum Martinsee Clubraum 3
Naturschutz und Vogelkunde in Sadt und Kreis Offenbach Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  Mi., 15. November 2017, 19:30 Uhr: Kapverdische Inseln - Perlen mitten im Atlantik
Vortrag von Dr. Hilke Steinecke
Cabo Verde ist ein Inselstaat im Atlantik westlich von Afrika. Von den 15 Inseln sind 9 Inseln bewohnt. Die ehemalige portugiesische Kolonie lässt zwar noch den europäischen Einfluss erkennen, ist aber heute doch sehr afrikanisch geprägt. Je nach Lage und Jahreszeit kann man auf den Inseln auf eine wüstenartige bis feucht tropische Vegetation treffen. Es gibt hier klassische tropische Nutzpflanzen wie Kaffee, Papaya, Mango und Bananen, aber auch Dünen aus Saharasand, Dattel-Oasen und mächtige Affenbrotbäume. Die vulkanischen Landschaften der Kapverden sind sehr beeindruckend mit ihren wilden zerklüfteten Bergen und tiefen Schluchten. Faszinierend ist der erst 2014 zum letzten Mal ausgebrochene Vulkan Pico do Fogo auf der gleichnamigen Insel Fogo. In der Caldeira wird Wein angebaut, der köstlich süße edle Tropfen ergibt. Wir erkunden die Inseln Santiago, Fogo, Sao Vicente, Santo Antao und Sal mit ihrer Fauna und Flora, Geschichte und Kultur. Wir passieren wilde Küsten mit starkem Wellengang, Krater, Vulkane, Dünen und Trockentäler.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Do., 16. November 2017, 19:30 Uhr: Libellen - Juwelen aus den Auen rund um Karben
Vortrag: Gerhard Bauer
Der Multimediavortrag behandelt allgemeine Informationen zur Entwicklung und zum Lebenszyklus der Libellen, im Detail auch auf deren Kopf, einem Meisterwerk der Evolution. Insbesondere wird auch auf den Libellenbestand in Karben eingegangen - im Speziellen auf die Helm-Azurjungfer
Treff: Clubraum 2, Bürgerzentrum Karben, Rathausplatz 1. NABU Karben

  Fr., 17. November 2017, 19:30 Uhr: Alaska: Vom Eismeer zur Tundra
Vortrag: PD Dr. Ralf Ross
Das Meer vor Alaskas Küste ist der produktivste Lebensraum der Welt, Heimat unzähliger Meeresvögel und Säuger, gesäumt von Gletschern, die mit Urgewalt ins Meer stürzen. Vom Northwestern- Glacier, seinen Walen und seltenen Alken Vögeln führt die Reise durch dichten Küstenregenwald zur Tundra am Fuße des Denali, des mit 6190 m höchsten Berges Nordamerikas, zu Grizzly, Karibu und Steinadler.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 18. November 2017, 16:00 Uhr: Kaiserstuhl,Orchideen und ...Kängurus
Lorsch, Museumszentrum, Paul-Schnitzer-Saal
Jahresabschlussvortrag von Gabi und Horst Tanner, AHO-Hessen

  Do., 23. November 2017, 19:30 Uhr: Von der Westküste Kaliforniens über die Wüsten und Gebirge Arizonas bis zu den Feuchtgebieten am Golf von Mexiko
Vortrag von Matthias Fehlow (Kelkheim)
Im Mittelpunkt stehen die dort einzigartigen Landschaften mit ihrer Vogelwelt und anderen zoologischen Highlights. Eine ornithologische Reise von der Westküste Kaliforniens über die Wüsten und Gebirge Arizonas bis zu den Feuchtgebieten am Golf von Mexiko in Texas. Gezeigt werden typische Landschaften mit ihrer Vogelwelt und sonstigen zoologischen Highlights.
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 24. November 2017, 19:30 Uhr: Lichtverschmutzung
Vortrag Sabine Frank Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 7, NABU Frankfurt

  Sa., 25. November 2017, 13.00 Uhr: Die Knoblochsaue, Geschichte und Geschichten
Naturkundlicher Spaziergang.
Die Knoblochsaue ist der von der Rheininsel Kühkopf durch den Altrhein getrennte nördliche Teil des Naturschutzgebietes Kühkopf-Knoblochsaue. Dort finden sich alte und junge Auwälder, ausgedehnte Wiesenflächen und viele verschiedene Gewässertypen. Besonders herauszuheben ist das in Teilen nicht befestigte Ufer am Neurhein. Die Schwedensäule erinnert an den Rheinübergang des Schwedenkönigs Gustav Adolf im Dreißigjährigen Krieg. Während der ca. 8 km langen Fußwanderung werden diese und andere Besonderheiten dieses Landschaftsteils erklärt.
Treffpunkt: Parkplatz Knoblochsaue, Waldeingang, Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter Leitung: Thomas Sünner Anmeldung: Thomas Sünner, 0163 / 3051134 06158 4139 - E-Mail: tgsuenner@aol.com
Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  Sa., 25. November 2017, 14:00 Uhr: Nordspaniens Küstengebirge
Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag: Jutta Gerstner, AHO-Hessen

  So., 26. November 2017, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr: Pilzwanderung am NSG Apfelbach bei Groß-Gerau mit Pilzbesprechung
Gebiet: Mischwald
Leitung: Hermine Lotz-Winter
Treffpunkt: Parkplatz an der B44 gegenüber Falltorhaus 64521 Groß-Gerau.
Wegbeschreibung: Über die Autobahn A5 bis AS Langen/Mörfelden, weiter auf die B486 in Richtung Mörfelden, bis zur Kreuzung mit der B44, diese weiter in Richtung Groß-Gerau bis zum Parkplatz am Falltorhaus. Alternativ über die B44 von Groß-Gerau. Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 28. November 2017, 18:00 Uhr: Beringungen vom Weißstorch in der Wetterau
Erfahrungen und Ergebnisse der Beringungen über viele Jahrzehnte
Udo Seum für HGON AK Friedberg
Treffpunkt: 61209 Echzell, Lindenstr. 5, HGON-Geschäftsstelle

  Di., 28. November 2017, 20.00 UHR: Lichtbildvortrag der Naturschutzgruppe Seckbach
Zum Jahresende veranstaltet die Naturschutzgruppe Seckbach immer einen Lichtbildvortrag zu Themen der Natur in oder um Seckbach. Nach dem Vortrag gibt es die Möglichkeit für Gespräche bei einem Schoppen.
Treffpunkt Gasthaus »Zur Krone« | Wilhelmshöher Straße 163-165, F-Seckbach
Kontakt Johannes Kutzner, Bund Frankfurt naturschutzgruppe-seckbach@bund-frankfurt.de

Dezember 2017 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 1. Dezember 2017, 16.30 bis 18.00 Uhr: Barbara gestern und heute - Zweige im Winterzustand
Die Interessierten erfahren Wissenswertes über den historischen Hintergrund der Barbara-Legende und deren Auswirkungen bis in das Zeitalter moderner Technologien. Verschiedene Knospenzweige werden im Anschluss daran präsentiert und dürfen unter die Lupe genommen werden.
Kosten: Erwachsene, Kinder 3 €
Leitung: Dr. Christine Becela-Deller, Eschborn, Revierförster Martin Westenberger, HessenForst
Treffpunkt: Waldhaus Arboretum, Straße "Am weißen Stein", 65824 Schwalbach/Ts

  Fr., 1. Dezember 2017, 19:30 Uhr: Faszination Peru: Machu Picchu, Klöster, Kondore und mehr
Vortrag: Karl-Heinz Graß
Von Lima geht es südwärts nach Paracas - einem der trockensten Orte der Welt und zu den Balestas Inseln mit Millionen von Seevögeln. Nächste Station ist Arequipa - eine sehenswerte Stadt in beeindruckender Landschaft mit einem wunderschönen Kloster aus der Zeit der Conquestadores. Von dort führt uns die Reise weiter zur Pampa Canahuas (3800 m). Dort weiden Alpacas, Vicunas und Lamas. Dann geht es hinauf zum Pass Patapampa auf 4896 m. Auf dem Pass hat man eine traumhafte Aussicht auf die umliegenden Vulkanberge sowie auf den schneebedeckten Ampato (6310 m). Nach dem Pass geht es in Serpentinen hinab nach Chivay das am Beginn des Colca Canyons auf 3650 m liegt. Von dort ist es nicht mehr weit zum Mirador de Condor. Nächste Station ist Cusco - der Nabel der Welt - und die umliegenden Inka-Stätten. Höhepunkt der Reise ist der 4-Tages-Marsch auf dem "Inca-Trail" nach Machu Picchu. Dabei muss der 4200 m hohe "Pass der toten Frau" überwunden werden. Zum Schluss fliegen wir noch in den östlich gelegenen Tieflandregenwald und fahren mit dem Boot ca. 120 km den Tambopata hinauf zum Tambopata Research Center. Von hier ist es nicht weit zu den größten "Colpas" der Welt - Mineralienhaltige Lehmwände am Fluß, die täglich von 1000en Papageien aufgesucht werden. Ein unbeschreibliches Erlebnis!!
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 3. Dezember 2017, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Die nordischen Gänse sind angekommen!
Jedes Jahr kommen nordische Gänse zu uns zum Überwintern. Jetzt sind die ersten Trupps eingetroffen… Wir suchen die Rastplätze dieser faszinierenden Wintergäste auf und entdecken daneben noch so manche andere Art.
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Geinsheim, Badesee Vogel, Wiesen-Parkplatz (von dort in Fahrgemeinschaften weiter)
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 3. Dezember 2017, 13.00 Uhr: Die Knoblochsaue, Geschichte und Geschichten
Naturkundlicher Spaziergang.
Die Knoblochsaue ist der von der Rheininsel Kühkopf durch den Altrhein getrennte nördliche Teil des Naturschutzgebietes Kühkopf-Knoblochsaue. Dort finden sich alte und junge Auwälder, ausgedehnte Wiesenflächen und viele verschiedene Gewässertypen. Besonders herauszuheben ist das in Teilen nicht befestigte Ufer am Neurhein. Die Schwedensäule erinnert an den Rheinübergang des Schwedenkönigs Gustav Adolf im Dreißigjährigen Krieg. Während der ca. 8 km langen Fußwanderung werden diese und andere Besonderheiten dieses Landschaftsteils erklärt.
Treffpunkt: Parkplatz Knoblochsaue, Waldeingang, Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter Leitung: Thomas Sünner Anmeldung: Thomas Sünner, 0163 / 3051134 06158 4139 - E-Mail: tgsuenner@aol.com
Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  Mo., 4. Dezember 2017, 19:30 Uhr: Von Aconitum bis Zingiber – Pflanzen in Shakespeares Welt
Vortrag von PD Dr. Stefan Schneckenburger
William Shakespeare (1564-1616) nennt etwa 150 Pflanzensippen in seinen Werken. Oft spielen sie wichtige Rollen – seien sie nun reale Objekte, mit denen man sich schmück, die man isst oder mit denen man jemanden tötet, seien es ein- oder zweideutige Symbole oder seien es „Wortkulissen“, die im kulissenlosen Theater der englischen Renaissance den Zuschauern halfen, sich Ort und Zeit des Geschehens vorzustellen.
Der Vortrag gibt einen Überblick über die Pflanzen und ihre Verwendung in der Welt und in den Werken des botanisch informierten „Barden“, des größten Dramatikers der Weltliteratur.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde

  Mo., 4. Dezember 2017, 20:00 Uhr: Thema wird -hier- noch bekannt gegeben
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg. NABU Ober-Eschbach

  Fr., 8. Dezember 2017 bis Sa., 9.Dezember 2017, 17 - 22 Uhr: Weihnachtsmarkt in Nieder-Eschbach
NABU Frankfurt

  Di., 12. Dezember 2017, 19:30 Uhr: Arbeitskreistreffen
Treffpunkt: 63150 Heusenstamm Rembrücker Straße Sportzentrum Martinsee Clubraum 3
Naturschutz und Vogelkunde in Sadt und Kreis Offenbach Peter Erleman, HGON Ak Offenbach

  Do., 14. Dezember 2017, 19:30 Uhr: Neuseeland - das Land von Kiwi, Albatros und mehr
Jahresausklang mit Vortrag von Ulrich Eidam bei Apfelsaft, Brezzeln und Gebäck
In Neuseeland findet man Vogelarten, die nur hier vorkommen, also endemisch sind. Die meisten dieser endemischen Arten findet man meist nur auf einigen Inseln, wo diese Vogelarten vor eingeschleppten Prädatoren (Ratten, Katzen, Marder u.a.) geschützt sind und sich vermehren können. Ausserdem ist Neuseeland ein ideales Land, um pelargische Vogelarten (Albatrosse, Sturmtaucher, Sturmschwalben u.a.) zu beobachten.
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 16. Dezember 2017, 10.00 bis 15.00 Uhr: Weihnachtsbaumverkauf und Adventmarkt
Traditioneller Jahresabschluss am und im Waldhaus: Suchen Sie sich einen frisch geschlagenen Weihnachtsbaum aus - so lange der Vorrat reicht - und stärken Sie sich bei zünftiger Bewirtung. Erfreuen Sie sich an den außergewöhnlichen Objekten der Handwerks-Künstler und der vorweihnachtlichen Stimmung im geschmückten Waldhaus. Förderverein Arboretum e.V. HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: Waldhaus Arboretum, Straße "Am weißen Stein", 65824 Schwalbach/Ts

  Mi., 20. Dezember 2017, 19 Uhr: Madagaskar
Vortrag: Werner Bartsch, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Haus Bornheim, Arnsburger Straße 24, Frankfurt am Main, Clubraum 3

  Mi., 20. Dezember 2017, 19:30 Uhr: Eine Reise zu den schönsten Naturparks Kenias
Vortrag von Christina Marx
Mit der Kenia-Reise erfüllte sich Chrisina Marx einen Kindheitstraum. Sie reiste drei Wochen auf eigene Faust mit einem Auto mit Fahrer durch das Land. Ohne den Druck einer Reisegruppe und der Verpflichtung eines einzuhaltenden Terminplans konnte sie den Reiseverlauf optimal an ihre Interessen und Bedürfnisse anpassen und die vielfältige Tierwelt entdecken. Höhepunkt der Reise war die Migration der Gnus in der Masai Mara auf ihrem Weg zurück in die Serengeti.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde

Januar 2018 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 19. Januar 2018, 19:30 Uhr: Eindrucksvolle Landschaften und artenreiche Tierwelt im Süden Afrikas
Filmvortrag: Kornelia und Klaus Ferro
Nach Überquerung des Oranje Rivers an der Grenze zu Namibia führt uns unsere Reise zum zweitgrößten Canyon der Welt, den Fish River Canyon. Der Canyon am Unterlauf des Fishflusses gehört zu den schönsten Naturschönheiten im südlichen Teil Namibias. Mit seiner Tiefe von bis zu 550 Metern gilt der Fish River Canyon nach dem Grand Canyon in Amerika als zweitgrößter Canyon der Welt. Nächste Station Sossusvlei. Circa 60 Kilometer fährt man durch eine unglaubliche Landschaft. Links und rechts der Straße türmen sich rote Sanddünen. Die Dünen erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und zählen damit zu den höchsten der Welt. Wir überqueren die Grenze zwischen Namibia und Südafrika und fahren einem weiteren Höhepunkt unserer Reise entgegen, dem Kalahari Transfrontier Park (zwischen Namibia, Botswana & Südafrika). Löwen, Geparden, Giraffen und eine Reihe weiterer lokaler Tierarten konnten wir dort in der Halbwüste beobachten.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 27. Januar 2018, 13.00 Uhr: Die Knoblochsaue, Geschichte und Geschichten
Naturkundlicher Spaziergang.
Die Knoblochsaue ist der von der Rheininsel Kühkopf durch den Altrhein getrennte nördliche Teil des Naturschutzgebietes Kühkopf-Knoblochsaue. Dort finden sich alte und junge Auwälder, ausgedehnte Wiesenflächen und viele verschiedene Gewässertypen. Besonders herauszuheben ist das in Teilen nicht befestigte Ufer am Neurhein. Die Schwedensäule erinnert an den Rheinübergang des Schwedenkönigs Gustav Adolf im Dreißigjährigen Krieg. Während der ca. 8 km langen Fußwanderung werden diese und andere Besonderheiten dieses Landschaftsteils erklärt.
Treffpunkt: Parkplatz Knoblochsaue, Waldeingang, Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter Leitung: Thomas Sünner Anmeldung: Thomas Sünner, 0163 / 3051134 06158 4139 - E-Mail: tgsuenner@aol.com
Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  So., 28. Januar 2018, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Winterwelt im Ried – Schusterwörth und Umgebung
Ob Schnee, Eis, Regen oder strahlender Sonnenschein – es ist Winter, und wir schauen nach, was jetzt in der Natur und besonders in der Vogelwelt so anders ist als im Sommer. Besonders am Rhein und allen nicht zugefrorenen Gewässern gibt es nun viel zu beobachten. Je nach Pegelstand des Rheins, Wetterlage und Lust liegt der Schwerpunkt des Spaziergangs auf Wächterstädter Riedwiesen oder Schusterwörth (Aue) oder beidem...
Familientaugliches Erlebnis, für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

Februar 2018 Auf- bzw. zuklappen

  So., 4. Februar 2018, 10.00-13.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 – 3 stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: 10.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf Leitung: Jörg Lippmann
Kostenbeitrag: frei, Anmeldung: nicht erforderlich

  Sa., 24. Februar 2018, 13.00 Uhr: Die Knoblochsaue, Geschichte und Geschichten
Naturkundlicher Spaziergang.
Die Knoblochsaue ist der von der Rheininsel Kühkopf durch den Altrhein getrennte nördliche Teil des Naturschutzgebietes Kühkopf-Knoblochsaue. Dort finden sich alte und junge Auwälder, ausgedehnte Wiesenflächen und viele verschiedene Gewässertypen. Besonders herauszuheben ist das in Teilen nicht befestigte Ufer am Neurhein. Die Schwedensäule erinnert an den Rheinübergang des Schwedenkönigs Gustav Adolf im Dreißigjährigen Krieg. Während der ca. 8 km langen Fußwanderung werden diese und andere Besonderheiten dieses Landschaftsteils erklärt.
Treffpunkt: Parkplatz Knoblochsaue, Waldeingang, Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter Leitung: Thomas Sünner Anmeldung: Thomas Sünner, 0163 / 3051134 06158 4139 - E-Mail: tgsuenner@aol.com
Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  So., 25. Februar 2018, 10.00–13.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 – 3 stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: 10.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf Leitung: Jörg Lippmann
Kostenbeitrag: frei, Anmeldung: nicht erforderlich

Die Termine wurde zuletzt am 07.06.2017, 23:52 aktualisiert.

Teilnehmende Veranstalter:

AHO Hessen
Arbeitsgemeinschaft Amphibien- u. Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Arbeitsgruppe Palaeo-Geo e. V.
BioFrankfurt
BUND Frankfurt
Botanischer Garten
Entomologischer Verein Apollo e.V.
Erdwissen e.V.
Fundkorb.de
Förderverein Mönchbruch
Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
HGON Frankfurt, HGON Kelkheim, HGON/NABU MTK
KulturRegion FrankfurtRheinMain
MainÄppelHaus, Lohrberg, Streuobstzentrum e.V.
Micro-Taunus
Mitwelt aktiv
NABU Frankfurt, Kelkheim, Langen, Neu-Isenburg, Obereschbach, Kreis Offenbach, Rhein-Main, Ried, Walldorf
Nassauischer Verein für Naturkunde, Wiesbaden
Naturhistorische Sammlung Wiesbaden
Naturschutzhaus Wiesbaden
Naturschutzscheune am Reinheimer Teich
Offenbacher Verein für Naturkunde
Palmengarten Frankfurt am Main
Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Pilze-erleben.de
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, OV Langen/Egelsbach
Senckenberg Naturmuseum
Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Tropica Verde
Umweltbildungszentrum (UBZ) Schatzinsel Kühkopf
Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Universität des 3. Lebensalters
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain
Volkssternwarte Frankfurt
Weilbacher Kiesgruben
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau
Zoo Frankfurt
Um in "Naturtermine" hineinzukommen, sollten Ihre Veranstaltungen möglichst wenig kosten. Haben Sie weitere Veranstaltungs-Tipps von naturkundlichen Vereinen aus dem Großraum Frankfurt am Main und möchten hier erscheinen? Dann bereiten Sie den Text am besten in Excel (mit Spalten: Datum, Uhrzeit, Titel, Text) oder im Textformat vor und senden ihn als "xls", "pdf", "doc" oder "txt" an
eMail
Sie bereiten gerade die neuen Termine für das nächste Jahr vor und es fehlt Ihnen noch ein Kalender? Ich kann Ihnen eine Kalender-Erstellungsversion für Excel anbieten. Damit können Sie nun Kalender eines beliebigen Jahres erstellen und sogar Termine dort eintragen lassen. Damit alles berechnet werden kann, muss die Makrofunktion eingeschaltet sein. (Wurde mir mal zugesandt.)


nach oben

Impressum


WebCounter ab 13.02.2014:
heute:    gestern:    diese Woche:    letzte Woche:    im Monat:    und im Jahr: