Gemeinsamer Veranstaltungsplan
für Umwelt-Vereine im Großraum
Frankfurt am Main



Bitte sehen Sie auf der meist verlinkten Webseite des
Veranstalters nach, ob sich der Termin evtl. geändert hat.

Wenn nicht anders vermerkt, sind alle Veranstaltungen frei und ohne Anmeldung.

Eine Seite von Stefan Wehr
Letzte Aktualisierung am 10.07.2019 mit 504 Veranstaltungen

Nur aktuelle und neuere Termine anzeigen

Januar 2019

  Fr., 4. Januar 2019 bis So., 6.Januar 2019, 00 - 24 Uhr: Stunde der Wintervögel
NABU und LBV rufen zum neunten Mal zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ auf. Wie wirkt sich der trockene Sommer 2018 auf den Vogelbestand aus? Zählen Sie mit!

  So., 6. Januar 2019, 09.00 – 12.00 Uhr: Winterspaziergang zum Jahresbeginn
Winterlicher Spaziergang an die Gundwiesen, anschließend gemütliche Unterhaltung in der NABU-Hütte im Nassen Tal bei warmen Getränken und Schmalzbrot.
Treffpunkt SKG-Heim, In der Trift, Walldorf
Leitung: Ruth Ortwein, Johanna Erdmann
Veranstalter: NABU Walldorf, Info 06105 42085, info@nabu-walldorf.de.
Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich

  So., 6. Januar 2019, 11:00 - 16:00 Uhr: Ausstellung über die Feldlerche, Vogel des Jahres 2019
Treffpunkt: Wasserturm von 65812 Bad Soden, Niederhofheimer Straße
In der Turmstube des Wasserturms von Bad Soden zeigt der NABU Bad Soden die Ausstellung über die Feldlerche, Vogel des Jahres 2019. Durch die Ausstellung führt Herr Dieter Neumann. Eine schmale Wendeltreppe führt in die Turmstube mit dem Ausstellungsraum. Von dort bietet sich dem Besucher ein herrliches Rundum-Panorama von den Taunushöhen über die Skyline von Frankfurt und über die Rhein-Main-Ebene bis in den Odenwald.
NABU Bad Soden

  Mo., 7. Januar 2019, 19:30 Uhr: Warum Vögel über dem Himalaya keine Höhenkrankheit bekommen
Vortrag von Prof. Dr. Roland Prinzinger
Vögel kommen von 400 m unter Meeresniveau (Totes Meer rund 90 Arten) bis in höchste Berglagen vor. Im tibetischen Hochland, auf rund 5000 m Höhe, leben rund 500 Vogelarten. Während des Vogelzuges findet man Vögel sogar in extrem großen Höhen. Regelmäßige Himalaja-Überquerer sind Gänse, Enten und Limikolen. Sie fliegen bis 7000-8500 m hoch. Ein klassisches Beispiel eines „Höhenfluges“ wird von Alexander von Humboldt beschrieben: Er sah bei seiner Südamerika-Reise (1801-1802) einen Kondor (Vultur gryphus) über dem 6000 m hohen Cotopaxi der Anden kreisen. Und er beschrieb dort auch die typische „Höhenkrankheit“, die eine tödliche Gefahr für Bergsteiger darstellt und unter ihnen schon viele Todesopfer gefunden hat. 1922-1924 fand eine britische Mount-Everest-Expedition statt. Sie fand Pieper, Rotschwänze, Tauben, Krähen, Wiedehopfe, Braunellen, Lämmergeier und Alpendohlen in Höhen bis zu 6000 m, Lämmergeier in 7300 m und Alpenkrähen sogar in 8200 m! Zu den höchsten, nachgewiesenen und regelmäßigen Flughöhen bis 10 000 m gehören Beobachtungen an indischen Streifengänsen. In Afrika wurde sogar ein Sperbergeier in 11 274 m Höhe in das Triebwerk eines Verkehrsflugzeugs gesaugt. Dies scheint der Höhenflugrekord bei Vögeln zu sein. Große Höhen bereiten Vögeln also offensichtlich keine Probleme!? Sicher ist, dass der untrainierte Mensch und andere Säugetiere dagegen in Höhen über 5000 m innerhalb weniger Minuten an Sauerstoffmangel ersticken. Daraus resultiert natürlich die spannende Frage: Wie schaffen die Vögel das? Wie können die gefiederten Überflieger diese großen Höhen meistern. An zahlreichen illustrierten Beispielen werden das Vorkommen und die Strategie dieser Anpassung erläutert.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Di., 8. Januar 2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Der Große Ameisenbär – auch ohne Zähne sehr wehrhaft
Vortrag von Dr. Nicole Schauerte, Tierärztin Zoo Frankfurt
Große Ameisenbären werden in zoologischen Gärten nur selten gehalten, 1951 erstmalig im Frankfurter Zoo. Erst Anfang der 1970er Jahre gelang die Zucht in Frankfurt, die Jungtiere überlebten aber nur kurze Zeit. 1995 gab der Zoo die Haltung der Tiere auf. Seit 2017 sind im Ukumariland des Frankfurter Zoos wieder Große Ameisenbären zu sehen.
Ameisenbären-Expertin Frau Dr. Schauerte promovierte 2005 über die „Reproduktion von Großen Ameisenbären in Menschenobhut“. In ihrem heutigen Vortrag werden diese „Spezialisten im Tierreich“ vorgestellt. Dabei erklärt sie nicht nur die anatomischen Besonderheiten dieser zahnlosen Tiere, sondern spricht anhand der im Zoo Frankfurt lebenden Tiere Falin, Ines und Junio über die anspruchsvolle Haltung und Zucht, die Kinderstube sowie das medizinische Training. Ebenso berichtet sie über die Situation der großen Ameisenbären im Freiland.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei.

  Mi., 9. Januar 2019, 19:00 Uhr: FILMABEND „Racing Extinction – Das Ende der Artenvielfalt?“
Die menschlichen Eingriffe in die Natur führen zu einem weltweiten Aussterben von Tier- und Pflanzenarten. Gemeinsam mit WissenschaftlerInnen, UmweltschützerInnen und IngenieurInnen kämpft der Dokumentarfilmer Louie Psihoyos um Aufmerksamkeit für dieses globale Problem. Die oft „undercover“ gefilmten Aufnahmen des Films „Racing Extinction“ rütteln auf und zeigen die gravierenden Folgen menschlichen Handelns – aber auch, wie sich jeder Einzelne engagieren kann. Anschließend Diskussion mit Dr. Dieter Paulmann (Okeanos-Stiftung) und Dr. Bernd Herkner.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima-Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Sa., 12. Januar 2019, 11 - 13 Uhr: NAJU: offene Kindergruppe
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames im "Grünen Klassenzimmer"
Infos: Angelika Werum, 069-50700643 oder NAJU@NABU-Frankfurt.de

  So., 13. Januar 2019, 10 – 13 UHR: EIN WINTERTAG IM BOTANISCHEN GARTEN
1-stündige Führung um 10 Uhr: Kirsten Klippert + Manfred Wessel, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 13. Januar 2019, 10:00 Uhr: Winterwanderung Volkspark Niddatal
Leitung: Harald Sander, Pilzfreunde Sulzbach e.V. mit Einkehr
Treffpunkt: Parkplatz der SG Blau-Gelb, Am Ginnheimer Wäldchen 4, 60431 Frankfurt a. M.
Anfahrt aus dem Süden: An der AS F-Miquelallee auf die Rosa-Luxemburg-Str. Richtung Nordwestzentrum fahren, bei der Ausfahrt Niddapark, Gaststätte Niddapark abbiegen und rechts dem Verlauf der Straße Ginnheimer Wäldchen bis zum Parkplatz folgen (ca. 1 km). Die Anfahrt von Norden erfolgt ebenfalls über die Rosa-Luxemburg-Straße. Unmittelbar nach der Überquerung der Nidda biegt man rechts ab und fährt noch ca. 300 m bis zum Parkplatz.

  So., 13. Januar 2019, 17 Uhr: Naturbeobachtungen 2018
Vortrag: Horst Vogt, NABU Diedenbergen
Treffpunkt: Evangelisches Gemeindehaus Diedenbergen, Eintritt frei

  Mi., 16. Januar 2019, 19:00 Uhr: Wie sehr der Klimawandel die Artenvielfalt bedroht
Vortrag: Dr. Christian Hof (Technische Universität München).
Der Klimawandel ist längt im Gange. Er stellt Populationen, Arten und Ökosysteme vor nie dagewesene Herausforderungen. Selbst beim Erreichen des Zwei-Grad-Ziels wären die Auswirkungen auf die Biodiversität dramatisch. Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten werden in den kommenden Jahrzehnten durch die Klimaerwärmung große Teile ihrer Lebensräume verlieren. Hinzu kommt, dass weltweit noch immer riesige naturnahe Flächen dem Landnutzungswandel zum Opfer fallen und die Lebensräume schon jetzt dramatisch schrumpfen lassen. Zudem verstärken sich Klima- und Landnutzungswandel gegenseitig. Was bedeutet das für uns Menschen, wie werden diese Zusammenhänge erforscht – und wie sollte heute gehandelt werden, um diese bedenkliche Entwicklung noch aufzuhalten oder zumindest deutlich zu verlangsamen? Der Ökologe Christian Hof erforscht im Bayerischen Netzwerk für Klimaforschung (bayklif) die Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt in Bayern.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Mi., 16. Januar 2019, 19:00 Uhr: ERINNERUNGEN AN OSTANTOLIEN
Vortrag Dr. Klaus Schurian, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Der Referent hat seit den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts zahlreiche insektenkundliche (entomologische) Reisen in die Türkei, schwerpunktmäßig in den Osten des Landes unternommen. Viele seiner Reisebegleiter, die im Bild zu sehen sein werden, sind inzwischen verstorben. Seine Forschungsergebnisse wurden in Fachzeitschriften und Büchern publiziert. Etliche Neubeschreibungen von Schmetterlingen gehen auf sein Konto und eine Art trägt seinen Namen. Dass solche Reisen auch heute noch mitunter lebensbedrohlich sind oder aber in einem türkischen Gefängnis enden können, macht diese Unternehmungen immer wieder zu einem Risiko.
Treffpunkt: Frankfurt, Haus Bornheim (Saalbau GMBH), Arnsburger Straße. 24, meist im Saal 3

  Mi., 16. Januar 2019, 19:30 Uhr: Wie entsteht eine moderne Wettervorhersage?
Vortrag von Gerhard Lux
Jacke oder nicht? Kaum etwas interessiert uns so sehr wie die Frage, ob das Sturmtief bald auch in Deutschland für Wirbel sorgen wird oder ob ein Azorenhoch angenehme und warme Tage bringt. Kein Flugzeug hebt ab, kein Containerschiff läuft aus, ohne Berücksichtigung des aktuellen Wetters, der Vorhersagen und detaillierter Wetterwarnungen. Gerhard Lux ist Diplom-Meteorologe und ist Pressesprecher beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach.
Treffpunkt: Hohe Landesschule Hanau, Alter Rückinger Weg 53 Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Fr., 18. Januar 2019, 20 Uhr: Das astronomische erste Halbjahr 2019 im Überblick
Vortrag: Stefan Karge
Gleich zu Beginn des Halbjahres versteckt sich der Mond im Kernschatten der Erde – eine totale Mondfinsternis findet statt. Am Abendhimmel leuchtet weiterhin der Mars, während die strahlende Venus am Morgenhimmel zu bewundern ist. Ab dem Frühsommer glänzen dann die beiden Planeten-Stars um die Wette: der Gasriese Jupiter und sein beringter Kollege Saturn. Weitere Hinweise und Beobachtungstipps gibt es im Vortrag.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  So., 20. Januar 2019, 10:00 Uhr: Möwen am Main
Möwenbestimmung: Ingo Rösler, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Treffpunkt: Parkplatz Gerbermühle Frankfurt/Main

  Fr., 25. Januar 2019, 19:30 Uhr: Yellowstone NP und Neuseeland-Südinsel
Film-Vortrag: Kornelia und Klaus Ferro, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1

  Fr., 25. Januar 2019, 20 Uhr: Der Sternenhimmel in Kunst und Astronomie
Vortrag: Ulrike Löffler und Sighard Schräbler
Der bestirnte Himmel spielte in der Kunst immer eine wichtige Rolle. Bereits in den 30.000 Jahre alten Höhlenmalereien von Lascaux vermutet man Darstellungen der Plejaden. Wir spannen einen Bogen von der bronzezeitlichen Himmelsscheibe von Nebra und dem mittelalterlichen Teppich von Bayeux über die Nachtbilder van Goghs, Darstellungen gegenwärtiger Kunst und der Astrofotografie bis hin zu den Skyspaces von James Turrell.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 26. Januar 2019, 14:00-17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt: Tiere im Winter
Für junge Forscher. Mit der Biologin Sindy Grambow geht es auf Spurensuche. Tiere hinterlassen weit mehr als nur ein Trittsiegel. Ob Essensreste, Kratzspuren, Nester oder Losungen, Tiere, die nicht in die Winterstarre fallen oder sich in Winterschlaf begeben, machen sich auf vielfältige Weise in der winterlichen Landschaft bemerkbar. Und manchmal gelingt es, ein Szenario aus den Tierspuren herauszulesen und so einen kleinen Einblick in das Leben der Wildtiere zu erhaschen. Nach der Exkursion werden einzelne Objekte noch mal unter dem Binokular genauer untersucht. Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung. Wetterangepasste Kleidung ist erforderlich.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  So., 27. Januar 2019, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Winterwelt im Ried – Schusterwörth und Umgebung
Ob Schnee, Eis, Regen oder strahlender Sonnenschein – es ist Winter, und wir schauen nach, was jetzt in der Natur und besonders in der Vogelwelt so anders ist als im Sommer. Besonders am Rhein und allen nicht zugefrorenen Gewässern gibt es nun viel zu beobachten. Je nach Pegelstand des Rheins, Wetterlage und Lust liegt der Schwerpunkt des Spaziergangs auf Wächterstädter Riedwiesen oder Schusterwörth (Aue) oder beidem... Familientaugliches Erlebnis, für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 27. Januar 2019, 14-17.00 Uhr: Tierspuren im Winter
Veranstaltung für junge Forscher. Mit der Biologin Sindy Grambow geht es auf Spurensuche. Tiere hinterlassen weit mehr als nur ein Trittsiegel. Ob Essensreste, Kratzspuren, Nester oder Losungen, Tiere, die nicht in die Winterstarre fallen oder sich in den Winterschlaf begeben, machen sich auf vielfältige Weise in der winterlichen Landschaft bemerkbar. Nach der Exkursion werden einzelnen Objekte noch mal unter dem Binokular genauer untersucht.
Die Veranstaltung eignet sich für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren, gerne in Begleitung. Wetterangepasste Kleidung ist erforderlich.
Treffpunkt und Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf & UNESCO-Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald
Leitung: Sindy Grambow, Geopark-Ranger Anmeldung:UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Mo., 28. Januar 2019, 20:00 Uhr: Finnland - Wildnis im Land der tausend Seen
Referent: Dr. Christoph F. Robiller
Der hohe Norden mit seiner archaischen Landschaft, seinen geheimnisvollen Geschöpfen, den lichtdurchfluteten Sommernächten und der eisigen Winterfinsternis ist Schauplatz der naturfotografischen Reportage von Dr. Christoph F. Robiller. Der bekannte Naturfotograf und Buchautor verbrachte unzählige Wochen in Finnland - dem Land endloser Wälder, kilometerweiter Moore und zahlloser Seen. Im Mittelpunkt seines Vortrages stehen u.a. nordische Eulen, die Balz der Birkhähne und Auerhähne sowie Erlebnisse mit Braunbären und Fischadler, die in Bild und Ton sowie einzelnen Filmsequenzen eindrucksvoll präsentiert werden. Der Naturfotograf erzählt von Menschen und ihrer tiefen Verwurzelung in Landschaft und Lebenskreisläufe. Lebendige Aufnahmen geben Einblick in die Arbeit von Naturfotografen und zeigen das Leben der Samen und ihrer kulturprägenden Rentierzucht.
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Mi., 30. Januar 2019, 19:00 Uhr: Kleine Welt – Lokal und nachhaltig handeln in Zeiten globaler Vernetzung?
Die weiterhin wachsenden globalen Handelsverflechtungen führen dazu, dass die Bereitstellung land- und forstwirtschaftlicher Produkte oft zu Umwelteffekten führt, die weit entfernt vom Ort ihres Konsums auftreten und sich dort nachteilig auf Arten und Ökosysteme auswirken. Dieses Phänomen wird als „Telecoupling“ (dt. etwa „Kopplungen über große Distanzen“) bezeichnet. Global gesehen bedeutet dies, dass die Auswirkungen des Fleischverzehrs in Deutschland bis nach Brasilien oder Argentinien reichen können, wenn die Tiere mit Soja aus Lateinamerika gefüttert werden. Solche global verbundenen Systeme stehen zunehmend im Fokus interdisziplinärer Forschung zu Landnutzungswandel und sozial-ökologischen Systemen. Ein besseres Verständnis dieser Zusammenhänge ist für den Wandel zu einer nachhaltigeren Gesellschaft und einem veränderten Umgang mit den Ressourcen Energie, Materialien oder Land unerlässlich. Der Humanökologe Helmut Haberl analysiert am Institut für Soziale Ökologie Telecouplings durch globalen Handel und verwendet dabei vor allem biophysische sozialökologische Indikatoren.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Februar 2019

  Fr., 1. Februar 2019, 19:30 Uhr: Die Renaturierung der Nidda
Vortrag: Heinz Schaan, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1

  Fr., 1. Februar 2019, 20 Uhr: Der eingefrorene Nachhall des Urknalls
Vortrag: Bruno Deiss
Nach dem Urknall waberten Schallwellen durch das von einem heißen Plasma erfüllten Universum. Sie erzeugten ein Muster von verdichteten Gaswolken: die Keime der ersten Sterne und Galaxien. Bis heute trägt die Verteilung der kosmischen Materie das eingefrorene Muster des „Ur-Sounds“ des Universums in sich und liefert wertvolle Informationen über das Wirken von Dunkler Materie und Dunkler Energie.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  So., 3. Februar 2019, 10-13.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 – 3 stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt:10.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter:UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann

  So., 3. Februar 2019, 11 - ca. 14 Uhr: Nistkastenreinigung auf dem Hauptfriedhof Frankfurt
Treffpunkt: Vor dem Eingang an der Eckenheimer Landstraße
Leitung: Magda Dziabala für NABU Frankfurt

  Mo., 4. Februar 2019, 19:30 Uhr: Die Algarve, eine der blütenreichsten Küstenlandschaften Europas
Vortrag von Dr. Hilke Steinecke
Wilde Steilküsten, meterhoch spritzende Wellen, lange weiche Sandstrände und bunte Blütenteppiche, das ist das typische Bild dieser einmaligen Küstenlandschaft im äußersten Westen Europas. Kommen Sie mit auf eine Frühlingsreise an die Algarve – Blütenpracht, Felsentore und bizarre Felsformationen erwarten Sie. Hilke Steinecke ist Kustodin im Palmengarten Frankfurt.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Di., 5. Februar 2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Falknerei und Artenschutz
Vortrag von Dr. Dominik Fischer, Wildfreigehege & Greifvogelstation Hellenthal
Die Falknerei stellt eine einzigartige Tier-Mensch-Beziehung mit über 4000 Jahren Geschichte dar, die von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe der Menschheit anerkannt wurde.
In den letzten Jahrzehnten stellte die Wiederansiedlung des Wanderfalken in Deutschland einen Schwerpunkt der falknerischen Arbeit dar, wobei Falken in menschlicher Obhut gezüchtet und erfolgreich ausgewildert wurden. Der internationale Schutz von Greifvögeln und Eulen wird seitdem an vielen Orten betrieben, um auf Bedrohungen aufmerksam zu machen, Bestände zu schützen und Arten zu erhalten.
Wissen und Methoden der Falknerei werden zudem im Zuge einer tierschutzgerechten Rehabilitation verletzter und verwaister Wildgreifvögel eingesetzt, um Greifvogelpatienten im Anschluss an eine tiermedizinische Versorgung auf ein Leben in Freiheit vorzubereiten und erfolgreich auszuwildern.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei.

  Mi., 6. Februar 2019, 19:00 Uhr: Wanderparadies La Reunion
Vortrag: Dr. Matthias Henker, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Frankfurt, Haus Bornheim (Saalbau GMBH), Arnsburger Straße. 24, meist im Saal 3

  Fr., 8. Februar 2019, 20 Uhr: Kriminelles aus der Geschichte der Astronomie – von Mördern, Fälschern und Betrügern
Vortrag: Patrick Diel
Betrug und Fälschung haben in der Wissenschaft eine lange und unrühmliche Tradition. Hiervon macht auch die Geschichte der Astronomie keine Ausnahme. Haben Galilei und Newton Daten geschönt? Hat Johannes Kepler Tycho Brahe umgebracht? Welche dramatischen Begleitumstände waren mit der Entdeckung von Neptun verbunden? Bei einer genauen Betrachtung gleichen viele historische Ereignisse einer dramatischen Detektivgeschichte.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Di., 12. Februar 2019, 19:30 Uhr: Durch die Extremadura Spaniens
Bildervortrag mit Hildegard Jacob im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Mi., 13. Februar 2019, 19:00 Uhr: Wert, Verlust und Handlungsoptionen: Die Berichte des Weltbiodiversitätsrates IPBES
Vortrag: Prof. Dr. Markus Fischer (Universität Bern).
Seit 2012 dient der Weltbiodiversitätsrat, ein zwischenstaatliches Gremium, als globale Schnittstelle zwischen Biodiversitätsforschung und Politik. Er soll wesentlich dazu beitragen, dass politische und andere Entscheidungen zu Erhalt und Nutzung der biologischen Vielfalt und der von Ökosystemen erbrachten Leistungen basierend auf dem besten zur Verfügung stehenden Wissen getroffen werden können. In seinem Vortrag stellt Markus Fischer vier Zustandsberichte zum Wert und Verlust der Biodiversität und zu Handlungsmöglichkeiten für alle Kontinente vor, die 2018 vom IPBES präsentiert wurden. Brisant: Die Vielfalt des Lebens auf der Erde geht in allen Regionen zurück und reduziert die Möglichkeiten der Natur, zum Wohlergehen der Menschen beizutragen, immer mehr. Diese Trends gefährden überall auch die Wirtschaft, Lebensunterhalt, Ernährungssicherheit und Lebensqualität. Die Berichte zeigen aber auch positive Veränderungen und vielversprechende Handlungsoptionen auf. Der Pflanzenökologe Markus Fischer ist Präsident des Schweizerischen „Forum Biodiversität“, Mitglied des Expertenrats von IPBES und leitete als Co-Chair die Erstellung des IPBESBerichts zu Europa und Zentralasien.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Do., 14. Februar 2019, 19:30 Uhr: Wunder der Erde: Die Wallace Linie
Zoologisches dieseits und jenseits der schärfsten tiergeographischen Grenze der Welt
Quer durch die indonesische Inselwelt verläuft eine Linie, die völlig unterschiedliche Tiergruppen voneinander trennt. Erfahren Sie Besonderheiten dieser Lebensräume und der speziellen Tierarten.
Vortrag von Dr. Jochen Tamm im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 15. Februar 2019, 19:30 Uhr: Zug und Orientierung europäischer und australischer Singvögel
Vortrag: Dr. Ursula Munro
Jedes Jahr unternehmen Millionen von Vögeln regelmäßige Wanderungen zwischen ihren Brut- und Überwinterungsgebieten. Diese Wanderungen stellen hohe physiologische Anforderungen an diese Tiere. So müssen sie zum Beispiel in der Lage sein, (1) die korrekten Zeiten für ihre Zugbewegungen einzuhalten, (2) sich energetisch auf ihre Wanderungen vorzubereiten und (3) sich exakt über die oftmals langen Strecken zu orientieren. In diesem Vortrag werden die physiologischen und Orientierungsleistungen von europäischen und australischen Singvögeln vorgestellt. Dabei wird insbesondere auf den Magnetkompass der Vögel und dessen Funktionsweise eingegangen.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 16. Februar 2019, 1400 Uhr: Fährten und Spuren lesen
Was war denn da? Spuren, Losung, Fell und Tierstimmen. Die Tiere des Waldes und der Felder erkennen und verstehen lernen. Die etwas andere Tour durch den Spessart.
Treffpunkt: Parkplatz an der B 276 zwischen 63599 Biebergemünd-Wirtheim und der Autobahnauffahrt Bad Orb
Leitung: Naturparkführer Rudolf Ziegler (HGON-MKK)
Es werden 4 € Teilnehmerbeitrag erhoben und um Anmeldung gebeten unter 06051-73987

  Mi., 20. Februar 2019, 19:00 Uhr: Myanmar (Video)
Vortrag: Dr. H.-G. Mark, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Frankfurt, Haus Bornheim (Saalbau GMBH), Arnsburger Straße. 24, meist im Saal 3

  Mi., 20. Februar 2019, 19:30 Uhr: Wildlife Control – Gesteuerte Natur am Frankfurter Flughafen
Vortrag von Jürgen J. Ebert
Nicht nur die Flieger aus Stahl und Aluminium kommen für einen Aufenthalt an den Frankfurter Flughafen. Auch für gefiederte Flieger und manch anderes Tier bietet FRA ein interessantes Ziel. Selbst wenn das Flughafengelände für einige große, schwere Tiere eher unattraktiv gemacht werden muss, damit sie nicht mit Luftfahrzeugen kollidieren, finden andere paradiesische Zustände. Die 600 Hektar ungenutzte Grünfläche zwischen den Start- und Landebahnen bieten ein unvergleichliches Biotop. Rund 80 verschiedene Vogelarten kann man im Jahresverlauf am Airport antreffen. Darunter finden sich einige, die andernorts als bedroht und selten gelten. Dies gilt auch für die Pflanzen, die den großflächigen Heide-Magerrasen bilden. Darüber hinaus besitzt die Fraport AG rund 620 ha Wald in der Region und kümmert sich um zahlreiche Ausgleichsmaßnahmen. Erfahren Sie von Jürgen J. Ebert, dem Leiter Wildlife Management, wie Natur, Luftverkehr und Flughafenbetrieb sicher und reibungslos miteinander vereinbart werden können.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Fr., 22. Februar 2019, 20 Uhr: Die schwere Geburt eines neuen Weltbildes
Vortrag: Rüdiger Brenner
Welche Stolpersteine / Fehleinschätzungen haben dazu geführt, dass ein nicht korrektes Weltbild mit ruhender Erde im Mittelpunkt für über fast 2000 Jahre als das allein richtige angesehen wurde? So war es ein langer Weg von der Physik des Aristoteles über den Almagest des Ptolemäus bis hin zu den exakten Rudolphinischen Tafeln eines Johannes Kepler.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 23. Februar 2019, 14:00 Uhr: Sizilianischer Frühling – eine botanische Rundreise
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag von Reiner Merkel, AHO Hessen Süd

  Sa., 23. Februar 2019, 14:00 Uhr: Fährten und Spuren lesen
Die Teilnehmer erfahren Wissenswertes über die heimischen Wildtiere, zum Beispiel wie sich ihre Laute anhören und woran man die Trittsiegel von Hirsch und Wildschwein voneinander unterscheiden kann. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz an der B 276 zwischen Biebergemünd-Wirtheim und der Autobahnauffahrt Bad Orb (von Richtung Bad Orb kommend vor der Firma Engelbert Strauss). Die Führung ist geeignet für Familien mit Kindern ab 6 Jahren und dauert rund 2 Stunden. Die Teilnahme kostet 4 Euro pro Person.
Anmeldungen nimmt die Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail: info@naturpark-hessischer-spessart.de oder Naturparkführer Rudolf Ziegler, Telefon 06051 73987 entgegen. Weitere Informationen und Termine: Naturpark Hessischer Spessart

  Sa., 23. Februar 2019, 15:00 Uhr: Wanderung zum Biber
Der Naturpark Hessischer Spessart lädt zu einer Wanderung zum Biber ein. Die Teilnehmer dürfen sich auf ein spannendes und eindrückliches Naturerlebnis freuen und erhalten interessante Informationen zur Geschichte des Bibers. Die Gruppe wird sich intensiv seinen Spuren widmen und erfahren, was er kann, was er mag und wo er wohnt. Die Wanderung dauert 2,5 bis 3 Stunden. Treffpunkt ist auf dem Naturpark-Parkplatz zwischen Sinntal-Altengronau und Mottgers, Abzweigung Zeitlofs.
Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro pro Person, Kinder sind frei. Erforderlich sind festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.
Anmeldungen: Naturparkführer Volker Rollmann, Telefon 06661/3423 oder info@naturpark-hessischer-spessart.de.

  So., 24. Februar 2019, 10 – 13 UHR: ERÖFFNUNG DER GARTENSAISON 2019
1-stündige Führung um 10 Uhr: Wolfgang Pomper + Manfred Wessel, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 24. Februar 2019, 10:00 Uhr: Winterwanderung Wehrheim-Pfaffenwiesbach
Dauer der Wanderung von 10:00 Uhr bis ca.12:00 Uhr. (Anschließend Möglichkeit zur Einkehr)
Leitung: Michael Masslow, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: Erster Parkplatz rechts, hinter 61273 Wehrheim Richtung Pfaffenwiesbach
Wegbeschreibung: Zu erreichen über die A5 und der A661 zur AS Oberursel Nord, weiter über die B456 Richtung Bad Homburg, Usingen, Weilburg. Auf der B456 bleiben, an der Saalburg vorbei und dann nach ca.8,5 km (ab AB-Abfahrt) rechts abfahren Richtung Friedrichsdorf, Wehrheim. Gleich danach an der Ampel geradeaus Richtung Wehrheim.
Oder A5 bis AS Friedberg, weiter B455 Richtung Köppern, Bad Homburg, bis zur Kreuzung kurz vor Köppern, rechts abbiegen und durch das Köppertal nach Wehrheim. In Wehrheim weiter geradeaus der Hauptstraße folgen. Nach ca. 900 m (ab Ortsschild) rechts abbiegen Richtung Pfaffenwiesbach. Auf der Straße nach Pfaffenwiesbach bleiben. Der Parkplatz befindet sich oben auf einer kleinen Bergkuppe etwa 800 m hinter dem Ortsausgang von Wehrheim rechts, wo der Wald beginnt.

  So., 24. Februar 2019, 10-13.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 – 3 stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt:10.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann

  Mo., 25. Februar 2019, 20:00 Uhr: Unterwegs in Victoria: Ornithologisches aus dem Südosten Australiens
Referent Uli Eidam
Im Anschluss an eine Neuseelandreise im Frühjahr 2016 ging es für fünf Wochen nach Australien. Hierbei wurden zwar Ziele im Südosten, Norden und Nordosten Australiens besucht, dieser Vortrag zeigt nur die ersten 9 Tage im Südosten. Im Bundesstaat Victoria werden verschiedene Nationalparks und ornithologische Ziele aufgesucht, um spezielle Vogelarten zu sehen und zu fotografleren. Es geht von den Eukalyptuswäldem im Osten Victorias bis in die Savannen und Halbwüstenregionen im Nordwesten und zum Schluss noch einmal in den Süden von Melbourne, wo es eine phantastische Wasservogelfauna zu entdecken gibt: Lebensraum von Kakadus, bunten Sittichen, Leiervögel, Honeyeater und vielen anderen.
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Mi., 27. Februar 2019, 19:00 Uhr: Warum handeln wir nicht, obwohl wir so viel wissen?
Senckenbergforum „Bedrohte Natur – bedrohte Menschheit“. Seit den Ursprüngen der heutigen Umweltbewegung wurde einiges erreicht, enormes Wissen angesammelt, in Teilbereichen wurden auch bereits Verbesserungen im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit erzielt. Wir wissen seit Langem, dass unser Lebensstil und die Wirtschaftsform, die ihn ermöglicht, systematisch Naturressourcen übernutzen, und dass die Folgen dieser Übernutzung unsere Zukunftsfähigkeit gefährden. Aber die dringend nötige gesellschaftliche Transformation, mit der wir eine nachhaltige Zukunft der Menschheit erreichen könnten, ist noch nicht in Sicht. Die Trägheit unserer mentalen Infrastruktur und die Verlockung, weiter in der Komfortzone zu bleiben, machen das vorhandene Wissen praktisch irrelevant. Fast 30 Jahre sind seit dem ersten globalen Klimagipfel in Rio vergangen – wie viel hat sich seitdem im Bewusstsein der Bevölkerung und der verschiedenen gesellschaftlichen Stakeholder getan? Welchen Stellenwert haben umweltrelevante Einstellungen für umweltgerechtes Verhalten? Wie lassen sich die dringend notwendigen gesellschaftlichen Veränderungsprozesse einleiten und befördern?
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Do., 28. Februar 2019, 19:30 Uhr: Die Feldlerche: Vogel des Jahres & Kartierungen 2019
Die Feldlerche ist längst kein Allerweltsvogel mehr. Lernen Sie den Singvogel von allen Seiten kennen: Aussehen, Biotope, Lebensweise und Schutzmöglichkeiten. Weiterhin stellt Stefan Stübing aktuelle Kartierungen und Trends der hessischen Vogelwelt vor
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

März 2019

  Fr., 1. März 2019, 19:30 Uhr: Der Waschbär - ein intelligenter Anpassungskünstler
Vortrag: Joachim Jenrich, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1

  Fr., 1. März 2019, 20 Uhr: Kilogramm, Meter, Sekunde … das war einmal
Vortrag: Friedrich W. Volck
hr Gewicht (Masse) bezieht sich auf den Kilogramm-Prototyp, der im Bureau International des Poids et Mesures lagert. Und wenn dessen Masse aus welchen Gründen auch immer größer wird, dann wird Ihre Masse – scheinbar – kleiner. Das ist eine schlechte Definition. Deshalb werden die Grundgrößen ab 20. Mai 2019 neu definiert. Warum sollte, warum muss sich etwas ändern, was wird sich ändern?
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Di., 5. März 2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Plastikmüll in den Weltmeeren – Auswirkungen und Lösungsansätze
Vortrag von Dr. Bernhard Bauske, WWF Deutschland
Allein seit 1964 hat sich die weltweite Produktion von Plastik verzwanzigfacht, derzeit sind es 335 Millionen Tonnen pro Jahr, davon 36 Prozent allein für Verpackungen. Rund ein Drittel dieses Verpackungsmülls gelangt heute unkontrolliert in die Umwelt und damit in die Meere – vor allem in Südostasien.
Plastikteile verbleiben etliche hundert Jahre in der Umwelt. In den Meeren haben sich bis heute weltweit bereits geschätzte 86 bis 120 Millionen Tonnen Plastikmüll angesammelt. Jedes Jahr kommen 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen hinzu – mit fatalen Folgen für die Natur. So verhungern Seevögel, die Plastik fressen, oder Wale verfangen sich in Tauen und Netzen.
Etwa 80 Prozent des Plastikmülls stammen vom Land. In dem Vortrag werden verschiedene Ansatzpunkte für Lösungen des Problems beschrieben.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei.

  Mi., 6. März 2019, 19:00 Uhr: Vortrag vom Entomologischen Verein Apollo
Vortrag: Dr. W. Eckweiler, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Frankfurt, Haus Bornheim (Saalbau GMBH), Arnsburger Straße. 24, meist im Saal 3

  Do., 7. März 2019, 18:00 Uhr: Mitgliederversammlung NABU-KV
Ort: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 7. März 2019, 19:00 Uhr: Startklar für den Gemüsegarten
Komm zur Infoveranstaltung von den "meine ernte"-Gemüsegärten. Seit 10 Jahren können sich bundesweit Hobbygärtner, Städter und Familien mit frischem, regionalem Gemüse aus unseren Mietgärten selbst versorgen. Von Mai bis Oktober wird auf unseren Feldern Unkraut gejätet, Pflanzen gewässert und knackiges Gemüse geerntet. Wir freuen uns, dass auch Du dieses Jahr mit dabei sein möchtest!
Bei der Infoveranstaltung erfährst, wie das mit den Gemüsegärten funktioniert und welche leckeren Gemüsesorten Dich dieses Jahr erwarten. Außerdem lernst Du uns, das Team von meine ernte und unseren Partnerlandwirt kennen und kannst uns mit Fragen rund um das Gärtnern löchern. Dieser Beratungsservice steht Dir die ganze Saison kostenlos zur Verfügung.
Der März ist der ideale Monat für die ersten Vorbereitungen für die Gartensaison. Wir zeigen Dir welches Gemüse Du vorziehen kannst und was jetzt schon erfolgreich zu Hause angebaut werden kann. Damit Du super einfach in die Gartensaison starten kannst.
Treffpunkt: Scholzenhof, Breckenheimer Weg 22 in 65205 Wiesbaden Nordenstadt, Infos: https://www.meine-ernte.de

  Do., 7. März 2019, 19:30 Uhr: Unsere häufigsten Insekten in Haus und Garten
Vortrag von Matthias Helb im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK
Über die Vielfalt, Bedeutung und besonderen Verhaltensweisen der einheimischen Sechsbeiner berichtet Matthias Helb. Staunen Sie über beeindruckende Bilder und erfahren Sie allerlei Wissenswertes zu Insekten.

  Fr., 8. März 2019, 20 Uhr: Die Parker Sonnenmission – Abstieg zum solaren Inferno
Vortrag: Bruno Deiss
Erstmals soll die Oberfläche und die extrem heiße Atmosphäre der Sonne direkt untersucht werden. Seit August 2018 nähert sich die NASA-Sonde „Parker Solar Probe“ unserem Zentralgestirn. Mit Parkers Messdaten soll die Frage geklärt werden, wie der energiereiche Sonnenwind entsteht, dem die Erde fortwährend ausgesetzt ist. Um zur Sonne zu gelangen, muss die Sonde mehrmals mittels Swing-by-Manövern an der Venus abgebremst werden.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 9. März 2019, 11 - 13 Uhr: Thema: Zugvögel
NAJU: offene Kindergruppe
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames im "Grünen Klassenzimmer"
Infos: Angelika Werum, 069-50700643 oder NAJU@NABU-Frankfurt.de

  Sa., 9. März 2019, 15:00 Uhr: Wanderung zum Biber
Der Naturpark Hessischer Spessart lädt zu einer Wanderung zum Biber ein. Die Teilnehmer dürfen sich auf ein spannendes und eindrückliches Naturerlebnis freuen und erhalten interessante Informationen zur Geschichte des Bibers. Die Gruppe wird sich intensiv seinen Spuren widmen und erfahren, was er kann, was er mag und wo er wohnt. Die Wanderung dauert 2,5 bis 3 Stunden. Treffpunkt ist auf dem Naturpark-Parkplatz zwischen Sinntal-Altengronau und Mottgers, Abzweigung Zeitlofs.
Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro pro Person, Kinder sind frei. Erforderlich sind festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.
Anmeldungen: Naturparkführer Volker Rollmann, Telefon 06661/3423 oder info@naturpark-hessischer-spessart.de, Naturpark Hessischer Spessart

  Mo., 11. März 2019, 19:30 Uhr: Zoos und die Erhaltung der Biodiversität
Vortrag von Prof. Dr. Manfred Niekisch
Immer mehr Tier- und Pflanzenarten sind bedroht. In dieser menschengemachten Biodiversitätskrise spielen Zoos eine immer wichtiger werdende Rolle beim Schutz von Arten und Lebensräumen. Der Vortrag informiert über Gründe und Folgen des Artensterbens und was Zoos dagegen tun können. Manfred Niekisch war bis zuletzt, bis zu seiner Pensionierung, Direktor des Frankfurter Zoos.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Fr., 15. März 2019 bis So., 17.März 2019, 09-18 Uhr: Grüne Börse im Palmengarten
Stand auf der Sonderausstellung im Rahmen der Grünen Börse im Palmengarten
Treffpunkt: Galerie Ost, Palmengarten Frankfurt, HGON Frankfurt, Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Fr., 15. März 2019, 19:00 Uhr: Tonbildschauen der Natur
Treffpunkt: Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim
Vortrag: Kl.Brendicke, AHO Hessen Süd

  Fr., 15. März 2019, 19:30 Uhr: Die Feldlerche im Sinkflug: Portrait des Jahresvogels
Vortrag: Martin Hormann, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1

  Fr., 15. März 2019, 20 Uhr: Zur ISS – Zum Mond – Und weiter...
Vortrag: Hartmut Lux
Was gibt es Neues zur ISS, warum wieder zum Mond, und was ist eigentlich mit den bemannten Mars-Missionen los? Der Vortrag zeigt auf, wie der aktuelle Stand der ISS und der Techniken der Versorgungsflüge zur ISS ist. Er zeigt die Hintergründe der geplanten neuen Mond-Missionen auf und warum es mit den geplanten bemannten Mars-Missionen noch etwas dauert.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 16. März 2019, 17:30 - 19:30 Uhr: Eulenexkursion zu Sperlingskauz und Raufußkauz im Burgwald
Im Rahmen der Exkursion sollen Sperlings- sowie Raufußkauz in ihren natürlichen Lebensräumen beobachtet werden.
Treffpunkt in Forsthaus westlich Rosenthal. Die Exkursion ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Gäste sind immer willkommen!
Exkursionsleitung: Michael Hoffmann, Veranstalter: HGON Ak Waldeck-Frankenberg

  Sa., 16. März 2019 bis So., 17.März 2019, 10 - 18 Uhr: Stadt Rodgau Osterausstellung
Bürgerhaus Nieder Roden, NABU Rodgau wir beteiligen uns mit einem Stand.
Unser Thema: Streuobstwiese: Anleitungen für Nisthilfen (Nistkästen und Insektenhotels), wir schenken eigenen Apfelwein und Apfelsaft aus

  Sa., 16. März 2019, 18:30 Uhr: Zu Eulen und Käuzen
Führung: Ingo Rösler, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Bei dieser abendlichen Exkursion können bei Vollmond evtl. die Balzrufe von Steinkauz, Waldohreule und Waldkauz belauscht werden.
Treffpunkt: Parkplatz Enkheimer Schwimmbad

  So., 17. März 2019, 07:00 Uhr: Vogelkonzert live, umsonst und draussen!
Vogelstimmenwanderung mit Wilfried Mann, NABU Mühlheim
Treffpunkt: am Ende der Strasse "Am Wingertsweg" beim Naherholungsgebiet Dietesheim

  So., 17. März 2019, 09.30 Uhr: Weinanbau in Steinau
Der Naturpark Hessischer Spessart lädt zu einer Führung über den Weinberg nördlich der Kinzig ein. Während der dreistündigen Tour werden interessante Stationen des Steinauer Weinanbaus erwandert. Die Teilnehmer erfahren Wissenswertes über die Geologie des Weinbergs, die Geschichte des Weinanbaus in Steinau sowie über Weinanbaumethoden. Die Gruppe besucht auch den Katharinengarten der Weinbruderschaft Steinau, wo heute wieder Wein angebaut wird. Zum Abschluss findet eine kleine Weinverkostung statt. Die Länge der Wegstrecke beträgt 4 Kilometer.
Treffpunkt ist in Steinau, auf der Nordseite der Brücke über die Autobahn A66 im Industriegebiet West, verlängerte Wilhelm-Ruppel-Straße/Burgstraße. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro Person inklusive Weinprobe.
Anmeldungen: Naturparkführer Hans-Joachim Bier-Kruse, Telefon 06663 6721 oder info@naturpark-hessischer-spessart.de, Naturpark Hessischer Spessart

  So., 17. März 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung Frankfurt „Grüneburg Park“
Leitung: Brigitte Unger, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Gebiet: Parkflora
Treffpunkt: Parkeingang Siesmayerstraße, Ecke Grüneburgweg, 60323 Frankfurt.
Wegbeschreibung: Zu erreichen über den Frankfurter Anlagenring.

  Mo., 18. März 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 19. März 2019, 17 Uhr: Offener Imkertreff im Naturschutzhaus Weilbach
in Kooperation mit dem Imkerverein Hofheim. Informations- und Erfahrungsaustausch zu Bienen und zur Imkerei.
Leitung: Imkerverein Hofheim am Naturschutzhaus Weilbach

  Di., 19. März 2019, 19 – 20.30 Uhr: Small is beautiful – Imkerei im Kleinen ganz groß
in Kooperation mit dem Imkerverein Hofheim. Hobbyimkereien sind im Trend. Naturnahe Bienenhaltung bietet Chancen für die Natur und die Gesundheit der Bienen. Wieviel Landschaft brauchen Bienen und wieviel Bienen verträgt Landschaft? Wie kann die Vitalität der Bienenvölker verbessert werden?
Vortrag: Christian Dreher im Naturschutzhaus Weilbach

  Mi., 20. März 2019, 19:15 Uhr: Forschungsreisen
„Forschungsreisen“ ist das erste der beiden Senckenberg-Jahresthemen in 2019 – und deshalb entführen wir Sie in der neuen Vortragsreihe zu diesem Thema an acht Abenden von März bis Juni weit hinaus in die Welt! Begleiten Sie unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf Expeditionen in die Tropen und ins ewige Eis, zu Schiff, per Jeep oder Pferd, auf der Spur von Insekten, Vögeln, Säugetieren oder seltenen Pflanzen. Dabei erwartet Sie aber keine glatten Multimedia-Reiseshows, sondern spannende Einblicke in die Senckenberg-Forschung und das, was sie seit 200 Jahren ausmacht – die Vielfalt des Lebens auf der Erde zu entdecken, zu beschreiben und zu verstehen! Auch wird thematisiert, mit welchen Forschungsansätzen und Methoden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei heute vorgehen, warum die Ergebnisse für uns so wichtig sind und warum sie dazu überhaupt so weit reisen müssen – reicht es nicht, einfach in die riesigen Museumssammlungen einzutauchen?
Vortrag: Prof. Dr. Thomas Müller
Auf der Spur der Gazellen – Forschungsreisen in die Mongolei
In den Steppen der Mongolei findet eine der größten Tierwanderungen der gemäßigten Breiten statt. Riesige Gazellenherden wandern jedes Jahr Hunderte von Kilometern. Der wirtschaftliche Aufschwung des Landes und der damit einhergehende Bau von Straßen, Eisenbahnlinien und Industrieanlagen schaffen für die Tiere aber oft unüberwindbare Barrieren. Wie erforschen wir diese wandernden Tierarten und wie reagieren sie auf die Landschaftsveränderungen? Lassen sich wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung und weiträumige Tierwanderungen in Einklang bringen? Wie läuft eine Forschungsreise in das noch immer wenig erschlossene Land ab?
Der Biologe Thomas Müller ist seit Jahren in der Mongolei unterwegs und möchte mit seiner Arbeit dazu beitragen, wirtschaftliche Entwicklung besser mit dem Erhalt von Biodiversität und Ökosystemfunktionen zu vereinbaren.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine An

  Mi., 20. März 2019, 19:30 Uhr: Neuseeland, die Nordinsel – Traumreiseland mit geologischen Besonderheiten
Vortrag von Elisabeth Ewerdwalbesloh
Im Vortrag werden durch Bilder Eindrücke vermittelt, welche die Referentin auf zwei Neuseelandreisen gewonnen hat. Schwerpunkte liegen auf der Darstellung geologischer Vielfalt, unterschiedlicher Landschaftsformen und der beeindruckenden Flora. Geologische Höhepunkte laden zum Staunen ein.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Do., 21. März 2019, 17:45 - 20:00 Uhr: Waldtag in Mühlheim
Begrüßung durch den Vorstand des NABU Mühlheim
Treffpunkt: Foyer der Willy-Brandt-Halle

  Do., 21. März 2019, 18:00 - 18:25 Uhr: Waldgesellschaften des Mühlheimer Waldes
und ihre Entwicklung in den letzten 20 Jahren, besonders schützenswerte Waldtypen und besondere Pflanzen.
Dr. Wolfgang Goebel, Institut für Tierökologie und Naturbildung, Gross-Gerau / Gonterskirchen http://www.tieroekologie.com
Treffpunkt: Foyer der Willy-Brandt-Halle, NABU Mühlheim

  Do., 21. März 2019, 18:30 - 18:55 Uhr: Kobolde der Nacht - Fledermäuse im Wald vor der Haustür
Unsere heimischen Wälder stellen für Fledermäuse einen unverzichtbaren Lebensraum dar: sie brauchen abstehende Rinde, Frostrisse, Faulstellen und Spechthöhlen. Aus diesem Grund muss in der Waldbewirtschaftung unbedingt auf sie Rücksicht genommen werden.
Hartmut Müller, NABU Hainburg; AGFA Seligenstadt und Mainhausen http://fledermausschutz-seligenstadt.de/
Treffpunkt: Foyer der Willy-Brandt-Halle, NABU Mühlheim

  Do., 21. März 2019, 19:00 - 19:25 Uhr: Pilze: ohne geht's nicht - Die Bedeutung der Pilze für den Wald
Pilze und Waldbäume blicken auf eine abermillionen Jahre alte Symbiose zurück und stellen sich heute in einer großen Artenvielfalt und Formenfülle dar: Von schön bis schaurig und von schmackhaft bis tödlich. Für das Leben des Waldes sind sie unverzichtbar.
Dietmar Krüger, PilzSchule Hessen, Offenbach a. M. http://www.derpilzberater.de/
Treffpunkt: Foyer der Willy-Brandt-Halle, NABU Mühlheim

  Fr., 22. März 2019, 20 Uhr: Lebensspender und Schicksalsbringer – unsere Sonne
Vortrag: Dietmar Bönning
Als massereichstes Objekt steht die Sonne im Zentrum unseres Planetensystems, ihre Strahlung wärmt uns, spendet Licht und liefert somit die Grundlage für Leben auf der Erde. Diese Rolle spielt sie seit etwa 5 Milliarden Jahren. Aber… ist die Sonne eine tickende Zeitbombe? Was passiert, wenn ihr der „Treibstoff“, der Wasserstoff, ausgeht? Freuen Sie sich auf einen Vortrag über das Ende der Welt.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 23. März 2019, 10:00 Uhr: Frühlaicher in der Grube Messel
Exkursion mit Andreas Malten, AGAR
Die Grube Messel ist vor allem wegen ihrer artenreichen und gleichzeitig sensationellen Erhaltung ihrer Fossilien bekannt. Sie steht als UNESCO Weltnaturerbe unter Schutz. Aber auch die rezente Fauna und Flora der Grube ist sehr artenreich. Wir besuchen die Laichgewässer von Springfrosch, Grasfrosch, Kammmolch und weiterer Amphibienarten. Nachgewiesen sind bisher weiterhin Erdkröte, Kreuzkröte, Teichfrosch, Laubfrosch, Gelbbauchunke, Nördlicher Kammmolch, Teichmolch und Bergmolch. Auf jeden Fall werden wir Laich und/oder Kaulquappen von Gras- und Springfrosch sowie die Molche aufspüren. In Abhängigkeit der Witterungsbedingungen könnten auch die ersten Reptilien zu beobachten sein. Mit Blindschleiche, Ringelnatter, Schlingnatter und Zauneidechse sind vier Arten aus der Grube bekannt.
Gummistiefel oder festes Schuhwerk sind Pflicht!
Dauer: ca. 2 Stunden, Begrenzte Teilnehmerzahl: Anmeldung unter agarhessen@arcor.de oder telefonísch unter 06184-994393
Ort: Treffpunkt ist das Besucherzentrum Grube Messel, Roßdörfer Str. 108, 64409 Messel

  Sa., 23. März 2019, 14 Uhr: DIE BAUMKRONE – EINE KRÖNUNG DES PFLANZENREICHS
Führung: Hansjakob Röhrig Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 23. März 2019, 14:00 Uhr: Zu Besuch bei den Spessart-Bibern
Die Teilnehmer können sich Biberburg, Biberdamm und vom Biber gestaltete Landschaften anschauen. Sie erfahren dabei, wie der Biber wieder in den Spessart kam und ob er Probleme bereiten kann. Die Exkursion dauert 3 Stunden. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro pro Person. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz an der B 276 zwischen Biebergemünd-Wirtheim und der Autobahnauffahrt Bad Orb vor der Firma Engelbert Strauss (aus Richtung Bad Orb kommend).
Leitung: Naturparkführer Rudolf Ziegler (HGON-MKK), Naturpark Hessischer Spessart
Es werden 4 € Teilnehmerbeitrag erhoben und um Anmeldung gebeten unter 06051-73987 oder info@naturpark-hessischer-spessart.de

  Sa., 23. März 2019, 14:30-17:00 Uhr: Kräuterspaziergang zur Königlichen Familie: Die Kräuterfrauen laden ein
Kennen Sie schon die „königliche Familie“? Breit-, Spitz- und Mittlerer Wegerich gehören zu den ältesten Kultur- und Arzneipflanzen Europas. 2014 war der Spitzwegerich sogar „Arzneipflanze des Jahres“. Weniger bekannt ist, wie lecker er schmeckt und wie viele Erzählungen sich von alters her um ihn und seine Verwandtschaft ranken. Spitzwegerich und andere wilde Frühlingskräuter wachsen fast überall, kosten nichts, schmecken gut und enthalten wertvolle Inhaltsstoffe. Ein paar mitgebrachte Kostproben und Rezepttipps runden unseren Kräuterspaziergang ab.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 14 Euro inkl. kleiner Verköstigung Anmeldung bei diekraeuterfrauen@web.de

  Sa., 23. März 2019 bis So., 24.März 2019, Samstag 13:00-18:00, Sonntag 10:00-15:00 Uhr: Workshop 1: Farben des Frühlings: Bäume, Wasser, Himmel
Die Themen beziehen sich auf die Einzigartigkeit des Kühkopfs, dienen als Inspirationsquelle und lassen Raum für eigene Sichtweisen und Wege. Nach einer Einführung und dem Experimentieren mit unterschiedlichen Drucktechniken (Monotypie, Schablonendruck, Holzschnitt) auf unterschiedlichen Untergründen (Papier, Stoff) soll es im Weiteren um die zeichnerische und malerische Aus- bzw. Überarbeitung von Drucken gehen. Ein Sortiment an Acrylfarben und Pinseln, sowie Material und Werkzeug für das Drucken stehen zur Verfügung. Bitte bringen Sie Ihre individuellen Materialien und Arbeitskleidung sowie einen kleinen Pausensnack mit.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 120 Euro Anmeldung bei uwe@traiser-wenzel.de

  So., 24. März 2019, 09:00 Uhr: Baum des Jahres 2019 - Die Flatterulme
Geführter Waldbegang. Die zum Baum des Jahres 2019 gekürte Flatter-Ulme hat ihr natürliches Verbreitungsgebiet vorwiegend in Osteuropa. Auch an Donau und Rhein finden sich nennenswerte Bestände. Im Gegensatz zu der Feldulme, die durch das Ulmensterben stark reduziert ist, findet man im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue noch stattliche Exemplare. Die Art kann sowohl Trockenheit als auch Nässe gut vertragen und ist so ein typischer Baum des Auwaldes. Durch das (Feld)Ulmen- und Eschentriebsterben verändern sich die Auwälder des Kühkopfs zurzeit sehr stark. Das hat Auswirkungen auf den gesamten Naturhaushalt.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: frei, Spende erwünscht ca. 3 Stunden

  So., 24. März 2019, 10:00 Uhr: Frühling lässt sein blaues Band ...
Bei einem Frühlingsspaziergang mit allen Sinnen durch das FFH Schutzgebiet „Weideswiesen-Oberwald“ bei Erlensee - einem Kleinod zwischen Straßen - erwartet die Teilnehmer ein artenreicher Blütenteppich und unterhaltsam verpacktes Kräuterwissen. Die Veranstaltung dauert 2 Stunden. Die Teilnahme kostet 3 Euro pro Person. Kinder bis 10 Jahre sind frei.
Treffpunkt ist auf dem Parkplatz der Gärtnerei am Wasserwerkkreisel, Ortseingang Erlensee aus Richtung Langenselbold/A66 kommend.
Anmeldungen: Naturparkführerin Cornelia Ruth-Hanke, Telefon 06183 4017 oder info@naturpark-hessischer-spessart.de, Naturpark Hessischer Spessart

  So., 24. März 2019, 11.00 bis 13.00 Uhr: Frühlingsexkursion im Stadtwald
Der Wald wird grün, Vogelstimmen sind zu hören, die ersten Insekten summen. Bei einem Spaziergang für die ganze Familie wird die Natur im Frühlingswald erkundet. Ferngläser und Becherlupen mitbringen!
Anmeldung erforderlich: StadtWaldHaus Frankfurt

  Mo., 25. März 2019, 20:00 Uhr: Abruzzen, Naturparadies in der Mitte Italiens
Vortrag: Rainer Merkel, Ober Erlenbach
Eine botanische Reise zur Hochblüte der Orchideen- und Pflanzenflora, mit traumhaften Landschaften, unzähligen Gebirgspanoramen, weiten Hocheben, malerischen Bergdörfern, schmucken Städtchen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, durch die gebietsweise unberührte frühlingshaft blühende Landschaft der Abruzzen. Der Bildervortrag nimmt Sie mit in eine Provinz, die selbst von vielen Italienern noch nicht besucht wurde. Die Aufnahmen des Vortrags sind eine Auswahl aus sechs zeitgleichen Reisen des Referenten.
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Do., 28. März 2019, 19:30 Uhr: Der Feldhamster
Vortrag: Melanie Albert, Arbeitsgemeinschaft Feldhamsterschutz
Ort: Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 6
NABU-Frankfurt

  Fr., 29. März 2019, 20 Uhr: Massereiche Sterne – Giganten am Himmel
Vortrag: Sebastian Heß
Die Vielfalt der Sterne reicht bis zu Exemplaren mit über 100 Millionen Sonnenmassen. Solche Sterne befinden sich am maximal möglichen Limit, bei dem ein Stern so viel Strahlung erzeugt, dass er sich fast selbst zerreißt. Ihre Masse, Energie und Leuchtkraft führt zu faszinierenden Effekten, die sie für Astrophysiker zu äußerst spannenden Forschungsobjekten machen. Kann Leben in solchen Sternsystemen existieren?
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 30. März 2019, 14 UHR: DER FRÜHLINGSWALD IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Andreas König Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 30. März 2019, 14:00 Uhr: Sekundärbiotope – Lebensraum aus zweiter Hand
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH
Jahreshauptversammlung des AHO Hessen anschl. Vortrag von Jürgen Roth, AHO Hessen Süd

  So., 31. März 2019, 08:00 Uhr: Spechtbalz am Kühkopf
Führung: Frieder Klöpfer, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Treffpunkt: Rheinstrasse Stockstadt am Kühkopf

  So., 31. März 2019, 09:30 Uhr: Die Folgen historischer Waldnutzung am Beispiel von Hofheim
Lernen Sie, die Landschaft „zu lesen“. Bei einem Rundgang durch den Marxheimer Wald erfahren Sie Wissenswertes zur Entstehung der Böden und historischen Landnutzung der letzten Jahrtausende.
Geologisch-bodenkundlicher Spaziergang: mit Prof. Karl Josef Sabel
Treffpunkt: Parkplatz Waldfriedhof, Vincenzstraße, Hofheim, HGON/NABU MTK

  So., 31. März 2019, 10:30 Uhr: Blütenjuwel Bulau
Ein Naturpark-Spessart-Klassiker. Der Schnee schmilzt, wärmende Sonnenstrahlen entdecken einen Millionen-Blütenschatz, noch bevor ihn das Blätterdach des Waldes im Mai wieder verbergen wird. Naturparkführer Thomas Walter lädt zu einer interessanten und unterhaltsamen Entdeckungstour durch den Bulau-Wald bei Hanau-Erlensee-Rodenbach ein. Die Tour dauert 2 Stunden auf einer Wegstrecke von 3 Kilometern. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro pro Person.
Treffpunkt ist in der Neuhofstraße 26 – 30 in Hanau Lamboy (am Stadtrand an der Kinzigbrücke). Parkplätze sind ausreichend vorhanden.
Anmeldungen: Naturparkführer Thomas Walter, Telefon 06184 50457 (Anrufbeantworter), E-Mail bulau@wettergardens.de. Naturpark Hessischer Spessart

April 2019

  Di., 2. April 2019, 18:00 Uhr - 18:30 Uhr: Die letzten ihrer Art – Wie moderne Methoden helfen vom Aussterben bedrohte Arten aufzuspüren
Vortrag von Dr. Andreas Wilting, Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin
Säugetiere sind global durch den Verlust des Lebensraumes und die illegale Jagd stark bedroht. Besonders extrem ist die Situation in den Regenwäldern in Südostasien. Viele Arten leben nur noch in entlegenen Waldgebieten. Ohne Informationen, wo die letzten Tiere dieser Arten vorkommen, können die begrenzten Naturschutzressourcen nicht zielgerichtet eingesetzt werden.
Moderne Hochdurchsatz-Methoden helfen Forschern heute die letzten Tiere dieser bedrohten Arten aufzuspüren. In seinem Vortrag stellt Dr. Wilting zwei dieser Methoden genauer vor: 1) Automatisierte Fotofallen: Rund um die Uhr über Monate wird jedes vorbeilaufende Tier dokumentiert. 2) Blutsauger: Moderne genetische Methoden machen aus der Plage wirbelloser Blutsauger den Schlüssel zum Aufspüren der letzten Tiere.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei.

  Mi., 3. April 2019, 19:15 Uhr: Eine Reise zu den Quellen unserer Forschung:
Eduard Rüppell, Kaiser Menelik II. und Senckenberg in Afrika

Vortrag: PD Dr. Joachim Scholz
Unter den 32 Frankfurter Bürgern, die 1817/18 die Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft (SGN), gründeten, fand sich einer, der in den folgenden Dekaden zum bedeutendsten Forschungsreisenden Frankfurts avancieren sollte: Eduard Rüppell. Als er 1859 das Museum verließ, stammte jedes zweite Sammlungsobjekt von ihm. Rüppels Reisen begründeten zudem einen Afrika/Arabien-Schwerpunkt, der das Senckenberg bis heute prägt. Rüppell konnte bei seinen Sammlungsreisen noch aus dem Vollen schöpfen. Dass bereits in den ersten beiden Generationen nach Rüppell das Artensterben zum Thema wurde, und dass das wohl erste Gesetz zum Artenschutz in Afrika von einem Afrikaner stammt, nämlich Kaiser Menelik II von Äthiopien – auch dies behandelt dieser Vortrag über Senckenberger in Afrika in den ersten 100 Jahren der Gesellschaft.
Der Biologe Joachim Scholz leitet am Senckenberg eine Forschungssektion der marinen Zoologie (Bryozoologie) und betreute über 15 Jahre des Archiv der SGN in Frankfurt.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Fr., 5. April 2019, 19:30 Uhr: Von der Karibik nach Mittelamerika: Cuba, Jamaika und Costa Rica
Vortrag: Matthias Fehlow
Der Vortrag stellt die Vogelwelt der Regenwälder auf den karibischen Inseln Kuba und Jamaika vor. Gezeigt werden neben den charakteristischen Lebensräumen viele der besonderen und endemischen Vogelarten: Bunte Papageien, Bienenelfen als kleinste Vögel der Welt, Tölpel, Kolibris, Eulen und Flamingos.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 5. April 2019, 20 Uhr: Auf der Jagd nach Meteoriten
Vortrag: Volker Heinrich
Meteoriten sind in der Forschung und bei Sammlern heiß begehrt. Sie helfen uns, Entstehung und Entwicklung unseres Planetensystems besser zu verstehen, enthalten aber auch Spuren von Materie anderer Sterne und Zeugnisse von Sternexplosionen. Eine kleine Gruppe von Menschen hat die Jagd nach neuen Meteoriten zu ihrem Beruf gemacht. Aber wo muss man suchen, um diese besonders wertvollen „Edelsteine“ zu finden?
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 6. April 2019 bis So., 7.April 2019, 10 - 18 Uhr: Biogartenmesse am Romantik-Hotel Schloss Rettershof
Herzlich Willkommen beim Romantik Hotel Schloss Rettershof!
HERAUSSPAZIERT! BIO, GARTEN, MESSE – natürlich draußen
Erleben Sie nachhaltige Gartenkultur + Lebensart im besonderen Ambiente: mit Bio-Pflanzenmarkt, Rosen, einheimische Wildgewächse, mediterrane Kübelpflanzen, Stauden, Saatgut, Kräuter und Produkte zur ökologischen Gartenpflege. Nachhaltige Lebensart mit Kunsthandwerkern, Manufakturen, die ihre Ware selbst herstellen oder das Fair-Trade-Siegel tragen: Hängematten, Gartenmöbel, Skulpturen, Feinkost, Dekoration, Mode, Accessoires, Werkzeuge zur ökologisch, nachhaltigen Gartenpflege sowie viele nützliche und wertige Artikel, die Garten und Freizeit verbinden. Bitte beachten Sie vor Ihrem Besuch der Biogartenmesse die aktuelle Ausstellerliste (Veröffentlichung ca. eine Woche vor dem Veranstaltungstermin). Wir erwarten rund 80 Aussteller.
Jahresthema 2019: „DER BODEN DER TATSACHEN- Wertvolles zu Garten- und Ackerboden“
Ein gesunder und fruchtbarer Garten- und Ackerboden ist Grundlage allen Lebens. Auf meist nur 30 cm lebendige Bodenschicht, die Haut unserer Erde, wächst in Verbindung mit der Sonnenkraft alles pflanzliche Leben. Der Boden lebt, hat eine ökologisch wünschenswerte, hohe Fruchtbarkeit und seinen ganz eigenen Charakter. Er muss mit einer durch Achtsamkeit geleiteten Betrachtung pfleglich behandelt werden. Doch was bedeuten Bodenfruchtbarkeit, Humusgehalt, Bodenanalyse, Bodenverbesserung uvm. im Bioanbau? Wir betrachten den Garten- und Ackerboden im Rahmen der Biogartenmessen mit Vorträgen, Workshops und Aktionen für Erwachsene und Kinder, aus botanischer, ökologischer und wirtschaftlicher Sicht. Nähere Informationen
Adresse: Romantik Hotel Schloss Rettershof, Rettershof 5, 65779 Kelkheim
Eintritt: Erwachsene € 7,-, Familie € 12,- (Eltern und Kinder bis 18 Jahre), Ermäßigt € 5,- (Schwerbehinderte, Studenten bei Vorlage der Ausweise), Kinder: bis 14 Jahren frei, Samstag ab 17 Uhr € 5,-

  Sa., 6. April 2019, 10:00-13:00 Uhr: Unkraut: die Extraportion Vitamine aus Wald und Wiese
Kräuterwanderung in Biebesheim. Mit Bärlauch, Schafgarbe, Beinwell und Spitzwegerich können wir unseren Speisezettel bereichern und ganz nebenbei die Gesundheit fördern. Anhand von markanten Merkmalen lernen wir Pflanzen zu bestimmen und erfahren etwas über Wirkung und Verwendung der Arten. Zum Abschluss stärken wir uns mit frischer Bärlauchbutter und Kräuterlimonade.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 4 Euro Anmeldung bei rlautenschlaeger@aol.com

  So., 7. April 2019, 08:00 Uhr: Hohltaube und Waldkauz im Vilbeler Wald
Führung: Hanne Tinkl, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Treffpunkt: Alte Vilbeler Strasse gegenüber Fertighausausstellung

  So., 7. April 2019, 09:30-12:00 Uhr: Frühjahrsspaziergang in der Knoblochsaue
Die in der Riedstädter Gemarkung liegende Knoblochsaue ist ein nördlich des Kühkopfs gelegener ziemlich geschlossener Auwaldkomplex mit eingestreuten Wiesen und naturnahen Flussufern von sehr hoher naturschutzfachlicher Qualität.Der Rundgang führt durch diese ursprüngliche Auelandschaft, durch strukturreiche Auwälder mit bunten Frühblüherteppichen, vorbei an der Schwedensäule bis zur Mündung des Altrheins in den Rhein. Die Exkursionsleiter gehen dabei auf die Geschichte des Gebiets und die Bedeutung der Rheinaue für Flora und Fauna ein. Die Veranstaltung ist auch für Familien mit Kindern geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: frei, Spende erwünscht

  So., 7. April 2019, 10:00 Uhr: Vögel beobachten für Einsteiger
... im Enkheimer Ried und am Berger Hang
Treffpunkt: Parkplatz vor dem Riedbad in Enkheim, Haltestelle Bus 42, NABU Frankfurt

  So., 7. April 2019, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr: Wilde Kräuter – Aktionsnachmittag mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Südostspitze des Parks, nahe der Fußgängerbrücke über den Altarm
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag alle Interessierten ein, Natur zum Anfassen zu erleben – mit jeweils einem zur Jahreszeit passenden Thema und wechselnden Mitmachangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Städte wagen Wildnis

  Di., 9. April 2019, 19:30 Uhr: Vogel des Jahres: Die Feldlerche
Bildervortrag mit Heribert Klee-Groh im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Mi., 10. April 2019, 14 – 15.30 Uhr: Frühlingsspaziergang im Landschaftsschutzgebiet Grüneburgpark
mit der Bürgerinitiative Grüneburgpark ab Parkcafé (verlängerte August-Siebert-Straße gegenüber Koreanischer Garten)
Themen: Was blüht im Park? Welche Vögel und andere Tiere sind zu sehen? Wie gedeihen die Wildwiesen, die Bäume und Sträucher? Sehen wir Pilze? Was ist mit unseren ehrenamtlich gepflegten Rosenbeeten im Park? Wie hat die Natur den überaus heißen, langen und trockenen Sommer 2018 überstanden? Wir fragen: Wieviel Wildnis braucht der 29 ha große Volkspark, ein denkmalgeschützter Englischer Landschaftspark, weiterhin und vielleicht sogar verstärkt, um seine Funktion als Rückzugsgebiet für die Tier- und Pflanzenwelt und für die Biodiversität zu stabilisieren?
Leitung und Kontakt: Gisela Becker, ohne Anmeldung, kostenlos, giselbecker(at)web.de

  Mi., 10. April 2019, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr: Fotosafari in die Wildnis
Treffpunkt: Monte Scherbelino (Details bei Anmeldung) Frühlingsstimmung am Monte Scherbelino
Die Ästhetik wilder stadtnaher Ecken ist so wertvoll und besonders wie ihre Bewohner – und zwar nicht erst dann, wenn sie selten geworden sind. Ob Neuntöter, Wespenbock oder die Borstige Schuppensimse, die Wildnisfläche am Fuße des Monte Scherbelino hat viele prominente Bewohner zu bieten. Auf zwei durch einen Biologen geführten Fotosafaris kann ganz entspannt die jahreszeitliche Veränderung und natürliche Entwicklung erlebt und mit der Kamera festgehalten werden. Nebenbei gibt es ökologische Informationen zu den Flächen.
Information und (erforderliche!) Anmeldung: frieder.leuthold(at)stadt-frankfurt.de Städte wagen Wildnis

  Do., 11. April 2019, 19:30 Uhr: Schmetterlingsparadies im Wasgau (Süd-Westpfalz)
Beeindruckend und vielfältig ist die Schmetterlingsvielfalt im Wasgau (Südwest-Pfalz und Nordvogesen). In einem Bilder-Vortrag stellt Alfred Westenberger die hier lebenden Widderchen, Tag- und Nachtfalter nebst Futter- und Eiablagepflanzen vor.
Vortrag von Alfred Westenberger im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 12. April 2019, 19:00 Uhr: Natur im Ried
Vortrag: H.Linke, AHO Hessen Süd
Der versierte Fotograf und Naturkenner Helmut Linke aus Wolfskehlen wird über die Natur im hessischen Ried ausführlich in Wort und Bild berichten. Es werden dabei nur wenige Orchideen zu sehen sein, die Natur als gesamtes im Ablauf eines Jahres wird im Mittelpunkt stehen.
Treffpunkt: Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim

  Fr., 12. April 2019, 19:00-21:00 Uhr: Der Auerochse: eine Spurensuche: Vernissage mit Vortrag
1627 wurde der letzte Auerochse in Europa getötet, seit diesem Datum gilt die Art als ausgestorben. Seit einigen Jahrzehnten gibt es zahlreiche Projekte zur Rückzüchtung der Art. Auerochsen waren ursprünglich Nahrungsquelle von steinzeitlichen Jägern, sie waren Landschaftsgestalter im ursprünglichen Sinn, doch ihre Gene finden sich auch in unseren Hausrindern wieder. Ausstellung und Vortrag beschäftigen sich mit der Bedeutung des großen Pflanzenfressers für den Naturhaushalt und den Ergebnissen der Rückzüchtungsprogramme. Schriftliche, bildliche und archäologische Zeugnisse sowie neueste kulturhistorische und naturwissenschaftliche Erkenntnisse vertiefen die spannende Spurensuche. Die Ausstellung ist bis zum 26. Mai im Umweltbildungszentrum zu sehen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: frei, Spende erwünscht

  Fr., 12. April 2019, 20 Uhr: Ich glaube nur, was ich mit eigenen Augen sehe!
Vortrag: Friedrich W. Volck
„Welche Realität soll etwas haben, das man durch zwei Gläser sieht?“ fragte der bolognienische Professor Giovanni Magini seinen Kollegen Galileo Galilei, „nur dem, das man mit eigenen Augen sieht, kann man trauen.“ Doch können wir unseren Augen trauen, oder sehen wir was unser Gehirn aus den Meldungen aus der Netzhaut macht? Und wie ist das mit Röntgenbildern, Neutrinos und Gravitationswellen?
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 13. April 2019, 09:00 Uhr: Fahrradexkursion in die Bulau im Raum Hanau – Erlensee
Leitung: Dr. Günter Seidenschwann, Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde
Die Bulau bietet nicht nur Standorte für eine Vielzahl typischer Auenpflanzen, die im Frühjahr ihre beeindruckende Blütenpracht entfalten, sondern stellt auch in geoökologischer Hinsicht ein Unikat unter den Auenlandschaften dar. Bei der Exkursion unter Leitung von Dr. Günter Seidenschwann sollen nicht nur typische Auen-Areale, das aktuelle morphologische Geschehen in der Kinzigaue und die geoökologischen Verhältnisse in Augenschein genommen, sondern auch ihre Entstehung und eigentümliche umweltgeschichtliche Entwicklung regelrecht "erfahren" werden.
Die Exkursion ist für interessierte Laien von 14 Jahren an bis zum rüstigen Rentner geeignet. Sie sollten mit ihrem funktionstüchtigen Fahrrad, wetterfester Kleidung und festem Schuhwerk ausgerüstet sein.
Treffpunkt: an der Neuhofstraße nahe der Brücke der B 8 über die Kinzig im Osten von Hanau.
Anmeldung erforderlich, da begrenzte Gruppengröße. Anmeldeschluss: 31.03.2019 Dauer ca. 3-4 Stunden.
Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

  Sa., 13. April 2019, 11 - 13 Uhr: NAJU: offene Kindergruppe
Thema: wird noch bekannt gegeben unter www.nabu-frankfurt.de/naju
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames im "Grünen Klassenzimmer"
Infos: Angelika Werum, 069-50700643 oder NAJU@NABU-Frankfurt.de

  Sa., 13. April 2019, 14 UHR: KNOSPEN, BLÜTEN, BLÄTTER – FRÜHBLÜHENDE STAUDEN UND GEHÖLZE
Führung: Annette Jung Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 13. April 2019, 14:00 Uhr: Was wächst denn da? Die Kräuterfrauen laden ein
Das Frühjahr erfreut uns mit viel frischem Grün. Wildkräuter sind ein wichtiger Bestandteil unserer Natur. Nur was man kennt, kann man schätzen und schützen. Wir machen uns bei einem Kräuterspaziergang auf die Suche nach Wildkräutern und wollen sie uns dabei näher anschauen. Geschichten und Tipps für deren Verwendung in der Küche werden erzählt. Dazu gibt es Tipps zur Anlage einer „wilden Ecke“ im eigenen Garten. Wir lassen den Spaziergang mit einer von den Kräuterpädagoginnen vorbereiteten kleinen „Wiesen- Vesper“ ausklingen. Rezepte mit Tipps liegen bereit.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 14 Euro inkl. kleiner Verköstigung
Anmeldung bei diekraeuterfrauen@web.de ca. 2,5 Stunden

  Sa., 13. April 2019, 14:30 Uhr: Mein Freund der Baum
Der Naturpark Hessischer Spessart lädt Interessierte ein, mit in den Wald zu kommen um die Faszination von Bäumen zu erleben. Die Gruppe wird den Bäumen sinnlich und spielerisch begegnen. Die Teilnehmer können gerne ihre Kamera mitbringen um den Augenblick festzuhalten. Die Veranstaltung dauert etwa 3 Stunden. Die Länge der Wegstrecke beträgt 5 Kilometer.
Treffpunkt ist auf dem Parkplatz Schützenhaus in 63589 Linsengericht.-Großenhausen.
Die Teilnahme kostet 4 Euro pro Person. Kinder sind frei. Anmeldungen bis 12. April nehmen die Naturparkführerinnen Sylvia Stütz und Regine Zimmerer, Telefon 06181 4348541 oder die Naturpark-Geschäftsstelle in Jossgrund Burgjoß, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen.

  Sa., 13. April 2019, 15:00 Uhr: Frühlingserwachen – „Die ersten Wilden“
Der Naturpark Hessischer Spessart lädt zu einer Kräuterführung ein. Die Teilnehmer werden das Wissen der Vorfahren rund um die Kraft der Kräuter neu entdecken und nutzen. Die ersten Wildkräuter haben eine intensive Wirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden.
In entspannter Atmosphäre wird die Gruppe gemeinsam mit der Kräuterexpertin die heimischen Wildkräuter erkunden und Kräuterköstlichkeiten probieren.
Die Exkursion dauert 2 Stunden. Treffpunkt ist das Alte Freischwimmbad in 63571 Gelnhausen-Roth. Die Teilnahme kostet 10 Euro pro Person inklusive kleines Menü. Anmeldungen nimmt Naturparkführerin Siglinde Seipel-Groß, E-Mail seipel-gross@gmx.net oder die Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen.

  Sa., 13. April 2019, 15:00 Uhr: Zu Besuch bei den Spessart-Bibern
Besuch bei den Biberburgen und Biberdämmen in den naturbelassenen Bachtälern des Spessarts. Die Teilnehmer können sich Biberburg, Biberdamm und vom Biber gestaltete Landschaften anschauen. Sie erfahren dabei, wie der Biber wieder in den Spessart kam und ob er Probleme bereiten kann.
Treffpunkt ist auf dem Parkplatz an der B 276 zwischen Biebergemünd-Wirtheim und der Autobahnauffahrt Bad Orb vor der Firma Engelbert Strauss (aus Richtung Bad Orb kommend). Die Exkursion dauert 3 Stunden.
Leitung: Naturparkführer Rudolf Ziegler (HGON-MKK)
Es werden 4 € Teilnehmerbeitrag erhoben und um Anmeldung gebeten unter 06051-73987

  Sa., 13. April 2019, 17:30 - 19:30 Uhr: Speierlingsführung am Lohrberg
Der Speierling ist als Wildgehölz eine der seltensten Baumarten in Deutschland. 1993 wurde der Speierling in Deutschland wegen seines rückläufigen Bestandes zum Baum des Jahres gewählt. Monika Peukert gilt als die Speierlingsexpertin im Raum Rhein-Main. Sie wird uns zu verschiedenen Standorten führen, und dabei Informationen zum Baum selbst, zur Ökologie, zum Schutz des Speierlings und zur Fruchtverwendung liefern. Bitte festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung. Wir gehen auch schmale unbefestigte Wege mit Steigungen. Die Teilnahme geschieht auf eigene Gefahr.
Treffpunkt: Bushaltestelle Budgeheim, Buslinie 43, Naturschutzgruppe Seckbach

  So., 14. April 2019, 06.30 – 10.00 Uhr: Vogelstimmenwanderung
Wanderung durch Gärten und den Schlichterwald. Konzert zahlreicher Vogelarten vom Gartenrotschwanz bis zur Mönchsgrasmücke.
Abschließend rustikales Frühstück an der NABU-Hütte im Nassen Tal.
Treffpunkt SKG-Heim, In der Trift, Walldorf
Leitung: Bernd Petri
Veranstalter: NABU Walldorf, Info 06105 42085, info@nabu-walldorf.de
Hinweis: Fernglas nicht vergessen, die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich

  So., 14. April 2019, 07:00 Uhr: Vogelkonzert live, umsonst und draussen!
Vogelstimmenwanderung mit Wilfried Mann, NABU Mühlheim
Treffpunkt: am Ende der Strasse "Am Wingertsweg" beim Naherholungsgebiet Dietesheim

  So., 14. April 2019, 08:00 Uhr: Zum Schwarzkehlchen im Mönchbruch
Führung: Ilse Hoffmann und Stefan Wehr, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Das Schwarzkehlchen ist schon ab Ende Februar wieder im Gebiet und kann im offenen Gelände der Mönchbruch-Schneise beobachtet werden. Auf dem Weg dorthin beobachten wir im noch kahlen Geäst der Bäume Spechte und Kleinvögel.
Treffpunkt: Gegenüber Mönchbruchmühle an der B486 zwischen Rüsselsheim und Mörfelden.

  So., 14. April 2019, 08:00 Uhr: Heimische Vogelwelt im Regionalpark Hochheim
Die Kiesgrubenlandschaft nördlich von Hochheim hat sich zu einem bedeutenden Brut-, Rast- und Nahrungsbiotop für zahlreiche Vogelarten entwickelt. Gehen Sie mit uns auf die Suche, sicher sind schon einige Zugvögel aus dem Winterquartier zurück. Bitte Fernglas mitbringen.
Ornithologische Exkursion rund um das NSG „Massenheimer Kiesgrube“: Dr. Stefan Dröse, Horst Vogt und Hans-Joachim Menius, HGON/NABU MTK
Treffpunkt: Straußwirtschaft Lindenhof, Hochheim, Massenheimer Landstraße (Straße zwischen Hochheim und Massenheim)

  So., 14. April 2019, 10.30 Uhr: Bulau – Blütenjuwel
Ein Naturpark-Spessart-Klassiker ist die beliebte Bulau-Führung. Der Schnee schmilzt, wärmende Sonnenstrahlen entdecken einen Millionen-Blütenschatz, noch bevor ihn das Blätterdach des Waldes im Mai wieder verbergen wird. Naturparkführer Thomas Walter lädt zu einer interessanten und unterhaltsamen Entdeckungstour durch den Bulau-Wald bei Hanau-Erlensee-Rodenbach ein.
Treffpunkt ist in der Neuhofstraße 26–30 in Hanau Lamboy (am Stadtrand an der Kinzigbrücke). Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Die Tour dauert 2 Stunden auf einer Wegstrecke von 3 Kilometern. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro pro Person.
Anmeldungen nimmt Naturparkführer Thomas Walter, Telefon 06184 50457 (Anrufbeantworter), E-Mail bulau@wettergardens.de oder die Geschäftsstelle des Naturpark Hessischer Spessart, Georg-Hartmann-Straße 5 - 7 in Jossgrund-Burgjoß, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen.

  So., 14. April 2019, 10:00 Uhr: Bärlauch und Buschwindröschen
Botanische Wanderung (ca.10 km) durch den Frankfurter Oberwald
Kurz bevor sich das Blätterdach schließt, wollen wir schauen, was der Frühling an floristischen Besonderheiten im Wald hervorgebracht hat. Wir wandern von Oberrad über den Maunzen-, Kesselbruch-, Försterwiesen- und Jacobiweiher bis zur Oberschweinstiege, wo eine Möglichkeit zur Einkehr besteht.
Treffpunkt: Straßenbahn-Haltestelle „Buchrainplatz“ (Linien 15 und 16, Fahrtrichtung Stadtgrenze)
Kontakt: John Dippell, Tel. 069/635317 oder john.dippell(at)bund-frankfurt.de, BUND Frankfurt

  So., 14. April 2019, 10:00 Uhr: Frühling lässt sein blaues Band …
Bei einem Frühlingsspaziergang mit allen Sinnen durch das FFH Schutzgebiet „Weideswiesen-Oberwald“ bei Erlensee - einem Kleinod zwischen Straßen - erwartet die Teilnehmer ein artenreicher Blütenteppich und unterhaltsam verpacktes Kräuterwissen.
Die Veranstaltung dauert etwa 2 Stunden. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz der Gärtnerei am Wasserwerkkreisel, Ortseingang Erlensee aus Richtung Langenselbold/A66 kommend. Die Teilnahme kostet 3 Euro pro Person. Kinder bis 10 Jahre sind frei.
Anmeldungen nimmt Naturparkführerin Cornelia Ruth-Hanke, Telefon 06183 4017 entgegen. Weitere Informationen: Naturpark Hessischer Spessart

  So., 14. April 2019, 10:00 Uhr: Auf historischen Spuren: vom Altrhein zum Hofgut Guntershausen
Außenführung: Der ehemalige Stockstädter Rheinhafen – heute Parkplatz – und dessen Bedeutung für die Region, die beiden Herrensteine, die an die Rheinüberquerung des Landgrafen Ludwig VIII erinnern und die Geschichte des Hofgutes Guntershausen sind Gegenstand der ca. zweistündigen Führung rund um das Hofgut Guntershausen. Die Führung endet mit einer Besichtigung des ehemaligen Verwalterhauses im Hofgut, in dem heute eine Galerie und das Museum Stockstadt untergebracht sind.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Anmeldung bis 12.04.2019 bei j.hartung@kreisgg.de ca. 2 Stunden

  So., 14. April 2019, 10:00 Uhr: Im „Urwald“ zum Tag des Waldes
Am 21. März ist „Tag des Waldes“. Um auf die Bedeutung des Waldes, insbesondere in Zeiten des Klimawandels aufmerksam zu machen, lädt der Naturpark Hessischer Spessart zu einer Wanderung ein, die durch die Bulau, einem Auwald vor den Toren Hanaus, der einem Urwald aufgrund seiner Artenvielfalt am nächsten kommt, führt.
Treffpunkt ist auf dem Parkplatz Klosterruine Wolfgang, Rodenbacher Chaussee zwischen Hanau Wolfgang und Rodenbach.
Die Tour dauert vier Stunden auf einer Weglänge von 12 Kilometern. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro pro Person. Kinder sind frei..
Rucksackverpflegung ist selbst mitzubringen.
Anmeldungen nimmt Naturparkführer Michael Stange, Telefon 06052 5428 oder die Naturpark-Geschäftsstelle in Jossgrund Burgjoß, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen.

  So., 14. April 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung bei Stierstadt im „Käsbachtal“
Leitung: Thomas Unger, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Gebiet: Laubmischwald
Treffpunkt: Waldparkplatz Stierstadt, Oberhöchstädter Straße, 61440 Oberursel Stierstadt.
Wegbeschreibung: Über A5 Abfahrt Nordwestkreuz, weiter auf die L3005 Richtung Eschborn, Kronberg bis Kreuzung Ortsausgang Kronberg weiter auf die L3015 Richtung Oberursel, durch Oberhöchstadt zum Parkplatz am Wald gegenüber Ortsausfahrt Oberursel Stierstadt. Alternativ über die A661 bis AS Oberursel, weiter Richtung Oberursel, durchfahren Richtung Kronberg/Bad Soden bis zum Treffpunkt.

  So., 14. April 2019, 15:00 - 17:00 Uhr: Auf der Suche nach dem Froschkönig…
Amphibienexkursion: Matthias Fehlow et al.
Nach dem kalten Winter kommt Schwung in die glitschigen Glieder von Kröte, Frosch und Molch. Wir suchen nach Lebenszeichen des Nachwuchses und mutige Kinder dürfen den Froschkönig küssen. Gummistiefel und wetterfeste Kleidung sind zu empfehlen.
Parkplatz Gimbacher Hof, Gimbacher Weg, 65779 Kelkheim, HGON Kelkheim

  Mo., 15. April 2019, 09:00-12:00 Uhr: Ich sehe was, was Du nicht siehst… und das ist Grün
Haben Pflanzen ein Nervensystem und spüren Wärme und Licht? Oder wer sagt ihnen, dass es Frühling ist und dass die Blätter und Blüten jetzt wachsen sollen. Dieses und andere Geheimnisse der Pflanzen wollen wir klären und dabei den Kühkopf entdecken. Eine garantiert nicht langweilige „Wanderung“ durch Wald und Wiese. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 10 Euro Anmeldung bis zum 22.03.2019

  Mo., 15. April 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 16. April 2019, 09:00-12:00 Uhr: Wer küsst schon gerne einen Frosch
Gibt es einen Froschkönig immer noch, oder wer ist der Chef im Teich? Wir wollen Tiere im und am Wasser entdecken und von ihnen lernen. Die Welt der Klein- und Kleinstlebewesen ist faszinierend … manchmal auch furchterregend und grausam. Aber ist der Frosch wirklich der König oder gibt es auch andere Herrscher, denen wir am Tümpel begegnen können? Bitte Gummistiefel mitbringen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 10 Euro Anmeldung bis zum 22.03.2019

  Mi., 17. April 2019, 09:00-12:00 Uhr: Hexenwald und Zauberbäume
Viele Fabeln und Märchen spielen im Wald. Das ist kein Zufall ... aber gilt das auch für den Kühkopf? Wir suchen das Geheimnisvolle des Waldes und seiner besonderen Lebewesen. Eiche, Esche, Ahorn und Ulme ... wer kennt diese Bäume und welche Bedeutung haben sie für uns und die Tiere des Waldes. Diese und andere Fragen werden beantwortet. Spaß und Spiel werden aber nicht zu kurz kommen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 10 Euro Anmeldung bis zum 22.03.2019

  Do., 18. April 2019, 09:00-12:00 Uhr: Vom Huhn zum Osterei - ein Besuch im Hühnerstall
Ostern ohne Ostereier – für viele undenkbar! Doch woher kommt das Osterei? Und wie wird es so schön bunt? Zusammen wollen wir uns mit diesen Fragen beschäftigen. Zum Abschluss möchten wir gemeinsam selbst ein paar Eier färben, die dann die eigenen Osternester schmücken sollen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 10 Euro Anmeldung bis zum 22.03.2019

  Sa., 20. April 2019, 07:30 Uhr: Vogelstimmenwanderung
Leitung: Oliver Conz, HGON Kelkheim
Finken schlagen, Lerchen tirilieren, Meisen klingeln, Nachtigallen schluchzen, Amseln flöten und Zaunkönige schmettern. Lernen Sie auf dieser Vogelstimmenwanderung die vielzähligen Vogelgesänge kennen.
Treffpunkt: Parkplatz Hauptfriedhof, Kelkheim, Frankenallee 200

  Di., 23. April 2019, 16:00 - 19:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen im Bad Vilbeler Wald kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Frankfurt (60529), Bergen-Enkheim, Vilbeler Landstraße 244, Parkplatz Jüdischer Friedhof nahe Haltestelle Berger Warte, Buslinie 551
Kosten: 16,00 Euro (inkl. Kursmaterial) Kontakt: VHS Frankfurt, Tel.: +49 69212 71502

  Do., 25. April 2019, 19:15 Uhr: Von der Arktis zur Antarktis: Die Rolle kleiner Lebewesen im Meeresboden
Vortrag: Dr. Gritta Veit-Köhler
Von neuen eisfreien Regionen in der Arktis zu den Seegraswiesen Floridas, von der antarktischen Tiefsee zum Wattenmeer: Unzählige Arten von Fadenwürmern und Ruderfußkrebsen tummeln sich in Sand und Schlick. Sie gehören zur Meiofauna, Tieren, die kleiner als 1 Millimeter sind. Manche Arten haben Verbreitungsgebiete, die sich über ganze Ozeane erstrecken, andere kommen nur lokal vor. Die Vielfalt zwischen den Sandkörnern zu beschreiben ist die Arbeit von Taxonomen, ihre Funktion für das System Meeresboden untersucht die Ökologie. Aktuelle Ergebnisse aus der Forschung, etwas Chemie, 3D-Bilder und kurze Filme nehmen die Zuhörer mit auf eine Reise in die mikroskopische Welt der Meiofauna.
Die Meeresbiologin Gritta Veit-Köhler leitet das Fachgebiet „Ökologische Biodiversitätsforschung“ am DZMB. Gemeinsam mit ihren Studenten erforscht sie die Meiofauna in Polargebieten, in der Tiefsee und in strandnahen Lebensräumen, wie im Watt auf Sylt oder in Seegraswiesen an der Golfküste Floridas.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Fr., 26. April 2019, 20 Uhr: (Ein-)Blick in die Kinderstuben von Sternen
Vortrag: Dietmar Bönning
Immer wieder faszinieren sie uns: langbelichtete Aufnahmen von riesigen Wasserstoffwolken in unserer Milchstraße. In ihnen werden Sterne geboren, mitsamt ihren Planeten. Die Beobachtung dieser Objekte in vielen unterschiedlichen Spektralbereichen bringt uns neue Erkenntnisse über die Entstehung von Sternen. Der Vortrag stellt einige dieser „galaktischen Kreißsäle“ und die in ihnen ablaufenden Vorgänge vor.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Fr., 26. April 2019, 20.00Uhr – 22.00 Uhr: NachtnaTour Fledermausspaziergang
Informativer Fledermausspaziergang an den Walldorfer Angelsee, Beobachtung jagender Fledermäuse, Ortung mit Bat-Detektoren
Leitung: Wolf Emmer, Tel. 0172 9947948
Treffpunkt SKG-Heim, In der Trift, Walldorf
Veranstalter: NABU Walldorf, info@nabu-walldorf.de
Hinweis: Taschenlampe mitbringen, Veranstaltung fällt bei Starkregen aus. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich

  Sa., 27. April 2019, 07:00 Uhr: Vogelführung mit Heinz Schaan am Berger Hang und Enkheimer Ried
Das Enkheimer Ried und der Berger Hang sind sozusagen die letzten Garanten im Nord-Osten Frankfurts für eine artenreiche Vogelpopulation. Hier starten wir zu einem zweistündigen Rundgang, der uns die gefiederten Bewohner von naturnahen Wiesen und Heckenrainen, ebenfalls Schilf, Gewässerrand und Wald vorstellen soll. Durch ihren Gesang verraten uns die Vögel ihre Wohnbereiche, die sie zur Brut und zur Aufzucht ihrer Jungen ausgewählt haben. Zu erwarten sind Meisen, Rotkehlchen, Amseln, Finken, Spechte, natürlich auch Greifvögel. Auch Wasservögel werden wir antreffen. An windstillen Tagen hören wir die Nachtigall und können mit etwas Glück auch den Wendehals hören und sehen. Nebenbei gibt es viel über die Natur und ihre Geschöpfe zu hören. Wetterfeste Kleidung ist ratsam; wenn vorhanden ein Fernglas mitbringen.
Treffpunkt: Parkplatz am Schwimmbad Riedberg, Bergen-Enkheim
Kontakt: Johannes Kutzner, Tel. 069 49 39 37, johannes(at)kutzners.de, BUND Frankfurt, Ortsverband Ost

  Sa., 27. April 2019, 10:30 Uhr: Vogelsafaris entlang des Ruhlsees
Bewaffnet mit Spektiv und Fernglas geht es mit den Experten auf Vogelsuche in ein Naturschutzgebiet in der Kinzigaue.
Treffpunkt: Parkplatz am Strandbad Kinzigsee in 63505 Langenselbold
Leitung: Dr. Ralf Sauerbrei (HGON-MKK)

  Sa., 27. April 2019, 13:00 Uhr: Alles im Fluss
Veränderungen haben die Flusslandschaft am Rhein seit Jahrtausenden geprägt. War es früher die Natur, so hat seit mehr als 1000 Jahren der Mensch die Naturlandschaft überformt. Besonders in den letzten zwei Jahrhunderten wurden die Flusslandschaften ganz wesentlich umgestaltet. Gerade die jüngsten Veränderungen stehen im Mittelpunkt dieser Führung.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 4 Euro ca. 3 Stunden

  Sa., 27. April 2019, 14 UHR: DER BOTANISCHE GARTEN DER STADT FRANKFURT AM MAIN – ALLGEMEINE FÜHRUNG
Führung: Marko Borutzke, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 27. April 2019, 15:00 - 18:00 Uhr: Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen im Wald und am Wegesrand bei Seligenstadt-Froschhausen kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Ort: Seligenstadt-Froschhausen (63500), Parkplatz Sportplätze An der Lache nahe Vereinsgaststätte
Kosten: 17,00 Euro (inkl. Kursmaterial) Kontakt: VHS Kreis Offenbach, Tel.: +49 6103 3131-1313

  So., 28. April 2019, 05:30-09:00 Uhr: Der frühe Vogel bekommt ein Frühstück
Exkursion mit anschließendem Frühstück im Hofgut Guntershausen. Nicht nur Amsel, Drossel, Fink und Star, auch Spechte, Spechtmeise und vielleicht der Wendehals lassen früh morgens ihr Lied erschallen. Die vogelkundliche Führung unter Leitung eines in Sachen Umweltpädagogik erfahrenen Vogelkundlers richtet sich an interessierte Menschen, die etwas über die Kühkopfnatur und im Besonderen über die einzigartige Vogelwelt dieser Auenlandschaft erfahren möchten. Die Veranstaltung endet im Hofgut Guntershausen mit einem traditionellen Frühstück unter freiem Himmel.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 20 Euro

  So., 28. April 2019, 07:00 – 09:30 Uhr: An den Lachen bei Hähnlein – Vogelstimmenexkursion
Das Frühjahr ist in vollem Gange. Viele Pflanzen blühen jetzt schon in voller Pracht, das grosse Konzert der Vögel erschallt durch Wald und Flur. Spannender Spaziergang, familientaugliches Erlebnis und für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Lernort Natur, Hähnlein
Veranstalter: NABU-Seeheim (Bickenbach) u. NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 28. April 2019, 09:00 Uhr: Zu den Purpurreihern im NSG Wagbachniederung
Führung: Ulrich Eidam, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Ende April beziehen die Purpurreiher ihre Nester im Schilf und sind dabei gut zu beobachten.
Treffpunkt: Parkplatz an der Wallfahrtskirche

  So., 28. April 2019, 09:00 Uhr bis ca. 12:30 Uhr: Heilkräuterwanderung im Mönchbruch
Leitung: Dr. Horst Gutzler, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: Parkplatz Mönchbruch Mühle Mönchbruch 1, 64546 Mörfelden.
Wegbeschreibung: Zu erreichen über die Autobahn A5; Abfahrt Mörfelden. Von dort durch Mörfelden die B486 in Richtung Rüsselsheim. Ca. 3 km nach Mörfelden liegt die Mönchbruchmühle. Vom Westen her über die A67; Abfahrt Rüsselsheim-Ost. Von dort ebenfalls die B486 in Richtung Mörfelden fahren.

  So., 28. April 2019, 10:00 - 13:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen im Groß-Gerauer Wald kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Groß-Gerau (64521), Frankfurter Straße, Parkplatz am muslimischen Freizeitzentrum "Nasir Bagh", B 44 Richtung Mörfelden-Walldorf
Kosten: 18,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: KVHS Groß-Gerau, Tel.: +49 6152 1870-0

  So., 28. April 2019, 11 – 17 Uhr: Tag der Erde
Das große Umweltfest in den Weilbacher Kiesgruben mit neuen Schwerpunkten: Wir präsentieren Klimaschutz und Fairen Handel im Main-Taunus-Kreis neben den Themen Soziales, Ökologie, Landwirtschaft und Kunsthandwerk. Zahlreiche Vereine, Behörden und Betriebe stellen ihre Aktivitäten vor. Freuen Sie sich auf Beratungs- und Mitmachangebote für Groß und Klein, Leckereien aus fairem Handel und regionalem Anbau und vieles mehr.
Setzen Sie ein Zeichen für den Klimaschutz und kommen Sie mit Bus, Fahrrad oder zu Fuß – es gibt nur wenige PKW-Stellplätze.

  So., 28. April 2019, 11 – 17 Uhr: Schachblumenfest in Altengronau
In Sinntal wächst eine botanische Rarität. Beim Schachblumenfest im Ortsteil Altengronau gibt es Wissenswertes über die geschützte Pflanze zu erfahren. Einige Naturparkführer bieten zwischen 11 und 17 Uhr Führungen an (Dauer jeweils 30 bis 45 Minuten). Auch Radtouren werden angeboten.
Treffpunkt ist auf dem Festplatz, Aspenweg 1 in 36391 Sinntal-Altengronau. Für das leibliche Wohl sorgen die Landfrauen.
Anmeldungen nimmt Naturparkführerin Michaela Maienschein, Telefon 06664 919925 oder die Naturpark-Geschäftsstelle in Jossgrund Burgjoß, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Gruppen werden gebeten, sich bei Ute Beringer, Telefon 06665 560 anzumelden.

  So., 28. April 2019, 14 Uhr: der beste Apfelwein der Saison 2018 wird gesucht
Apfelweinprämierung NABU-Hütte, NABU Rodgau

  So., 28. April 2019, 14:00-17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt: Frühlingserwachen im Auwald
Veranstaltung für junge Forscher. Nach der Winterpause erwacht der Auwald wieder zum Leben. Überall knospt und blüht und krabbelt und fliegt es, die Luft ist erfüllt von Vogelgezwitscher. Mit der Biologin Sindy Grambow geht es auf Entdeckungstour durch den frühlingshaften Auwald. Dabei machen wir jede Menge spannender Entdeckungen und erforschen, was im Frühling mit Tier und Pflanze so alles passiert. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung. Gummistiefel und wetterangepasste Kleidung sind erforderlich.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten frei, Spende erwünscht

  So., 28. April 2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr: Exkursion mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Lotsencontainer neben dem Tower Café
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat zu einer sonntäglichen Exkursion in die urbane Wildnis des Nordparks Bonames. Jeder ist willkommen! Städte wagen Wildnis

  Mo., 29. April 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 30. April 2019, 16:00 - 19:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen im Rumpenheimer Schlosspark und am Mainufer kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Ort: Offenbach-Rumpenheim (63075), Eingang Rumpenheimer Schlosspark, Breite Straße
Kosten: 15,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Offenbach, Tel.: +49 698065 3141

Mai 2019

  Mi., 1. Mai 2019, 07:00 Uhr – 09:30 Uhr: Gernsheimer Wald – Traditionelle Vogelstimmenwanderung
Jedes Jahr am 1. Mai veranstaltet der Gernsheimer Vogel- und Naturschutzverein eine Vogelstimmenwanderung. Eingeladene Ornithologen werden von den Vereinsmitgliedern in mehreren Gruppen durch den Wald geleitet. Dabei werden alle beobachteten Vogelarten erfasst. Viele andere Arten können ebenfalls erlebt werden - familientaugliches Erlebnis und für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen. Anschliessend ist für reichlich Gaumenfreude gesorgt: Ein Erbseneintopf, verschiedene selbstgemachte Kuchensorten, Tee u. Kaffee werden früh morgens schon bereitgestellt!
Treffpunkt: Parkplatz Stockweg am Gernsheimer Wald
Veranstalter: Gernsheimer Vogel- u. Naturschutzverein, Bernd Bludau, Hubert Diry, Klaus Hillerich, Frank Philip Gröhl

  Mi., 1. Mai 2019, 08 - 11 Uhr: Exkursion rund um Nieder-Eschbach
Unter fachkundiger Führung von Urs Peter geht es durch Feld, Wald und Wiesen - auch entlang unseres Lehrpfades am alten Mühlbach. Wir erleben, was der Frankfurter Norden an Flora und Fauna zu bieten hat. Gutes Schuhwerk und ein Fernglas wird empfohlen. Etwa 3 Stunden dauert unser Rundgang und endet dann am Schützenhaus, wo wir uns mit Leckereien vom Grill und einem kühlen Bier oder Apfelwein stärken können. Die Wanderung ist für Kinder ab 10 Jahren geeignet.
Treffpunkt: Evang. Kirche in der Deuil-la-Barre-Str. in Nieder-Eschbach
Info: Herbert Heppner, Nabu-Gruppe Nieder-Eschbach Tel.: 069 5072388, NABU-Frankfurt

  Mi., 1. Mai 2019, ab 11:00 Uhr: Frühlingsfest im Hofgut Guntershausen
Frühlingsfest im Hofgut Guntershausen mit einem bunten Programm für Jung und Alt mit traditionellen Hofgutkulinarien, Naturschutzbörse, Naturforscherwerkstatt, Vorlesetipi, Radierung und Druck, Wanderausstellungen ... Das gesamte Programm finden Sie zeitnah unter dem digitalen Veranstaltungskalender der Schatzinsel Kühkopf und in der Presse.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf

  Do., 2. Mai 2019, 18.00 bis 20.00 Uhr: Vogelvielfalt in Gärten und Streuobstwiesen
Ornithologe Martin Hormann bestimmt und erklärt typische Vögel in Garten und Streuobstwiese.
10 € / Person
Bitte Fernglas und feste Schuhe mitbringen. In Kooperation mit der Staatlichen Vogelschutzwarte und MainÄppelHaus Lohrberg

  Fr., 3. Mai 2019, 16:00 Uhr: Streuobstwiesen am Gailenberg bei Hanau-Steinheim
Exkursion mit Dr. Elisabeth Görge, Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde
Der Gailenberg zwischen Steinheim und Mühlheim ist ein ehemals bedeutendes, rund 50 Hektar großes Streuobstgebiet mit hoher Wertigkeit für Naturschutz und Naherholung. Seit einigen Jahren wird die Verbuschung und Verwaldung des Gebietes gezielt zurückgedrängt und es werden neue Obstbäume gepflanzt. Die größte Rodungsaktion erfolgte im Herbst 2016 auf dem Steinheimer Teil des Gailenbergs, der auch gleichzeitig Fauna-Flora-Habitat ist. Innerhalb weniger Monate haben sich die verbuschten Wiesen und Jungwaldstadien zu blühenden Streuobstwiesen zurückentwickelt. Bei einem Spaziergang über den Gailenberg werden die Arbeiten erläutert und Besonderheiten des Gailenbergs vorgestellt.
Treffpunkt: Parkplatz am Hundeauslaufplatz in Steinheim, Lämmerspieler Weg. Dauer ca. 2 Stunden.
Anmeldung erforderlich, da begrenzte Gruppengröße. Anmeldeschluss: 26.04.2019
Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

  Fr., 3. Mai 2019, 19:30 Uhr: Schwarz-weiß und Eis: Eine Reise zum weißen Kontinent
Vortrag: Martin Gottschling
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 4. Mai 2019, 00:00 - 24:00 Uhr: Birdrace – Rekordjagd für einen guten Zweck
In ganz Deutschland starten Teams aus begeisterten Vogelbeobachtern, um binnen 24 Stunden so viele Vogelarten wie möglich zu sehen. Sponsoren spenden für jede Art einen Beitrag für einen guten Zweck. Hauptsponsoren unseres Teams sind wieder die Environ Germany GmbH und die Main-Taunus-Recycling GmbH. Weitere Unterstützer sind willkommen.
Ansprechpartner MTK: Michael Orf Tel.: 06195 - 961218, HGON Kelkheim

  Sa., 4. Mai 2019, 07 UHR: VÖGEL IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Prof. Dr. Roland Prinzinger Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 4. Mai 2019, 09.00 – 11.30 Uhr: Frühlingsspaziergang in den Mönchbruch
Treffpunkt Grillplatz Mörfelden, Schützenhaus, B468
Entdecken Sie erste Frühlingsboten beim Spaziergang im Naturschutzgebiet Mönchbruch, Bärlauch-Blüte im Bruchwald, Rast an der Genoveva-Hütte mit Blick über die Bruchwiesen.
Leitung: Ruth Ortwein
Veranstalter: NABU Walldorf, Info Tel. 06105 42085, info@nabu-walldorf.de
Hinweis: Fernglas nicht vergessen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich

  Sa., 4. Mai 2019, 10:30 Uhr: Wilde Weiden - Ausflug in die neue Wildnis
Eine Exkursion zum Beweidungsprojekt „Hässeler Weiher" in Hasselroth mit seinen beeindruckenden Weidetieren und seiner vielfältiger Flora und Fauna.
Treffpunkt: P+R Parkplatz Bahnhof Niedermittlau in 63594 Hasselroth (Nordseite)
Leitung: Arbeitskreissprecher Andreas Höfler (HGON-MKK)

  Sa., 4. Mai 2019, 14 UHR: SCHÖNER FRÜHLING IN OSTASIEN
VERWENDUNG VON OSTASIATISCHEN STAUDEN UND GEHÖLZEN IM HEIMISCHEN GARTEN
Führung: Michael Bleß Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 4. Mai 2019, 14:00 Uhr: Kräuterspaziergang für Senioren: Die Kräuterfrauen laden ein
Vom Parkplatz an der Stockstädter Brücke wollen wir gemeinsam zum Kühkopf gehen. Wie war das damals, als es noch keine Brücke zur Insel gab? Welche Kräuter wachsen heute? Und welche haben die Menschen früher geerntet und was wurde daraus hergestellt? Und wer kennt noch andere spannende und interessante Geschichten über den Kühkopf? Es gibt viel zu erzählen, zu hören und zu sehen. Der Spaziergang endet im Hofgut Guntershausen.Herzlich willkommen sind auch Senioren mit Gehstock, Rollator und Rollstuhl, auch mit Begleitperson.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 14 Euro (Begleitperson ist kostenfrei) inkl. kleiner Verköstigung
Anmeldung bei diekraeuterfrauen@web.de ca. 2 Stunden

  Sa., 4. Mai 2019, 19.30 bis 21.30 Uhr: Fledermausexkursion am Berger Südhang
Nachtwanderung für Kinder und Erwachsene zu den fliegenden Säugetieren mit Ulrike Balzer
Treffpunkt: Bushaltestelle „Riedbad“ (Fritz-Schubert-Ring)
10 € / Person, MainÄppelHaus Lohrberg

  Sa., 4. Mai 2019, 21.30 UHR: LICHTSCHEUES GESINDEL: LURCHE IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Dr. Sebastian Lotzkat Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 5. Mai 2019, 07:00 Uhr: Vogelbeobachtungen im Kirdorfer Feld
Führung: Wilfried Fechner, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Durch seine unterschiedlichen Biotope wie Wiesen, Wald und Hecken gibt es im Kirdorfer Feld viele Singvögel zu beobachten. Ausserdem ist das Kirdorfer Feld bekannt für seine Orchideen: Orchis majalis blüht hier in großen Mengen!
Treffpunkt: Ecke Weißkreuzweg/Kolpingstraße in Bad Homburg-Kirdorf

  So., 5. Mai 2019, 07:00 Uhr: Vogelkonzert live, umsonst und draussen!
Vogelstimmenwanderung mit Wilfried Mann, NABU Mühlheim
Treffpunkt: am Ende der Strasse "Am Wingertsweg" beim Naherholungsgebiet Dietesheim

  So., 5. Mai 2019, 08:00 Uhr: Ornithologische Exkursion durch den Frankfurter Palmengarten
Exkursion: Walter Gengenbach, Robert Madl
Treffpunkt: Palmengartenstraße, Eingang Palmengarten, HGON Frankfurt

  So., 5. Mai 2019, 09:30-16:30 Uhr: Mit dem Skizzenbuch die Natur entdecken: Lebensraum Baum
Wir analysieren das Erscheinungsbild unterschiedlicher Baumarten zunächst mit schnellen schematischen Skizzen, um uns dann intensiv mit dem Portrait eines interessanten Baumes auseinanderzusetzen. Dabei interessiert uns nicht nur die Gesamterscheinung, sondern auch der Mikrokosmos: Wir gehen ganz nah heran und entdecken zeichnerisch Farben- und Formenvielfalt von Flechten, Moosen, Pilzen und tierischen Bewohnern, die sich am Baum angesiedelt haben.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 65 Euro pro Workshop Anmeldung online unter https://skizzenbuchkuehkopf.eventbrite.de

  So., 5. Mai 2019, 10:00-16:00 Uhr: Kanu-Naturerlebnis auf dem Altrhein
Das Naturschutzgebiet am Altrhein ist Lebensraum vieler störungsempfindlicher Tierarten. Trotzdem ist auch im Naturschutzgebiet das Befahren des Altrheins mit Booten erlaubt. Nach einer Einführung in die Paddeltechnik des Kanufahrens starten wir mit Kanadiern (2–3 Pers.) unsere geführte Paddeltour. Dabei erhalten wir Einblicke in das Auenschutzgebiet mit seinen Bewohnern und erfahren, wie wir uns auf dem Wasser verhalten, ohne wildlebende Tiere zu stören. Die Tour ist geeignet für Familien, alle Teilnehmer müssen schwimmen können.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 49 Euro Anmeldung bis 01.05.2019 bei naturerleben@sin-natur.de

  So., 5. Mai 2019, 15:00 - 18:00 Uhr: OBSTBAUMBLÜTE UND VOGELGESANG
Führung mit Gabi Gengenbach
Die erste diesjährige Exkursion führt quer über die Streuobstwiesen am Berger Hang bis zum Enkheimer Ried. Wie immer geht's um Tier- und Pflanzenarten, Vogelstimmen, Zusammenhänge, Hintergründe, Historisches, Lokales, Geologisches ...
Man kann sich bei der vhs Frankfurt anmelden (gerne) oder direkt zum Treffpunkt kommen: Bergen-Enkheim, Fritz-Schubert-Ring, Ecke Speierlingsweg - gegenüber steht eine Eingangstafel zum Streuobstwiesenlehrpfad ..
Die Kursgebühr (14 €) kann vor Ort entrichtet werden.
Bequeme Schuhe und Fernglas/Lupe - soweit vorhanden - sind empfehlenswert.

  Mo., 6. Mai 2019, 18:30 Uhr: Der Kulturapfel - seine Bedeutung, seine Geschichte, seine Gesundheit
Vortrag: Josef Weimer, Gärtnermeister und Gartenbaulehrer aus Schaafheim
Treffpunkt: Rathaus Maintal-Hochstadt, Klosterhofstr. 4, Sitzungssaal im 2. Stock
Der lange Weg des Kulturapfels, sortenreiche Streuobstwiesen und Baumalleen sind Ergebnisse menschlichen Tuns. Sie hatten über Jahrhunderte einen maßgeblichen Anteil an der Ernährung der Menschen. Der moderne Obstbau hat andere Wege eingeschlagen mit dem Ergebnis weniger einheitlicher Tafelsorten am Markt. Gleichzeitig verschwindet die Vielfalt an aromatischen, gesunden und robusten Sorten, die bisher durch die Pflege und Nutzung der landschaftsprägenden Streuobstwiesen gewährleistet wird. Es ist höchste Zeit, den Blick auf den Landschaftsobstbau für die Gewinnung von gesundem Tafelobst zu öffnen und dabei ein Gleichgewicht zwischen Fruchtertrag (ökonomischen Wert), ökologischem Wert und zeitgemäßem Nutzen für den Menschen bewusst zu machen und zu erhalten.
Eintritt frei - Spende erwünscht

  Di., 7. Mai 2019, 19:15 Uhr: Zähne der Zeit – Dem Klimawandel der Vergangenheit auf der Spur
Vortrag: Dr. Tina Lüdecke
Wie war die Welt früher? Und wie haben sich Arten entwickelt – und sich an wandelnde Umweltbedingungen angepasst? Wie haben die Frühmenschen gelebt und sich ernährt? Dies kann heute sehr detailliert erforscht werden, auch für Zeiträume, die Millionen Jahre zurückliegen, und zwar anhand stabiler Kohlenstoff- und Sauerstoffisotope. Diese finden sich z. B. in fossilen Böden und in versteinertem Zahnschmelz von Pflanzenfressern und Frühmenschen und erlauben Rückschlüsse auf deren Ernährungsweisen, aber auch auf Klimabedingungen, Vegetation und ganze Ökosysteme. Aber wie findet man die versteinerten Zähne überhaupt? Und was kann bei Grabungen in Afrika alles passieren?
Die Geologin Tina Lüdecke erforscht die Evolution früher Savannen und ihrer Bewohner in Ostafrika, ist aber auch in anderen Weltregionen unterwegs.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Do., 9. Mai 2019, 18:00 Uhr: Spaziergang in den Wald und über die Streuobstwiesen bei Bad Vilbel
Treffpunkt Erzweg Waldeingang
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.

  Fr., 10. Mai 2019 bis So., 12.Mai 2019, : Stunde der Gartenvögel
Beobachten Sie eine Stunde lang Vögel und melden Sie Ihre Beobachtungen unter
www.stunde-der-gartenvoegel.de, NABU-Frankfurt

  Sa., 11. Mai 2019, 07:30 Uhr: Frühling im NSG Mönchbruch bei Mörfelden
Leitung: Prof. H.-P. Goerlich
Treffpunkt: Parkplatz an B 486 (Schlösschen)
HGON Wiesbaden

  Sa., 11. Mai 2019, 08:00 Uhr: Vogelstimmen im Arboretum
Führung: Ilse Hoffmann und Stefan Wehr, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Das Arboretum bei Eschborn ist ein Park mit über 600 Baum- und Straucharten aus den Regionen der nördlichen Erdhalbkugel. Hier fühlen sich unsere Singvögel wohl und wir können ihren Gesängen lauschen. Nachtigall, Dorngrasmücke und Mönchsgrasmücke und viele andere sind hier zu hören.
Treffpunkt: Schwalbach/Ts, Straße Am weißen Stein, Parkplatz

  Sa., 11. Mai 2019, 09 – 16 UHR: PFLANZENBÖRSE
Pflanzen, Informationen, Speis’ und Trank Freundeskreis Botanischer Garten und NABU-Frankfurt
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 11. Mai 2019, 09:30 Uhr: Geologie, Böden und Botanik des Vordertaunus und Taunuskamms
Dr. Helmut Arnold, Wiesbaden, Dr. Wolfgang Ehmke, Taunusstein, Dr. Emde, Wiesbaden, Dr. Timo Willershäuser, Wiesbaden
Gemeinsame Exkursion der Rheinischen Naturforschenden Gesellschaft und des Nassauischen Vereins für Naturkunde
Beginn: Anreise mit dem PKW; Treffpunkt am Parkplatz Rabengrund/Hupfeldweg (an B417 gegenüber Abfahrt Fischzucht).
Rucksackverpflegung; feste Schuhe empfohlen, zumeist leichter Fußweg, insgesamt ca. 3 km; Schlussrast im Restaurant Platte.
Dauer: ca. 5 Stunden, Nassauischer Verein für Naturkunde
Anmeldung bis 4. Mai 2019 bei Dr.H.Arnold: e-mail: @gmx.net; Tel.: 0171/289 6239

  Sa., 11. Mai 2019, 10:00 Uhr: Die Äskulapnatter in Schlangenbad
Exkursion mit Annette Zitzmann und Andreas Malten, AGAR
Seit vielen Jahren führen wir diese Exkursion zu den Bärstädter Wiesen durch. Auf relativ kurzer Strecke lassen sich dabei meist nicht nur Äskulapnattern beobachten, sondern auch weitere Reptilienarten wir Blindschleiche, Ringel- und Schlingnatter sowie mit etwas Glück auch Wald- und Zauneidechse. Neben der Tierbeobachtung bieten wir Einblicke in Lebenraum und Ökologie der Arten und zeigen geeignete Schutzmaßnahmen. Da sich die Exkursion entlang asphaltierter Wege zieht (z. T. mit etwas Gefälle) und Tierfunde aufgrund unserer Ausnahmegenehmigung auch in der Hand gezeigt werden dürfen, ist sie auch für Rollstuhlfahrer geeignet.
Dauer: ca. 2 h, Anmeldung und genaue Informationen unter agarhessen@arcor.de oder telefonísch unter 06184-994393
Ort: Parkplatz am Friedhof Bärstadt

  So., 12. Mai 2019, 07:00 Uhr – 09:30 Uhr: Riedstadt - Vielfalt im Scheidgraben, Rallbruch und Offenland
Ob in den Altneckarschleifen bei Goddelau und Wolfskehlen oder im offenen Agrarland nebenan - es gibt überall Arten zu entdecken in unserer Landschaft vor der eigenen Haustür! Vom Vogel des Jahres, der Feldlerche, bis zum zarten Pflänzchen am Wegesrand. Familientaugliches Erlebnis und für Einsteiger in die Vogelkunde, Naturbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Zuchtanlage des GZV Goddelau
Veranstalter: Kooperation mit GZV Goddelau und NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 12. Mai 2019, 07:30 - 09:30 Uhr: Vogelstimmenwanderung und praktische Demonstration des Monitorings häufiger Arten
Gerrit Rohleder demonstriert bei einer Exkursion durch die vielfältigen Lebensräume des Erlenbachtals die standardisierten Methoden des DDA-Monitorings.
Treffpunkt: Bad Homburg, Ober-Erlenbach, Ende Steinmühlstraße (Fresenius)
Leitung: Gerrit Rohleder
Veranstalter: HGON Hochtaunus

  So., 12. Mai 2019, 08:30 Uhr: Vogelstimmenwanderung im Laubenheimer Ried
Leitung: Matthias Sacher und Stefan Büchel
Treffpunkt: Haltestelle „Riedweg“ in Mainz-Laubenheim
HGON Wiesbaden

  So., 12. Mai 2019, 11:00-17:00 Uhr: Frankfurter Vogeltag
Treffpunkt: Bonames, Alter Flugplatz, Burgstr. 100
Die Frankfurter Naturschutzverbände präsentieren sich beim Frankfurter Vogeltag am alten Flugplatz in Bonames. Fachleute informieren über Vielfalt und Schutzbedürftigkeit der Vögel zu allen Jahreszeiten. Kinder können Küken beim Schlüpfen zusehen, Vogelhäuschen bauen, Flieger falten und vieles mehr.
Die Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V., HGON Frankfurt und NABU-Frankfurt sind auch dabei.

  So., 12. Mai 2019, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr: Wildes Zwitschern – Aktionsnachmittag mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Südostspitze des Parks, nahe der Fußgängerbrücke über den Altarm
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag alle Interessierten ein, Natur zum Anfassen zu erleben – mit jeweils einem zur Jahreszeit passenden Thema und wechselnden Mitmachangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Heute setzt der Vogeltag auf dem Alten Flugplatz Bonames das Thema auch für den Aktionsnachmittag Städte wagen Wildnis

  So., 12. Mai 2019, 15:00 - 17:00 Uhr : Kräuter im Quark
Leitung: Dr. K.atja Fuhr-Boßdorf & Volker Erdelen, HGON Kelkheim
Die Frühjahrskräuter sind nicht nur was für das Auge, sondern auch für den Gaumen. Erfahren Sie mehr über die Kräuter vor Ihrer Haustür und lassen Sie sich diese bei Brot und Quark schmecken.
Treffpunkt: Parkplatz Hauptfriedhof, Kelkheim, Frankenallee 200

  So., 12. Mai 2019, 15:00 - 17:00 Uhr und 17:30 - 19:30: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen an der Rüsselsheimer Festung kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten.
Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Rüsselsheim (65428), Festung Rüsselsheim, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4
Kosten: 7,00 Euro (zzgl. Kursmaterial 1,00 Euro bei Interesse)
Kontakt: Festung Rüsselsheim, Tel.: +49 614283 2952

  Mo., 13. Mai 2019, 17:30 Uhr: Speierlingsführung am Lohrberg
Treffpunkt: Bushaltestelle Budgeheim, Buslinie 43
Veranstalter: BUND Frankfurt, Naturschutzgruppe Seckbach
Der Speierling ist als Wildgehölz eine der seltensten Baumarten in Deutschland. 1993 wurde der Speierling in Deutschland wegen seines rückläufigen Bestandes zum Baum des Jahres gewählt. Monika Peukert gilt als die Speierlingsexpertin im Raum Rhein-Main. Sie wird uns zu verschiedenen Standorten führen, und dabei Informationen zum Baum selbst, zur Ökologie, zum Schutz des Speierlings und zur Fruchtverwendung liefern. Bitte festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung. Wir gehen auch schmale unbefestigte Wege mit Steigungen. Die Teilnahme geschieht auf eigene Gefahr. Dauer ca. 2 Stunden.

  Di., 14. Mai 2019, 10:00 Uhr: Bärlauch und Buschwindröschen
Botanische Wanderung (ca.10 km) durch den Frankfurter Oberwald
Treffpunkt: Frankfurt am Main, Straßenbahn-Haltestelle „Buchrainplatz“ (Linien 15 und 16, Fahrtrichtung Stadtgrenze)
Veranstalter: BUND Frankfurt Leitung: John Dippell, Tel. 069/635317 oder john.dippell@bund-frankfurt.de
Kurz bevor sich das Blätterdach schließt, wollen wir schauen, was der Frühling an floristischen Besonderheiten im Wald hervorgebracht hat. Wir wandern von Oberrad über den Maunzen-, Kesselbruch-, Försterwiesen- und Jacobiweiher bis zur Oberschweinstiege wo eine Möglichkeit zur Einkehr besteht. Kosten: ggf. individuell für Fahrkarte, Speisen und Getränke

  Di., 14. Mai 2019, 18:00 Uhr: Vögel – die artenreichste Wirbeltiergruppe im eozänen Ökosystem der Grube Messel
Vortrag: Dr. Gerald Mayr, Senckenberg, Frankfurt a. M., Nassauischer Verein für Naturkunde
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden (Friedrich-Ebert-Allee 2)

  Mi., 15. Mai 2019, 19:15 Uhr: Schatzinsel im Wandel: Naturschutz und Nachhaltigkeitsforschung im Sokotra-Archipel
Vortrag: Uwe Zajonz
Seit vielen Jahren untersucht Senckenberg die tropisch-marinen Ökosysteme des Sokotra-Archipels. Die zum Jemen gehörende Inselgruppe vor dem Horn von Afrika, seit 2008 UNESCO-Weltnaturerbe, weist im Wasser wie an Land eine weltweit einzigartige Tier- und Pflanzenwelt auf. Dieser Naturschatz ist jedoch heute stark bedroht: Bevölkerungswachstum verbunden mit steigendem Nutzungsdruck, Verlust traditioneller Bewirtschaftungsweisen, externe Entwicklungsinteressen und der Klimawandel verändern die Inselökosysteme. Schutz- und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklungsmaßnahmen sind dringend nötig: Gemeinsam mit der Umweltbehörde Jemens und dem UN-Umweltprogramm entwickelt Senckenberg ein Naturschutz- und Nutzungskonzept, das u.a. wissenschaftlich fundierte Schutzzonen ausweist und die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen fördert.
Der Meeresbiologe Uwe Zajonz, seit 20 Jahren in den arabischen Meeren unterwegs, arbeitet auf Sokotra mit dem Ziel, Nutzung und Schutz unter einen Hut zu bringen und dabei wissenschaftliche und traditionelle Methoden zu vereinen.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Do., 16. Mai 2019, 18:00 - 20:00 Uhr: Spaziergang zur Baierhansenwiese mit Wildkräuterquarkzubereitung
Schmackhafte und heilwirksame Wiesenpflanzen im Wildkräuterquark
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv. Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten.
Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Dreieich-Sprendlingen (63303), Lehr- und Kräutergarten Dreieich, nahe Bellungsweg
Kosten: 15,00 Euro, vor Ort bar zu zahlen
Kontakt: Lehr- und Kräutergarten Dreieich, E-Mail: kraeuter-garten-dreieich@t-online.de

  Do., 16. Mai 2019, 19.30 Uhr: Geniale Baumeister und Sex-besessene Machos auf Sizilien
Vortrag: Professorin Claudia Erbar und Professor Peter Leins aus Heidelberg
Ort: „Kleiner Hörsaal“ im Botanischen Garten in Darmstadt, Schnittspahnstraße
Sie berichten über das auch pflanzen-relevante Verhalten von Mörtel- und Schneckenhausbienen auf Sizilien. Angesichts der Debatte um (Wild)-Bienen und ihre Bedrohung ein brandaktuelles Thema, denn nur das, was man kennt, kann man auch schützen. Auch wird deutlich, dass die Gleichung Biene = Honigbiene nicht stimmt – da steckt viel mehr dahinter.
Die Eine, nämlich die (weibliche) Sizilianische Mörtelbiene baut aus feinem Kalksand, den sie mit ihren Oberkiefern abschabt und dabei ihr vorderes Beinpaar als "Kehrmaschine" benutzt und diesen mit Speichel versieht, nach alter "Töpfermanier" eine Röhre, welche sie nach Befüllung mit Nektar und Blütenstaub und anschließender Ablage eines Eis kunstvoll verschließt. Die Andere, nämlich die (weibliche) Sizilianische Schneckenhausbiene, benutzt als Brutraum ein leeres Schneckenhaus. Zur Begattung begibt sich die weibliche Mörtelbiene auf einen mit wartenden Männchen besetzten "Begattungsplatz". Bei der Schneckenhausbiene dagegen findet während etwa fünf Stunden durchschnittlich alle zwei Minuten "sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz" statt, oft begleitet von Kämpfen zwischen mehreren Männchen. Die Männchen beider Bienenarten decken ihren Energiebedarf an unterschiedlichen Blumen und sind dabei weniger effiziente Bestäuber als die "ökonomisch orientierten" Weibchen, die einen hohen Grad an Blumenstetigkeit aufweisen.

  Do., 16. Mai 2019, 19:15 Uhr: Abendliche Vogelstimmen-Exkursion um die Weilbacher Kiesgruben
Die Zugvögel sind aus ihren Winterquartieren zurück und mit etwas Glück können wir viele Sänger auf dieser Abendexkursion hören und bestimmen.
Leitung: Dr. Stefan Dröse, Horst Vogt & Hans-Joachim Menius
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 17. Mai 2019, 13:00 Uhr - 16:30 Uhr: Und die Biber - kommen wieder!
Bei Zugpferd e.V. laden spannende Mitmach-Stationen Kinder und Erwachsene zur Erforschung des Bibers ein, der seit einiger Zeit regelmäßig in der nahegelegenen Rodau gesichtet wird. Außerdem besteht die Möglichkeit, gegen einen kleinen Unkostenbeitrag eine Pizza direkt aus dem Holzofen zu genießen.
Treffpunkt: Vereinsgelände Zugpferd e.V., Lämmerspieler Str. 109, 63165 Mühlheim am Main
Anmeldung: Wer am Pizza-Essen teilnehmen möchte, schreibt bitte eine kurze Mail an info(at)zugpferd-ev.de, BioFrankfurt
Kosten: Um einen Unkostenbeitrag zum Pizza-Essen wird gebeten

  Fr., 17. Mai 2019, 19:30 Uhr: Spitzbergen - Eisbären und Meer
Vortrag: Marko König
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 17. Mai 2019 bis So., 26.Mai 2019, :
Biologische Vielfalt erleben! – Regionale Aktions- und Erlebniswoche





„Rund um den Internationalen Tag der Biodiversität am 22. Mai findet im Raum Frankfurt jährlich die große Aktions- und Erlebniswoche „Biologische Vielfalt erleben!“ statt. BioFrankfurt und Partner laden ein, die Natur vor der eigenen Haustür in zahlreichen Veranstaltungen zu erleben. Mitmach-Aktionen, Vorträge, Führungen und vieles mehr warten auf Groß und Klein.

  Sa., 18. Mai 2019, 07 UHR: VÖGEL IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Urs-Victor Peter Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 18. Mai 2019, 10:00 Uhr: Vielfaltige Tierwelt entdecken
Exkursion: Robert Madl, HGON Frankfurt
Treffpunkt: Waldparkplatz gegenüber der Fertighausausstellung Bad Vilbel an der B 521

  Sa., 18. Mai 2019, 11:00 Uhr: Der Schlossgarten in Hanau, ein Arboretum mitten in der Stadt
Schlossgarten-Führung mit Annerose Lösche und Michael Schenk, Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde
Die Gartenanlage des Hanauer Stadtschlosses ermöglicht mit seinem reichhaltigen alten Baumbestand eine Reise über drei Kontinente: von Urweltmammutbaum und Blauglockenbaum über Stieleiche und Spitzahorn zu Sumpfzypresse und Schindeleiche. Der Hanauer Schlossgarten ist ein ARBORETUM mitten in der Stadt. Dauer ca. 2 Stunden.
Treffpunkt: Eingang zum Schlossgarten am Biergarten, Schlossplatz. Anmeldung erforderlich, da begrenzte Gruppengröße. Anmeldeschluss: 10.05.2019 Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

  Sa., 18. Mai 2019, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr: Kräuterwanderung am Berger Hang mit "kneippen"
Lernen Sie die Wildkräuter und Blumen der artenreichen streuobstwiesen des Berger Südhangs und die Lehren von Pfarrer Sebastian Kneipp kennen! Mit Anika Hensel.
Treffpunkt: MainÄppelHaus Lohrberg, Kosten: 12 €
Anmeldung: bis spätestens eine Woche vorher unter: Tel.: 069 / 479994. info(at)mainaeppelhauslohrberg.de

  Sa., 18. Mai 2019, 14:00 Uhr: BIENEN IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Prof. Dr. Christian Winter Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 18. Mai 2019, 14:30 Uhr: Die wilden Tiere von der Insel: Die Kräuterfrauen laden ein
Im Mai wimmeln die Wiese und der Wald von „wilden Tieren“. Die Kräuter Löwenzahn, Bärlauch und viele andere tummeln sich in wilder Gesellschaft im saftigen Grün. Während unseres Spaziergangs begeben wir uns auf die Suche nach Kräutern, lernen diese kennen, fassen sie an und riechen an ihnen. Auch gibt es manche spannende Geschichte zu hören. Am Ende darf sich jedes Kind noch ein wildes Kräutersalz selbst machen und mit nach Hause nehmen. Die dafür verwendeten Kräuter werden von der Kursleitung mitgebracht. Die Führung ist geeignet für Kinder ab 5–6 Jahren bis Grundschulalter. Jüngere Geschwisterkinder willkommen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 14 Euro (Kinder sind kostenfrei) inkl. Material
Anmeldung bei diekraeuterfrauen@web.de ca. 2,5 Stunden

  Sa., 18. Mai 2019, 15:00 Uhr: Bienenführung bei den Imkern am Wasserpark
Treffpunkt: Frankfurt, Bushaltestelle Bornheimer Friedhof/Wasserpark, Buslinie 34
Veranstalter: BUND Frankfurt, Bürgerinitiative für den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark e.V. Kontakt: Folkhart Funk, funk@folkhart.de
Eine der größten und ältesten Frankfurter Bienenanlagen befindet sich im Wasserpark. Hier wurde im Jahr 1880 ein Bienengarten angelegt, der auch heute noch von zwölf Frankfurter Imker*innen betreut wird. Imkerin Andrea Kroll erzählt Ihnen alles über die Bienen, den Beitrag der Bienen zur Ökologie und über die Geschichte der Imkerei.

  Sa., 18. Mai 2019, 15:00-16:30 Uhr: Gebirgspflanzen
Viele bekannte Garten- und Zimmerpflanzen stammen aus Gebirgsregionen. Stängelloser Enzian und Gelber Eisenhut sind klassische Vertreter der Alpen, die im Steingarten des Palmengartens kultiviert werden. Aber auch in den Gewächshäusern der botanischen Sammlung finden sich zahlreiche Pflanzenarten, die stellvertretend für die reiche und spezialisierte Gebirgsvegetation unserer Erde stehen. Anhand eines Kurzvortrages und eines anschließenden Rundgangs wird das Thema beleuchtet.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus Siesmayerstraße
Anmeldung: nein, Kosten: Palmengarten-Eintritt, www.palmengarten.de

  Sa., 18. Mai 2019, 16:00-17:00 Uhr: Vom Urknall bis zur heutigen Tierwelt
Die Vielfalt von Lebewesen und Lebensräumen ist insbesondere als Lebensgrundlage für die Menschen ein immer wichtigeres Thema. Auf 6000 qm zeigt unser Museum einen Querschnitt durch die Biodiversität unserer Erde. Aber wie wird sich die Artenvielfalt in Zukunft entwickeln? Haben bedrohte Arten noch eine Chance? Dies und vieles mehr erfahren Sie im Senckenberg Naturmuseum. Dauer: Ca. 50 Minuten
Treffpunkt: T-Rex im Sauriersaal
Anmeldung: nein, Kosten: kostenfrei, www.senckenberg.de

  Sa., 18. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Fledermausexkursion am Berger Südhang
Nachtwanderung für Kinder und Erwachsene zu den fliegenden Säugetieren mit Ulrike Balzer.
Treffpunkt: Bushaltestelle „Riedbad“ (Fritz-Schubert-Ring)
10 € / Person, MainÄppelHaus Lohrberg

  So., 19. Mai 2019, 05:00-09:00 Uhr: Der frühe Vogel bekommt ein Frühstück
Exkursion mit anschließendem Frühstück im Hofgut Guntershausen. Nicht nur Amsel, Drossel, Fink und Star, auch Spechte, Spechtmeise und vielleicht der Wendehals lassen früh morgens ihr Lied erschallen. Die vogelkundliche Führung unter Leitung eines in Sachen Umweltpädagogik erfahrenen Vogelkundlers richtet sich an interessierte Menschen, die etwas über die Kühkopfnatur und im Besonderen über die einzigartige Vogelwelt dieser Auenlandschaft erfahren möchten. Die Veranstaltung endet im Hofgut Guntershausen mit einem traditionellen Frühstück unter freiem Himmel.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 20 Euro

  So., 19. Mai 2019, 07:30 Uhr: Vogelstimmenwanderung
Die Vielfalt der Vogelstimmen kennen und unterscheiden lernen in der Naturlandschaft des Spessarts.
Treffpunkt: Parkplatz an der B 276 zwischen 63599 Biebergemünd-Wirtheim und der Autobahnauffahrt Bad Orb
Leitung: Naturparkführer Rudolf Ziegler (HGON-MKK)
Es werden 4 € Teilnehmerbeitrag erhoben und um Anmeldung gebeten unter 06051-75987

  So., 19. Mai 2019, 08:00 Uhr: Vogelwelt am Erlenbach
Führung: Karl-Heinz Lang
Entlang des teilweise noch naturbelassenen Erlenbachs sind wir bei einer vierstündigen Wanderung einer einzigartigen Vogelwelt auf der Spur. Mit Pirol, Gebirgsstelze und vielleicht auch dem Eisvogel ist zu rechnen.
Für Navi: Im Sauern 10, 60437 Frankfurt am Main
Treffpunkt: Bürgerhaus Frankfurt Nieder-Erlenbach Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 19. Mai 2019, 09:00 Uhr: Vogelwelt im Wasserwerk Schierstein
Leitung: Ingo Hausch und Heinz Rosenberg
Treffpunkt: Haupteingang Wiesbaden-Schierstein, Söhnleinstraße 42
Anmeldung erforderlich, HGON Wiesbaden

  So., 19. Mai 2019, 10:00 - 12:00 Uhr: Vogelstimmen und Grüne Soße
Treffpunkt: Parkplatz Freischwimmbad, Lorsbacher Straße, Kelkheim, 65779
Genießen Sie das vielfältige Vogelstimmenkonzert im Wald mit anschliessender Einkehr in der Gundelhardt bei Tafelspitz/ Kartoffeln mit Grüner Soße (Kosten ca. 15 €). Anmeldung bei Mathias Stein bis zum 17.5. erforderlich unter 06195 977520. HGON Kelkheim

  So., 19. Mai 2019, 10:00 Uhr: Vogelstimmen und grüne Soße
Vogelstimmenexkursion mit Einkehr in der Gundelhardt (Kosten ca. 15 €).
Anmeldung bei Mathias Stein bis zum 17.05. erforderlich unter 06195 977520
Treffpunkt: Parkplatz Freibad, Lorsbacher Straße, Kelkheim, HGON/NABU MTK

  So., 19. Mai 2019, 10:00 Uhr: Botanische und ornithologische Wanderung mit Josef Lach
Treffpunkt Don Bosco-Freizeitanlage in Nieder-Roden verlängerte Römerstraße NABU Rodgau

  So., 19. Mai 2019, 10:30 Uhr: Schmetterling, Wildbiene & Co.
Der BUND Frankfurt, Ortsverband Kronberg, lädt herzlich am 19. Mai zur Erkundungswanderung zu Biene, Schmetterling & Co. ins schöne Kronthal ein. Wir starten am Parkplatz des Quellenparks im Kronthal, wo auch die Erkundungswanderung um 13 Uhr enden wird. Klaus Dühr, Mitglied des BUND und profunder Kenner der Kronberger Insektenwelt, wird uns anschaulich einige Arten vorstellen. Dabei wird er auch auf die Ursachen und Folgen des Artenschwundes eingehen und was jede/r Einzelne für den Artenschutz praktisch tun kann. Wer einen Eindruck über die vielfältige Kronberger Pflanzen- und Tierwelt erhalten möchte, kann auch einen Blick in den "naturgucker.de" werfen.
Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme. Sie ist kostenlos. Spenden sind willkommen.
Kontakt: Jochen Kramer, Mail: jochen.kramer@bund.net, Mobil: 0163-7430372

  So., 19. Mai 2019, 12.00 - 17.00 Uhr: Thementag Insektenvielfalt
Es krabbelt, fliegt, summt – und macht auch vor Wohnungen nicht halt! Immer wieder einmal verfliegt sich eine Wespe oder verläuft sich eine Spinne. Beim Thementag Insektenvielfalt im StadtWaldHaus können Kinder, Jugendliche, Erwachsene Insekten, Spinnen und Co. aus der Nähe kennen lernen und erfahren, wie wichtig diese kleinen Tiere sind.
Treffpunkt: Stadtwaldhaus, Isenburger Schneise, Frankfurt

  So., 19. Mai 2019, 12:00 - 13:00 Uhr: Vom Urknall bis zur heutigen Tierwelt
Die Vielfalt von Lebewesen und Lebensräumen ist insbesondere als Lebensgrundlage für die Menschen ein immer wichtigeres Thema. Auf 6000 qm zeigt unser Museum einen Querschnitt durch die Biodiversität unserer Erde. Aber wie wird sich die Artenvielfalt in Zukunft entwickeln? Haben bedrohte Arten noch eine Chance? Dies und vieles mehr erfahren Sie im Senckenberg Naturmuseum. Dauer: Ca. 50 Minuten
Treffpunkt: T-Rex im Sauriersaal
Anmeldung: nein, Kosten: kostenfrei, www.senckenberg.de

  So., 19. Mai 2019, 13:00 bis 17:00 Uhr: Insekten - Vielfalt - Leben: Ein Festival der besonderen Art
Insektentag im Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben, in Kooperation mit dem Regionalpark Rhein-Main, Vereinen und Organisationen der Region, Apollo e.V.
Es summt, brummt und flattert beim 1. Insektenfestival im Regionalparkportal Weilbacher Kiesgruben. Sind unsere Insekten noch zu retten? Wie können wir Gärten und Landschaft für Insekten attraktiver gestalten und Biodiversität fördern? Zusammen mit zahlreichen Ausstellern erwartet Sie ein buntes Programm zu Bienen, Schmetterlingen, anderen Sechsbeinern und Zweibeinern: Insekten erforschen, Nisthilfen basteln, Honig schleudern, Wildplanzen für Insekten, Insektenrallye, Regionalpark-Wanderbienen, essbare Insekten, Foto-Ausstellung, Beratungsgespräche und Exkursionen.
12 Uhr Vernissage zur Foto-Ausstellung "Mehr als eine Eintagsfliege"
13 Uhr Schmetterlingsexkursion mit Alfred Westenberger
Schon im Frühjahr flattern in den Weilbacher Kiesgruben bemerkenswerte Schmetterlingsarten umher – vor allem Weißlings- und Bläulingsarten. Mit etwas Glück lässt sich ein Raupennest des Tagpfauenauges oder sogar ein Würfel-Dickkopffalter entdecken. Außerdem stehen Eiablage- und Raupenfutterpflanzen sowie Wissenswertes aus dem Leben der fliegenden Schönheiten im Fokus.
16 Uhr Insektenexkursion mit Matthias Fehlow
Gehen Sie mit auf Entdeckungstour zu den faszinierenden Tieren in den Weilbacher Kiesgruben. Der Biologe Matthias Fehlow stellt fliegende, krabbelnde und hüpfende Insekten vor und erklärt, wie sie leben und warum sie so wichtig für Natur und Mensch sind.

  So., 19. Mai 2019, 14:00 - 16:00 Uhr: Was machen Bäume gegen den Klimawandel?
Parkführung im Günthersburgpark mit Anton Schwarzkopf für BUND Frankfurt und HGON Frankfurt
Schwerpunkt Klimabäume. Der fortschreitende Klimawandel stellt Städte und Gemeinden vor besondere Probleme. Häufigere Starkregenfälle und andererseits längere Trockenperioden, Temperaturextreme mit mehr Hitzetagen und -nächten sowie eine erhöhte Sturmgefahr setzen den Stadtbäumen zu.
Was machen Bäume gegen den Klimawandel? Bäume sind für unser Klima sehr wichtig, da sie durch Photosynthese CO2 zu Sauerstoff (O2) umwandeln. Dazu benötigen sie vor allem Sonnenlicht, Wasser und Nährstoffe. Wie viel Kohlendioxid ein Baum in einem Jahr bindet hängt von Größe, Art und Umgebung ab, doch großer Parkbaum bindet im Jahr ungefähr 13 Tonnen CO2. Bäume zu pflanzen ist also ein toller Weg der Umwelt und dem Klima etwas Gutes zu tun. Gärtnermeister Anton Schwarzkopf führt durch den Günthersburgpark und erklärt uns die Bäume.
Die Teilnahme ist kostenlos. wichtig: bitte keine Hunde mitbringen! BUND Frankfurt
Treffpunkt: Günthersburgpark, Eingang Burgstraße / Saalburgstraße, Frankfurt/M.

  So., 19. Mai 2019, 14:00 - 17:00 Uhr: Geländespaziergang auf dem Campo Pond
Im Naturschutzgebiet Campo Pond leben die Przewalski-Wildpferde. Aber auch viele weitere Bewohner können auf dem Spaziergang entdeckt werden: der Sand-Magerrasen bietet einer Vielzahl an seltenen Insekten, Vögeln und Heuschrecken eine Heimat. Beim Rundgang sind auch im Birkenwald und in den "Himmelsteichen" (Regentümpel im Bombenkrater) zahlreiche Tierarten wie die Kreuzkröte zu finden. Die Wildpferde erhalten diese Artenvielfalt an Lebensräumen durch ihr ständiges Grasen und Abfressen von kleinen Büschen. Ausgestattet mit Lupe und Fernglas können die Teilnehmer sowohl die kleinsten als auch größten Bewohner auf Campo Pond entdecken.
Treffpunkt: Campo Pond (Treffpunkt wird nach Anmeldung bekannt gegeben)
Anmeldung unter umweltzentrum@hanau.de oder 06181/3049148
Kosten: Kinder 3 Euro, Erwachsene 9 Euro, Familienkarte 21 Euro, www.umweltzentrum-hanau.de

  So., 19. Mai 2019, 14:00 bis 16:00 Uhr: Eine Parkführung im Günthersburgpark
Treffpunkt: Frankfurt am Main, Günthersburgpark, Eingang Burgstraße / Saalburgstraße
Veranstalter: BUND Frankfurt am Main
Schwerpunkt Klimabäume: Der fortschreitende Klimawandel stellt Städte und Gemeinden vor besondere Probleme. Häufigere Starkregenfälle und andererseits längere Trockenperioden, Temperaturextreme mit mehr Hitzetagen und -nächten sowie eine erhöhte Sturmgefahr setzen den Stadtbäumen zu. Was machen Bäume gegen den Klimawandel? Bäume sind für unser Klima sehr wichtig, da sie durch Photosynthese CO2 zu Sauerstoff (O2) umwandeln. Dazu benötigen sie vor allem Sonnenlicht, Wasser und Nährstoffe. Bäume zu pflanzen ist ein toller Weg, der Umwelt und dem Klima etwas Gutes zu tun. Gärtnermeister Anton Schwarzkopf führt durch den Günthersburgpark und erklärt uns die Bäume. Wichtig: bitte keine Hunde mitbringen

  So., 19. Mai 2019, 15.00 bis 17.00 Uhr: Apfelwein in Geschichten und Anekdoten
Unterhaltsame Reise durch die Geschichte des hessischen Nationalgetränkes von Keltermeister Jörg Stier.
15 € / Person, inkl. Probe verschiedener Apfelwein-Spezialitäten. MainÄppelHaus Lohrberg

  Mo., 20. Mai 2019, 19:00 - 20:30 Uhr: Eindrücke einer atemberaubenden Gegend im Himalaya
Das zum indischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir gehörende Ladakh ist beliebtes Ziel für Hochgebirgstrekker sowie Leute, die sich für tibetische Klosterkultur interessieren. Ausgehend von der 3.500 m hoch gelegenen Hauptstadt Leh führt die beliebteste Trekkingroute durch das parallel zum Indus verlaufende Markha-Tal. Die Natur ist geprägt durch die extreme Höhe und Trockenheit, denn die Gegend ist vom Monsun abgeschnitten. Am Ende wartet mit dem Stok Kangri der am meisten bestiegene Sechstausender Indiens.
Treffpunkt: Palmengarten, Siesmayersaal im Eingangsschauhaus
Anmeldung: nein, Kosten: kostenfrei, www.palmengarten.de

  Di., 21. Mai 2019, 06:30 - 08:00 Uhr: Vogelvielfalt in Frankfurter Streuobstwiesen – vom lachenden Hans zum Totenvogel
Bei Arten- (Vogel) Vielfalt denkt man unweigerlich an Tropische Regenwälder mit ihrer bunten und schrillen Vogelwelt. Dass auch Frankfurts Streuobstwiesen einiges zu bieten haben, werden die ExkursionsteilnehmerInnen während der ca. zweistündigen Vogelwanderung erleben können. In den frühen Morgenstunden sind die Obstwiesen erfüllt von den Gesängen vieler Vögel. Etwa 60 Vogelarten leben hier. Besonders eindrucksvoll ist der lachende Gesang des Grünspechtes oder der „Kommit-Ruf“ des Steinkauzes. Gartenrotschwänze sowie Nachtigallen aus angrenzenden Hecken werden zu hören sein und noch vieles mehr. Frankfurts Streuobstwiesen sind ein großes "Stück" Biodiversität in Frankfurt. Kommen Sie und erleben es - Sie sind herzlich eingeladen. Sie werden das frühe Ausstehen nicht bereuen.
Treffpunkt: Jüdischer Friedhof Bergen, Staatliche Vogelschutzwarte

  Di., 21. Mai 2019, 16:30 - 19:30 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen im Frankfurter Stadtwald kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Frankfurt (60598), Haltestelle Oberschweinsstiege, Straßenbahnlinie 17
Kosten: 14,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Frankfurt, Tel.: +49 69212 71502

  Di., 21. Mai 2019, 17:00 - 19:00 Uhr: Offener Imkertreff im Naturschutzhaus
Informations- und Erfahrungsaustausch zu Bienen und zur Imkerei.
Treffpunkt: Eingang Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben
Anmeldung: nein, Kosten: kostenfrei, www.mtk.org/Naturschutzhaus

  Fr., 24. Mai 2019, 20:00 - 22:00 Uhr: Schwärmer, Bären, Eulen & Co. – Faszination Nachtfalter
Eine erstaunliche Nachtfalter-Vielfalt lebt in Hessen. In einem Bildervortrag lernen Sie besondere Arten, ihre Lebensweise und Entwicklung kennen. Lassen Sie sich überraschen, wie hübsch „Motten“ sein können! Anschließend werden (trockenes Wetter vorausgesetzt) in der Nähe des Naturschutzhauses mit einer Lampe Nachtfalter angelockt und bestimmt.
Leitung: Dr. Matthias Henker, Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt am Naturschutzhaus Weilbach

  Fr., 24. Mai 2019, 20:00 - 22:00 Uhr: Fledermäuse - heimlich aber nicht unheimlich
Fledermäuse leben mitten unter uns in der Stadt, in Parks, Grünanlagen und Friedhöfen mit altem Baumbestand. In diesen städtischen grünen Oasen fühlen sich die lautlosen Nachtjäger wohl. Oft unbemerkt fliegen sie über uns hinweg und haben damit die Fantasie der Menschen immer wieder zu schaurigen Geschichten beflügelt. Während der Exkursion im Fechenheimer Wald lernen Sie die kleinen Säuger von einer anderen Seite kennen, und erfahren mehr von ihrem unschätzbaren Wert für die Natur.
Treffpunkt: Staatliche Vogelschutzwarte Frankfurt

  Sa., 25. Mai 2019, ab 05:30 Uhr: Vogel-Beringung
Demonstration durch das Beringerteam Im Rahmen eines wissenschaftlichen Programms der deutschen Vogelwarten werden Vögel gefangen, bestimmt, beringt und vermessen. Dies ist die einmalige Gelegenheit für jeden, die einheimischen Singvögel auch einmal aus der Nähe zu sehen. Alle Vögel werden eingehend erklärt. Die Aktion dauert bis ca. 11 Uhr, es ist aber ratsam, recht früh da zu sein.
Treffpunkt: Sebastian-Pfeifer-Haus am Berger Hang Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 25. Mai 2019, 06:00 Uhr: Vogelstimmenwanderung und botanische Exkursion
Anmeldung bei Jürgen Roth, AHO Hessen Süd
Treffpunkt: Büttelborner Bruch/Braunshardter Tännchen. Näheres bei Anmeldung (Teilnehmerzahl ist begrenzt)

  Sa., 25. Mai 2019, 10.00-18.00 Uhr: Tag der Biodiversität im Zoo Frankfurt
Unter dem Motto „Vielfalt und Nachhaltigkeit“ feiern die Naturschutzbotschafter zusammen mit ihren Partnerorganisationen den Tag der Biodiversität im Zoo Frankfurt.
Zahlreiche Informations- und Mitmachstände zur spannenden und vielfältigen Welt der Biologie auf dem Zoogelände warten darauf entdeckt zu werden. Bei den Naturschutzbotschaftern dreht sich alles um das Thema Wildnis. Denn auf Wildnis trifft man nicht nur im Dschungel des Amazonas oder in der Steppe der Serengeti, Wildnis kann man auch in Europa erleben. Am Aktionstag gehen sie daher verschiedenen Fragen auf den Grund. Gibt es noch richtige Wildnis in Deutschland? Wo kann man diese entdecken?
Unterstützt werden sie dabei unter anderem von den WildnisLotsen und ihrem Wildnisfahr-rad oder dem HGNO mit seiner mobilen Vogelstimmenwand. Wieviel Natur steckt im Frank-furter Stadtgebiet? Was bedeutet „Städte wagen Wildnis“? Wo können wir biologische Vielfalt im urbanen Raum entdecken und wie kann der Reichtum unserer Erde lokal aber auch weltweit bewahrt werden? Dazu gibt es Stände von Amnesty International, Naturfotograf Wolfgang Schwarz und SHARKPROJECT Germany e.V., der internationale Initiative zum Schutz der Haie und der marinen Ökosysteme. Dies und vieles Weitere gibt es an diesem Tag im Zoo Frankfurt zu erleben.
Treffpunkt: Zoo Frankfurt, im Rahmen des Aktionstages "Biodiversität erleben", www.zoo-frankfurt.de, HGON Frankfurt

  Sa., 25. Mai 2019, 13:00 Uhr: Mit dem Fahrrad über den Kühkopf
Spät im Mai und den Sommer schon zum Greifen nah: Das Leben in der Natur steht in voller Blüte. Was gibt es da Schöneres, als das bunte Treiben mit dem Rad zu erkunden? Wir fahren durch urig anmutende Waldstücke, vorbei an idyllisch gelegenen Streuobst- und Auenwiesen, begegnen dem „großen Strom” und hinterfragen seine Geschichte ebenso wie den Einfluss des Menschen auf das Naturschutzgebiet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro ca. 3 Stunden

  Sa., 25. Mai 2019, 13:00 Uhr: BUND-Bachwanderung im Frankfurter Nordwesten
von Praunheim über den Geiersberg nach Niederursel.
Treffpunkt: Wasserwerk Praunheim 2, Heerstr. 188 (Nördlich der U7-Endhaltestelle Heerstraße) – Ziel um ca. 16:30 Uhr : Naturpädagogisches Zentrum in der Schilasmühle am Urselbach (Nähe U-Bahnstation Niederursel)
Anlass für die Bachwanderungen war der Weltwassertag am 22. März. Der heiße Sommer 2018 hat drastisch gezeigt, dass auch in unserer Region Wassermangel zum Problem werden kann. Das wird dadurch verschärft, dass die Metropole Frankfurt 80 Prozent ihres Trinkwassers aus dem Vogelsberg und dem Hessischen Ried bezieht. Auf diesen Wanderungen vermitteln wir den Teilnehmern nachhaltige Eindrücke der stadtnahen Natur an Bächen, auf Feldern, auf Streuobstwiesen und in Landschaftsschutzgebieten – dazu Informationen zu Wasserwirtschaft, Kaltluftentstehung und Stadtplanung. Nächste Wanderung am 1.6.2019 von Niederursel aus.
Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung nicht nötig. Feste Wanderschuhe sinnvoll.
Führung: Folkhart Funk, Ralf Jäger und Wolf-Rüdiger Hansen, Mitglieder des BUND Frankfurt. Info-Blatt zum Download unter Bund Frankfurt
Kontakt: Ruediger.Hansen@bund-frankfurt.de

  Sa., 25. Mai 2019, 14 UHR: ALLES BANANE – NICHT NUR GATTUNG MUSA
Führung: Dr. Jeanne Brunk-Tan Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 25. Mai 2019, 15:00 - 16:30 Uhr: Zucht und Auswilderung bedrohter Tierarten
Arten sterben nicht nur in exotischen Ländern aus, sondern auch vor unserer Haustüre in Deutschland und Europa. Zoos arbeiten intensiv auch an der Erhaltung heimischer Arten. Im Opel-Zoo werden eine ganze Reihe bedrohte europäische Arten gepflegt und der Nachwuchs Auswilderungsprojekten zur Verfügung gestellt (z.B. Feldhamster, Wildkatze, Europäische Sumpfschildkröte, Steinkauz).
Treffpunkt: Eingang Opel-Zoo
Anmeldung: nein, Kosten: Eintritt, www.opel-zoo.de

  Sa., 25. Mai 2019, 16:00 - 17:00 Uhr: Vom Urknall bis zur heutigen Tier- und Pflanzenwelt
Die Vielfalt von Lebewesen und Lebensräumen ist insbesondere als Lebensgrundlage für die Menschen ein immer wichtigeres Thema. Auf 6000 qm zeigt unser Museum einen Querschnitt durch die Biodiversität unserer Erde. Aber wie wird sich die Artenvielfalt in Zukunft entwickeln? Haben bedrohte Arten noch eine Chance? Dies und vieles mehr erfahren Sie im Senckenberg Naturmuseum.
Treffpunkt: T-Rex im Sauriersaal, www.senckenberg.de

  So., 26. Mai 2019, 07:00 - 11:00 Uhr: Enkheimer Ried, Wald und Berger Hang
Führung: Volker Bannert für NABU Frankfurt und Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Das Enkheimer Ried ist der Rest eines alten Mainlaufes, der durch Torfabbau im 19. Jahrhundert seine offenene Wasserfläche behalten hat. Durch das Nebeneinander von Wasser, Wald und offenem Streuobst-Wiesenbereich finden wir eine sehr artenreiche Vogelwelt, die zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Exkursionsziel ist.
Treffpunkt: Parkplatz Enkheimer Schwimmbad

  So., 26. Mai 2019, 09:00 Uhr: Abbaugebiet „Kalkofen“
Leitung: Mathias Sacher und Stefan Büchel, HGON Wiesbaden
Treffpunkt: Nordöstlich Südfriedhof Wiesbaden, Feldwegabzweig Siegfriedring – ggüb. Auffahrt Berliner Straße

  So., 26. Mai 2019, 09:30-12:00 Uhr: Der Auerochse: eine Spurensuche
Exkursion nach Lorsch. Zum Abschluss der Ausstellung im Umweltbildungszentrum findet eine Fahrradexkursion am Freilichtlabor Lauresham in Lorsch statt. Von dort aus geht es zu verschiedenen Beweidungsprojekten im nahen Umfeld. Es werden verschiedene auerochsennahe Großrinder in unterschiedlichen Vergesellschaftungen gezeigt und deren Entwicklung dokumentiert. Beweidung als Instrumentarium des Naturschutzes wird genauso thematisiert wie die Haltung dieser Tiere im Rahmen einer nachhaltigen Landwirtschaft.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 7 Euro

  So., 26. Mai 2019, 10:00 - 12:00 Uhr: Die heimische Vogelwelt im Frankfurter Zoo
Treffpunkt: Zoo Frankfurt, Eingang, www.zoo-frankfurt.de

  So., 26. Mai 2019, 10:00 - 13:00 Uhr: Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen im Langener Norden kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Langen (63225), Robert-Bosch-Str. 58, Ecke Kirchschneise, nahe Achat-Hotel und Haltestelle Langen-Flugsicherung S3, S4
Kosten: 13,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Langen, Tel.: +49 6103 910460

  So., 26. Mai 2019, 10:00 Uhr: Wandererlebnis zum Tag der Artenvielfalt
Der 22. Mai gilt als Internationaler Tag der Artenvielfalt. Biologische Vielfalt gilt als Grundvoraussetzung für die Stabilität unserer Ökosysteme und damit unserer Lebensgrundlage. Mit einer Wanderung am 26. Mai möchte der Naturpark Hessischer Spessart auf diesen Tag aufmerksam machen.
Treffpunkt ist auf dem Parkplatz am Haus der Vereine, Bahnhofstraße in 63619 Bad Orb. Die Wanderung dauert 4 Stunden auf einer Wegstrecke von 12 Kilometern. Die Teilnahme kostet 5 Euro pro Person. Kinder sind frei.
Anmeldungen nimmt Naturparkführer Michael Stange, Telefon 06052 5428 oder die Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen.

  So., 26. Mai 2019, 10:00 Uhr: Die heimische Vogelwelt im Frankfurter Zoo
Exkursion: Walter Gengenbach, Robert Madl
Treffpunkt: Frankfurter Zoo, Haupteingang, HGON Frankfurt

  So., 26. Mai 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung im Solmspark und Brentano Park in Frankfurt-Rödelheim
Leitung: Heike Schürmann, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Gebiet: Parkflora
Treffpunkt: Am Eingang zum Sportgarten der FTG Frankfurt, Rebstöcker Weg 15, Parken: Im Rebstöcker Weg
Wegbeschreibung: Über die A648 zum Katharinenkreisel (früher Opel-Rondell). Dort Richtung Rödelheim auf die Ludwig-Landmann-Straße (B44) fahren. An Ampelkreuzung nach links in die Rödelheimer Landstraße abbiegen. Nach einem leichten Rechtsknick nach links in den Rebstöcker Weg abbiegen. Parken entlang des Zauns, der das Vereinsgelände abgrenzt.
Koordinaten: 8° 36´ 52.43´´ E, 50° 7´14.6´´ N

  So., 26. Mai 2019, 12:00 - 13:00 Uhr: Vom Urknall bis zur heutigen Tier- und Pflanzenwelt
Die Vielfalt von Lebewesen und Lebensräumen ist insbesondere als Lebensgrundlage für die Menschen ein immer wichtigeres Thema. Auf 6000 qm zeigt unser Museum einen Querschnitt durch die Biodiversität unserer Erde. Aber wie wird sich die Artenvielfalt in Zukunft entwickeln? Haben bedrohte Arten noch eine Chance? Dies und vieles mehr erfahren Sie im Senckenberg Naturmuseum.
Treffpunkt: T-Rex im Sauriersaal, www.senckenberg.de

  So., 26. Mai 2019, 14:00 - 16:30 Uhr: Auf den Spuren des Froschkönigs
Die Exkursion in das ehemalige Moor Schifflache (zwischen Großauheim und Kahl) lädt zum Staunen und Entdecken ein. Schaurige Moore, verwunschene Wälder und blühende Wiesen bieten zahlreichen Fröschen eine Heimat. Beim Spaziergang durch das Naturschutzgebiet können Aufgaben rund um die großen und kleinen Bewohner gelöst werden und mit ein bisschen Glück wird beim Keschern sogar der Froschkönig gefunden.
Treffpunkt: Grüner Ring Hanau (zw. Großauheim und Kahl),Treffpunkt wird nach Anmeldung bekannt gegeben
Anmeldung unter umweltzentrum@hanau.de oder 06181/3049148
Kosten: Kinder 2,50 Euro; Erwachsene 7,50 Euro, Familienkarte 17,50 Euro, www.umweltzentrum-hanau.de

  So., 26. Mai 2019, 14:00-17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt: Insekten auf der Spur
Veranstaltung für junge Forscher. Die Wiesen summen und brummen, bunte Falter tanzen auf den Blüten. Wer ist da unterwegs? Mit der Geopark-Rangerin Barbara Wagner geht es in die nahegelegenen Wiesen. Mit Becherlupen, Haarpinsel und Schmetterlingsnetz begeben wir uns auf die Pirsch, um unsere Entdeckungen zu beobachten und zu bestimmen. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  So., 26. Mai 2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr: Exkursion mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Lotsencontainer neben dem Tower Café
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat zu einer sonntäglichen Exkursion in die urbane Wildnis des Nordparks Bonames. Jeder ist willkommen! Städte wagen Wildnis

  So., 26. Mai 2019, 16:00 - 17:00 Uhr: Sauer macht lustig: Führung durch die Citrus-Ausstellung
Zitruspflanzen waren bei uns früher Symbol für Reichtum und Exotik. An Höfen wurden Orangerien errichtet, um diese Kostbarkeiten zu überwintern. Heutzutage sind Zitrusfrüchte in großer Vielfalt in aller Munde. Sie schmecken lecker, verleihen Bad und Küche frischen Glanz. Sie erfahren Spannendes über Biologie, Gärtnerisches, Kulturgeschichte, Symbolik und Verwendung von Zitruspflanzen.
Treffpunkt: Palmengarten, Eingangsschauhaus Siesmayerstraße, www.palmengarten.de

  Mo., 27. Mai 2019, 07:30 Uhr: Vogelführung am Berger Hang und Enkheimer Ried
Treffpunkt: Parkplatz am Schwimmbad Riedberg, Bergen Enkheim
Veranstalter: BUND Frankfurt, Ortsverband Ost Kontakt: Johannes Kutzner, Tel. 069 49 39 37, johannes@kutzners.de
Das Enkheimer Ried und der Berger Hang sind sozusagen die letzten Garanten im Nord-Osten Frankfurts für eine artenreiche Vogelpopulation. Hier starten wir zu einem zweistündigen Rundgang, der uns die gefiederten Bewohner von naturnahen Wiesen und Heckenrainen, ebenfalls Schilf, Gewässerrand und Wald vorstellen soll. Wetterfeste Kleidung ist ratsam, wenn vorhanden, ein Fernglas mitbringen

  Mo., 27. Mai 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mi., 29. Mai 2019, 18:00 Uhr: Streuobstwiesen „Steinbruch, Lebensraum Steinkauz“ bei Bad Vilbel
Treffpunkt Parkplatz Friedhof Auferstehungskirche
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.

  Mi., 29. Mai 2019, 19:15 Uhr: Berge der Vielfalt: Beziehungen zwischen Vögeln und Pflanzen in den tropischen Anden
Vortrag: PD Dr. Matthias Schleuning (Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum Frankfurt)
Seit Humboldts Reisen wissen wir, dass die tropischen Anden äußerst reich an Tier- und Pflanzenarten sind. Die vielfältigen Artengemeinschaften sind zudem eng miteinander verwoben – so hängt das Überleben einer Pflanze auch davon ab, welche Tiere sie bestäuben und ihre Samen ausbreiten. Auch heute bleibt das Erfassen – und Verstehen – tropischer Ökosysteme eine große, oft beschwerliche, Herausforderung.
Der Biologe Matthias Schleuning ist fasziniert von Beziehungen zwischen Organismen – vor allem von solchen, die für alle Partner von Vorteil sind. Er erforscht diese Beziehungen in Südamerika, Afrika und Deutschland, um zu verstehen, wie empfindlich Ökosysteme auf den Klimawandel und andere Veränderungen reagieren.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Juni 2019

  Sa., 1. Juni 2019, 07:30 - 9:30 Uhr: Exkursion über die Deponie Brandholz bei Neu-Anspach
Die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) bietet in Kooperation mit der Rhein-Main Deponie GmbH (RMD) eine Führung über das Gelände der Deponie Brandholz an. Treffpunkt ist das Tor oberhalb der Hauptzufahrt auf das Deponiegelände. Soweit vorhanden, sollten zu der ca. zweistündigen Führung Ferngläser mitgebracht werden. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Aufgrund der Zutrittsbeschränkung ist vorab eine Anmeldung per E-Mail (brandholz@deponiepark.de) oder Telefon (nur Mo - Fr 8:00 bis 12:00: 06081-442527) erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Leitung: Thomas Klinkig/Knut Eckes (RMD) und Gerrit Rohleder (HGON)

  Sa., 1. Juni 2019, 13:00 Uhr: Die Wiesbaden-Formation und die Mosbach-Sande im Dyckerhoff-Steinbruch in Wiesbaden
Dr. Gudrun Radtke und Dr. Jan Bohatý, Wiesbaden, Nassauischer Verein für Naturkunde
Treffpunkt: vor dem Eingang Steinbruch der Dyckerhoff AG am Unteren Zwerchweg (ist ab Amöneburger Kreisel ausgeschildert, rote Schilder mit Mammut). Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Buslinien 3, 6, 33, Haltestelle: „Kasteler Straße“
Selbstverpflegung; ausreichend Getränke und Sonnenschutz nicht vergessen! Bitte strapazierfähige Bekleidung tragen und Lupe mitbringen. Dauer: max. 4 Stunden, Anmeldung nicht erforderlich.

  Sa., 1. Juni 2019, 13:00 Uhr: BUND-Bachwanderung im Frankfurter Nordwesten
von Niederursel über den Riedberg zum alten Flugplatz in Bonames.
Treffpunkt: U-Bahnstation Niederursel (an der Apfelweinwirtschaft Lahmer Esel) – Ziel um ca. 16:30 Uhr: Landschaftsschutzgebiete an der Mündung des Kalbachs in die Nidda am alten Flugplatz in Bonames (Nähe U-Bahnstation Kalbach)
Anlass für die Bachwanderungen war der Weltwassertag am 22. März. Der heiße Sommer 2018 hat drastisch gezeigt, dass auch in unserer Region Wassermangel zum Problem werden kann. Das wird dadurch verschärft, dass die Metropole Frankfurt 80 Prozent ihres Trinkwassers aus dem Vogelsberg und dem Hessischen Ried bezieht. Auf diesen Wanderungen vermitteln wir den Teilnehmern nachhaltige Eindrücke der stadtnahen Natur an Bächen, auf Feldern, auf Streuobstwiesen und in Landschaftsschutzgebieten – dazu Informationen zu Wasserwirtschaft, Kaltluftentstehung und Stadtplanung.
Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung nicht nötig. Feste Wanderschuhe sinnvoll.
Führung: Folkhart Funk, Ralf Jäger und Wolf-Rüdiger Hansen, Mitglieder des BUND Frankfurt. – Info-Blatt zum Download auf Bund Frankfurt
Kontakt: Ruediger.Hansen@bund-frankfurt.de

  Sa., 1. Juni 2019, 14 Uhr: Mit dem Fahrrad durch die Eiszeit
Wie hat die letzte Eiszeit unsere Landschaft geprägt und wo lässt sich das heute noch erkennen? Wieso treten häufig (fast unbemerkt) Erdbeben auf? Ausgehend vom Naturschutzhaus nimmt Prof. Dr. Sabel Sie mit auf eine Fahrradtour durch das Main-Taunus-Vorland und seine eisige Geschichte. (Strecke ca. 14 km)
Leitung: Prof. Dr. Karl-Josef Sabel
Treffpunkt am Naturschutzhaus Weilbach

  Sa., 1. Juni 2019, 14 UHR: ZEIDLERBAUM UND KLOTZBEUTE – WESENSGEMÄSSE BIENENHALTUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Antonio Gurliaccio (Bienenbotschaft) Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 2. Juni 2019, 08:00 Uhr: Schmetterlinge und Singvögel am Eichkopf
Führung: Heinz Schaan, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Der Eichkopf war ein ehemalges Übungsgelände der US Armee und ist heute ein FFH Schutzgebiet. Auf den Freiflächen finden sich viele Blütenpflanzen und in den vom Regenwasser gespeisten Tümpeln leben Amphibien und es gibt viele Libellen und Schmetterlinge, auf singende Vögel wird auch geachtet.
Treffpunkt: Parkplatz ca. 2 km nach Ober-Mörlen links an der B275

  So., 2. Juni 2019, 09:00 Uhr: Zipp- und Zaunammern in den Weinbergen bei Rüdesheim
Leitung: Prof. H.-P. Goerlich und Ingo Hausch, HGON Wiesbaden
Treffpunkt: Rüdesheim Bahnhofsvorplatz

  So., 2. Juni 2019, 11:00 Uhr: Flockenblume und Sichelmöhre
Botanische Wanderung über den Berger Rücken (ca. 10 km)
Treffpunkt: Frankfurt am Main, U-Bahn-Haltestelle „Preungesheim“ (U5)
Veranstalter: BUND Frankfurt Leitung: John Dippell, Tel. 069/635317 oder john.dippell@bund-frankfurt.de
Wir wandern von Preungesheim über den Heiligenstock und Lohrberg bis zum botanischen Höhepunkt, dem Naturschutzgebiet Berger Hang. Unterwegs schauen wir, was am Wegesrand blüht. Idealerweise finden wir ca. 70 Arten. Die Wanderung endet am Riedbad in Enkheim. Unterwegs ist eine Mittagspause im MainÄppelHaus geplant.
Kosten: ggf. individuell für Speisen und Getränke

  So., 2. Juni 2019, 14:00-16:00 Uhr: Unter Störchen
Veranstaltung für Kinder mit Begleitung. Der Kreis Groß-Gerau zählt zu den storchenreichsten Landkreisen in Deutschland. Mehr als 250 Paare Weißstörche brüten hier. Störche sind Kulturfolger, die einen Blick in ihr Nest nicht übelnehmen. Unter fachkundiger Anleitung blicken wir in ein Storchennest und schauen den Eltern bei der Fütterung zu, dabei erfahren wir Interessantes über diese Tiere. Damit wir noch mehr über die Vögel lernen, werden die Jungvögel beringt.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Spende an den Vogelpark Biebesheim

  Fr., 7. Juni 2019, 19 Uhr: von Heim und Mitbewohnern der Honigbiene
Vortrag über artgerechte Bienenhaltung und die Lebensgemeinschaft im Bienenstock. Aus den gewonnenen Erkenntnissen über den Klimahaushalt unterschiedlicher Beutensysteme und die natürlichen Mitbewohner eines Bienenvolkes, allen voran dem Bücherskorpion, leiten sich neue Ideen für eine artgerechte Bienenhaltung mit vitalen Völkern ab. Torben Schiffer von BeeNature-Project beschäftigt sich in Zusammenarbeit mit dem HOBOS-Projekt der Universität Würzburg seit mehr als 10 Jahren mit den Lebensbedingungen der Honigbiene in ihren Bienenstöcken.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  Fr., 7. Juni 2019 bis Sa., 8.Juni 2019, Freitag 08:00-22:30, Samstag 08:00-19:00 Uhr: Ein natürliches Zuhause für eine biologische Vielfalt: Die BIENENBOTSCHAFT
Zweitägiger Workshop zum Anfertigen von Klotzbeuten nach Zeidler-Art für Honigbienen. Angelehnt an das traditionelle Zeidelwesen und gestützt durch neueste Studien von Beenature-Project und HOBOS wirbt die BIENENBOTSCHAFT für eine wesensgemäße Bienenhaltung in Klotzbeuten. Bei dieser alternativen Haltungsform bietet eine solche Klotzbeute den Honigbienen eine Heimstätte, die den natürlichen Lebensbedingungen der Bienenvölker nahe kommt und Grundlage für eine ganze Lebensgemeinschaft ist. In Rahmen des zweitägigen Kurses fertigen die Teilnehmer eigene Klotzbeuten nach Zeidler-Art/B3 an, die sie am Ende des Kurses gleich mitnehmen und in die anschließend Bienenvölker einlogiert werden können.
Weiterführende Informationen Kosten: 690 Euro inkl. Verpflegung
Anmeldung bei bienenbotschaft@web.de

  Sa., 8. Juni 2019, 14 UHR: AUF DEN SPUREN DER PFLANZENJÄGER IN NORDAMERIKA
Führung begleitend zur Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger - Unterwegs mit Humboldt & Co.“
Führung: Dr. Ulrike Brunken Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 8. Juni 2019, 15 - ca. 18 Uhr: Workshop: Der Garten als Lebensraum
Nadja Kasperczyk vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau wird zunächst eine theoretische Einführung und dann in Mitmachaktionen Praxistipps geben. Dabei geht es um Bienen- und Schmetterlingstankstellen, um wilde Ecken im Garten als Unterschlupf für Vögel und Kleinetiere und Vieles mehr. Auch das Naturerlebnis auf kleinem Raum, wie dem Balkon, steht auf dem Programm.
Der Workshop geht ca. 2-3 Stunden und beinhaltet Snacks und Getränke sowohl alles nötige für das praktische Programm.
Kosten: 25€ pro Teilnehmer*in
Anmeldung + Infos unter NABU@NABU-Frankfurt.de oder 0179-3157413
Treffpunkt: NABU-Garten in Sachsenhausen, genaue Lage + Anfahrt bei Anmeldung

  Sa., 8. Juni 2019, 15:30 - 18:30 Uhr: Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen im Wald und am Wegesrand bei Nieder-Roden kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Rodgau-Nieder-Roden (63110), verl. Römerstr./Babenhäuser Weg, Parkplatz direkt hinter der B 45 neu, nahe Don-Bosco-Anlage
Kosten: 17,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Kreis Offenbach, Tel.: +49 6103 3131-1313

  Sa., 8. Juni 2019, 20.30 bis 22.30 Uhr: Fledermausexkursion am Berger Südhang
Nachtwanderung für Erwachsene zu den fliegenden Säugetieren mit Ulrike Balzer.
Treffpunkt: Bushaltestelle „Riedbad“ (Fritz-Schubert-Ring)
10 € / Person. MainÄppelHaus Lohrberg

  So., 9. Juni 2019, 10:00 Uhr: Fingerhut und Heidenelke
Botanische Wanderung durch Schwanheimer Wald, Unterwald und die Schwanheimer Wiesen (ca. 8 bis 9 km)
Treffpunkt: Straßenbahn-Haltestelle „Waldfriedhof Goldstein“ (Linie 12, Fahrtrichtung Schwanheim)
Veranstalter: BUND Frankfurt Leitung: John Dippell, Tel. 069/635317 oder john.dippell@bund-frankfurt.de
Am Waldfriedhof Goldstein tauchen wir in den Stadtwald ein und erklimmen die Kelsterbacher Terrasse. Entlang der Ludwigsbahn geht es schnurgerade nach Westen bis wir uns schließlich nach Norden wenden um zu den Schwanheimer Wiesen zu gelangen. Kurz vor dem Ende der Wanderung statten wir noch den knorrigen Schwanheimer Alteichen einen Besuch ab.

  So., 9. Juni 2019, 14 Uhr: Fiedergetiere 2.0-all inklusive
Vernissage zur Ausstellung. Erneut ist es Doro Hofmann gelungen, zahlreiche unbekannte Fiedergetiere aufzuspüren, deren Verhalten zu beobachten und in Geschichten festzuhalten. Dabei handelt es sich um Arten wie Surinamische Regenbogeneule, Hessischer Bergkauz oder Hühngo, die bisher selbst den erfahrensten Vogelkundlern kaum begegnet sein dürften. Diese Fiedergetiere wurden mit viel Phantasie und Kreativität von zwölf Einzelkünstler*innen sowie drei Gruppen von Menschen mit Unterstützungsbedarf der Bunten Basisstunden des Basis e.V. – Mainspitze, der Villa Luce in Eschborn und aus dem Haus Walburga in Kelkheim in Szene gesetzt. Die Werke sind bis zum 21.07.2019 im UBZ zu sehen. Begleitet werden die Fiedergetiere von den Findevögeln von Siegfried Hofmann.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  Di., 11. Juni 2019, 18:00 Uhr: Grundwasserbeschaffenheit in Hessen, vor allem im Hessischen Ried
Vortrag: Dr. Georg Berthold, Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie, Wiesbaden
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden (Friedrich-Ebert-Allee 2), Nassauischer Verein für Naturkunde

  Do., 13. Juni 2019, 10 Uhr: Schmetterlingswanderung durch die Weilbacher Kiesgruben
Treffpunkt am Naturschutzhaus, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Do., 13. Juni 2019, 19:15 Uhr: Grabungscamp in Karungu (Kenia) – Zeitreise ins Miozän
Vortrag: Dr. Thomas Lehmann
Im kenianischen Kisingiri-Gebiet wird seit langem untersucht, welche Umweltbedingungen dazu führten, dass sich vor 25 - 20 Mio. Jahren die Pavianartigen von den Menschenaffen getrennt haben. Hierzu werden Ausgrabungen mit modernsten paläontologischen Methoden durchgeführt. Im Dorf Karungu am Victoriasee wird dabei durch ein Senckenberg-Team erforscht, warum hier, anders als in nur 150 km entfernten Orten, anscheinend gar keine Primaten lebten. Jedoch ist die ausgegrabene Säugetier-Fauna äußerst vielfältig. Solche Grabungsexpeditionen in die Tropen sind ein Kraftakt – und die Fossiliensuche ist nur die Spitze des Eisbergs. Im Vorfeld und vor allem vor Ort muss viel geplant und organisiert werden, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen.
Seit 2003 reist der Paläontologe Thomas Lehmann regelmäßig nach Kenia, um nach Fossilien zu graben, er beschäftigt sich aber auch mit der vielfältigen Säugetierfauna der Grube Messel.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Sa., 15. Juni 2019, 08:00 Uhr: Exkursion in die Bruchwiesen von Büttelborn
Zielarten sind Zwergsumpfhuhn, Tüpfelsumpfhuhn und andere Rallen.
Treffpunkt: Ponyhof Büttelborn, Ponyhof 1, 64572 Büttelborn.
Leitung: Gisela Schütz für NABU Büttelborn

  Sa., 15. Juni 2019, 13:00 Uhr : Dyckerhoff-Steinbruch in Wiesbaden – eine Exkursion für Kinder
Leitung: Rüdiger Wandke, Wiesbaden, Nassauischer Verein für Naturkunde
Treffpunkt: vor dem Eingang Steinbruch der Dyckerhoff AG am Unteren Zwerchweg (ist ab Amöneburger Kreisel ausgeschildert, rote Schilder mit Mammut). Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Buslinien 3, 6, 33, Haltestelle: „Kasteler Straße“
Dauer: max. 4 Stunden, Selbstverpflegung; ausreichend Getränke und Sonnenschutz nicht vergessen! Bitte strapazierfähige Bekleidung tragen und Lupe mitbringen. Die Kinder müssen von einer erwachsenen Begleitperson beaufsichtigt werden.
Anmeldung erforderlich bis 8. Juni 2019 bei Rüdiger Wandke: e-mail: r.wandke@t-online.de

  Sa., 15. Juni 2019, 14 Uhr: AUF DEN SPUREN DER PFLANZENJÄGER IN ASIEN
Führung begleitend zur Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger - Unterwegs mit Humboldt & Co.“
Führung: Dr. Ulrike Brunken Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 15. Juni 2019, 15:00 Uhr: Ameisenlöwen und Sandlaufkäfer im Naturschutzgebiet Alzenau
Führung mit Dr. Michael Neumann für Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde
Die Flugsande um Alzenau gehören zu den am stärksten bedrohten Biotopen in Bayern. Die Sande sind Lebensraum für eine Vielzahl sehr seltener und hoch spezialisierter Tier- und Pflanzenarten. Beim Rundgang durch das Naturschutzgebiet wird die Entstehung der Sanddünen erläutert und man lernt die speziellen Anpassungen der Tier- und Pflanzenwelt an die extremen Bedingungen dieser sehr trockenen und mageren Sandböden kennen.
Treffpunkt: Parkplatz am Prischoßzentrum, Prischoßstraße 57, 63755 Alzenau (Parkplätze vorhanden). Dauer ca. 2 Stunden.
Anmeldung erforderlich, da begrenzte Gruppengröße. Anmeldeschluss: 05.06.2019 Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten. Festes Schuhwerk wird empfohlen (die Wege sind eben)!

  So., 16. Juni 2019, 10 Uhr: Kräuterhexen on Fahrradtour
in Kooperation mit dem ADFC Main-Taunus. Per Pedale geht’s mainaufwärts bis nach Seligenstadt. Sowohl unterwegs am Wegesrand als auch im dortigen Klostergarten gibt es zahlreiche Heil- und Giftpflanzen zu entdecken. Die Rückfahrt erfolgt ab Dietzenbach mit der S-Bahn. Wegstrecke ca. 55 km.
Leitung: Sabine Küst, Infos: Tel. 06198 501559, www.adfc-mtk.de
Treffpunkt: ab Hofheim Busbahnhof

  So., 16. Juni 2019, 10.00 bis 13.00 Uhr: Bienen, Wespen und Menschen
Von Honigmachern, Papierbauern und Einsiedlerinnen. Wir beobachten Wespen und Bienen im Wald und am Nest, lernen große und kleine Brummer kennen und unterscheiden. Wer sticht wann, wer täuscht uns nur und wie schmeckt eigentlich frischer Honig?
Anmeldung erforderlich: StadtWaldHaus Frankfurt, Kosten: 2.-€ pro Person

  So., 16. Juni 2019, 10:00 Uhr: Schmetterlinge und Vögel am Berger Südhang
Exkusion: G. Willmanns für HGON Frankfurt und Apollo e.V.
Treffpunkt: Parkplatz am Enkheimer Schwimmbad, Fritz-Schubert Ring, Frankfurt

  So., 16. Juni 2019, 10:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr: Pilzwanderung Pfirschbach im Odenwald
mit anschließendem Grillen: Bis auf die Grillkohle, muss alles selbst mitgebracht werden.
Gebiet: Wald mit überwiegend jungen bis mittleren Buchen, einige Eichen, eingestreut einige ältere Waldkiefern und Waldrandgesellschaften.
Leitung: Brigitte Unger, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: Pfirschbacher Grillhütte, Am Besenberg, 64739 Pfirschbach/Odenwald.
Wegbeschreibung: Zu erreichen über B45 (Dieburg – Groß-Umstadt – Höchst). In Höchst an der Ampelanlage Richtung Volksbank, weiter bis hinter dem Eisenbahnviadukt, Richtung Ober-Nauses/Otzberg. Nach 2 km geht es links ab nach Pfirschbach.

  So., 16. Juni 2019, 10:30 Uhr: Libellen in der Weilbacher Kiesgrube
Wer kommt mit auf Entdeckungstour zu den faszinierenden Flugkünstlern? An den Teichen der Weilbacher Kiesgruben erleben Sie eine bunte Libellenvielfalt und erlangen neueste Erkenntnisse über die hessischen Arten und ihre Lebensweise.
Leitung: Dr. Stefan Dröse
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  So., 16. Juni 2019, 11 - 18 Uhr: Sommerfest
auf dem Gelände der NABU-Hütte, NABU Rodgau

  So., 16. Juni 2019, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr: Wilde Flieger und Krabbler – Aktionsnachmittag mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Südostspitze des Parks, nahe der Fußgängerbrücke über den Altarm
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag alle Interessierten ein, Natur zum Anfassen zu erleben – mit jeweils einem zur Jahreszeit passenden Thema und wechselnden Mitmachangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Städte wagen Wildnis

  Mo., 17. Juni 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Fr., 21. Juni 2019, 21:00 - 22:30 Uhr: Fledermausbeobachtung mit Besichtigung eines Fledermaus-Winterquartiers
Treffpunkt: 65812 Bad Soden-Neuenhain, Waldparkplatz gegenüber Hubertus
Um 21 Uhr treffen wir uns auf dem Waldparkplatz oberhalb von Neuenhain gegenüber „Hubertus“. Von dort machen wir einen Spaziergang zum denkmalgeschützten „Alten Wasserwerk Neuenhain“, das vom NABU Bad Soden vor 20 Jahren restauriert und zum Fledermaus-Winterquartier ausgebaut wurde. Während wir Fledermäuse bei der Jagd über der Lichtung beobachten können, gibt Stefanie Kruse einen Einblick in die Lebensweise der heimischen Fledermäuse. Mit Hilfe eines „Bat-Detektors“ werden die Ultraschallrufe der jagenden Fledermäuse auch für uns hörbar. Ein Besuch des Fledermaus-Winterquartiers in einer der alten Kavernen rundet den Abend ab.
NABU Bad Soden

  Fr., 21. Juni 2019, 21:00 Uhr: Wir beobachten Fledermäuse
Fledermausexkursion: Stefanie Kruse, HGON/NABU MTK
Treffpunkt: Bad Soden-Neuenhain, Waldparkplatz gegenüber Hubertus (an der alten B 8)

  Sa., 22. Juni 2019, 10:00-16:00 Uhr: Kanu-Naturerlebnis auf dem Altrhein
Das Naturschutzgebiet am Altrhein ist Lebensraum vieler störungsempfindlicher Tierarten. Trotzdem ist auch im Naturschutzgebiet das Befahren des Altrheins mit Booten erlaubt. Nach einer Einführung in die Paddeltechnik des Kanufahrens starten wir mit Kanadiern (2–3 Personen) unsere geführte Paddeltour. Dabei erhalten wir Einblicke in das Auenschutzgebiet mit seinen Bewohnern und erfahren, wie wir uns auf dem Wasser verhalten, ohne wildlebende Tiere zu stören. Die Tour ist geeignet für Familien, alle Teilnehmer müssen schwimmen können.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 49 Euro Anmeldung bis 19.06.2019 bei naturerleben@sin-natur.de

  Sa., 22. Juni 2019, 11 Uhr: Schmetterlinge und Kalkmagerrasen
Am Sonntag, 22. Juni lädt der Naturpark Hessischer Spessart zu einer Schmetterlingswanderung ein. Ziel ist der Kalkmagerrasen im Naturschutzgebiet „Grauer Berg“. Dabei werden Tagfalter, ihre Nektarpflanzen und Raupen der verschiedenen Schmetterlinge beobachtet und bestimmt. Treffpunkt ist an der Tankstelle im Gewerbegebiet 63571 Gelnhausen-Ost/Hailer. Die Wanderung dauert 2 bis 3 Stunden auf einer Wegstrecke von 5 Kilometern. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro pro Person. Kinder sind frei. Bei Regen entfällt die Veranstaltung.
Anmeldungen nimmt Naturparkführer Uwe Doberanz, Telefon 06050 9121761 oder die Naturpark-Geschäftsstelle in Jossgrund Burgjoß, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Weitere Angebote und Informationen sind auch im Internet unter www.naturpark-hessischer-spessart.de zu finden.

  Sa., 22. Juni 2019, 14 Uhr: HEILPFLANZEN – BLÜHENDE KRÄUTER ZUM JOHANNISTAG
Führung: Dr. Christine Becela-Deller Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 22. Juni 2019, 15 Uhr: Johannistag – blühende Heilkraft
Wenn die Sonne um die Sommerwende ihren höchsten Stand erreicht, sammeln sich die heilenden Kräfte in den Johanniskräutern. Am Samstag, 22. Juni können Interessierte bei einer Führung das Geheimnis der Kräuter und deren kulinarischen Gebrauch entdecken und anschließend ein kleines Menü probieren. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz Heiligenkopf in 63594 Hasselroth-Niedermittlau (am Friedhof in Niedermittlau geradeaus Richtung Wald). Die Führung dauert 1,5 Stunden auf einer Wegstrecke von 3 Kilometern. Die Teilnahme kostet 10 Euro pro Person inklusive Imbiss.
Anmeldungen bis spätestens 21. Juni nimmt die Naturpark-Geschäftsstelle, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de oder Naturparkführerin und Kräuterexpertin Siglinde Seipel-Groß, E-Mail seipel-gross@gmx.net entgegen. Weitere Angebote und Informationen sind auch im Internet unter www.naturpark-hessischer-spessart.de zu finden.

  So., 23. Juni 2019, 09:30-16:30 Uhr: Mit dem Skizzenbuch die Natur entdecken: Das große Krabbeln
Was krabbelt, kriecht und flattert denn da? Insekten sind die artenreichste Klasse der Tiere und bieten dem Zeichner eine Fülle spannender Formen und Farben. Um die Systematik des Körperbaus besser zu verstehen, üben wir zunächst anhand von Präparaten in Schaukästen das Erfassen bestimmter Grundformen. Danach ziehen wir mit dem Lupenglas ins Feld: Wie viele Besucher tummeln sich am Bärenklau? Welche Raupe nagt am Brennnesselblatt? Unsere Funde und Beobachtungen dokumentieren wir im Skizzenbuch.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 65 Euro pro Workshop Anmeldung online unter https://skizzenbuchkuehkopf.eventbrite.de

  So., 23. Juni 2019, 10 Uhr: Kräuterhexen on Fahrradtour
in Kooperation mit dem ADFC Main-Taunus.
Homöopathie – was ist das und wozu ist das gut? Bei dieser Fahrradtour geht es rund um diese alternative Heilmethode. Bei zahlreichen Pausen stellt Apothekerin Sabine Küst wichtige heimische Heil- und Giftpflanzen am Wegesrand vor. Auch gibt sie Tipps für eine homöopathische Hausapotheke. Wegstrecke ca. 45 km.
Leitung: Sabine Küst, Infos: Tel. 06198 501559, www.adfc-mtk.de
Treffpunkt: Hofheim Busbahnhof

  So., 23. Juni 2019, 21 Uhr: Glühwürmchen und Fledermaus
Entlang des Fledermauslehrpfades wandern wir zum Keltergraben. An den Lehrtafeln erzählen wir aus dem Leben der Fledermäuse. Am Keltergraben wollen wir mit Fledermausdetektoren den Fledermäusen lauschen. Wenn es genügend dunkel ist, beobachten wir den Paarungstanz der Glühwürmchen. Dauer ca. 2 Stunden.
Treffpunkt: Seligenstadt, Parkplatz Lange Schneise nahe der Autobahnabfahrt A3 Seligenstadt. Beginn des Fledermauslehrpfades
Arbeitsgemeinschaft Fledermaus- und Amphibienschutz Seligenstadt und Mainhausen (www.fledermausschutz-seligenstadt.de)

  Mi., 26. Juni 2019, 19:15 Uhr: Ferrarifrosch und Jaguar: Expeditionen nach Lateinamerika
Vortrag: Dr. Martin Jansen
Die Neotropen sind ein echter Hotspot für Frösche; dort existieren weltweit die meisten Arten. Trotz der enormen Artenvielfalt sind manche Regionen, wie z. B. Bolivien, aber bisher wenig erforscht, und viele Arten sind noch nicht wissenschaftlich beschrieben. Senckenberg-Forschende sind seit 2000 verstärkt in Mittel- und Südamerika aktiv und erfassen die Vielfalt der Amphibien mit teils innovativen Methoden: Nicht nur die klassische Systematik und die DNA-basierte Bestimmung kommen zur Anwendung, sondern auch allerlei Hightech im Gelände, z.B. Langzeitaufnahmegeräte, die Geräuschkulissen aufzeichnen oder Kamerafallen, die auch Säugetiere detektieren. Bei aller Faszination: diese oft abenteuerlichen Expeditionen sind keine Vergnügungsreisen, sondern harte Arbeit.
Der Bioakustiker und Herpetologe Martin Jansen erforscht seit über zehn Jahren die Amphibien und Reptilien Mittel- und Südamerikas und ist besorgt darüber, dass viele von ihm gerade erst entdeckte Arten direkt vom Aussterben bedroht sind.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Do., 27. Juni 2019, 18:00 - 20:00 Uhr: Doldenblütler bestimmen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Einblick in die Welt der Pflanzenfamilie der Doldenblütler mit heilwirksamen und auch sehr giftigen Arten bekommen sowie Pflanzen mit einem konkreten botanischen Schlüssel bestimmen lernen. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Dreieich-Sprendlingen (63303), Lehr- und Kräutergarten Dreieich, nahe Bellungsweg
Kosten:15,00 Euro, vor Ort bar zu zahlen
Kontakt: Lehr- und Kräutergarten Dreieich, E-Mail: kraeuter-garten-dreieich@t-online.de

  Fr., 28. Juni 2019, 22.00 – 23.30 Uhr: Spaziergang durch die Sommernacht: Erlebnis Glühwürmchenflug
Treffpunkt SKG-Heim, In der Trift, Walldorf
Das Erlebnis eines langen Sommerabends, fliegende Junikäfer, jagende Fledermäuse, Tiere an den Wiesenflächen, die Natur in der Dämmerung, bei völliger Dunkelheit ist der Höhepunkt des Abends der Hochzeitsflug der Glühwürmchen
Leitung: Ruth Ortwein, Wolf Emmer, Team NABU Walldorf
Veranstalter: NABU Walldorf, Info Tel. 06105 42085, info@nabu-walldorf.de
Hinweis: Taschenlampe mitbringen, Veranstaltung fällt bei Starkregen aus. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich

  Sa., 29. Juni 2019, 10 Uhr bis 14 Uhr: Schmetterlings-Aktionstag 2019 im Vereinsheim Königstein
Treffpunkt: Forellenweg 41, Königstein, Eintritt frei
Der Entomologische Verein Apollo zeigt auf seinem Grundstück lebende Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen. Spezialisten erklären, wie man Schmetterlinge erkennen und schützen kann. Kinder sind herzlich willkommen und können unter fachlicher Anleitung Falter fangen, bestimmen und wieder fliegen lassen.
Anfahrt ... mit der Bahn: Mit der Frankfurt-Königsteiner Eisenbahn bis Schneidhain und dann zu Fuß bis zum Forellenweg 41. Der Weg liegt parallel zum Bangertweg und der Eisenbahnstrecke.
... mit dem Auto: Am Schwimmbad gibt es Parkplätze. Von dort sind es zu Fuß nur wenige Minuten zu uns. Entomologischer Verein Apollo e. V. aus Frankfurt am Main

  Sa., 29. Juni 2019, 14 Uhr: BIENEN IM BOTANISCHEN GARTEN – BIENENHAUS UND ZEIDLERBAUM
Führung: Prof. Dr. Christian Winter & Antonio Gurliaccio Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 29. Juni 2019, 14:00 Uhr: Wilde Blümchen essen? Die Kräuterfrauen laden ein
Im Sommer ist die Natur in vollem Umfang erwacht und auf Wiesen und an Wegrändern ist eine große Vielfalt an Wildblumen und Kräutern zu finden. Manche davon sind sogar essbar und erstaunlich lecker. Wir begeben uns auf einen Kräuterspaziergang und lernen unsere heimischen Kräuter mit allen Sinnen kennen und vor allem auch wieder erkennen. Am Ende des Spaziergangs werden wir gemeinsam die Möglichkeit nutzen, aus Blümchen und Kräutern einen kleinen Snack herzustellen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 14 Euro inkl. kleiner Verköstigung
Anmeldung bei diekraeuterfrauen@web.de ca 2-2,5 Stunden

  Sa., 29. Juni 2019, 14:00 Uhr: Die Bechsteinfledermaus
Leitung: Andreas Wennemann, Geschäftsführer des Naturparks Rhein-Taunus für Nassauischer Verein für Naturkunde
Treffpunkt: Forsthaus Weißenthurm bei Presberg. Dauer: ca. 2 Stunden
Anmeldung bei Dr.H.Arnold@gmx.net oder 0171 289 6239 bis zum 22. Juni 2019

  Sa., 29. Juni 2019, 16:00 Uhr - 21:00 Uhr: Workshop Naturfotografie
Treffpunkt: Nordpark Bonames (Details bei Anmeldung)
Goldrute, wilde Karde und Mörtelbiene: Auf den Projektflächen gibt es viel zu entdecken… gerade auch für Fotografen! Wenn sie dazu auch noch die besonderen Lichtverhältnisse der „Goldenen Stunde“ nutzen, können beeindruckende Bilder entstehen. Bei diesem Workshop können sich die Teilnehmenden unter professioneller Anleitung selbst ausprobieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur eine eigene Kamera ist mitzubringen. Nach einer Einführung anhand einiger Beispielfotos werden gemeinsam Fragen der Fototechnik, Licht- und Bildgestaltung, Motivwahl und Perspektive erörtert und anschließend im Gelände selbst praktisch beantwortet. Eine gemeinsame Besprechung der entstandenen Bilder rundet die Veranstaltung ab.
Information und (erforderliche!) Anmeldung: frieder.leuthold(at)stadt-frankfurt.de Städte wagen Wildnis

  So., 30. Juni 2019, 11:00 Uhr: Schmetterlingsexkursion in den Reifenberger Wiesen
Exkursion: Alfred Westenberger, Entomologischer Verein Apollo e.V. und HGON/NABU MTK
Treffpunkt: Parkplatz Hotel-Restaurant Weilquelle in Schmitten-Oberreifenberg. Bei Regen fällt die Veranstaltung aus!

  So., 30. Juni 2019, 14:00-17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt: Leben im Tümpel
Veranstaltung für junge Forscher. Mit der Biologin Sindy Grambow und ausgerüstet mit Kescher, Becherlupe und Küchensieb geht es an ein kleines Auengewässer. Dort versuchen wir typische Wasserbewohner zu beobachten und Kleintiere zu fangen. Danach bestimmen wir im Schülerlabor des Umweltbildungszentrums die kleinen Lebewesen und erfahren etwas über ihre Lebensweise und ihre Bedeutung im Ökosystem Gewässer. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung. Gummistiefel und wetterangepasste Kleidung sind erforderlich.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  So., 30. Juni 2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr: Sommerkräuter in Feld und Flur
Leitung: Dr. Katja Fuhr-Boßdorf & Volker Erdelen, HGON Kelkheim
Treffpunkt: Eichendorfschule-Fischbach, Rathausplatz 9, 65779 Kelkheim-Fischbach
Um Johanni sollen die Heilkräuter besonders heilkräftig sein. Warum Beifuß bei Fuß getragen werden sollte und Johanniskraut gegen Liebeszauber hilft, erfahren Sie auf dieser Kräuterwanderung.

  So., 30. Juni 2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr: Exkursion mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Lotsencontainer neben dem Tower Café
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat zu einer sonntäglichen Exkursion in die urbane Wildnis des Nordparks Bonames. Jeder ist willkommen! Städte wagen Wildnis

Juli 2019

  Mo., 1. Juli 2019 bis Sa., 6.Juli 2019, 10:00-18:00 Uhr: Workshops für Malerei, Zeichnen, Holzbildhauerei und bildhauerischen Arbeiten mit Stein
Unter Anleitung von Susanne Auslender (Holzbildhauerei), Annette Bischoff (Malen), Uwe Wenzel (Zeichnen) und Henning Wittmann (Steinbildhauerei), umgeben von in sich ruhender Architektur inmitten einer eindrucksvollen Naturlandschaft, befassen sich mehrere Workshop-Gruppen mit künstlerischem Schaffen. Die Workshops sind täglich von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr für die Arbeit an den Kunstwerken geöffnet. Die Teilnehmenden werden vor Ort mit sommerlichen Mahlzeiten verpflegt.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Sommerakademie in der Aue Anmeldung bei a.bischoff@wasda.de

  Do., 4. Juli 2019 bis So., 7.Juli 2019, 18:30 Uhr + 20:30 Uhr: Filme im Filmforum Höchst
Do 4.7. 18.30 Die Wiese - Ein Paradies nebenan, 20.30 Von Bienen und Blumen
Fr 5.7. 18.30 Von Bienen und Blumen, 20.30 Die Wiese - Ein Paradies nebenan
Sa 6.7. 18.30 Die Wiese - Ein Paradies nebenan, 20.30 Von Bienen und Blumen
So 7.7. 18.30 Von Bienen und Blumen, 20.30 Die Wiese - Ein Paradies nebenan
Ort: Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Ffm, Telefon: 069 212 45 664
http://www.filmforum-höchst.com/die-wiese---ein-paradies-nebenan.html
http://www.filmforum-höchst.com/von-bienen-und-blumen.html

  Sa., 6. Juli 2019, 10 Uhr: Schmetterlingswanderung am Eichkopf
Der Eichkopf ist ein ehemaliges Militärsperrgebiet nahe Ober-Mörlen mit einem reichhaltigen Schmetterlings- und Libellen-Vorkommen.
Treffpunkt: Parkplatz ca. 2 km nach Ober-Mörlen links an der B275
Leitung: Dr. Matthias Henker, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Sa., 6. Juli 2019, 13.15 Uhr: Mit dem Radl zu Meister Adebar
Auch in diesem Jahr startet unter Leitung von Karlheinz Bär – Mitglied im Arbeitskreis MKK der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz - eine Exkursion per Fahrrad zu den Weißstörchen im unteren Kinzigtal. Während der etwa 20 Kilometer langen, nur flachen Fahrradtour werden etwa 15 Storchenhorste in Langenselbold, Erlensee und Rodenbach besucht.
Treffpunkt: Bahnhof Langenselbold, Selbolder Seite. Dauer der Tour knapp drei Stunden, mit Pausen und Erläuterungen.
Führungskosten: 4 Euro, Kinder 1 Euro. Auch geeignet für Kinder ab zehn Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten. Vorhandene Ferngläser bitte mitbringen. Ein verkehrstüchtiges Fahrrad ist Voraussetzung zur Teilnahme. Ein Pannendienst bei Problemen mit dem Fahrrad ist nicht gewährleistet.
Weitere Infos bei Karlheinz Bär, Mobil (0178) 9164094.

  Sa., 6. Juli 2019, 14 Uhr: PFLANZEN WAHRNEHMEN
AKTION MIT RIECHEN, FÜHLEN, HÖREN UND SCHMECKEN FÜR SEHENDE UND NICHT-SEHENDE
Führung: Dr. Indra Starke-Ottich Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 7. Juli 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Schmetterlinge und Pilze
Gebiet: Mischwald und Schmetterlingswiese
Anschließend Pilzbesprechung
Leitung: Stephan Thasler, Pilzfreunde Sulzbach e.V. und Apollo e.V.
Treffpunkt: Parkplatz vom Restaurant Weilquelle im Naturpark-Hotel, Limesstraße 16, 61389 Schmitten-Oberreifenberg
Wegbeschreibung: Zu erreichen über die A66 AS F-Höchst, weiter auf die B8 Richtung Königstein-Limburg, durch Königstein bis zum Eselseck, dort abbiegen Richtung Schmitten-Feldberg, bis zur Kreuzung am Roten Kreuz fahren, in die Limesstraße abbiegen bis zum Ziel.

  So., 7. Juli 2019, 21:00 Uhr: Glühwürmchen und Fledermaus
Entlang des Fledermauslehrpfades wandern wir zum Keltergraben. An den Lehrtafeln erzählen wir aus dem Leben der Fledermäuse. Am Keltergraben wollen wir mit Fledermausdetektoren den Fledermäusen lauschen. Wenn es genügend dunkel ist, beobachten wir den Paarungstanz der Glühwürmchen. Dauer ca. 2 Stunden.
Treffpunkt: Seligenstadt, Parkplatz Lange Schneise nahe der Autobahnabfahrt A3 Seligenstadt. Beginn des Fledermauslehrpfades
Arbeitsgemeinschaft Fledermaus- und Amphibienschutz Seligenstadt und Mainhausen (www.fledermausschutz-seligenstadt.de)

  Mo., 8. Juli 2019, 09:00-12:00 Uhr: Abenteuer Wiese
Wiesen prägen die Landschaft auf dem Kühkopf maßgeblich und bezaubern uns zur Blütezeit mit einer tollen Farbenpracht. Doch auch über die Schönheit hinaus gibt es auf unseren Wiesen viel zu entdecken: In diesem grünen Meer aus Gräsern und Kräutern spielen sich täglich kleine und große Dramen ab. An anderer Stelle helfen sich verschiedene Tier- und Pflanzenarten, um erfolgreich durchs Leben zu kommen. Wer sich die Zeit nimmt und genau hinschaut, wird auf alle Fälle belohnt und kann vielleicht sogar etwas für das eigene Leben lernen!
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 10 Euro Anmeldung bis zum 24.06.2019

  Di., 9. Juli 2019, 09:00-12:00 Uhr: Die Welt aus Sicht der Füße
Wer über den Kühkopf wandert und den Blick durch die Landschaft schweifen lässt, kann viel entdecken. Doch auch aus Sicht der Füße hat die Aue viel zu bieten. Unsere Füße kennen meist nur noch das Gefühl unserer Socken, Schuhe und Teppiche. Gemeinsam möchten wir unseren Füßen wieder etwas Freiheit schenken. Bei tollen Aktionen wollen wir die Welt aus Sicht der Füße erleben.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 10 Euro Anmeldung bis zum 24.06.2019

  Di., 9. Juli 2019, 21:00 Uhr: Naturerlebnisse in der Dämmerung
abendliche Wanderung Treffpunkt: an der NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Mi., 10. Juli 2019, 09:00-12:00 Uhr: Auf dem Drahtesel über den Kühkopf
Viele der schönsten und spannendsten Orte des Kühkopfs liegen tief im Naturschutzgebiet und lassen sich am besten mit dem Fahrrad erreichen. Auf einer gemeinsamen Rundtour möchten wir diese besonderen Schätze der Insel kennenlernen. Unbedingt Helm und Fahrrad mitbringen!
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Sommer Ferienprogramm für Kinder von 10-14
Kosten: 10 Euro Anmeldung bis zum 24.06.2019

  Do., 11. Juli 2019, 09:00-12:00 Uhr: Ein Unterschlupf für Batman
Auch wenn sich manche vor ihnen fürchten, sind Fledermäuse vollkommen harmlos und gehören sicherlich zu den spannendsten Tieren, die nachts unterwegs sind. Manche Arten kommen des Nachts bei ihrer Jagd nach Motten und Schnaken in unsere Gärten, ohne dass wir es groß bemerken. Doch finden sie dort oft keinen Unterschlupf mehr, in dem sie den Tag verbringen können. Zusammen bauen wir Fledermausverstecke, die hinterher im eigenen Garten angebracht werden können und erfahren darüber hinaus allerhand Spannendes über die Lebensweise der kleinen Flugkünstler.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 15 Euro Anmeldung bis zum 24.06.2019

  Do., 11. Juli 2019, 20:30-22:00 Uhr: Auf der Jagd mit Fledermäusen
Wenn sich der Tag dem Ende entgegen neigt, erwachen kleine Flugkünstler und verlassen ihre Verstecke, um in der Nacht auf Beutefang zu gehen. Bei einem gemeinsamen Spaziergang ums Hofgut wollen wir in die Welt der Fledermäuse eintauchen und das Leben der kleinen Flugakrobaten kennenlernen. Mit Hilfe eines Fledermaus-Detektors wird dabei das für den Menschen Unhörbare hörbar gemacht.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  Fr., 12. Juli 2019, 09:00-12:00 Uhr: 3. Kühkopf-Waldmeisterschaften
In mehreren Disziplinen rund um Wald und Natur messt ihr euch mit anderen Jugendlichen. Dabei kommt es nicht immer nur auf Kraft an. Eine gute Beobachtungsgabe und ein wacher Geist sind ebenso wichtig wie Kreativität und Körperbeherrschung. All diese Eigenschaften sind der Schlüssel zum Sieg. Wer wird der diesjährige „Waldmeister“ sein?
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 10 Euro Anmeldung bis zum 24.06.2019

  Sa., 13. Juli 2019, 10:00 Uhr: Auf zu den Schmetterlingen
Widderchen, Distelfalter, Würfel-Dickkopffalter – selten, schön und besonders ist die Schmetterlingsvielfalt nebst Nektar- und Raupenpflanzen in den Weilbacher Kiesgruben. Alfred Westenberger nimmt Sie mit auf Erkundungstour und verrät Wissenswertes und Ungewöhnliches aus der Welt der fliegenden Schönheiten.
Exkursion: Alfred Westenberger
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 13. Juli 2019, 11 - 15 Uhr: Honigbienen auf dem Bienenlehrpfad
Treffpunkt: Gelände des KGV Ginnheimer Wäldchen e.V. im Niddapark. Zu erreichen mit den U-Bahnlinien U9 und U1, Haltestelle Niddapark. www.kgv-ginnheimer-wäldchen.de
Infos: Angelika Werum, 069-50700643 oder NAJU@NABU-Frankfurt.de

  Sa., 13. Juli 2019, 14 Uhr: GALLENEXKURSION IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Prof. Dr. Heinz Hänel Bitte Lupe und Taschenmesser mitbringen.
Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 13. Juli 2019, 14 Uhr: Landschaft um Schloss Vollrads
Leitung: Dr. Kurt Emde, Wiesbaden zusammen mit der Bürgerstiftung Unser Land!
Treffpunkt: am Parkplatz von Schloss Vollrads
Dauer 3-4 Stunden, Anmeldung nicht erforderlich, Nassauischer Verein für Naturkunde

  Sa., 13. Juli 2019, 14 Uhr: Zum Hochheimer Weinfest
Treffpunkt 14 Uhr am Bahnhof Rödelheim (Westseite), um zuerst entlang der Nidda, dann am Main, bis nach Hochheim zu radeln. Das sind ca. 30 km. Dort große Pause, je nach Lust, Laune und Stimmung. Anschließend können wir auf der anderen Mainseite gemeinsam zurückradeln oder mit der S-Bahn zurückfahren.
Aktuelle Infos zu den Radtouren auf www.wolfvomebelfeld.de
Harald und Edith Wolf, Tel. 069 765684

  So., 14. Juli 2019, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr: Wilde Wasser – Aktionsnachmittag mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Südostspitze des Parks, nahe der Fußgängerbrücke über den Altarm
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag alle Interessierten ein, Natur zum Anfassen zu erleben – mit jeweils einem zur Jahreszeit passenden Thema und wechselnden Mitmachangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Städte wagen Wildnis

  Mi., 17. Juli 2019, 07:00 - 10:00 Uhr: Feldhamster-Kartierung: Frankfurt-Zeilsheim/Sindlingen
Draußen färben sich die Felder langsam aber sicher gelb, das heißt, die Getreideernte steht vor der Tür! Im Rahmen des bundesweiten Feldhamsterschutzprojektes #FELDHAMSTERLAND machen wir uns auch diesen Sommer wieder auf die Suche nach dem seltenen Nager und brauchen hierfür Eure tatkräftige Unterstützung! Zur Erfassung von Feldhamsterbauen laufen wir Stoppelacker für Stoppelacker ab und sammeln damit wertvolle Informationen zur aktuellen Verbreitung der vom Aussterben bedrohten Art – die Grundlage für die effektive Planung von Schutzmaßnahmen.
Mitmachen können alle, die gerne draußen einigermaßen „hitzebeständig“ und gut zu Fuß sind.
Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr bei unserer Regionalkoordinatorin für Hessen: melanie.albert@feldhamster.de

  Mi., 17. Juli 2019, 21:15 Uhr: Fledermausführung in der „grünen Lunge“ am Günthersburgpark
Treffpunkt: Frankfurt, Parkplatz am Abenteuerspielplatz, Wetteraustraße 41
Veranstalter: BUND Frankfurt, Ortsverband Ost, Kontakt: Peter Beckmann, 069 46 30 87 80, knollenweg@gmail.com
Das Gartengelände der „grünen Lunge“ am Günthersburgpark ist ein Refugium der Fledermäuse. Mit einem sogenannten Bat- Detektor (Ultraschalldetektor SSF Bat 3) kommt man den nachtaktiven Jägern auf die Spur. Der Spaziergang bietet zudem die Möglichkeit, den Reiz des Geländes zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit kennenzulernen und informiert darüber, warum dieses Gelände für Klima und Biodiversität in Frankfurt wichtig und schützenswert ist. Bitte Taschenlampe mitbringen

  Fr., 19. Juli 2019, 18:00 - 21:00 Uhr: Feldhamster-Kartierung: Frankfurt-Zeilsheim/Sindlingen
Draußen färben sich die Felder langsam aber sicher gelb, das heißt, die Getreideernte steht vor der Tür! Im Rahmen des bundesweiten Feldhamsterschutzprojektes #FELDHAMSTERLAND machen wir uns auch diesen Sommer wieder auf die Suche nach dem seltenen Nager und brauchen hierfür Eure tatkräftige Unterstützung! Zur Erfassung von Feldhamsterbauen laufen wir Stoppelacker für Stoppelacker ab und sammeln damit wertvolle Informationen zur aktuellen Verbreitung der vom Aussterben bedrohten Art – die Grundlage für die effektive Planung von Schutzmaßnahmen.
Mitmachen können alle, die gerne draußen einigermaßen „hitzebeständig“ und gut zu Fuß sind.
Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr bei unserer Regionalkoordinatorin für Hessen: melanie.albert@feldhamster.de

  Sa., 20. Juli 2019, 08:00 - 11:00 Uhr: Feldhamster-Kartierung: Zwischen Wölfersheim und Friedberg
Draußen färben sich die Felder langsam aber sicher gelb, das heißt, die Getreideernte steht vor der Tür! Im Rahmen des bundesweiten Feldhamsterschutzprojektes #FELDHAMSTERLAND machen wir uns auch diesen Sommer wieder auf die Suche nach dem seltenen Nager und brauchen hierfür Eure tatkräftige Unterstützung! Zur Erfassung von Feldhamsterbauen laufen wir Stoppelacker für Stoppelacker ab und sammeln damit wertvolle Informationen zur aktuellen Verbreitung der vom Aussterben bedrohten Art – die Grundlage für die effektive Planung von Schutzmaßnahmen.
Mitmachen können alle, die gerne draußen einigermaßen „hitzebeständig“ und gut zu Fuß sind.
Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr bei unserer Regionalkoordinatorin für Hessen: melanie.albert@feldhamster.de

  Sa., 20. Juli 2019, 14 Uhr: WASSER? WASSER!
Führung: Kirsten Klippert Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 21. Juli 2019, 07:00 Uhr – 11:00 Uhr: Naturerlebnis Griesheimer Düne und Eichwäldchen
Kommen Sie mit auf eine besondere Tour durch die Sand- und Steppenlandschaft und entdecken Sie Arten wie z.B.Sandstrohblume, Käfer, Schmetterlinge, spezielle Blumen und Gräser, Blauflügelige Ödlandschrecken, Steinschmätzer, Schwarzkehlchen, evtl. Wiedehopf u.v.m.! Familientaugliches Erlebnis, für Einsteiger in die Vogelkunde, Botaniker und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: DA-Griesheim, Baumschule Appel (Pfungstädter Weg)
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 21. Juli 2019, 14:00-17:00 Uhr: Kiesel aus dem Rhein: rund und bunt
Veranstaltung für Kinder und Familien. Flussgeschliffene Kiesel prägen nicht nur die Ufer eines Flusses, sie eignen sich auch ganz hervorragend zum Gestalten. Kinder und deren Begleitung sind eingeladen, unter fachkundiger Anleitung Flusskiesel zu bemalen und zu gestalten.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 3 Euro

  So., 21. Juli 2019, 14:00-17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt: Der Wolf vor unserer Tür?
Veranstaltung für junge Forscher. Gibt es auf dem Kühkopf Wölfe? Wo und wie leben sie? Wie gefährlich sind sie und was sagt Rotkäppchen dazu? Mit der Geopark-Rangerin Melanie Meier erfahren wir Spannendes und Wissenswertes über den Wolf: was wir heute wissen, was man früher über ihn dachte und was Märchen aus ihm machten. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei. Spende erwünscht

  Mo., 22. Juli 2019, 18:00 - 21:00 Uhr: Feldhamster-Kartierung: Zwischen Wölfersheim und Friedberg
Draußen färben sich die Felder langsam aber sicher gelb, das heißt, die Getreideernte steht vor der Tür! Im Rahmen des bundesweiten Feldhamsterschutzprojektes #FELDHAMSTERLAND machen wir uns auch diesen Sommer wieder auf die Suche nach dem seltenen Nager und brauchen hierfür Eure tatkräftige Unterstützung! Zur Erfassung von Feldhamsterbauen laufen wir Stoppelacker für Stoppelacker ab und sammeln damit wertvolle Informationen zur aktuellen Verbreitung der vom Aussterben bedrohten Art – die Grundlage für die effektive Planung von Schutzmaßnahmen.
Mitmachen können alle, die gerne draußen einigermaßen „hitzebeständig“ und gut zu Fuß sind.
Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr bei unserer Regionalkoordinatorin für Hessen: melanie.albert@feldhamster.de

  Do., 25. Juli 2019, 18:00 - 21:00 Uhr: Feldhamster-Kartierung:Frankfurt-Zeilsheim/Sindlingen
Draußen färben sich die Felder langsam aber sicher gelb, das heißt, die Getreideernte steht vor der Tür! Im Rahmen des bundesweiten Feldhamsterschutzprojektes #FELDHAMSTERLAND machen wir uns auch diesen Sommer wieder auf die Suche nach dem seltenen Nager und brauchen hierfür Eure tatkräftige Unterstützung! Zur Erfassung von Feldhamsterbauen laufen wir Stoppelacker für Stoppelacker ab und sammeln damit wertvolle Informationen zur aktuellen Verbreitung der vom Aussterben bedrohten Art – die Grundlage für die effektive Planung von Schutzmaßnahmen.
Mitmachen können alle, die gerne draußen einigermaßen „hitzebeständig“ und gut zu Fuß sind.
Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr bei unserer Regionalkoordinatorin für Hessen: melanie.albert@feldhamster.de

  Sa., 27. Juli 2019, 14 Uhr: DER BOTANISCHE GARTEN DER STADT FRANKFURT AM MAIN – ALLGEMEINE FÜHRUNG
Führung: Marko Borutzke Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 28. Juli 2019, 09:30 Uhr: Dem Feldhamster auf der Spur - eine Exkursion in seinen Lebensraum
Wissenswertes über das Familienleben des Feldhamsters vor Ort mit Kartierung der Baue. Sonnenschutz wird empfohlen.
Treffpunkt: Außenparkplatz der Büchertalschule Mittelbucher Str. 60, 63477 Maintal, an der L3195 zwischen Wachenbuchen und HU-Mittelbuchen
Leitung: Manfred Sattler und Dr. Ralf Sauerbrei, HGON -AG Feldhamsterschutz und für HGON Frankfurt

  So., 28. Juli 2019, 15:00 - 17:00 Uhr: Schmetterlinge und Insekten im Süßen Gründchen
Treffpunkt: Parkplatz bei den Sportplätzen von Bad Soden-Neuenhain, Sauerbornweg
Diplom-Biologe Matthias Fehlow führt uns vom Parkplatz der Sauerborn-Sportanlage in das Natura-2000-Artenschutzgebiet „Wiesen im Süßen Gründchen bei Neuenhain“, in dem er schon seit 2004 intensiv das Vorkommen der seltenen Schmetterlinge „Dunkler und Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling“ untersucht. Wir beobachten Schmetterlinge und andere Insekten und werden diese unter Anleitung von Matthias Fehlow bestimmen. Dabei erhalten wir einen Einblick in die interessante Lebensweise der „Wiesenknopf-Ameisenbläulinge“. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem NABU Bad Soden und HGON Kelkheim durchgeführt.

  So., 28. Juli 2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr: Exkursion mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Lotsencontainer neben dem Tower Café
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat zu einer sonntäglichen Exkursion in die urbane Wildnis des Nordparks Bonames. Jeder ist willkommen! Städte wagen Wildnis

August 2019

  Do., 1. August 2019, 18:00 - 21:00 Uhr: Feldhamster-Kartierung: Langgöns
Draußen färben sich die Felder langsam aber sicher gelb, das heißt, die Getreideernte steht vor der Tür! Im Rahmen des bundesweiten Feldhamsterschutzprojektes #FELDHAMSTERLAND machen wir uns auch diesen Sommer wieder auf die Suche nach dem seltenen Nager und brauchen hierfür Eure tatkräftige Unterstützung! Zur Erfassung von Feldhamsterbauen laufen wir Stoppelacker für Stoppelacker ab und sammeln damit wertvolle Informationen zur aktuellen Verbreitung der vom Aussterben bedrohten Art – die Grundlage für die effektive Planung von Schutzmaßnahmen.
Mitmachen können alle, die gerne draußen einigermaßen „hitzebeständig“ und gut zu Fuß sind.
Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr bei unserer Regionalkoordinatorin für Hessen: melanie.albert@feldhamster.de

  Fr., 2. August 2019, 07:00 - 11:00 Uhr: Feldhamster-Kartierung: Pohlheim
Draußen färben sich die Felder langsam aber sicher gelb, das heißt, die Getreideernte steht vor der Tür! Im Rahmen des bundesweiten Feldhamsterschutzprojektes #FELDHAMSTERLAND machen wir uns auch diesen Sommer wieder auf die Suche nach dem seltenen Nager und brauchen hierfür Eure tatkräftige Unterstützung! Zur Erfassung von Feldhamsterbauen laufen wir Stoppelacker für Stoppelacker ab und sammeln damit wertvolle Informationen zur aktuellen Verbreitung der vom Aussterben bedrohten Art – die Grundlage für die effektive Planung von Schutzmaßnahmen.
Mitmachen können alle, die gerne draußen einigermaßen „hitzebeständig“ und gut zu Fuß sind.
Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr bei unserer Regionalkoordinatorin für Hessen: melanie.albert@feldhamster.de

  Sa., 3. August 2019, 14 Uhr: VERWERTBARE „GIFTIGE“ FRÜCHTE
Führung: Dr. Jeanne Brunk-Tan Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 4. August 2019, 09.30 Uhr: Eine Reise ins Feldhamsterland
Wissenswertes über das Familienleben des Feldhamsters vor Ort mit Kartierung der Baue. Sonnenschutz wird empfohlen.
Treffpunkt: Parkplatz an der Kreuzung am Fernradweg Hohe Straße und der L3008 (50.193613, 8.870400) zwischen HU-Mittelbuchen und 61137 Schöneck-Kilianstädten
Leitung: Manfred Sattler & Dr. Ralf Sauerbrei (HGON -AG Feldhamsterschutz}

  So., 4. August 2019, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr: Wilder Sommer – Aktionsnachmittag mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Südostspitze des Parks, nahe der Fußgängerbrücke über den Altarm
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag alle Interessierten ein, Natur zum Anfassen zu erleben – mit jeweils einem zur Jahreszeit passenden Thema und wechselnden Mitmachangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Städte wagen Wildnis

  Mo., 5. August 2019, 18:00 - 21:00 Uhr: Feldhamster-Kartierung: Pohlheim
Draußen färben sich die Felder langsam aber sicher gelb, das heißt, die Getreideernte steht vor der Tür! Im Rahmen des bundesweiten Feldhamsterschutzprojektes #FELDHAMSTERLAND machen wir uns auch diesen Sommer wieder auf die Suche nach dem seltenen Nager und brauchen hierfür Eure tatkräftige Unterstützung! Zur Erfassung von Feldhamsterbauen laufen wir Stoppelacker für Stoppelacker ab und sammeln damit wertvolle Informationen zur aktuellen Verbreitung der vom Aussterben bedrohten Art – die Grundlage für die effektive Planung von Schutzmaßnahmen.
Mitmachen können alle, die gerne draußen einigermaßen „hitzebeständig“ und gut zu Fuß sind.
Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr bei unserer Regionalkoordinatorin für Hessen: melanie.albert@feldhamster.de

  Mo., 5. August 2019, 09:00-12:00 Uhr: Entdeckungen im Teich
Ein Morgen am Wasser – ein Morgen als Forscher. Welche Lebewesen sind hier am Tümpel und am Altrhein zuhause? Wie und wo leben sie? Warum kann der Wasserläufer auf dem Wasser laufen? Können das auch andere Tiere? Diese und viele andere Fragen rund ums Wasser und die hier lebenden Tiere versuchen wir heute zu beantworten. Und wenn wir geschickt sind, werden wir die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung nicht nur beobachten, sondern auch fangen und genauer bestimmen können. Anschließend entlassen wir sie wieder unversehrt in ihre natürliche Umgebung. Neben Verpflegung bitte mitbringen: Gummistiefel, kleines Handtuch, evtl. Socken zum Wechseln und gute Laune.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 10 Euro Fragen an s.baumgaertel@geo-naturpark.de

  Di., 6. August 2019, 08:00 - 11:00 Uhr: Feldhamster-Kartierung: Zwischen Wölfersheim und Friedberg
Draußen färben sich die Felder langsam aber sicher gelb, das heißt, die Getreideernte steht vor der Tür! Im Rahmen des bundesweiten Feldhamsterschutzprojektes #FELDHAMSTERLAND machen wir uns auch diesen Sommer wieder auf die Suche nach dem seltenen Nager und brauchen hierfür Eure tatkräftige Unterstützung! Zur Erfassung von Feldhamsterbauen laufen wir Stoppelacker für Stoppelacker ab und sammeln damit wertvolle Informationen zur aktuellen Verbreitung der vom Aussterben bedrohten Art – die Grundlage für die effektive Planung von Schutzmaßnahmen.
Mitmachen können alle, die gerne draußen einigermaßen „hitzebeständig“ und gut zu Fuß sind.
Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr bei unserer Regionalkoordinatorin für Hessen: melanie.albert@feldhamster.de

  Di., 6. August 2019, 09:00-12:00 Uhr: Auwald-Olympiade
Heute begeben wir uns auf einen spannenden Wald-Parcours mit verschiedenen Stationen. Mit Beobachtungsgabe, Spürsinn und Geschick lösen wir verschiedene Aufgaben zum Thema Wald: Welches Tier sehen wir hier und welchen Baum? Welche Beobachtungen hast du gemacht? Triffst du mit dem Kieselstein ins Ziel und erkennst du, welche Gegenstände nicht in den Wald gehören? Am Ende des Vormittags erhält jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin eine „Medaille“.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 10 Euro Fragen an s.baumgaertel@geo-naturpark.de

  Mi., 7. August 2019, 07:00 - 11:00 Uhr: Feldhamster-Kartierung: Langgöns
Draußen färben sich die Felder langsam aber sicher gelb, das heißt, die Getreideernte steht vor der Tür! Im Rahmen des bundesweiten Feldhamsterschutzprojektes #FELDHAMSTERLAND machen wir uns auch diesen Sommer wieder auf die Suche nach dem seltenen Nager und brauchen hierfür Eure tatkräftige Unterstützung! Zur Erfassung von Feldhamsterbauen laufen wir Stoppelacker für Stoppelacker ab und sammeln damit wertvolle Informationen zur aktuellen Verbreitung der vom Aussterben bedrohten Art – die Grundlage für die effektive Planung von Schutzmaßnahmen.
Mitmachen können alle, die gerne draußen einigermaßen „hitzebeständig“ und gut zu Fuß sind.
Nähere Infos zum Ablauf und zu Treffpunkten bekommt Ihr bei unserer Regionalkoordinatorin für Hessen: melanie.albert@feldhamster.de

  Mi., 7. August 2019, 09:00-12:00 Uhr: Alles grün hier oder was? Farben in der Natur
Wir schauen uns die Farben, die uns die Natur im Sommer präsentiert, einmal genauer an. Welche Bedeutung haben Farben bei Tier und Pflanze? Warum sind manche Tiere so bunt und andere so unscheinbar? Auf unseren Streifzügen sammeln wir alle Farben, die wir finden können, auf einer kleinen Palette und stellen selber einfache Farben aus Naturmaterial her.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Sommer-Ferienprogramm für Grundschulkinder
Kosten: 10 Euro Fragen an s.baumgaertel@geo-naturpark.de

  Do., 8. August 2019, 09:00-12:00 Uhr: Fahrradsafari über den Kühkopf
Um freilebende scheue Tiere zu beobachten, müssen wir nicht nach Afrika fahren: Mit dem Fahrrad fahren wir über den Kühkopf und zu den Beobachtungsständen. Auf unserer Safari werden wir vielleicht Rehe, Wildschweine oder gar einen Eisvogel beobachten können. Mit Fernglas und Lupe bewaffnet erforschen wir die Spuren und Zeichen der Tiere. Stammt diese Spur von einem Reh oder von einem Wildschwein? Und schleicht sich da etwa ein Fuchs an? Als Forscher werden wir manche spannende Beobachtung und Entdeckung machen und herausfinden, wie wir uns in der Natur zu verhalten haben.
Voraussetzung für die Teilnahme ist sicheres Radfahren mit dem eigenen Rad, auch auf unebenen und schmalen Wegen. Fahrradhelm nicht vergessen!
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 10 Euro Fragen an s.baumgaertel@geo-naturpark.de

  Fr., 9. August 2019, 09:00-12:00 Uhr: Eltern-Kind-Veranstaltung: Filzen
Filzen mit bunter Schafwolle bietet ungeahnte kreative Möglichkeiten. Nutzen wir den Sommertag und filzen in guter alter Handwerkstechnik eine kleine Tasche oder ein ähnliches Objekt. Dazu braucht es nicht viel: Filzwolle, Seifenwasser und etwas Ausdauer. Die Technik des Nassfilzens ist leicht zu erlernen und schnell sind schöne Ergebnisse erzielt. Bitte drei strapazierfähige Frotteehandtücher, Schere, Getränk und evtl. kleinen Imbiss mitbringen!
Die Veranstaltung Filzen ist als eine Familienveranstaltung geplant, dabei ist die Begleitung durch einen Erwachsenen erforderlich, um die Kinder bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen. Teilnehmende Eltern, die ihre Kinder unterstützen, zahlen dabei keinen Beitrag. Möchten begleitende Eltern gerne selber filzen, zahlen sie lediglich anteilige Materialkosten.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 15 Euro Fragen an s.baumgaertel@geo-naturpark.de

  Sa., 10. August 2019, 11 - 13 Uhr: NAJU - offene Kindergruppe
Thema: wird noch bekannt gegeben unter www.nabu-frankfurt.de/naju
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames im "Grünen Klassenzimmer"
Infos: Angelika Werum, 069-50700643 oder NAJU@NABU-Frankfurt.de

  Sa., 10. August 2019, 14 Uhr: BLATT FÜR BLATT: VIELFALT, FUNKTION UND NUTZUNG VON BLÄTTERN
Führung: Dr. Hilke Steinecke Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 11. August 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung Langen
Leitung: Günter Sturm, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Anschließend Pilzbesprechung
Gebiet: Mischwald
Treffpunkt: Waldparkplatz, Koberstädter Straße, 63225 Langen
Diejenigen, die nach der Wanderung im Waldhaus Hotz einkehren wollen, können auch auf dem dortigen Parkplatz parken, müssen dann aber die 100m zum Waldparkplatz laufen: Waldhaus Hotz, Koberstädter Straße 210, 63225 Langen
Wegbeschreibung: A661 bei Ausfahrt 20-Langen auf B486 in Richtung Langen/Dieburg/Dreieich-Offenthal fahren. Offenthaler Landstraße/B486 folgen, bis K172 fahren. Links abbiegen auf K172 (Schilder nach Dreieichenhain)

  So., 11. August 2019, 12:30 Uhr: Radtour zum Frankfurter Umwelt-Thema „Wildnis wagen“
Treffpunkt: Abfahrt ist am Sonntag den 11. August um 12.30 Uhr ab Bahnhof Frankfurt-Höchst und ein weiterer „Zustieg“ um 12.45 Uhr ab Schwanheim Brohltalstraße, nördliches Ende.
Veranstalter: BUND Frankfurt, Ortsverband West, Ziel: Monte Scherbelino.
Der BUND-OV Frankfurt-West lädt dorthin zu einer Radtour. Die offizielle Führung von Umweltdezernentin Rosemarie Heilig beginnt dann um 15 Uhr und dauert etwa zwei Stunden. Danach Rückfahrt, entweder mit der S-Bahn vom Bahnhof Offenbach-Kaiserlei, oder mit dem Fahrrad zu einer „Kulinarischen Rast“ in der Schwanheimer Ebbelwoi-Kneipe „Mainlust“. Kosten: ggf. individuell für Fahrkarte, Speisen und Getränke

  So., 11. August 2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr: Wilde Flächen für Frankfurt
Rosemarie Heilig lädt zur Exkursion am Monte Scherbelino
Treffpunkt: Wald-Parkplatz Grastränke
Wie schon im letzten Jahr bietet sich erneut die Gelegenheit, einmal hinter den Zaun des Monte Scherbelino zu schauen. Im Rahmen einer öffentlichen Exkursion informiert Umweltdezernentin Rosemarie Heilig gemeinsam mit dem Umweltamt, Stabsstelle Deponienachsorge, und dem Wildnis-Team über das Projekt, die Sanierung in den letzten Jahren und die großen Herausforderungen im Zusammenhang mit Klimawandel und Artenvielfalt. Tematisiert werden die Historie des Deponiekörpers und dessen langfristige Nachsorge , aber auch das spannende Labor der Biodiversität und Naturentwicklung auf den Freiflächen am Deponiefuß.
Information: willem.warnecke(at)stadt-frankfurt.de "Städte wagen Wildnis"

  Mo., 12. August 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 13. August 2019, 18:00 Uhr: Geteiltes Erbe – Altmexikanischer Federschmuck in Wien. Die „Federkrone Montezumas“
Vortrag: Prof. Dr. Christian Feest, Altenstadt, in Kooperation mit den Freunden des Museums Wiesbaden
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden (Friedrich-Ebert-Allee 2), Nassauischer Verein für Naturkunde

  Mi., 14. August 2019, 14:00 Uhr: Thermalquellenführung Wiesbaden
Leitung: Dr. Georg Mittelbach, Taunusstein
Treffpunkt: am Kochbrunnen
Dauer: ca. 2 Stunden, Anmeldung nicht erforderlich, Nassauischer Verein für Naturkunde

  Fr., 16. August 2019, 19:30 Uhr: Tiere als Baumeister: von Liebeslauben und Todesfallen
Welche Insekten sind am Berger Hang unterwegs?

Demonstration: Matthias Helb
Matthias Helb stellt zahlreiche Tier-Nester und ihre Erbauer vor. Vortrag incl. Demonstration etlicher Sammlungsobjekte.
Im Anschluss daran ab 21:00 Uhr: Welche Insekten sind am Berger Hang unterwegs? Eine Bestandsaufnahme rund um das Sebastian Pfeiffer-Haus - mit Einbruch der Dunkelheit werden bis Mitternacht auch noch die verschiedensten Nachtinsekten an mehreren Lichttürmen angelockt.
Sebastian-Pfeifer-Haus am Berger Hang Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 16. August 2019, 20:00 Uhr: Auf der Suche nach den Nachtschwärmern
Mit Fledermaus-Detektor auf der Spur der geheimnisvollen Kobolde der Nacht in der örtlichen Umgebung.
Treffpunkt: An der Gärtnerei Strutt in 63517 Rodenbach
Leitung: Dr. Wonne Walther (HGON-MKK) & Reinhard Lukas [VNR]

  Sa., 17. August 2019, 14 Uhr: SUMPF- UND WASSERPFLANZEN IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Andreas König & Kai Uwe Nierbauer Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 17. August 2019, 19.30 bis 21.30 Uhr: Fledermausexkursion am Berger Südhang
Nachtwanderung für Kinder und Erwachsene zu den fliegenden Säugetieren mit Ulrike Balzer.
Treffpunkt: Bushaltestelle „Riedbad“ (Fritz-Schubert-Ring)
10 € / Person. MainÄppelHaus Lohrberg

  So., 18. August 2019, 10 – 12 Uhr: Ausflug in die Welt der Pilze
Worin unterscheiden sich Speisepilze von ihren giftigen Doppelgängern? Welche Funktionen übernehmen sie im Ökosystem Wald? Zusammen mit dem Pilzsachverständigen Thomas Lehr geht’s im Langenhainer Wald auf Pilzsuche.
Leitung: Thomas Lehr Kosten: 12,- € Anmeldung: bis 12.08.
Anmeldung: Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben, 65439 Flörsheim-Weilbach, Frankfurter Straße 74, Tel.: 06192 201-6700, naturschutzhaus@mtk.org

  So., 18. August 2019, 14:00 - 16:00 Uhr: Pilzvielfalt im Wald
Pilzexkursion: Thomas Lehr, HGON Kelkheim
Es beginnt die Pilzezeit. Das Jahr über leben sie verborgen in Erde und Holz. Erst die feuchten Tage im Spätsommer locken viele Fruchtkörper ans Licht und verraten ihre Anwesenheit. Entdecken Sie auf dieser Wanderung die Ökologie und Vielfalt der heimischen Pilzwelt im Wald. (Kein Sammeln von Speisepilzen!!!) Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis zum 15.8. per E-mail an th.lehr@gmx.net erforderlich!
Treffpunkt: Parkplatz Rettershof, Rettershof, 65779 Kelkheim-Fischbach

  So., 18. August 2019, 15 – 17 Uhr: Gaukler der Lüfte und zirpende Heuschrecken
Auf einer Exkursion durch die Weilbacher Kiesgruben spüren Sie fliegende und hüpfende Insekten auf. Beobachten Sie Libellen bei ihren abenteuerlichen Flugmanövern, staunen Sie über die blauen Flügel der Ödlandschrecken und lernen Sie die Tagfalter-Vielfalt kennen.
Leitung: Matthias Fehlow
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach

  So., 18. August 2019, 15 - 19 Uhr: Sommerfest des NABU Frankfurt
Nutzen Sie die ungezwungene Atmosphäre, um mit anderen Freunden der Natur ins Gespräch zu kommen, neue Ideen zu entwickeln oder einfach nur das Beisammensein zu genießen. Im Garten in Sachsenhausen, Zweites Wartegässchen, siehe Beschilderung.

  Fr., 23. August 2019, 19 Uhr: Grillabend am Vereinsheim von Apollo e.V.
mit Aussicht auf das Feuerwerk zum Königsteiner Burgfest

  Sa., 24. August 2019, 10.00-14.00 Uhr: Pilzausstellung auf dem Wiesbadener Wochenmarkt
mit dem Pilzsachverständigen Thomas Lehr, Tel. 0175-8479957, th.lehr@gmx.net, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  Sa., 24. August 2019, 10:00 Uhr: „Stadt, Land, Bach“ - Eine geführte Radtour zu Renaturierung und Ausgleichsflächen in Wiesbaden
Leitung: Dr. Tilli Reinhardt, Wiesbaden, Nassauischer Verein für Naturkunde
Startpunkt: Künstlerviertel Wiesbaden, Treffpunkt: Ecke Homburger Straße/Carla Henius-Str., Endpunkt: Delkenheimer Kiesgruben
Einkehr: Domäne Mechtildshausen
Anmeldung bei Dr. Reinhardt: Tel.: 0611/424348 oder e-mail: reinhardt.nvn@online.de bis 17. August 2019

  Sa., 24. August 2019, 15.00-17.00: Pilz-Wanderung in Zusammenarbeit mit dem BUND Bad Soden
Teilnahmebeitrag 8,00 Euro, Anmeldung bitte per Mail an th.lehr@gmx.net
Leitung: Dr. Thomas Lehr, Tel. 0175-8479957, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  Sa., 24. August 2019, 21:30 - 23:00 Uhr: Nachtschwärmer und andere Lichtgestalten
Leitung: Elias Barnickel, HGON Kelkheim
Nachtfalter haben eine heimliche Lebensweise und sind daher nicht so bekannt. Wir bringen Licht ins Dunkle, dabei können Sie die Vielfalt der Geschöpfe der Nacht kennenlernen. Bitte Taschenlampen mitbringen! Bei Regen fällt die Veranstaltung aus!
Treffpunkt: Weg Höhe Ruppertshainer Str. 37 Kelkheim-Fischbach, (letzter Weg links direkt am Ortsausgang Richtung Ruppertshain)

  So., 25. August 2019, 10.00-13.00: Steinpilz, Pfifferling & Co.
Pilze in unserer Region sammeln und bestimmen mit der VHS Hofheim
In den Taunuswäldern kann man im Spätsommer und Herbst eine ganze Reihe von guten Speisepilzen finden. Daneben gibt es aber auch viele giftige Arten. Bei dieser Exkursion lernen Sie die wichtigsten Speise- und Giftpilze kennen und erfahren interessante Fakten über ihre Lebensweise. Weiterhin werden Tipps zum richtigen Sammeln, zur Aufbewahrung und Verarbeitung der Pilze gegeben.
Die Exkursionsorte (in einem Umkreis von 10 bis 30 Km um Hofheim) und der Treffpunkt werden kurz vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail bekannt gegeben. Die Anreise erfolgt in Eigenregie, Fahrgemeinschaften können organisiert werden.
Tel.: 06192 9901-70, Kursnummer: L0104310, Kursgebühr: 20,00 EUR
Leitung: Dr. Thomas Lehr, Tel. 0175-8479957, th.lehr@gmx.net, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  So., 25. August 2019, 14:00-17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt: Heupferd, Grille und Co
Veranstaltung für junge Forscher. Wer hat sich nicht schon gefragt, wer im Sommer in den Wiesen und am Waldrand so laut auf sich aufmerksam macht, wenn die Luft erfüllt ist von unterschiedlichen Zirpgeräuschen? Mit der Geopark-Rangerin Barbara Wagner geht es in die Natur, um Heupferd, Grashüpfer und Co. nachzuspüren. Ausgerüstet mit Neugier und Becherlupen beobachten und bestimmen wir unsere Ent­deckungen. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  So., 25. August 2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr: Exkursion mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Lotsencontainer neben dem Tower Café
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat zu einer sonntäglichen Exkursion in die urbane Wildnis des Nordparks Bonames. Jeder ist willkommen! Städte wagen Wildnis

  Di., 27. August 2019, 11:00 Uhr: Exkursion per Fahrrad über den Kühkopf
Treffpunkt: Hauptbahnhof Frankfurt, 11:00 Uhr, Gleis 3, S7
Veranstalter: BUND Frankfurt, Bürgerinitiative für den Erhalt der Grünen Lunge e.V. Kontakt: Folkhart Funk, funk@folkhart.de
Der Kühkopf ist mit rund 24 km2 das größte hessische Naturschutzgebiet. Eine Radtour von etwa 2 bis 3 Stunden bietet sich zur Erkundung geradezu an. Unter der fachkundigen Leitung von Christian Kehrenberg vom Umweltbildungszentrum Schatzinsel Kühkopf lassen sich temporäre Gewässer, Ausspülungen des Hochwassers 1983, Sandstrände, Uferverbauung und Einlaufgestaltung an Alt- und Nebenarmen fast mühelos erkunden. Dazu gibt es Informationen zum Auwald und der Sukzession sowie zur Besucherlenkung. Kosten: Fahrtkosten FFM – Goddelau-Erfelden (S-Bahn) Sonstiges: Eine Mittagsrast am Umweltbildungszentrum ist vorgesehen. Eine Festanmeldung ist notwendig.

  Fr., 30. August 2019, 19:30 Uhr: Fledermausführung am Bügelsee
Treffpunkt: Ladenzeile Ben-Gurion-Ring 52-58, 60437 Frankfurt am Main (Nieder-Eschbach)
Infos: Bernd Merkle, 069-366204, fledermaus@nabu-frankfurt.de

  Sa., 31. August 2019 bis So., 1.September 2019, 10 – 18 Uhr: Biogartenmesse an der Orangerie Schlossgarten Biebrich
Herausspaziert! Bio, Garten, Messe – natürlich draußen
Erleben Sie nachhaltige Gartenkultur und Lebensart im besonderen Ambiente: Rund 80 Aussteller! Mit Bio-Pflanzenmarkt: Rosen, einheimische Wildgewächse, mediter­rane Kübelpflanzen, Stauden, Saatgut, Kräuter und Produkte zur ökologisch, nachhaltigen Gartenpflege. Nachhaltige Lebensart mit Kunsthandwerkern und Manufakturen, die ihre Ware selbst herstellen: Hängematten, Gartenmöbel, Skulpturen, Feinkost, Dekoration, Mode und Accessoires, sowie viele weitere nützliche und wertige Artikel, die Garten und Freizeit verbinden.
Jahresthema 2019: „DER BODEN DER TATSACHEN - Wertvolles zu Garten- und Ackerboden“
Ein gesunder und fruchtbarer Garten- und Ackerboden ist Grundlage allen Lebens. Auf meist nur 30 cm lebendige Bodenschicht, die Haut unserer Erde, wächst in Verbindung mit der Sonnenkraft alles pflanzliche Leben. Der Boden lebt, hat eine ökologisch wünschenswerte, hohe Fruchtbarkeit und seinen ganz eigenen Charakter. Er muss mit einer durch Achtsamkeit geleiteten Betrachtung pfleglich behandelt werden. Doch was bedeuten Bodenfruchtbarkeit, Humusgehalt, Bodenanalyse, Bodenverbesserung uvm. im Bioanbau? Wir betrachten den Garten- und Ackerboden im Rahmen der Biogartenmessen mit Vorträgen, Workshops und Aktionen für Erwachsene und Kinder, aus botanischer, ökologischer und wirtschaftlicher Sicht.
Die Biogartenmesse an der Orangerie Schloßpark Biebrich:
Die Orangerie im Schlosspark Biebrich liegt am westlichen Rand des Kulturdenkmals und stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Noch heute wird sie im Winter zur Unterstellung der frostempfindlichen Kübelpflanzen genutzt. Die benachbarten Erdgewächshäuser sowie das Ananas-Gewächshaus Gewächshäuser, in denen einst die südländischen Früchte für herzögliche Tafel kultiviert wurden, werden z.Z. sehr aufwendig restauriert und stellen ein seltenes Gartendenkmal Ensemble in Deutschland dar. Einige Schritte weiter befindet sich der Pomologische Garten. Nähere Informationen

  Sa., 31. August 2019, 14 Uhr: FAUNA HORTENSIS – TIERE IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Dr. Sebastian Lotzkat Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 31. August 2019, 14 Uhr: Die bunte Alpenflora aus Südtirol
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag von Klaus Brendicke, AHO Hessen Süd

  Sa., 31. August 2019, 15:00 Uhr - 20:00 Uhr: Workshop Naturfotografie
Treffpunkt: Nordpark Bonames oder Monte Scherbelino (Details bei Anmeldung)
Goldrute, wilde Karde und Mörtelbiene: Auf den Projektflächen gibt es viel zu entdecken… gerade auch für Fotografen! Wenn sie dazu auch noch die besonderen Lichtverhältnisse der „Goldenen Stunde“ nutzen, können beeindruckende Bilder entstehen. Bei diesem Workshop können sich die Teilnehmenden unter professioneller Anleitung selbst ausprobieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur eine eigene Kamera ist mitzubringen. Nach einer Einführung anhand einiger Beispielfotos werden gemeinsam Fragen der Fototechnik, Licht- und Bildgestaltung, Motivwahl und Perspektive erörtert und anschließend im Gelände selbst praktisch beantwortet. Eine gemeinsame Besprechung der entstandenen Bilder rundet die Veranstaltung ab.
Information und (erforderliche!) Anmeldung: frieder.leuthold(at)stadt-frankfurt.de Städte wagen Wildnis

  Sa., 31. August 2019 bis So., 1.September 2019, 15:30 Uhr - 17:00 Uhr: Urban Sketching – Natur und Wildnis in der Stadt
Veranstalter: Volkshochschule Frankfurt am Main
Treffpunkt: VHS-Zentrum Nord; Nordpark Bonames, "Städte wagen Wildnis"
Urban Sketching ist eine sehr individuelle Form des Skizzierens, eine zeichnerische Momentaufnahme, in die auch die eigene Stimmung einfließen kann. Nach einer Einführung im VHS-Zentrum Nord beschäftigen wir uns im Nordpark Bonames mit dem Blick in die Landschaft oder auf einzelne Pflanzen, auf die Gesamtsituation und die verschiedenen Erscheinungsformen urbaner Natur. Sie üben vor Ort Grundformen, Linienführung und Stifthaltung, um die wilde Seite Frankfurts in der Skizze festzuhalten.
Kosten: 50 € pro Person
Anmeldung (erforderlich!): mit Kursnr. 2513-60 auf www.vhs.frankfurt.de

  Sa., 31. August 2019, 16:00 - 22:30 Uhr: 19. Frankfurter Fledermausnacht
Ort: Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, Tel.: 069-420105 10
Schattenhaft und schnell ziehen sie im Zickzackflug umher, auf der Suche nach Insekten, die sie selbst bei absoluter Dunkelheit, am Boden, auf Blättern oder in der Luft entdecken und fangen können. Eine einzige Fledermaus kann weit über 1000 Mücken in nur einer Nacht fangen und dennoch sind diese nützlichen Tiere zum Teil stark bedroht. Wir wollen mit Ihnen sowohl die Frankfurter Fledermausarten als auch Vertreter aus den Tropen genauer betrachten. Lassen Sie sich von unseren Fachleuten in reich bebilderten Vorträgen in die Welt der Fledermäuse entführen und entdecken Sie mit Ihren Kindern spielerisch die Lebenswelt der kleinen Flugtiere.
Gehen Sie mit Fledermauskennern auf Exkursion und lauschen Sie mit Bat-Detektoren den merkwürdigen Stimmen der Fledermäuse.
Unser Tagesprogramm: https://vswffm.de/
16.00 Uhr Beginn des Rahmenprogramm
16.15 Uhr Begrüßung und Eröffnung Dagmar Stiefel, VSW
Vorträge im Hörsaal der VSW:
16.30 Uhr Fossil und doch modern – Fledermäuse aus dem Weltnaturerbe Grube Messel, Dr. Renate Rabenstein, Senckenberg Forschungsinstitut, Frankfurt
17.15 Uhr Begegnungen mit Fledertieren – mit Live-Fütterung und Kameraübertragung! Ute Wernicke, AGFH & Dagmar Stiefel, VSW
18.00 Uhr Fledermäuse weltweit – von Fruchtfressern und Fischjägern, Dagmar Stiefel, VSW
18.45 Uhr Eulen – mystische Gestalten der Nacht, Martin Hormann, VSW
Aktivitäten für Kinder:
ab 16.00 Uhr Nistkasten- und Fledermauskastenbau - wir untersuchen Eulengewölle - Basteln von Fledermäusen - Schminken als Fledermäuse oder Vampire - Spiele rund um Fledermäuse - Tiere der Nacht - Geschichten mit Helmut Frank
Abendprogramm:
19.30 Uhr - Fledermaus-Modenschau "10 kleine Fledermäuse"
20.30 Uhr - Schönheiten der Nacht oder Fledermausfutter? Petra Zub zeigt die schönsten Nachtfalter im Lichtfang
20.30 Uhr - Fledermauswanderung: Begeben Sie sich mit Fledermausexperten auf die Suche nach den Flugakrobaten der Nacht! Einstündige Exkursion durch den abendlichen Fechenheimer

  Sa., 31. August 2019, 17:00 bis 22:00 Uhr: Bat Night auf dem Gelände des Wanderclubs Edelweiß
Spiele, Basteln, Vorträge, Filme, Exkursion, Schminken, Lagerfeuer, Fledermaus füttern u.a. Auf dem Gelände des Wanderclubs Edelweiß wollen wir zusammen die Bat Night 2019 veranstalten. Unseren Fledermauslehrpfad wollen wir in etwas kleiner Version auf dem Gelände präsentieren. Entlang dieses Pfades werden wir über Fledermäuse berichten. Am Abend geht es zur Exkursion in den nahegelegenen Wald. Wir planen basteln, malen, spielen mit den Kindern. Edelweiß wird fledermauslike die Kinder Schminken. Am Lagerfeuer soll es Stockbrot geben. Für Essen und Trinken sorgt Edelweiß!
Treffpunkt: Edelweißhütte, Seligenstadt außerhalb, Babenhäuser Weg 1
Arbeitsgemeinschaft Fledermaus- und Amphibienschutz Seligenstadt und Mainhausen (www.fledermausschutz-seligenstadt.de)

  Sa., 31. August 2019, 1930 Uhr: Eulen und Fledermäuse im Spessart
Wie spürt man Eulen bei Nacht auf und wie klingen Fledermäuse im Flug? Auf nächtlicher Suche im Wald.
Treffpunkt: Parkplatz an der 6276 zwischen 63599 Biebergemünd-Wirtheim und der Autobahnauffahrt Bad Orb
Leitung: Naturparkführer Rudolf Ziegler (HGON-MKK)
Es werden 4 € Teilnehmerbeitrag erhoben und um Anmeldung gebeten unter 06051-73987

September 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Do., 5. September 2019, 08:45 Uhr: Seniorenwanderung: Usingen - Neu Ansbach - Stahlnhainer Mühle
Vom Bahnhof Usingen laufen wir den Elisabethenweg in Richtung Frankfurt am Waldrand entlang, Nähe Westerfeld gehen wir durch das Feld nach Neu Anspach und weiter zur Stahlnhainer Mühle. Dort wollen wir einkehren. Gaststätte „Zur Talmühle“, Stahlnhainer Grund, 61267 Neu-Anspach. Ca 12.30 Uhr. Nichtwanderer und Gäste sind dort vor Ort herzlich Willkommen.
Später wandern wir weiter zum Hessenpark und fahren von dort mit Bus, Taunusbahn (ab Wehrheim) und S-Bahn (ab Bad Homburg) nach Ffm. zurück.
Treffpunkt ist der Bahnhof Rödelheim um 8:45 Uhr.
Wir können dann ein paar Minuten vor 9 Uhr schon abfahren und sitzen ab Rödelheim schon im richtigen Zug (ohne in Bad Homburg umsteigen zu müssen!) in den Hintertaunus!
Kontakt: Siegfried Nicklas (069 612537)

  Fr., 6. September 2019, 19:30 Uhr: Das Amur Bird Projekt: Vogelforschung in Fernost-Russland
Vortrag: Jonas Wobker
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 7. September 2019, 09 – 16 UHR: 23. TAG DER OFFENEN TÜR
Pflanzen, Infos, Führungen, NaturKinder-Angebot, Speis’ und Trank Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 7. September 2019, 10:30 Uhr: Wilde Weiden - Ausflug in die neue Wildnis
Eine Exkursion zum Beweidungsprojekt „Hässeler Weiher" in Hasselroth mit seinen beeindruckenden Weidetieren und seiner vielfältiger Flora und Fauna.
Treffpunkt: P+R Parkplatz Bahnhof Niedermittlau in 63594 Hasselroth (Nordseite)
Leitung: Arbeitskreissprecher Andreas Höfler (HGON-MKK)

  So., 8. September 2019, 13:00 - 17:00 Uhr: Ausstellung im Wasserturm von Bad Soden am Tag des offenen Denkmals
Treffpunkt: Wasserturm von Bad Soden, Niederhofheimer Straße, 65812 Bad Soden
In der Turmstube des Wasserturms von Bad Soden zeigt der NABU Bad Soden die Ausstellung über die Feldlerche, Vogel des Jahres 2019. Durch die Ausstellung führt Herr Dieter Neumann. Eine schmale Wendeltreppe führt in die Turmstube mit dem Ausstellungsraum. Von dort bietet sich dem Besucher ein herrliches Rundum-Panorama von den Taunushöhen über die Skyline von Frankfurt und über die Rhein-Main-Ebene bis in den Odenwald. Anlässlich des Tags des offenen Denkmals wird im Erdgeschoß eine Dokumentation über die Renovierung des Wasserturms durch den NABU Bad Soden präsentiert. Außerdem kann eine alte Kreiselpumpe des ehemaligen Pumpwerks der Stadt Bad Soden besichtigt werden, mit der in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts die Wasserversorgung sichergestellt wurde.

  So., 8. September 2019, 14:00 bis 18:00 Uhr: Tag der offenen Gärten in der „grünen Lunge“ am Günthersburgpark
Treffpunkt: Frankfurt, Parkplatz am Abenteuerspielplatz, Wetteraustraße 41, Haltestelle Wasserpark, Straßenbahnlinie 18 und Buslinie 30, Haltestelle Bornheimer Friedhof, Buslinie 34 oder Haltestelle Günthersburgpark, Straßenbahnlinie 12
Veranstalter: BUND Frankfurt, Bürgerinitiative für den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark e.V. Kontakt: Folkhart Funk, funk@folkhart.de
Die Bürgerinitiative für den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark e.V. lädt zur Erkundung einer kleinen erhaltenswerten Oase in Frankfurt ein. Genießen Sie mit uns die Atmosphäre der Gärten bei Kaffee, Kuchen und Kulturangeboten. Wir informieren Sie bei Gesprächen und Führungen über das geplante Baugebiet (das sogenannte Innovationsquartier) und die damit verbundene Zerstörung der einmaligen und vielfältigen Natur. Nähere Informationen über das Programm erhalten sie auf der Webseite: www.gruene-lunge-am-guenthersburgpark.de.
Kosten: Beitrag für Kaffee und Kuchen

  Di., 10. September 2019, 18:00 Uhr: Federn machen Vögel. Funktion und Evolution der Vogelfeder
Vortrag: Dr. Frank Steinheimer, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden (Friedrich-Ebert-Allee 2), Nassauischer Verein für Naturkunde

  Di., 10. September 2019, 19:30 Uhr: Karelien, Lappland und Varanger
Vortrag mit Fritz Fornoff im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Do., 12. September 2019, 19:30 Uhr: Libellenvielfalt in den Weilbacher Kiesgruben
In den Weilbacher Kiesgruben lebt eine bemerkenswerte Libellenfauna. Die hier vorkommenden Arten werden in Wort und Bild vorgestellt. Dazu kommt eine allgemeine Einführung in Lebensweise, Verhalten, Ökologie und Systematik der Libellen.
Vortrag von Dr. Stefan Dröse im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 13. September 2019, 19:00 Uhr: Natur und Kultur in Andalusien
Treffpunkt: Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim
Vortrag: Hubert Heitz, AHO Hessen Süd

  Sa., 14. September 2019, 09:30 Uhr: Von der Quelle bis zur Mündung: Müllsammelaktion am Rhein
Plastikmüll gelangt zu einem großen Teil über die Flüsse in die Ozeane. Alleine über den Rhein gelangen so jährlich ca. 1000 Tonnen Plastik in die Nordsee. Der RhineCleanUp-Day wird von den Rheinanliegerländern übergreifend organisiert. Die Initiatoren haben sich zum Ziel gesetzt, wesentliche Plastikmengen aus dem System zu entnehmen. 2018 haben sich mehr als 10.000 Menschen aus mehr als 50 Städten zusammengetan, um ca. 70 bis 100 Tonnen Plastikmüll zu sammeln.
Das Forstamt Groß-Gerau, zuständig für die Pflege des Naturschutzgebietes, beteiligt sich an der Aktion und organisiert die Entsorgung des Materials. Festes Schuhwerk und Handschuhe werden empfohlen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf ca. 3 Stunden

  Sa., 14. September 2019, 10:00 Uhr: Exkursion zum Wassergewinnungsgebiet Hungen im Vogelsberg
Treffpunkt: Hauptbahnhof Frankfurt, 10:00 Uhr, Gleis 15
Veranstalter: BUND Frankfurt, Ortsverband Ost, Bürgerinitiative für den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark e.V. Kontakt: Folkhart Funk, funk@folkhart.de.
Der trockene Sommer 2018 zeigte ein ökologisches Dilemma auf: Während im Vogelsberg die Bäche trocken fielen und Flora und Fauna in Mitleidenschaft gezogen wurden, sah sich die Stadt Frankfurt genötigt, ihre Straßenbäume mit Trinkwasser (auch aus dem Vogelsberg) zu wässern. Wir wollen uns vor Ort durch die Schutzgemeinschaft Vogelsberg über die Probleme informieren lassen. Unter sachkundiger Führung besuchen wir das Gewinnungsgebiet Hungen – Inheiden. Es ist das größte Fördergebiet der OVAG mit erfolgreicher Umsetzung der umweltschonenden Grundwassergewinnung und Regeneration der Feuchtgebiete, die durch die Wasserentnahme geschädigt wurden. Anmeldung erforderlich

  Sa., 14. September 2019, 10:30 Uhr: Vogelsafaris entlang des Ruhlsees
Bewaffnet mit Spektiv und Fernglas geht es mit den Experten auf Vogelsuche in ein Naturschutzgebiet in der Kinzigaue.
Treffpunkt: Parkplatz am Strandbad Kinzigsee in 63505 Langenselbold
Leitung: Dr. Ralf Sauerbrei (HGON-MKK)

  Sa., 14. September 2019, 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr: Sonnenfest
Veranstaltungsort ist der Landungsplatz am Mainufer sowie das Rathaus in Rüsselsheim (Faulbruchstraße, Eingang Rathaus-Neubau).
mit Sonnenenergie Räder rollen lassen, das ist das Motto des Sonnenfestes, das der Regionalverband FrankfurtRheinMain zusammen mit der Stadt Rüsselsheim am Main ausrichtet. Denn die Kombination von Solarenergie und Elektrofahrzeugen ist zukunftsweisend für uns alle, besonders wenn der Strom vom eigenen Dach das E-Mobil antreibt. Die Besucherinnen und Besucher des Festes können kostenlos verschiedene E-Mobile testen, z. B. E-Scooter, E-Auto, E-Motorrad und Segway. Sie erhalten Informationen rund um das Thema Solarenergie und können durch ein Sonnenteleskop die Sonne beobachten.
Die Veranstaltung ist ein Fest mit Musik und Unterhaltung. Dazu findet die Preisprämierung des Schülerwettbewerbs „Sonnenenergie – eine coole Sache“ mit Moderator Tim Frühling vom Hessischen Rundfunk statt. Schülerinnen und Schüler aus der Region haben sich dabei kreativ und intensiv mit der Nutzung von Solarenergie und Elektromobilität auseinandergesetzt. Die fünf besten Schülerteams, die eine Jury ausgewählt hat, stellen ihre Projektergebnisse vor. Die Zuschauer stimmen über die Reihenfolge der Preisträger ab.
https://klimaenergie-frm.de/veranstaltungen

  Sa., 14. September 2019, 14 Uhr: DIE BROMBEERSAMMLUNG IM BOTANISCHEN GARTEN ALS SPIEGELBILD DER BIODIVERSITÄT
Führung: Uwe Barth Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 14. September 2019, 14:30-17:00 Uhr: Flüssige Früchtchen: Die Kräuterfrauen laden ein
Der Herbst ist traditionell die Zeit der Ernte. Deshalb führt unser heutiger Wildpflanzen-Spaziergang zu Wildfrüchten, die besonders geeignet sind für die Herstellung von Wildobst-Essig und/oder Wildobst-Schnaps. Unterwegs hören Sie einiges über Inhaltsstoffe und Verwendungsmöglichkeiten ebenso wie Sagen und Anekdoten rund um die Pflanzen. Ein paar mitgebrachte Kostproben und Rezepttipps runden unseren Spaziergang ab.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 14 Euro inkl. Kleiner Verköstigung Anmeldung bei diekraeuterfrauen@web.de

  So., 15. September 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung Schwanheim
gemeinsam mit den Ornithologen der HGON-Frankfurt/Main.
Leitung: Brigitte Unger, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Anschließend Pilzbesprechung
Gebiet: Laubwald
Treffpunkt: Parkplatz Waldspielpark Schwanheim, Schwanheimer Bahnstraße, 60529 Frankfurt/Main

  So., 15. September 2019, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr: Wilde Kunst – Aktionsnachmittag mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Nordpark Bonames, Südostspitze des Parks, nahe der Fußgängerbrücke über den Altarm
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat an einem Sonntagnachmittag alle Interessierten ein, Natur zum Anfassen zu erleben – mit jeweils einem zur Jahreszeit passenden Thema und wechselnden Mitmachangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Städte wagen Wildnis

  So., 15. September 2019, 15:00 Uhr: Zu Besuch bei den Spessart-Bibern
Besuch bei den Biberburgen und Biberdämmen in den naturbelassenen Bachtälern des Spessarts.
Treffpunkt: Parkplatz an der B276 zwischen 63599 Biebergemünd-Wirtheim und der Autobahnauffahrt Bad Orb, dann Weiterfahrt nach Mernes am Sportplatz.
Leitung: Naturparkführer Rudolf Ziegler (HGON-MKK)
Es werden 4 € Teilnehmerbeitrag erhoben und um Anmeldung gebeten unter 06051-73987

  Mo., 16. September 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mi., 18. September 2019, 18 Uhr: Zur Forschung an Schmetterlingen in Rheinland-Pfalz: Bestandsänderungen – Erfassungsstand – Naturschutz
Dr. Michael Ochse (POLLICHIA, Bad Dürkheim)
Treffpunkt: vor dem Nebeneingang des ehemaligen Uni-Gebäudes, Mertonstraße, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Fr., 20. September 2019, 19:30 Uhr: Bei Pinguin und Kranich am Kap der guten Hoffnung
Vortrag: Peter Wächtershäuser
Der diesjährige Vortrag von Peter Wächtershäuser führt uns nach Südafrika. Er berichtet über die Vogelwelt der Kapregion. Der kalte Benguelastrom sorgt für fischreiche Gewässer vor der Westküste Südafrikas. Das ist die Nahrungsgrundlage für Seevögel-, Pinguin- und Robbenkolonien. Das angrenzende Hinterland ist das Reich des Paradieskranichs. Er gilt als Nationalvogel Südafrikas.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 21. September 2019, 09:30 Uhr: Mahd einer Streuobstwiese am Lohrberg
Mitmachaktion: N. Illing, R. Feig
Treffpunkt: Parkplatz am Lohrberg, HGON Frankfurt

  Sa., 21. September 2019, 10:00-16:00 Uhr: Kanu-Naturerlebnis auf dem Altrhein
Das Naturschutzgebiet am Altrhein ist Lebensraum vieler störungsempfindlicher Tierarten. Trotzdem ist auch im Naturschutzgebiet das Befahren des Altrheins mit Booten erlaubt. Nach einer Einführung in die Paddeltechnik des Kanufahrens starten wir mit Kanadiern (2–3 Personen) unsere geführte Paddeltour. Dabei erhalten wir Einblicke in das Auenschutzgebiet mit seinen Bewohnern und erfahren, wie wir uns auf dem Wasser verhalten, ohne wildlebende Tiere zu stören. Die Tour ist auch geeignet für Familien, alle Teilnehmer müssen schwimmen können.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 49 Euro Anmeldung bis 18.09.2019 bei naturerleben@sin-natur.de

  Sa., 21. September 2019, 13:00 Uhr: Eine bewegende Natur
Die heutige Auelandschaft am Oberrhein als das Ergebnis natürlicher und anthropogener historischer Prozesse steht im Mittelpunkt der dreistündigen Wanderung über den Kühkopf. Nur noch 1% der ehemaligen Überschwemmungsflächenwerden als naturnah eingestuft. Das Gebiet Kühkopf-Knoblochs­aue zählt deutschlandweit zu den bedeutendsten großräumigen Auekomplexen. Bei der Führung soll die dynamische Charakteristik einer solchen Aue erkennbar werden. Der Fokus liegt dabei auf den kleinen auch am Wegesrand sichtbaren Besonderheiten dieses Lebensraums.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro ca. 3-4 Stunden

  Sa., 21. September 2019, 14 UHR: SCHÖNER HERBST IN OSTASIEN UND NORDAMERIKA
VERWENDUNG VON STAUDEN UND GEHÖLZEN IM HEIMISCHEN GARTEN
Führung: Michael Bleß Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 22. September 2019, 10.00 bis 17.00 Uhr: FahrRad! im GrünGürtel
FahrRad!-Tag mit zahlreichen Stempel-Stationen im GrünGürtel, auch am StadtWaldHaus. Familien, Kinder und Jugendliche können an jeder Station einzeln, zu zweit oder in Gruppen starten. An vielen Stationen gibt es zusätzliche attraktive Angebote.

  So., 22. September 2019, 11 – 17 Uhr: Apfelmarkt
Ein herbstlich-bunter „fair“gnüglicher Markt rund um den Tag der Regionen und der Fairen Woche erwartet Sie Landwirtschaft zum Probieren und Anfassen, Kunsthandwerk, Bastelspaß und eine Apfelrallye für Kinder, Pilzausstellung und Apfelsortenbestimmung, regionales faires Essen und natürlich selbst gekelterter Apfelmost stehen auf dem Programm.
Treffpunkt am Naturschutzhaus Weilbach

  So., 22. September 2019, 11:00 - ca. 18:00 Uhr: Traditionelles Kelterfest im Hofgut Guntershausen
Äpfel keltern und frischen Apfelsaft genießen, dazu leckere Speisen verzehren, Handwerk und Kunst besuchen, den Herbst begrüßen in den Räumen und auf dem Hof des Hofgutes.
Näheres aus der Presse und über: Schatzinsel Kühkopf

  So., 22. September 2019, 15:00 - 17:00 Uhr: Langschläfer, Nachtwächter, Nachmieter - Leben in der Höhle
Exkursion: Michael Orf, HGON Kelkheim
Sie schlafen tagsüber in Höhlen und erwachen im Schutz der Nacht: Orientierungskünstler, Riechwunder und andere Gestalten der Dunkelheit. Wir bringen Licht ins Dunkle der geheimnisvollen Bewohner
Treffpunkt: Treffpunkt: Parkplatz Hauptfriedhof 65779 Kelkheim, Frankenallee 200

  Sa., 28. September 2019, 10 – 12.30 Uhr: Exkursion ins NSG Weilbacher Kiesgruben
Kommen Sie mit in das sonst nicht zugängliche Naturschutzgebiet. Wir stellen die spezielle Tier- und Pflanzenwelt der ehemaligen Kiesgrube vor. Erleben Sie die wilde Landschaft mit ihren Besonderheiten und erfahren Sie mehr über die Entwicklung des Beweidungsprojekts. Bitte feste Schuhe mitbringen, Wegstrecke ca. 4 km.
Leitung: Pia Eckert, Astrid Steindorf
Kosten: 6,- € Anmeldung: bis 23.09.
Treffpunkt am Naturschutzhaus Weilbach

  Sa., 28. September 2019, 10 Uhr: Radtour: Auf der Rhein-Main-Regionalparkroute von Egelsbach zur Mainmündung
Treffpunkt ist entweder um 10 Uhr der S-Bahnhof Egelsbach oder nach Absprache vorher in Frankfurt. Nach einem Schlenker zum Freizeitgelände an der Mainmündung fahren wir ab Mainz-Kostheim mit der S-Bahn zurück nach Frankfurt. Insgesamt sind es knapp 50 km.
Aktuelle Infos zu den Radtouren auf www.wolfvomebelfeld.de
Harald und Edith Wolf, Tel. 069 765684

  Sa., 28. September 2019, 12 – 17 UHR: 5. FRANKFURTER BIENENFESTIVAL IM BOTANISCHEN GARTENM
Imker. Markt. Vielfalt. Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 28. September 2019, 14:00 Uhr: Begegnungen in der Natur
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag von Christine Heinbuch, AHO Hessen Süd

  So., 29. September 2019, 08:30 Uhr – 11:30 Uhr: Herbst-Vogelzug an der Landbachaue (Planung!)
Jedes Jahr werden im Oktober Zugvögel an allen möglichen Orten in Europa erfasst. Wir suchen Standorte auf, die einen regen Durchzug versprechen. Die Veranstaltung ist in der Landbachaue bei Bickenbach. Kaffee und Kuchen werden angeboten.
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Parkplatz am Hartenauer Hof
Veranstalter: NABU-Seeheim (Bickenbach) u. NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 29. September 2019, 14:00 - 17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt: Leben auf der Streuobstwiese
Veranstaltung für junge Forscher. Mit der Biologin Sindy Grambow und ausgerüstet mit Schüttelharken und Leinentuch geht es unter verschiedene Bäume. Dort schütteln wir herunter, was sich an Kleintieren nicht halten kann und gehen der Frage nach, ob auf dem Obstbaum die gleichen Tiere zu finden sind wie auf einer Hainbuche oder Eiche. Wir erfahren, warum man besser keine Hand in eine Baumhöhle steckt und was sich darin für Tiere befinden können. Dabei erleben wir, dass eine Baumkrone ein kleines Ökosystem für sich ist und nicht nur Käfern ein Zuhause bietet, sondern mit seinen Moosen, Flechten und Totholzästen einen vielfältigen Lebensraum hoch über unsern Köpfen darstellt.
Die Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung. Wetterangepasste Kleidung ist erforderlich.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  So., 29. September 2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr: Exkursion mit den WildnisLotsen
Treffpunkt: Alter Flugplatz Bonames, Lotsencontainer neben dem Tower Café
Die WildnisLotsen laden einmal im Monat zu einer sonntäglichen Exkursion in die urbane Wildnis des Nordparks Bonames. Jeder ist willkommen! Städte wagen Wildnis

Oktober 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Do., 3. Oktober 2019, 13 Uhr: Apfelkelterfest des NABU Rodgau
am Vereinsheim NABU-Hütte, NABU Gruppe Rodgau
Kelterfest mit frisch gepressten Süssen aus biologischen Anbau, kalten und warmen Speisen sowie Kaffee und Kuchen NABU Rodgau

  Do., 3. Oktober 2019, 15:00 Uhr: Keltern für Kinder und Erwachsene in der „grünen Lunge“
Treffpunkt: Frankfurt, Parkplatz am Abenteuerspielplatz, Wetteraustraße 41
Veranstalter: BUND Frankfurt, Ortsverband Ost Kontakt: Folkhart Funk, funk@folkhart.de
Es ist Erntezeit auf den Streuobstwiesen und in den Gärten der „grünen Lunge“. Hier können Kinder und Eltern mithelfen, aus frischen Äpfeln den köstlichen Süßen herzustellen und zu verkosten. Dazu gibt es eine kleine Begehung der Gartenanlage und Informationen über Tier- und Pflanzenschutz sowie die Arbeit der Bürgerinitiative.

  Sa., 5. Oktober 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung Egelsbach
Leitung: Stephan Thasler, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Anschließend Pilzbesprechung
Gebiet: Mischwald
Treffpunkt: Parkplatz linke Seite nach der Brücke über der A661.
Wegbeschreibung: Die A661 Richtung Egelsbach bis zum Schluß fahren, dann recht abbiegen auf die Darmstädter Landstraße Richtung Langen. In der Höhe von der Ostendstrasse (diese ist links) rechts abbiegen, Stück fahren und nächste links abbiegen, dann weiterfahren über die Brücke der A661, links der Parkplatz.

  So., 6. Oktober 2019, 19:30 Uhr: Eine Welt zwischen Land und Meer - Das Alttertiär in den Weinbergen Rheinhessens
Vortrag von Kai Nungesser
Wer heute südlich von Mainz durch die Weinberge wandert ahnt in den meisten Fällen nichts von den fossilen Zeugnissen, die unter seinen Füßen liegen. Zahlreiche unterschiedlich aufgebaute Schichten belegen die wechselhafte Vergangenheit, die Rheinhessen in der Zeit vor 28 bis 30 Millionen Jahren durchlebt hat. Tone und Sande zeugen von einem großen Meer, in dem Haie und Rochen nach Beute jagten und es am Boden von unzähligen Muscheln, Schnecken und Seeigeln wimmelte. Daneben können die Ablagerungen eines flachen, brakischen Gewässers ähnlich der heutigen Ostsee beobachtet werden. Und mehrfach belegen Kalke und Mergel mit den Resten von Süßwasseralgen, Amphibien und Krokodilen ein Netz aus flachen Seen. In dem Vortrag werden die verschiedenen Ökosysteme der damaligen Zeit vorgestellt und es wird erläutert, wie sie entstanden sind.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mo., 7. Oktober 2019, 19:30 Uhr: Naturparadies Taubertal
Vortrag mit Martin Schroth im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Mo., 7. Oktober 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 8. Oktober 2019, 18:30 Uhr: Arbeitskreis-Informations-Austausch
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 10. Oktober 2019, 13:00 Uhr: Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit
Das Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit ist eine kinderleichte Sache. Die Knospen verraten schon nach kurzer Zeit, um welchen Baum oder Strauch es sich handelt. Wenn es stimmt, dass die Deutschen nur einen Baum wirklich kennen – den Weihnachtsbaum, dann wird es höchste Zeit auch Eichen, Buchen, Linden, Ahorne, Kastanien oder Weiden sicher zu erkennen. Im Anschluss gibt es eine kleine Verköstigung von herbstlichen Delikatessen vom Wegesrand.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 12 Euro, Kinder bis 14 Jahre 5 Euro ca. 4 Stunden

  Do., 10. Oktober 2019, 19:30 Uhr: Ornithologische Streifzüge auf Neu Guinea
Die großen tropischen Inseln Neuguinea und Molukken besitzen eine überragende Biodiversität. Über 700 Vogelarten leben hier, darunter Paradiesvögel, Laubenvögel und Kasuare. Gezeigt werden neben den ornithologischen Besonderheiten auch die charakteristischen Lebensräume.
Vortrag von Matthias Fehlow im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 12. Oktober 2019, 10.00-13.00 : Steinpilz, Pfifferling & Co.
Pilze in unserer Region sammeln und bestimmen mit der VHS Hofheim
In den Taunuswäldern kann man im Spätsommer und Herbst eine ganze Reihe von guten Speisepilzen finden. Daneben gibt es aber auch viele giftige Arten. Bei dieser Exkursion lernen Sie die wichtigsten Speise- und Giftpilze kennen und erfahren interessante Fakten über ihre Lebensweise. Weiterhin werden Tipps zum richtigen Sammeln, zur Aufbewahrung und Verarbeitung der Pilze gegeben.
Die Exkursionsorte (in einem Umkreis von 10 bis 30 Km um Hofheim) und der Treffpunkt werden kurz vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail bekannt gegeben. Die Anreise erfolgt in Eigenregie, Fahrgemeinschaften können organisiert werden.
Tel.: 06192 9901-70, Kursnummer: L0104311, Kursgebühr: 20,00 EUR
Leitung: Dr. Thomas Lehr, Tel. 0175-8479957, th.lehr@gmx.net, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  Sa., 12. Oktober 2019, 14 – 16 Uhr: Ausflug in die Welt der Pilze
Worin unterscheiden sich Speisepilze von ihren giftigen Doppelgängern? Welche Funktionen übernehmen sie im Ökosystem Wald? Zusammen mit dem Pilzsachverständigen Thomas Lehr geht’s im Langenhainer Wald auf Pilzsuche.
Leitung: Thomas Lehr Kosten: 12,- € Anmeldung: bis 07.10.
Veranstalter: Naturschutzhaus Weilbach, 65439 Flörsheim-Weilbach, Frankfurter Straße 74, Tel.: 06192 201-6700, naturschutzhaus@mtk.org

  Sa., 12. Oktober 2019, 14 UHR: PILZVIELFALT IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Hermine Lotz-Winter & Prof. Dr. Meike Piepenbring, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 12. Oktober 2019, 14:00 Uhr: Zu Besuch bei den Spessart-Bibern
Besuch bei den Biberburgen und Biberdämmen in den naturbelassenen Bachtälern des Spessarts.
Treffpunkt: Parkplatz an der B276 zwischen 63599 Biebergemünd-Wirtheim und der Autobahnauffahrt Bad Orb, dann Weiterfahrt nach Mernes am Sportplatz.
Leitung: Naturparkführer Rudolf Ziegler (HGON-MKK)
Es werden 4 € Teilnehmerbeitrag erhoben und um Anmeldung gebeten unter 06051-73987

  Sa., 12. Oktober 2019, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr: Fotosafari in die Wildnis
Treffpunkt: Monte Scherbelino (Details bei Anmeldung) Herbststimmung am Monte Scherbelino
Die Ästhetik wilder stadtnaher Ecken ist so wertvoll und besonders wie ihre Bewohner – und zwar nicht erst dann, wenn sie selten geworden sind. Ob Neuntöter, Wespenbock oder die Borstige Schuppensimse, die Wildnisfläche am Fuße des Monte Scherbelino hat viele prominente Bewohner zu bieten. Auf zwei durch einen Biologen geführten Fotosafaris kann ganz entspannt die jahreszeitliche Veränderung und natürliche Entwicklung erlebt und mit der Kamera festgehalten werden. Nebenbei gibt es ökologische Informationen zu den Flächen.
Information und (erforderliche!) Anmeldung: frieder.leuthold(at)stadt-frankfurt.de Städte wagen Wildnis

  Mi., 16. Oktober 2019, 12 – 14 UHR: DIE VIELFALT UNSERER APFELSORTEN – SORTENSCHAU UND INFOS
Gucken, Probieren und Kaufen mit Familie Rohrbach + Manfred Wessel, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Mi., 16. Oktober 2019, 19:30 Uhr: Biologisch-dynamische Pflanzenzüchtung – Arbeit mit dem Lebendigen angesichts von Patenten, Gewinnmaximierung und Gentechnik
Vortrag von Michael Fleck
Agrar- und Pharmariesen fusionieren, Saatgut ist zur internationale Ware geworden und die Anwendung gentechnischer Verfahren in der Pflanzenzüchtung hat mit CRISPR/Cas neue Hoffnungen und Alpträume gleichermaßen geschürt. Der Referent ist Geschäftsführer des Vereins Kultursaat und stellt vor, wie Sortenentwicklung auch anders betrieben werden kann - konsequent ökologisch seit 25 Jahren. Weitere Informationen unter www.kultursaat.org
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Sa., 19. Oktober 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung über dem Reingau, Nähe Stephanshausen
Leitung: Heike Schürmann, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Anschließend Pilzbesprechung
Gebiet: Nadel- und Mischwald
Treffpunkt: Parkplatz an der L3272 zwischen Stephanshausen und Presberg. Direkt gegenüber der Abzweigung der L3454 Richtung Geisenheim.
(Koordinaten: 50°2`49.95`` N 7°55`37.95``)
Wegbeschreibung: Von Eltville auf der B42 bis Oestrich-Winkel. Am Ende von Winkel von der B42 Richtung Johannisberg abfahren. Über Johannisberg nach Stephanshausen und weiter Richtung Presberg bis zum Parkplatz.

  Sa., 19. Oktober 2019, 14 UHR: HERBSTFÄRBUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Dr. Elke Brude & Kai Uwe Nierbauer, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 19. Oktober 2019, 14:00 Uhr: Wildfrüchte neu entdecken: Die Kräuterformen laden ein
Der Spaziergang führt uns zu einheimischen Sträuchern mit ihrem Angebot an Beeren und wir erfahren, welche wir zu leckeren Aufstrichen, angesetzten Likören, in Essig und anderen Delikatessen verwenden können. Es lohnt sich also, den eigenen Garten mit einheimischen Sträuchern zu beleben und so nicht nur zur biologischen Vielfalt beizutragen. Zum Abschluss werden wir einen eigenen Essig mit Wildfrüchten ansetzen. Rezepte mit Tipps liegen bereit. Schließlich probieren wir noch hausgemachte „Heckenschmankerl“.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 14 Euro inkl. Kleiner Verköstigung und Material
Anmeldung bei diekraeuterfrauen@web.de ca. 2,5 Stunden

  So., 20. Oktober 2019, 11.00 bis 13.00 Uhr: Herbstwaldexkursion
Herbst im Stadtwald: Das Laub zeigt verschiedenste Farben, Blätter fallen, Vögel ziehen, die Tiere bereiten sich langsam auf den Winter vor. Wir erkunden den Wald mit Lupe und Fernglas.
Anmeldung erforderlich: StadtWaldHaus Frankfurt

  So., 20. Oktober 2019, 14.00 Uhr: Die Streuobstwiesen um den Heiligenstock
Führung: W. u. G. Gengenbach
Treffpunkt: Parkplatz am Lohrberg, HGON Frankfurt

  So., 20. Oktober 2019, 15:00 Uhr: Sonntagsspazierang in der „grünen Lunge“ am Günthersburgpark
Treffpunkt: Frankfurt, Parkplatz am Abenteuerspielplatz, Wetteraustraße 41
Veranstalter: BUND Frankfurt, Bürgerinitiative für den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark e.V. Kontakt: Folkhart Funk, funk@folkhart.de
Auf diesem Rundgang durch die „grüne Lunge“ am Günthersburgpark führen wir Sie durch unterschiedliche Kultur- und Naturgärten mit einer großen Pflanzenvielfalt. Wildkräuter, Höhlenbäume und ein vielseitiger Baumbestand machen dieses alte Frankfurter Gartengebiet zu einem wichtigen Biotop im Frankfurter Osten. Außerdem erfahren Sie, wieviel von dieser einmaligen Natur zerstört werden müsste, um das geplante Baugebiet (Innovationsquartier) zu realisieren. Die Wege sind nicht befestigt, festes Schuhwerk ist sinnvoll.

  So., 20. Oktober 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mo., 21. Oktober 2019, 19:00 Uhr: Naturimpressionen in 3D
Treffpunkt: Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim
Vortrag: Siegfried Wegel, AHO Hessen Süd

  Fr., 25. Oktober 2019, 09:00-17:00 Uhr: Pressearbeit wie ein Profi: Schreibwerkstatt
Die Zusammenarbeit mit den Medien, insbesondere mit der Presse, spielt im Naturschutz eine große Rolle. Wie schreibt man einen Artikel und an wen, damit er auch in die Zeitung kommt? Oder lade ich besser zum Pressegespräch ein? In diesem Seminar werden Theorie und Praxis der Pressearbeit sowie Gestaltungstipps für Presseartikel vermittelt. Durch Informationen über die Praxis in Zeitungsredaktionen wird deutlich, welche Anforderungen Presseartikel erfüllen müssen, damit sie gedruckt werden. Praxisnahe Tipps und Tricks helfen, dieses Ziel zu erreichen.
In der Schreibwerkstatt haben die Teilnehmenden Gelegenheit, diese Erkenntnisse anzuwenden, d.h. selbst Texte zu verfassen, die anschließend analysiert werden.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 30 Euro ohne Verpflegung Anmeldung bei info@na-hessen.de

  Fr., 25. Oktober 2019, 19:00 Uhr: Was verstehen wir in Deutschland unter Wildnis?
Je wilder die Natur, desto besser gefällt sie den Deutschen. Das belegen die repräsentativen Umfragen zu der „nationalen Naturbewusstseinsstudie“ 2013. Doch was verstehen wir eigentlich unter Wildnis, gibt es in Deutschland überhaupt noch Wildnis? Bis 2020 soll sich die Natur in Deutschland auf mindestens 2% der Landesfläche wieder nach eigenen Gesetzmäßigkeiten entwickeln. Welche Chancen für den Naturschutz ergeben sich aus dieser Zielsetzung? Diplom-Geologe Michael Kauer ist Projektleiter der Naturschutzbotschafter im Zoo Frankfurt, ein Kooperations-Projekt mit der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF), Projektkoordinationsstelle für die Initiative „Wildnis in Deutschland“ mit 18 weiteren Partnern.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht, ca 1-2 Stunden

  Sa., 26. Oktober 2019, 09:45-16:15 Uhr: Einführung in die Federkunde
Vogelfedern sind nicht nur interessante und oft wunderschöne Gebilde, sondern geben Hinweise auf ihre Träger, auf die Art und möglicherweise auch auf Aspekte des Vogel(ab-)lebens. Wir widmen uns dem möglichen Einsatz der Federbestimmung im Naturschutz, der Rechtslage sowie Morphologie und Merkmalen ausgewählter Arten. Anschließend üben wir unter Anleitung die praktische Bestimmung der Herkunft von Federn.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 25 Euro ohne Verpflegung Anmeldung bei info@na-hessen.de

  Sa., 26. Oktober 2019, 13:00 Uhr: Herbst im Auwald
Geführte Fußwanderung über den herbstlichen Kühkopf mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt. Die Wanderung führt durch den herbstlichen Auwald und die Wiesenlandschaft des Kühkopfes. Im Herbst bereitet sich die Natur auf den Winter vor, das Laub verfärbt sich und fällt ab und auch die Tierwelt stimmt sich auf die kalte Jahreszeit ein. Die Veranstaltung ist auch für Familien geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro ca 3-4 Stunden

  Sa., 26. Oktober 2019, 14 UHR: DER BOTANISCHE GARTEN DER STADT FRANKFURT AM MAIN – ALLGEMEINE FÜHRUNG
Führung: Marko Borutzke Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 26. Oktober 2019, 14:00 Uhr: Naturimpressionen
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag von Karl-Hermann Heinz, AHO Hessen Süd

  Sa., 26. Oktober 2019, 14:00-17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt: Herbst im Auwald
Für junge Forscher. Mit der Biologin Sindy Grambow geht es auf Entdeckungstour durch den herbstlichen Auwald. Dabei erkunden wir, wer aus dem vielen Laub Humus macht und finden und fangen dabei allerlei Lebewesen, die daran beteiligt sind. Wie diese im Detail aussehen und wie sie alle mit dem Humus zusammenhängen, schauen wir uns im Anschluss im Schülerlabor des Umweltbildungszentrums unter den Binokularen an. Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung. Wetterangepasste Kleidung ist erforderlich.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  Sa., 26. Oktober 2019 bis So., 27.Oktober 2019, Samstag 13:00-18:00, Sonntag 10:00-15:00 Uhr: Workshop 2: Farben des Herbstes: Wege, Architektur
Die Themen beziehen sich auf die Einzigartigkeit des Kühkopfs, dienen als Inspirationsquelle und lassen Raum für eigene Sichtweisen und Wege. Nach einer Einführung und dem Experimentieren mit unterschiedlichen Drucktechniken (Monotypie, Schablonendruck, Holzschnitt) auf unterschiedlichen Untergründen (Papier, Stoff) soll es im Weiteren um die zeichnerische und malerische Aus- bzw. Überarbeitung von Drucken gehen. Ein Sortiment an Acrylfarben und Pinseln, sowie Material und Werkzeug für das Drucken stehen zur Verfügung. Bitte bringen Sie Ihre individuellen Materialien und Arbeitskleidung sowie einen kleinen Pausensnack mit.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 120 Euro Anmeldung bei uwe@traiser-wenzel.de

  So., 27. Oktober 2019, 20:00 Uhr: Vortrag beim NABU Ober-Eschbach
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Mo., 28. Oktober 2019, Termin wird kurzfristig bekannt gegeben: In strahlender Sonne über dem Nebelmeer
Halbtagswanderung zur Beobachtung von Fichtenkreuzschnabel und Kolkrabe im Hochtaunus. Evtl. Besuch der Greifvogelwarte auf dem Großen Feldberg.
Treffpunkt: Kirchplatz in Kelkheim-Münster. NABU Kelkheim

November 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 1. November 2019, 11.00 Uhr: Pflegeeinsatz: Nistkästen im Fechenheimer Mainbogen
Führung: N. Illing, HGON Frankfurt
Treffpunkt: Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 11, Schießhüttenstraße, Frankfurt-Fechenheim

  Fr., 1. November 2019, 18:30 Uhr: Naturschutzsymposium: Felder, Wälder und Auen: Landwirtschaft im Überschwemmungsbereich
Referate und öffentliche Diskussion. Auen werden in Lyrik und altem Liedgut oft mit Wiesen gleichgesetzt. Tatsächlich werden aber maßgebliche Anteile von Überschwemmungsflächen ackerbaulich genutzt. In Auen finden wir tiefgründige, nährstoffreiche Böden mit einem hohen Lehmanteil. Diese nehmen flächenmäßig nur einen sehr geringen Raum ein, zählen aber zu den hochwertigsten Ackerflächen in Mitteleuropa. Im Überschwemmungsfall werden Biozide, Düngestoffe und Bodenteilchen ausgewaschen und gelangen über die Flüsse in das Meer. Die Belastung der Meere führt auch zu einer verringerten Aufnahmekapazität des klimaschädlichen CO². Vertreter aus der Forschung, der Landwirtschaft und den Naturschutzverbänden diskutieren über die Nutzung der rezenten Flussaue. Weitere Infos zeitnah auf der Website.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf

  Fr., 1. November 2019, 19:30 Uhr: Tiere der Nacht – Einzigartige Naturbilder
Bildervortrag: Dr. Robiller, Erfurt
Scharf zeichnet die Sonne die Konturen des Waldes vor dem abendlichen Himmel, einige Minuten später ist der glutrote Ball am Horizont verschwunden - die Zeit der Tiere der Nacht beginnt. Die naturfotografische Reportage von Dr. Christoph F. Robiller gibt einen Einblick in das Leben zwischen Abenddämmerung und Morgengrauen. So haben nicht nur Vögel oder Säugetiere intelligente Strategien und bemerkenswerte Anpassungen entwickelt, sich die Nacht als Aktivitätszeitraum zu erschließen. Jagende Eulen lassen mit scharfem Blick und teilweise noch besserem Gehörsinn sowie ihrem lautlosen Flug den Beutetieren keine Chance. Nachtaktive Kröten und Frösche balzen in unterschiedlicher Weise bereits tagsüber bis weit in die Nacht hinein, farbenprächtige Molche beleben ihre Laichgewässer. Andererseits haben ursprünglich tagaktive Säuger, wie das Rotwild und Schwarzwild, infolge der Jagd und weiterer menschlicher Störungen ihre Aktivität in die Nacht verlegt. Die Tiere der Nacht haben zudem ihren jahreszeitlichen Rhythmus. So schwärmen beispielsweise im Herbst die Fledermäuse und fliegen regelmäßig in Höhlen ein, in denen viele Arten überwintern.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 2. November 2019, 09 bis 14 Uhr : 122. Internationale Insektentauschbörse
Treffpunkt: Frankfurter Nordwestzentrum/Titusforum im Großen Saal des Bürgerhauses.
(Eintritt 3 €), Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Sa., 2. November 2019 bis So., 3.November 2019, 09.30-17.00 Uhr: Intensiv-Wochenende „Pilze des Spätherbstes
Das Intensiv-Pilzwochenende soll Anfängern und schon etwas etwas fortgeschrittenen Pilzfreunden helfen, Grundkenntnisse über die wichtigsten Gruppen der Röhren- und Blätterpilze zu erlangen bzw. schon vorhandene Kenntnisse zu sichern und zu erweitern.
Wir werden uns diesen für den Speisepilzsammler so interessanten Pilzgruppen an beiden Tagen auf drei Ebenen widmen: Zunächst mit einem Vortrag, dann mit einer ausführlichen Exkursion und schließlich mit einer Besprechung der gesammelten Funde. So werden Sie einzelne Arten oder Merkmale nicht nur auf guten Fotos, sondern anschließend auch in der Natur sehen können. Durch diese „Wiederholungseffekte“ werden Sie zumindest einen ersten Überblick über einzelne Pilzgruppen, -arten und eine Vielzahl von Merkmalen gewinnen können. Gerade die Kenntnis wichtiger Merkmal hilft Ihnen dann, auch selbständig Pilze bestimmen zu können. Und in den letzten trocken-heißen Jahren war die Speisepilzausbeute Anfang November oft noch beachtlich ;-)
Dauer: jeweils von 9.30-17.00 (mit ca. 1h Mittagspause)
Ort: Hofheim-Marxheim, Exkursionen in die Umgebung, ± 20 km
Teilnehmerzahl: 5-12, Kosten: 100 Euro
Leitung: Dr. Thomas Lehr, Tel. 0175-8479957, th.lehr@gmx.net, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  Sa., 2. November 2019, 12 bis 18 Uhr: 122. Internationale Insektentauschbörse
Treffpunkt: Frankfurter Nordwestzentrum/Titusforum im Großen Saal des Bürgerhauses.
(Eintritt 3 €), Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Sa., 2. November 2019, 16.00 – 18.00 Uhr: Herbstliche Wanderung durch den Gundwald
Treffpunkt: an der Sporthalle Walldorf, gegenüber Feuerwehr
Herbstlicher Abendspaziergang. Suche nach Tierspuren, Beobachtung von Wild, Lauschen der Waldkäuze. Wir spazieren in die einbrechende Dämmerung durch den Wald
Leitung: Ruth Ortwein, Team NABU Walldorf
Veranstalter: NABU Walldorf, Info 06105 42085, info@nabu-walldorf.de
Hinweis: Fernglas und Taschenlampe nicht vergessen, Laternen dürfen gerne mitgebracht werden.
Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich

  Sa., 2. November 2019, 20 Uhr: Colin Wyatt – ein Multitalent auf entomo-kleptomanischen Abwegen
Abendvortrag: Dr. Axel Steiner (Naturkundemuseum Karlsruhe), Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Frankfurter Nordwestzentrum/Titusforum

  So., 3. November 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung Naturpark Taunus
Leitung: Adrienne Jochum, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Anschließend Pilzbesprechung
Gebiet: Buchen und Fichtenwald
Treffpunkt: Parkplatz: „Landsgraben“ an der L 3016 zwischen Ruppertshain + Schlossborn
(Koordinaten: 8° 25’ 19.38“ E, 50° 11’ 2.436” N)
Wegbeschreibung: Über die B8 Richtung Königsteiner Kreisel und weiter auf der Le-Cannet-Rocheville-Strasse Richtung Limburg. In den Ölmühlweg einfahren (an der Ampel nach dem Königsteiner Schwimmbad links abbiegen) und weiter auf der L 3369. Nach ca. 6 km bei der Vergabelung Kelkheim Ruppertshain, Eppenhain-Schlossborn, gerade aus den Berg hoch und nach ca. einem halben km rechts auf die L 3016 Richtung Schlossborn abbiegen. Nach 30m rechts auf den Parkplatz „Landsgraben“ einbiegen und auf der rechten Seite parken.

  So., 3. November 2019, 14:00 Uhr: Naturfilmbüne Hofgut Guntershausen: Auf der Jagd: Wem gehört die Natur
Im dicht besiedelten Deutschland hat der Mensch die Natur weitgehend verändert und verdrängt. Das, was von der Landschaft noch übrig ist, teilen wir mit den Wildtieren und Pflanzen. Der Mensch hat dabei ganz unterschiedliche Ansprüche und Vorstellungen vom „richtigen“ Umgang mit dem Rest Natur, die uns umgibt. Ein konfliktträchtiges Thema in diesem Zusammenhang ist oft die Jagd. Dieser Dokumentarfilm von Alice Agneskirchner gibt einen Einblick in die vielfältigen Interessen und Konflikte, die sich ergeben, und zeigt die unterschiedlichen Positionen der einzelnen Gruppen auf. Im Anschluss an den Film diskutieren Vertreter der verschiedenen Interessensgruppen die Dokumentation und die Rolle der Gesellschaft.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf

  So., 3. November 2019, 19:30 Uhr: Australiens prähistorische Tierwelt, eine Welt der Giganten
Vortrag von Dr. Ursula Munro
Jedes Jahr besuchen tausende von Touristen, Filmemacher und Wissenschaftler Australien, um die einzigartige Tierwelt dieses Kontinents erforschen und kennenlernen zu können. Den meisten Besuchern ist dabei nicht bewusst, dass die heutige Fauna Australiens nur ein Relikt einer vergangenen Tierwelt ist, die durch Arten mit riesigen Körperausmaßen gekennzeichnet war. Bei diesen Arten handelte es sich hauptsächlich um sehr große Beuteltiere, Vögel und Reptilien. Diese Tiere waren den ersten Australiern, die den Kontinent vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren von Südostasien aus besiedelt hatten, bekannt. Kurz nach der Besiedlung Australiens starben die Tierriesen aus. Einige dieser Tiere werden in diesem Vortrag vorgestellt und mögliche Gründe ihres Aussterbens diskutiert.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mo., 4. November 2019, 19:30 Uhr: Eulen im Main-Taunus-Kreis
Ergebnisse des diesjährigen Monitorings von Bernd Flehmig, Horst Vogt und Michael Orf im Naturschutzhaus Weilbach
Die Eulenexperten Bernd Flehmig und Horst Vogt stellen die Ergebnisse des diesjährigen Monitorings „Eulen im MTK“ vor. Freuen Sie sich auf faszinierende Bilder und detaillierte Informationen zu den nachtaktiven, lautlosen Jägern. Außerdem erwartet Sie allerlei Neues aus der Vogelwelt zwischen Taunus und Main.
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Mo., 4. November 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Do., 7. November 2019, 19:30 Uhr: Grünhaus - vom Tagebau zum Naturparadies
Vortrag mit Volkhard Lorenz im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Di., 12. November 2019 bis Sa., 16.November 2019, 09:30 Uhr bis ca. 17:00 : Blaues Band: eine Chance für unsere Flüsse
Fachtagung und Exkursion. Deutschlands Wasserstraßen sollen wieder naturnaher werden! Das ist Ziel des Bundesprogramms „Blaues Band Deutschland“, einer gemeinsamen Initiative von Bundesverkehrsministerium und Bundesumweltministerium. Die Renaturierung von Flüssen und Auen schafft Lebensräume für die Tier- und Pflanzenwelt unserer Gewässerlandschaften und setzt neue Akzente für Freizeit und Erholung. Mit den Projekten „LiLa Living Lahn“ und der Rheinuferrenaturierung im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue ist Hessen gleich zweimal Projektpartner des Bundes. Das Bundesprogramm und die hessischen Projekte werden vorgestellt und diskutiert. Das Programm wird zeitnah auf der Website veröffentlicht.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Anmeldung bei info@na-hessen.de

  Fr., 15. November 2019, 16:00 Uhr: Vortrag AHO Hessen Süd
Treffpunkt: Lorsch, Museumszentrum, Paul-Schnitzer-Saal
Jahresabschlußveranstaltung

  Fr., 15. November 2019, 19:30 Uhr: Main-Fränkische Naturschätze
Vortrag: Martin Schroth
Die mainfränkische Region entlang der Main-Achse von Gemünden über Karlstadt bis Würzburg bietet zusätzlich zum berühmten Frankenwein eine Fülle von wunderschönen Landschaften mit blumenreichen Heiden auf den sonnenwarmen fränkischen Muschelkalkböden. So finden sich hier prächtige Gesellschaften von Orchideen und Schmetterlingen, seltene Vogelarten wie Heidelerche und Ziegenmelker - kurzum eine Lebensgemeinschaft, die so vielfältig und farbenprächtig ist, dass der Naturfreund oft ins Schwärmen gerät. Holen Sie sich lohnende Urlaubs- und Wandertipps für diese außergewöhnliche Region!
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 16. November 2019, 19:30 Uhr: Die Pedosphäre (Bodendecke) im Schalenbau der Erde: Lebensgrundlage für Pflanze, Tier und Mensch
Vortrag von Prof. Dr. Armin Skowronek
An der Erdoberfläche entwickelt sich je nach Klima, Gestein und Lage im Relief im Laufe der Zeit ein wichtiger Geo- oder auch Produktionsfaktor: die Bodendecke – der dünne oberste Teil der Erdkruste, der auch als Pedosphäre bezeichnet wird. Die stoffliche Zusammensetzung aus anorganischen Bodenmineralen und organischen Huminstoffen machen den Boden zu einem reaktiven System. Das erklärt auch seine Bedeutung für die Pflanzenernährung, welche den Ausgangspunkt der terrestrischen Nahrungskette darstellt. Die Verbreitung, Benennung, Bewertung und Degradierung von Böden werden angesprochen, ebenso die Bodenpolitik.
Treffpunkt: Hohe Landesschule Hanau, Alter Rückinger Weg 53 Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mi., 20. November 2019, 19:30 Uhr: Nomaden im Schatten des hohen Atlas: Berber und die Fauna der Wüsten Marokkos
Hochgebirge, Wüste und Kulturlandschaft – entdecken Sie im Bildervortrag das Land der Berber mit seiner alten vielfältigen Kultur und einer einzigartigen Natur und Tierwelt.
Vortrag von PD Dr. Ralf Ross, Universität Gießen, im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 21. November 2019, 12.00 bis 17.00 Uhr: Weihnachtsmarkt im StadtWaldHaus
Wintermärchen, Weihnachtsbasar, Basteln, Wildverkauf, Holz-"Kunstwerke", Tierführungen, Baumklettern für Kinder
StadtWaldHaus Frankfurt

  Sa., 23. November 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung bei Groß-Gerau „Apfelbach“
Leitung: Hermine Lotz-Winter, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Anschließend Pilzbesprechung
Gebiet: Mischwald
Treffpunkt: Parkplatz an der B44 gegenüber Falltorhaus 64521 Groß-Gerau. Für Navi 49º56'52.00" N 8º31'07.76" O.
Wegbeschreibung: Über die Autobahn A5 bis AS Langen/Mörfelden, weiter auf die B486 in Richtung Mörfelden, bis zur Kreuzung mit der B44, diese weiter in Richtung Groß-Gerau bis zum Parkplatz am Falltorhaus. Alternativ über die B44 von Groß-Gerau.

  Sa., 23. November 2019, 13:00 Uhr: Herbst im Auwald
Geführte Fußwanderung über den herbstlichen Kühkopf mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt. Die Wanderung führt durch den herbstlichen Auwald und die Wiesenlandschaft des Kühkopfes. Im Herbst bereitet sich die Natur auf den Winter vor, das Laub verfärbt sich und fällt ab und auch die Tierwelt stimmt sich auf die kalte Jahreszeit ein. Die Veranstaltung ist auch für Familien geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro ca. 3-4 Stunden

  So., 24. November 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mo., 25. November 2019, 20:00 Uhr: Lichtbildvortrag „Vom Berger Hang zum Bingenheimer Ried“
Treffpunkt: Seckbacher Rathaus, Hofhausstraße 2, 60389 Frankfurt
Veranstalter: BUND Frankfurt, Ortsverband Ost Kontakt: Johannes Kutzner | Tel. 069.49 39 37| johannes@kutzners.de
Artenvielfalt benötigt Lebensraum und einen sorgsamen, weitblickenden Umgang mit allem, was in der Natur blüht, kreucht und fleucht. In Hessen gibt es in der Umgebung von Frankfurt einige Gebiete, welche die Artenvielfalt und die Natur stützen und schützen. Hierzu zählen das Enkheimer Ried und einige Naturschutzgebiete des Wetterauer Auenverbundes an Nidder und Nidda sowie das Bingenheimer Ried in der Horloffaue. Diese Biotope und ihre unwiederbringliche Vielfalt an Flora und Fauna zeigt der Lichtbildervortag.

  Di., 26. November 2019, 14:00 Uhr: Zu den Blumenbergen Nordgriechenland
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag von Jutta Gerstner, AHO Hessen Süd

  Sa., 30. November 2019, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Die nordischen Gänse sind angekommen!
Jedes Jahr kommen nordische Gänse zu uns zum Überwintern. Jetzt sind die ersten Trupps eingetroffen… Wir suchen die Rastplätze dieser faszinierenden Wintergäste auf und entdecken daneben noch so manche andere Art.
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Geinsheim, Badesee Vogel, Wiesen-Parkplatz (von dort in Fahrgemeinschaften weiter)
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

Dezember 2019 Auf- bzw. zuklappen

  So., 1. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Feuerbrünste in der Erdgeschichte - Vegetationsbrände während 400 Millionen Jahren
Vortrag von Prof. Dr. Dieter Uhl
Auch wenn Vegetationsbrände medial oft als katastrophale Ereignisse dargestellt werden, sind sie ein ganz natürlicher und wichtiger Faktor in verschiedenen Ökosystemen. In ihrer Intensität und Häufigkeit abhängig von Klimafaktoren und Änderungen der Erdatmosphäre, haben Feuer seit dem Auftreten der ersten Landpflanzen im Oberen Silur vor etwa 425 Mio. Jahren mehr oder minder kontinuierlich die Evolution kontinentaler Ökosysteme und Organismen beeinflusst. Feuer sind daher ein ganz natürlicher Faktor in der Biosphäre. Der Nachweis von fossilen Vegetationsbränden erfolgt durch Holzkohle oder charakteristische aromatische Kohlenwasserstoffe, die bei Bränden entstehen. Neben dem Vorhandensein von Brennstoffen (= pflanzliche Biomasse) und Zündquellen (vor allem Blitze) wurde das Auftreten von Bränden in der Erdgeschichte auch von wechselnden Sauerstoffkonzentrationen in der Atmosphäre und von Klimaänderungen beeinflusst. Auch wenn unser Wissen über Feuer für manche Abschnitte der Erdgeschichte noch lückenhaft ist, können unsere Kenntnisse uns helfen zu verstehen, wie sich zukünftige Klimaänderungen auf die Feuerökologie heutiger Ökosysteme auswirken könnten.
Dieter Uhl forscht am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt über Paläobotanik, Paläoklima und Paläoumwelt.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mo., 2. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Im Westen Afrikas: Die Vogelwelt Ghanas
Vortrag: Karl-Heinz Graß
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Mo., 2. Dezember 2019, 20:00 Uhr: Vortrag beim NABU Ober-Eschbach
Vortrag von Peter Wächtershäuser
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Fr., 6. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Gran Paradiso natürlich
Vortrag mit Hans Schwarting im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Di., 10. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Das Pantanal – Brasiliens „Big Five“
Der Vortrag führt uns in das größte Feuchtgebiet der Erde „das Pantanal“. Hier leben die seltensten Säugetiere Südamerikas, z.B. Puma, Jaguar, Tapir, Riesenotter und Ameisenbär. In diesem zum Welterbe der Unesco zählenden Gebiet ist eine beeindruckende biologische Vielfalt vorhanden.
Jahresausklang mit Vortrag von Ulrich Eidam bei Apfelsaft, Brezzeln und Gebäck im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 12. Dezember 2019, 19 Uhr: Präimaginalstadien von Schmetterlingen
Vortrag: Werner Bartsch
Treffpunkt: Frankfurt, Haus Bornheim (Saalbau GMBH), Arnsburger Straße. 24, meist im Saal 3, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Mi., 18. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Wälder um Hanau und ihre nachhaltige Bewirtschaftung - ihre Besonderheiten, ihre Funktionen, ihre Zukunft
Vortrag von Dr. Dieter Müller
Es sind sehr unterschiedliche Wälder um Hanau herum, die vom Forstamt Hanau-Wolfgang bewirtschaftet werden. Da sind die Kiefernwälder auf den trockenen Sandböden im Süden entlang der bayerischen Landesgrenze und im Westen zur Rhein-Main-Ebene hin. Auf den ersten Blick nicht spektakulär, von Naturschützern gar als Monokulturen verschrieen aber mit vielen Überraschungen, wenn man sich dort näher umsieht! Da sind die Reste von Auewäldern im Norden von Hanau, entlang der Kinzig, mit mächtigen Baumveteranen und vielen seltenen Pflanzen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich hier eine bei uns ausgerottete Tierart wieder ansiedelt... Noch weiter nach Norden, in der Wetterau, wo die Hügel und Kuppen nicht für landwirtschaftliche Zwecke gerodet wurden, wachsen die höchsten Buchen Hessens. Schließlich ein Blick nach Osten: Rodenbach, Freigericht, Linsengericht, Gelnhausen, hier beginnt schon der Spessart. In den tieferen Lagen, auf den Böden, die aus Buntsandstein entstanden sind, wachsen Eichen, mit steigender Höhenlage gewinnen die Buchen wieder die Oberhand. Die Fichten haben die Förster hergebracht und das hatte seine Gründe. Hier ist der Hirsch zunehmend der "Herr des Waldes"... Aber in Linsengericht ist inzwischen eine andere ausgerottete Art wieder aufgetaucht. Es wird spannend, die weitere Entwicklung zu beobachten. Wie reagiert der Wald auf die Trocknis 2018, was ist eventuell noch zu erwarten, was ist die Strategie von HessenForst?
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mi., 18. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Alaska
Filmvortrag: Kornelia und Klaus Ferro
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

Januar 2020 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 24. Januar 2020, 13:00 Uhr: So friedlich ist die Winterszeit
Viele Vögel sind im Süden. Einige Tiere befinden sich im Winterschlaf und die Bäume ruhen, um den winterlichen Temperaturen zu trotzen. Im Winter ruht auch die Natur sich aus, nur wenige Gesellen lassen sich nicht von der Kälte beeindrucken. Unsere Wanderung durch den winterlichen Auwald soll einfach der Entspannung dienen, die einem im hektischen Alltagsgeschehen allzu oft verwehrt bleibt. Eine nette Plauderei und das eine oder andere Wissenswerte über den Kühkopf werden wir dabei nicht außer Acht lassen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro ca. 3 Stunden

  Sa., 25. Januar 2020, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Winterwelt im Ried – Schusterwörth und Umgebung
Ob Schnee, Eis, Regen oder strahlender Sonnenschein – es ist Winter, und wir schauen nach, was jetzt in der Natur und besonders in der Vogelwelt so anders ist als im Sommer. Besonders am Rhein und allen nicht zugefrorenen Gewässern gibt es nun viel zu beobachten.
Je nach Pegelstand des Rheins, Wetterlage und Lust liegt der Schwerpunkt des Spaziergangs auf Wächterstädter Riedwiesen oder Schusterwörth (Aue) oder beidem... Familientaugliches Erlebnis, für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 26. Januar 2020, 13:00 Uhr: Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit
Das Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit ist eine kinderleichte Sache. Die Knospen verraten schon nach kurzer Zeit, um welchen Baum oder Strauch es sich handelt. Wenn es stimmt, dass die Deutschen nur einen Baum wirklich kennen – den Weihnachtsbaum –, dann wird es höchste Zeit auch Eichen, Buchen, Linden, Ahorne, Kastanien oder Weiden sicher zu erkennen. Im Anschluss gibt es eine kleine Verköstigung von herbst­lichen Delikatessen vom Wegesrand.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 12 Euro, Kinder bis 14 Jahre 5 Euro ca. 4 Stunden

  Fr., 31. Januar 2020, 10:00-13:00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 bis 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

Februar 2020 Auf- bzw. zuklappen

  So., 9. Februar 2020, 13:00 Uhr: So friedlich ist die Winterzeit
Viele Vögel sind im Süden. Einige Tiere befinden sich im Winterschlaf und die Bäume ruhen, um den winterlichen Temperaturen zu trotzen. Im Winter ruht auch die Natur sich aus, nur wenige Gesellen lassen sich nicht von der Kälte beeindrucken. Unsere Wanderung durch den winterlichen Auwald soll einfach der Entspannung dienen, die einem im hektischen Alltagsgeschehen allzu oft verwehrt bleibt. Eine nette Plauderei und das eine oder andere Wissenswerte über den Kühkopf werden wir dabei nicht außer Acht lassen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro, ca. 3 Stunden

  Sa., 22. Februar 2020, 10:00-13:00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 bis 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

Die Termine wurde zuletzt am 10.07.2019, 10:19 aktualisiert.

Teilnehmende Veranstalter:

AHO Hessen
Arbeitsgemeinschaft Amphibien- u. Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Arbeitsgruppe Palaeo-Geo e. V.
BioFrankfurt
BUND Frankfurt
Botanischer Garten
Entomologischer Verein Apollo e.V.
Erdwissen e.V.
Fundkorb.de
Förderverein Mönchbruch
Geologisches Informationszentren im Vogelsberg
Geopark Vogelsberg
Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Grüneburgpark-Initiative
HGON Frankfurt, HGON Kelkheim, HGON/NABU MTK
KulturRegion FrankfurtRheinMain
MainÄppelHaus, Lohrberg, Streuobstzentrum e.V.
Micro-Taunus
Mitwelt aktiv
NABU Frankfurt, Kelkheim, Langen, Neu-Isenburg, Obereschbach, Kreis Offenbach, Rhein-Main, Ried, Rodgau, Walldorf
Nassauischer Verein für Naturkunde, Wiesbaden
Naturhistorische Sammlung Wiesbaden
Naturschutzhaus Wiesbaden
Naturschutzscheune am Reinheimer Teich
Offenbacher Verein für Naturkunde
Palmengarten Frankfurt am Main
Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Pilze-erleben.de
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, OV Langen/Egelsbach
Senckenberg Naturmuseum
StadtWaldHaus Frankfurt
Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Tropica Verde
Umweltbildungszentrum (UBZ) Schatzinsel Kühkopf
Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Universität des 3. Lebensalters
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.
Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain
Volkssternwarte Frankfurt
Weilbacher Kiesgruben
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau
Zoo Frankfurt
Um in "Naturtermine" hineinzukommen, sollten Ihre Veranstaltungen möglichst wenig kosten, bereiten Sie den Text am besten im Textformat vor und senden ihn als "pdf", "doc" oder "txt" an:
eMail
Sie bereiten gerade die neuen Termine für das nächste Jahr vor und es fehlt Ihnen noch ein Kalender? Ich kann Ihnen eine Kalender-Erstellungsversion für Excel anbieten. Damit können Sie nun Kalender eines beliebigen Jahres erstellen und damit alles berechnet werden kann, muss die Makrofunktion eingeschaltet sein. (Wurde mir mal zugesandt.)

Impressum

Gesamt:    heute:    gestern:    diese Woche:    letzte Woche:    im Monat:    und im Jahr: