Gemeinsamer Veranstaltungsplan
für Umwelt-Vereine im Großraum
Frankfurt am Main



Bitte sehen Sie auf der meist verlinkten Webseite des
Veranstalters nach, ob sich der Termin evtl. geändert hat.

Wenn nicht anders vermerkt, sind alle Veranstaltungen frei und ohne Anmeldung.

Eine Seite von Stefan Wehr
Letzte Aktualisierung am 04.11.2019 mit 45 Veranstaltungen

Auch vergangene Termine anzeigen

November 2019

  Di., 12. November 2019 bis Sa., 16.November 2019, 09:30 Uhr bis ca. 17:00 : Blaues Band: eine Chance für unsere Flüsse
Fachtagung und Exkursion. Deutschlands Wasserstraßen sollen wieder naturnaher werden! Das ist Ziel des Bundesprogramms „Blaues Band Deutschland“, einer gemeinsamen Initiative von Bundesverkehrsministerium und Bundesumweltministerium. Die Renaturierung von Flüssen und Auen schafft Lebensräume für die Tier- und Pflanzenwelt unserer Gewässerlandschaften und setzt neue Akzente für Freizeit und Erholung. Mit den Projekten „LiLa Living Lahn“ und der Rheinuferrenaturierung im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue ist Hessen gleich zweimal Projektpartner des Bundes. Das Bundesprogramm und die hessischen Projekte werden vorgestellt und diskutiert. Das Programm wird zeitnah auf der Website veröffentlicht.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Anmeldung bei info@na-hessen.de

  Di., 12. November 2019, 18:00 Uhr: Die Plainsfederhaube im Spiegel von Vergangenheit und Gegenwart
Dr. Markus Lindner, Institut Tür Ethnologie, Goethe-Universität Frankfurt
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

  Di., 12. November 2019, 19:30 Uhr: Grünhaus - vom Tagebau zum Naturparadies
Vortrag mit Volkhard Lorenz im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Fr., 15. November 2019, 19:30 Uhr: Main-Fränkische Naturschätze
Vortrag: Martin Schroth
Die mainfränkische Region entlang der Main-Achse von Gemünden über Karlstadt bis Würzburg bietet zusätzlich zum berühmten Frankenwein eine Fülle von wunderschönen Landschaften mit blumenreichen Heiden auf den sonnenwarmen fränkischen Muschelkalkböden. So finden sich hier prächtige Gesellschaften von Orchideen und Schmetterlingen, seltene Vogelarten wie Heidelerche und Ziegenmelker - kurzum eine Lebensgemeinschaft, die so vielfältig und farbenprächtig ist, dass der Naturfreund oft ins Schwärmen gerät. Holen Sie sich lohnende Urlaubs- und Wandertipps für diese außergewöhnliche Region!
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Di., 19. November 2019, 19:00 Uhr: NABU-Projekt Bruchwiesen Büttelborn
Die Büttelborner Bruchwiesen sind Lebensraum für besondere und teils sehr seltene und bedrohte Vogelarten, wie z.B. Wachtelkönig, Tüpfelsumpfhuhn und Zwergsumpfhuhn. Vor allem das Zwergsumpfhuhn ist eine absolute Rarität, gibt es doch in Mitteleuropa nach Expertenschätzungen nur bis zu maximal 60 Brutpaare. Dieses Jahr hielten sich zum dritten Mal (nach 2010 und 2013) wieder mehrere Paare in Büttelborn auf. Kenner dieses Vogels gehen davon aus, dass es auch Nachwuchs gab. Das Zwergsumpfhuhn galt in Hessen mehr als 100 Jahre als ausgestorben, bis es 2010 das erste Mal wieder in den Bruchwiesen auftauchte.
Um den Lebensraum für diese besonderen Arten zu schützen, wurden vom NABU Flächen gekauft und als erste Maßnahmen Mulden angelegt, um länger Wasser in den Wiesen zu halten. Hauptakteure hierbei: Der NABU Landesverband Hessen mit seiner Stiftung Hessisches Naturerbe und der NABU Kreisverband Groß-Gerau mit Unterstützung durch Aktive der NABU Ortsgruppe Büttelborn.
Seit Juni dieses Jahres wird dieses Gebiet (und weitere angrenzende) durch Rinder extensiv beweidet. Für viele Menschen, nicht nur aus Büttelborn, sind die Galloways und die Rinder der Rasse Rotes Höhenvieh in den Bruchwiesen ein Grund, häufiger Spaziergänge oder Radtouren dorthin zu unternehmen.
Info-Veranstaltung im großen Saal im Volkshaus, Mainzer Straße 85, 64572 Büttelborn

  Mi., 20. November 2019, 19:30 Uhr: Die Pedosphäre (Bodendecke) im Schalenbau der Erde: Lebensgrundlage für Pflanze, Tier und Mensch
Vortrag von Prof. Dr. Armin Skowronek
An der Erdoberfläche entwickelt sich je nach Klima, Gestein und Lage im Relief im Laufe der Zeit ein wichtiger Geo- oder auch Produktionsfaktor: die Bodendecke – der dünne oberste Teil der Erdkruste, der auch als Pedosphäre bezeichnet wird. Die stoffliche Zusammensetzung aus anorganischen Bodenmineralen und organischen Huminstoffen machen den Boden zu einem reaktiven System. Das erklärt auch seine Bedeutung für die Pflanzenernährung, welche den Ausgangspunkt der terrestrischen Nahrungskette darstellt. Die Verbreitung, Benennung, Bewertung und Degradierung von Böden werden angesprochen, ebenso die Bodenpolitik.
Treffpunkt: Hohe Landesschule Hanau, Alter Rückinger Weg 53 Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Do., 21. November 2019, 19:30 Uhr: Nomaden im Schatten des hohen Atlas: Berber und die Fauna der Wüsten Marokkos
Hochgebirge, Wüste und Kulturlandschaft – entdecken Sie im Bildervortrag das Land der Berber mit seiner alten vielfältigen Kultur und einer einzigartigen Natur und Tierwelt.
Vortrag von PD Dr. Ralf Ross, Universität Gießen, im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 23. November 2019, 12.00 bis 17.00 Uhr: Weihnachtsmarkt im StadtWaldHaus
Wintermärchen, Weihnachtsbasar, Basteln, Wildverkauf, Holz-"Kunstwerke", Tierführungen, Baumklettern für Kinder
StadtWaldHaus Frankfurt

  Sa., 23. November 2019, 13:00 Uhr: Herbst im Auwald
Geführte Fußwanderung über den herbstlichen Kühkopf mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt. Die Wanderung führt durch den herbstlichen Auwald und die Wiesenlandschaft des Kühkopfes. Im Herbst bereitet sich die Natur auf den Winter vor, das Laub verfärbt sich und fällt ab und auch die Tierwelt stimmt sich auf die kalte Jahreszeit ein. Die Veranstaltung ist auch für Familien geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro ca. 3-4 Stunden

  So., 24. November 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung bei Groß-Gerau „Apfelbach“
Leitung: Hermine Lotz-Winter, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Anschließend Pilzbesprechung
Gebiet: Mischwald
Treffpunkt: Parkplatz an der B44 gegenüber Falltorhaus 64521 Groß-Gerau. Für Navi 49º56'52.00" N 8º31'07.76" O.
Wegbeschreibung: Über die Autobahn A5 bis AS Langen/Mörfelden, weiter auf die B486 in Richtung Mörfelden, bis zur Kreuzung mit der B44, diese weiter in Richtung Groß-Gerau bis zum Parkplatz am Falltorhaus. Alternativ über die B44 von Groß-Gerau.

  Mo., 25. November 2019, 19:30 Uhr : Jahresabschlussfeier der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 26. November 2019, 20:00 Uhr: Lichtbildvortrag „Vom Berger Hang zum Bingenheimer Ried“
Treffpunkt: Seckbacher Rathaus, Hofhausstraße 2, 60389 Frankfurt
Veranstalter: BUND Frankfurt, Ortsverband Ost Kontakt: Johannes Kutzner | Tel. 069.49 39 37| johannes@kutzners.de
Artenvielfalt benötigt Lebensraum und einen sorgsamen, weitblickenden Umgang mit allem, was in der Natur blüht, kreucht und fleucht. In Hessen gibt es in der Umgebung von Frankfurt einige Gebiete, welche die Artenvielfalt und die Natur stützen und schützen. Hierzu zählen das Enkheimer Ried und einige Naturschutzgebiete des Wetterauer Auenverbundes an Nidder und Nidda sowie das Bingenheimer Ried in der Horloffaue. Diese Biotope und ihre unwiederbringliche Vielfalt an Flora und Fauna zeigt der Lichtbildervortag.

  Do., 28. November 2019, 19:30 Uhr : Ameisen
Vortrag: Barbara Feldmeyer, NABU Frankfurt
Ort: Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 7

  Sa., 30. November 2019, 14:00 Uhr: Zu den Blumenbergen Nordgriechenland
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag von Jutta Gerstner, AHO Hessen Süd

Dezember 2019

  So., 1. Dezember 2019, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Die nordischen Gänse sind angekommen!
Jedes Jahr kommen nordische Gänse zu uns zum Überwintern. Jetzt sind die ersten Trupps eingetroffen… Wir suchen die Rastplätze dieser faszinierenden Wintergäste auf und entdecken daneben noch so manche andere Art.
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Geinsheim, Badesee Vogel, Wiesen-Parkplatz (von dort in Fahrgemeinschaften weiter)
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  Mo., 2. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Feuerbrünste in der Erdgeschichte - Vegetationsbrände während 400 Millionen Jahren
Vortrag von Prof. Dr. Dieter Uhl
Auch wenn Vegetationsbrände medial oft als katastrophale Ereignisse dargestellt werden, sind sie ein ganz natürlicher und wichtiger Faktor in verschiedenen Ökosystemen. In ihrer Intensität und Häufigkeit abhängig von Klimafaktoren und Änderungen der Erdatmosphäre, haben Feuer seit dem Auftreten der ersten Landpflanzen im Oberen Silur vor etwa 425 Mio. Jahren mehr oder minder kontinuierlich die Evolution kontinentaler Ökosysteme und Organismen beeinflusst. Feuer sind daher ein ganz natürlicher Faktor in der Biosphäre. Der Nachweis von fossilen Vegetationsbränden erfolgt durch Holzkohle oder charakteristische aromatische Kohlenwasserstoffe, die bei Bränden entstehen. Neben dem Vorhandensein von Brennstoffen (= pflanzliche Biomasse) und Zündquellen (vor allem Blitze) wurde das Auftreten von Bränden in der Erdgeschichte auch von wechselnden Sauerstoffkonzentrationen in der Atmosphäre und von Klimaänderungen beeinflusst. Auch wenn unser Wissen über Feuer für manche Abschnitte der Erdgeschichte noch lückenhaft ist, können unsere Kenntnisse uns helfen zu verstehen, wie sich zukünftige Klimaänderungen auf die Feuerökologie heutiger Ökosysteme auswirken könnten.
Dieter Uhl forscht am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt über Paläobotanik, Paläoklima und Paläoumwelt.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mo., 2. Dezember 2019, 20:00 Uhr: Nord-West-Australien
Vortrag von Peter Wächtershäuser
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Di., 3. Dezember 2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Wieviel Wildnis braucht Deutschland?
Manuel Schweiger, Wildnisreferent der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt
Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, dass auf zwei Prozent der Fläche Deutschlands sich die Natur wieder ungestört entwickeln und Wildnis ent-stehen kann. Die Initiative „Wildnis in Deutschland" unterstützt dieses Ziel und schafft bundesweit Wildnisgebiete. Auch in Hessen entstehen Naturwälder, in denen auf forstwirtschaftliche Nutzung verzichtet wird. Der Schutz unserer Wälder ist dringend nötig, da Deutschland eine internationale Verantwortung für die Erhaltung unserer Buchenwälder hat. Für Mensch und Natur scheinen wilde Landschaften unverzichtbar zu sein. Doch haben wir überhaupt noch „echte" Wildnis in Deutschland und welche Potenziale gibt es, um wieder mehr Wildnis zuzulassen? Wer profitiert letztendlich von den wilden Landschaften? Diese Fragen werden nicht nur von natur-schutzfachlicher Seite betrachtet, sondern auch über Einblicke in politische Entscheidungsprozesse und gesellschaftliche Entwicklungen diskutiert.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei!

  Fr., 6. Dezember 2019 bis Sa., 7.Dezember 2019, ab 17:00 Uhr: Info-Stand: Weihnachtsmarkt in Nieder-Eschbach
Die Stadtteilgruppe Nieder-Eschbach und die NAJU betreuen traditionell einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt (Alt-)Nieder-Eschbach - wir freuen uns auf Ihren Besuch! Neben Nist- und Futtermaterialien gibt es Literatur und Broschüren zum Naturschutz, sowie Bastel- und Spielangebote für Kinder. NABU Frankfurt

  Fr., 6. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Im Westen Afrikas: Die Vogelwelt Ghanas
Vortrag: Karl-Heinz Graß
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Di., 10. Dezember 2019, 18:00 Uhr: Evolution sticht - Warum so viele soziale Insekten einen Stachel haben
Dr. Michael Ohl, Naturkundemuseum Berlin
Autor des Buches „Stachel und Staat". Eine Naturgeschichte von Bienen, Wespen und Ameisen
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

  Di., 10. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Gran Paradiso natürlich
Vortrag mit Hans Schwarting im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Do., 12. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Das Pantanal – Brasiliens „Big Five“
Der Vortrag führt uns in das größte Feuchtgebiet der Erde „das Pantanal“. Hier leben die seltensten Säugetiere Südamerikas, z.B. Puma, Jaguar, Tapir, Riesenotter und Ameisenbär. In diesem zum Welterbe der Unesco zählenden Gebiet ist eine beeindruckende biologische Vielfalt vorhanden.
Jahresausklang mit Vortrag von Ulrich Eidam bei Apfelsaft, Brezzeln und Gebäck im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Mi., 18. Dezember 2019, 19 Uhr: Präimaginalstadien von Schmetterlingen
Vortrag: Werner Bartsch
Treffpunkt: Frankfurt, Haus Bornheim (Saalbau GMBH), Arnsburger Straße. 24, meist im Saal 3, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Mi., 18. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Wälder um Hanau und ihre nachhaltige Bewirtschaftung - ihre Besonderheiten, ihre Funktionen, ihre Zukunft
Vortrag von Dr. Dieter Müller
Es sind sehr unterschiedliche Wälder um Hanau herum, die vom Forstamt Hanau-Wolfgang bewirtschaftet werden. Da sind die Kiefernwälder auf den trockenen Sandböden im Süden entlang der bayerischen Landesgrenze und im Westen zur Rhein-Main-Ebene hin. Auf den ersten Blick nicht spektakulär, von Naturschützern gar als Monokulturen verschrieen aber mit vielen Überraschungen, wenn man sich dort näher umsieht! Da sind die Reste von Auewäldern im Norden von Hanau, entlang der Kinzig, mit mächtigen Baumveteranen und vielen seltenen Pflanzen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich hier eine bei uns ausgerottete Tierart wieder ansiedelt... Noch weiter nach Norden, in der Wetterau, wo die Hügel und Kuppen nicht für landwirtschaftliche Zwecke gerodet wurden, wachsen die höchsten Buchen Hessens. Schließlich ein Blick nach Osten: Rodenbach, Freigericht, Linsengericht, Gelnhausen, hier beginnt schon der Spessart. In den tieferen Lagen, auf den Böden, die aus Buntsandstein entstanden sind, wachsen Eichen, mit steigender Höhenlage gewinnen die Buchen wieder die Oberhand. Die Fichten haben die Förster hergebracht und das hatte seine Gründe. Hier ist der Hirsch zunehmend der "Herr des Waldes"... Aber in Linsengericht ist inzwischen eine andere ausgerottete Art wieder aufgetaucht. Es wird spannend, die weitere Entwicklung zu beobachten. Wie reagiert der Wald auf die Trocknis 2018, was ist eventuell noch zu erwarten, was ist die Strategie von HessenForst?
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

Januar 2020 Auf- bzw. zuklappen

  Di., 14. Januar 2020, 18:00 Uhr: Ameisen: Von Sklavenräubern und Puppenspielern
Prof. Dr. Susanne Foitzik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Autorin mit Olaf Pritsche des Buches „Weltmacht auf sechs Beinen. Das verborgene Leben der Ameisen"
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

  Do., 23. Januar 2020, 20:00 Uhr: Vogelsberg/Wetterau
Vortrag: Martin Schroth
Treffpunkt: Vereinsheim Eisenbahnstraße/Ecke Bahnhofstraße 63512 Hainburg
Gäste willkommen, NABU Hainburg

  Fr., 24. Januar 2020, 19:30 Uhr: Alaska
Filmvortrag: Kornelia und Klaus Ferro
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 25. Januar 2020, 13:00 Uhr: So friedlich ist die Winterszeit
Viele Vögel sind im Süden. Einige Tiere befinden sich im Winterschlaf und die Bäume ruhen, um den winterlichen Temperaturen zu trotzen. Im Winter ruht auch die Natur sich aus, nur wenige Gesellen lassen sich nicht von der Kälte beeindrucken. Unsere Wanderung durch den winterlichen Auwald soll einfach der Entspannung dienen, die einem im hektischen Alltagsgeschehen allzu oft verwehrt bleibt. Eine nette Plauderei und das eine oder andere Wissenswerte über den Kühkopf werden wir dabei nicht außer Acht lassen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro ca. 3 Stunden

  So., 26. Januar 2020, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Winterwelt im Ried – Schusterwörth und Umgebung
Ob Schnee, Eis, Regen oder strahlender Sonnenschein – es ist Winter, und wir schauen nach, was jetzt in der Natur und besonders in der Vogelwelt so anders ist als im Sommer. Besonders am Rhein und allen nicht zugefrorenen Gewässern gibt es nun viel zu beobachten.
Je nach Pegelstand des Rheins, Wetterlage und Lust liegt der Schwerpunkt des Spaziergangs auf Wächterstädter Riedwiesen oder Schusterwörth (Aue) oder beidem... Familientaugliches Erlebnis, für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  Fr., 31. Januar 2020, 13:00 Uhr: Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit
Das Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit ist eine kinderleichte Sache. Die Knospen verraten schon nach kurzer Zeit, um welchen Baum oder Strauch es sich handelt. Wenn es stimmt, dass die Deutschen nur einen Baum wirklich kennen – den Weihnachtsbaum –, dann wird es höchste Zeit auch Eichen, Buchen, Linden, Ahorne, Kastanien oder Weiden sicher zu erkennen. Im Anschluss gibt es eine kleine Verköstigung von herbst­lichen Delikatessen vom Wegesrand.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 12 Euro, Kinder bis 14 Jahre 5 Euro ca. 4 Stunden

Februar 2020 Auf- bzw. zuklappen

  So., 9. Februar 2020, 10:00-13:00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 bis 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  Di., 11. Februar 2020, 18:00 Uhr: Die frühesten Federarbeiten Brasiliens und Guyanas im Nationalmuseum Kopenhagen
Dr. Andreas Schlothauer, Schwabstedt
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

  Do., 13. Februar 2020, 20:00 Uhr: Das Grüne Band
Vortrag: Hildegard Jacob
Treffpunkt: Vereinsheim Eisenbahnstraße/Ecke Bahnhofstraße 63512 Hainburg
Gäste willkommen, NABU Hainburg

  Do., 20. Februar 2020, 19:30 Uhr: Steinkauzexkursion
Treffpunkt: Nato Straße
Gäste willkommen, nur bei passendem Wetter, NABU Hainburg

  Sa., 22. Februar 2020, 13:00 Uhr: So friedlich ist die Winterzeit
Viele Vögel sind im Süden. Einige Tiere befinden sich im Winterschlaf und die Bäume ruhen, um den winterlichen Temperaturen zu trotzen. Im Winter ruht auch die Natur sich aus, nur wenige Gesellen lassen sich nicht von der Kälte beeindrucken. Unsere Wanderung durch den winterlichen Auwald soll einfach der Entspannung dienen, die einem im hektischen Alltagsgeschehen allzu oft verwehrt bleibt. Eine nette Plauderei und das eine oder andere Wissenswerte über den Kühkopf werden wir dabei nicht außer Acht lassen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro, ca. 3 Stunden

März 2020 Auf- bzw. zuklappen

  So., 1. März 2020, 10:00-13:00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 bis 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf. Kosten: frei, Spende erwünscht:
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle

  Di., 10. März 2020, 18:00 Uhr: Rund ums Ries: Flora und Geologie einer alten Kulturlandschaft
Dr. Günther Kunzmann, Gunzenhausen
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

April 2020 Auf- bzw. zuklappen

  Di., 14. April 2020, 18:00 Uhr: Ausgeflattert? Vom Wert der Schmetterlinge
Prof. Dr. ]osef H. Reichholf, Neuötting
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

Mai 2020 Auf- bzw. zuklappen

  So., 17. Mai 2020, 07:00 Uhr: Vogelstimmenwanderung
Führung: Peter Erlemann
Gäste willkommen, NABU Hainburg

  Fr., 22. Mai 2020 bis Fr., 31.Mai 2019, :
Biologische Vielfalt erleben! – Regionale Aktions- und Erlebniswoche





„Rund um den Internationalen Tag der Biodiversität am 22. Mai findet im Raum Frankfurt jährlich die große Aktions- und Erlebniswoche „Biologische Vielfalt erleben!“ statt. BioFrankfurt und Partner laden ein, die Natur vor der eigenen Haustür in zahlreichen Veranstaltungen zu erleben. Mitmach-Aktionen, Vorträge, Führungen und vieles mehr warten auf Groß und Klein.

  Sa., 30. Mai 2020, 09:00 Uhr: Orchideenwanderung Königheim
Treffpunkt: Kapellenplatz Seligenstadt
Gäste willkommen, NABU Hainburg

September 2020 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 18. September 2020, 19.00 Uhr: Fledermausführung
Führung: Hartmut Müller
Gäste willkommen, NABU Hainburg

Oktober 2020 Auf- bzw. zuklappen

  Do., 22. Oktober 2020, 20:00 Uhr: Bulgarien
Filmvortrag: Theodor Eichhorn
Treffpunkt: Vereinsheim Eisenbahnstraße/Ecke Bahnhofstraße 63512 Hainburg
Gäste willkommen, NABU Hainburg

November 2020 Auf- bzw. zuklappen

  Do., 26. November 2020, 20:00 Uhr: Vortrag: Hans Schwarting
Treffpunkt: Vereinsheim Eisenbahnstraße/Ecke Bahnhofstraße 63512 Hainburg
Gäste willkommen, NABU Hainburg

Die Termine wurde zuletzt am 04.11.2019, 22:03 aktualisiert.

Teilnehmende Veranstalter:

AHO Hessen
Arbeitsgemeinschaft Amphibien- u. Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Arbeitsgruppe Palaeo-Geo e. V.
BioFrankfurt
BUND Frankfurt
Botanischer Garten
Entomologischer Verein Apollo e.V.
Erdwissen e.V.
Fundkorb.de
Förderverein Mönchbruch
Geologisches Informationszentren im Vogelsberg
Geopark Vogelsberg
Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Grüneburgpark-Initiative
HGON Frankfurt, HGON Kelkheim, HGON/NABU MTK
KulturRegion FrankfurtRheinMain
MainÄppelHaus, Lohrberg, Streuobstzentrum e.V.
Micro-Taunus
Mitwelt aktiv
NABU Frankfurt, Kelkheim, Langen, Neu-Isenburg, Obereschbach, Kreis Offenbach, Rhein-Main, Ried, Rodgau, Walldorf
Nassauischer Verein für Naturkunde, Wiesbaden
Naturhistorische Sammlung Wiesbaden
Naturschutzhaus Wiesbaden
Naturschutzscheune am Reinheimer Teich
Offenbacher Verein für Naturkunde
Palmengarten Frankfurt am Main
Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Pilze-erleben.de
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, OV Langen/Egelsbach
Senckenberg Naturmuseum
StadtWaldHaus Frankfurt
Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Tropica Verde
Umweltbildungszentrum (UBZ) Schatzinsel Kühkopf
Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Universität des 3. Lebensalters
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.
Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain
Volkssternwarte Frankfurt
Weilbacher Kiesgruben
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau
Zoo Frankfurt
Um in "Naturtermine" hineinzukommen, sollten Ihre Veranstaltungen möglichst wenig kosten, bereiten Sie den Text am besten im Textformat vor und senden ihn als "pdf", "doc" oder "txt" an:
eMail
Sie bereiten gerade die neuen Termine für das nächste Jahr vor und es fehlt Ihnen noch ein Kalender? Ich kann Ihnen eine Kalender-Erstellungsversion für Excel anbieten. Damit können Sie nun Kalender eines beliebigen Jahres erstellen und damit alles berechnet werden kann, muss die Makrofunktion eingeschaltet sein. (Wurde mir mal zugesandt.)

Impressum