Gemeinsamer Veranstaltungsplan
für Umwelt-Vereine im Großraum
Frankfurt am Main



Bitte sehen Sie auf der meist verlinkten Webseite des
Veranstalters nach, ob sich der Termin evtl. geändert hat.

Wenn nicht anders vermerkt, sind alle Veranstaltungen frei und ohne Anmeldung.

Eine Seite von Stefan Wehr
Letzte Aktualisierung am 12.10.2018 mit 83 Veranstaltungen

Auch vergangene Termine anzeigen

Oktober 2018

  Di., 16. Oktober 2018, 11 – 12.30 Uhr: Bäume und dichte Clumps
Herbst-Spaziergang im Landschaftsschutzgebiet Grüneburgpark mit Gisela Becker, Bürgerinitiative Grüneburgpark
Wir schauen uns beeindruckende alte Bäume, die Entwicklung der Wildblumenwiesen und die Gestaltung des englischen Landschaftsparks genauer an. Wir spazieren zu den dichten Clumps (Gehölzinseln) im Norden des Parks, die wichtige Vogelschutzgehölze sind. Zur Diskussion werden stehen: Erhalt mit geringen Eingriffen oder radikale Rückschnitte und Auslichtungen, wie in anderen waldnahen Bereichen des Grüneburgparks im letzten Jahr sehr stark durchgeführt? Wir fragen: Wieviel Wildnis braucht der 29 ha große Volkspark weiterhin und vielleicht sogar verstärkt, um seine Funktion als Rückzugsgebiet für die Tier- und Pflanzenwelt und für die Biodiversität zu stabilisieren?
Treff: Grüneburgpark Parkcafé, in Fortsetzung der August-Siebert-Straße
Kontakt: Gisela Becker T 97205559 giselbecker@web.de
Keine Anmeldung erforderlich. Keine Kosten.
Bus 36 und 75 H Mitscherlichplatz und zu Fuß August-Siebert-Straße bis Parkcafé

  Mi., 17. Oktober 2018, 19:00 Uhr: Korallenriffe – Die Zukunft der "Städte unter Wasser"
Vortrag: Prof. Dr. Reinhold Leinfelder (Freie Universität Berlin).
Korallenriffe stellen nicht nur die vielfältigsten und wohl faszinierendsten marinen Ökosysteme dar, sondern haben auch einen immensen Wert für die Menschheit – etwa für den Küstenschutz, die Fischerei, als „blaue Apotheke“ für medizinische Wirkstoffe oder für den Tourismus. Allerdings sind diese „Städte unter Wasser“ durch Klimawandel, Überfischung, Überdüngung, zum Teil auch den Massentourismus weltweit gefährdet. Zur Rettung der Korallenriffe sind eine Begrenzung des menschengemachten Klimawandels und ein deutlich verbessertes Riff-Management sowie die Ausweitung von Schutzflächen notwendig. Es gilt, die Anpassungsmöglichkeit von Korallenriffen an veränderte Umweltsituationen zu fördern. Reinhold Leinfelder ist Geologe, Geobiologe und Paläontologe. In seinen aktuellen Forschungen beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit Riffen, Umweltveränderungen, neuen Methoden des Wissenstransfers und dem Anthropozän. Der Vortrag ist ein Beitrag zum Internationalen Jahr des Riffes 2018.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Mi., 17. Oktober 2018, 19:30 Uhr: Indonesien und Singapur
Vortrag von Jürgen Eibich
Jürgen Eibich wird seine neue Live-Reisereportage "Indonesien und Singapur" präsentieren. Es werden die Inseln Sumatra, Java und Bali besucht, um dort die Highlights, die schon lange auf seiner Wunschliste stehen, kennenzulernen. Etwa der Besuch bei den freilebenden Orang Utans auf Sumatra, oder das weltweit größte buddhistische Heiligtum Borobudur auf Java.
Dazu kommt viel Natur, die wir am Vulkan Bromo auf Java erleben und beim Wandern durch die „Weltkulturerbe“ Reisterrassen auf Bali .Bei den Tagen in Singapur steht die Architektur mit dem Hotel "Marina Bay Sands" und dem Parkgelände "Gardens by the Bay" im Mittelpunkt.
Erleben sie einen besonderen Abend in Wort und Bild. Lassen sie sich faszinieren.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Fr., 19. Oktober 2018, 13.00 Uhr: Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit
Das Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterszeit ist eine kinderleichte Sache. Die Knospen verraten schon nach kurzer Zeit, um welchen Baum oder Strauch es sich handelt. Wenn es stimmt, dass die Deutschen nur einen Baum wirklich kennen – den Weihnachtsbaum, dann wird es höchste Zeit auch Eichen, Buchen, Linden, Ahorne, Kastanien oder Weiden sicher zu erkennen. Denn wie soll man sich für den Artenschutz und die Vielfalt in der Natur einsetzen, wenn man nicht weiß, was man schützen soll? Im Anschluss gibt es eine kleine Verköstigung von herbstlichen Delikatessen vom Wegesrand.
Treffpunkt: UBZ Dauer: ca. 4 Stunden - Rundweg, Start und Ziel ist das UBZ
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf & GUNDERMANN-AKADEMIE
Leitung: Dr. Dirk Holterman, GUNDERMANN-AKADEMIE
Kostenbeitrag: 12,- € pro Person, Kinder bis 14 Jahre 5,- € Anmeldung: bis 12.10.2018 an UBZ

  Fr., 19. Oktober 2018, 19:30 Uhr: Faszination Peru II: Pazifik - Anden - Tiefland-Regenwald: Tölpel, Hochlandarten und Papageien
Vortrag: Karl-Heinz Graß
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 20. Oktober 2018, 09.00 Uhr: Exkursion durch das Naturschutzgebiet „Rohrwiesen“
Vogelkundliche Exkursion durch das NSG „Rohrwiesen“ (Spieß) bei Rheindürkheim (Worms). Ein Feuchtgebiet in der Ebene bietet Rastmöglichkeiten für Krick-, Reiher-, Schnatterenten und die Bekassine. Auch der Eisvogel jagt manchmal rasant über die Wasserfläche.
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße, an der Bushaltestelle „Volkspark“
Kostenlos. Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.

  Sa., 20. Oktober 2018, 14 Uhr: Exkursion und Zugvogelbeobachtung
fällt aus!

  Sa., 20. Oktober 2018, 14 Uhr : Die Vielfalt unserer Apfelsorten
Sortenschau & Infos: Gucken, Probieren & Kaufen mit Familie Rohrbach & Manfred Wessel, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: Unterstand am Teich. Siesmayerstr. 72, 60323 Frankfurt

  Sa., 20. Oktober 2018, 16:00 Uhr: Abendspaziergang zu Hirschen und Käuzen
Durch den herbstlichen Wald spazieren wir in der Dämmerung zur Genoveva-Hütte. Dort lauschen wir dem Röhren der Hirsche und dem Rufen der Käuze. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich. Bitte bringen Sie ein Fernglas mit. Hinweis: Eine Taschenlampe für den Heimweg nicht vergessen.
Veranstalter: NABU Walldorf (Email: info@nabu-walldorf.de)
Treffpunkt: Grillplatz Mörfelden an der B486, 64546 Mörfelden-Walldorf

  Sa., 20. Oktober 2018, 18.30 bis 20.00 Uhr: Die Edel-Kastanie - Facetten einer Kastanienkultur in Deutschland und Europa
Für das Jahr 2018 wurde die Edel-Kastanie, auch Ess-Kastanie genannt, zum Baum des Jahres gewählt. In den Weinbauregionen Deutschlands prägt die Edel-Kastanie seit vielen Jahrhunderten den Charakter der Kulturlandschaft. Die Früchte, auch Maronen genannt, waren als „süßes Brot der Armen“ vor Einführung der Kartoffel (ca. 17. Jh.) ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Eindrucksvolle Bilder belegen diese Kastanien-Kultur in Waldbeständen, Kastanienhainen und historischen Gärten als Sinnbild „südlicher Landschaften“.
Erwachsene 5 €, Kinder 2 €
Volker André Bouffier, Kulturwissenschaftler, www.ig-edelkastanie.de
HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: „Waldhaus“, Am Weißen Stein, 65824 Schwalbach
ÖPNV: Buslinie 252 Haltestelle Katharina-Paulus-Straße, Eschborn, 5 Min Fußweg

  So., 21. Oktober 2018, 10:00 Uhr: Pilzwanderung über dem Rheingau Nähe Stephanshausen
Gebiet: Nadel- und Mischwald
Leitung: Heike Schürmann, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Parkplatz an der L3272 zwischen Stephanshausen und Presberg, direkt gegenüber der Abzweigung der L3454 Richtung Geisenheim.
Wegbeschreibung: Von Eltville auf der B42 bis Oestrich-Winkel. Am Ende von Winkel von der B42 Richtung Johannisberg abfahren. Über Johannisberg nach Stephanshausen und weiter Richtung Presberg bis zum Parkplatz.

  So., 21. Oktober 2018, 10:30-12:00 Uhr: Offene Hütte
Wir laden in unser Vereinsheim "Im Nassen Tal" zur gemeinsamen Beobachtung der Tierwelt und zum Erfahrungsaustausch ein. Lernen Sie unsere Ortsgruppe kennen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Eintritt ist kostenlos.
Veranstalter: NABU Walldorf (Email: info@nabu-walldorf.de)

  So., 21. Oktober 2018, 15.00 UHR: Sonntagspaziergang in der Grünen Lunge am Günthersburgpark
Auf diesem Rundgang durch die Grüne Lunge am Günthersburgpark führen wir Sie durch unterschiedliche Kultur- und Naturgärten mit einer großen Pflanzenvielfalt. Wildkräuter, Höhlenbäume und ein vielseitiger Baumbestand machen dieses alte Frankfurter Gartengebiet zu einem wichtigen Biotop im Frankfurter Osten. Außerdem erfahren Sie, wieviel von dieser einmaligen Natur zerstört werden müsste, um das geplante Baugebiet (Innovationsquartier) zu realisieren. Erkunden Sie mit uns diese kleine erhaltenswerte Oase inmitten von Frankfurt.
Treffpunkt: Parkplatz am Abenteuerspielplatz am Ende der Wetteraustraße
Kontakt: Folkhart Funk | funk@folkhart.de | BUND Frankfurt

  Mo., 22. Oktober 2018, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Do., 25. Oktober 2018, 18:30 Uhr: Arbeitskreis-Informations-Austausch
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 25. Oktober 2018, 19:30 Uhr: Borneo: Endemische Vögel und Primaten im Schatten des Mount Kinanbalu
Vortrag von Dr. Ralf Ross, Universität Gießen,
Der Regenwald auf der Insel Borneo mit dem über 4000m hohen Berg Kinabalu gehört zu den Ältesten der Welt. Hier hat sich eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt mit vielen endemischen Arten entwickelt. Staunen Sie über Bilder von Vögeln, Borneo-Zwergelefanten und Primaten wie Nasenaffen, Borneo-Orang-Utans, Gibbons und Laguren.
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 25. Oktober 2018, 20:00 Uhr: Pantanal
Vortrag Martin Hallmann
Treffpunkt: Vereinsheim Bahnhofstraße (gegenüber Bahnhof) 63512 Hainburg-Hainstadt
Gäste willkommen, NABU Hainburg e. V.

  Fr., 26. Oktober 2018, 19:00 Uhr: Flora der Binnendünen in der nördlichen Oberrheinebene
Vortrag: Günther Blaich Treffpunkt: Gasthaus Am Stadtgraben, Gräffstraße 8, Heppenheim AHO Hessen

  Sa., 27. Oktober 2018, 08:30 Uhr – 11:30 Uhr: Herbst-Vogelzug an der Landbachaue
Jedes Jahr werden im Oktober Zugvögel an allen möglichen Orten in Europa erfasst. Wir suchen Standorte auf, die einen regen Durchzug versprechen. Die Veranstaltung ist in der Landbachaue bei Bickenbach. Kaffee und Kuchen werden angeboten. Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Parkplatz am Hartenauer Hof
Veranstalter: NABU-Seeheim (Bickenbach) u. NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  Sa., 27. Oktober 2018 bis So., 28.Oktober 2018, 09.30-17.00 Uhr: Intensiv-Wochenende „Pilze des Spätherbstes“
Ein Wochenende nur Pilze!
Die Intensiv-Pilzwochenenden sollen Anfängern und schon etwas etwas fortgeschrittenen Pilzfreunden helfen, Grundkenntnisse über die wichtigsten Gruppen der Röhren- und Blätterpilze zu erlangen bzw. schon vorhandene Kenntnisse zu sichern und zu erweitern. Wir werden uns diesen für den Speisepilzsammler so interessanten Pilzgruppen an beiden Tagen auf drei Ebenen widmen: Zunächst mit einem Vortrag, dann mit einer ausführlichen Exkursion und schließlich mit einer Besprechung der gesammelten Funde. So werden Sie einzelne Arten oder Merkmale nicht nur auf guten Fotos, sondern anschließend auch in der Natur sehen können. Durch diese „Wiederholungseffekte“ werden Sie zumindest einen ersten Überblick über einzelne Pilzgruppen, -arten und eine Vielzahl von Merkmalen gewinnen können. Gerade die Kenntnis wichtiger Merkmal hilft Ihnen dann, auch selbständig Pilze bestimmen zu können.
Dauer: jeweils von 9.30-17.00 (mit ca. 1h Mittagspause)
Ort: „Stützpunkt“ bei mir in Hofheim-Marxheim, Exkursionen in die Umgebung, ± 20 km
Teilnehmerzahl: 5-12
Kosten: 100 Euro
Anmeldung: bitte per Mail bei th.lehr@gmx.net
Leitung: Dr. Thomas Lehr Geprüfter Pilzsachverständiger

  Sa., 27. Oktober 2018, 13.00 Uhr: Der Kühkopf im Herbst
Geführte Fußwanderung über den herbstlichen Kühkopf mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt. Die Wanderung führt durch den herbstlichen Auwald und die Wiesenlandschaft des Kühkopfes. Im Herbst bereitet sich die Natur auf den Winter vor, das Laub verfärbt sich und fällt ab und auch die Tierwelt stimmt sich auf die kalte Jahreszeit ein. Die Veranstaltung ist auch für Familien geeignet.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt & UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Andreas Schmidt
Anmeldung: UBZ Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  Sa., 27. Oktober 2018, 14:00 Uhr: Der Botanische Garten der Stadt Frankfurt am Main – Allgemeine Führung
Führung: Marko Borutzke, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: Unterstand am Teich. Siesmayerstr. 72, 60323 Frankfurt

  Sa., 27. Oktober 2018, 14:00 Uhr: Naturimpressionen
Vortrag von Karl-Hermann Heinz
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH AHO Hessen

  Sa., 27. Oktober 2018, 17.30 bis 19.00 Uhr: Die Naturkunde der Hildegard von Bingen zur Edel-Kastanie: Baum des Jahres 2018
Der Bildervortrag beschreibt Hildegards Leben und stellt die Orte ihres Wirkens vor. Lernen Sie den aktuellen „Baum des Jahres“aus historischer und botanischer Sicht kennen: betrachten Sie die Empfehlungen aus Hildegards Natur-kunde zu den vielfältigen Verwendungen von Früchten, Blättern, Rinde oder Holz und entdecken Sie nach dem Vortrag das „Castaneum“ im Außengelände!
Erwachsene 5 €, Kinder 2 €
Dr. Christine Becela-Deller, Martin Westenberger
Treffpunkt: „Waldhaus“, Am Weißen Stein, 65824 Schwalbach
ÖPNV: Buslinie 252 Haltestelle Katharina-Paulus-Straße, Eschborn, 5 Min Fußweg

  So., 28. Oktober 2018, 14.00-17.00 Uhr: Herbst im Auwald
Veranstaltung für junge Forscher. Mit der Biologin Sindy Grambow geht es auf Entdeckungstour durch den herbstlichen Auwald. Dabei erkunden wir, wer denn aus dem vielen Laub Humus macht und finden und fangen dabei allerlei Lebewesen, die daran beteiligt sind. Wie diese im Detail aussehen und wie sie alle mit dem Humus zusammenhängen, schauen wir uns im Anschluss im Schülerlabor des Umweltbildungszentrums unter den Binokularen an. Die Veranstaltung eignet sich für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren, gerne in Begleitung. Wetterangepasste Kleidung ist erforderlich
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter:UBZ Schatzinsel Kühkopf & UNESCO-Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald
Leitung: Sindy Grambow, Geopark-Rangerin Anmeldung:UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Mo., 29. Oktober 2018, 20 Uhr: Der Biber, ein Burgherr stellt sich vor
Vortrag: Frank-Uwe Pfuhl, Kreisverband Wetterau
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Mi., 31. Oktober 2018, 19:00 Uhr: Bienensterben? Insektensterben? Wer stirbt wirklich – und warum?
Das Bienensterben ist in den letzten Jahren in der öffentlichen Wahrnehmung angekommen. Doch es sterben nicht nur die Bienen – bzw. sterben diese tatsächlich? Vielmehr ist die gesamte Vielfalt der Insekten betroffen, die mehr als die Hälfte aller bekannten Lebewesen ausmachen. Sie besiedeln seit etwa 400 Millionen Jahren unsere Erde und haben im Laufe der Zeit fast alle Lebensräume bevölkert. Ihre Formenvielfalt ist unendlich vielgestaltig geworden und sie übernehmen verschiedenste Aufgaben und „Dienstleistungen“ in den Ökosystemen. Weltweit sind bislang etwa 900.000 Insektenarten beschrieben, 33.000 allein in Deutschland. Aktuell ist ein globaler Rückgang zu verzeichnen. In Teilen Deutschlands sind in den letzten 30 Jahren etwa drei Viertel der Wildbienen, Schmetterlinge, Fliegen und Käfer verloren gegangen. Die Biologin Alexandra-Maria Klein beleuchtet in ihrem Vortrag die Ursachen und Folgen dieser dramatischen Entwicklung – und auch mögliche Ansätze, mit denen ihr entgegengewirkt werden kann.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

November 2018

  Do., 1. November 2018, 19 Uhr: Tropenmeer – Eiszeit – Altmain: Erdgeschichtliche Entwicklung unserer Landschaft
Die beiden Geologen reisen mit Ihnen zurück in die Urgeschichte der letzten 30 Mio. Jahre, die unsere Landschaft geprägt haben. Sie berichten von Seekühen und Haien in einem tropischen Meer, von Mammuts und Höhlenlöwen der Eiszeiten und dem ehemals verwilderten Lauf des Mains.
Vortrag: Dr. Manuel Lauterbach, Dr. Christine Kumerics
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach

  Fr., 2. November 2018, 18.30 Uhr: Naturschutzsymposium Hofgut Guntershausen- Altrhein: Quo vadis?
Referate und öffentliche Diskussion. Nach dem Rheindurchstich von 1829 wurde aus der großen Rheinschleife im Hessischen Ried der Stockstadt-Erfelder Altrhein. Anders als bei anderen Flusslaufverkürzungen am Oberrhein blieben Einlauf und Auslauf unverschlossen, so dass der Altrhein weiterhin an das Abflussgeschehen des großen Stroms angeschlossen blieb. Trotzdem setzte die Verlandung des Altrheins ein. Ca. 300 ha Neuland entstanden, und der große Fluss entwickelt sich zu einem schmalen Altarm. Diese Entwicklung hat Auswirkungen auf naturschutzfachliche Belange und die Anliegergemeinden. Zulassen der „natürlichen“ Gewässerentwicklung oder Ausbaggern sind die Optionen, die auch mit Blick auf EU-Wasserrahmenrichtlinie und NATURA-2000 während der Veranstaltung mit Fachleuten diskutiert werden sollen.
Treffpunkt: Vortragsraum UBZ Programm:zeitnah auf Website
Veranstalter:UBZ Schatzinsel Kühkopf Leitung: Ralph Baumgärtel

  Fr., 2. November 2018, 19:30 Uhr: Kondor, Bartkauz, Blaukehlnymphe: Winterbeobachtungen in Kalifornien und Arizona
Vortrag: Matthias Fehlow
Der Vortrag behandelt die Landschaften, Säugetiere und Vögel von der Küstenbergen und den Mammutbäumen Kaliforniens bis in die Wüsten und auf die Himmelsinseln von Arizona. Schwerpunkte liegen auf der Beobachtung der seltenen Standvögel und der Konzentrationspunkte nordischer Zugvögel.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 3. November 2018, 11.00 Uhr: Pflegeeinsatz: Nistkästen am Fechenheimer Mainbogen
Treffpunkt: Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 11, Schießhüttenstraße, Frankfurt-Fechenheim
Führung: N. Illing, HGON AK Frankfurt

  Sa., 3. November 2018 bis So., 4.November 2018, 12-18 Uhr (03.11.) 09-14 Uhr (04.11.): 121. Internationale Insektentauschbörse
Bürgerhaus (Titus–Forum) im Nordwest–Zentrum Frankfurt am Main
Entomologischer Verein Apollo e. V.

  Sa., 3. November 2018, 20 Uhr: Auf der Suche nach Ameisenbläulingen in Afrika
Vortrag: Dr. Marianne Espeland (Museum Alexander Koenig, Bonn) im Bürgerhaus Frankfurt/Main–Nordwestzentrum
Entomologischer Verein Apollo e. V.

  So., 4. November 2018, 10:00 Uhr: Pilzwanderung in der Nähe der Fischzucht nördlich von Wiesbaden
Gebiet: Mischwald überwiegend Buchen
Leitung: Brigitte Unger, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: Parkplatz Hupfeldweg, 65195 Wiesbaden
Wegbeschreibung: Der Treffpunkt liegt im Norden von Wiesbaden in der Nähe der B 417. Vom Süden her kommend, den Kaiser-Friedrich-Ring - Bismarckring fahren und sich auf der B 54 Richtung Limburg halten. Am Dürerplatz rechts Richtung B 417 Richtung Limburg fahren. Nach ca. 3 km geht es links zur Fischzucht. Dort abbiegen, nach ca. 600m links von der Straße ist der Treffpunkt.

  So., 4. November 2018, 10:00 Uhr: Schiefer - Stollen - Fledermäuse: Exkursion im Wispertal
Treffpunkt: Geroldstein, Brücke
Anmeldung erforderlich unter Tel. 0611-261656
festes Schuhwerk, Naturschutzhaus e.V. Wiesbaden

  So., 4. November 2018, 15-17.00 Uhr: Der Jagdausflug des letzten russischen Zaren auf dem Kühkopf
Vortrag: Jörg Hartung.
Der Besuch des Zaren Nikolaus II von Russland auf dem Kühkopf jährt sich 2018 zum 115. Mal. Der reich bebilderte Vortrag beschäftigt sich mit diesem Ereignis, dem unter anderem auch der letzte Darmstädter Großherzog Ernst Ludwig von Hessen sowie Prinz Heinrich von Preußen, der jüngere Bruder von Kaiser Wilhelm II beiwohnte. Nikolaus II folgte damals einer Einladung des Freiherrn von Heyl zu Herrnsheim, dem damaligen Besitzer des Hofgutes Guntershausen. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.
Treffpunkt: Hofgut, Seminarraum, Verwalterhaus
Veranstalter:Förderverein Hofgut Guntershausen

  Mo., 5. November 2018, 19:30 Uhr: Ursprung und Nutzung von Erdwärme aus geologischer Sicht
Vortrag von Prof. Dr. Peter Prinz-Grimm
Der Bedarf an grundlastfähiger Bereitstellung von Energie lässt die Erdwärmenutzung erneut an Bedeutung gewinnen. Dabei haben sich schon steinzeitliche Jäger nachweislich an warmen Quellen aufgehalten, ebenso wie römische Niederlassungen in Mitteleuropa einen Bezug zu solch bevorzugten Orten aufweisen.
Gegenwärtig erfährt die Heizungsunterstützung durch die Nutzung von Erdwärme einen enormen Aufschwung, aber besonders die Umwandlung der Wärmeenergie in elektrischen Strom wird als ein wesentliches Ziel in vielen Versuchsfeldern angestrebt. Entscheidend für die Verfügbarkeit hoher Temperaturgradienten sind die geologischen Voraussetzungen des tieferen Untergrundes. Neben dem erhofften Nutzen birgt die Erschließung der Erdwärme aber auch Risiken, deren Ursachen oft in den geologischen Gegebenheiten zu suchen sind.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mo., 5. November 2018, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mi., 7. November 2018, 09:30 Uhr: Exkursion der Grauspechte
Treffpunkt NABU-Hütte, NABU Rodgau, Anmeldung: Hans Schwarting (h.schwarting@t-online.de)

  Mi., 7. November 2018, 19:00 Uhr: Mehr Vielfalt ist auch keine Lösung? Was Neobiota für Arten und Ökosysteme bedeuten
Vortrag: Dr. Hanno Seebens (Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung).
Eine große Artenvielfalt wird oft als gleichbedeutend mit einem gesunden Ökosystem gesehen. Die knapp 3.000 gebietsfremden Tier- und Pflanzenarten („Neobiota“), die heute in Deutschland zu finden sind, und von denen ca. 800 Arten als dauerhaft etabliert gelten, wären demnach ein Gewinn. Sie kommen nicht von Natur aus in Deutschland vor, sondern sind erst durch den Einfluss des Menschen zu uns gelangt. Bei vielen dieser Arten geschah dies beabsichtigt, z. B. bei der Einführung von Zier- und Nutzpflanzen. Heute erfolgt dies oft ungewollt und unbemerkt, z. B. durch Handel und Verkehr, die im Zuge der Globalisierung weiter zunehmen und dazu führen, dass sich Flora und Fauna weltweit immer weiter angleichen, einheimische Arten verdrängt und ganze Ökosysteme verändert werden. Welche Maßnahmen können wir hier ergreifen? Der Ökologe Hanno Seebens erforscht den Wandel der globalen Biodiversität durch den Einfluss des Menschen unter anderem erarbeitet er Modellvorhersagen zur Interaktion von biologischer Invasion und Klimawandel.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.


  Do., 8. November 2018, 19:30 Uhr: Eulen im Main-Taunus-Kreis
Die Eulenexperten Bernd Flehmig und Horst Vogt stellen die Ergebnisse des diesjährigen Monitorings „Eulen im MTK“ vor. Freuen Sie sich auf faszinierende Bilder und detaillierte Informationen zu den nachtaktiven, lautlosen Jägern.
Außerdem erwartet Sie allerlei Neues aus der Vogelwelt zwischen Taunus und Main.
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 10. November 2018, 10.00 bis 12.00 Uhr: Hessenweite Aktion „Rettet die Kastanien“
Engagierte Mithilfe gegen die Ausbreitung der Kastanienminiermotte bei den Ross-Kastanien: Das Laub wird mit den Puppen des Schädling in Säcken gesammelt und später fachgerecht entsorgt. Jeder kann mithelfen - zur Stärkung gibt es anschließend Brezeln und Apfelsaft. Bitte Laubrechen und Handschuhe mitbringen!
Förderverein Arboretum e.V.
Treffpunkt: „Waldhaus“, Am Weißen Stein, 65824 Schwalbach
ÖPNV: Buslinie 252 Haltestelle Katharina-Paulus-Straße, Eschborn, 5 Min Fußweg

  Di., 13. November 2018, 19:30 Uhr: Eine Reise durch Mecklenburg
Vortrag mit Hans Schwarting
Treffpunkt: im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Fr., 16. November 2018, 13.00 Uhr: Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit
Das Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterszeit ist eine kinderleichte Sache. Die Knospen verraten schon nach kurzer Zeit, um welchen Baum oder Strauch es sich handelt. Wenn es stimmt, dass die Deutschen nur einen Baum wirklich kennen – den Weihnachtsbaum, dann wird es höchste Zeit auch Eichen, Buchen, Linden, Ahorne, Kastanien oder Weiden sicher zu erkennen. Denn wie soll man sich für den Artenschutz und die Vielfalt in der Natur einsetzen, wenn man nicht weiß, was man schützen soll? Im Anschluss gibt es eine kleine Verköstigung von herbstlichen Delikatessen vom Wegesrand.
Treffpunkt: UBZ Dauer: ca. 4 Stunden - Rundweg, Start und Ziel ist das UBZ Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf & GUNDERMANN-AKADEMIE
Leitung: Dr. Dirk Holterman, GUNDERMANN-AKADEMIE
Kostenbeitrag: 12,- € pro Person, Kinder bis 14 Jahre 5,- € Anmeldung: bis 09.11.2018 an UBZ

  Fr., 16. November 2018, 19:30 Uhr: Marokko - Zu Waldrapp und Wüstenuhu im Schatten des Atlasgebirges
Vortrag: PD Dr. Ralf Ross
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 17. November 2018, 09.00 Uhr: Spätherbstliche Exkursion durch das Laubenheimer Ried
Entlaubte Büsche und Bäume geben den Blick frei auf die heimischen Standvögel an Beerensträuchern und Futterstellen.
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße, an der Bushaltestelle „Volkspark“
Kostenlos. Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.

  So., 18. November 2018, 10:30-12:00 Uhr: Offene Hütte
Wir laden in unser Vereinsheim "Im Nassen Tal" zur gemeinsamen Beobachtung der Tierwelt und zum Erfahrungsaustausch ein. Lernen Sie unsere Ortsgruppe kennen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Eintritt ist kostenlos.
Veranstalter: NABU Walldorf (Email: info@nabu-walldorf.de)

  So., 18. November 2018, 15.00 Uhr: Das Kornfeld, Dschungel für einen Sommer
Naturfilmbühne Hofgut Guntershausen. Auf den Kornfeldern Deutschlands werden nicht nur Lebensmittel für Menschen gewonnen: Gleichzeitig stellen sie einen Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen dar. Doch viele der Arten, die einstmals die Felder bereicherten, sind heute auf den meisten Flächen verschwunden. Der Film begleitet die kunterbunte Lebensgemeinschaft um Feldhamster, Wachtel, Klatschmohn und Co. durch das Jahr und zeigt, dass sich landwirtschaftliche Nutzung und Artenvielfalt nicht ausschließen müssen. Jan Haft ist einer der erfolgreichsten Naturfilm-Regisseure Deutschlands. Seine Filme, für die er die ganze Welt bereist hat, wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Mit der Etablierung einer solchen Naturfilmbühne soll ein Beitrag zur Sensibilisierung für den Umwelt- und Naturschutz geleistet werden. Spieldauer ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: Hofgut, UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Christian Kehrenberg

  Mi., 21. November 2018, 19:30 Uhr: Antike Prinzipien zur Ordnung der lebenden Natur
Vortrag von Prof. Dr. Andreas Mehl
Menschen haben schon sehr früh darüber nachgedacht, wie die Welt aufgebaut ist und wie ihre einzelnen Teile aufeinander bezogen sind. Kürzer ausgedrückt, haben sie gedankliche Ordnung in ihre Umwelt und die Welt überhaupt gebracht.
Mit besonderer Intensität haben das die antiken Griechen getan, und die Römer haben davon viel übernommen. Der Vortrag wird anhand antiker literarischer Beschreibungen und bildlicher Darstellungen von Tieren, Pflanzen und ihren Lebenswelten biologische, taxonomische und ökologische Aspekte des Aufbaus der lebenden Natur als Teil der Gesamtwelt, des Kosmos, in antiker Sicht vorstellen.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Do., 22. November 2018, 19:30 Uhr: Von Bechsteinaras und Bienenelfen - Beobachtungen in den Regenwälder karibischer Inseln
Vortrag von Matthias Fehlow (Kelkheim)
Der Vortrag stellt die Vogelwelt der Regenwälder auf den karibischen Inseln Kuba und Jamaika vor. Gezeigt werden neben den charakteristischen Lebensräumen viele der besonderen und endemischen Vogelarten: Bunte Papageien, Bienenelfen als kleinste Vögel der Welt, Tölpel, Kolibris, Eulen, Flamingos.
im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 22. November 2018, 20:00 Uhr: Naturerlebnisse in Mecklenburg
Vortrag Hans Schwarting
Treffpunkt: Vereinsheim Bahnhofstraße (gegenüber Bahnhof) 63512 Hainburg-Hainstadt
Gäste willkommen, NABU Hainburg e. V.

  Sa., 24. November 2018, 13.00 Uhr: So friedlich ist die Winterzeit
Spaziergang mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt über den Kühkopf. Viele Tiere befinden sich zurzeit im Süden, halten Winterschlaf oder Winterruhe, auch die Pflanzen haben Ihre Aktivitäten weitestgehend zurückgefahren. Trotzdem lässt sich auch in dieser Jahreszeit überall etwas Spannendes entdecken. Der Rundgang ist auch für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt & UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Andreas Schmidt
Anmeldung: UBZ Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  Sa., 24. November 2018, 14:00 Uhr: Besonderheiten der Orchideenflora in Deutschlands Mitte
Vortrag von Karsten Kördel
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH AHO Hessen

  So., 25. November 2018, 10:00 Uhr: Pilzwanderung Mörfelden-Walldorf
Gebiet: Mischwald
Leitung: Hermine Lotz-Winter, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: Parkplatz „In der Trift“ gegenüber „Der Bar“ 64546 Mörfelden-Walldorf.
Wegbeschreibung: Über die Autobahn A5 bis AS Langen/Mörfelden, weiter auf die B486 in Richtung Mörfelden. B486 folgen, Industriestraße, Wageninger Str. und Vitrolles-Ring bis in der Trift nehmen.

  Mo., 26. November 2018, 19:30 Uhr: Gemütlicher Jahresausklang der Pilzfreunde Sulzbach e.V.
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, im 1. Stock, Kolleg 3+4, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Wie in der Vergangenheit möchten wir unser Pilzjahr bei winterlicher Stimmung mit Speis´ und Trank ausklingen lassen.

  Di., 27. November 2018, 20.00 UHR: Kleinodien der Natur, Naturschutzgebiete in der Wetterau
Heinz Schaan hält einen Lichtbildvortrag, über die Tiere, Vögel und Insekten in der Wetterau.
Treffpunkt Seckbacher Rathaus, Hofhausstraße 2, 60389 Frankfurt
Kontakt Johannes Kutzner | Tel. 069.49 39 37| johannes@kutzners.de BUND Frankfurt

  Mi., 28. November 2018, 19:00 Uhr: Neue „Senckenberger“: Gerade entdeckt, schon bedroht
Vortrag: Dr. Sebastian Lotzkat, Dr. Peter Jäger (Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung).
Jedes Jahr werden bei Senckenberg Hunderte neue Arten entdeckt und beschrieben – allein 291 im Jahr 2017. Nicht alle Neuentdeckungen stammen von Forschungsreisen auch in den Sammlungen tauchen immer wieder Überraschungen auf – sei es wegen der Revisionen ganzer Gattungen oder des Einsatzes neuer Analysemethoden: Denn neben den traditionellen morphologischen kommen immer häufiger modernste molekulare Methoden zum Einsatz. 206 der 2017 neu beschriebenen Tier- und Pflanzenarten leben oder lebten an Land, 14 im Süßwasser und 71 in den Weltmeeren. 41 Arten stammen aus vergangenen Zeiten und sind nur als Fossil überliefert. 50 leben heute noch auf der Erde – aber wie lange noch? Häufig sind die neu entdeckten Arten bereits vom Aussterben bedroht – ein unersetzlicher Verlust, wissen wir doch nichts über ihre Funktionen im Ökosystem oder gar einen möglichen Nutz en für uns Menschen. Sebastian Lotzkat ist Herpetologe, Autor, Science-Slammer und ein engagierter Fürsprecher für den Schutz der Artenvielfalt. Peter Jäger leitet die Sektion Arachnologie, hat bereits über 330 neue Spinnenarten beschrieben und verhilft den Achtbeinern dank kreativer Benennung neuer Arten zu großer Aufmerksamkeit.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Dezember 2018 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 1. Dezember 2018, 15.00 bis 16.30 Uhr: Barbara gestern und heute – Zweige im Winterzustand
Die Interessierten erfahren Wissenswertes über den historischen Hintergrund der Barbara-Legende und deren Auswirkungen bis in das Zeitalter moderner Technologien. Verschiedene Knospenzweige werden im Anschluss daran präsentiert und dürfen unter die Lupe genommen werden.
Erwachsene 5 €, Kinder 2 €
Dr. Christine Becela-Deller, Eschborn, Martin Westenberger / HessenForst Forstamt Königstein
Treffpunkt: „Waldhaus“, Am Weißen Stein, 65824 Schwalbach
ÖPNV: Buslinie 252 Haltestelle Katharina-Paulus-Straße, Eschborn, 5 Min Fußweg

  So., 2. Dezember 2018, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Die nordischen Gänse sind angekommen!
Jedes Jahr kommen nordische Gänse zu uns zum Überwintern. Jetzt sind die ersten Trupps eingetroffen… Wir suchen die Rastplätze dieser faszinierenden Wintergäste auf und entdecken daneben noch so manche andere Art. Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Geinsheim, Badesee Vogel, Wiesen-Parkplatz (von dort in Fahrgemeinschaften weiter)
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  Mo., 3. Dezember 2018, 19:30 Uhr: Island - mehr als Feuer und Eis
Vortrag von Kerstin Bär und Dr. Michael Barth
Islands Landschaft ist von Vulkanen und Gletschern geprägt und beeindruckt in ihrer Vielfalt und Eigenart. Die geologischen Hintergründe sind dem Normal-Touristen allerdings meist nicht bekannt und werden im Vortrag an Beispielen erläutert. Auch der Einfluss, den der Mensch in dem dünn besiedelten Land hat, fällt nicht auf den ersten Blick auf. So kann man sich kaum noch vorstellen, dass die Insel vor der Besiedlung in großen Bereichen bewaldet war, und Teile der heutigen Wüsten durch Übernutzung entstanden sind.
Heute stellt sich für die Isländer die Frage, wohin geht es mit ihrem Land - zwischen Industrialisierung, Massentourismus und Bewahrung der Naturschätze. Kerstin Bär und Michael Barth vermitteln eine Auswahl ihrer Eindrücke von der Insel im nördlichen Atlantik.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mo., 3. Dezember 2018, 20 Uhr: Südafrika
Vortrag: Peter Wächtershäuser
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Mi., 5. Dezember 2018, 09:30 Uhr: Exkursion der Grauspechte
Treffpunkt NABU-Hütte, NABU Rodgau, Anmeldung: Hans Schwarting (h.schwarting@t-online.de)

  Fr., 7. Dezember 2018, 19:30 Uhr: Unterwegs in Victoria: Ornithologisches aus dem Südosten Australiens
Vortrag: Ulrich Eidam
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Di., 11. Dezember 2018, 19:30 Uhr: Eine Reise durch den Französischen Jura
Vortrag mit Martin Schroth
Treffpunkt: im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Mi., 12. Dezember 2018, 19:00 Uhr: Biodiversität in Frankfurt und Rhein-Main – gestern, heute, morgen
Vortrag: Prof. Dr. Georg Zizka (Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung).
Die Senckenberg-AG Biotopkartierung erfasst seit über 30 Jahren im städtischen Auftrag die Biotoptypen sowie Flora und Fauna im Frankfurter Stadtgebiet. Zusammen mit den umfangreichen senckenbergischen Sammlungen ermöglicht sie es, die Veränderung der Vielfalt über Jahrhunderte zu rekonstruieren. Dies erlaubt nicht nur Aussagen über den Wandel der überraschend vielfältigen Stadtnatur, sondern ist auch eine wertvolle Basis für die Bewertung künftiger, im Rahmen des globalen Wandels stattfindender Veränderungen im Rhein-Main-Gebiet. Welche Arten sind verschwunden, welche gekommen – und wie geht es in Zukunft weiter? Wie kann Frankfurt den Zielen einer „Green City“ trotz Wachstum, Verdichtung und Klimawandel treu bleiben? Der Botaniker Georg Zizka leitet die AG Biotopkartierung und erforscht die pflanzliche Diversität, ihre Entstehung und ihre Veränderung unter dem Einfluss des Menschen.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Mi., 12. Dezember 2018, 19:30 Uhr: Neue Entdeckungen auf der Osterinsel (Chile)
Vortrag von Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork (Institut für Ökosystemforschung, Universität Kiel)
Die Mythen und die riesigen Steinstatuen der Osterinsel faszinieren Europäer seit ihrem ersten Besuch am Ostersonntag, dem 5. April 1722. Bereits vor weit mehr als einem Jahrtausend entstand die einzigartige Megalithkultur, vor kaum drei Jahrhunderten verging sie.
Hans-Rudolf Bork erforscht seit 2002 gemeinsam mit seinem Kieler Kollegen Dr. Andreas Mieth die einzigartige Natur- und Kulturgeschichte der Osterinsel mit naturwissenschaftlichen Methoden. Entgegen der früheren Lehrmeinung zeigen die Untersuchungen der Kieler Forscher, dass nach der Erstbesiedlung über viele Jahrhunderte ein ertragreicher, nachhaltiger Gartenbau in dichten Palmwäldern vorherrschte. Die zwanzig Millionen Palmen verschwanden dann etwa von 1200 bis 1600 n. Chr.: sie waren von den Bewohnern abgeschlagen worden. Auf vielen Rodungsflächen spülten Starkregen den fruchtbaren Boden ab; der ausgedehnte Gartenbau musste dort aufgegeben werden. Rettete dann eine Innovation die kleine Population der Rapanui, der Bewohner der Osterinsel: die Steinmulchung? Denn mehr als eine Milliarde auf die Böden gelegte faust- bis kopfgroße Steine verhinderten möglicherweise die weitere Abtragung der fruchtbaren Böden durch Wasser und Wind. Verursachte die vorangegangene Bodenzerstörung den ersten starken Bevölkerungs-Rückgang und den Übergang von der sonnenorientierten Moai-Kultur zum mystischen dunkelheits- und erdbezogenen Vogelmannkult? Oder bedingte die Nutzung der Palmen den Kulturwandel? Gab es gar einen Kollaps, wie Jared Diamond vermutet? Oder haben, wie es der amerikanische Anthropologe Terry Hunt behauptet, Ratten den Wald zerstört? Der Vortragende beantwortet diese Fragen und stellt viele weitere neue Befunde zur außergewöhnlichen Natur- und Kulturgeschichte der Osterinsel vor.
Treffpunkt: Hohe Landesschule Hanau, Alter Rückinger Weg 53. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Do., 13. Dezember 2018, 19:30 Uhr: Die Vogel-Vielfalt im Südosten von Australien
Ulrich Eidam nimmt Sie mit auf eine naturkundliche Reise durch Australien. Im Mittelpunkt des Vortrages stehen die Küsten- und Trockengebiete Südostaustraliens mit ihrer einzigartigen Vogelwelt. Freuen Sie sich auf beeindruckende Bilder von Wasservögeln, Kakadus, bunten Sittichen und vielen mehr.
bei Apfelsaft, Brezzeln und Gebäck im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 14. Dezember 2018, 18:00 Uhr: Weihnachtsfeier mit Jubilarehrungen
und einen Jahresüberblick über die Aktivitäten der Gruppe,
Treffpunkt: im Gasthaus "Zum Engel" in Nieder Roden, NABU Rodgau"

  Sa., 15. Dezember 2018, 09.00 Uhr: Exkursion zum Europareservat Rheinauen bei Bingen-Gaulsheim
Suche nach ersten Wintergästen.
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße, an der Bushaltestelle „Volkspark“
Kostenlos. Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.

  Sa., 15. Dezember 2018, 10.00 bis 16.00 Uhr: Weihnachtsbaumverkauf und Adventsmarkt
Traditioneller Jahresabschluss am und im Waldhaus: Frisch geschlagene Tannen – solange der Vorrat reicht, zünftige Bewirtung und ein stimmungsvoller Adventsmarkt im weihnachtlich geschmückten Waldhaus warten auf Besucher und Käufer.
Förderverein Arboretum e.V. / HessenForst, Forstamt Königstein
Treffpunkt: „Waldhaus“, Am Weißen Stein, 65824 Schwalbach
ÖPNV: Buslinie 252 Haltestelle Katharina-Paulus-Straße, Eschborn, 5 Min Fußweg

  Sa., 15. Dezember 2018, 13.00 Uhr: So friedlich ist die Winterzeit
Spaziergang mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt über den Kühkopf. Viele Tiere befinden sich zurzeit im Süden, halten Winterschlaf oder Winterruhe, auch die Pflanzen haben Ihre Aktivitäten weitestgehend zurückgefahren. Trotzdem lässt sich auch in dieser Jahreszeit überall etwas Spannendes entdecken. Der Rundgang ist auch für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt & UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Andreas Schmidt
Anmeldung: UBZ Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  So., 16. Dezember 2018, 10:30-12:00 Uhr: Offene Hütte bei adventlicher Stimmung im Wald
Wir laden in unser Vereinsheim "Im Nassen Tal" zur gemeinsamen Beobachtung der Tierwelt und zum Erfahrungsaustausch ein. Begehen Sie mit uns den 3. Advent und lernen Sie unsere Ortsgruppe kennen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Eintritt ist kostenlos.
Veranstalter: NABU Walldorf (Email: info@nabu-walldorf.de)

  Mi., 19. Dezember 2018, 19 Uhr: Naturfotografie in Deutschland
Vortrag: Werner Bartsch im Bürgerhaus Bornheim, Arnsburger Straße 24, Frankfurt, Clubraum
Entomologischer Verein Apollo e. V.

Januar 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Mi., 9. Januar 2019, 19:00 Uhr: FILMABEND „Racing Extinction – Das Ende der Artenvielfalt?“
Die menschlichen Eingriffe in die Natur führen zu einem weltweiten Aussterben von Tier- und Pflanzenarten. Gemeinsam mit WissenschaftlerInnen, UmweltschützerInnen und IngenieurInnen kämpft der Dokumentarfilmer Louie Psihoyos um Aufmerksamkeit für dieses globale Problem. Die oft „undercover“ gefilmten Aufnahmen des Films „Racing Extinction“ rütteln auf und zeigen die gravierenden Folgen menschlichen Handelns – aber auch, wie sich jeder Einzelne engagieren kann. Anschließend Diskussion mit Dr. Dieter Paulmann (Okeanos-Stiftung) und Dr. Bernd Herkner (Senckenberg Naturmuseum).
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Mi., 16. Januar 2019, 19:00 Uhr: Wie sehr der Klimawandel die Artenvielfalt bedroht
Vortrag: Dr. Christian Hof (Technische Universität München).
Der Klimawandel ist längt im Gange. Er stellt Populationen, Arten und Ökosysteme vor nie dagewesene Herausforderungen. Selbst beim Erreichen des Zwei-Grad-Ziels wären die Auswirkungen auf die Biodiversität dramatisch. Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten werden in den kommenden Jahrzehnten durch die Klimaerwärmung große Teile ihrer Lebensräume verlieren. Hinzu kommt, dass weltweit noch immer riesige naturnahe Flächen dem Landnutzungswandel zum Opfer fallen und die Lebensräume schon jetzt dramatisch schrumpfen lassen. Zudem verstärken sich Klima- und Landnutzungswandel gegenseitig. Was bedeutet das für uns Menschen, wie werden diese Zusammenhänge erforscht – und wie sollte heute gehandelt werden, um diese bedenkliche Entwicklung noch aufzuhalten oder zumindest deutlich zu verlangsamen? Der Ökologe Christian Hof erforscht im Bayerischen Netzwerk für Klimaforschung (bayklif) die Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt in Bayern.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Sa., 19. Januar 2019, 19:30 Uhr: Filmabend
Filmvortrag von Kornelia und Klaus Ferro
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 27. Januar 2019, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Winterwelt im Ried – Schusterwörth und Umgebung
Ob Schnee, Eis, Regen oder strahlender Sonnenschein – es ist Winter, und wir schauen nach, was jetzt in der Natur und besonders in der Vogelwelt so anders ist als im Sommer. Besonders am Rhein und allen nicht zugefrorenen Gewässern gibt es nun viel zu beobachten. Je nach Pegelstand des Rheins, Wetterlage und Lust liegt der Schwerpunkt des Spaziergangs auf Wächterstädter Riedwiesen oder Schusterwörth (Aue) oder beidem... Familientaugliches Erlebnis, für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 27. Januar 2019, 14-17.00 Uhr: Tierspuren im Winter
Veranstaltung für junge Forscher. Mit der Biologin Sindy Grambow geht es auf Spurensuche. Tiere hinterlassen weit mehr als nur ein Trittsiegel. Ob Essensreste, Kratzspuren, Nester oder Losungen, Tiere, die nicht in die Winterstarre fallen oder sich in den Winterschlaf begeben, machen sich auf vielfältige Weise in der winterlichen Landschaft bemerkbar. Nach der Exkursion werden einzelnen Objekte noch mal unter dem Binokular genauer untersucht.
Die Veranstaltung eignet sich für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren, gerne in Begleitung. Wetterangepasste Kleidung ist erforderlich.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter:UBZ Schatzinsel Kühkopf & UNESCO-Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald
Leitung: Sindy Grambow, Geopark-Ranger Anmeldung:UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Mi., 30. Januar 2019, 19:00 Uhr: Kleine Welt – Lokal und nachhaltig handeln in Zeiten globaler Vernetzung?
Die weiterhin wachsenden globalen Handelsverflechtungen führen dazu, dass die Bereitstellung land- und forstwirtschaftlicher Produkte oft zu Umwelteffekten führt, die weit entfernt vom Ort ihres Konsums auftreten und sich dort nachteilig auf Arten und Ökosysteme auswirken. Dieses Phänomen wird als „Telecoupling“ (dt. etwa „Kopplungen über große Distanzen“) bezeichnet. Global gesehen bedeutet dies, dass die Auswirkungen des Fleischverzehrs in Deutschland bis nach Brasilien oder Argentinien reichen können, wenn die Tiere mit Soja aus Lateinamerika gefüttert werden. Solche global verbundenen Systeme stehen zunehmend im Fokus interdisziplinärer Forschung zu Landnutzungswandel und sozial-ökologischen Systemen. Ein besseres Verständnis dieser Zusammenhänge ist für den Wandel zu einer nachhaltigeren Gesellschaft und einem veränderten Umgang mit den Ressourcen Energie, Materialien oder Land unerlässlich. Der Humanökologe Helmut Haberl analysiert am Institut für Soziale Ökologie Telecouplings durch globalen Handel und verwendet dabei vor allem biophysische sozialökologische Indikatoren.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Februar 2019 Auf- bzw. zuklappen

  So., 3. Februar 2019, 10-13.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 – 3 stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt:10.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter:UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann

  Mi., 13. Februar 2019, 19:00 Uhr: Wert, Verlust und Handlungsoptionen: Die Berichte des Weltbiodiversitätsrates IPBES
Vortrag: Prof. Dr. Markus Fischer (Universität Bern).
Seit 2012 dient der Weltbiodiversitätsrat, ein zwischenstaatliches Gremium, als globale Schnittstelle zwischen Biodiversitätsforschung und Politik. Er soll wesentlich dazu beitragen, dass politische und andere Entscheidungen zu Erhalt und Nutzung der biologischen Vielfalt und der von Ökosystemen erbrachten Leistungen basierend auf dem besten zur Verfügung stehenden Wissen getroffen werden können. In seinem Vortrag stellt Markus Fischer vier Zustandsberichte zum Wert und Verlust der Biodiversität und zu Handlungsmöglichkeiten für alle Kontinente vor, die 2018 vom IPBES präsentiert wurden. Brisant: Die Vielfalt des Lebens auf der Erde geht in allen Regionen zurück und reduziert die Möglichkeiten der Natur, zum Wohlergehen der Menschen beizutragen, immer mehr. Diese Trends gefährden überall auch die Wirtschaft, Lebensunterhalt, Ernährungssicherheit und Lebensqualität. Die Berichte zeigen aber auch positive Veränderungen und vielversprechende Handlungsoptionen auf. Der Pflanzenökologe Markus Fischer ist Präsident des Schweizerischen „Forum Biodiversität“, Mitglied des Expertenrats von IPBES und leitete als Co-Chair die Erstellung des IPBESBerichts zu Europa und Zentralasien.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  So., 24. Februar 2019, 10-13.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 – 3 stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt:10.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter:UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann

  Mi., 27. Februar 2019, 19:00 Uhr: Warum handeln wir nicht, obwohl wir so viel wissen?
Senckenbergforum „Bedrohte Natur – bedrohte Menschheit“. Seit den Ursprüngen der heutigen Umweltbewegung wurde einiges erreicht, enormes Wissen angesammelt, in Teilbereichen wurden auch bereits Verbesserungen im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit erzielt. Wir wissen seit Langem, dass unser Lebensstil und die Wirtschaftsform, die ihn ermöglicht, systematisch Naturressourcen übernutzen, und dass die Folgen dieser Übernutzung unsere Zukunftsfähigkeit gefährden. Aber die dringend nötige gesellschaftliche Transformation, mit der wir eine nachhaltige Zukunft der Menschheit erreichen könnten, ist noch nicht in Sicht. Die Trägheit unserer mentalen Infrastruktur und die Verlockung, weiter in der Komfortzone zu bleiben, machen das vorhandene Wissen praktisch irrelevant. Fast 30 Jahre sind seit dem ersten globalen Klimagipfel in Rio vergangen – wie viel hat sich seitdem im Bewusstsein der Bevölkerung und der verschiedenen gesellschaftlichen Stakeholder getan? Welchen Stellenwert haben umweltrelevante Einstellungen für umweltgerechtes Verhalten? Wie lassen sich die dringend notwendigen gesellschaftlichen Veränderungsprozesse einleiten und befördern?
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Die Termine wurde zuletzt am 12.10.2018, 18:58 aktualisiert.

Teilnehmende Veranstalter:

AHO Hessen
Arbeitsgemeinschaft Amphibien- u. Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Arbeitsgruppe Palaeo-Geo e. V.
BioFrankfurt
BUND Frankfurt
Botanischer Garten
Entomologischer Verein Apollo e.V.
Erdwissen e.V.
Fundkorb.de
Förderverein Mönchbruch
Geologisches Informationszentren im Vogelsberg
Geopark Vogelsberg
Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Grüneburgpark-Initiative
HGON Frankfurt, HGON Kelkheim, HGON/NABU MTK
KulturRegion FrankfurtRheinMain
MainÄppelHaus, Lohrberg, Streuobstzentrum e.V.
Micro-Taunus
Mitwelt aktiv
NABU Frankfurt, Kelkheim, Langen, Neu-Isenburg, Obereschbach, Kreis Offenbach, Rhein-Main, Ried, Rodgau, Walldorf
Nassauischer Verein für Naturkunde, Wiesbaden
Naturhistorische Sammlung Wiesbaden
Naturschutzhaus Wiesbaden
Naturschutzscheune am Reinheimer Teich
Offenbacher Verein für Naturkunde
Palmengarten Frankfurt am Main
Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Pilze-erleben.de
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, OV Langen/Egelsbach
Senckenberg Naturmuseum
Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Tropica Verde
Umweltbildungszentrum (UBZ) Schatzinsel Kühkopf
Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Universität des 3. Lebensalters
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.
Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain
Volkssternwarte Frankfurt
Weilbacher Kiesgruben
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau
Zoo Frankfurt
Um in "Naturtermine" hineinzukommen, sollten Ihre Veranstaltungen möglichst wenig kosten, bereiten Sie den Text am besten im Textformat vor und senden ihn als "pdf", "doc" oder "txt" an:
eMail
Sie bereiten gerade die neuen Termine für das nächste Jahr vor und es fehlt Ihnen noch ein Kalender? Ich kann Ihnen eine Kalender-Erstellungsversion für Excel anbieten. Damit können Sie nun Kalender eines beliebigen Jahres erstellen und damit alles berechnet werden kann, muss die Makrofunktion eingeschaltet sein. (Wurde mir mal zugesandt.)

Impressum

Gesamt:    heute:    gestern:    diese Woche:    letzte Woche:    im Monat:    und im Jahr: