Gemeinsamer Veranstaltungsplan
für Umwelt-Vereine im Großraum
Frankfurt am Main



Bitte sehen Sie auf der meist verlinkten Webseite des
Veranstalters nach, ob sich der Termin evtl. geändert hat.

Wenn nicht anders vermerkt, sind alle Veranstaltungen frei und ohne Anmeldung.

Impressum
Letzte Aktualisierung am 23.05.2016 mit 180 Veranstaltungen

Auch vergangene Termine anzeigen

Mai 2016

  Fr., 20. Mai 2016 bis So., 29.Mai 2016, .:




"Biologische Vielfalt erleben" – unter diesem Titel findet seit 2007 alljährlich in Frankfurt und Umgebung eine Aktions- und Erlebniswoche mit rund 85 Einzelveranstaltungen statt. Die Aktionswoche findet rund um den 22. Mai - dem Internationalen Tag der Biodiversität - statt und wird von BioFrankfurt und zahlreichen weiteren Partnern organisiert. 2016 feiert die Aktionswoche bereits ihr zehnjähriges Jubiläum und findet von Freitag, 20. bis Sonntag, 29. Mai statt. Die Aktionen der Erlebniswoche reichen von Exkursionen und Führungen, Mitmach-Aktionen, Fahrradtouren über spezielle Angebote für Kinder und Schulklassen bis zu Filmen und Vorträgen rund um die biologische Vielfalt und finden an attraktiven Veranstaltungsorten statt. Die Bürger der Frankfurter Region haben dadurch die Möglichkeit, das Thema ‚Biologische Vielfalt‘ aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennen zu lernen und Verbindungen zu ihrem persönlichen Alltagshandeln zu erkennen.

  Sa., 28. Mai 2016, 05 - 11 Uhr: Vogel-Beringung
Im Rahmen eines wissenschaftlichen Programms der deutschen Vogelwarten werden Vögel gefangen, bestimmt, beringt und vermessen. Dies ist die einmalige Gelegenheit für jeden, die einheimischen Singvögel auch einmal aus der Nähe zu sehen. Alle Vögel werden eingehend erklärt. Die Aktion dauert bis 11 Uhr, es ist aber ratsam, recht früh da zu sein.
Treffpunkt: Sebastian-Pfeifer-Haus am Berger Hang Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 28. Mai 2016, 10:00 - 16:00 Uhr: Stand im Frankfurter Zoo im Rahmen des Aktionstages "Biodiversität erleben"
Treffpunkt Zoo Frankfurt/M. HGON Frankfurt am Main

  Sa., 28. Mai 2016, 10:00 - 18:00 Uhr: Vögel sind das Thema! Zeichenkurs von Josef Krahforst in der Vogelschutzwarte Frankfurt
Eine Zeichnung, ob frei, oder nach der Natur erstellt, kann immer für sich stehen und ist so als eigenständiges Ergebnis des kreativen Schaffens zu betrachten.So möchte ich den eintägigen Kurs in der Vogelschutzwarte als Möglichkeit verstehen, originale Handzeichnungen zu erstellen und mit meiner Hilfe zu einem guten Ergebnis für den einzelnen Teilnehmer zu kommen.Das Thema wird hierbei durch den Ort bestimmt: Die Vogelschutzwarte verfügt über eine große Anzahl von Präparaten (Vögel, Eier, usw.), die sie dem Kurs als Anschauungsobjekte zur Verfügung stellt.Vögel sind das Thema! Angeregt wird dabei aber auch, sich der sogenannten Mischtechnik zu bedienen. Gemeint ist hier die Verwendung zeichnerischer und malerischer Mittel und Materialien, wie Stifte und Acrylfarben.Gearbeitet wird mit Stift und Farbe auf Papier und Holzplatte.Es wird eine kurze Einführung in das Thema und in den Gebrauch der Arbeitsgeräte- und Materialien geben.
Das Arbeitsmaterial ist komplett in der Kursgebühr enthalten und wird gestellt.
Treffpunkt: Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz u. Saarland, Steinauer Str. 44, 60386 Frankfurt am Main
Anmeldung bis zum 20.05. unter info@vswffm.de, Gebühr inklusive Material: 80 Euro
Kontakt Josef Krahforst für Rückfragen: Tel. (06405) 505 6 545 |mobil (01520) 23 64 223
In Kooperation mit Bio Frankfurt - Aktionswoche "Biologische Vielfalt erleben" http://www.biofrankfurt.de/index.php?id=131

  Sa., 28. Mai 2016, 14:00 Uhr: Philipp Franz von Siebold – Eröffnung der Siebold-Beete
Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin, Robert Anton & Manfred Wessel Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  Sa., 28. Mai 2016, 21:00 Uhr: Amphibienexkursion in das Naturschutzgebiet Schwanheimer Düne
Das Naturschutzgebiet „Schwanheimer Düne“ am Rande von Frankfurt ist durch seine einzigartige Dünenlandschaft und die zahlreichen dort lebenden seltenen Pflanzen- und Tierarten, die anderswo kaum noch geeignete Lebensräume vorfinden, bekannt. Am 28.5.16 gehen Lena Altert und Andreas Malten von der Senckenbergischen Gesellschaft für Naturforschung im NSG „Schwanheimer Düne“ auf Amphibiensuche. Während der Exkursion werden insbesondere die im Gebiet (noch?) vorkommenden Kreuzkröten und Wechselkröten gesucht und vorgestellt. Beide Arten sind selten und europaweit in ihren Beständen gefährdet, da ihre Lebensräume durch Landnutzungswandel und Infrastruktur verloren gehen. Sie leben recht versteckt, wodurch man sie am besten während der Paarungszeit im Frühjahr beobachten kann.
Leitung: Lena Altert und Andreas Malten, Arbeitsgemeinschaft Amphibien- und Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Treffpunkt: Parkplatz Ende „Schwanheimer Ufer“ Beginn „Höchster Weg“
Anmeldung: ist erforderlich unter agarhessen@arcor.de oder telefonisch unter 06184-994393.

  So., 29. Mai 2016, 08:00 Uhr: Praktische Demonstration von Erfassungsverfahren
Exkursion Treffpunkt: Ende Steinmühlstraße (Fresenius), Bad Homburg/Ober-Erlenbach
Vogelkundliche Exkursion „Wiesenschafstelze trifft Pirol“ mit Gerrit Rohleder. Wir gehen entlang des Erlenbachs nach Burgholzhausen. So weit vorhanden, mögen die Teilnehmer zu der gut zweistündigen und kostenlosen Wanderung Ferngläser mitbringen. Je nach Witterung sind auch festes Schuhwerk sowie wasserabweisende Kleidung angebracht.
Leitung: G. Rohleder HGON HG

  So., 29. Mai 2016, 08:30 Uhr: Vogelwelt am Erlenbach
Entlang des teilweise noch naturbelassenen Erlenbachs sind wir bei einer vierstündigen Wanderung einer einzigartigen Vogelwelt auf der Spur. Mit Pirol, Gebirgsstelze und vielleicht auch Wasseramsel und Eisvogel ist zu rechnen.
Treffpunkt: Bürgerhaus Frankfurt-Nieder-Erlenbach
Exkursion: Karl-Heinz Lang, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 29. Mai 2016, 09:30 Uhr: Bienenfresser bei Ingelheim
Exkursion Anmeldung erforderlich unter 0611-461913 Treffpunkt: an der Sandgrube (Ingelheim, Straße nach Großwinternheim)
Sandgrube mit Vogelarten trockener und warmer Standorte
Leitung: Prof. Hans-Peter Goerlich, Ingo Hausch, HGON WI

  So., 29. Mai 2016, 10:00 Uhr: Die heimische Vogelwelt im Frankfurter Zoo
Ornithologische Exkursion: Robert Madl und Walter Gengenbach, HGON Frankfurt am Main
Treffpunkt: Frankfurter Zoo, Haupteingang

  So., 29. Mai 2016, 15 Uhr: Bäume im Höchster Stadtpark
Der Höchster Stadtpark von 21 ha Größe geht in seinem Ursprung auf die fränkische Zeit zurück, in der Höchst und Sossenheim die Fläche als Weide gemeinsam nutzten. Während des Naturspaziergangs durch den Höchster Stadtpark lernen Sie die verschiedenen Bäume anhand ihrer Blätter, Knospen und Früchte zu unterscheiden, entdecken die Natur und die Geschichte des Weihers.
Treffpunkt Bushaltestelle „Friedhof/Kurmainzer Straße“ Frankfurt – Höchst (Bus 55), Dauer 1,5 Stunden
Kontakt Jutta Erich | 069.38 08 150 | jutta.erich@bund-frankfurt.de, BUND Frankfurt

  Di., 31. Mai 2016, 19:00 Uhr: Mehlschwalbenkolonie im Kloster Thron
Abendexkursion mit anschl. Stammtisch
Treffpunkt: Kloster Thron, Wehrheim, Nähe Lochmühle
Das Kloster beheimatet die vielleicht größte Mehlschwalbenkolonie im Kreis. Wir wollen die Vögel bei ihrem Brutgeschäft beobachten; anschließend Stammtisch Ornithologie und Naturschutz
Leitung: Dr.R. Hennes/ P.E. Etzel HGON HG

Juni 2016

  Mi., 1. Juni 2016, 19:30 Uhr: Ozon in der Stratosphäre – Das Stopfen von Löchern kann auch mal länger dauern
Neue Untersuchungen zum Einfluss der Galaktischen Kosmischen Strahlung auf Aerosole, Wolken und Klima im Rahmen des CLOUD-Projekts am CERN
Prof. Dr. Andreas Engel, Institut für Atmosphäre und Umwelt, Goethe-Universität, Frankfurt
Es ist still geworden um das stratosphärische Ozonloch. Während vor 15 Jahren jährlich die Diskussion über die Größe und Tiefe des Ozonlochs im antarktischen Frühjahr durch die Presse ging, kann man heute nur in Randnotizen davon lesen. Dabei reißt das Loch im Ozonschild der Erde nach wie vor jedes Jahr im Herbst auf, um dann gegen die Jahreswende wieder zu verschwinden. Grund für die Ruhe über das Ozonloch ist, dass wir davon ausgehen, die Ursachen sind verstanden, die nötigen Gegenmaßnahmen, die Regulierung der Emission ozonschädigender Substanzen durch das Montreal Protokoll, eingeleitet und die Erholung der Ozonschicht ist nur eine Frage der Zeit. Im Vortrag wird diskutiert, ob diese relative Ruhe um das Ozonloch gerechtfertigt ist, welches die wissenschaftlichen Hintergründe sind und welche Zukunftsprognosen es für das stratosphärische Ozon gibt. Die Universität Frankfurt hat mit Messungen der ozonzerstörenden Substanzen in der Stratosphäre mit großen Forschungsballonen zum Verständnis der Prozesse um den Ozonabbau beigetragen. Weiterhin wird gezeigt, warum das Montreal Protokoll das bisher erfolgreichste internationale Umweltschutzabkommen war und auch einen großen Beitrag zum Klimaschutz geleistet hat. Im Ausblick wird gezeigt, dass der positive Beitrag zum Klimaschutz in Gefahr ist, denn viele der Ersatzstoffe für die ozonschädigenden Gase sind zwar nicht ozonschädigend aber starke Treibhausgase.
Ort: Hörsaal Geowissenschaften, Altenhöferallee 1, 60438 Frankfurt Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich, Physikalischer Verein

  Do., 2. Juni 2016, 19:30 Uhr: Naturnahe Architektur
Vortrag Georgius Kontos, NABU Frankfurt
im Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 7.

  Fr., 3. Juni 2016, 19:30 Uhr: Wie du mir, so ich dir: Die Interaktionen zwischen Tannenhäher und Zirbelkiefer
Vortrag: Elke Lena Neuschulz
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 3. Juni 2016, 20 Uhr: Oh mein Gott – überall Planeten! (Vortrag: Sebastian Heß)
Seit der Entdeckung von 51 Pegasi im Jahre 1995 begann eine wahre Jagd nach Exoplaneten. Obwohl nur kleine Bereiche des Himmels intensiv abgesucht werden, sind inzwischen mehrere tausend Exoplaneten bekannt. Inzwischen kennen wir auch terrestrische Planeten und sogar solche in der "lebensfreundlichen Zone". Selbst Exo-Atmosphären sind Gegenstand der Forschung. Methan oder Ozon wären ein Hinweis auf Leben im Weltraum.
Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt
Eintrittspreise: Erwachsene 6,00 Euro, Ermäßigt 4,50 Euro, Mitglieder frei
Keine Voranmeldung erforderlich, Physikalischer Verein

  Sa., 4. Juni 2016, 10:00 Uhr: Reptilienexkursion nach Schlangenbad
Unsere Exkursion nach Schlangenbad ist so beliebt, dass wir sie gerne jedes Jahr wiederholen. Ob es an der schönen Landschaft der "Wiesen von Bärstadt" liegt, oder an der "Schlangengarantie"? Wir sind auf jeden Fall selber gespannt darauf, was wir an den Böschungen, Trockenmauern und auf den für die Äskulapnatter angelegten Eiablagehaufen so finden! Rechnen Sie neben der Äskulapnatter mit Schling- und Ringelnattern, Blindschleichen und eventuell Zaun- und Waldeidechsen! Wir erklären Ihnen die Lebensbedürfnisse und Gewohnheiten der gefundenen Arten und stellen Ihnen Artenhilfsmaßnahmen so wie unser Forschungsprojekt Äskulapnatter vor! Dauer der Führung: ca. 2 Std.
Leitung: Annette Zitzmann und Andreas Malten, Arbeitsgemeinschaft Amphibien- und Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Treffpunkt: Parkplatz am Friedhof Schlangenbad Bärstadt, Wambacher Straße, 65388 Schlangenbad.
Anmeldung: ist erforderlich unter agarhessen@arcor.de oder telefonisch unter 06184-994393.

  Sa., 4. Juni 2016, 10:00 Uhr: Wissenschaftsgarten der Goethe Universität Frankfurt
Führung mit Robert Anton im neuen Wissenschaftsgarten der Goethe Universität Frankfurt
Der neue Wissenschaftsgarten der Goethe-Universität in unmittelbarer Nähe der naturwissenschaftlichen Fachbereiche wurde im Zuge der 100-Jahr-Feierlichkeiten der Universität im Juni 2014 eröffnet. Er umfasst ein großes Gewächshaus, ein Versuchsgewächshaus, 8 Klimakammern und zurzeit rund 3 Hektar Freilandbereich. Der Wissenschaftsgarten ist der dritte Garten der Universität in ihrer 100-jährigen Geschichte und geht auf den 1763 von Johann Christian Senckenberg mit seiner Stiftung begründeten Garten zurück. Aufbau und Pflanzenbestand orientieren sich am aktuellen Lehr-und Forschungsbedarf. Der Landschaftsarchitekt und technische Leiter des Gartens Robert Anton wird durch die Gewächshäuser und über die Außenanlagen führen. Geschichte, Aufbau und Pflanzenbestand der Anlage werden hierbei erläutert.
Nach der Führung im Wissenschaftsgarten kann der nahegelegene Alte Flugplatz Bonames besucht werden. Dieser ehemalige Militärflugplatz ist seit Abzug der Amerikaner Landschaftsschutzgebiet und inzwischen die Heimat zahlreicher Tiere und Pflanzen.
Maximale Teilnehmerzahl: 25, Anmeldung bitte bis 18.05.2016 Kosten: 5 EUR
Treffpunkt: Eingang zum Wissenschaftsgarten. Die Zufahrt erfolgt über die Altenhöferallee
http://www.uni-frankfurt.de/51838989/InformationenAnfahrt
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  So., 5. Juni 2016, 09 Uhr: Reinheimer Teich
Treffpunkt: Parkplatz an der Zufahrt zum Klärwerk nach Georgenhsn. auf der neuen Umgehungsstraße Richtung Habitzheim bis Abbiegung rechts zum Klärwerk
Leitung: Urs-Victor Peter, Tel.: 069-6662423. NABU Frankfurt und Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 5. Juni 2016, 09:00 Uhr: Zippammern und Zaunammern in den Weinbergen bei Rüdesheim
Treffpunkt: 65385 Rüdesheim Bahnhofsvorplatz
Wanderung mit herrlichem Blick auf den Rhein und typischen Vögeln der Weinbergslandschaft
Leitung: Prof. Hans-Peter Goerlich, Ingo Hausch, HGON WI

  So., 5. Juni 2016, 10:00: Radtour
Die diesjährige Radtour des NABU Walldorf führt uns über den Mönchbruch und durch Königstädten zum Naturschutzgebiet Seichböhl zwischen Königstädten, Nauheim und Trebur. Mit etwas Glück lassen sich im Naturschutzgebiet seltene Vogelarten beobachten. Anschließend kehren wir im „Trewwerer Äpplergarten“ ein. Gestärkt fahren wir weiter nach Groß-Gerau, wo wir im Geothermie-Erlebniszentrum GEOlife eine Führung erhalten. Danach radeln wir wieder in Richtung Norden aus Groß-Gerau heraus. Im Odenwaldklubhaus ist eine weitere Rast vorgesehen. Danach geht’s zurück nach Walldorf. Bei Regen fällt die Veranstaltung aus. Treffpunkt ist am SKG-Heim, In der Trift, Mörfelden-Walldorf (Ortsteil Walldorf gegenüber Festplatz). Weitere Informationen bei Ruth Ortwein (06105/42085), Fritz Jourdan (06105/73 730), Johanna Erdmann (06105/45217)

  So., 5. Juni 2016, 10-17 Uhr: Unser Infostand auf dem FahrRad!-Tag im GrünGürtel
Auch in diesem Jahr beteiligt sich der BUND Ortsverband West mit einem Stand am GrünGürtelFahrRad!-Tag. Wer in Sossenheim an der Nidda eine kleine Verschnaufpause einlegen möchte, bekommt bei uns die Gelegenheit und kann sich dabei über die Themen »Streuobstwiesen in Frankfurt« und »Renaturierung der Nidda« informieren. Sicher werden wir auch wieder eine Mitmachaktion für Kinder anbieten und einige Pflanzen gegen Spende anbieten.
Treffpunkt an der Nidda in F-Sossenheim
Kontakt Gabriele Rauch | 069.38 99 66 11 | gabriele.rauch@bund-frankfurt.de, BUND Frankfurt

  So., 5. Juni 2016, 14:00-16:00 Uhr: 40 Jahre NSG Reinheimer Teich: Spurensuche - Relikte aus einer bewegten Vergangenheit
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Exkursion zu den noch im Gelände sichtbaren Resten der wechselvollen Nutzungsgeschichte des Reinheimer Teiches. Wir sehen die Teichscheune, die den Weißen Dragonern zur Heulagerung diente und Reste des ehemaligen Be- und Entwässerungssystems mit Gräben und Stauwehranlagen zur Regulierung. Wir wandern durch den ehemaligen Obstgarten des Teichhauses und bestaunen ein Aquädukt, das Gersprenzwasser in den Reinheimer Teich leitete.
Leitung: Fritz Fornoff HGON

  So., 5. Juni 2016, 15:00 Uhr: Pflanzen am Wegesrand: Kräuterwanderung
Dr. Katja Fuhr-Boßdorf & Volker Erdelen
Treffpunkt: Schönwiesenhalle Kelkheim-Ruppertshain, Am Sportplatz, HGON/NABU MTK

  So., 5. Juni 2016, 15 bis 18 Uhr: Einweihung Frankfurter Wildbienen-Schaugarten
Am Sonntag, 5. Juni, 15 bis 18 Uhr, wird der in Kooperation mit Frankfurt summt! neu gestaltete Wildbienengarten beim Kleingartenzentrum des Landesverbandes Hessen der Kleingärtner (Feldscheidenstraße 2–4, 60435 Frankfurt (Eckenheim)) feierlich eröffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
Buntes Programm im Lehr- und Schaugarten:
• Begrüßung und Einweihung
• Vortrag „Bienenfreundlich Gärtnern“ (ca. 30 Min.)
• ph-Wert-Messung Ihres Bodens (bitte etwas Erde mitbringen)
• Pflanzentauschmarkt – bringen Sie Kräuter und Stauden mit!
• Gartenfachberater-Infos zum Thema Wildobst
• Gewinnspiel rund um die Wildbienen
• Samentütchen und Wildbienenhotels basteln
• Kaffee und Kuchen

  Mi., 8. Juni 2016, 19:15 Uhr: Nur Plagegeister? Faszinierende Welt der Parasiten und Co.
Prof. Dr. Thomas Schmitt (Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut, Müncheberg)
Sie wollen an unser Blut, schmarotzen in unserem Körper und machen uns dann eventuell auch noch krank: Parasiten. Aber das ist bei weitem nicht alles. Parasiten und Parasitoide besitzen zum Teil hochkomplexe Lebenszyklen mit spezifischen Wirtswechseln und faszinierenden Erscheinungsformen. Sie stellen Regulatoren in Ökosystemen dar und werden teilweise zur Triebfeder der Evolution.
Der renommierte Senckenberg-Zoologe und Professor für Entomologie der Universität Halle Thomas Schmitt führt in seinem Vortrag anhand anschaulicher Beispiele in diese fremde Welt ein.
Ort: Hörsaal des SENCKENBERG Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14-16, 60325 Frankfurt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. vielfalt-zaehlt.de

  Mi., 8. Juni 2016, 19:30 Uhr: Kosmische Strahlung - Wolken - Klima...
Prof. Dr. Joachim Curtius, Institut für Atmosphäre und Umwelt, Goethe-Universität, Frankfurt
Wolken spielen eine wesentliche Rolle für den Strahlungs- und Wasserhaushalt der Erde. Gleichzeitig bilden sie wissenschaftlich den größten Unsicherheitsfaktor für das Verständnis des Klimawandels. Das CLOUD-Experiment am CERN ermöglicht präzise Experimente zur Aerosol- und Wolkenbildung. Ein Schwerpunkt der Studien liegt bei der Rolle von Ionen, um die möglichen Einflüsse von kosmischer Strahlung - und deren Modulation durch die Sonne - auf die Aerosol- und Wolkenbildung zu untersuchen. In den CLOUD-Experimenten hat sich gezeigt, dass die Aerosolbildung in der Atmosphäre viel komplexer ist als ursprünglich angenommen, und dass eine Vielzahl von chemischen Komponenten beteiligt ist. Die Untersuchungen erlauben nun einen deutlich verbesserten Vergleich zwischen dem Einfluss der Aerosole in vorindustriellen Zeiten, als natürliche Quellen dominierten, und der heutigen Zeit mit erheblichen menschgemachten Einflüssen.
Ort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Straße 14-16, Frankfurt Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich, Physikalischer Verein

  Fr., 10. Juni 2016, 20 Uhr: Asteroseismologie – Vom inneren Klang der Sterne (Vortrag: Bruno Deiss)
Sterne – so auch unsere Sonne – sind nichts anderes als selbstleuchtende Gaskugeln, die von der eigenen Schwerkraft zusammengehalten werden. Sie pulsieren und schwingen in charakteristischer Weise, abhängig davon wie der betreffende Stern im Inneren aufgebaut ist. Die Schwingungsmuster sind somit ein hervorragendes Diagnosemittel für die verborgene innere Struktur der Sterne. Mithilfe etlicher Satellitenmissionen versuchen Astronomen die winzigen Schwankungen zu erfassen.
Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt
Eintrittspreise: Erwachsene 6,00 Euro, Ermäßigt 4,50 Euro, Mitglieder frei
Keine Voranmeldung erforderlich, Physikalischer Verein

  Fr., 10. Juni 2016, 20:00 Uhr: Die Kanalinseln Jersey, Guernsey und Sark: Naturschönheiten im Ärmelkanal
Treffpunkt: Gasthaus Krone, Glockengasse 1, 64823 Groß-Umstadt, Stadtteil Semd
Die Kanalinseln gehören zu Europas letzten Paradiesen. Bedingt durch das milde Golfstromklima ist die Natur einzigartig und die Landschaft stellt eine atemberaubende Kulisse dar. Dazu kommen unterschiedliche kulturelle Einflüsse und eine bewegte Geschichte. Man spricht englisch, genießt die französische Küche und hat es nicht so eilig, eine ideale Kombination für einen erholsamen Urlaub! Das türkisfarbene Meer, wunderschöne Sandstrände, steile Klippen und von Ginster bewachsene Pfade stellen einen kontrastreichen Gegensatz zu den kleinen malerischen Hafenstädten mit stilvollen, alten Gebäuden und farbenprächtigen Gärten dar. Lothar Jacob zeigt neben Bildern der beeindruckenden Naturlandschaften der Inseln Jersey, Guernsey und Sark, auch Ansichten der gut erhaltenen alten Bauwerke und Festungen. Das idyllische Treiben der Städte St. Peter Port und St. Helier sowie einige Informationen zu Land und Leuten runden den Vortrag ab.
Leitung: Dr. Lothar Jacob, NABU Kreisverband Dieburg

  Sa., 11. Juni 2016, 10.00-13.30 Uhr: Besuch der Bienenfresser in Ingelheim
Treffpunkt und Abfahrt am Rathaus Neu-Isenburg, Hugenottenallee 53. NABU Neu-lsenburg.

  Sa., 11. Juni 2016, 13 Uhr: Hinkelfest - Alles rund um Huhn und Ei
Wir bieten: Wissenswertes & Wissenschaftliches zum Thema Huhn, Ei & Vogelschutzwarte
13.00 Uhr Begrüßung
14.00 Uhr Wer ist und was macht die Vogelschutzwarte, Historie, Geschichte
14.20 Uhr Historisches, Wissenswertes, Statistisches zu den Hühner und Eier der Hinkel KG
14.40 Uhr Informationen rund um die Umweltbildung an der VSW
15.45 Uhr / 17.15 Uhr Führung durch die Vogelschutzwarte Frankfurt
Wir stellen vor: Umweltbildung rund um Huhn und Ei
15 Uhr / 16.30 Uhr / 18.00 Uhr: Als Lernstation des Programmes „Entdecken, Forschen und Lernen“ im Frankfurter GrünGürtel stellen wir Ihnen Teile des Moduls „Haushühner hautnah erleben“ vor.
18.30 Uhr Märchen für Groß und Klein rund um Huhn und Ei
Spiel, Spaß und Unterhaltung für Groß und Klein: Kükenschule im Försterhaus - wir stellen unseren Nachwuchs vor, Spiele rund um Huhn und Ei, Eierausstellung
Für Kaffee, Kuchen, Flüssiges und Kulinarisches mit und ohne Ei ist gesorgt.
19.15 Uhr Finissage der Ausstellung „Im Einklang“ von Josef Krahforst
Info´s unter www.vswffm.de oder Telefon: 069/420105-0. Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Institut für angewandte Vogelkunde, Steinauer Straße 44, 60386 Frankfurt am Main

  Sa., 11. Juni 2016, 15:00 - 18:00 Uhr: Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen im Langener Norden kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Langen, Robert-Bosch-Str. Ecke Kirchschneise, nahe Achat-Hotel und Haltestelle Langen-Flugsicherung S3, S4
Kosten: 10,80 Euro (inkl. Kursmaterial), Kontakt: VHS Langen, Tel.: +49 6103 910460
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  Sa., 11. Juni 2016, 15:00 Uhr: Mineralien- und Fossilienfunde in den Feuersteinen aus den Kreidefelsen der Normandie
Vortrag: Klaus Schilling, Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Treffpunkt: Bürgerhaus Kastel, Zehnthofstraße 41, 55252 Mainz-Kastel
Gäste sind gerne willkommen, Änderungen der Vorträge sind möglich
Ansprechpartner: Hans Günter Waas, Tel.06190 4862, E-Mail: info@gwf-mainz-kastel.de

  So., 12. Juni 2016, 08.30 - 11.30 Uhr: Dem Schwarzmilan in den Horst geschaut
Greifvogel-Exkursion auf dem Kühkopf. Greifvögel gehören zu den allgegenwärtigen Großvögeln in der Rheinaue. Besonders im Frühsommer, wenn Habicht, Sperber, Bussard, Schwarz- und Rotmilan oder die Falken ihren Nachwuchs aufziehen, sind die fleißigen Eltern gut zu beobachten und die bettelnden Jungvögel gut zu hören. Auf der Exkursion mit dem Greifvogelexperten werden die typischen Arten anhand von Flugbildern und Rufen vorgestellt. Besonders der Schwarzmilan, der in den Hess. Rheinauen seine höchste Brutdichte in Mitteleuropa erreicht, wird dabei im Zentrum des Interesses stehen.
Treffpunkt: 08.30 Uhr, Brücke Stockstadt
Veranstalter: Hess. Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz & UBZ
Leitung: Herbert Zettl

  So., 12. Juni 2016, 08-12 Uhr: Schwanheimer Wiesen
Treffpunkt: Endhaltestelle Rheinlandstraße, Tram 12
Leitung: Gerhard Hubert, Tel. 069-354386. NABU Frankfurt und Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 12. Juni 2016, 10:00 - 15:00 Uhr: Pilzwanderung in Pfirschbachtal/Odw. mit Pilzbesprechung
Gebiet: Wald mit überwiegend jungen bis mittleren Buchen, einige Eichen, eingestreut einige ältere Waldkiefern und Waldrandgesellschaften.
Leitung: Brigitte Unger, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt am Grillplatz in 64739 Pfirschbach/Odenwald. Für Navi 49°47'31.35" N 8°57'53.68" O.
Wegbeschreibung: Zu erreichen über B45 (Dieburg – Groß-Umstadt – Höchst). In Höchst an der Ampelanlage Richtung Volksbank, weiter bis hinter dem Eisenbahnviadukt, Richtung Ober-Nauses/Otzberg. Nach 2 km geht es links ab nach Pfirschbach.
Anschließend wird gegrillt, bis auf die Grillkohle muss alles selbst mitgebracht werden.

  So., 12. Juni 2016, 11 Uhr: Schmetterlingswanderung durch die Reifenberger Wiesen
Entomologischen Vereins Apollo e. V.

  So., 12. Juni 2016, 14:00 Uhr: Ampibien im Stadtwald
Radtour Treffpunkt: 63500 Seligenstadt, Parkplatz Lange Schneise / Dudenhöfer Landstraße (mit Fahrrad)
Radtour zu den Amphibientümpeln im Seligenstädetr Stadtwald
Leitung: Marcus Beike HGON OF

  So., 12. Juni 2016, 14:00-15:30 Uhr: Fotografischer Streifzug durch die heimische Natur
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Bei diesem Vortrag geht es um interessante Lebensräume in unserer Umgebung, wie sie sich zu verschiedenen Jahreszeiten präsentieren und welche Maßnahmen ergriffen werden, um diese Bereiche zu schützen. Neben ausgewählten heimischen Pflanzen werden einige bei uns häufig anzutreffende Tierarten vorgestellt.
Leitung: Dr. Lothar Jacob HGON

  Mo., 13. Juni 2016, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Fr., 17. Juni 2016, 19:30 Uhr: Das Leben im Wassertropfen
Treffpunkt: Sebastian-Pfeifer-Haus am Berger Hang
Demonstration: Ulrich Eidam, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 17. Juni 2016, 20 Uhr: Weltraum-DART oder wie wehren wir gefährliche Asteroiden ab?
Asteroid bedroht die Erde – solche Schlagzeilen sieht man immer wieder. Dabei kennen wir gegenwärtig nicht einen einzigen bedrohlichen Himmelskörper. Aber das kann sich schon morgen ändern. NASA und ESA forschen an Konzepten für die Rettung der Welt. Worum geht es bei AIM, AIDA, und DART? Erfahren Sie heute Abend mehr.
Vortrag: Volker Heinrich, Physikalischer Verein
Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt
Eintrittspreise: Erwachsene 6,00 Euro, Ermäßigt 4,50 Euro, Mitglieder frei
Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 18. Juni 2016, 14 Uhr: Das Rödelheimer Bahnhofsgrün, Infonachmittag
Seit Anfang 2014 gestalten Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit dem BUND Frankfurt die im Zuge des Umbaus am Bahnhof Rödelheim neu entstandene Freifläche. Für diese Fläche sah die ursprüngliche Grünflächenplanung die Bepflanzung mit einem immergrünen, nicht-einheimischen Bodendecker und drei Sträuchern vor. Entgegen diesem Entwurf möchte die Gruppe Bahnhofsgrün hier ein ökologisch und nachbarschaftlich belebtes Kleinod im Stadtteil entwickeln. Welche Diskussionen über Ästhetik und Ökologie dadurch im Stadtteil angeregt wurden und wie die Gruppe das Projekt weiterentwickelt, möchten wir Ihnen berichten. Wir laden Sie ein, das Rödelheimer Bahnhofsgrün und die Gärtner*innen kennenzulernen.
Treffpunkt Am Bahnhofsgrün, vor der Unterführung am Bahnhof-Rödelheim, F-Rödelheim, Dauer 1.5-2 Stunden
Kontakt Dr. Katrin Jurisch | katrin.jurisch@bund-frankfurt.de, BUND Frankfurt

  Sa., 18. Juni 2016, 14.00 Uhr: Bienen im Botanischen Garten
Führung: Prof. Christian Winter Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  So., 19. Juni 2016, 12.00 - 17.00 Uhr: Krabbeltierfest im StadtWaldHaus
Hatten Sie auch schon spannende Begegnungen mit Sechs- und Mehrbeinern? Erschrecken Sie vor der Spinne in der Badewanne, fürchten Sie sich vor der Wespe auf dem Grillteller oder dem, was ihre Kinder aus dem Garten hereinbringen? Dann sollten Sie uns besuchen! Beim Krabbeltierfest im StadtWaldHaus können Kinder und Erwachsene Insekten, Spinnen, Tausendfüßer gefahrlos kennen lernen, Tipps erhalten und Ängste überwinden. Bei all der Aufregung ist auch für Stärkung gesorgt! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Treffpunkt: Stadtwaldhaus Frankfurt, Tel. 069/683239, stadtwaldhaus@stadt-frankfurt.de

  So., 19. Juni 2016, 14:00-15:30 Uhr: GEO-Tag der Artenvielfalt: Lurche - Wechselgänger zwischen Wasser und Land
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Während die Erfassungen und Auswertungen noch weitergehen, können sich die Besucher über Funde beim GEO-Tag informieren. Dieses Angebot wird durch einen Scheunenvortrag ergänzt Lurche - Wechselgänger zwischen Wasser und Land Die Lurche waren die ersten Wirbeltiere, die das Land in großem Umfang als Lebensraum für sich erschlossen. Dennoch blieben sie in hohem Maß vom Wasser abhängig, was sie auch im Zusammenhang mit dem Klimawandel in den Fokus rückt. Vom Wasser als Fortpflanzungsmedium weitgehend abhängig, bedeutet ein trockeneres Klima ein großes Risiko für das Überleben vieler Arten. In Deutschland kommen mehr als 20 Arten vor, die im Mittelpunkt dieses Vortrages stehen. An Hand dieser Arten werden Lebensräume und Überlebensstrategien vorgestellt. Auch die Probleme der Tiere mit der modernen Welt, wie sie der Mensch gestaltet, bleiben nicht unerwähnt.
Leitung: Dirk Diehl HGON

  So., 19. Juni 2016, 15:00 - 18:00 Uhr: Heilpflanzen kennen lernen im Wald und am Wegesrand bei Nieder-Roden
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Rodgau-Nieder-Roden, verl. Römerstr./Babenhäuser Weg, Parkplatz direkt hinter der B 45 neu, nahe Don-Bosco-Anlage
Kosten: 16,00 Euro (inkl. Kursmaterial), Kontakt: VHS Kreis Offenbach, Tel.: +49 6103 3131-1313
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  Mi., 22. Juni 2016, 19:15 Uhr: Warum der Schutz von Wildbienen für die Bestäubung von Nutzpflanzen wichtig ist
Prof. Dr. Alexandra-Maria Klein (Lehrstuhl Naturschutz und Landschaftsökologie, Universität Freiburg)
Bienen und andere blütenbesuchende Tiere ermöglichen weltweit jährlich Nutzpflanzenerträge für die menschliche Ernährung im Wert von ca. 153 Mrd. Euro. Wie berechnet man solche Zahlen, und lässt sich der Wert der Bestäubung überhaupt in Geld ausdrücken? Welche Nutzpflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen und andere Insekten angewiesen, und warum ist eine möglichst große Bestäubervielfalt so wichtig? Wie können wir Wildbienen und andere wildlebende Tiere schützen? Die Biologin Alexandra Klein schlägt mit ihren Arbeiten eine Brücke von der Blütenbiologie und Bestäubung bis hin zur Frage, wie die Welternährung von der Vielfalt der Bestäuber abhängt.
Ort: Hörsaal des SENCKENBERG Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14-16, 60325 Frankfurt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. vielfalt-zaehlt.de

  Mi., 22. Juni 2016, 19-21 Uhr: Besichtigung einer Saatgutproduktion
Im ersten Teil zum Thema lernen wir heute vor Ort die Pflanzen im Feld kennen, aus denen Saatgut gewonnen wird.
Treffpunkt: Auf der Steinritz 14, 60437 Frankfurt (Nieder-Erlenbach)
Leitung: Dr. Mehl, Volker Bannert, Tel. 0179-3157413. NABU Frankfurt

  Do., 23. Juni 2016, 19:30 Uhr: Fische und Amphibien im Rhein-Main-Gebiet
Vortrag von Thomas Boppe (Darmstadt) im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 24. Juni 2016, 20 Uhr: Neutronensterne auf Kollisionskurs (Vortrag: Matthias Hanauske)
Neutronensterne sind extrem: bei einem Durchmesser von lediglich 20 Kilometern vereinen sie eine Masse von 500.000 Erdmassen. Geboren werden diese faszinierenden stellaren Objekte in Supernova-Explosionen. Einige der als Radiopulsare sichtbaren Neutronensterne rotieren im Zweiersystem umeinander, wobei sie sich immer mehr annähern - und schließlich kollidieren und verschmelzen. Dabei wird eine enorme Energie in Form von Gammastrahlen-Blitzen und Gravitationswellen freigesetzt.
Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt
Eintrittspreise: Erwachsene 6,00 Euro, Ermäßigt 4,50 Euro, Mitglieder frei
Keine Voranmeldung erforderlich, Physikalischer Verein

  Fr., 24. Juni 2016, 21:00 Uhr: Glühwürmchen- und Fledermauswanderung
Sie möchten sich informieren über das heimliche Leben der Fledermäuse? Dabei den Zauber einer warmen Mittsommernacht erleben? Mauersegler jagen über den Gundwiesen, es folgen Große Abendsegler und bald schwirren Nachtfalter über dem dunklen Angelsee und locken Zwerg- und Wasserfledermäuse an. Erst wenn es ganz dunkel ist, tanzen die Lichter der Glühwürmchen durch den stillen Schlichterwald. Für den Heimweg bitte eine Taschenlampe mitbringen. Bei Starkregen fällt die Veranstaltung aus.
Treffpunkt: Festplatz Walldorf/SKG-Heim
Veranstalter: NABU Walldorf; Info: Wolf Emmer: Tel.01729947948

  Sa., 25. Juni 2016, 10 Uhr: Schmetterlings-Aktionstag 2016
im Vereinsheim in Königstein, Forellenweg 41
Entomologischen Vereins Apollo e. V.

  Sa., 25. Juni 2016, 15 Uhr: Grünräume im Gallus
Städtische Grünräume sind wichtige (Nah)Erholungsgebiete und sollen daher für alle Menschen gleichermaßen zugänglich und in gleicher Qualität und gleichem Umfang vorhanden sein. Das Vorhandensein attraktiver Grünflächen im nahen Wohnumfeld ist mittlerweile eine bedeutender sog. „weicher Standortfaktor“ im Immobiliengeschäft geworden. Grünflächen, die um neue Baugebiete herum entstehen sind ein wichtiger Wettbewerbsfaktor im Wohnungsbauwesen. Allerdings haben die neu entstandenen Grünflächen einen Nachteil: sie befinden sich auf Privatgelände und sind nicht mehr öffentlich zugänglich. Der öffentliche Raum wird privatisiert und der Zugang zu Grünflächen ist nunmehr nur noch den Eigentümern oder Mietern gestattet. Mit Zäunen werden Grenzen markiert und der private klar vom öffentlichen Raum getrennt.
Unser Spaziergang führt uns in die Siedlungen des Gallus und des Europaviertels wo wir uns verschiedene Grünflächen ansehen und über die Zugänglichkeit von Grünräumen diskutieren werden. Gleichzeitig schauen wir, was es neben all den bepflanzten Alleen und Rabatten auch an Wildpflanzen gibt, die spontan hier wachsen. Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Verein Kinder im Zentrum Gallus e.V.
Treffpunkt Mehrgenerationenhaus, Idsteiner Straße 91, 60326 F-Gallus, Dauer 1.5-2 Stunden
Kontakt Dr. Katrin Jurisch | katrin.jurisch@bund-frankfurt.de, BUND Frankfurt

  Sa., 25. Juni 2016, 21:00 Uhr: Jäger der Nacht - Fledermäuse
Fledermausexkursion: Michael Orf
Treffpunkt: Parkplatz Freibad, Lorsbacher Straße, Kelkheim, HGON/NABU MTK

  So., 26. Juni 2016, 11 Uhr: Schmetterlingswanderung durch die Reifenberger Wiesen
Entomologischen Vereins Apollo e. V.

  So., 26. Juni 2016, 15:00 Uhr: Hummeln, Wildbienen & Hornissen
Exkursion: Gustav Erhard
Treffpunkt: Haingraben 17, Kelkheim/Fischbach, Anmeldung bis 10.07. Tel. 06198-348550, HGON/NABU MTK

  Mi., 29. Juni 2016, 19:30 Uhr: Was verhagelt die Wettervorhersage?
Prof. Dr. Bodo Ahrens, Institut für Atmosphäre und Umwelt, Goethe-Universität, Frankfurt
Unwetterereignisse mit Starkregen, Hagel und Blitzschlag besitzen ein erhebliches Schadenspotential. Wo und wann werden sie ausgelöst? Wird es hageln? Kommt es zu einer Sturzflut? Unwetter sind kleinräumige konvektive Prozesse hoher Dynamik. Dies erschwert sowohl die Beobachtung als auch die Vorhersage von Unwettern. Konvektive Niederschläge werden häufig nicht von den konventionellen Niederschlagsmessnetzen erfasst. Mit Fernerkundungsmethoden kann konvektive Bewölkung und Niederschlag beobachtet werden, aber nicht die Auslösungsregion der Konvektion. Es sind also noch längst nicht alle Prozesse, die zu Unwettern führen, verstanden. Die nichtlineare Dynamik schränkt die Vorhersagbarkeit konvektiver Unwetterzellen auf nur wenige 10 min in die Zukunft ein. Für längere Vorhersagezeiträume sind nur Wahrscheinlichkeitsaussagen möglich. Dieser Vortrag soll das interessante Phänomen Unwetter und die Möglichkeiten der Unwettervorhersage beleuchten.
Ort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Straße 14-16, Frankfurt Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich, Physikalischer Verein

Juli 2016 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 1. Juli 2016, 19:30 Uhr: Aus dem Innenleben eines Vogels
Treffpunkt: Sebastian-Pfeifer-Haus am Berger Hang
Demonstration: Matthias Helb, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 1. Juli 2016, 20 Uhr: Was ist los am Himmel? Astronomisches im 2. Halbjahr 2016
Das astronomische 2. Halbjahr 2016 steckt wieder voller spannender Ereignisse. Vom jahreszeitlichen Wandel der Himmelsbühne über ergiebige Sternschnuppennächte bis zu interessanten Planetenkonstellationen ist wieder alles dabei. Am sommerlichen Nachthimmel über Frankfurt glänzen der rote Planet Mars und sein beringter Kollege Saturn. Weitere Hinweise und Beobachtungstipps gibt es im Vortrag. Es gibt viel zu beobachten - schauen wir es uns an.
Vortrag: Stefan Karge, Physikalischer Verein
Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt
Eintrittspreise: Erwachsene 6,00 Euro, Ermäßigt 4,50 Euro, Mitglieder frei
Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 2. Juli 2016, 14.00 Uhr: Wildkräuter kennenlernen, sammeln und köstlich zubereiten
Führung: Elisabeth Mühl (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 9. Juli 2016) Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  So., 3. Juli 2016, 13:00 Uhr: Libellen und andere Tiere im Vilbeler Wald
Auf der großen Lichtung des ehemaligen Schießplatzes finden sich Groß- und Kleinlibellen und auch die Blauflügelige Ödlandschrecke.
Treffpunkt: Bad Vilbel, Strasse "Am Hahnen", Spielplatz
Führung: Hanne Tinkl, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 3. Juli 2016, 14:00 - 16:00 Uhr: 40 Jahre NSG Reinheimer Teich: Natur und Naturschutz am Reinheimer Teich
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Der Schwerpunkt der Exkursion liegt auf Naturschutzmaßnahmen und Projekten, die im NSG Reinheimer Teich und in seinem Umfeld in den letzten Jahren umgesetzt wurden.
Leitung: Fritz Fornoff HGON

  So., 3. Juli 2016, 16:00 Uhr: Den Wildeseln auf der Spur
Exkursion: Pia Eckert und Astrid Steindorf
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Mi., 6. Juli 2016, 19:15 Uhr: Gefiederte Freunde – nützliche Vogelvielfalt der Welt
Dr. Martin Päckert (Sektion Ornithologie, SGN Dresden)
Über 10.000 Vogelarten sind auf der Welt bekannt, die Bandbreite von Farben, Größen und Lebensweisen dieser Tiergruppe ist atemberaubend. Jede zehnte Art gilt heute bereits als gefährdet. Der Rückgang der Vogelarten ist dabei nicht zuletzt aus naturästhetischen Gründen zu bedauern, sondern auch aufgrund ihrer wichtigen Rolle in den Ökosystemen - etwa für die Samenausbreitung und die Regeneration von Pflanzenarten und Biotopen. Für uns Menschen machen sie sich als biologische Schädlingsbekämpfer nützlich, viele Arten sind außerdem wichtige Anzeiger für den Gesundheitszustand ganzer Ökosysteme und für Veränderungen im Zuge des Klimawandels.
Der Ornithologe Martin Päckert ist Kurator der ornithologischen Sammlung in Dresden und forscht vor allem in Europa und Asien.
Ort: Hörsaal des SENCKENBERG Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14-16, 60325 Frankfurt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. vielfalt-zaehlt.de

  Do., 7. Juli 2016, 16:00 - 17:30 Uhr: Baumspaziergang im Grüneburgpark mit Gisela Becker
Wir entdecken die Vielzahl der Baumarten, sprechen über die Parksanierung und den Erhalt der Rosenbeete
Der Grüneburgpark ist zu allen Jahreszeiten mit seinen ausgedehnten Wiesenflächen, den vielen Bäumen und den Clumps (Gehölzinseln) ein beliebtes Erholungsgebiet. Er ist Landschaftsschutzgebiet und steht als englischer Landschaftspark unter Denkmalschutz. 185 Bäume haben seit 2015 Schilder mit deutschem und botanischem Namen erhalten, darunter der älteste Baum, die Sommerlinde von 1822 an der ehemaligen Grüneburg. Wir entdecken knorrige, alte Bäume, wertvolle Eibengehölze und rund 70 Neupflanzungen.
Treffen am Informationskasten Grüneburgpark, Eingang Siesmayerstraße, Bus 75 H Palmengarten, Bus 36 H Mitscherlichplatz + Fußweg
Keine Anmeldung erforderlich
Kontakt giselbecker@web.de grueneburgparkinitiative

  Fr., 8. Juli 2016, 20 Uhr: Fledermäuse beobachten
Treffpunkt: Haltestelle Oberschweinstiege, Tram 14
Leitung: Mario Blumenröhr und Bernd Merkle, Tel. 069-366204. NABU Frankfurt

  Fr., 8. Juli 2016, 20 Uhr: Warum müssen Sterne leuchten?
Seit vielen tausenden von Jahren fasziniert uns Menschen der leuchtende Sternhimmel. Aber warum gibt es überhaupt Sterne und warum leuchten diese? Welche physikalischen Gesetze bestimmen das „Leben“ der Sterne? Begleiten Sie den Referenten auf seiner Reise ins Reich der Sterne und erfahren Sie etwas über den Lebensweg eines Sterns.
Vortrag: Klaus Sterlike, Physikalischer Verein
Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt
Eintrittspreise: Erwachsene 6,00 Euro, Ermäßigt 4,50 Euro, Mitglieder frei
Keine Voranmeldung erforderlich

  Fr., 8. Juli 2016, 20:00 Uhr: Von Wiesenbrütern und Röhrichtbewohnern
40 Jahre NSG Reinheimer Teich: Die Vogelwelt des Reinheimer Teiches im Wandel der Zeit - Treffpunkt: Gasthaus Krone, Glockengasse 1, 64823 Groß-Umstadt, Stadtteil Semd
Innerhalb eines halben Jahrhunderts hat sich am Reinheimer Teich viel getan. Nicht nur die Landschaft hat sich verändert, auch die Vogelwelt war seit Beginn der Aufzeichnungen um 1960 einer ständigen Fluktuation unterworfen. Für den Vortrag wurden umfangreiche Datensammlungen ausgewertet, um ein möglichst umfassendes Bild vom „Kommen und Gehen“ typischer Brut- und Gastvögel am Reinheimer Teich in den letzten 50 Jahren aufzeigen zu können.
Leitung: Dr. Wolfgang Heimer, HGON

  Fr., 8. Juli 2016, 21:00 Uhr: Wir beobachten Fledermäuse
Fledermausexkursion: Stefanie Kruse
Treffpunkt: Waldparkplatz gegenüber Hubertus (an der alten B8), HGON/NABU MTK

  Sa., 9. Juli 2016, 08:00 Uhr: Pfälzer Bergland und GEOSKOP
Exkursion mit Kerstin Bär, Dr. Michael Barth und Dr. Sebastian Voigt
Ergänzend zur Hanauer Perm-Ausstellung im vergangenen Jahr besuchen wir im Rahmen dieser Exkursion zwei permzeitliche Aufschlüsse im Pfälzer Bergland, sowie das GEOSKOP Urweltmuseum in Thallichtenberg. Am Straßenaufschluss bei Olsbrücken sind Übergänge zwischen verschiedenen Gesteinen des Rotliegend sichtbar. Zuerst wurden in Gewässern typische rote Ablagerungsgesteine des oberen Rotliegend gebildet. Diese wurden von einer mächtigen Lava überdeckt, die das Gestein im Kontakt durch Hitze verändert hat. Die Lava repräsentiert eine vulkanische Phase, wie sie im Rotliegend je nach Region und Zeitpunkt die Landschaft geprägt hat. Der Vulkanismus hatte an dieser Stelle den Lebensraum eines Sees zerstört. In einem stillgelegten Steinbruch bei Niederkirchen sind Intrusionen von Magma in ältere Ablagerungsgesteine zu beobachten. Wir sehen hier einen Teil des „Unterbaus“ der Rotliegend-Landschaft.
Am Nachmittag wird uns Dr. Sebastian Voigt im GEOSKOP führen. Er hatte im Begleitprogramm unserer Perm-Ausstellung einen Vortrag über Spuren früher Saurier gehalten. Das Hauptobjekt seines Vortrages, eine große Fährtenplatte, steht vor dem Museumseingang. Das Museum selbst bietet spannende Einblicke in die Urgeschichte des Pfälzer Berglandes vor etwa 290 bis 260 Millionen Jahre. Außergewöhnlich gut erhaltene Fossilien und großformatige Lebensraumbilder geben einen lebendigen Eindruck von der Tier- und Pflanzenwelt im Zeitalter des Rotliegend. Außerdem belegen Mineralienfunde die historische Bedeutung des Bergbaus in der Nordpfalz. Busexkursion.
Treffpunkt Schlossplatz, Abfahrt 8:00, Rückkehr gegen 19:00. Kosten für Bus und Museum: 40 EUR, Anmeldung bis 09.06.2016
Mittagspause auf Burg Lichtenberg: wahlweise Einkehr im Restaurant oder Rucksackverpflegung und Besichtigung des Burggeländes. Festes Schuhwerk empfohlen. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Sa., 9. Juli 2016, 10.00 Uhr: Botanische Führung durch die Erlenbachaue
unter der Leitung von Biologin Hildegard Dombrowa Treffpunkt: Bansamühle. NABU Neu-lsenburg.

  Sa., 9. Juli 2016, 14.00 Uhr: Der Neue Senckenbergische Arzneipflanzengarten
Führung: Dr. Ilse Zündorf & Prof. Robert Fürst Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  So., 10. Juli 2016, 10.00 - 13.00 Uhr: Bienen, Wespen und Menschen
Von Honigmachern, Papierbauern und Einsiedlerinnen. Wir beobachten Wespen und Bienen im Wald und am Nest, lernen große und kleine Brummer kennen und unterscheiden. Wer sticht, wer täuscht uns nur und wie schmeckt frischer Honig?
Exkursion: Anmeldung erforderlich (2.-€ pro Person).
Treffpunkt: Stadtwaldhaus Frankfurt, Tel. 069/683239, stadtwaldhaus@stadt-frankfurt.de

  Mi., 13. Juli 2016, 19:30 Uhr: Über Berg und Tal: Die atmosphärische Grenzschicht und Windsysteme über komplexem Gelände
Prof. Dr. Jürg Schmidli, Institut für Atmosphäre und Umwelt, Goethe-Universität, Frankfurt
Thermisch angetriebene Windsysteme, wie beispielsweise die Hang- und Talwinde, sind ein wesentlicher Bestandteil der atmosphärischen Grenzschicht über komplexem Gelände und haben einen großen Einfluss auf das Wetter und Klima im Gebirge. Diese Windsysteme sind nicht nur für das lokale Klima in Gebirgstälern wichtig, sondern auch für die Entstehung von Wolken und Gewitter in Gebirgsregionen und für die Wechselwirkung mit den groß-skaligen atmosphärischen Strömungen. In aktuellen numerischen Wettervorhersagemodellen sind diese Winde oft schlecht dargestellt. Auch ist ihre Rolle für Transportprozesse in Tälern umstritten. Der Vortrag stellt neuere Arbeiten zum Talwindsystem vor, einschließlich einer Studie über die Repräsentation des Talwindes in den Alpen im Wettermodell COSMO, sowie eine Untersuchung der Entwiclung der Grenzschicht in einem idealisierten Tal mit Hilfe von hochaufgelösten numerischen Simulationen.
Ort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Straße 14-16, Frankfurt Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich, Physikalischer Verein

  Do., 14. Juli 2016, 19:30 Uhr: Der Mauersegler
Vortrag Ingolf Grabow Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 7. NABU Frankfurt

  Fr., 15. Juli 2016, 20 Uhr: Schatten im Echo des Urknalls
Das Universum wird durchdrungen von der kosmischen Hintergrundstrahlung – dem Echo des Urknalls. Das gesamte Universum ist aber auch erfüllt von einem heißen ionisierten Gas, das sich in Galaxienhaufen verdichtet und damit die Hintergrundstrahlung stellenweise streut und verdunkelt. Die vorhergesagten Schattenflecken wurden mit dem europäischen PLANCK-Satelliten erstmals entdeckt. Damit konnte die Verteilung der Galaxienhaufen im Kosmos auf neue Weise bestimmt werden.
Vortrag: Bruno Deiss, Physikalischer Verein
Veranstaltungsort: Hörsaal BiK-F, Georg-Voigt-Str. 14-16, Frankfurt
Eintrittspreise: Erwachsene 6,00 Euro, Ermäßigt 4,50 Euro, Mitglieder frei Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 16. Juli 2016, 14.00 Uhr: Auf den Spuren der Wildfrüchte in Europa
Führung: Dr. Jeanne Brunk-Tan Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  So., 17. Juli 2016, 09 Uhr: Altes Forsthaus Kalkofen
Treffpunkt: Parkplatz vor dem Gartenlokal Altes Forsthaus Kalkofen Ortseingang 64293 DA-Arheilgen auf der Frankfurter Straße links in Kalkofenstraße abbiegen und der Beschilderung folgen.
Leitung: Urs-Victor Peter, Tel. 069-6662423. NABU Frankfurt

  So., 17. Juli 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Pilzwanderung in Rödermark-Urberach mit Pilzbesprechung
Gebiet: Laubmischwald
Leitung: Günter Sturm, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: 10.00 Uhr am Naturfreunde-Haus, Bulauweg 20 in 63322 Rödermark. Für Navi 49°58'48.91" N 8°46'37.46" O.
Wegbeschreibung: Wenn man von der Autobahnabfahrt Langen der 661 kommt, fährt man in Richtung Dieburg, über die neue Umgehung an Offenthal vorbei und vor Urberach links den Bulauweg hoch. Vor dem Hotel Odenwaldblick wieder links hoch. Es sind dann noch 200 m bis zum Naturfreunde-Haus. Man kann links unterhalb des Steilanstiegs parken oder bis ganz oben fahren.

  So., 17. Juli 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Die Europäischen Sumpfschildkröten des Reinheimer Teiches
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Dr. Silke Schweitzer wird uns Biologie, Lebensraum und Lebensweise der Europäischen Sumpfschildkröte vorstellen. Sie hat selbst jahrelang u.a. am Reinheimer Teich geforscht, Tiere telemetriert und ein Nachzucht- und Auswilderungsprogramm der Europäischen Sumpfschildkröte betreut.
Leitung: Dr. Silke Schweitzer HGON

  So., 17. Juli 2016, 11:00 Uhr: Auf zu den Schmetterlingen
Exkursion: Alfred Westenberger,
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Mo., 18. Juli 2016, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mi., 20. Juli 2016, 19:15 Uhr: Wie wir die biologische Vielfalt der Vergangenheit erforschen – und warum überhaupt?
Dr. Krister Smith (Sektion Paläoherpetologie, SGN Frankfurt)
Den Abschluss der Reihe bildet ein Ausflug in die Vergangenheit: Um den Ursprung der heutigen Fauna zu verstehen, ist es oft entscheidend, einen Blick auf deren fossile Vertreter zu werfen. Nur mittels Fossilien können wir die heutige Aussterberate den natürlichen Aussterbevorgängen gegenüberstellen. Der Fossilbericht erlaubt uns auch zu verstehen, wie Klimawandelereignisse in der Vergangenheit die heutigen Biodiversitätsmuster - etwa die hohe Artenvielfalt der Tropen - mitgeprägt haben. Vor allem Fossilien aus der Grube Messel sind außergewöhnlich gut erhalten, was Einblicke in die ökologische Vielfalt vor Millionen von Jahren erlaubt.
Der Paläontologe Krister Smith erforscht die Evolutionsgeschichte der Amphibien und Reptilien, vor und nach dem Erscheinen des Menschen.
Ort: Hörsaal des SENCKENBERG Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14-16, 60325 Frankfurt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. vielfalt-zaehlt.de

  Sa., 23. Juli 2016, 14.00 Uhr: Neophyten im Botanischen Garten
Führung: Dipl. Biol. Andreas König Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  So., 24. Juli 2016, 14:00 - 15:30 Uhr: Von Wiesenbrütern und Röhrichtbewohnern - Die Vogelwelt des Reinheimer Teiches im Wandel der Zeit
40 Jahre NSG Reinheimer Teich Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Innerhalb eines halben Jahrhunderts hat sich am Reinheimer Teich viel getan. Nicht nur die Landschaft hat sich verändert, auch die Vogelwelt war seit Beginn der Aufzeichnungen um 1960 einer ständigen Fluktuation unterworfen. Für den Vortrag wurden umfangreiche Datensammlungen ausgewertet, um ein möglichst umfassendes Bild vom „Kommen und Gehen“ typischer Brut- und Gastvögel am Reinheimer Teich in den letzten 50 Jahren aufzeigen zu können.
Leitung: Dr. Wolfgang Heimer HGON

  Sa., 30. Juli 2016, 14.00 Uhr: Gallenexkursion im Botanischen Garten
Führung: Prof. Dr. Heinz Hänel (Bitte Lupe und Taschenmesser mitbringen) Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  So., 31. Juli 2016, 09:30 Uhr: Dem Feldhamster auf der Spur
Der einst häufige Feldhamster ist europaweit vom Aussterben bedroht und auch in vielen Regionen Hessens bereits verschwunden. Nach einer kurzen Einführung über Biologie, Lebensweise und Gefährdung werden wir unter fachkundiger Leitung der Exkursionsleiter gemeinsam nach Feldhamsterbauen suchen. Diese so genannte Nacherntekartierung wird nach der Getreideernte im August auf Stoppeläckern durchgeführt. Anhand der ermittelten Ergebnisse können Schutzmaßnahmen gezielt durchgeführt werden. Es wird viel gelaufen und wir bitten um entsprechend festes Schuhwerk und wetterangepaßte Kleidung. Die Exkursionsdauer beträgt etwa 3-4 Stunden.
Treffpunkt: Schützenhaus Diana, Parkplatz an der L3209
Exkursion: Manfred Sattler und Tobias Erik Reiners, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 31. Juli 2016, 15:00 Uhr: Schmetterlinge im Süßen Gründchen
Exkursion: Matthias Fehlow,
Treffpunkt: Parkplatz bei den Sportplätzen von Bad Soden-Neuenhain, Sauerbornweg, HGON/NABU MTK

August 2016 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 6. August 2016, 14.00 Uhr: Feng Shui im Garten – die chinesische Harmonielehre zwischen Ästhetik und Aberglauben
Führung: Hansjakob Röhrig Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  So., 7. August 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Exkusion Pilze und Insekten: Motto „Schmetterling trifft Schmetterlingstramete“
gemeinsam mit dem Entomologischen Verein „Apollo“.
Gebiet: Schmetterlingswiese
Leitung: Stephan Thasler, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: 10.00 Uhr Parkplatz am Naturschutzgebiet 61389 Schmitten-Oberreifenberg. Für Navi 50°13'40.41" N 8°26'23.90" O.
Wegbeschreibung: Zu erreichen über die A66 AS F-Höchst weiter auf die B8 Richtung Königstein-Limburg, durch Königstein bis zum Eselseck, dort abbiegen Richtung Schmitten-Feldberg, bis zur Kreuzung am Roten Kreuz fahren, in den Weg bzw. Straße zum Parkplatz abbiegen.

  So., 7. August 2016, 20:00 - 22:00 Uhr: Abendspaziergang am Reinheimer Teich
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Die Natur begibt sich zur Ruhe - oder? Auch in den Abendstunden hat der Reinheimer Teich seine Reize. Stimmen der Nacht, Fledermäuse.
Leitung: Fritz Fornoff, Harald Kram HGON

  Mo., 8. August 2016, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Sa., 13. August 2016, 14.00 Uhr: Marienpflanzen und Gewächse der Kräuterbüschel zum Mariä-Himmelfahrts-Tag
Führung: Dr. Hilke Steinecke Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  So., 14. August 2016, 14:00 - 15:30 Uhr: 40 Jahre NSG Reinheimer Teich: Der Reinheimer Teich im Jahresverlauf
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Der Reinheimer Teich hat in jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter seine Reize, Schönheiten und besondere Stimmungen. Der Vortrag im Rahmen des 40jährigen Bestehens des Naturschutzgebietes versucht den Reinheimer Teich und seine Flora, Fauna und insbesondere die Vogelwelt in ihrer Vielfältigkeit im Jahresverlauf darzustellen.
Leitung: Fritz Fornoff HGON

  Sa., 20. August 2016, 14.00 Uhr: Unsere Baum-Champions im Botanischen Garten
Führung: Manfred Wessel Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  Sa., 20. August 2016, 19:00 Uhr: „Kaiserstuhl, Orchideen und ... Kängurus“
Vortrag von Gabi und Horst Tanner
im Gasthaus „Am Stadtgraben“, Gräffstraße 8, Heppenheim (AHO-Hessen)

  So., 21. August 2016, 10:00 Uhr: Marienkräuter
Kräuterwanderung: Dr. Katja Fuhr-Boßdorf & Volker Erdelen
Treffpunkt: Parkplatz Hauptfriedhof Kelkheim, Frankenallee 200, HGON/NABU MTK

  So., 21. August 2016, 11:00 Uhr: Gaukler der Lüfte und Heuschrecken
Exkursion Matthias Fehlow
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 27. August 2016, 15:00 Uhr: Heimische Orchideen: "Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Schöne blüht so nah"
Vortrag von Jürgen Roth im
Dorfgemeinschaftshaus Ortenberg-Bergheim (AHO-Hessen)

  Sa., 27. August 2016, 18:00 - 22:00 Uhr: Fledermausabend an der Naturschutzscheune
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Der traditionelle Fledermausabend an der Naturschutzscheune wirft zunächst einen Blick in ferne Lande mit seinem vielfältigen Artenbestand und verblüffenden Lebensstrategien, um im zweiten Teil ab ca. 20.00 Uhr den heimischen Fledermäusen mit Ultraschalldetektoren nachzuspüren. 18.00-19.00 Uhr: Informationsangebote & Spiele um die Fledermaus 19.00 Uhr: Einführungsvortrag: Wenn Fledermäuse Mäuse schmausen - vom Leben tropischer Fledertiere 20:00 Uhr: Fledermausbeobachtungen mit Ultraschalldetektoren
Leitung: Dirk Diehl HGON

September 2016 Auf- bzw. zuklappen

  Do., 1. September 2016, 14 Uhr: Wir keltern auf der NABU Streuobstwiese
Sossenheimer Obstpfad, Station 11 (Kelterobst)
Leitung: Bernd Merkle, Tel. 069-366204. NABU Frankfurt

  Fr., 2. September 2016, 19:00 Uhr: „Im Zeitraffer um die Ostsee“
Vortrag von Martin Hild/Verena Eberlein
im Gasthaus „Am Stadtgraben“, Gräffstraße 8, Heppenheim (AHO-Hessen)

  Fr., 2. September 2016, 19:30 Uhr: Insekten am Berger Hang
Treffpunkt: Sebastian-Pfeifer-Haus am Berger Hang
Demonstration: Matthias Helb, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 3. September 2016, 09.00 – 16.00 Uhr: 20. Tag der offenen Tür im Botanischen Garten
Pflanzen, Infos, Kräuter-Führungen, Gärtnerei-Workshop, Mikroskopier- und Natur, Kinder-Angebote, Speis + Trank
Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main und NABU Frankfurt
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.

  Sa., 3. September 2016, 10:00 Uhr: Pilzvielfalt im Langenhainer Wald
Pilzexkursion: Thomas Lehr, Anmeldung Tel. 06145-9363610 bis 1.09., HGON/NABU MTK

  Sa., 3. September 2016, 14:00 Uhr: Pilzvielfalt im Kelkheimer Wald
Pilzexkursion: Thomas Lehr
Treffpunkt: Rettershof Kelkheim, Anmeldung Tel. 06198/348550 bis 01.09., HGON/NABU MTK

  Sa., 3. September 2016, 15.00 - ca. 22.00 Uhr: Fledermausnacht
Spiele, Basteleien, und Vorträge rund um die nächtlichen Flugkünstler, mit Fledermaus-Modenschau, Schminken, Bau von Fledermauskästen und Exkursion zu den Nachtjägern versprechen einen spannenden Tag und Abend. Sogar das "Lebendfutter" der Fledermäuse wird beobachtet! Und natürlich kann auch der eigene Hunger gestillt werden.
Familienfest, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Treffpunkt: Stadtwaldhaus Frankfurt, Tel. 069/683239, stadtwaldhaus@stadt-frankfurt.de

  Di., 6. September 2016, 10:00 - 13:00 Uhr: Heilkräuter und schmackhafte Wildpflanzen im Frankfurter Stadtwald kennen lernen
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Frankfurt, Haltestelle Oberschweinsstiege, Straßenbahnlinie 15
Kosten: 10,00 Euro (inkl. Picknickimbiss und Kursmaterial)
Kontakt: Ev. Regionalverband Frankfurt Erwachsenenbildung, Seniorenarbeit, Tel.: +49 69921056678
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  Mi., 7. September 2016, 19-21 Uhr: Besichtigung einer Saatgutproduktion
Im zweiten Teil zum Thema lernen wir die Verarbeitung der Pflanzen zum Saatgut kennen.
Treffpunkt: Auf der Steinritz 14, 60437 Frankfurt (Nieder-Erlenbach)
Leitung: Dr. Mehl, Volker Bannert, Tel. 0179-3157413. NABU Frankfurt

  Fr., 9. September 2016, 20:00 Uhr: Naturschützer stellen sich vor: Der NABU Münster
Treffpunkt: Gasthaus Krone, Glockengasse 1, 64823 Groß-Umstadt, Stadtteil Semd
Vor 65 Jahren – im Jahr 1951 - wurde die NABU-Gruppe Münster gegründet, die heute fast 500 Mitglieder hat. Matthias Kisling blickt in seinem Vortrag zurück auf die Entwicklung des Naturschutzes und stellt die Naturschutzarbeit der Gruppe vor. Besonders hervorgehoben werden die großen Naturschutzprojekte: Hergershäuser Wiesen, Auf dem Sand, Urwald am Erlenbach, Renaturierung der Adamsteiche und Renaturierung der Semme-Aue.
Leitung: Matthias Kisling, NABU Münster

  Sa., 10. September 2016, 14.00 Uhr: Von der „naturnahen Atmosphäre“ des Botanischen Gartens
Führung: Marko Borutzke Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  Sa., 10. September 2016, 15:00 Uhr: Ausgrabung von mittel-devonischen Trilobiten am Jbel Zguilma in Süd- Marokko
Vortrag: Andries Weug, Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Treffpunkt: Bürgerhaus Kastel, Zehnthofstraße 41, 55252 Mainz-Kastel
Gäste sind gerne willkommen, Änderungen der Vorträge sind möglich
Ansprechpartner: Hans Günter Waas, Tel.06190 4862, E-Mail: info@gwf-mainz-kastel.de

  So., 11. September 2016, 10:00 Uhr: Pilzwanderung bei Kleinweinbach
Gebiet: Unterschiedliche Wald und Wiesenbestände im Taunus mit Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Leitung: Brunhilde Noll
Treffpunkt: bei den „zahmen“ Pilzen in der Pilzzucht Noll in Kleinweinbach 1, 35796 Weinbach-Kleinweinbach. Für Navi 50º24'11.62"N, 8º17'36.45"O.
Unsere Pilzwanderung zu den “wilden“ Pilzen führt uns rund um den Betrieb ins schöne Kleinweinbachtal mit seinen unterschiedlichsten Wald- und Wiesenbeständen.
Ca. 12.30 Uhr treffen wir wieder im Betrieb ein und können in der „Pilzstube“ a’la Carte gemeinsam zu Mittag essen. Um 14°° Uhr ist ein Rundgang durch den Betrieb und den Pilzgarten angedacht. Auch in der Außenanlage könnten noch mal Pilze gesammelt und bestimmt werden. Für kleine Gäste, die lieber toben möchten, gibt es die Spielwiese mit Sandkasten usw. Anschließend kann man den Tag gemütlich bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

  So., 11. September 2016, 18 Uhr: Fledermäuse im Stadtgebiet Frankfurt
Treffpunkt: "Vitaliq", Waldschmidtstr. 2 Vortrag und Exkursion, um vorherige Anmeldung wird gebeten
Leitung: Mario Blumenröhr und Bernd Merkle, Tel. 069-366204. NABU Frankfurt

  Mo., 12. September 2016, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Do., 15. September 2016, 19:30 Uhr: Schmetterlingsvielfalt der Weilbacher Kiesgruben
Vortrag: Alfred Westenberger (Hofheim) Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 16. September 2016, 19:30 Uhr: Kolibris im Nebelwald
Im Zentrum ihres Verbreitungsgebietes gelegen und durch vielfältige Lebensräume geprägt, beherbergt das kleine Ecuador weltweit die meisten Kolibri-Arten. Es gelangen viele schöne Beobachtungen dieser prachtvollen Vögel und ihres Verhaltens. Im Regenwald des Amazonasbeckens begegneten ihm u.a. auch Nachtaffen und Flussdelphine.
Vortrag: Dr. Ralf Ross, Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 17. September 2016, 10.00 – 18.00 Uhr: 2. Frankfurter Bienenfestival im Botanischen Garten
Imker. Markt. Vielfalt. Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.

  So., 18. September 2016, 08:00 Uhr: Wir beobachtungen Zugvögel
Zugvogelbeobachtung Treffpunkt: Parkplatz östlich der L3041 zw. Abzw. Hessenpark und Neu-Anspach
Von der Wacht aus haben wir einen guten Überblick über das Usinger Becken. Wir hoffen auf zahlreiche Zugvögel, insb. auch Greife
Leitung: Dr.R. Hennes HGON HG

  So., 18. September 2016, 11.00 - ca. 13.00 Uhr: Der Kühkopf im Herbst
Fußwanderung mit Erläuterungen zum Naturschutzgebiet bis zum Hofgut Guntershausen. Die Wanderung mit Geopark-vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt führt durch den frühherbstlichen Auwald, vorbei an bunten Streuobstwiesen zum Kelterfest ins Hofgut.
Leitung: Geopark-vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt & UBZ Schatzinsel Kühkopf
Treffpunkt: 11.00 Uhr, Fähranleger Kühkopf (erste Fähre)
Kostenbeitrag: 3,50 EUR/Person, Kinder bis 14 Jahre frei, Anmeldung: nicht erforderlich
Infos: Schmidts-Mailbox@gmx.de, Tel: 0173 / 3 26 48 01 19

  Do., 22. September 2016, : Tag der Nachhaltigkeit
www.hessen-nachhaltig.de. NABU Frankfurt

  Sa., 24. September 2016, 10-18 Uhr: Zootage im Frankfurter zoologischen Garten
Zoo, Bernhard-Grzimek-Allee 1, Frankfurt a. Main. NABU Frankfurt

  Sa., 24. September 2016, 15:00 Uhr: Bolivien
Vortrag von Heinz Untt im
Dorfgemeinschaftshaus Ortenberg-Bergheim (AHO-Hessen)

  So., 25. September 2016, 08:00 Uhr: „Massenkalke“ der Lahnmulde – versteinerte Riffe aus der Zeit des Devons
Exkursion mit Prof. Dr. Thomas Kirnbauer
In der Zeit des Mittel- bis Oberdevons, vor ca. 380 Millionen von Jahren, lag das Gebiet des heutigen Rheinischen Schiefergebirge etwa 10 bis 15° südlich des Äquators. Südlich von einem großen Kontinent im Norden befand sich dort ein flaches Schelfmeer. Während sich auf dem festlandsnahen Schelf, dem heutigen nördlichen Rheinischen Schiefergebirge, großflächig Karbonatsedimente bildeten, entstanden ca. 150 km weiter südlich, im Bereich der späteren Lahnregion, auf Untiefen wie Vulkaninseln und -rücken vielfältigere Rifftypen: kleinräumig gegliederte Karbonatplattformen, Saumriffe und Atolle. Da die durchschnittlichen Meerwassertemperaturen bei 25–30 °C lagen, kann man von einer „devonischen Südsee“ sprechen. Vor allem schwammähnliche Organismen, sog. Stromatoporen, nutzten die optimalen Wachstumsbedingungen und bauten bis zu 300 m mächtige Riffe auf. Aus den Riffkalken und Riffschuttkalken wurden im Laufe der Erdgeschichte Kalksteine, die heute in der Großstruktur der sog. Lahnmulde z.T. hervorragend aufgeschlossen sind.
Der Begriff „Massenkalk“ geht auf die massige Ausbildung der Riffe zurück. So lässt sich z.B. häufig noch die typische Dreigliederung der Riffe in Vorriff (grober Riffschutt), Riffkern (massiger Kalkstein) und Rückriff (dunkel, häufig geschichtet) nachvollziehen. Spätere geologische Ereignisse haben die Kalksteine vielfach verändert. So führten mehrfache hydrothermale Mineralisationen zur Bildung von Mineralgängen und an manchen Stellen zur Umwandlung von Kalkstein in Dolomitstein. Verwitterungsvorgänge unter tropisch-subtropischem Klima erzeugten vielfältige Karsterscheinungen wie Höhlen und Kegelkarst, bedingten aber auch Stoffumlagerungen, auf die Eisen-, Mangan- und Phosphoranreicherungen zurückgehen, die in früheren Jahrhunderten abgebaut wurden.
Die Exkursion führt in einen aktiven Kalkstein-Steinbruch sowie in mehrere stillgelegte Steinbrüche. Festes Schuhwerk zwingend erforderlich, Mittagspause im Restaurant. Bus-Exkursion
Treffpunkt Schlossplatz, Abfahrt 8:00, Rückkehr gegen 19:00. Kosten für Bus: 32 EUR, Anmeldung bis 25.08.2016. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  So., 25. September 2016, 14:00 - 15:30 Uhr: Ab in den Süden - Mit den Zugvögeln ans Mittelmeer
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Viele der einheimischen Vögel verlassen im Herbst uns/ihr Brutgebiet und ziehen in ihre Winterquartiere. An einigen Beispielen soll der Weg der Zugvögel in den Süden verfolgt werden sowie auf die Bedeutung des Reinheimer Teiches als Rastplatz eingegangen werden.
Leitung: Harald Kram HGON

  So., 25. September 2016, 15:00 Uhr: Langschläfer, Nachtwächter, Nachmieter - Leben in der Höhle
Exkursion: Michael Orf,
Treffpunkt: Parkplatz Hauptfriedhof Kelkheim, Frankenallee 200, HGON/NABU MTK

  Do., 29. September 2016, 19:30 Uhr: Wildlife Control - gesteuerte Natur am Frankfurter Flughafen
Vortrag Jürgen Ebert Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 6. NABU Frankfurt

Oktober 2016 Auf- bzw. zuklappen

  So., 2. Oktober 2016, 08:30 - 11:00 Uhr: Zugvogelbeobachtungen
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Rund eine halbe Milliarde, d.h. 500 Millionen, Vögel ziehen jedes Jahr in knapp 280 verschiedenen Arten über Deutschland. Der Reinheimer Teich ist zwar kein „Hotspot“ des Vogelzugs, aber bei günstigen Zugbedingungen hat er doch Einiges, durchaus auch Raritäten, zu bieten. Natürlich wird Harald Kram von der HGON neben den Aspekten der verschiedenen Strategien von Zugvögeln auch auf Standvögel und Teilzieher eingehen, für die der Reinheimer Teich ein besonders wichtiges Habitat ist.
Leitung: Harald Kram HGON

  Fr., 7. Oktober 2016, 19:00 Uhr: (Referent u.Thema noch offen)
Vortrag im Gasthaus „Am Stadtgraben“, Gräffstraße 8, Heppenheim (AHO-Hessen)

  Fr., 7. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Die Insel Talan - Ein Vogelfelsen im Osten Sibiriens
Trotz der geringen Größe von 1,2x2km findet sich auf Talan einer der größten Vogelfelsen im Norden des Ochotskischen Meeres. Geschätzte 1,8 Millionen Vögel bevölkern die Klippen. Verschiedene Arten aus der Familie der Alkenvögel sowie Möwen und ein Kormoranart sind die hier hauptsächlich vorkommenden Vögel.
Vortrag: Peter Wächtershäuser
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 8. Oktober 2016, 14.00 Uhr: Pilzvielfalt im Botanischen Garten
Führung: Hermine Lotz-Winter & Prof. Meike Piepenbring Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  Sa., 8. Oktober 2016, 15:00 Uhr: Reise zu den Turmalinen in Madagaskar
Vortrag: Paul Rustemeyer, Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Treffpunkt: Bürgerhaus Kastel, Zehnthofstraße 41, 55252 Mainz-Kastel
Gäste sind gerne willkommen, Änderungen der Vorträge sind möglich
Ansprechpartner: Hans Günter Waas, Tel.06190 4862, E-Mail: info@gwf-mainz-kastel.de

  So., 9. Oktober 2016, 11.00 - ca. 13.00 Uhr: Der Kühkopf im Herbst
Fußwanderung mit Erläuterungen zum Naturschutzgebiet. Die Wanderung mit Geopark-vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt führt durch den frühherbstlichen Auwald, vorbei an bunten Streuobstwiesen und dem Krönkesarm. Beginn und Ende Fähranleger Kühkopf.
Leitung: Geopark-vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt & UBZ Schatzinsel Kühkopf
Treffpunkt: 11.00 Uhr, Fähranleger Kühkopf (erste Fähre)
Kostenbeitrag: 3,50 EUR/Person, Kinder bis 14 Jahre frei, Anmeldung: nicht erforderlich
Infos: Schmidts-Mailbox@gmx.de, Tel: 0173 / 3 26 48 01 19

  So., 9. Oktober 2016, 11.00 - 13.00 Uhr: Exkursion durch den Herbstwald
Herbst im Stadtwald: Das Laub zeigt verschiedenste Farben, die Blätter fallen, Vögel ziehen und andere Tiere bereiten sich langsam auf den Winter vor. Wir erkunden den Wald mit Lupe und Fernglas.
Exkursion: Anmeldung erforderlich.
Treffpunkt: Stadtwaldhaus Frankfurt, Tel. 069/683239, stadtwaldhaus@stadt-frankfurt.de

  So., 9. Oktober 2016, 14.00 Uhr: Die Streuobstwiesen am Berger Südhang
Führung: W. u. G. Gengenbach, HGON Frankfurt am Main
Treffpunkt: Parkplatz Schwimmbad, Fritz-Schubert Ring, Frankfurt

  Mo., 10. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Rauschpflanzen – Wirkung und Kultur
Vortrag von Dr. Irmgard van Rensen
Sie faszinieren uns, die Pflanzen, mit denen wir unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit verändern können. Erweitern sie unseren Horizont oder vergiften sie uns? Im Rahmen ihres Vortrags stellt Apothekerin Dr. Irmgard van Rensen die Wirkungsweise verschiedener pflanzlicher Inhaltsstoffe auf das Nervensystem vor und weist auch auf ihre Verwendung in verschiedenen Kulturen hin. Ein Einblick in die aktuelle Pharmakologie und in die historische Verwendung dieser Pflanzen – erweitern Sie Ihr Wissen. Eine Anleitung zur Erweiterung Ihres eigenen Bewusstseins werden Sie hier jedoch vergeblich suchen.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Fr., 14. Oktober 2016, 20:00 Uhr: Erdbeben im Odenwald?  Eine Reise durch 500 Millionen Jahre Erdplattenbewegungen, Wüsten, Meere und Vulkanausbrüche…
Treffpunkt: Gasthaus Krone, Glockengasse 1, 64823 Groß-Umstadt, Stadtteil Semd
Die Erdbeben der vergangenen beiden Jahre haben uns in Erinnerung gerufen, dass unser Planet ständig in Bewegung ist. Wie kommt es zu diesen Erschütterungen – welche Phänomene stehen dahinter? Dazu begeben wir uns auf eine spannende Reise in die erdgeschichtliche Vergangenheit der Geopark-Region. Unsere abwechslungsreiche Odenwald-Landschaft mit dem benachbarten Rheintal, das eine große geologische Grabenstruktur darstellt, hat sich im Verlauf vieler Millionen Jahre immer wieder gewandelt. Unsere Zeitreise führt uns zu Hochgebirgen, Vulkanen, durch Wüsten und Meere: erfahren Sie, wie die Erdplattenbewegungen unsere Erdoberfläche immer wieder neu gestalten und warum auch in unserer Region der Boden zu unseren Füßen regelmäßig in Bewegung gerät.
Leitung: Dipl.-Geol. Dr. Jutta Weber, Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald

  Sa., 15. Oktober 2016, 14.00 Uhr: Die Vielfalt unserer Apfelsorten – Sortenschau & Infos
Gucken, Probieren & Kaufen mit Familie Rohrbach & Manfred Wessel Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.

  So., 16. Oktober 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Pilzwanderung bei Kronberg mit Pilzbesprechung
Gebiet: Laubmischwald dazwischen Fichtenforste
Leitung: Brigitte Unger, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: Parkplatz an der B455 (Hünerbergswiese). Für Navi 50°11'51.65" N 8°31'42.14" O.
Wegbeschreibung: Der Parkplatz liegt auf der rechten Seite in Fahrtrichtung Königstein an der B455. Vorsicht! Von Königstein kommend ist das Links-Abbiegen auf den Parkplatz nicht möglich! Deshalb entweder von der Verlängerung der A661 anfahren oder von Königstein kommend, an der nächsten Ampel rechts abbiegen und beim nächsten Parkplatz wenden und zurück fahren.

  Mo., 17. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mi., 19. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Quarzglas und Heraeus – eine intelligente Verbindung
Vortrag von Dr. Jörg Wetterau
Themen des Vortrages: Allgemeines zu Heraeus / Historie von Heraeus bis heute (Heraeus im Wandel) / Quarzglas bei Heraeus – vom Bergkristall zum Hightech-Produkt (über Eigenschaften und Besonderheiten sowie erste Anwendungen bis zur Hanauer Höhensonne) / Quarzglas und Richard Küch – Küch legte die „Grundlage“ für unser heutiges Internet / Wo spielt Quarzglas heute in unserem Alltag eine wichtige Rolle (Mikrochips und Glasfasern fürs Internet)? / Was haben Quarzglas und Heraeus mit Albert Einstein zu tun? (Quarzglas für Spezialanwendungen und im Weltraum/Mond) / Innovationen schaffen – wie Heraeus an der Welt von morgen „bastelt.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Sa., 22. Oktober 2016, 15:00 Uhr: "Naturimpressionen"
Vortrag von Karl-Hermann Heinz im
Dorfgemeinschaftshaus Ortenberg-Bergheim (AHO-Hessen)

  So., 23. Oktober 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Pilzwanderung bei Elsenfeld mit Pilzbesprechung
Gebiet: Waldkiefernforst mit kleinen Fichten- und Laubbaumflächen
Leitung: Helmut Sandau, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: Parkplatz Forstwald 63820 Elsenfeld, für Navi 49º50'09.16" N 9º10'22.50" O.
Wegbeschreibung: Über die A 3 Richtung Würzburg; dann über das Seligenstädter Kreuz bis zur Abfahrt Stockstadt fahren. Von dort die B 469 bis Obernburg. In Obernburg auf die andere Mainseite nach Elsenfeld wechseln. Geradeaus fahren bis zum Umgehungsring. Von dort zweigt unmittelbar ein schmaler Fahrweg (Lindenallee) ab und führt entlang den Sportplätzen zum Wald und zum Treffpunkt. Nach der Wanderung besteht die Möglichkeit zum jährlichen Pilzbohnensuppenessen. Bitte Ess-Utensilien und Getränke selbst mitbringen!

  So., 23. Oktober 2016, 14:00 - 17:00 Uhr: Herbstwanderung - Die Gersprenz zwischen Reinheimer Teich und Ueberau
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Bei dieser Herbstwanderung erfahren wir viel über "unsere Gersprenz" und die Lebensgemeinschaft der Aue. Die Exkursion führt flussaufwärts bis Ueberau. Dabei kommen wir an vor Jahren renaturierten Gersprenzabschnitten vorbei, wo die Natur auf dem Vormarsch und der Biber mittlerweile zuhause ist.
Leitung: Fritz Fornoff HGON

  Mo., 24. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mo., 24. Oktober 2016, 20:00 Uhr: Der Schneeleopard in Kirgistan
Vortrag: Hanna Pfüller, NABU Berlin
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg. NABU Ober-Eschbach
Es ist schon etwas Besonderes, dass bei uns auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.

  Do., 27. Oktober 2016, 18:00 Uhr: Arbeitskreis-Informationsaustausch
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 27. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Pilzvielfalt in ausgewählten Lebensräumen Deutschlands
Vortrag von Thomas Lehr (Hofheim) im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

November 2016 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 4. November 2016, 19:30 Uhr: Die Überflieger im Tierreich: Warum Vögel nicht höhenkrank werden
Vortrag: Prof. Prinzinger
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 6. November 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Pilzwanderung an den Fischteichen bei Wiesbaden
Gebiet: Mischwald überwiegend Buchen mit anschließender Pilzbesprechung.
Leitung: Brigitte Unger, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: 1. Parkplatz links an der Straße 65195 Wiesbaden Fischzucht. Für Navi 50º06'49.22" N 8º12'02.78" O.
Wegbeschreibung: Der Treffpunkt liegt im Norden von Wiesbaden in der Nähe der B 417. Vom Süden her kommend, den Kaiser-Friedrich-Ring - Bismarckring fahren und sich auf der B 54 Richtung Limburg halten. Am Dürerplatz rechts Richtung B 417 nach Limburg fahren. Nach ca. 3 km geht es links zur Fischzucht. Dort abbiegen, nach ca. 600m links von der Straße ist der Treffpunkt.

  So., 6. November 2016, 11.00 Uhr: Pflegeeinsatz: Nistkästen am Fechenheimer Mainbogen
Führung: N. Illing, HGON Frankfurt am Main
Treffpunkt: Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 11, Schießhüttenstraße, Frankfurt-Fechenheim

  So., 6. November 2016, 14:00 - 16:00 Uhr: Die Gänse des Reinheimer Teiches
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Wer Lust hat, die herbstliche Natur zu erleben und sich von der herbstlichen Stimmung verzaubern zu lassen, ist bei dieser Wanderung um den Reinheimer Teich genau richtig. Mit etwas Glück erleben wir die spektakuläre Gänseschar des Reinheimer Teiches und vielleicht auch ihren Einflug in das Teichgebiet. Sie erfahren Interessantes über Graugänse und ihre Verwandten.
Leitung: Fritz Fornoff, Harald Kram HGON

  Mo., 7. November 2016, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mo., 7. November 2016, 19:30 Uhr: Tiere in literarischen Beschreibungen und Bildern der Antike
Vortrag von Prof. Dr. Andreas Mehl
Tiere wurden in der Antike immer wieder beschrieben und abgebildet: das einzelne Tier für sich, Tiere unterschiedlicher Arten zusammen in ihrem jeweiligen Lebensraum, Tier und Mensch sowie Tier und Gott und schließlich Tiere als Fabelwesen. Anhand von Beispielen aus der antiken Literatur und bildenden Kunst soll gezeigt werden, was Griechen und Römer an Tieren interessierte, was ihnen als Besonderheit auffiel und was sie faszinierte oder erschreckte.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Do., 10. November 2016, 19:30 Uhr: Eulen im Main-Taunus-Kreis 2016
Ergebnisse des diesjährigen Monitorings von Bernd Flehmig (Wiesbaden) und Horst Vogt (Hofheim) im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 11. November 2016, 20:00 Uhr: Camargue, Pyrenäen, Baskenland - Eine Reise vom Mittelmeer zum Atlantik
Treffpunkt: Gasthaus Krone, Glockengasse 1, 64823 Groß-Umstadt, Stadtteil Semd
Fritz Fornoff nimmt uns mit auf eine Wohnmobilreise durch Südfrankreich, Andorra und Nordspanien. Am Weg liegen mittelalterliche Städtchen, die Schluchten der Ardeche, Tropfsteinhöhlen und uralte Höhlenmalereien, die Provence mit ihrem besonderen Charme und Bauwerke aus der Römerzeit. Wir besuchen Rosa Flamingos, weiße Pferde und schwarze Kampfstiere in der Camargue und erleben die Kultur der Gardians. Auf dem Weg in die Pyrenäen beeindrucken uns Burgen und Städte der Katharer. Wir erkunden die Pyrenäen in Frankreich, Andorra und Spanien und besuchen die Nationalparke Aigues Tortes und Ordessa, mit ihrem überwältigenden Pflanzenreichtum - Heimat von Gänse-, Schmutz- und Bartgeiern. Wir erleben die Vogelwelt der Vorpyrenäen Spaniens und Wildweststimmung an den Geierfelsen der „Malos“. Auf unserem Weg nach Westen ist die autonome Region Kandabrien am Golf von Biskaya unser Ziel. Entlang der Atlantikküste mit beeindruckenden Steilküsten und Ästuarien geht es weiter durch das Baskenland in Richtung französischer Grenze. Endlose Sandstrände, Dünen und Kiefernwälder prägen dort das französische Department Landes. Wir erreichen das Becken von Arcachon bei Bordeaux, einem wahren Vogelparadies und durchqueren auf dem Nachhauseweg das Zentralmassiv mit der Vulkanlandschaft der Auvergne.
Leitung: Fritz Fornoff, Kreisbeauftragter für Vogelschutz

  Sa., 12. November 2016, 15:00 Uhr: Mineralien und ihr Gefahrenpotenzial
Vortrag: Hans Mannherz, Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Treffpunkt: Bürgerhaus Kastel, Zehnthofstraße 41, 55252 Mainz-Kastel
Gäste sind gerne willkommen, Änderungen der Vorträge sind möglich
Ansprechpartner: Hans Günter Waas, Tel.06190 4862, E-Mail: info@gwf-mainz-kastel.de

  Sa., 12. November 2016, 16:00 Uhr: „Orchideen der schwäbischen Alb“
Jahresabschlussvortrag von Markus Bernath im
Paul-Schnitzer-Saal des Museumszentrums in Lorsch (AHO-Hessen)

  Mi., 16. November 2016, 19:30 Uhr: „Nachhaltigkeit“ – Entwicklung eines Kernbegriffs aus der Forstwirtschaft
Vortrag von Christian Schaefer
Das Etikett “Nachhaltigkeit“ schmückt heute Koalitionsvereinbarungen, Firmenbroschüren, Presseberichte. Der Vortrag beginnt mit den Anfängen des Begriffs in der Geburtsstunde moderner Forstwirtschaft in Mitteleuropa. Er beleuchtet den Wandel, den das Prinzip allein in der Forstwirtschaft in den letzten Jahrzehnten vollzogen hat. Der Referent wird anhand von Beispielen aus dem Forstamt Hanau-Wolfgang die Elemente moderner nachhaltiger Forstwirtschaft illustrieren. Schließlich wird auf die Allgegenwärtigkeit des Begriffs in der allgemeinen gesellschaftlichen Diskussion eingegangen - ist er zum Schlagwort geworden und seiner Bedeutung beraubt?
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Fr., 18. November 2016, 19:30 Uhr: Acht Jahre Vogelforschung in Libyen und Ägypten - von Zimtrohrsängern und Chinadommeln
Seit 2007 bereist Jens Hering Libyen und Ägypten, um oft in nur schwer zugänglichen Gebieten Daten zur Vogelwelt zu sammeln. Dabei bargen Wüstenvulkan, grüne Kreise in der Sahara, traumhafte Oasen und Mangrovensümpfe zahlreiche ornithologische Überraschungen. So konnte er zusammen mit seinem Team Zimtrohrsänger, Mangroverohrsänger und Chinadommel erstmals, und noch dazu als Brutvögel, für die Westpaläarktis nachweisen. Abenteuerliche Reiseumstände würzen den Vortrag ebenso wie Schilderungen von Land und Leuten.
Vortrag: Jens Hering
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 20. November 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Pilzwanderung im NSG Apfelbach bei Groß-Gerau
Gebiet: Mischwald
Leitung: Hermine Lotz-Winter, Pilzfreunde Sulzbach e.V. mit anschließender Pilzbesprechung.
Treffpunkt: Parkplatz an der B44 gegenüber Falltorhaus 64521 Groß-Gerau. Für Navi 49º56'52.00" N 8º31'07.76" O.
Wegbeschreibung: Über die Autobahn A5 bis AS Langen/Mörfelden, weiter auf die B486 in Richtung Mörfelden, bis zur Kreuzung mit der B44, diese weiter in Richtung Groß-Gerau bis zum Parkplatz am Falltorhaus. Alternativ über die B44 von Groß-Gerau.

  Mo., 21. November 2016, 19:30 Uhr: Gemütlicher Jahresausklang
im Kolleg 1+2 im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts. Für Navi 50°08'05.65" N 8°31'32.23" O.
Wie in der Vergangenheit möchten wir unser Pilzjahr bei winterlicher Stimmung mit Speis´ und Trank ausklingen lassen. Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Do., 24. November 2016, 19:30 Uhr: Der Wolf in Hessen
Vortrag Andreas Lenhart Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 6. NABU Frankfurt

  Do., 24. November 2016, 19:30 Uhr: Bergregenwälder im nordosten Indiens - ein Schwerpunkt der Biodiversität
Vortrag von Matthias Fehlow (Kelkheim) im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 26. November 2016, 13.00 Uhr: Kühkopf-Knoblochsaue – Flusslandschaft im Wandel
Veränderungen haben die Flusslandschaft am Rhein seit Jahrtausenden geprägt. War es früher die Natur, die die Landschaft geprägt hat, so hat seit mehr als 1000 Jahren der Mensch die Naturlandschaft überformt. Gerade in den letzten zwei Jahrhunderten wurden die Flusslandschaften ganz wesentlich umgestaltet. Gerade die jüngsten Veränderungen stehen im Mittelpunkt der Führung.
Treffpunkt: 13.00 Uhr, UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf & Geoparkvor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt
Dauer: ca. 3 Stunden, Kostenbeitrag: 3,50 EUR/Person, Kinder bis 14 Jahre frei, Anmeldung: nicht erforderlich
Infos: Schmidts-Mailbox@gmx.de, Tel: 0173 / 3 26 48 01

  Sa., 26. November 2016, 13.00 Uhr: Kühkopf-Knoblochsaue – Flusslandschaft im Wandel
Veränderungen haben die Flusslandschaft am Rhein seit Jahrtausenden geprägt. War es früher die Natur, die die Landschaft geprägt hat, so hat seit mehr als 1000 Jahren der Mensch die Naturlandschaft überformt. Gerade in den letzten zwei Jahrhunderten wurden die Flusslandschaften ganz wesentlich umgestaltet. Gerade die jüngsten Veränderungen stehen im Mittelpunkt der Führung.
Treffpunkt: 13.00 Uhr, UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf & Geoparkvor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt
Dauer: ca. 3 Stunden, Kostenbeitrag: 3,50 EUR/Person, Kinder bis 14 Jahre frei, Anmeldung: nicht erforderlich
Infos: Schmidts-Mailbox@gmx.de, Tel: 0173 / 3 26 48 01

  Sa., 26. November 2016, 15:00 Uhr: "Schweden"
Vortrag von Jutta Gerstner im
Dorfgemeinschaftshaus Ortenberg-Bergheim (AHO-Hessen)

  Mo., 28. November 2016, 20:00 Uhr: Titel folgt
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg. NABU Ober-Eschbach
Es ist schon etwas Besonderes, dass bei uns auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.

Dezember 2016 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 2. Dezember 2016, 17-22 Uhr: Weihnachtsmarkt in Nieder-Eschbach
NABU Frankfurt

  Fr., 2. Dezember 2016, 19:30 Uhr: Vogelbeobachtung auf dem Dach Afrikas - Äthiopien: von der Afar-Wüste zu den Bale-Bergen
Äthiopien besitzt mit 30 endemischen Vogelarten, vielen endemischen Säugetieren und einer hohen Vielfalt von Lebensräumen einen hohen Reiz für faunistisch interessierte Besucher. Im Vortrag werden die Wüsten des Awash-Nationalparks, die hochalpinen Lebensräume der Bale Berge, die Savannen im Süden des Landes und die Wacholderwälder und großen Seen des Grabenbruchs mit ihrer charakteristischen Vogelwelt vorgestellt.
Vortrag: Matthias Fehlow
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 3. Dezember 2016, 16-22 Uhr: Weihnachtsmarkt in Nieder-Eschbach
NABU Frankfurt

  Mo., 5. Dezember 2016, 19:30 Uhr: Grönland – eine Traumreise ins ewige Eis?
Vortrag von Mathias Reichelt
Goethes Ballade „Der König von Thule“ wurde häufig im Deutschunterricht der Gymnasien behandelt. Aber wo liegt eigentlich das „sagenhafte“ Thule? Es liegt ganz im Norden von Grönland, der größten Insel der Welt. Vor ein paar Jahren führte der Vortragende eine sechswöchige Reise zu acht verschiedenen Orten auf Grönland durch. Im Vortrag sollen historische, geographische, biologische und anthropologische Aspekte zu Grönland vorgestellt werden, die mit vielfältigen Bildern veranschaulicht werden.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  So., 11. Dezember 2016, 14:00 - 16:00 Uhr: Adventswanderung am Reinheimer Teich
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Zum Jahresabschluss lädt der Arbeitskreis Naturschutzscheune zu einer besinnlichen Adventswanderung um den Reinheimer Teich ein. Für die Besucher gibt es eine kleine Überraschung.
Leitung: Fritz Fornoff HGON

  Mi., 14. Dezember 2016, 19:30 Uhr: Die Sonne, der Stern von dem wir leben
Vortrag von Adolf Heß
Der Wandel vom Verständnis der Vorgänge, die sich auf der Sonne abspielen, soll von den frühesten Entdeckungen an bis heute aufgezeigt und erläutert werden.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Do., 15. Dezember 2016, 19:30 Uhr: Zur Biodiversität verschiedener Lebensräume Brasiliens
Jahresausklang mit Vortrag von Ulrich Eidam (Franfurt a. M.) bei Apfelsaft, Brezzeln und Gebäck im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Mi., 21. Dezember 2016, 19 Uhr: Vortrag: Werner Bartsch: Einheimische Schmetterlinge
Bürgerhaus Bornheim, Arnsburger Straße 24, Frankfurt am Main, Clubraum 3
Entomologischen Vereins Apollo e. V.

Januar 2017 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 20. Januar 2017, 19:30 Uhr: Atlantischer Regenwald auf der Tropeninsel Kuba
Kuba ist in vielen Blickwinkeln eine besondere Insel: Die Lebensräume der Tier- und Pflanzenwelt könnten unterschiedlicher kaum sein: Magrovensümpfe und Palmenwälder in der Ebene wechseln mit Trocken- und Regenwäldern in den montanen Regionen ab. Über 350 Vogelarten wurden für Kuba gelistet, darunter 24 Endemiten, wie die berühmte Bienenelfe, dem kleinsten Vogel der Welt. Auf keiner anderen Insel der Karibik gibt es eine größere Biodiversität. Aber auch die Atmosphäre zwischen den Menschen ist einzigartig: Noch immer sind das positive Lebensgefühl der Kubaner und die patriotische Überzeugung zur Revolution unverkennbar, die bei einem Bummel durch die Altstadt Havannas mit seinen alten Villen und den uralten Straßenkreuzern besonders deutlich wird.
Vortrag: Martin Schroth, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1

Februar 2017 Auf- bzw. zuklappen

  So., 5. Februar 2017, 09.00 - 12.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein – Vogelkundlicher Spaziergang
Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 - 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: 09.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann, Kostenbeitrag: frei, Anmeldung: nicht erforderlich

  So., 26. Februar 2017, 09.00 - 12.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein – Vogelkundlicher Spaziergang
Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 - 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: 09.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann, Kostenbeitrag: frei, Anmeldung: nicht erforderlich

Die Termine wurde zuletzt am 23.05.2016, 20:45 angepasst.

Teilnehmende Veranstalter:

AHO Hessen
Arbeitsgemeinschaft Amphibien- u. Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Arbeitsgruppe Palaeo-Geo e. V.
BioFrankfurt
BUND Frankfurt
Botanischer Garten
Entomologischer Verein Apollo e.V.
Erdwissen e.V.
Fundkorb.de
Förderverein Mönchbruch
Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
HGON Frankfurt, HGON Kelkheim, HGON/NABU MTK
MainÄppelHaus, Lohrberg, Streuobstzentrum e.V.
Micro-Taunus
Mitwelt aktiv
NABU Frankfurt, Kelkheim, Langen, Neu-Isenburg, Obereschbach, Kreis Offenbach, Rhein-Main, Ried
Nassauischer Verein für Naturkunde, Wiesbaden
Naturhistorische Sammlung Wiesbaden
Naturschutzhaus Wiesbaden
Naturschutzscheune am Reinheimer Teich
Natur und Psychomotorik e.V.
Offenbacher Verein für Naturkunde
Palmengarten Frankfurt am Main
Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Pilze-erleben.de
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, OV Langen/Egelsbach
Senckenberg Naturmuseum
Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Tropica Verde
Umweltbildungszentrum (UBZ) Schatzinsel Kühkopf
Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain
Volkssternwarte Frankfurt
Weilbacher Kiesgruben
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau
Um in "Naturtermine" hineinzukommen, sollten Ihre Veranstaltungen möglichst wenig kosten. Haben Sie weitere Veranstaltungs-Tipps von naturkundlichen Vereinen aus dem Großraum Frankfurt am Main und möchten hier erscheinen? Dann bereiten Sie den Text am besten in Excel (mit Spalten: Datum, Uhrzeit, Titel, Text) oder im Textformat vor und senden ihn als "xls", "pdf", "doc" oder "txt" an
eMail
Sie bereiten gerade die neuen Termine für das nächste Jahr vor und es fehlt Ihnen noch ein Kalender? Ich kann Ihnen eine Kalender-Erstellungsversion für Excel anbieten. Damit können Sie nun Kalender eines beliebigen Jahres erstellen und sogar Termine dort eintragen lassen. Damit alles berechnet werden kann, muss die Makrofunktion eingeschaltet sein. (Wurde mir zugesandt von Wolf+Co)


nach oben

Impressum


WebCounter ab 13.02.2014:
heute:    gestern:    diese Woche:    letzte Woche:    im Monat:    und im Jahr: