Gemeinsamer Veranstaltungsplan
für Umwelt-Vereine im Großraum
Frankfurt am Main



Bitte sehen Sie auf der meist verlinkten Webseite des
Veranstalters nach, ob sich der Termin evtl. geändert hat.

Wenn nicht anders vermerkt, sind alle Veranstaltungen frei und ohne Anmeldung.

Eine Seite von Stefan Wehr
Letzte Aktualisierung am 12.12.2018 mit 136 Veranstaltungen

Auch vergangene Termine anzeigen

Dezember 2018

  Fr., 14. Dezember 2018, 18:00 Uhr: Weihnachtsfeier mit Jubilarehrungen
und einen Jahresüberblick über die Aktivitäten der Gruppe,
Treffpunkt: im Gasthaus "Zum Engel" in Nieder Roden, NABU Rodgau"

  Sa., 15. Dezember 2018, 09.00 Uhr: Exkursion zum Europareservat Rheinauen bei Bingen-Gaulsheim
Suche nach ersten Wintergästen.
Treffpunkt: Mainz, Parkplatz am Volkspark, Göttelmannstraße, an der Bushaltestelle „Volkspark“
Kostenlos. Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.

  Sa., 15. Dezember 2018, 10.00 bis 16.00 Uhr: Weihnachtsbaumverkauf und Adventsmarkt
Traditioneller Jahresabschluss am und im Waldhaus: Frisch geschlagene Tannen – solange der Vorrat reicht, zünftige Bewirtung und ein stimmungsvoller Adventsmarkt im weihnachtlich geschmückten Waldhaus warten auf Besucher und Käufer.
Förderverein Arboretum e.V. / HessenForst, Forstamt Königstein
Treffpunkt: „Waldhaus“, Am Weißen Stein, 65824 Schwalbach
ÖPNV: Buslinie 252 Haltestelle Katharina-Paulus-Straße, Eschborn, 5 Min Fußweg

  Sa., 15. Dezember 2018, 12 - 16 Uhr: Infostand NABU-Frankfurt
Es geht uns alle an: 114€ gibt jeder EU-Bürger aus Steuergeldern für Agrarsubventionen aus - wir fordern dieses Geld für eine naturverträgliche Landwirtschaft! Machen Sie mit bei der 114€-Kampagne!
Ort: In der Innenstadt, Hauptwache / Schillerstraße

  Sa., 15. Dezember 2018, 13.00 Uhr: So friedlich ist die Winterzeit
Spaziergang mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt über den Kühkopf. Viele Tiere befinden sich zurzeit im Süden, halten Winterschlaf oder Winterruhe, auch die Pflanzen haben Ihre Aktivitäten weitestgehend zurückgefahren. Trotzdem lässt sich auch in dieser Jahreszeit überall etwas Spannendes entdecken. Der Rundgang ist auch für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf Dauer: 3–4 Stunden
Veranstalter: Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt & UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Andreas Schmidt
Anmeldung: UBZ Kostenbeitrag: 4,- €/Person, Kinder bis 14 Jahre frei

  So., 16. Dezember 2018, 10:30-12:00 Uhr: Offene Hütte bei adventlicher Stimmung im Wald
Wir laden in unser Vereinsheim "Im Nassen Tal" zur gemeinsamen Beobachtung der Tierwelt und zum Erfahrungsaustausch ein. Begehen Sie mit uns den 3. Advent und lernen Sie unsere Ortsgruppe kennen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Eintritt ist kostenlos.
Veranstalter: NABU Walldorf (Email: info@nabu-walldorf.de)

  Mi., 19. Dezember 2018, 19 Uhr: Naturfotografie in Deutschland
Vortrag: Werner Bartsch im Bürgerhaus Bornheim, Arnsburger Straße 24, Frankfurt, Clubraum
Entomologischer Verein Apollo e. V.

Januar 2019

  Mo., 7. Januar 2019, 19:30 Uhr: Warum Vögel über dem Himalaya keine Höhenkrankheit bekommen
Vortrag von Prof. Dr. Roland Prinzinger
Vögel kommen von 400 m unter Meeresniveau (Totes Meer rund 90 Arten) bis in höchste Berglagen vor. Im tibetischen Hochland, auf rund 5000 m Höhe, leben rund 500 Vogelarten. Während des Vogelzuges findet man Vögel sogar in extrem großen Höhen. Regelmäßige Himalaja-Überquerer sind Gänse, Enten und Limikolen. Sie fliegen bis 7000-8500 m hoch. Ein klassisches Beispiel eines „Höhenfluges“ wird von Alexander von Humboldt beschrieben: Er sah bei seiner Südamerika-Reise (1801-1802) einen Kondor (Vultur gryphus) über dem 6000 m hohen Cotopaxi der Anden kreisen. Und er beschrieb dort auch die typische „Höhenkrankheit“, die eine tödliche Gefahr für Bergsteiger darstellt und unter ihnen schon viele Todesopfer gefunden hat. 1922-1924 fand eine britische Mount-Everest-Expedition statt. Sie fand Pieper, Rotschwänze, Tauben, Krähen, Wiedehopfe, Braunellen, Lämmergeier und Alpendohlen in Höhen bis zu 6000 m, Lämmergeier in 7300 m und Alpenkrähen sogar in 8200 m! Zu den höchsten, nachgewiesenen und regelmäßigen Flughöhen bis 10 000 m gehören Beobachtungen an indischen Streifengänsen. In Afrika wurde sogar ein Sperbergeier in 11 274 m Höhe in das Triebwerk eines Verkehrsflugzeugs gesaugt. Dies scheint der Höhenflugrekord bei Vögeln zu sein. Große Höhen bereiten Vögeln also offensichtlich keine Probleme!? Sicher ist, dass der untrainierte Mensch und andere Säugetiere dagegen in Höhen über 5000 m innerhalb weniger Minuten an Sauerstoffmangel ersticken. Daraus resultiert natürlich die spannende Frage: Wie schaffen die Vögel das? Wie können die gefiederten Überflieger diese großen Höhen meistern. An zahlreichen illustrierten Beispielen werden das Vorkommen und die Strategie dieser Anpassung erläutert.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Di., 8. Januar 2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Der Große Ameisenbär – auch ohne Zähne sehr wehrhaft
Vortrag von Dr. Nicole Schauerte, Tierärztin Zoo Frankfurt
Große Ameisenbären werden in zoologischen Gärten nur selten gehalten, 1951 erstmalig im Frankfurter Zoo. Erst Anfang der 1970er Jahre gelang die Zucht in Frankfurt, die Jungtiere überlebten aber nur kurze Zeit. 1995 gab der Zoo die Haltung der Tiere auf. Seit 2017 sind im Ukumariland des Frankfurter Zoos wieder Große Ameisenbären zu sehen.
Ameisenbären-Expertin Frau Dr. Schauerte promovierte 2005 über die „Reproduktion von Großen Ameisenbären in Menschenobhut“. In ihrem heutigen Vortrag werden diese „Spezialisten im Tierreich“ vorgestellt. Dabei erklärt sie nicht nur die anatomischen Besonderheiten dieser zahnlosen Tiere, sondern spricht anhand der im Zoo Frankfurt lebenden Tiere Falin, Ines und Junio über die anspruchsvolle Haltung und Zucht, die Kinderstube sowie das medizinische Training. Ebenso berichtet sie über die Situation der großen Ameisenbären im Freiland.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei.

  Mi., 9. Januar 2019, 19:00 Uhr: FILMABEND „Racing Extinction – Das Ende der Artenvielfalt?“
Die menschlichen Eingriffe in die Natur führen zu einem weltweiten Aussterben von Tier- und Pflanzenarten. Gemeinsam mit WissenschaftlerInnen, UmweltschützerInnen und IngenieurInnen kämpft der Dokumentarfilmer Louie Psihoyos um Aufmerksamkeit für dieses globale Problem. Die oft „undercover“ gefilmten Aufnahmen des Films „Racing Extinction“ rütteln auf und zeigen die gravierenden Folgen menschlichen Handelns – aber auch, wie sich jeder Einzelne engagieren kann. Anschließend Diskussion mit Dr. Dieter Paulmann (Okeanos-Stiftung) und Dr. Bernd Herkner (Senckenberg Naturmuseum).
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  So., 13. Januar 2019, 10 – 13 UHR: EIN WINTERTAG IM BOTANISCHEN GARTEN
1-stündige Führung um 10 Uhr: Kirsten Klippert + Manfred Wessel, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Mi., 16. Januar 2019, 19:00 Uhr: Wie sehr der Klimawandel die Artenvielfalt bedroht
Vortrag: Dr. Christian Hof (Technische Universität München).
Der Klimawandel ist längt im Gange. Er stellt Populationen, Arten und Ökosysteme vor nie dagewesene Herausforderungen. Selbst beim Erreichen des Zwei-Grad-Ziels wären die Auswirkungen auf die Biodiversität dramatisch. Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten werden in den kommenden Jahrzehnten durch die Klimaerwärmung große Teile ihrer Lebensräume verlieren. Hinzu kommt, dass weltweit noch immer riesige naturnahe Flächen dem Landnutzungswandel zum Opfer fallen und die Lebensräume schon jetzt dramatisch schrumpfen lassen. Zudem verstärken sich Klima- und Landnutzungswandel gegenseitig. Was bedeutet das für uns Menschen, wie werden diese Zusammenhänge erforscht – und wie sollte heute gehandelt werden, um diese bedenkliche Entwicklung noch aufzuhalten oder zumindest deutlich zu verlangsamen? Der Ökologe Christian Hof erforscht im Bayerischen Netzwerk für Klimaforschung (bayklif) die Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt in Bayern.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Mi., 16. Januar 2019, 19:30 Uhr: Wie entsteht eine moderne Wettervorhersage?
Vortrag von Gerhard Lux
Jacke oder nicht? Kaum etwas interessiert uns so sehr wie die Frage, ob das Sturmtief bald auch in Deutschland für Wirbel sorgen wird oder ob ein Azorenhoch angenehme und warme Tage bringt. Kein Flugzeug hebt ab, kein Containerschiff läuft aus, ohne Berücksichtigung des aktuellen Wetters, der Vorhersagen und detaillierter Wetterwarnungen. Gerhard Lux ist Diplom-Meteorologe und ist Pressesprecher beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach.
Treffpunkt: Hohe Landesschule Hanau, Alter Rückinger Weg 53 Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Fr., 18. Januar 2019, 20 Uhr: Das astronomische erste Halbjahr 2019 im Überblick
Vortrag: Stefan Karge
Gleich zu Beginn des Halbjahres versteckt sich der Mond im Kernschatten der Erde – eine totale Mondfinsternis findet statt. Am Abendhimmel leuchtet weiterhin der Mars, während die strahlende Venus am Morgenhimmel zu bewundern ist. Ab dem Frühsommer glänzen dann die beiden Planeten-Stars um die Wette: der Gasriese Jupiter und sein beringter Kollege Saturn. Weitere Hinweise und Beobachtungstipps gibt es im Vortrag.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  So., 20. Januar 2019, 10:00 Uhr: Möwen am Main
Möwenbestimmung: Ingo Rösler, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Treffpunkt: Parkplatz Gerbermühle Frankfurt/Main

  Fr., 25. Januar 2019, 19:30 Uhr: Yellowstone NP und Neuseeland-Südinsel
Film-Vortrag: Kornelia und Klaus Ferro, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1

  Fr., 25. Januar 2019, 20 Uhr: Der Sternenhimmel in Kunst und Astronomie
Vortrag: Ulrike Löffler und Sighard Schräbler
Der bestirnte Himmel spielte in der Kunst immer eine wichtige Rolle. Bereits in den 30.000 Jahre alten Höhlenmalereien von Lascaux vermutet man Darstellungen der Plejaden. Wir spannen einen Bogen von der bronzezeitlichen Himmelsscheibe von Nebra und dem mittelalterlichen Teppich von Bayeux über die Nachtbilder van Goghs, Darstellungen gegenwärtiger Kunst und der Astrofotografie bis hin zu den Skyspaces von James Turrell.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  So., 27. Januar 2019, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Winterwelt im Ried – Schusterwörth und Umgebung
Ob Schnee, Eis, Regen oder strahlender Sonnenschein – es ist Winter, und wir schauen nach, was jetzt in der Natur und besonders in der Vogelwelt so anders ist als im Sommer. Besonders am Rhein und allen nicht zugefrorenen Gewässern gibt es nun viel zu beobachten. Je nach Pegelstand des Rheins, Wetterlage und Lust liegt der Schwerpunkt des Spaziergangs auf Wächterstädter Riedwiesen oder Schusterwörth (Aue) oder beidem... Familientaugliches Erlebnis, für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 27. Januar 2019, 14-17.00 Uhr: Tierspuren im Winter
Veranstaltung für junge Forscher. Mit der Biologin Sindy Grambow geht es auf Spurensuche. Tiere hinterlassen weit mehr als nur ein Trittsiegel. Ob Essensreste, Kratzspuren, Nester oder Losungen, Tiere, die nicht in die Winterstarre fallen oder sich in den Winterschlaf begeben, machen sich auf vielfältige Weise in der winterlichen Landschaft bemerkbar. Nach der Exkursion werden einzelnen Objekte noch mal unter dem Binokular genauer untersucht.
Die Veranstaltung eignet sich für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren, gerne in Begleitung. Wetterangepasste Kleidung ist erforderlich.
Treffpunkt: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter:UBZ Schatzinsel Kühkopf & UNESCO-Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald
Leitung: Sindy Grambow, Geopark-Ranger Anmeldung:UBZ Schatzinsel Kühkopf

  Mo., 28. Januar 2019, 20:00 Uhr: Finnland
Vortrag: Dr. F. Robiller, Erfurt
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Mi., 30. Januar 2019, 19:00 Uhr: Kleine Welt – Lokal und nachhaltig handeln in Zeiten globaler Vernetzung?
Die weiterhin wachsenden globalen Handelsverflechtungen führen dazu, dass die Bereitstellung land- und forstwirtschaftlicher Produkte oft zu Umwelteffekten führt, die weit entfernt vom Ort ihres Konsums auftreten und sich dort nachteilig auf Arten und Ökosysteme auswirken. Dieses Phänomen wird als „Telecoupling“ (dt. etwa „Kopplungen über große Distanzen“) bezeichnet. Global gesehen bedeutet dies, dass die Auswirkungen des Fleischverzehrs in Deutschland bis nach Brasilien oder Argentinien reichen können, wenn die Tiere mit Soja aus Lateinamerika gefüttert werden. Solche global verbundenen Systeme stehen zunehmend im Fokus interdisziplinärer Forschung zu Landnutzungswandel und sozial-ökologischen Systemen. Ein besseres Verständnis dieser Zusammenhänge ist für den Wandel zu einer nachhaltigeren Gesellschaft und einem veränderten Umgang mit den Ressourcen Energie, Materialien oder Land unerlässlich. Der Humanökologe Helmut Haberl analysiert am Institut für Soziale Ökologie Telecouplings durch globalen Handel und verwendet dabei vor allem biophysische sozialökologische Indikatoren.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Februar 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 1. Februar 2019, 19:30 Uhr: Die Renaturierung der Nidda
Vortrag: Heinz Schaan, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1

  Fr., 1. Februar 2019, 20 Uhr: Der eingefrorene Nachhall des Urknalls
Vortrag: Bruno Deiss
Nach dem Urknall waberten Schallwellen durch das von einem heißen Plasma erfüllten Universum. Sie erzeugten ein Muster von verdichteten Gaswolken: die Keime der ersten Sterne und Galaxien. Bis heute trägt die Verteilung der kosmischen Materie das eingefrorene Muster des „Ur-Sounds“ des Universums in sich und liefert wertvolle Informationen über das Wirken von Dunkler Materie und Dunkler Energie.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  So., 3. Februar 2019, 10-13.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 – 3 stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt:10.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter:UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann

  Mo., 4. Februar 2019, 19:30 Uhr: Die Algarve, eine der blütenreichsten Küstenlandschaften Europas
Vortrag von Dr. Hilke Steinecke
Wilde Steilküsten, meterhoch spritzende Wellen, lange weiche Sandstrände und bunte Blütenteppiche, das ist das typische Bild dieser einmaligen Küstenlandschaft im äußersten Westen Europas. Kommen Sie mit auf eine Frühlingsreise an die Algarve – Blütenpracht, Felsentore und bizarre Felsformationen erwarten Sie. Hilke Steinecke ist Kustodin im Palmengarten Frankfurt.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Di., 5. Februar 2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Falknerei und Artenschutz
Vortrag von Dr. Dominik Fischer, Wildfreigehege & Greifvogelstation Hellenthal
Die Falknerei stellt eine einzigartige Tier-Mensch-Beziehung mit über 4000 Jahren Geschichte dar, die von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe der Menschheit anerkannt wurde.
In den letzten Jahrzehnten stellte die Wiederansiedlung des Wanderfalken in Deutschland einen Schwerpunkt der falknerischen Arbeit dar, wobei Falken in menschlicher Obhut gezüchtet und erfolgreich ausgewildert wurden. Der internationale Schutz von Greifvögeln und Eulen wird seitdem an vielen Orten betrieben, um auf Bedrohungen aufmerksam zu machen, Bestände zu schützen und Arten zu erhalten.
Wissen und Methoden der Falknerei werden zudem im Zuge einer tierschutzgerechten Rehabilitation verletzter und verwaister Wildgreifvögel eingesetzt, um Greifvogelpatienten im Anschluss an eine tiermedizinische Versorgung auf ein Leben in Freiheit vorzubereiten und erfolgreich auszuwildern.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei.

  Fr., 8. Februar 2019, 20 Uhr: Kriminelles aus der Geschichte der Astronomie – von Mördern, Fälschern und Betrügern
Vortrag: Patrick Diel
Betrug und Fälschung haben in der Wissenschaft eine lange und unrühmliche Tradition. Hiervon macht auch die Geschichte der Astronomie keine Ausnahme. Haben Galilei und Newton Daten geschönt? Hat Johannes Kepler Tycho Brahe umgebracht? Welche dramatischen Begleitumstände waren mit der Entdeckung von Neptun verbunden? Bei einer genauen Betrachtung gleichen viele historische Ereignisse einer dramatischen Detektivgeschichte.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Mi., 13. Februar 2019, 19:00 Uhr: Wert, Verlust und Handlungsoptionen: Die Berichte des Weltbiodiversitätsrates IPBES
Vortrag: Prof. Dr. Markus Fischer (Universität Bern).
Seit 2012 dient der Weltbiodiversitätsrat, ein zwischenstaatliches Gremium, als globale Schnittstelle zwischen Biodiversitätsforschung und Politik. Er soll wesentlich dazu beitragen, dass politische und andere Entscheidungen zu Erhalt und Nutzung der biologischen Vielfalt und der von Ökosystemen erbrachten Leistungen basierend auf dem besten zur Verfügung stehenden Wissen getroffen werden können. In seinem Vortrag stellt Markus Fischer vier Zustandsberichte zum Wert und Verlust der Biodiversität und zu Handlungsmöglichkeiten für alle Kontinente vor, die 2018 vom IPBES präsentiert wurden. Brisant: Die Vielfalt des Lebens auf der Erde geht in allen Regionen zurück und reduziert die Möglichkeiten der Natur, zum Wohlergehen der Menschen beizutragen, immer mehr. Diese Trends gefährden überall auch die Wirtschaft, Lebensunterhalt, Ernährungssicherheit und Lebensqualität. Die Berichte zeigen aber auch positive Veränderungen und vielversprechende Handlungsoptionen auf. Der Pflanzenökologe Markus Fischer ist Präsident des Schweizerischen „Forum Biodiversität“, Mitglied des Expertenrats von IPBES und leitete als Co-Chair die Erstellung des IPBESBerichts zu Europa und Zentralasien.
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Fr., 15. Februar 2019, 19:30 Uhr: Zug und Orientierung europäischer und australischer Singvögel
Vortrag: Dr. Ursula Munro
Jedes Jahr unternehmen Millionen von Vögeln regelmäßige Wanderungen zwischen ihren Brut- und Überwinterungsgebieten. Diese Wanderungen stellen hohe physiologische Anforderungen an diese Tiere. So müssen sie zum Beispiel in der Lage sein, (1) die korrekten Zeiten für ihre Zugbewegungen einzuhalten, (2) sich energetisch auf ihre Wanderungen vorzubereiten und (3) sich exakt über die oftmals langen Strecken zu orientieren. In diesem Vortrag werden die physiologischen und Orientierungsleistungen von europäischen und australischen Singvögeln vorgestellt. Dabei wird insbesondere auf den Magnetkompass der Vögel und dessen Funktionsweise eingegangen.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Mi., 20. Februar 2019, 19:30 Uhr: Wildlife Control – Gesteuerte Natur am Frankfurter Flughafen
Vortrag von Jürgen J. Ebert
Nicht nur die Flieger aus Stahl und Aluminium kommen für einen Aufenthalt an den Frankfurter Flughafen. Auch für gefiederte Flieger und manch anderes Tier bietet FRA ein interessantes Ziel. Selbst wenn das Flughafengelände für einige große, schwere Tiere eher unattraktiv gemacht werden muss, damit sie nicht mit Luftfahrzeugen kollidieren, finden andere paradiesische Zustände. Die 600 Hektar ungenutzte Grünfläche zwischen den Start- und Landebahnen bieten ein unvergleichliches Biotop. Rund 80 verschiedene Vogelarten kann man im Jahresverlauf am Airport antreffen. Darunter finden sich einige, die andernorts als bedroht und selten gelten. Dies gilt auch für die Pflanzen, die den großflächigen Heide-Magerrasen bilden. Darüber hinaus besitzt die Fraport AG rund 620 ha Wald in der Region und kümmert sich um zahlreiche Ausgleichsmaßnahmen. Erfahren Sie von Jürgen J. Ebert, dem Leiter Wildlife Management, wie Natur, Luftverkehr und Flughafenbetrieb sicher und reibungslos miteinander vereinbart werden können.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Fr., 22. Februar 2019, 20 Uhr: Die schwere Geburt eines neuen Weltbildes
Vortrag: Rüdiger Brenner
Welche Stolpersteine / Fehleinschätzungen haben dazu geführt, dass ein nicht korrektes Weltbild mit ruhender Erde im Mittelpunkt für über fast 2000 Jahre als das allein richtige angesehen wurde? So war es ein langer Weg von der Physik des Aristoteles über den Almagest des Ptolemäus bis hin zu den exakten Rudolphinischen Tafeln eines Johannes Kepler.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  So., 24. Februar 2019, 10 – 13 UHR: ERÖFFNUNG DER GARTENSAISON 2019
1-stündige Führung um 10 Uhr: Wolfgang Pomper + Manfred Wessel, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 24. Februar 2019, 10-13.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 – 3 stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt:10.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann

  Mo., 25. Februar 2019, 20:00 Uhr: Unterwegs in Victoria: Ornithologisches aus dem Südosten Australiens
Vortrag: Ulrich Eidam
Lebensraum von Kakadus, bunten Sittichen, Leiervögel, Honeyeater und vielen anderen.
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Mi., 27. Februar 2019, 19:00 Uhr: Warum handeln wir nicht, obwohl wir so viel wissen?
Senckenbergforum „Bedrohte Natur – bedrohte Menschheit“. Seit den Ursprüngen der heutigen Umweltbewegung wurde einiges erreicht, enormes Wissen angesammelt, in Teilbereichen wurden auch bereits Verbesserungen im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit erzielt. Wir wissen seit Langem, dass unser Lebensstil und die Wirtschaftsform, die ihn ermöglicht, systematisch Naturressourcen übernutzen, und dass die Folgen dieser Übernutzung unsere Zukunftsfähigkeit gefährden. Aber die dringend nötige gesellschaftliche Transformation, mit der wir eine nachhaltige Zukunft der Menschheit erreichen könnten, ist noch nicht in Sicht. Die Trägheit unserer mentalen Infrastruktur und die Verlockung, weiter in der Komfortzone zu bleiben, machen das vorhandene Wissen praktisch irrelevant. Fast 30 Jahre sind seit dem ersten globalen Klimagipfel in Rio vergangen – wie viel hat sich seitdem im Bewusstsein der Bevölkerung und der verschiedenen gesellschaftlichen Stakeholder getan? Welchen Stellenwert haben umweltrelevante Einstellungen für umweltgerechtes Verhalten? Wie lassen sich die dringend notwendigen gesellschaftlichen Veränderungsprozesse einleiten und befördern?
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

März 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 1. März 2019, 19:30 Uhr: Der Waschbär - ein intelligenter Anpassungskünstler
Vortrag: Joachim Jenrich, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1

  Fr., 1. März 2019, 20 Uhr: Kilogramm, Meter, Sekunde … das war einmal
Vortrag: Friedrich W. Volck
hr Gewicht (Masse) bezieht sich auf den Kilogramm-Prototyp, der im Bureau International des Poids et Mesures lagert. Und wenn dessen Masse aus welchen Gründen auch immer größer wird, dann wird Ihre Masse – scheinbar – kleiner. Das ist eine schlechte Definition. Deshalb werden die Grundgrößen ab 20. Mai 2019 neu definiert. Warum sollte, warum muss sich etwas ändern, was wird sich ändern?
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Di., 5. März 2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Plastikmüll in den Weltmeeren – Auswirkungen und Lösungsansätze
Vortrag von Dr. Bernhard Bauske, WWF Deutschland
Allein seit 1964 hat sich die weltweite Produktion von Plastik verzwanzigfacht, derzeit sind es 335 Millionen Tonnen pro Jahr, davon 36 Prozent allein für Verpackungen. Rund ein Drittel dieses Verpackungsmülls gelangt heute unkontrolliert in die Umwelt und damit in die Meere – vor allem in Südostasien.
Plastikteile verbleiben etliche hundert Jahre in der Umwelt. In den Meeren haben sich bis heute weltweit bereits geschätzte 86 bis 120 Millionen Tonnen Plastikmüll angesammelt. Jedes Jahr kommen 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen hinzu – mit fatalen Folgen für die Natur. So verhungern Seevögel, die Plastik fressen, oder Wale verfangen sich in Tauen und Netzen.
Etwa 80 Prozent des Plastikmülls stammen vom Land. In dem Vortrag werden verschiedene Ansatzpunkte für Lösungen des Problems beschrieben.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei.

  Fr., 8. März 2019, 20 Uhr: Die Parker Sonnenmission – Abstieg zum solaren Inferno
Vortrag: Bruno Deiss
Erstmals soll die Oberfläche und die extrem heiße Atmosphäre der Sonne direkt untersucht werden. Seit August 2018 nähert sich die NASA-Sonde „Parker Solar Probe“ unserem Zentralgestirn. Mit Parkers Messdaten soll die Frage geklärt werden, wie der energiereiche Sonnenwind entsteht, dem die Erde fortwährend ausgesetzt ist. Um zur Sonne zu gelangen, muss die Sonde mehrmals mittels Swing-by-Manövern an der Venus abgebremst werden.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Mo., 11. März 2019, 19:30 Uhr: Zoos und die Erhaltung der Biodiversität
Vortrag von Prof. Dr. Manfred Niekisch
Immer mehr Tier- und Pflanzenarten sind bedroht. In dieser menschengemachten Biodiversitätskrise spielen Zoos eine immer wichtiger werdende Rolle beim Schutz von Arten und Lebensräumen. Der Vortrag informiert über Gründe und Folgen des Artensterbens und was Zoos dagegen tun können. Manfred Niekisch war bis zuletzt, bis zu seiner Pensionierung, Direktor des Frankfurter Zoos.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Fr., 15. März 2019 bis So., 17.März 2019, 09-18 Uhr: Grüne Börse im Palmengarten
Stand auf der Sonderausstellung im Rahmen der Grünen Börse im Palmengarten
Treffpunkt: Galerie Ost, Palmengarten Frankfurt, HGON Frankfurt

  Fr., 15. März 2019, 19:30 Uhr: Die Feldlerche im Sinkflug: Portrait des Jahresvogels
Vortrag: Martin Hormann, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1

  Fr., 15. März 2019, 20 Uhr: Zur ISS – Zum Mond – Und weiter...
Vortrag: Hartmut Lux
Was gibt es Neues zur ISS, warum wieder zum Mond, und was ist eigentlich mit den bemannten Mars-Missionen los? Der Vortrag zeigt auf, wie der aktuelle Stand der ISS und der Techniken der Versorgungsflüge zur ISS ist. Er zeigt die Hintergründe der geplanten neuen Mond-Missionen auf und warum es mit den geplanten bemannten Mars-Missionen noch etwas dauert.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 16. März 2019, 18:30 Uhr: Zu Eulen und Käuzen
Führung: Ingo Rösler, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Bei dieser abendlichen Exkursion können bei Vollmond evtl. die Balzrufe von Steinkauz, Waldohreule und Waldkauz belauscht werden.
Treffpunkt: Parkplatz Enkheimer Schwimmbad

  Mi., 20. März 2019, 19:15 Uhr: Forschungsreisen
„Forschungsreisen“ ist das erste der beiden Senckenberg-Jahresthemen in 2019 – und deshalb entführen wir Sie in der neuen Vortragsreihe zu diesem Thema an acht Abenden von März bis Juni weit hinaus in die Welt! Begleiten Sie unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf Expeditionen in die Tropen und ins ewige Eis, zu Schiff, per Jeep oder Pferd, auf der Spur von Insekten, Vögeln, Säugetieren oder seltenen Pflanzen. Dabei erwartet Sie aber keine glatten Multimedia-Reiseshows, sondern spannende Einblicke in die Senckenberg-Forschung und das, was sie seit 200 Jahren ausmacht – die Vielfalt des Lebens auf der Erde zu entdecken, zu beschreiben und zu verstehen! Auch wird thematisiert, mit welchen Forschungsansätzen und Methoden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei heute vorgehen, warum die Ergebnisse für uns so wichtig sind und warum sie dazu überhaupt so weit reisen müssen – reicht es nicht, einfach in die riesigen Museumssammlungen einzutauchen?
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

  Mi., 20. März 2019, 19:30 Uhr: Neuseeland, die Nordinsel – Traumreiseland mit geologischen Besonderheiten
Vortrag von Elisabeth Ewerdwalbesloh
Im Vortrag werden durch Bilder Eindrücke vermittelt, welche die Referentin auf zwei Neuseelandreisen gewonnen hat. Schwerpunkte liegen auf der Darstellung geologischer Vielfalt, unterschiedlicher Landschaftsformen und der beeindruckenden Flora. Geologische Höhepunkte laden zum Staunen ein.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Fr., 22. März 2019, 20 Uhr: Lebensspender und Schicksalsbringer – unsere Sonne
Vortrag: Dietmar Bönning
Als massereichstes Objekt steht die Sonne im Zentrum unseres Planetensystems, ihre Strahlung wärmt uns, spendet Licht und liefert somit die Grundlage für Leben auf der Erde. Diese Rolle spielt sie seit etwa 5 Milliarden Jahren. Aber… ist die Sonne eine tickende Zeitbombe? Was passiert, wenn ihr der „Treibstoff“, der Wasserstoff, ausgeht? Freuen Sie sich auf einen Vortrag über das Ende der Welt.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 23. März 2019, 14 UHR: DIE BAUMKRONE – EINE KRÖNUNG DES PFLANZENREICHS
Führung: Hansjakob Röhrig Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Mo., 25. März 2019, 20:00 Uhr: Apulien
Vortrag: Rainer Merkel, Ober Erlenbach
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Fr., 29. März 2019, 20 Uhr: Massereiche Sterne – Giganten am Himmel
Vortrag: Sebastian Heß
Die Vielfalt der Sterne reicht bis zu Exemplaren mit über 100 Millionen Sonnenmassen. Solche Sterne befinden sich am maximal möglichen Limit, bei dem ein Stern so viel Strahlung erzeugt, dass er sich fast selbst zerreißt. Ihre Masse, Energie und Leuchtkraft führt zu faszinierenden Effekten, die sie für Astrophysiker zu äußerst spannenden Forschungsobjekten machen. Kann Leben in solchen Sternsystemen existieren?
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 30. März 2019, 14 UHR: DER FRÜHLINGSWALD IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Andreas König Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 31. März 2019, 08:00 Uhr: Spechtbalz am Kühkopf
Führung: Frieder Klöpfer, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Treffpunkt: Rheinstrasse Stockstadt am Kühkopf

April 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Di., 2. April 2019, 18:00 Uhr - 18:30 Uhr: Die letzten ihrer Art – Wie moderne Methoden helfen vom Aussterben bedrohte Arten aufzuspüren
Vortrag von Dr. Andreas Wilting, Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin
Säugetiere sind global durch den Verlust des Lebensraumes und die illegale Jagd stark bedroht. Besonders extrem ist die Situation in den Regenwäldern in Südostasien. Viele Arten leben nur noch in entlegenen Waldgebieten. Ohne Informationen, wo die letzten Tiere dieser Arten vorkommen, können die begrenzten Naturschutzressourcen nicht zielgerichtet eingesetzt werden.
Moderne Hochdurchsatz-Methoden helfen Forschern heute die letzten Tiere dieser bedrohten Arten aufzuspüren. In seinem Vortrag stellt Dr. Wilting zwei dieser Methoden genauer vor: 1) Automatisierte Fotofallen: Rund um die Uhr über Monate wird jedes vorbeilaufende Tier dokumentiert. 2) Blutsauger: Moderne genetische Methoden machen aus der Plage wirbelloser Blutsauger den Schlüssel zum Aufspüren der letzten Tiere.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei.

  Fr., 5. April 2019, 19:30 Uhr: Von der Karibik nach Mittelamerika: Cuba, Jamaika und Costa Rica
Vortrag: Matthias Fehlow
Der Vortrag stellt die Vogelwelt der Regenwälder auf den karibischen Inseln Kuba und Jamaika vor. Gezeigt werden neben den charakteristischen Lebensräumen viele der besonderen und endemischen Vogelarten: Bunte Papageien, Bienenelfen als kleinste Vögel der Welt, Tölpel, Kolibris, Eulen und Flamingos.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Fr., 5. April 2019, 20 Uhr: Auf der Jagd nach Meteoriten
Vortrag: Volker Heinrich
Meteoriten sind in der Forschung und bei Sammlern heiß begehrt. Sie helfen uns, Entstehung und Entwicklung unseres Planetensystems besser zu verstehen, enthalten aber auch Spuren von Materie anderer Sterne und Zeugnisse von Sternexplosionen. Eine kleine Gruppe von Menschen hat die Jagd nach neuen Meteoriten zu ihrem Beruf gemacht. Aber wo muss man suchen, um diese besonders wertvollen „Edelsteine“ zu finden?
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  So., 7. April 2019, 08:00 Uhr: Hohltaube und Waldkauz im Vilbeler Wald
Führung: Hanne Tinkl, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Treffpunkt: Alte Vilbeler Strasse gegenüber Fertighausausstellung

  Fr., 12. April 2019, 20 Uhr: Ich glaube nur, was ich mit eigenen Augen sehe!
Vortrag: Friedrich W. Volck
„Welche Realität soll etwas haben, das man durch zwei Gläser sieht?“ fragte der bolognienische Professor Giovanni Magini seinen Kollegen Galileo Galilei, „nur dem, das man mit eigenen Augen sieht, kann man trauen.“ Doch können wir unseren Augen trauen, oder sehen wir was unser Gehirn aus den Meldungen aus der Netzhaut macht? Und wie ist das mit Röntgenbildern, Neutrinos und Gravitationswellen?
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 13. April 2019, 09:00 Uhr: Fahrradexkursion in die Bulau im Raum Hanau – Erlensee
Leitung: Dr. Günter Seidenschwann, Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde
Die Bulau bietet nicht nur Standorte für eine Vielzahl typischer Auenpflanzen, die im Frühjahr ihre beeindruckende Blütenpracht entfalten, sondern stellt auch in geoökologischer Hinsicht ein Unikat unter den Auenlandschaften dar. Bei der Exkursion unter Leitung von Dr. Günter Seidenschwann sollen nicht nur typische Auen-Areale, das aktuelle morphologische Geschehen in der Kinzigaue und die geoökologischen Verhältnisse in Augenschein genommen, sondern auch ihre Entstehung und eigentümliche umweltgeschichtliche Entwicklung regelrecht "erfahren" werden.
Die Exkursion ist für interessierte Laien von 14 Jahren an bis zum rüstigen Rentner geeignet. Sie sollten mit ihrem funktionstüchtigen Fahrrad, wetterfester Kleidung und festem Schuhwerk ausgerüstet sein.
Treffpunkt: an der Neuhofstraße nahe der Brücke der B 8 über die Kinzig im Osten von Hanau.
Anmeldung erforderlich, da begrenzte Gruppengröße. Anmeldeschluss: 31.03.2019 Dauer ca. 3-4 Stunden.
Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

  Sa., 13. April 2019, 14 UHR: KNOSPEN, BLÜTEN, BLÄTTER – FRÜHBLÜHENDE STAUDEN UND GEHÖLZE
Führung: Annette Jung Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 14. April 2019, 08:00 Uhr: Zum Schwarzkehlchen im Mönchbruch
Führung: Ilse Hoffmann und Stefan Wehr, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Das Schwarzkehlchen ist schon ab Ende Februar wieder im Gebiet und kann im offenen Gelände der Mönchbruch-Schneise beobachtet werden. Auf dem Weg dorthin geobachten wir im noch kahlen Geäst der Bäume Spechte und Kleinvögel.
Treffpunkt: Gegenüber Mönchbruchmühle an der B486

  Di., 23. April 2019, 16:00 - 19:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen im Bad Vilbeler Wald kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Frankfurt (60529), Bergen-Enkheim, Vilbeler Landstraße 244, Parkplatz Jüdischer Friedhof nahe Haltestelle Berger Warte, Buslinie 551
Kosten: 16,00 Euro (inkl. Kursmaterial) Kontakt: VHS Frankfurt, Tel.: +49 69212 71502

  Fr., 26. April 2019, 20 Uhr: (Ein-)Blick in die Kinderstuben von Sternen
Vortrag: Dietmar Bönning
Immer wieder faszinieren sie uns: langbelichtete Aufnahmen von riesigen Wasserstoffwolken in unserer Milchstraße. In ihnen werden Sterne geboren, mitsamt ihren Planeten. Die Beobachtung dieser Objekte in vielen unterschiedlichen Spektralbereichen bringt uns neue Erkenntnisse über die Entstehung von Sternen. Der Vortrag stellt einige dieser „galaktischen Kreißsäle“ und die in ihnen ablaufenden Vorgänge vor.
Veranstaltungsort: Physikalischer Verein - Hörsaal, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt
Erwachsene 6,00 Euro; ermäßigt (Schüler, Studierende, Azubis, Ruheständler) 4,50 Euro; Familien (Eltern mit Kindern bis 18 J.) 14,00 Euro; Mitglieder frei (werden Sie deshalb Mitglied!), Keine Voranmeldung erforderlich

  Sa., 27. April 2019, 14 UHR: DER BOTANISCHE GARTEN DER STADT FRANKFURT AM MAIN – ALLGEMEINE FÜHRUNG
Führung: Marko Borutzke, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 27. April 2019, 15:00 - 18:00 Uhr: Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen im Wald und am Wegesrand bei Seligenstadt-Froschhausen kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Seligenstadt-Froschhausen (63500), Parkplatz Sportplätze An der Lache nahe Vereinsgaststätte
Kosten: 17,00 Euro (inkl. Kursmaterial) Kontakt: VHS Kreis Offenbach, Tel.: +49 6103 3131-1313

  So., 28. April 2019, 09:00 Uhr: Zu den Purpurreihern im NSG Wagbachniederung
Führung: Ulrich Eidam, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Ende April beziehen die Purpurreiher ihre Nester im Schilf und sind dabei gut zu beobachten.
Treffpunkt: Parkplatz an der Wallfahrtskirche

  Di., 30. April 2019, 16:00 - 19:00 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen im Rumpenheimer Schlosspark und am Mainufer kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Offenbach-Rumpenheim (63075), Eingang Rumpenheimer Schlosspark, Breite Straße
Kosten: 15,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Offenbach, Tel.: +49 698065 3141

Mai 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 3. Mai 2019, 16:00 Uhr: Streuobstwiesen am Gailenberg bei Hanau-Steinheim
Exkursion mit Dr. Elisabeth Görge, Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde
Der Gailenberg zwischen Steinheim und Mühlheim ist ein ehemals bedeutendes, rund 50 Hektar großes Streuobstgebiet mit hoher Wertigkeit für Naturschutz und Naherholung. Seit einigen Jahren wird die Verbuschung und Verwaldung des Gebietes gezielt zurückgedrängt und es werden neue Obstbäume gepflanzt. Die größte Rodungsaktion erfolgte im Herbst 2016 auf dem Steinheimer Teil des Gailenbergs, der auch gleichzeitig Fauna-Flora-Habitat ist. Innerhalb weniger Monate haben sich die verbuschten Wiesen und Jungwaldstadien zu blühenden Streuobstwiesen zurückentwickelt. Bei einem Spaziergang über den Gailenberg werden die Arbeiten erläutert und Besonderheiten des Gailenbergs vorgestellt.
Treffpunkt: Parkplatz am Hundeauslaufplatz in Steinheim, Lämmerspieler Weg. Dauer ca. 2 Stunden.
Anmeldung erforderlich, da begrenzte Gruppengröße. Anmeldeschluss: 26.04.2019 Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

  Fr., 3. Mai 2019, 19:30 Uhr: Schwarz-weiß und Eis: Eine Reise zum weißen Kontinent
Vortrag: Martin Gottschling
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 4. Mai 2019, 07 UHR: VÖGEL IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Prof. Dr. Roland Prinzinger Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 4. Mai 2019, 14 UHR: SCHÖNER FRÜHLING IN OSTASIEN
VERWENDUNG VON OSTASIATISCHEN STAUDEN UND GEHÖLZEN IM HEIMISCHEN GARTEN
Führung: Michael Bleß Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 4. Mai 2019, 21.30 UHR: LICHTSCHEUES GESINDEL: LURCHE IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Dr. Sebastian Lotzkat Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 5. Mai 2019, 07:00 Uhr: Vogelbeobachtungen im Kirdorfer Feld
Führung: Wilfried Fechner, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Durch seine unterschiedlichen Biotope wie Wiesen, Wald und Hecken gibt es im Kirdorfer Feld viele Singvögel zu beobachten. Ausserdem ist das Kirdorfer Feld bekannt für seine Orchideen: Orchis majalis blüht hier in großen Mengen!
Treffpunkt: Ecke Weißkreuzweg/Kolpingstraße in Bad Homburg-Kirdorf

  So., 5. Mai 2019, 08:00 Uhr: Ornithologische Exkursion durch den Frankfurter Palmengarten
Exkursion: Walter Gengenbach
Treffpunkt: Palmengartenstraße, Eingang Palmengarten, HGON Frankfurt

  Sa., 11. Mai 2019, 08:00 Uhr: Vogelstimmen im Arboretum
Führung: Ilse Hoffmann und Stefan Wehr, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Das Arboretum bei Eschborn ist ein Park mit über 600 Baum- und Straucharten aus den Regionen der nördlichen Erdhalbkugel. Hier fühlen sich unsere Singvögel wohl und wir können ihren Gesängen lauschen. Nachtigall, Dorngrasmücke und Mönchsgrasmücke und viele andere sind hier zu hören.
Treffpunkt: Schwalbach/Ts, Straße Am weißen Stein, Parkplatz

  Sa., 11. Mai 2019, 09 – 16 UHR: PFLANZENBÖRSE
Pflanzen, Informationen, Speis’ und Trank Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 12. Mai 2019, 11:00-17:00 Uhr: Frankfurter Vogeltag
Treffpunkt: Bonames, Alter Flugplatz, Burgstr. 100
Die Frankfurter Naturschutzverbände präsentieren sich beim Frankfurter Vogeltag am alten Flugplatz in Bonames. Die Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V. und HGON Frankfurt sind auch dabei.

  So., 12. Mai 2019, 15:00 - 17:00 Uhr und 17:30 - 19:30: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen an der Rüsselsheimer Festung kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten.
Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Rüsselsheim (65428), Festung Rüsselsheim, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4
Kosten: 7,00 Euro (zzgl. Kursmaterial 1,00 Euro bei Interesse)
Kontakt: Festung Rüsselsheim, Tel.: +49 614283 2952

  Do., 16. Mai 2019, 18:00 - 20:00 Uhr: Spaziergang zur Baierhansenwiese mit Wildkräuterquarkzubereitung
Schmackhafte und heilwirksame Wiesenpflanzen im Wildkräuterquark
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv. Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten.
Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Dreieich-Sprendlingen (63303), Lehr- und Kräutergarten Dreieich, nahe Bellungsweg
Kosten: 15,00 Euro, vor Ort bar zu zahlen
Kontakt: Lehr- und Kräutergarten Dreieich, E-Mail: kraeuter-garten-dreieich@t-online.de

  Fr., 17. Mai 2019 bis So., 26.Mai 2019, :




„Biologische Vielfalt erleben“ – unter diesem Titel findet seit 2007 rund um den 22. Mai – den Internationalen Tag der Biodiversität – alljährlich in Frankfurt und Umgebung eine Aktions- und Erlebniswoche mit einer Vielzahl von Einzelveranstaltungen statt. Die Aktionswoche wird von BioFrankfurt und zahlreichen weiteren Partnern organisiert. Die Aktionen der Erlebniswoche reichen von Exkursionen und Führungen, Mitmach-Aktionen und Fahrradtouren über spezielle Angebote für Kinder und Schulklassen bis hin zu Filmen und Vorträgen rund um die biologische Vielfalt. Die Bürger der Frankfurter Region haben dadurch die Möglichkeit, das Thema „Biologische Vielfalt“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennen zu lernen und Verbindungen zu ihrem persönlichen Alltagshandeln zu erkennen.

  Fr., 17. Mai 2019, 19:30 Uhr: Spitzbergen - Eisbären und Meer
Vortrag: Marko König
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 18. Mai 2019, 07 UHR: VÖGEL IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Urs-Victor Peter Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 18. Mai 2019, 10:00 Uhr: Vielfaltige Tierwelt entdecken
Exkursion: Robert Madl, HGON Frankfurt
Treffpunkt: Waldparkplatz gegenüber der Fertighausausstellung Bad Vilbel an der B 521

  Sa., 18. Mai 2019, 11:00 Uhr: Der Schlossgarten in Hanau, ein Arboretum mitten in der Stadt
Schlossgarten-Führung mit Annerose Lösche und Michael Schenk
Die Gartenanlage des Hanauer Stadtschlosses ermöglicht mit seinem reichhaltigen alten Baumbestand eine Reise über drei Kontinente: von Urweltmammutbaum und Blauglockenbaum über Stieleiche und Spitzahorn zu Sumpfzypresse und Schindeleiche. Der Hanauer Schlossgarten ist ein Arboretum mitten in der Stadt. Dauer ca. 2 Stunden.
Treffpunkt: Eingang zum Schlossgarten am Biergarten, Schlossplatz. Anmeldung erforderlich, da begrenzte Gruppengröße. Anmeldeschluss: 10.05.2019 Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

  Sa., 18. Mai 2019, 14 Uhr: BIENEN IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Prof. Dr. Christian Winter Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 19. Mai 2019, 08:00 Uhr: Vogelwelt am Erlenbach
Führung: Karl-Heinz Lang
Entlang des teilweise noch naturbelassenen Erlenbachs sind wir bei einer vierstündigen Wanderung einer einzigartigen Vogelwelt auf der Spur. Mit Pirol, Gebirgsstelze und vielleicht auch dem Eisvogel ist zu rechnen.
Für Navi: Im Sauern 10, 60437 Frankfurt am Main
Treffpunkt: Bürgerhaus Frankfurt Nieder-Erlenbach Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Di., 21. Mai 2019, 16:30 - 19:30 Uhr: Schmackhafte heimische Kräuter und Heilpflanzen im Frankfurter Stadtwald kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Frankfurt (60598), Haltestelle Oberschweinsstiege, Straßenbahnlinie 17
Kosten: 14,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Frankfurt, Tel.: +49 69212 71502

  Sa., 25. Mai 2019, ab 05:30 Uhr: Vogel-Beringung
Demonstration durch das Beringerteam Im Rahmen eines wissenschaftlichen Programms der deutschen Vogelwarten werden Vögel gefangen, bestimmt, beringt und vermessen. Dies ist die einmalige Gelegenheit für jeden, die einheimischen Singvögel auch einmal aus der Nähe zu sehen. Alle Vögel werden eingehend erklärt. Die Aktion dauert bis ca. 11 Uhr, es ist aber ratsam, recht früh da zu sein.
Treffpunkt: Sebastian-Pfeifer-Haus am Berger Hang Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 25. Mai 2019, 09.00-18.00 Uhr: Stand im Frankfurter Zoo
Treffpunkt: Zoo Frankfurt, im Rahmen des Aktionstages "Biodiversität erleben",
HGON Frankfurt

  Sa., 25. Mai 2019, 14 UHR: ALLES BANANE – NICHT NUR GATTUNG MUSA
Führung: Dr. Jeanne Brunk-Tan Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 26. Mai 2019, 07:00 Uhr: Enkheimer Ried, Wald und Berger Hang
Führung: Volker Bannert für NABU Frankfurt und Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Das Enkheimer Ried ist der Rest eines alten Mainlaufes, der durch Torfabbau im 19. Jahrhundert seine offenene Wasserfläche behalten hat. Durch das Nebeneinander von Wasser, Wald und offenem Streuobst-Wiesenbereich finden wir eine sehr artenreiche Vogelwelt, die zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Exkursionsziel ist.
Treffpunkt: Parkplatz Enkheimer Schwimmbad

  So., 26. Mai 2019, 10:00 - 13:00 Uhr: Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen im Langener Norden kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Langen (63225), Robert-Bosch-Str. 58, Ecke Kirchschneise, nahe Achat-Hotel und Haltestelle Langen-Flugsicherung S3, S4
Kosten: 13,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Langen, Tel.: +49 6103 910460

  So., 26. Mai 2019, 10:00 Uhr: Die heimische Vogelwelt im Frankfurter Zoo
Exkursion: Walter Gengenbach, Robert Madl
Treffpunkt: Frankfurter Zoo, Haupteingang, HGON Frankfurt

Juni 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 1. Juni 2019, 14 UHR: ZEIDLERBAUM UND KLOTZBEUTE – WESENSGEMÄSSE BIENENHALTUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Antonio Gurliaccio (Bienenbotschaft) Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 2. Juni 2019, 08:00 Uhr: Schmetterlinge und Singvögel am Eichkopf
Führung: Heinz Schaan, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Der Eichkopf war ein ehemalges Übungsgelände der US Armee und ist heute ein FFH Schutzgebiet. Auf den Freiflächen finden sich viele Blütenpflanzen und in den vom Regenwasser gespeisten Tümpeln leben Amphibien und es gibt viele Libellen und Schmetterlinge, auf singende Vögel wird auch geachtet.
Treffpunkt: Parkplatz ca. 2 km nach Ober-Mörlen links an der B275

  Sa., 8. Juni 2019, 14 UHR: AUF DEN SPUREN DER PFLANZENJÄGER IN NORDAMERIKA
Führung begleitend zur Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger - Unterwegs mit Humboldt & Co.“
Führung: Dr. Ulrike Brunken Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 8. Juni 2019, 15:30 - 18:30 Uhr: Schmackhafte Kräuter und Heilpflanzen im Wald und am Wegesrand bei Nieder-Roden kennen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden.
Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Rodgau-Nieder-Roden (63110), verl. Römerstr./Babenhäuser Weg, Parkplatz direkt hinter der B 45 neu, nahe Don-Bosco-Anlage
Kosten: 17,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Kreis Offenbach, Tel.: +49 6103 3131-1313

  Sa., 15. Juni 2019, 14 Uhr: AUF DEN SPUREN DER PFLANZENJÄGER IN ASIEN
Führung begleitend zur Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger - Unterwegs mit Humboldt & Co.“
Führung: Dr. Ulrike Brunken Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 15. Juni 2019, 15:00 Uhr: Ameisenlöwen und Sandlaufkäfer im Naturschutzgebiet Alzenau
Führung mit Dr. Michael Neumann für Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde
Die Flugsande um Alzenau gehören zu den am stärksten bedrohten Biotopen in Bayern. Die Sande sind Lebensraum für eine Vielzahl sehr seltener und hoch spezialisierter Tier- und Pflanzenarten. Beim Rundgang durch das Naturschutzgebiet wird die Entstehung der Sanddünen erläutert und man lernt die speziellen Anpassungen der Tier- und Pflanzenwelt an die extremen Bedingungen dieser sehr trockenen und mageren Sandböden kennen.
Treffpunkt: Parkplatz am Prischoßzentrum, Prischoßstraße 57, 63755 Alzenau (Parkplätze vorhanden). Dauer ca. 2 Stunden.
Anmeldung erforderlich, da begrenzte Gruppengröße. Anmeldeschluss: 05.06.2019 Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten. Festes Schuhwerk wird empfohlen (die Wege sind eben)!

  Sa., 22. Juni 2019, 14 Uhr: HEILPFLANZEN – BLÜHENDE KRÄUTER ZUM JOHANNISTAG
Führung: Dr. Christine Becela-Deller Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Do., 27. Juni 2019, 18:00 - 20:00 Uhr: Doldenblütler bestimmen lernen
Heilkräuterspaziergang mit Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv.
Einblick in die Welt der Pflanzenfamilie der Doldenblütler mit heilwirksamen und auch sehr giftigen Arten bekommen sowie Pflanzen mit einem konkreten botanischen Schlüssel bestimmen lernen. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Dreieich-Sprendlingen (63303), Lehr- und Kräutergarten Dreieich, nahe Bellungsweg
Kosten:15,00 Euro, vor Ort bar zu zahlen
Kontakt: Lehr- und Kräutergarten Dreieich, E-Mail: kraeuter-garten-dreieich@t-online.de

  Sa., 29. Juni 2019, 14 UHR: BIENEN IM BOTANISCHEN GARTEN – BIENENHAUS UND ZEIDLERBAUM
Führung: Prof. Dr. Christian Winter & Antonio Gurliaccio Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

Juli 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 6. Juli 2019, 14 UHR: PFLANZEN WAHRNEHMEN
AKTION MIT RIECHEN, FÜHLEN, HÖREN UND SCHMECKEN FÜR SEHENDE UND NICHT-SEHENDE
Führung: Dr. Indra Starke-Ottich Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 13. Juli 2019, 14 UHR: GALLENEXKURSION IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Prof. Dr. Heinz Hänel Bitte Lupe und Taschenmesser mitbringen.
Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 20. Juli 2019, 14 UHR: WASSER? WASSER!
Führung: Kirsten Klippert Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 27. Juli 2019, 14 UHR: DER BOTANISCHE GARTEN DER STADT FRANKFURT AM MAIN – ALLGEMEINE FÜHRUNG
Führung: Marko Borutzke Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

August 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Sa., 3. August 2019, 14 UHR: VERWERTBARE „GIFTIGE“ FRÜCHTE
Führung: Dr. Jeanne Brunk-Tan Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 10. August 2019, 14 UHR: BLATT FÜR BLATT: VIELFALT, FUNKTION UND NUTZUNG VON BLÄTTERN
Führung: Dr. Hilke Steinecke Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Fr., 16. August 2019, 19:30 Uhr: Tiere als Baumeister: von Liebeslauben und Todesfallen
Welche Insekten sind am Berger Hang unterwegs?

Demonstration: Matthias Helb
Matthias Helb stellt zahlreiche Tier-Nester und ihre Erbauer vor. Vortrag incl. Demonstration etlicher Sammlungsobjekte.
Im Anschluss daran ab 21:00 Uhr: Welche Insekten sind am Berger Hang unterwegs? Eine Bestandsaufnahme rund um das Sebastian Pfeiffer-Haus - mit Einbruch der Dunkelheit werden bis Mitternacht auch noch die verschiedensten Nachtinsekten an mehreren Lichttürmen angelockt.
Sebastian-Pfeifer-Haus am Berger Hang Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 17. August 2019, 14 UHR: SUMPF- UND WASSERPFLANZEN IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Andreas König & Kai Uwe Nierbauer Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 31. August 2019, 14 UHR: FAUNA HORTENSIS – TIERE IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Dr. Sebastian Lotzkat Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 31. August 2019, : 19. Frankfurter Fledermausnacht
Ort: Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Schattenhaft und schnell ziehen sie im Zickzackflug umher, auf der Suche nach Insekten, die sie selbst bei absoluter Dunkelheit, am Boden, auf Blättern oder in der Luft entdecken und fangen können. Eine einzige Fledermaus kann weit über 1000 Mücken in nur einer Nacht fangen und dennoch sind diese nützlichen Tiere zum Teil stark bedroht. Wir wollen mit Ihnen sowohl die Frankfurter Fledermausarten als auch Vertreter aus den Tropen genauer betrachten. Lassen Sie sich von unseren Fachleuten in reich bebilderten Vorträgen in die Welt der Fledermäuse entführen und entdecken Sie mit Ihren Kindern spielerisch die Lebenswelt der kleinen Flugtiere. Gehen Sie mit Fledermauskennern auf Exkursion und lauschen Sie mit Bat-Detektoren den merkwürdigen Stimmen der Fledermäuse.

September 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 6. September 2019, 19:30 Uhr: Das Amur Bird Projekt: Vogelforschung in Fernost-Russland
Vortrag: Jonas Wobker
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 7. September 2019, 09 – 16 UHR: 23. TAG DER OFFENEN TÜR
Pflanzen, Infos, Führungen, NaturKinder-Angebot, Speis’ und Trank Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 14. September 2019, 14 UHR: DIE BROMBEERSAMMLUNG IM BOTANISCHEN GARTEN ALS SPIEGELBILD DER BIODIVERSITÄT
Führung: Uwe Barth Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Fr., 20. September 2019, 19:30 Uhr: Bei Pinguin und Kranich am Kap der guten Hoffnung
Vortrag: Peter Wächtershäuser
Der diesjährige Vortrag von Peter Wächtershäuser führt uns nach Südafrika. Er berichtet über die Vogelwelt der Kapregion. Der kalte Benguelastrom sorgt für fischreiche Gewässer vor der Westküste Südafrikas. Das ist die Nahrungsgrundlage für Seevögel-, Pinguin- und Robbenkolonien. Das angrenzende Hinterland ist das Reich des Paradieskranichs. Er gilt als Nationalvogel Südafrikas.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 21. September 2019, 09:30 Uhr: Mahd einer Streuobstwiese am Lohrberg
Mitmachaktion: N. Illing, R. Feig
Treffpunkt: Parkplatz am Lohrberg, HGON Frankfurt

  Sa., 21. September 2019, 14 UHR: SCHÖNER HERBST IN OSTASIEN UND NORDAMERIKA
VERWENDUNG VON STAUDEN UND GEHÖLZEN IM HEIMISCHEN GARTEN
Führung: Michael Bleß Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 28. September 2019, 12 – 17 UHR: 5. FRANKFURTER BIENENFESTIVAL IM BOTANISCHEN GARTENM
Imker. Markt. Vielfalt. Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

Oktober 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Mo., 7. Oktober 2019, 19:30 Uhr: Eine Welt zwischen Land und Meer - Das Alttertiär in den Weinbergen Rheinhessens
Vortrag von Kai Nungesser
Wer heute südlich von Mainz durch die Weinberge wandert ahnt in den meisten Fällen nichts von den fossilen Zeugnissen, die unter seinen Füßen liegen. Zahlreiche unterschiedlich aufgebaute Schichten belegen die wechselhafte Vergangenheit, die Rheinhessen in der Zeit vor 28 bis 30 Millionen Jahren durchlebt hat. Tone und Sande zeugen von einem großen Meer, in dem Haie und Rochen nach Beute jagten und es am Boden von unzähligen Muscheln, Schnecken und Seeigeln wimmelte. Daneben können die Ablagerungen eines flachen, brakischen Gewässers ähnlich der heutigen Ostsee beobachtet werden. Und mehrfach belegen Kalke und Mergel mit den Resten von Süßwasseralgen, Amphibien und Krokodilen ein Netz aus flachen Seen. In dem Vortrag werden die verschiedenen Ökosysteme der damaligen Zeit vorgestellt und es wird erläutert, wie sie entstanden sind.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Sa., 12. Oktober 2019, 14 UHR: PILZVIELFALT IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Hermine Lotz-Winter & Prof. Dr. Meike Piepenbring, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Mi., 16. Oktober 2019, 19:30 Uhr: Biologisch-dynamische Pflanzenzüchtung – Arbeit mit dem Lebendigen angesichts von Patenten, Gewinnmaximierung und Gentechnik
Vortrag von Michael Fleck
Agrar- und Pharmariesen fusionieren, Saatgut ist zur internationale Ware geworden und die Anwendung gentechnischer Verfahren in der Pflanzenzüchtung hat mit CRISPR/Cas neue Hoffnungen und Alpträume gleichermaßen geschürt. Der Referent ist Geschäftsführer des Vereins Kultursaat und stellt vor, wie Sortenentwicklung auch anders betrieben werden kann - konsequent ökologisch seit 25 Jahren. Weitere Informationen unter www.kultursaat.org
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Sa., 19. Oktober 2019, 12 – 14 UHR: DIE VIELFALT UNSERER APFELSORTEN – SORTENSCHAU UND INFOS
Gucken, Probieren und Kaufen mit Familie Rohrbach + Manfred Wessel, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Sa., 19. Oktober 2019, 14 UHR: HERBSTFÄRBUNG IM BOTANISCHEN GARTEN
Führung: Dr. Elke Brude & Kai Uwe Nierbauer, Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 20. Oktober 2019, 14.00 Uhr: Die Streuobstwiesen um den Heiligenstock
Führung: W. u. G. Gengenbach
Treffpunkt: Parkplatz am Lohrberg, HGON Frankfurt

  Sa., 26. Oktober 2019, 14 UHR: DER BOTANISCHE GARTEN DER STADT FRANKFURT AM MAIN – ALLGEMEINE FÜHRUNG
Führung: Marko Borutzke Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  Mo., 28. Oktober 2019, 20:00 Uhr: Vortrag beim NABU Ober-Eschbach
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

November 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 1. November 2019, 19:30 Uhr: Tiere der Nacht – Einzigartige Naturbilder
Vortrag: Dr. Christoph F. Robiller
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 2. November 2019, 11.00 Uhr: Pflegeeinsatz: Nistkästen im Fechenheimer Mainbogen
Führung: N. Illing, HGON Frankfurt
Treffpunkt: Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 11, Schießhüttenstraße, Frankfurt-Fechenheim

  Mo., 4. November 2019, 19:30 Uhr: Australiens prähistorische Tierwelt, eine Welt der Giganten
Vortrag von Dr. Ursula Munro
Jedes Jahr besuchen tausende von Touristen, Filmemacher und Wissenschaftler Australien, um die einzigartige Tierwelt dieses Kontinents erforschen und kennenlernen zu können. Den meisten Besuchern ist dabei nicht bewusst, dass die heutige Fauna Australiens nur ein Relikt einer vergangenen Tierwelt ist, die durch Arten mit riesigen Körperausmaßen gekennzeichnet war. Bei diesen Arten handelte es sich hauptsächlich um sehr große Beuteltiere, Vögel und Reptilien. Diese Tiere waren den ersten Australiern, die den Kontinent vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren von Südostasien aus besiedelt hatten, bekannt. Kurz nach der Besiedlung Australiens starben die Tierriesen aus. Einige dieser Tiere werden in diesem Vortrag vorgestellt und mögliche Gründe ihres Aussterbens diskutiert.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Fr., 15. November 2019, 19:30 Uhr: Main-Fränkische Naturschätze
Vortrag: Martin Schroth
Die mainfränkische Region entlang der Main-Achse von Gemünden über Karlstadt bis Würzburg bietet zusätzlich zum berühmten Frankenwein eine Fülle von wunderschönen Landschaften mit blumenreichen Heiden auf den sonnenwarmen fränkischen Muschelkalkböden. So finden sich hier prächtige Gesellschaften von Orchideen und Schmetterlingen, seltene Vogelarten wie Heidelerche und Ziegenmelker - kurzum eine Lebensgemeinschaft, die so vielfältig und farbenprächtig ist, dass der Naturfreund oft ins Schwärmen gerät. Holen Sie sich lohnende Urlaubs- und Wandertipps für diese außergewöhnliche Region!
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Mi., 20. November 2019, 19:30 Uhr: Die Pedosphäre (Bodendecke) im Schalenbau der Erde: Lebensgrundlage für Pflanze, Tier und Mensch
Vortrag von Prof. Dr. Armin Skowronek
An der Erdoberfläche entwickelt sich je nach Klima, Gestein und Lage im Relief im Laufe der Zeit ein wichtiger Geo- oder auch Produktionsfaktor: die Bodendecke – der dünne oberste Teil der Erdkruste, der auch als Pedosphäre bezeichnet wird. Die stoffliche Zusammensetzung aus anorganischen Bodenmineralen und organischen Huminstoffen machen den Boden zu einem reaktiven System. Das erklärt auch seine Bedeutung für die Pflanzenernährung, welche den Ausgangspunkt der terrestrischen Nahrungskette darstellt. Die Verbreitung, Benennung, Bewertung und Degradierung von Böden werden angesprochen, ebenso die Bodenpolitik.
Treffpunkt: Hohe Landesschule Hanau, Alter Rückinger Weg 53 Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

Dezember 2019 Auf- bzw. zuklappen

  Mo., 2. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Feuerbrünste in der Erdgeschichte - Vegetationsbrände während 400 Millionen Jahren
Vortrag von Prof. Dr. Dieter Uhl
Auch wenn Vegetationsbrände medial oft als katastrophale Ereignisse dargestellt werden, sind sie ein ganz natürlicher und wichtiger Faktor in verschiedenen Ökosystemen. In ihrer Intensität und Häufigkeit abhängig von Klimafaktoren und Änderungen der Erdatmosphäre, haben Feuer seit dem Auftreten der ersten Landpflanzen im Oberen Silur vor etwa 425 Mio. Jahren mehr oder minder kontinuierlich die Evolution kontinentaler Ökosysteme und Organismen beeinflusst. Feuer sind daher ein ganz natürlicher Faktor in der Biosphäre. Der Nachweis von fossilen Vegetationsbränden erfolgt durch Holzkohle oder charakteristische aromatische Kohlenwasserstoffe, die bei Bränden entstehen. Neben dem Vorhandensein von Brennstoffen (= pflanzliche Biomasse) und Zündquellen (vor allem Blitze) wurde das Auftreten von Bränden in der Erdgeschichte auch von wechselnden Sauerstoffkonzentrationen in der Atmosphäre und von Klimaänderungen beeinflusst. Auch wenn unser Wissen über Feuer für manche Abschnitte der Erdgeschichte noch lückenhaft ist, können unsere Kenntnisse uns helfen zu verstehen, wie sich zukünftige Klimaänderungen auf die Feuerökologie heutiger Ökosysteme auswirken könnten.
Dieter Uhl forscht am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt über Paläobotanik, Paläoklima und Paläoumwelt.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mo., 2. Dezember 2019, 20:00 Uhr: Vortrag beim NABU Ober-Eschbach
Vortrag von Peter Wächtershäuser
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Fr., 6. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Im Westen Afrikas: Die Vogelwelt Ghanas
Vortrag: Karl-Heinz Graß
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Mi., 18. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Wälder um Hanau und ihre nachhaltige Bewirtschaftung - ihre Besonderheiten, ihre Funktionen, ihre Zukunft
Vortrag von Dr. Dieter Müller
Es sind sehr unterschiedliche Wälder um Hanau herum, die vom Forstamt Hanau-Wolfgang bewirtschaftet werden. Da sind die Kiefernwälder auf den trockenen Sandböden im Süden entlang der bayerischen Landesgrenze und im Westen zur Rhein-Main-Ebene hin. Auf den ersten Blick nicht spektakulär, von Naturschützern gar als Monokulturen verschrieen aber mit vielen Überraschungen, wenn man sich dort näher umsieht! Da sind die Reste von Auewäldern im Norden von Hanau, entlang der Kinzig, mit mächtigen Baumveteranen und vielen seltenen Pflanzen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich hier eine bei uns ausgerottete Tierart wieder ansiedelt... Noch weiter nach Norden, in der Wetterau, wo die Hügel und Kuppen nicht für landwirtschaftliche Zwecke gerodet wurden, wachsen die höchsten Buchen Hessens. Schließlich ein Blick nach Osten: Rodenbach, Freigericht, Linsengericht, Gelnhausen, hier beginnt schon der Spessart. In den tieferen Lagen, auf den Böden, die aus Buntsandstein entstanden sind, wachsen Eichen, mit steigender Höhenlage gewinnen die Buchen wieder die Oberhand. Die Fichten haben die Förster hergebracht und das hatte seine Gründe. Hier ist der Hirsch zunehmend der "Herr des Waldes"... Aber in Linsengericht ist inzwischen eine andere ausgerottete Art wieder aufgetaucht. Es wird spannend, die weitere Entwicklung zu beobachten. Wie reagiert der Wald auf die Trocknis 2018, was ist eventuell noch zu erwarten, was ist die Strategie von HessenForst?
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

Januar 2020 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 24. Januar 2020, 19:30 Uhr: Alaska
Filmvortrag: Kornelia und Klaus Ferro
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

Die Termine wurde zuletzt am 12.12.2018, 10:02 aktualisiert.

Teilnehmende Veranstalter:

AHO Hessen
Arbeitsgemeinschaft Amphibien- u. Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Arbeitsgruppe Palaeo-Geo e. V.
BioFrankfurt
BUND Frankfurt
Botanischer Garten
Entomologischer Verein Apollo e.V.
Erdwissen e.V.
Fundkorb.de
Förderverein Mönchbruch
Geologisches Informationszentren im Vogelsberg
Geopark Vogelsberg
Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Grüneburgpark-Initiative
HGON Frankfurt, HGON Kelkheim, HGON/NABU MTK
KulturRegion FrankfurtRheinMain
MainÄppelHaus, Lohrberg, Streuobstzentrum e.V.
Micro-Taunus
Mitwelt aktiv
NABU Frankfurt, Kelkheim, Langen, Neu-Isenburg, Obereschbach, Kreis Offenbach, Rhein-Main, Ried, Rodgau, Walldorf
Nassauischer Verein für Naturkunde, Wiesbaden
Naturhistorische Sammlung Wiesbaden
Naturschutzhaus Wiesbaden
Naturschutzscheune am Reinheimer Teich
Offenbacher Verein für Naturkunde
Palmengarten Frankfurt am Main
Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Pilze-erleben.de
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, OV Langen/Egelsbach
Senckenberg Naturmuseum
Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Tropica Verde
Umweltbildungszentrum (UBZ) Schatzinsel Kühkopf
Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Universität des 3. Lebensalters
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.
Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain
Volkssternwarte Frankfurt
Weilbacher Kiesgruben
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau
Zoo Frankfurt
Um in "Naturtermine" hineinzukommen, sollten Ihre Veranstaltungen möglichst wenig kosten, bereiten Sie den Text am besten im Textformat vor und senden ihn als "pdf", "doc" oder "txt" an:
eMail
Sie bereiten gerade die neuen Termine für das nächste Jahr vor und es fehlt Ihnen noch ein Kalender? Ich kann Ihnen eine Kalender-Erstellungsversion für Excel anbieten. Damit können Sie nun Kalender eines beliebigen Jahres erstellen und damit alles berechnet werden kann, muss die Makrofunktion eingeschaltet sein. (Wurde mir mal zugesandt.)

Impressum

Gesamt:    heute:    gestern:    diese Woche:    letzte Woche:    im Monat:    und im Jahr: