Gemeinsamer Veranstaltungsplan
für Umwelt-Vereine im Großraum
Frankfurt am Main



Bitte sehen Sie auf der meist verlinkten Webseite des
Veranstalters nach, ob sich der Termin evtl. geändert hat.

Wenn nicht anders vermerkt, sind alle Veranstaltungen frei und ohne Anmeldung.

Eine Seite von Stefan Wehr
Letzte Aktualisierung am 16.10.2019 mit 68 Veranstaltungen

Auch vergangene Termine anzeigen

Oktober 2019

  Mi., 23. Oktober 2019, : Geheimnisvolle Welt der Pilze
Eine Veranstaltung der VHS Main-Kinzig-Kreis. Das Seminar besteht aus einem Theorieteil und einer Lehrwanderung.
Anmeldung: www.bildungspartner-mk.de Kurs-Nr. 1140202
Kursleitung: Brigitte Koch, Pilzsachverständige (Deutsche Gesellschaft für Mykologie e. V.)

  Fr., 25. Oktober 2019, 09:00-17:00 Uhr: Pressearbeit wie ein Profi: Schreibwerkstatt
Die Zusammenarbeit mit den Medien, insbesondere mit der Presse, spielt im Naturschutz eine große Rolle. Wie schreibt man einen Artikel und an wen, damit er auch in die Zeitung kommt? Oder lade ich besser zum Pressegespräch ein? In diesem Seminar werden Theorie und Praxis der Pressearbeit sowie Gestaltungstipps für Presseartikel vermittelt. Durch Informationen über die Praxis in Zeitungsredaktionen wird deutlich, welche Anforderungen Presseartikel erfüllen müssen, damit sie gedruckt werden. Praxisnahe Tipps und Tricks helfen, dieses Ziel zu erreichen.
In der Schreibwerkstatt haben die Teilnehmenden Gelegenheit, diese Erkenntnisse anzuwenden, d.h. selbst Texte zu verfassen, die anschließend analysiert werden.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 30 Euro ohne Verpflegung Anmeldung bei info@na-hessen.de

  Fr., 25. Oktober 2019, 19:00 Uhr: Naturimpressionen in 3D
Treffpunkt: Gasthaus „Am Stadtgraben“ Gräffstraße 8 Heppenheim
Vortrag: Siegfried Wegel, AHO Hessen Süd

  Fr., 25. Oktober 2019, 19:00 Uhr: Was verstehen wir in Deutschland unter Wildnis?
Je wilder die Natur, desto besser gefällt sie den Deutschen. Das belegen die repräsentativen Umfragen zu der „nationalen Naturbewusstseinsstudie“ 2013. Doch was verstehen wir eigentlich unter Wildnis, gibt es in Deutschland überhaupt noch Wildnis? Bis 2020 soll sich die Natur in Deutschland auf mindestens 2% der Landesfläche wieder nach eigenen Gesetzmäßigkeiten entwickeln. Welche Chancen für den Naturschutz ergeben sich aus dieser Zielsetzung? Diplom-Geologe Michael Kauer ist Projektleiter der Naturschutzbotschafter im Zoo Frankfurt, ein Kooperations-Projekt mit der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF), Projektkoordinationsstelle für die Initiative „Wildnis in Deutschland“ mit 18 weiteren Partnern.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht, ca 1-2 Stunden

  Fr., 25. Oktober 2019, 19.00-22.00 Uhr: 3 Gänge Pilz-Menü & Vortrag in Hofheim
Weitere Infos und Anmeldung bei https://www.blanca-hofheim.de/ unter "Events"
Pilzkurse Rhein-Main, Dr. Thomas Lehr, Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie, 0175-8479957, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  Sa., 26. Oktober 2019, : Geheimnisvolle Welt der Pilze
Eine Veranstaltung der VHS Main-Kinzig-Kreis. Das Seminar besteht aus einem Theorieteil und einer Lehrwanderung.
Anmeldung: www.bildungspartner-mk.de Kurs-Nr. 1140202
Kursleitung: Brigitte Koch, Pilzsachverständige (Deutsche Gesellschaft für Mykologie e. V.)

  Sa., 26. Oktober 2019, 09:45-16:15 Uhr: Einführung in die Federkunde
Vogelfedern sind nicht nur interessante und oft wunderschöne Gebilde, sondern geben Hinweise auf ihre Träger, auf die Art und möglicherweise auch auf Aspekte des Vogel(ab-)lebens. Wir widmen uns dem möglichen Einsatz der Federbestimmung im Naturschutz, der Rechtslage sowie Morphologie und Merkmalen ausgewählter Arten. Anschließend üben wir unter Anleitung die praktische Bestimmung der Herkunft von Federn.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 25 Euro ohne Verpflegung Anmeldung bei info@na-hessen.de

  Sa., 26. Oktober 2019, 11:00 Uhr: Into the Wild
Stadtwildnis goes Cinema! - Film-Matinée im Deutschen Filminstitut Filmmuseum (DFF)
Wir laden ein zur Film-Matiné im DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum am Frankfurter Museumsufer und bringen euch großes Kino auf die Leinwand, das das Herz wilder schlagen lässt. Emile Hirsch ist in "Into the Wild" unser Mann für´s Wilde. Das bildgewaltige Drama von 2007 zeigen wir euch in der englischen Originalfassung mit deutschem Untertitel (148 min). www.tobis.de/film/into-the-wild
Die Veranstaltung schließt mit einem Sektempfang ab, der natürlich auch Gelegenheit bietet, mehr über "Städte wagen Wildnis" zu erfahren und mit uns ins Gespräch zu kommen.
DER EINTRITT IST FREI & DAS KINO IST BARRIEREFREI ERREICHBAR!

  Sa., 26. Oktober 2019, 13:00 Uhr: Herbst im Auwald
Geführte Fußwanderung über den herbstlichen Kühkopf mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt. Die Wanderung führt durch den herbstlichen Auwald und die Wiesenlandschaft des Kühkopfes. Im Herbst bereitet sich die Natur auf den Winter vor, das Laub verfärbt sich und fällt ab und auch die Tierwelt stimmt sich auf die kalte Jahreszeit ein. Die Veranstaltung ist auch für Familien geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro ca 3-4 Stunden

  Sa., 26. Oktober 2019 bis So., 27.Oktober 2019, Samstag 13:00-18:00, Sonntag 10:00-15:00 Uhr: Workshop 2: Farben des Herbstes: Wege, Architektur
Die Themen beziehen sich auf die Einzigartigkeit des Kühkopfs, dienen als Inspirationsquelle und lassen Raum für eigene Sichtweisen und Wege. Nach einer Einführung und dem Experimentieren mit unterschiedlichen Drucktechniken (Monotypie, Schablonendruck, Holzschnitt) auf unterschiedlichen Untergründen (Papier, Stoff) soll es im Weiteren um die zeichnerische und malerische Aus- bzw. Überarbeitung von Drucken gehen. Ein Sortiment an Acrylfarben und Pinseln, sowie Material und Werkzeug für das Drucken stehen zur Verfügung. Bitte bringen Sie Ihre individuellen Materialien und Arbeitskleidung sowie einen kleinen Pausensnack mit.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Kosten: 120 Euro Anmeldung bei uwe@traiser-wenzel.de

  Sa., 26. Oktober 2019, 14 UHR: DER BOTANISCHE GARTEN DER STADT FRANKFURT AM MAIN – ALLGEMEINE FÜHRUNG
Führung: Marko Borutzke Freundeskreis Botanischer Garten
Treffpunkt: am Teich, Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt am Main

  So., 27. Oktober 2019, 14:00-17:00 Uhr: VHS-Pilzwanderung
Anmeldung unter VHS-Kurs
Pilzkurse Rhein-Main, Dr. Thomas Lehr, Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie, 0175-8479957, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  So., 27. Oktober 2019, 14:00-17:00 Uhr: Naturforscherwerkstatt: Herbst im Auwald
Für junge Forscher. Mit der Biologin Sindy Grambow geht es auf Entdeckungstour durch den herbstlichen Auwald. Dabei erkunden wir, wer aus dem vielen Laub Humus macht und finden und fangen dabei allerlei Lebewesen, die daran beteiligt sind. Wie diese im Detail aussehen und wie sie alle mit dem Humus zusammenhängen, schauen wir uns im Anschluss im Schülerlabor des Umweltbildungszentrums unter den Binokularen an. Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre, gerne auch in Begleitung. Wetterangepasste Kleidung ist erforderlich.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  So., 27. Oktober 2019, 15.00h - 18.00 Uhr: Wenn alle Brünnlein fließen - Der Quellenwanderweg von Seckbach nach Bergen.
Leitung: Gabi Gengenbach
Den Weg begleitende Pflanzen- und Tierarten, lokale Geschichte und Geschichten, geologischer Hintergrund, Betrachtungen über das besondere Element Wasser und natürlich die Quellen und Bachläufe des Berger Hanges sind Gegenstand dieser abwechslungsreichen naturkundlichen Exkursion. Vogelstimmen und Wildkräuterkunde tragen zu dem vielfältigen Kolorit der Wanderung bei, die in Seckbach beginnt und in Bergen endet. Die Buslinie 43 bringt Sie in wenigen Minuten zum Ausgangspunkt zurück.
Bequeme Schuhe und Fernglas sind empfohlen.
Treffpunkt: Seckbach, Bushaltestelle Zentgrafenschule, Linie 43, Richtung Bornheim
Kursnummer: 0308-56 Ost, Kursgebühr: 14 €, www.vhs.frankfurt.de 069/212-71501

  So., 27. Oktober 2019, 17:00 bis 20:00 Uhr: Pilzberatung im Gesundheitsamt
In Frankfurt am Main gibt es seit vielen Jahren im Herbst eine sachkundige Pilzberatungsstelle, die vom Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main unterhalten wird. Im Gesundheitsamt können Sammler ihre Funde prüfen lassen und Informationen rund um das Thema Pilze erhalten. Die Beratung ist kostenlos.
Ort: Breite Gasse 28, 60313 Frankfurt am Main
Leitung: Dieter Gewalt, Fundkorb.de

  Mo., 28. Oktober 2019, 20:00 Uhr: Die Bergwelt der Französischen Jura
Referent Martin Schoth
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

November 2019

  Fr., 1. November 2019, 18:30 Uhr: Naturschutzsymposium: Felder, Wälder und Auen: Landwirtschaft im Überschwemmungsbereich
Referate und öffentliche Diskussion. Auen werden in Lyrik und altem Liedgut oft mit Wiesen gleichgesetzt. Tatsächlich werden aber maßgebliche Anteile von Überschwemmungsflächen ackerbaulich genutzt. In Auen finden wir tiefgründige, nährstoffreiche Böden mit einem hohen Lehmanteil. Diese nehmen flächenmäßig nur einen sehr geringen Raum ein, zählen aber zu den hochwertigsten Ackerflächen in Mitteleuropa. Im Überschwemmungsfall werden Biozide, Düngestoffe und Bodenteilchen ausgewaschen und gelangen über die Flüsse in das Meer. Die Belastung der Meere führt auch zu einer verringerten Aufnahmekapazität des klimaschädlichen CO². Vertreter aus der Forschung, der Landwirtschaft und den Naturschutzverbänden diskutieren über die Nutzung der rezenten Flussaue. Weitere Infos zeitnah auf der Website.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf

  Fr., 1. November 2019, 19:30 Uhr: Tiere der Nacht – Einzigartige Naturbilder
Bildervortrag: Dr. Robiller, Erfurt
Scharf zeichnet die Sonne die Konturen des Waldes vor dem abendlichen Himmel, einige Minuten später ist der glutrote Ball am Horizont verschwunden - die Zeit der Tiere der Nacht beginnt. Die naturfotografische Reportage von Dr. Christoph F. Robiller gibt einen Einblick in das Leben zwischen Abenddämmerung und Morgengrauen. So haben nicht nur Vögel oder Säugetiere intelligente Strategien und bemerkenswerte Anpassungen entwickelt, sich die Nacht als Aktivitätszeitraum zu erschließen. Jagende Eulen lassen mit scharfem Blick und teilweise noch besserem Gehörsinn sowie ihrem lautlosen Flug den Beutetieren keine Chance. Nachtaktive Kröten und Frösche balzen in unterschiedlicher Weise bereits tagsüber bis weit in die Nacht hinein, farbenprächtige Molche beleben ihre Laichgewässer. Andererseits haben ursprünglich tagaktive Säuger, wie das Rotwild und Schwarzwild, infolge der Jagd und weiterer menschlicher Störungen ihre Aktivität in die Nacht verlegt. Die Tiere der Nacht haben zudem ihren jahreszeitlichen Rhythmus. So schwärmen beispielsweise im Herbst die Fledermäuse und fliegen regelmäßig in Höhlen ein, in denen viele Arten überwintern. naturlichter.de
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 2. November 2019, 12 bis 18 Uhr : 122. Internationale Insektentauschbörse
Treffpunkt: Frankfurter Nordwestzentrum/Titusforum im Großen Saal des Bürgerhauses.
(Eintritt 3 €), Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Sa., 2. November 2019 bis So., 3.November 2019, 09.30-17.00 Uhr: Intensiv-Wochenende „Pilze des Spätherbstes
Das Intensiv-Pilzwochenende soll Anfängern und schon etwas etwas fortgeschrittenen Pilzfreunden helfen, Grundkenntnisse über die wichtigsten Gruppen der Röhren- und Blätterpilze zu erlangen bzw. schon vorhandene Kenntnisse zu sichern und zu erweitern.
Wir werden uns diesen für den Speisepilzsammler so interessanten Pilzgruppen an beiden Tagen auf drei Ebenen widmen: Zunächst mit einem Vortrag, dann mit einer ausführlichen Exkursion und schließlich mit einer Besprechung der gesammelten Funde. So werden Sie einzelne Arten oder Merkmale nicht nur auf guten Fotos, sondern anschließend auch in der Natur sehen können. Durch diese „Wiederholungseffekte“ werden Sie zumindest einen ersten Überblick über einzelne Pilzgruppen, -arten und eine Vielzahl von Merkmalen gewinnen können. Gerade die Kenntnis wichtiger Merkmal hilft Ihnen dann, auch selbständig Pilze bestimmen zu können. Und in den letzten trocken-heißen Jahren war die Speisepilzausbeute Anfang November oft noch beachtlich ;-)
Dauer: jeweils von 9.30-17.00 (mit ca. 1h Mittagspause)
Ort: Hofheim-Marxheim, Exkursionen in die Umgebung, ± 20 km
Teilnehmerzahl: 5-12, Kosten: 100 Euro
Leitung: Dr. Thomas Lehr, Tel. 0175-8479957, th.lehr@gmx.net, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  Sa., 2. November 2019, 11.00 - 14.00 Uhr: Pflegeeinsatz: Nistkästen im Fechenheimer Mainbogen
Leitung: N. Illing, HGON Frankfurt
Treffpunkt: Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 11, Schießhüttenstraße, Frankfurt-Fechenheim

  Sa., 2. November 2019, 12 bis 18 Uhr: 122. Internationale Insektentauschbörse
Treffpunkt: Frankfurter Nordwestzentrum/Titusforum im Großen Saal des Bürgerhauses.
(Eintritt 3 €), Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Sa., 2. November 2019, 14:00 Uhr: Naturimpressionen
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag von Karl-Hermann Heinz, AHO Hessen Süd

  Sa., 2. November 2019, 16.00 – 18.00 Uhr: Herbstliche Wanderung durch den Gundwald
Treffpunkt: an der Sporthalle Walldorf, gegenüber Feuerwehr
Herbstlicher Abendspaziergang. Suche nach Tierspuren, Beobachtung von Wild, Lauschen der Waldkäuze. Wir spazieren in die einbrechende Dämmerung durch den Wald
Leitung: Ruth Ortwein, Team NABU Walldorf
Veranstalter: NABU Walldorf, Info 06105 42085, info@nabu-walldorf.de
Hinweis: Fernglas und Taschenlampe nicht vergessen, Laternen dürfen gerne mitgebracht werden.
Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich

  Sa., 2. November 2019, 20 Uhr: Colin Wyatt – ein Multitalent auf entomo-kleptomanischen Abwegen
Abendvortrag: Dr. Axel Steiner (Naturkundemuseum Karlsruhe), Entomologischer Verein Apollo e.V.
Treffpunkt: Frankfurter Nordwestzentrum/Titusforum

  Sa., 2. November 2019 bis So., 3.November 2019, 09.30-17.00 Uhr jeweils: Intensiv-Wochenende „Pilze des Spätherbstes“
Jeweils ein Vortrag und eine längere Wanderung mit Fundbesprechung sollen einen Einblick in die Vielfalt unserer Pilze geben und die Bestimmung wichtiger Gift- und Speisepilze einüben. Dauer: jeweils von 9.30-17.00 (mit ca. 1h Mittagspause), Ort: „Stützpunkt“ bei mir in Hofheim-Marxheim, Exkursionen in die Umgebung, ± 20 km, Teilnehmerzahl: 5-12,
Kosten: 100 Euro, Teilnahme für 50 Euro auch nur an einem der beiden Tage möglich
Anmeldung: bitte per Mail bei mir Pilzkurse Rhein-Main, Dr. Thomas Lehr, Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie, 0175-8479957, www.facebook.de/pilzkurserheinmain

  So., 3. November 2019, 09 bis 14 Uhr: 122. Internationale Insektentauschbörse
Treffpunkt: Frankfurter Nordwestzentrum/Titusforum im Großen Saal des Bürgerhauses.
(Eintritt 3 €), Entomologischer Verein Apollo e.V.

  So., 3. November 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung Naturpark Taunus
Leitung: Adrienne Jochum, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Anschließend Pilzbesprechung
Gebiet: Buchen und Fichtenwald
Treffpunkt: Parkplatz: „Landsgraben“ an der L 3016 zwischen Ruppertshain + Schlossborn
(Koordinaten: 8° 25’ 19.38“ E, 50° 11’ 2.436” N)
Wegbeschreibung: Über die B8 Richtung Königsteiner Kreisel und weiter auf der Le-Cannet-Rocheville-Strasse Richtung Limburg. In den Ölmühlweg einfahren (an der Ampel nach dem Königsteiner Schwimmbad links abbiegen) und weiter auf der L 3369. Nach ca. 6 km bei der Vergabelung Kelkheim Ruppertshain, Eppenhain-Schlossborn, gerade aus den Berg hoch und nach ca. einem halben km rechts auf die L 3016 Richtung Schlossborn abbiegen. Nach 30m rechts auf den Parkplatz „Landsgraben“ einbiegen und auf der rechten Seite parken.

  So., 3. November 2019, 14:00 Uhr: Naturfilmbüne Hofgut Guntershausen: Auf der Jagd: Wem gehört die Natur
Im dicht besiedelten Deutschland hat der Mensch die Natur weitgehend verändert und verdrängt. Das, was von der Landschaft noch übrig ist, teilen wir mit den Wildtieren und Pflanzen. Der Mensch hat dabei ganz unterschiedliche Ansprüche und Vorstellungen vom „richtigen“ Umgang mit dem Rest Natur, die uns umgibt. Ein konfliktträchtiges Thema in diesem Zusammenhang ist oft die Jagd. Dieser Dokumentarfilm von Alice Agneskirchner gibt einen Einblick in die vielfältigen Interessen und Konflikte, die sich ergeben, und zeigt die unterschiedlichen Positionen der einzelnen Gruppen auf. Im Anschluss an den Film diskutieren Vertreter der verschiedenen Interessensgruppen die Dokumentation und die Rolle der Gesellschaft.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf

  So., 3. November 2019, 17:00 bis 20:00 Uhr: Pilzberatung im Gesundheitsamt
In Frankfurt am Main gibt es seit vielen Jahren im Herbst eine sachkundige Pilzberatungsstelle, die vom Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main unterhalten wird. Im Gesundheitsamt können Sammler ihre Funde prüfen lassen und Informationen rund um das Thema Pilze erhalten. Die Beratung ist kostenlos.
Ort: Breite Gasse 28, 60313 Frankfurt am Main
Leitung: Dieter Gewalt, Fundkorb.de

  Mo., 4. November 2019, 19:30 Uhr: Australiens prähistorische Tierwelt, eine Welt der Giganten
Vortrag von Dr. Ursula Munro
Jedes Jahr besuchen tausende von Touristen, Filmemacher und Wissenschaftler Australien, um die einzigartige Tierwelt dieses Kontinents erforschen und kennenlernen zu können. Den meisten Besuchern ist dabei nicht bewusst, dass die heutige Fauna Australiens nur ein Relikt einer vergangenen Tierwelt ist, die durch Arten mit riesigen Körperausmaßen gekennzeichnet war. Bei diesen Arten handelte es sich hauptsächlich um sehr große Beuteltiere, Vögel und Reptilien. Diese Tiere waren den ersten Australiern, die den Kontinent vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren von Südostasien aus besiedelt hatten, bekannt. Kurz nach der Besiedlung Australiens starben die Tierriesen aus. Einige dieser Tiere werden in diesem Vortrag vorgestellt und mögliche Gründe ihres Aussterbens diskutiert.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mo., 4. November 2019, 19:30 Uhr : Vereinsabend der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 5. November 2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Chemische Kommunikation im Tierreich: Forschung in Zoo und Freiland
Vortrag von Prof. Dr. Lisa M. Schulte, Goethe-Universität Frankfurt
Chemische Kommunikation ist die älteste und am weitesten verbreitete Kommunikationsform im Tierreich. Während sie bei einigen Tieren sehr gut erforscht ist, ist unser Wissen diesbezüglich bei anderen Gruppen noch sehr begrenzt. Hierzu gehören z.B. die Amphibien, Vögel oder Menschenaffen. Mithilfe einer Kombination aus Freiland-, Zoo- und Labordaten versuchen wir unser Wissen über die chemische Kommunikation dieser Tiere voranzubringen. Hierfür führen wir Verhaltensbeobachtungen und -versuche durch und bestreben die entsprechenden involvierten Stoffe (Pheromone) chemisch und genetisch zu identifizieren.
Anhand von Beispielen aus der Wildtierforschung (Pfeilgift- und Laubfrösche) und der Zootierforschung (Primaten) soll der Vortrag durch den Alltag eines Forschers führen und aufzeigen, wie im Zoo Frankfurt Grundlagenforschung betrieben wird.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei!

  Mi., 6. November 2019, 18 Uhr: Zur Forschung an Schmetterlingen in Rheinland-Pfalz: Bestandsänderungen – Erfassungsstand – Naturschutz
Dr. Michael Ochse (POLLICHIA, Bad Dürkheim)
Treffpunkt: vor dem Nebeneingang des ehemaligen Uni-Gebäudes, Mertonstraße, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Do., 7. November 2019, 19:30 Uhr: Eulen im Main-Taunus-Kreis
Ergebnisse des diesjährigen Monitorings von Bernd Flehmig, Horst Vogt und Michael Orf im Naturschutzhaus Weilbach
Die Eulenexperten Bernd Flehmig und Horst Vogt stellen die Ergebnisse des diesjährigen Monitorings „Eulen im MTK“ vor. Freuen Sie sich auf faszinierende Bilder und detaillierte Informationen zu den nachtaktiven, lautlosen Jägern. Außerdem erwartet Sie allerlei Neues aus der Vogelwelt zwischen Taunus und Main.
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Di., 12. November 2019 bis Sa., 16.November 2019, 09:30 Uhr bis ca. 17:00 : Blaues Band: eine Chance für unsere Flüsse
Fachtagung und Exkursion. Deutschlands Wasserstraßen sollen wieder naturnaher werden! Das ist Ziel des Bundesprogramms „Blaues Band Deutschland“, einer gemeinsamen Initiative von Bundesverkehrsministerium und Bundesumweltministerium. Die Renaturierung von Flüssen und Auen schafft Lebensräume für die Tier- und Pflanzenwelt unserer Gewässerlandschaften und setzt neue Akzente für Freizeit und Erholung. Mit den Projekten „LiLa Living Lahn“ und der Rheinuferrenaturierung im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue ist Hessen gleich zweimal Projektpartner des Bundes. Das Bundesprogramm und die hessischen Projekte werden vorgestellt und diskutiert. Das Programm wird zeitnah auf der Website veröffentlicht.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf
Anmeldung bei info@na-hessen.de

  Di., 12. November 2019, 18:00 Uhr: Die Plainsfederhaube im Spiegel von Vergangenheit und Gegenwart
Dr. Markus Lindner, Institut Tür Ethnologie, Goethe-Universität Frankfurt
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

  Di., 12. November 2019, 19:30 Uhr: Grünhaus - vom Tagebau zum Naturparadies
Vortrag mit Volkhard Lorenz im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Fr., 15. November 2019, 19:30 Uhr: Main-Fränkische Naturschätze
Vortrag: Martin Schroth
Die mainfränkische Region entlang der Main-Achse von Gemünden über Karlstadt bis Würzburg bietet zusätzlich zum berühmten Frankenwein eine Fülle von wunderschönen Landschaften mit blumenreichen Heiden auf den sonnenwarmen fränkischen Muschelkalkböden. So finden sich hier prächtige Gesellschaften von Orchideen und Schmetterlingen, seltene Vogelarten wie Heidelerche und Ziegenmelker - kurzum eine Lebensgemeinschaft, die so vielfältig und farbenprächtig ist, dass der Naturfreund oft ins Schwärmen gerät. Holen Sie sich lohnende Urlaubs- und Wandertipps für diese außergewöhnliche Region!
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Mi., 20. November 2019, 19:30 Uhr: Die Pedosphäre (Bodendecke) im Schalenbau der Erde: Lebensgrundlage für Pflanze, Tier und Mensch
Vortrag von Prof. Dr. Armin Skowronek
An der Erdoberfläche entwickelt sich je nach Klima, Gestein und Lage im Relief im Laufe der Zeit ein wichtiger Geo- oder auch Produktionsfaktor: die Bodendecke – der dünne oberste Teil der Erdkruste, der auch als Pedosphäre bezeichnet wird. Die stoffliche Zusammensetzung aus anorganischen Bodenmineralen und organischen Huminstoffen machen den Boden zu einem reaktiven System. Das erklärt auch seine Bedeutung für die Pflanzenernährung, welche den Ausgangspunkt der terrestrischen Nahrungskette darstellt. Die Verbreitung, Benennung, Bewertung und Degradierung von Böden werden angesprochen, ebenso die Bodenpolitik.
Treffpunkt: Hohe Landesschule Hanau, Alter Rückinger Weg 53 Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Do., 21. November 2019, 19:30 Uhr: Nomaden im Schatten des hohen Atlas: Berber und die Fauna der Wüsten Marokkos
Hochgebirge, Wüste und Kulturlandschaft – entdecken Sie im Bildervortrag das Land der Berber mit seiner alten vielfältigen Kultur und einer einzigartigen Natur und Tierwelt.
Vortrag von PD Dr. Ralf Ross, Universität Gießen, im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 23. November 2019, 12.00 bis 17.00 Uhr: Weihnachtsmarkt im StadtWaldHaus
Wintermärchen, Weihnachtsbasar, Basteln, Wildverkauf, Holz-"Kunstwerke", Tierführungen, Baumklettern für Kinder
StadtWaldHaus Frankfurt

  Sa., 23. November 2019, 13:00 Uhr: Herbst im Auwald
Geführte Fußwanderung über den herbstlichen Kühkopf mit Geopark-Vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt. Die Wanderung führt durch den herbstlichen Auwald und die Wiesenlandschaft des Kühkopfes. Im Herbst bereitet sich die Natur auf den Winter vor, das Laub verfärbt sich und fällt ab und auch die Tierwelt stimmt sich auf die kalte Jahreszeit ein. Die Veranstaltung ist auch für Familien geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro ca. 3-4 Stunden

  So., 24. November 2019, 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr: Pilzwanderung bei Groß-Gerau „Apfelbach“
Leitung: Hermine Lotz-Winter, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Anschließend Pilzbesprechung
Gebiet: Mischwald
Treffpunkt: Parkplatz an der B44 gegenüber Falltorhaus 64521 Groß-Gerau. Für Navi 49º56'52.00" N 8º31'07.76" O.
Wegbeschreibung: Über die Autobahn A5 bis AS Langen/Mörfelden, weiter auf die B486 in Richtung Mörfelden, bis zur Kreuzung mit der B44, diese weiter in Richtung Groß-Gerau bis zum Parkplatz am Falltorhaus. Alternativ über die B44 von Groß-Gerau.

  Mo., 25. November 2019, 19:30 Uhr : Jahresabschlussfeier der Pilzfreunde
im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Kolleg 5+6 im Keller, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Taunus
Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Di., 26. November 2019, 20:00 Uhr: Lichtbildvortrag „Vom Berger Hang zum Bingenheimer Ried“
Treffpunkt: Seckbacher Rathaus, Hofhausstraße 2, 60389 Frankfurt
Veranstalter: BUND Frankfurt, Ortsverband Ost Kontakt: Johannes Kutzner | Tel. 069.49 39 37| johannes@kutzners.de
Artenvielfalt benötigt Lebensraum und einen sorgsamen, weitblickenden Umgang mit allem, was in der Natur blüht, kreucht und fleucht. In Hessen gibt es in der Umgebung von Frankfurt einige Gebiete, welche die Artenvielfalt und die Natur stützen und schützen. Hierzu zählen das Enkheimer Ried und einige Naturschutzgebiete des Wetterauer Auenverbundes an Nidder und Nidda sowie das Bingenheimer Ried in der Horloffaue. Diese Biotope und ihre unwiederbringliche Vielfalt an Flora und Fauna zeigt der Lichtbildervortag.

  Sa., 30. November 2019, 14:00 Uhr: Zu den Blumenbergen Nordgriechenland
Treffpunkt: Ortenberg Bergheim DGH
Vortrag von Jutta Gerstner, AHO Hessen Süd

Dezember 2019 Auf- bzw. zuklappen

  So., 1. Dezember 2019, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Die nordischen Gänse sind angekommen!
Jedes Jahr kommen nordische Gänse zu uns zum Überwintern. Jetzt sind die ersten Trupps eingetroffen… Wir suchen die Rastplätze dieser faszinierenden Wintergäste auf und entdecken daneben noch so manche andere Art.
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Geinsheim, Badesee Vogel, Wiesen-Parkplatz (von dort in Fahrgemeinschaften weiter)
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  Mo., 2. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Feuerbrünste in der Erdgeschichte - Vegetationsbrände während 400 Millionen Jahren
Vortrag von Prof. Dr. Dieter Uhl
Auch wenn Vegetationsbrände medial oft als katastrophale Ereignisse dargestellt werden, sind sie ein ganz natürlicher und wichtiger Faktor in verschiedenen Ökosystemen. In ihrer Intensität und Häufigkeit abhängig von Klimafaktoren und Änderungen der Erdatmosphäre, haben Feuer seit dem Auftreten der ersten Landpflanzen im Oberen Silur vor etwa 425 Mio. Jahren mehr oder minder kontinuierlich die Evolution kontinentaler Ökosysteme und Organismen beeinflusst. Feuer sind daher ein ganz natürlicher Faktor in der Biosphäre. Der Nachweis von fossilen Vegetationsbränden erfolgt durch Holzkohle oder charakteristische aromatische Kohlenwasserstoffe, die bei Bränden entstehen. Neben dem Vorhandensein von Brennstoffen (= pflanzliche Biomasse) und Zündquellen (vor allem Blitze) wurde das Auftreten von Bränden in der Erdgeschichte auch von wechselnden Sauerstoffkonzentrationen in der Atmosphäre und von Klimaänderungen beeinflusst. Auch wenn unser Wissen über Feuer für manche Abschnitte der Erdgeschichte noch lückenhaft ist, können unsere Kenntnisse uns helfen zu verstehen, wie sich zukünftige Klimaänderungen auf die Feuerökologie heutiger Ökosysteme auswirken könnten.
Dieter Uhl forscht am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt über Paläobotanik, Paläoklima und Paläoumwelt.
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

  Mo., 2. Dezember 2019, 20:00 Uhr: Nord-West-Australien
Vortrag von Peter Wächtershäuser
Es ist schon etwas Besonderes, dass auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg 2. NABU Ober-Eschbach

  Di., 3. Dezember 2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr: Wieviel Wildnis braucht Deutschland?
Manuel Schweiger, Wildnisreferent der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt
Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, dass auf zwei Prozent der Fläche Deutschlands sich die Natur wieder ungestört entwickeln und Wildnis ent-stehen kann. Die Initiative „Wildnis in Deutschland" unterstützt dieses Ziel und schafft bundesweit Wildnisgebiete. Auch in Hessen entstehen Naturwälder, in denen auf forstwirtschaftliche Nutzung verzichtet wird. Der Schutz unserer Wälder ist dringend nötig, da Deutschland eine internationale Verantwortung für die Erhaltung unserer Buchenwälder hat. Für Mensch und Natur scheinen wilde Landschaften unverzichtbar zu sein. Doch haben wir überhaupt noch „echte" Wildnis in Deutschland und welche Potenziale gibt es, um wieder mehr Wildnis zuzulassen? Wer profitiert letztendlich von den wilden Landschaften? Diese Fragen werden nicht nur von natur-schutzfachlicher Seite betrachtet, sondern auch über Einblicke in politische Entscheidungsprozesse und gesellschaftliche Entwicklungen diskutiert.
Ort: Kleiner Saal, Zoogesellschaftshaus. Der Eintritt ist frei!

  Fr., 6. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Im Westen Afrikas: Die Vogelwelt Ghanas
Vortrag: Karl-Heinz Graß
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Di., 10. Dezember 2019, 18:00 Uhr: Evolution sticht - Warum so viele soziale Insekten einen Stachel haben
Dr. Michael Ohl, Naturkundemuseum Berlin
Autor des Buches „Stachel und Staat". Eine Naturgeschichte von Bienen, Wespen und Ameisen
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

  Di., 10. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Gran Paradiso natürlich
Vortrag mit Hans Schwarting im Schützenklub Gamsbock gegenüber NABU-Hütte, NABU Rodgau

  Do., 12. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Das Pantanal – Brasiliens „Big Five“
Der Vortrag führt uns in das größte Feuchtgebiet der Erde „das Pantanal“. Hier leben die seltensten Säugetiere Südamerikas, z.B. Puma, Jaguar, Tapir, Riesenotter und Ameisenbär. In diesem zum Welterbe der Unesco zählenden Gebiet ist eine beeindruckende biologische Vielfalt vorhanden.
Jahresausklang mit Vortrag von Ulrich Eidam bei Apfelsaft, Brezzeln und Gebäck im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Mi., 18. Dezember 2019, 19 Uhr: Präimaginalstadien von Schmetterlingen
Vortrag: Werner Bartsch
Treffpunkt: Frankfurt, Haus Bornheim (Saalbau GMBH), Arnsburger Straße. 24, meist im Saal 3, Entomologischer Verein Apollo e.V.

  Mi., 18. Dezember 2019, 19:30 Uhr: Wälder um Hanau und ihre nachhaltige Bewirtschaftung - ihre Besonderheiten, ihre Funktionen, ihre Zukunft
Vortrag von Dr. Dieter Müller
Es sind sehr unterschiedliche Wälder um Hanau herum, die vom Forstamt Hanau-Wolfgang bewirtschaftet werden. Da sind die Kiefernwälder auf den trockenen Sandböden im Süden entlang der bayerischen Landesgrenze und im Westen zur Rhein-Main-Ebene hin. Auf den ersten Blick nicht spektakulär, von Naturschützern gar als Monokulturen verschrieen aber mit vielen Überraschungen, wenn man sich dort näher umsieht! Da sind die Reste von Auewäldern im Norden von Hanau, entlang der Kinzig, mit mächtigen Baumveteranen und vielen seltenen Pflanzen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich hier eine bei uns ausgerottete Tierart wieder ansiedelt... Noch weiter nach Norden, in der Wetterau, wo die Hügel und Kuppen nicht für landwirtschaftliche Zwecke gerodet wurden, wachsen die höchsten Buchen Hessens. Schließlich ein Blick nach Osten: Rodenbach, Freigericht, Linsengericht, Gelnhausen, hier beginnt schon der Spessart. In den tieferen Lagen, auf den Böden, die aus Buntsandstein entstanden sind, wachsen Eichen, mit steigender Höhenlage gewinnen die Buchen wieder die Oberhand. Die Fichten haben die Förster hergebracht und das hatte seine Gründe. Hier ist der Hirsch zunehmend der "Herr des Waldes"... Aber in Linsengericht ist inzwischen eine andere ausgerottete Art wieder aufgetaucht. Es wird spannend, die weitere Entwicklung zu beobachten. Wie reagiert der Wald auf die Trocknis 2018, was ist eventuell noch zu erwarten, was ist die Strategie von HessenForst?
Im Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft für die gesamte Naturkunde

Januar 2020 Auf- bzw. zuklappen

  Di., 14. Januar 2020, 18:00 Uhr: Ameisen: Von Sklavenräubern und Puppenspielern
Prof. Dr. Susanne Foitzik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Autorin mit Olaf Pritsche des Buches „Weltmacht auf sechs Beinen. Das verborgene Leben der Ameisen"
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

  Fr., 24. Januar 2020, 19:30 Uhr: Alaska
Filmvortrag: Kornelia und Klaus Ferro
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 25. Januar 2020, 13:00 Uhr: So friedlich ist die Winterszeit
Viele Vögel sind im Süden. Einige Tiere befinden sich im Winterschlaf und die Bäume ruhen, um den winterlichen Temperaturen zu trotzen. Im Winter ruht auch die Natur sich aus, nur wenige Gesellen lassen sich nicht von der Kälte beeindrucken. Unsere Wanderung durch den winterlichen Auwald soll einfach der Entspannung dienen, die einem im hektischen Alltagsgeschehen allzu oft verwehrt bleibt. Eine nette Plauderei und das eine oder andere Wissenswerte über den Kühkopf werden wir dabei nicht außer Acht lassen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro ca. 3 Stunden

  So., 26. Januar 2020, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Winterwelt im Ried – Schusterwörth und Umgebung
Ob Schnee, Eis, Regen oder strahlender Sonnenschein – es ist Winter, und wir schauen nach, was jetzt in der Natur und besonders in der Vogelwelt so anders ist als im Sommer. Besonders am Rhein und allen nicht zugefrorenen Gewässern gibt es nun viel zu beobachten.
Je nach Pegelstand des Rheins, Wetterlage und Lust liegt der Schwerpunkt des Spaziergangs auf Wächterstädter Riedwiesen oder Schusterwörth (Aue) oder beidem... Familientaugliches Erlebnis, für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  Fr., 31. Januar 2020, 13:00 Uhr: Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit
Das Erkennen von Bäumen und Sträuchern in der Winterzeit ist eine kinderleichte Sache. Die Knospen verraten schon nach kurzer Zeit, um welchen Baum oder Strauch es sich handelt. Wenn es stimmt, dass die Deutschen nur einen Baum wirklich kennen – den Weihnachtsbaum –, dann wird es höchste Zeit auch Eichen, Buchen, Linden, Ahorne, Kastanien oder Weiden sicher zu erkennen. Im Anschluss gibt es eine kleine Verköstigung von herbst­lichen Delikatessen vom Wegesrand.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 12 Euro, Kinder bis 14 Jahre 5 Euro ca. 4 Stunden

Februar 2020 Auf- bzw. zuklappen

  So., 9. Februar 2020, 10:00-13:00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 bis 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: frei, Spende erwünscht

  Sa., 22. Februar 2020, 13:00 Uhr: So friedlich ist die Winterzeit
Viele Vögel sind im Süden. Einige Tiere befinden sich im Winterschlaf und die Bäume ruhen, um den winterlichen Temperaturen zu trotzen. Im Winter ruht auch die Natur sich aus, nur wenige Gesellen lassen sich nicht von der Kälte beeindrucken. Unsere Wanderung durch den winterlichen Auwald soll einfach der Entspannung dienen, die einem im hektischen Alltagsgeschehen allzu oft verwehrt bleibt. Eine nette Plauderei und das eine oder andere Wissenswerte über den Kühkopf werden wir dabei nicht außer Acht lassen.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf Kosten: 4 Euro, ca. 3 Stunden

  Di., 11. Februar 2020, 18:00 Uhr: Die frühesten Federarbeiten Brasiliens und Guyanas im Nationalmuseum Kopenhagen
Dr. Andreas Schlothauer, Schwabstedt
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

März 2020 Auf- bzw. zuklappen

  So., 1. März 2020, 10:00-13:00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein
Vogelkundlicher Spaziergang. Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und im kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 bis 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite: Schatzinsel Kühkopf. Kosten: frei, Spende erwünscht:
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle

  Di., 10. März 2020, 18:00 Uhr: Rund ums Ries: Flora und Geologie einer alten Kulturlandschaft
Dr. Günther Kunzmann, Gunzenhausen
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

April 2020 Auf- bzw. zuklappen

  Di., 14. April 2020, 18:00 Uhr: Ausgeflattert? Vom Wert der Schmetterlinge
Prof. Dr. ]osef H. Reichholf, Neuötting
Ort: Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, Nassauischer Verein für Naturkunde

Die Termine wurde zuletzt am 16.10.2019, 23:14 aktualisiert.

Teilnehmende Veranstalter:

AHO Hessen
Arbeitsgemeinschaft Amphibien- u. Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Arbeitsgruppe Palaeo-Geo e. V.
BioFrankfurt
BUND Frankfurt
Botanischer Garten
Entomologischer Verein Apollo e.V.
Erdwissen e.V.
Fundkorb.de
Förderverein Mönchbruch
Geologisches Informationszentren im Vogelsberg
Geopark Vogelsberg
Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Grüneburgpark-Initiative
HGON Frankfurt, HGON Kelkheim, HGON/NABU MTK
KulturRegion FrankfurtRheinMain
MainÄppelHaus, Lohrberg, Streuobstzentrum e.V.
Micro-Taunus
Mitwelt aktiv
NABU Frankfurt, Kelkheim, Langen, Neu-Isenburg, Obereschbach, Kreis Offenbach, Rhein-Main, Ried, Rodgau, Walldorf
Nassauischer Verein für Naturkunde, Wiesbaden
Naturhistorische Sammlung Wiesbaden
Naturschutzhaus Wiesbaden
Naturschutzscheune am Reinheimer Teich
Offenbacher Verein für Naturkunde
Palmengarten Frankfurt am Main
Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Pilze-erleben.de
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, OV Langen/Egelsbach
Senckenberg Naturmuseum
StadtWaldHaus Frankfurt
Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Tropica Verde
Umweltbildungszentrum (UBZ) Schatzinsel Kühkopf
Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Universität des 3. Lebensalters
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.
Verein für Vogelschutz und Vogelpflege Mainz von 1878 e.V.
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain
Volkssternwarte Frankfurt
Weilbacher Kiesgruben
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau
Zoo Frankfurt
Um in "Naturtermine" hineinzukommen, sollten Ihre Veranstaltungen möglichst wenig kosten, bereiten Sie den Text am besten im Textformat vor und senden ihn als "pdf", "doc" oder "txt" an:
eMail
Sie bereiten gerade die neuen Termine für das nächste Jahr vor und es fehlt Ihnen noch ein Kalender? Ich kann Ihnen eine Kalender-Erstellungsversion für Excel anbieten. Damit können Sie nun Kalender eines beliebigen Jahres erstellen und damit alles berechnet werden kann, muss die Makrofunktion eingeschaltet sein. (Wurde mir mal zugesandt.)

Impressum