Gemeinsamer Veranstaltungsplan
für Umwelt-Vereine im Großraum
Frankfurt am Main



Bitte sehen Sie auf der meist verlinkten Webseite des
Veranstalters nach, ob sich der Termin evtl. geändert hat.

Wenn nicht anders vermerkt, sind alle Veranstaltungen frei und ohne Anmeldung.

Impressum
Letzte Aktualisierung am 21.09.2016 mit 70 Veranstaltungen

Auch vergangene Termine anzeigen

September 2016

  Mi., 28. September 2016, 19:15 Uhr: Gorilla, Schimpanse und Co. – Der gefährlichste Artenschutz der Welt
Sebastian Jutzi, Chefredakteur der Zeitschrift „natur“ (Kooperation natur/NABU)
Die Großen Menschenaffen sind unsere nächsten Verwandten, und sie sind alle vom Aussterben bedroht. An den Ursachen hierfür ist der Mensch entscheidend beteiligt – durch die Zerstörung von Lebensräumen, der Jagd nach Trophäen, Fleisch sowie Tieren für Schauzwecke oder Rituale. Doch rund um den Globus kämpfen Menschen unter Einsatz ihres Lebens für den Erhalt dieser faszinierenden Tiere – und es zeichnen sich erste Erfolge ab. Wie kann das funktionieren und was können wir tun – und warum überhaupt? Eine Reise zu den Wurzeln der Menschheit und zu den Brennpunkten des Artenschutzes. Nach fast 13 Jahren als Wissenschaftsjournalist beim Nachrichtenmagazin Focus und weiteren Stationen ist der Biologe und Journalist Sebastian Jutzi seit 2014 Chefredakteur bei natur. Seine Leidenschaft für Wissen, Reisen und den afrikanischen Kontinent schlägt sich unter anderem in mehreren Büchern nieder.
Der Vortrag findet statt in Kooperation mit der Zeitschrift natur und dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu).
Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt.
Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Senckenberg Naturmuseum

  Do., 29. September 2016, 19:30 Uhr: Wildlife Control - gesteuerte Natur am Frankfurter Flughafen
Vortrag Jürgen Ebert Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 6. NABU Frankfurt

  Fr., 30. September 2016, 16:00 - 19:00 Uhr: Wald- und Heilpflanzen kennen lernen
Botanischer Entdeckungsspaziergang im Frankfurter Stadtwald
Ort: Frankfurt, Haltestelle Oberschweinsstiege, Straßenbahnlinie 15
Kosten: 13,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Frankfurt, Tel.: +49 69212 71501
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

Oktober 2016

  Sa., 1. Oktober 2016, 11:00 - 17:00 Uhr: Lurch des Jahres 2016 - der Feuersalamander
AGAR-Herbsttagung in den Räumlichkeiten des Deutschen Fußball-Bundes, Otto-Fleck-Schneise 6, 60528 Frankfurt am Main. Unmittelbar vor der DFB-Zentrale ist ein Doppel-Parkdeck, auf dem Sie während der Dauer unserer Tagung kostenlos parken können. Bitte einfach an eine der beiden Zufahrts-Schranken fahren und klingeln, es wird Ihnen dann geöffnet.
Vorträge: 11.05 Uhr Dr. Steffen Deutschbein/Winfried Naß (DFB): „Neuer DFB & seine Akademie: Arten- und Naturschutz am Standort“
11.20 Uhr Annette Zitzmann (AGAR): „Biologie, Verbreitung und Gefährdung des Feuersalamanders“
11.50 Uhr Christian Geske (HLNUG): „Das hessische Citizen Science Kooperations-Projekt zum Feuersalamander - erste Ergebnisse“
anschließend Mittagspause bis 13.30 Uhr
13.30 Uhr Philip Gerhardt (AGAR): „Kommentkämpfe und Territorialverhalten beim Feuersalamander“ (mit Video)
13.50 Uhr Benny Trapp (Naturfotograf): „Zeichnungsvarianten des Feuersalamanders in Europa“ - Mit Benny Trapp konnte der renommierteste deutsche Amphibien- und Reptilienfotograf als Referent gewonnen werden. Er wird uns in eindrucksvollen Bildern einen Überblick über die Formenvielfalt des Feuersalamanders in Europa geben. Philip Gerhardt hat Salamandra salamandra über Jahre hinweg beobachtet und konnte „intime“ Filmaufnahmen vom nächtlichen Treiben der Lurche machen. Seine Videosequenzen sind einmalig und absolut sehenswert!
14.20 Uhr Michael Homeier (AGAR): „Bäche, Totholz, Salamander - das Exkursionsgebiet zwischen Jacobi- und Försterwiesenweiher" - Wie steht es dort heute um den Feuersalamander? Nachdem uns Michael Homeier auf dieses Exkursionsgebiet eingestimmt hat, gehen wir genau dieser Frage nach! Sie werden überrascht sein.
15.30 Uhr Exkursion zu den Feuersalamandern in den Stadtwald bei Neu-Isenburg. Leitung: Michael Homeier und Michael Morsch (AGAR). Treffpunkt: S-Bahn-Haltestelle Ecke Isenburger Schneise/Darmstädter Landstraße in Neu-Isenburg
Veranstaltung von AGAR Hessen"

  Sa., 1. Oktober 2016, 15:00 - 18:00 Uhr: Heilpflanzen-Einmaleins im Wald und am Wegesrand bei Nieder-Roden
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Rodgau-Nieder-Roden, verl. Römerstr./Babenhäuser Weg, Parkplatz direkt hinter der B 45
Kosten: 16,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Kreis Offenbach, Tel.: +49 6103 3131-1313
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  So., 2. Oktober 2016, 07:30 Uhr – 09:30 Uhr: Bird Watch - Teil 1 - Rheindamm bei Riedstadt-Leeheim
Jedes Jahr werden Anfang Oktober Zugvögel an allen möglichen Orten in Europa erfasst. Wir suchen Standorte auf, die einen regen Durchzug versprechen. Teil 1 der Veranstaltung ist auf dem Rheindamm zwischen Leeheim und Kornsand. Danach gibt es erstmal eine kleine Frühstückspause, bevor Teil 2 beginnt…
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 2. Oktober 2016, 08:30 - 11:00 Uhr: Zugvogelbeobachtungen
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Rund eine halbe Milliarde, d.h. 500 Millionen, Vögel ziehen jedes Jahr in knapp 280 verschiedenen Arten über Deutschland. Der Reinheimer Teich ist zwar kein „Hotspot“ des Vogelzugs, aber bei günstigen Zugbedingungen hat er doch Einiges, durchaus auch Raritäten, zu bieten. Natürlich wird Harald Kram von der HGON neben den Aspekten der verschiedenen Strategien von Zugvögeln auch auf Standvögel und Teilzieher eingehen, für die der Reinheimer Teich ein besonders wichtiges Habitat ist.
Leitung: Harald Kram HGON

  So., 2. Oktober 2016, 10:00 - 13:00 Uhr: Heilpflanzen-Einmaleins im Darmstädter Wald
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Darmstadt-Arheilgen, Forsthaus Kalkofen
Kosten: 18,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Darmstadt, Tel.: +49 6151 1327-86
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  So., 2. Oktober 2016, 10:30 Uhr – 12:00 Uhr: Bird Watch - Teil 2 - Schusterwörther Altrhein
Jedes Jahr werden Anfang Oktober Zugvögel an allen möglichen Orten in Europa erfasst. Wir suchen Standorte auf, die einen regen Durchzug versprechen. Teil 2 der Veranstaltung ist am Schusterwörther Altrhein bei Riedstadt-Leeheim. Danach gibt es eine Mittagspause mit Einkehr (Planung vorbehalten), bevor Teil 3 beginnt…
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  So., 2. Oktober 2016, 14:30 Uhr – 16:30 Uhr: Bird Watch - Teil 3 - Landbachaue
Jedes Jahr werden Anfang Oktober Zugvögel an allen möglichen Orten in Europa erfasst. Wir suchen Standorte auf, die einen regen Durchzug versprechen. Teil 3 der Veranstaltung ist in der Landbachaue bei Bickenbach. Kaffee und Kuchen für die Gemütlichkeit zwischendurch werden angeboten, des Weiteren kann nach Abschluss noch in der Gaststätte am Erlensee eingekehrt werden.
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Parkplatz Erlensee, Gaststätte ASV 66 Bickenbach
Veranstalter: NABU-Seeheim (Bickenbach) u. NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  Mi., 5. Oktober 2016, 19:15 - 20:45 Uhr: Der Ursprung der Achtbeiner - eine paläontologische Reise zu den Anfängen der Spinnen und ihrer Verwandten
Vortrag: Dr. Jason Dunlop, Museum für Naturkunde und Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung, Berlin
Seit wann gibt es Spinnen? Waren sie von globalen Ereignissen wie dem Massenaussterben am Ende der Kreidezeit betroffen? Was haben Blumen mit der Evolution der Spinnen zu tun? Die ältesten bekannten Spinnen sind „nur“ ca. 315 Millionen Jahre alt, einige ihrer nahen Verwandten kamen bereits im Karbon vor. Moderne Methoden bieten heute neue Einblicke in das Leben dieser längst ausgestorbenen Tiere und ermöglichen, sie präzise im Stammbaum des Lebens einzuordnen. Fossilien in Bernstein und Steinkohle können mit Hilfe der Röntgentomographie untersucht werden, die sogenannte „molekulare Uhr“ ermöglicht es, die Entstehung von Tiergruppen wie Spinnen, Milben, Skorpionen oder Weberknechten auch zeitlich bestimmen. Der Paläontologe Jason Dunlop beschäftigt sich in erster Linie mit ausgestorbenen Spinnentieren und ihren Verwandten und vergleicht diese Zeitzeugen mit ihren heute lebenden Nachfahren. In seinem Vortrag stellt er Fossilien als „Wegweiser“ auf dem Pfad zu den modernen Webspinnen vor.
Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt.
Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Senckenberg Naturmuseum

  Sa., 8. Oktober 2016, 19:00 Uhr: Griechenland,Orchideen im Epirus
Vortrag von Norbert Sischka
im Gasthaus „Am Stadtgraben“, Gräffstraße 8, Heppenheim (AHO-Hessen)

  Fr., 7. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Die Insel Talan - Ein Vogelfelsen im Osten Sibiriens
Trotz der geringen Größe von 1,2x2km findet sich auf Talan einer der größten Vogelfelsen im Norden des Ochotskischen Meeres. Geschätzte 1,8 Millionen Vögel bevölkern die Klippen. Verschiedene Arten aus der Familie der Alkenvögel sowie Möwen und ein Kormoranart sind die hier hauptsächlich vorkommenden Vögel.
Vortrag: Peter Wächtershäuser
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 8. Oktober 2016, 14.00 Uhr: Pilzvielfalt im Botanischen Garten
Führung: Hermine Lotz-Winter & Prof. Meike Piepenbring Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.
Treffpunkt: Schaukasten am Teich. Teilnahme kostenlos, wenn nicht anders vermerkt.

  Sa., 8. Oktober 2016, 15:00 Uhr: Reise zu den Turmalinen in Madagaskar
Vortrag: Paul Rustemeyer, Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Treffpunkt: Bürgerhaus Kastel, Zehnthofstraße 41, 55252 Mainz-Kastel
Gäste sind gerne willkommen, Änderungen der Vorträge sind möglich
Ansprechpartner: Hans Günter Waas, Tel.06190 4862, E-Mail: info@gwf-mainz-kastel.de

  So., 9. Oktober 2016, 11.00 - 13.00 Uhr: Exkursion durch den Herbstwald
Herbst im Stadtwald: Das Laub zeigt verschiedenste Farben, die Blätter fallen, Vögel ziehen und andere Tiere bereiten sich langsam auf den Winter vor. Wir erkunden den Wald mit Lupe und Fernglas.
Exkursion: Anmeldung erforderlich.
Treffpunkt: Stadtwaldhaus Frankfurt, Tel. 069/683239, stadtwaldhaus@stadt-frankfurt.de

  So., 9. Oktober 2016, 11.00 - ca. 13.00 Uhr: Der Kühkopf im Herbst
Fußwanderung mit Erläuterungen zum Naturschutzgebiet. Die Wanderung mit Geopark-vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt führt durch den frühherbstlichen Auwald, vorbei an bunten Streuobstwiesen und dem Krönkesarm. Beginn und Ende Fähranleger Kühkopf.
Leitung: Geopark-vor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt & UBZ Schatzinsel Kühkopf
Treffpunkt: 11.00 Uhr, Fähranleger Kühkopf (erste Fähre)
Kostenbeitrag: 3,50 EUR/Person, Kinder bis 14 Jahre frei, Anmeldung: nicht erforderlich
Infos: Schmidts-Mailbox@gmx.de, Tel: 0173 / 3 26 48 01 19

  So., 9. Oktober 2016, 14.00 Uhr: Die Streuobstwiesen am Berger Südhang
Führung: W. u. G. Gengenbach, HGON Frankfurt am Main
Treffpunkt: Parkplatz Schwimmbad, Fritz-Schubert Ring, Frankfurt

  Mo., 10. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Rauschpflanzen – Wirkung und Kultur
Vortrag von Dr. Irmgard van Rensen
Sie faszinieren uns, die Pflanzen, mit denen wir unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit verändern können. Erweitern sie unseren Horizont oder vergiften sie uns? Im Rahmen ihres Vortrags stellt Apothekerin Dr. Irmgard van Rensen die Wirkungsweise verschiedener pflanzlicher Inhaltsstoffe auf das Nervensystem vor und weist auch auf ihre Verwendung in verschiedenen Kulturen hin. Ein Einblick in die aktuelle Pharmakologie und in die historische Verwendung dieser Pflanzen – erweitern Sie Ihr Wissen. Eine Anleitung zur Erweiterung Ihres eigenen Bewusstseins werden Sie hier jedoch vergeblich suchen.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Fr., 14. Oktober 2016, 20:00 Uhr: Erdbeben im Odenwald?  Eine Reise durch 500 Millionen Jahre Erdplattenbewegungen, Wüsten, Meere und Vulkanausbrüche…
Treffpunkt: Gasthaus Krone, Glockengasse 1, 64823 Groß-Umstadt, Stadtteil Semd
Die Erdbeben der vergangenen beiden Jahre haben uns in Erinnerung gerufen, dass unser Planet ständig in Bewegung ist. Wie kommt es zu diesen Erschütterungen – welche Phänomene stehen dahinter? Dazu begeben wir uns auf eine spannende Reise in die erdgeschichtliche Vergangenheit der Geopark-Region. Unsere abwechslungsreiche Odenwald-Landschaft mit dem benachbarten Rheintal, das eine große geologische Grabenstruktur darstellt, hat sich im Verlauf vieler Millionen Jahre immer wieder gewandelt. Unsere Zeitreise führt uns zu Hochgebirgen, Vulkanen, durch Wüsten und Meere: erfahren Sie, wie die Erdplattenbewegungen unsere Erdoberfläche immer wieder neu gestalten und warum auch in unserer Region der Boden zu unseren Füßen regelmäßig in Bewegung gerät.
Leitung: Dipl.-Geol. Dr. Jutta Weber, Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald

  Sa., 15. Oktober 2016, 14.00 Uhr: Die Vielfalt unserer Apfelsorten – Sortenschau & Infos
Gucken, Probieren & Kaufen mit Familie Rohrbach & Manfred Wessel Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main.
60323 Frankfurt am Main, Siesmayerstraße 72.

  So., 16. Oktober 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Pilzwanderung bei Kronberg mit Pilzbesprechung
Gebiet: Laubmischwald dazwischen Fichtenforste
Leitung: Brigitte Unger, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: Parkplatz an der B455 (Hünerbergswiese). Für Navi 50°11'51.65" N 8°31'42.14" O.
Wegbeschreibung: Der Parkplatz liegt auf der rechten Seite in Fahrtrichtung Königstein an der B455. Vorsicht! Von Königstein kommend ist das Links-Abbiegen auf den Parkplatz nicht möglich! Deshalb entweder von der Verlängerung der A661 anfahren oder von Königstein kommend, an der nächsten Ampel rechts abbiegen und beim nächsten Parkplatz wenden und zurück fahren.

  So., 16. Oktober 2016, 10:00 - 13:00 Uhr: Heilpflanzen-Einmaleins am Berger Hang
Viele Heilpflanzen bieten Ihnen ihre Unterstützung an, zum Beispiel bei Erkältung, Husten, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Blutreinigung und für die bessere Verdauung fetter Speisen. Auf Heilkräuterspaziergängen lernen Sie die wertvollen Helfer mit Hilfe eines Arbeitsblattes anhand eindeutiger Merkmale kennen. Sie erfahren Nützliches zur Heilwirkung und Anwendung. So können Sie sich gesundheitsfördernde Tees und Speisen selber zubereiten. Pflanzen dürfen gesammelt werden. Bitte Schreibbrett, Stift und Lupe (falls vorhanden) mitbringen.
Ort: Bergen-Enkheim, Großer Parkplatz unterhalb des Schwimmbades nahe Bushaltestelle "Schwimmbad" der Linie 42, Fritz-Schubert-Ring
Kosten: 13,00 Euro (inkl. Kursmaterial)
Kontakt: VHS Frankfurt, Tel.: +49 69212 71501
Leitung: Marion Bredemeier, Mitwelt aktiv

  Mo., 17. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mi., 19. Oktober 2016, 19:15 - 20:45 Uhr: Willkommen Wolf - Haben Beutegreifer und andere große Wildtiere in Deutschland noch Platz?
Vortrag: Peter Laufmann, Redakteur der Zeitschrift „natur“ (Kooperation natur/NABU)
Was ist der Unterschied zwischen einem Wolf und einer Mücke? Genau. Eines der beiden Tiere bringt jedes Jahr Millionen Menschen um. Und es ist nicht der Wolf. Dennoch sorgt jede Sichtung des sagenhaften Isegrim in Deutschland für ein Klima der Angst, Panik geht um: Kinder werden eingesperrt, Bauern zittern um ihr Vieh und manch‘ Jäger schläft mit geladener Büchse unterm Kopfkissen ... Der Vortrag beleuchtet, wie es um den großen Beutegreifer hierzulande steht. Welche Chancen er hat, wie ein Zusammenleben mit ihm und anderen Heimkehrern funktionieren kann und wie Menschen anderswo in der Welt mit "gefährlichen" Tieren auskommen.
Peter Laufmann ist studierter Forstwissenschaftler und leidenschaftlicher Schreiber. Sein Thema: den Menschen die Natur nahezubringen. Neben seiner Arbeit als Autor und Journalist, u.a. für das Magazin natur, ist er regelmäßig als Guide in Grönland und Spitzbergen unterwegs.
Der Vortrag findet statt in Kooperation mit der Zeitschrift natur und dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu).
Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt.
Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Senckenberg Naturmuseum

  Mi., 19. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Quarzglas und Heraeus – eine intelligente Verbindung
Vortrag von Dr. Jörg Wetterau
Themen des Vortrages: Allgemeines zu Heraeus / Historie von Heraeus bis heute (Heraeus im Wandel) / Quarzglas bei Heraeus – vom Bergkristall zum Hightech-Produkt (über Eigenschaften und Besonderheiten sowie erste Anwendungen bis zur Hanauer Höhensonne) / Quarzglas und Richard Küch – Küch legte die „Grundlage“ für unser heutiges Internet / Wo spielt Quarzglas heute in unserem Alltag eine wichtige Rolle (Mikrochips und Glasfasern fürs Internet)? / Was haben Quarzglas und Heraeus mit Albert Einstein zu tun? (Quarzglas für Spezialanwendungen und im Weltraum/Mond) / Innovationen schaffen – wie Heraeus an der Welt von morgen „bastelt.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Fr., 21. Oktober 2016, 14 - 17 Uhr: Pilze und Waldbewirtschaftung
Tauchen Sie ein in die Wunderwelt der Pilze. Entdecken Sie auf einer Exkursion mit dem Förster Matthias Kalinka und der Pilzsachverständigen Irmtraut Lampert die Pilze im Wald rund um Darmstadt. Gleichzeitig vermitteln wir Ihnen Einblicke in unterschiedliche Waldstandorte und deren forstliche Bewirtschaftung. Wir erläutern Ihnen auch historische Begebenheiten unserer traditionsreichen Wälder
Auch dieses Jahr entdecken wir wieder gemeinsam ein spannendes Waldgebiet. Sie erhalten viele Infos und gewinnen neue Eindrücke vom Wald, vom Forst und dem Zusammenspiel von Baum und Pilz.
Kosten: 15 €, Infos und Anmeldung an pilze-erleben(at)t-online.de pilze-erleben.de
Der genaue Treffpunkt im Forstamtsbereich Darmstadt wird bei der verbindlichen Anmeldung mitgeteilt. Er ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar.

  Sa., 22. Oktober 2016, 15:00 Uhr: "Naturimpressionen"
Vortrag von Karl-Hermann Heinz im
Dorfgemeinschaftshaus Ortenberg-Bergheim (AHO-Hessen)

  So., 23. Oktober 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Pilzwanderung bei Elsenfeld mit Pilzbesprechung
Gebiet: Waldkiefernforst mit kleinen Fichten- und Laubbaumflächen
Leitung: Helmut Sandau, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: Parkplatz Forstwald 63820 Elsenfeld, für Navi 49º50'09.16" N 9º10'22.50" O.
Wegbeschreibung: Über die A 3 Richtung Würzburg; dann über das Seligenstädter Kreuz bis zur Abfahrt Stockstadt fahren. Von dort die B 469 bis Obernburg. In Obernburg auf die andere Mainseite nach Elsenfeld wechseln. Geradeaus fahren bis zum Umgehungsring. Von dort zweigt unmittelbar ein schmaler Fahrweg (Lindenallee) ab und führt entlang den Sportplätzen zum Wald und zum Treffpunkt. Nach der Wanderung besteht die Möglichkeit zum jährlichen Pilzbohnensuppenessen. Bitte Ess-Utensilien und Getränke selbst mitbringen!

  So., 23. Oktober 2016, 14:00 - 17:00 Uhr: Herbstwanderung - Die Gersprenz zwischen Reinheimer Teich und Ueberau
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Bei dieser Herbstwanderung erfahren wir viel über "unsere Gersprenz" und die Lebensgemeinschaft der Aue. Die Exkursion führt flussaufwärts bis Ueberau. Dabei kommen wir an vor Jahren renaturierten Gersprenzabschnitten vorbei, wo die Natur auf dem Vormarsch und der Biber mittlerweile zuhause ist.
Leitung: Fritz Fornoff HGON

  Mo., 24. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mo., 24. Oktober 2016, 20:00 Uhr: Wild, schön und gefährdet - Schneeleoparden in Not
2016 feiert der NABU das "Jahr des Schneeleoparden“! Damit möchten wir über den seltenen und scheuen "Geist der Berge" informieren und auf seinen dringend notwendigen Schutz aufmerksam machen, denn Schneeleoparden stehen auf der Roten Liste der Weltnaturschutzorganisationen IUCN seit 2008 als "stark gefährdet". Die Gesamtpopulation wird auf nur noch 4.000-6.400 geschätzt.
Christiane Röttger ist Schneeleoparden-Expertin beim NABU-Bundesverband und vermittelt in einem eindrucksvollen Vortrag mit Filmsequenzen und anschließender Diskussion Wissenswertes über Schneeleoparden, ihre Gefährdung, die erfolgreiche NABU-Arbeit vor Ort und darüber, was jeder einzelne zum Schutz dieser wundervollen Tierart beitragen kann.
Veranstaltungsort: Albin-Göhring-Halle, Massenheimer Weg in Bad Homburg / Ober-Eschbach - Eintritt frei
Es ist schon etwas Besonderes, dass bei uns auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.

  Mi., 26. Oktober 2016, 19:15 - 20:45 Uhr: Kostbare Fäden: Spinnenseide und ihre Anwendung in der Medizin
Vortrag: Christina Liebsch, Medizinische Hochschule Hannover, Plastische, Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie
Spinnenseide fasziniert die Wissenschaft schon seit langem. Sie weist interessante mechanische Eigenschaften wie hohe Elastizität bei gleichzeitiger Reiß- und Bruchfestigkeit auf und zeigt in Belastungstests keine Ermüdungserscheinungen. Im Labor wird sie für den biomedizinischen Einsatz getestet, etwa zur Unterstützung regenerativer Prozesse von Nerven und Haut, zur Knorpel- und Knochenrekonstruktion, sowie als Material für Herniennetze und Nähte. Die Kombination aus guter Biokompatibilität, Biodegradierbarkeit, sowie den mechanischen Eigenschaften machen Spinnenseide zu einem idealen Material für zahlreiche Anwendungen.
Christina Liebsch musste zunächst ihre Spinnenphobie überwinden, bevor sie sich wissenschaftlich der Erforschung der Eigenschaften von Spinnenseide widmen konnte. Heute lässt sie Hunderte tierische Mitarbeiter für sich arbeiten.
Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt.
Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Senckenberg Naturmuseum

  Do., 27. Oktober 2016, 18:00 Uhr: Arbeitskreis-Informationsaustausch
Treffpunkt: Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Do., 27. Oktober 2016, 19:30 Uhr: Pilzvielfalt in ausgewählten Lebensräumen Deutschlands
Vortrag von Thomas Lehr (Hofheim) im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

November 2016 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 4. November 2016, 19:30 Uhr: Die Überflieger im Tierreich: Warum Vögel nicht höhenkrank werden
Vortrag: Prof. Prinzinger
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 6. November 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Pilzwanderung an den Fischteichen bei Wiesbaden
Gebiet: Mischwald überwiegend Buchen mit anschließender Pilzbesprechung.
Leitung: Brigitte Unger, Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Treffpunkt: 1. Parkplatz links an der Straße 65195 Wiesbaden Fischzucht. Für Navi 50º06'49.22" N 8º12'02.78" O.
Wegbeschreibung: Der Treffpunkt liegt im Norden von Wiesbaden in der Nähe der B 417. Vom Süden her kommend, den Kaiser-Friedrich-Ring - Bismarckring fahren und sich auf der B 54 Richtung Limburg halten. Am Dürerplatz rechts Richtung B 417 nach Limburg fahren. Nach ca. 3 km geht es links zur Fischzucht. Dort abbiegen, nach ca. 600m links von der Straße ist der Treffpunkt.

  So., 6. November 2016, 11.00 Uhr: Pflegeeinsatz: Nistkästen am Fechenheimer Mainbogen
Führung: N. Illing, HGON Frankfurt am Main
Treffpunkt: Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 11, Schießhüttenstraße, Frankfurt-Fechenheim

  So., 6. November 2016, 14:00 - 16:00 Uhr: Die Gänse des Reinheimer Teiches
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Wer Lust hat, die herbstliche Natur zu erleben und sich von der herbstlichen Stimmung verzaubern zu lassen, ist bei dieser Wanderung um den Reinheimer Teich genau richtig. Mit etwas Glück erleben wir die spektakuläre Gänseschar des Reinheimer Teiches und vielleicht auch ihren Einflug in das Teichgebiet. Sie erfahren Interessantes über Graugänse und ihre Verwandten.
Leitung: Fritz Fornoff, Harald Kram HGON

  Mo., 7. November 2016, 19:30 Uhr: Vereinsabend der Pilzfreunde
im Vereinsraum Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Mo., 7. November 2016, 19:30 Uhr: Tiere in literarischen Beschreibungen und Bildern der Antike
Vortrag von Prof. Dr. Andreas Mehl
Tiere wurden in der Antike immer wieder beschrieben und abgebildet: das einzelne Tier für sich, Tiere unterschiedlicher Arten zusammen in ihrem jeweiligen Lebensraum, Tier und Mensch sowie Tier und Gott und schließlich Tiere als Fabelwesen. Anhand von Beispielen aus der antiken Literatur und bildenden Kunst soll gezeigt werden, was Griechen und Römer an Tieren interessierte, was ihnen als Besonderheit auffiel und was sie faszinierte oder erschreckte.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Mi., 9. November 2016, 19:15 - 20:45 Uhr: Arktisches Monopoly - Der Klimawandel und die Folgen für die Natur am Nordpol
Vortrag: Peter Laufmann, Redakteur der Zeitschrift „natur“ (Kooperation natur/NABU)
Ewiges Eis. Kälte. Wildnis. Jahrhundertelang war der hohe Norden Sehnsuchtsort und Inbegriff unbezwingbarer Natur. Eine Reise dorthin ein Spiel mit hohem Risiko. Doch mit dem Klimawandel verändert sich die Arktis dramatisch: Grönlands Eispanzer schmilzt, die Nordwestpassage ist schiffbar und das Packeis geht dahin. Wo liegen die Ursachen für den Schwund? Was sind die Folgen für den einzigartigen Lebensraum? Wird es in Zukunft noch Eisbären geben? Und: Was geht uns das im weit entfernten Deutschland an? Der Vortrag beleuchtet, wie sich eine Region für immer verändert und zeigt auch, dass es längst Akteure gibt, denen das Verschwinden des ewigen Eises gar nicht schnell genug gehen kann.
Peter Laufmann ist studierter Forstwissenschaftler und leidenschaftlicher Schreiber. Sein Thema: den Menschen die Natur nahezubringen. Neben seiner Arbeit als Autor und Journalist, u.a. für das Magazin natur, ist er regelmäßig als Guide in Grönland und Spitzbergen unterwegs.
Der Vortrag findet statt in Kooperation mit der Zeitschrift natur und dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu).
Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Senckenberg Naturmuseum

  Do., 10. November 2016, 19:30 Uhr: Eulen im Main-Taunus-Kreis 2016
Ergebnisse des diesjährigen Monitorings von Bernd Flehmig (Wiesbaden) und Horst Vogt (Hofheim) im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Fr., 11. November 2016, 20:00 Uhr: Camargue, Pyrenäen, Baskenland - Eine Reise vom Mittelmeer zum Atlantik
Treffpunkt: Gasthaus Krone, Glockengasse 1, 64823 Groß-Umstadt, Stadtteil Semd
Fritz Fornoff nimmt uns mit auf eine Wohnmobilreise durch Südfrankreich, Andorra und Nordspanien. Am Weg liegen mittelalterliche Städtchen, die Schluchten der Ardeche, Tropfsteinhöhlen und uralte Höhlenmalereien, die Provence mit ihrem besonderen Charme und Bauwerke aus der Römerzeit. Wir besuchen Rosa Flamingos, weiße Pferde und schwarze Kampfstiere in der Camargue und erleben die Kultur der Gardians. Auf dem Weg in die Pyrenäen beeindrucken uns Burgen und Städte der Katharer. Wir erkunden die Pyrenäen in Frankreich, Andorra und Spanien und besuchen die Nationalparke Aigues Tortes und Ordessa, mit ihrem überwältigenden Pflanzenreichtum - Heimat von Gänse-, Schmutz- und Bartgeiern. Wir erleben die Vogelwelt der Vorpyrenäen Spaniens und Wildweststimmung an den Geierfelsen der „Malos“. Auf unserem Weg nach Westen ist die autonome Region Kandabrien am Golf von Biskaya unser Ziel. Entlang der Atlantikküste mit beeindruckenden Steilküsten und Ästuarien geht es weiter durch das Baskenland in Richtung französischer Grenze. Endlose Sandstrände, Dünen und Kiefernwälder prägen dort das französische Department Landes. Wir erreichen das Becken von Arcachon bei Bordeaux, einem wahren Vogelparadies und durchqueren auf dem Nachhauseweg das Zentralmassiv mit der Vulkanlandschaft der Auvergne.
Leitung: Fritz Fornoff, Kreisbeauftragter für Vogelschutz

  Sa., 12. November 2016, 15:00 Uhr: Mineralien und ihr Gefahrenpotenzial
Vortrag: Hans Mannherz, Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
Treffpunkt: Bürgerhaus Kastel, Zehnthofstraße 41, 55252 Mainz-Kastel
Gäste sind gerne willkommen, Änderungen der Vorträge sind möglich
Ansprechpartner: Hans Günter Waas, Tel.06190 4862, E-Mail: info@gwf-mainz-kastel.de

  Sa., 12. November 2016, 16:00 Uhr: „Orchideen der schwäbischen Alb“
Jahresabschlussvortrag von Markus Bernath im
Paul-Schnitzer-Saal des Museumszentrums in Lorsch (AHO-Hessen)

  Mi., 16. November 2016, 19:30 Uhr: „Nachhaltigkeit“ – Entwicklung eines Kernbegriffs aus der Forstwirtschaft
Vortrag von Christian Schaefer
Das Etikett “Nachhaltigkeit“ schmückt heute Koalitionsvereinbarungen, Firmenbroschüren, Presseberichte. Der Vortrag beginnt mit den Anfängen des Begriffs in der Geburtsstunde moderner Forstwirtschaft in Mitteleuropa. Er beleuchtet den Wandel, den das Prinzip allein in der Forstwirtschaft in den letzten Jahrzehnten vollzogen hat. Der Referent wird anhand von Beispielen aus dem Forstamt Hanau-Wolfgang die Elemente moderner nachhaltiger Forstwirtschaft illustrieren. Schließlich wird auf die Allgegenwärtigkeit des Begriffs in der allgemeinen gesellschaftlichen Diskussion eingegangen - ist er zum Schlagwort geworden und seiner Bedeutung beraubt?
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Fr., 18. November 2016, 19:30 Uhr: Acht Jahre Vogelforschung in Libyen und Ägypten - von Zimtrohrsängern und Chinadommeln
Seit 2007 bereist Jens Hering Libyen und Ägypten, um oft in nur schwer zugänglichen Gebieten Daten zur Vogelwelt zu sammeln. Dabei bargen Wüstenvulkan, grüne Kreise in der Sahara, traumhafte Oasen und Mangrovensümpfe zahlreiche ornithologische Überraschungen. So konnte er zusammen mit seinem Team Zimtrohrsänger, Mangroverohrsänger und Chinadommel erstmals, und noch dazu als Brutvögel, für die Westpaläarktis nachweisen. Abenteuerliche Reiseumstände würzen den Vortrag ebenso wie Schilderungen von Land und Leuten.
Vortrag: Jens Hering
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  So., 20. November 2016, 10:00 - 12:00 Uhr: Pilzwanderung im NSG Apfelbach bei Groß-Gerau
Gebiet: Mischwald
Leitung: Hermine Lotz-Winter, Pilzfreunde Sulzbach e.V. mit anschließender Pilzbesprechung.
Treffpunkt: Parkplatz an der B44 gegenüber Falltorhaus 64521 Groß-Gerau. Für Navi 49º56'52.00" N 8º31'07.76" O.
Wegbeschreibung: Über die Autobahn A5 bis AS Langen/Mörfelden, weiter auf die B486 in Richtung Mörfelden, bis zur Kreuzung mit der B44, diese weiter in Richtung Groß-Gerau bis zum Parkplatz am Falltorhaus. Alternativ über die B44 von Groß-Gerau.

  Mo., 21. November 2016, 19:30 Uhr: Gemütlicher Jahresausklang
im Kolleg 1+2 im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzschmarstraße 6, 65843 Sulzbach/Ts. Für Navi 50°08'05.65" N 8°31'32.23" O.
Wie in der Vergangenheit möchten wir unser Pilzjahr bei winterlicher Stimmung mit Speis´ und Trank ausklingen lassen. Pilzfreunde Sulzbach e.V.

  Do., 24. November 2016, 19:30 Uhr: Der Wolf in Hessen
Vortrag Andreas Lenhart Saalbau Titus-Forum im Nordwestzentrum, Raum 6. NABU Frankfurt

  Do., 24. November 2016, 19:30 Uhr: Bergregenwälder im nordosten Indiens - ein Schwerpunkt der Biodiversität
Vortrag von Matthias Fehlow (Kelkheim) im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Sa., 26. November 2016, 13.00 Uhr: Kühkopf-Knoblochsaue – Flusslandschaft im Wandel
Veränderungen haben die Flusslandschaft am Rhein seit Jahrtausenden geprägt. War es früher die Natur, die die Landschaft geprägt hat, so hat seit mehr als 1000 Jahren der Mensch die Naturlandschaft überformt. Gerade in den letzten zwei Jahrhunderten wurden die Flusslandschaften ganz wesentlich umgestaltet. Gerade die jüngsten Veränderungen stehen im Mittelpunkt der Führung.
Treffpunkt: 13.00 Uhr, UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf & Geoparkvor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt
Dauer: ca. 3 Stunden, Kostenbeitrag: 3,50 EUR/Person, Kinder bis 14 Jahre frei, Anmeldung: nicht erforderlich
Infos: Schmidts-Mailbox@gmx.de, Tel: 0173 / 3 26 48 01

  Sa., 26. November 2016, 13.00 Uhr: Kühkopf-Knoblochsaue – Flusslandschaft im Wandel
Veränderungen haben die Flusslandschaft am Rhein seit Jahrtausenden geprägt. War es früher die Natur, die die Landschaft geprägt hat, so hat seit mehr als 1000 Jahren der Mensch die Naturlandschaft überformt. Gerade in den letzten zwei Jahrhunderten wurden die Flusslandschaften ganz wesentlich umgestaltet. Gerade die jüngsten Veränderungen stehen im Mittelpunkt der Führung.
Treffpunkt: 13.00 Uhr, UBZ Schatzinsel Kühkopf
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf & Geoparkvor-Ort-Begleiter Andreas Schmidt
Dauer: ca. 3 Stunden, Kostenbeitrag: 3,50 EUR/Person, Kinder bis 14 Jahre frei, Anmeldung: nicht erforderlich
Infos: Schmidts-Mailbox@gmx.de, Tel: 0173 / 3 26 48 01

  Sa., 26. November 2016, 15:00 Uhr: Orchideen in Schweden
Vortrag von Jutta Gerstner im
Dorfgemeinschaftshaus Ortenberg-Bergheim (AHO-Hessen)

  Mo., 28. November 2016, 20:00 Uhr: Chile
Weihnachtsvortrag mit Peter Wächtershäuser
Ort: Albin-Göhring-Halle, Bad Homburg, Ober-Eschbach, Massenheimer Weg. NABU Ober-Eschbach
Es ist schon etwas Besonderes, dass bei uns auch der gesellige Teil mit Äppelwoi, Glühwein und dem Bad Homburger Brezelbursch nicht zu kurz kommt.

  Mi., 30. November 2016, 19:15 - 20:45 Uhr: Ökosystem Mensch
Vortrag: Sebastian Jutzi, Chefredakteur der Zeitschrift „natur“ (Kooperation natur/NABU)
Genau betrachtet ist Homo sapiens mehr Bazille als Mensch. Mag unser Körper auch aus Abermillionen von Zellen bestehen – die Zahl der Mikroben, die uns bewohnen, ist zehn Mal höher. Und das ist gut so, denn ohne die Bakterien, die uns vom ersten Moment unseres Lebens begleiten, könnten wir nicht überleben. Die Erforschung der Gemeinschaft aus Mensch und Mikrobiom bietet neue Perspektiven auf Ernährung und andere Lebensgewohnheiten und eröffnet neue Chancen zur Heilung von Krankheiten. Eine Tauchfahrt in die Welt der kleinsten Lebewesen und ihre erstaunlichen Fähigkeiten.
Nach fast 13 Jahren als Wissenschaftsjournalist beim Nachrichtenmagazin Focus und weiteren Stationen ist der Biologe und Journalist Sebastian Jutzi seit 2014 Chefredakteur bei natur. Seine Leidenschaft für Wissen, Reisen und den afrikanischen Kontinent schlägt sich unter anderem in mehreren Büchern nieder. Der Vortrag findet statt in Kooperation mit der Zeitschrift natur und dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu).
Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt.
Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Senckenberg Naturmuseum

Dezember 2016 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 2. Dezember 2016, 17-22 Uhr: Weihnachtsmarkt in Nieder-Eschbach
NABU Frankfurt

  Fr., 2. Dezember 2016, 19:30 Uhr: Vogelbeobachtung auf dem Dach Afrikas - Äthiopien: von der Afar-Wüste zu den Bale-Bergen
Äthiopien besitzt mit 30 endemischen Vogelarten, vielen endemischen Säugetieren und einer hohen Vielfalt von Lebensräumen einen hohen Reiz für faunistisch interessierte Besucher. Im Vortrag werden die Wüsten des Awash-Nationalparks, die hochalpinen Lebensräume der Bale Berge, die Savannen im Süden des Landes und die Wacholderwälder und großen Seen des Grabenbruchs mit ihrer charakteristischen Vogelwelt vorgestellt.
Vortrag: Matthias Fehlow
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.

  Sa., 3. Dezember 2016, 16-22 Uhr: Weihnachtsmarkt in Nieder-Eschbach
NABU Frankfurt

  So., 4. Dezember 2016, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Die nordischen Gänse sind angekommen!
Jedes Jahr kommen nordische Gänse zu uns zum Überwintern. Jetzt sind die ersten Trupps eingetroffen… Wir suchen die Rastplätze dieser faszinierenden Wintergäste auf und entdecken daneben noch so manche andere Art.
Gruppen-Erlebnis, für fortgeschrittene Vogelbegeisterte und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Geinsheim, Badesee Vogel, Wiesen-Parkplatz (von dort in Fahrgemeinschaften weiter)
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

  Mo., 5. Dezember 2016, 19:30 Uhr: Grönland – eine Traumreise ins ewige Eis?
Vortrag von Mathias Reichelt
Goethes Ballade „Der König von Thule“ wurde häufig im Deutschunterricht der Gymnasien behandelt. Aber wo liegt eigentlich das „sagenhafte“ Thule? Es liegt ganz im Norden von Grönland, der größten Insel der Welt. Vor ein paar Jahren führte der Vortragende eine sechswöchige Reise zu acht verschiedenen Orten auf Grönland durch. Im Vortrag sollen historische, geographische, biologische und anthropologische Aspekte zu Grönland vorgestellt werden, die mit vielfältigen Bildern veranschaulicht werden.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  So., 11. Dezember 2016, 14:00 - 16:00 Uhr: Adventswanderung am Reinheimer Teich
Treffpunkt: Naturschutzscheune am Reinheimer Teich, 64354 Reinheim
Zum Jahresabschluss lädt der Arbeitskreis Naturschutzscheune zu einer besinnlichen Adventswanderung um den Reinheimer Teich ein. Für die Besucher gibt es eine kleine Überraschung.
Leitung: Fritz Fornoff HGON

  Mi., 14. Dezember 2016, 19:30 Uhr: Die Sonne, der Stern von dem wir leben
Vortrag von Adolf Heß
Der Wandel vom Verständnis der Vorgänge, die sich auf der Sonne abspielen, soll von den frühesten Entdeckungen an bis heute aufgezeigt und erläutert werden.
Im neuen Kulturforum, Freiheitsplatz in Hanau, 2. Stock. Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau

  Do., 15. Dezember 2016, 19:30 Uhr: Zur Biodiversität verschiedener Lebensräume Brasiliens
Jahresausklang mit Vortrag von Ulrich Eidam (Franfurt a. M.) bei Apfelsaft, Brezzeln und Gebäck im Naturschutzhaus Weilbach, HGON/NABU MTK

  Mi., 21. Dezember 2016, 19 Uhr: Vortrag: Werner Bartsch: Einheimische Schmetterlinge
Bürgerhaus Bornheim, Arnsburger Straße 24, Frankfurt am Main, Clubraum 3
Entomologischer Verein Apollo e. V.

Januar 2017 Auf- bzw. zuklappen

  Fr., 20. Januar 2017, 19:30 Uhr: Atlantischer Regenwald auf der Tropeninsel Kuba
Kuba ist in vielen Blickwinkeln eine besondere Insel: Die Lebensräume der Tier- und Pflanzenwelt könnten unterschiedlicher kaum sein: Magrovensümpfe und Palmenwälder in der Ebene wechseln mit Trocken- und Regenwäldern in den montanen Regionen ab. Über 350 Vogelarten wurden für Kuba gelistet, darunter 24 Endemiten, wie die berühmte Bienenelfe, dem kleinsten Vogel der Welt. Auf keiner anderen Insel der Karibik gibt es eine größere Biodiversität. Aber auch die Atmosphäre zwischen den Menschen ist einzigartig: Noch immer sind das positive Lebensgefühl der Kubaner und die patriotische Überzeugung zur Revolution unverkennbar, die bei einem Bummel durch die Altstadt Havannas mit seinen alten Villen und den uralten Straßenkreuzern besonders deutlich wird.
Vortrag: Martin Schroth, Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.
Stadthalle Frankfurt-Bergen, Clubraum 1

  So., 29. Januar 2017, 08:30 Uhr – 11:00 Uhr: Winterwelt im Ried – Schusterwörth und Umgebung
Ob Schnee, Eis, Regen oder strahlender Sonnenschein – es ist Winter, und wir schauen nach, was jetzt in der Natur und besonders in der Vogelwelt so anders ist als im Sommer. Besonders am Rhein und allen nicht zugefrorenen Gewässern gibt es nun viel zu beobachten.
Je nach Pegelstand des Rheins, Wetterlage und Lust liegt der Schwerpunkt des Spaziergangs auf Wächterstädter Riedwiesen oder Schusterwörth (Aue) oder beidem... Familientaugliches Erlebnis, für Einsteiger in die Vogelkunde und für naturgucker empfohlen.
Treffpunkt: Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: NABU Ried, Leitung: Frank Philip Gröhl

Februar 2017 Auf- bzw. zuklappen

  So., 5. Februar 2017, 09.00 - 12.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein – Vogelkundlicher Spaziergang
Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 - 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: 09.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann, Kostenbeitrag: frei, Anmeldung: nicht erforderlich

  So., 26. Februar 2017, 09.00 - 12.00 Uhr: Wintergäste an Rhein und Altrhein – Vogelkundlicher Spaziergang
Die Schutzgebiete entlang des Rheinstroms stellen nicht nur bedeutende Brutbiotope dar, sie erfüllen vor allem für Zugvögel eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgebiet. Vor allem in kalten Winterperioden, wenn die Gewässer im Norden und kontinentalen Osten Mitteleuropas zugefroren sind, finden sich viele „Winterflüchtlinge“ an den noch offenen Wasserflächen des klimatisch begünstigten Rheintals. Die 2 - 3-stündige Exkursion führt uns an den Schusterwörther Altrhein und von dort aus an den Rhein. Dort finden sich bevorzugt große Ansammlungen von Wasservögeln, insbesondere verschiedene Entenarten, Säger und Zwergtaucher. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern geeignet.
Treffpunkt: 09.00 Uhr, Riedstadt-Leeheim, Parkplatz Funkmessstelle
Veranstalter: UBZ Schatzinsel Kühkopf
Leitung: Jörg Lippmann, Kostenbeitrag: frei, Anmeldung: nicht erforderlich

Die Termine wurde zuletzt am 21.09.2016, 22:53 angepasst.

Teilnehmende Veranstalter:

AHO Hessen
Arbeitsgemeinschaft Amphibien- u. Reptilienschutz in Hessen e. V. (AGAR)
Arbeitsgruppe Palaeo-Geo e. V.
BioFrankfurt
BUND Frankfurt
Botanischer Garten
Entomologischer Verein Apollo e.V.
Erdwissen e.V.
Fundkorb.de
Förderverein Mönchbruch
Geowissenschaftlicher Freundeskreis e.V. Mainz - Wiesbaden
HGON Frankfurt, HGON Kelkheim, HGON/NABU MTK
MainÄppelHaus, Lohrberg, Streuobstzentrum e.V.
Micro-Taunus
Mitwelt aktiv
NABU Frankfurt, Kelkheim, Langen, Neu-Isenburg, Obereschbach, Kreis Offenbach, Rhein-Main, Ried
Nassauischer Verein für Naturkunde, Wiesbaden
Naturhistorische Sammlung Wiesbaden
Naturschutzhaus Wiesbaden
Naturschutzscheune am Reinheimer Teich
Natur und Psychomotorik e.V.
Offenbacher Verein für Naturkunde
Palmengarten Frankfurt am Main
Pilzfreunde Sulzbach e.V.
Pilze-erleben.de
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, OV Langen/Egelsbach
Senckenberg Naturmuseum
Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Tropica Verde
Umweltbildungszentrum (UBZ) Schatzinsel Kühkopf
Untere Naturschutzbehörde Groß-Gerau
Verein für Vogelschutz und Landschaftspflege Bad Vilbel e.V.
Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain
Volkssternwarte Frankfurt
Weilbacher Kiesgruben
Wetterauische Gesellschaft fur die gesamte Naturkunde zu Hanau
Um in "Naturtermine" hineinzukommen, sollten Ihre Veranstaltungen möglichst wenig kosten. Haben Sie weitere Veranstaltungs-Tipps von naturkundlichen Vereinen aus dem Großraum Frankfurt am Main und möchten hier erscheinen? Dann bereiten Sie den Text am besten in Excel (mit Spalten: Datum, Uhrzeit, Titel, Text) oder im Textformat vor und senden ihn als "xls", "pdf", "doc" oder "txt" an
eMail
Sie bereiten gerade die neuen Termine für das nächste Jahr vor und es fehlt Ihnen noch ein Kalender? Ich kann Ihnen eine Kalender-Erstellungsversion für Excel anbieten. Damit können Sie nun Kalender eines beliebigen Jahres erstellen und sogar Termine dort eintragen lassen. Damit alles berechnet werden kann, muss die Makrofunktion eingeschaltet sein. (Wurde mir zugesandt von Wolf+Co)


nach oben

Impressum


WebCounter ab 13.02.2014:
heute:    gestern:    diese Woche:    letzte Woche:    im Monat:    und im Jahr: